Skip to main content

Full text of "Die Sammlungen des historischen Vereins für Unterfranken und Aschaffenburg zu Würzburg [microform]"

See other formats


MASTER 
NEGA TIVE 
NO. 92-81144 




MICROFILMED 1993 
COLUMBIA UNIVERSITY LIBRARIES/NEW YORK 



as part of the 
"Foundations of Western Civilization Preservation Project" 



Funded by the 
NATIONAL ENDOWMENT FOR THE HUMANITIES 



Reproductions may not be made without permission from 

Columbia University Library 



COPYRIGHT STATEMENT 



The Copyright law of the United States - Title 17, United 
States Code - concerns the making of photocopies or 
other reproductions of copyrighted material. 

Under certain conditions specified in the law, llbraries and 
archives are authorized to furnish a photocopy or other 
reproduction. One of these specified conditions is that the 
photocopy or other reproduction is not to be "used for any 
purpose other than private study, scholarship, or 
research. If a user makes a request for, or later uses, a 
photocopy or reproduction for purposes in excess of "fair 
use," that user may be liable for Copyright infringement. 

This Institution reserves the right to refuse to accept a 
copy Order if, in its judgement, fulfülment of the order 
would involve violation of the Copyright law. 



AU THOR: 



HISTORISCHER VEREIN 
FÜR UNTERFRANKEN... 



TITLE: 



SAMMLUNGEN DES 

HISTORISCHEN VEREINS 



PLACE: 



WURZBURG 



DATE: 



1 856-64 



COLUMBIA UNIVERSITY LIBRARIES 
PRESERVATION DEPARTMENT 

BIDLIOGRAPHIC MICROFORM TARGET 



Original Material as Fiiined - Exisling Bibliographie Record 



Master Negative # 



f I s \ ' 

* I 

S^'SWSGHisToriscneT Yerein „von l^lnj-e r — 
'^^^ ftTinke-n vind AscIoTiffe-nburor 

' Die s:5i-m-vnluno-en, n-Jimens.' 
des VfiTeins hrsa. vo-n Dr. Contien . 
WüTibuiro; 185£*- 64. 0. 3 /. 

See ncxt caid. 



Bücher^ h7incl5clnrifUn,._utkMii^ 
dein. 

lofuTen... "^ws - 



C^erriTilde, scw 
OTTS^Duinoren. 



P 



"GjT^viTl'e kupferplTiHen... liHio- 
o^iro crT?iphieen/~N, ... modeile. 
"f'>'^i^ol.fe-3edViUd by C. HgffilSI. 



Restrictions or\ Use: 



TECHNICAL MICROFORM DATA 



REDUCTION RATIO: U^ 



FILM SIZE: ^S_!^^:!\^_ 

IMAGE PLACEMENT: lA 'm^ IB IIB 

DATE FILMED:____5j-_2ir_ä3_ INITIALS 

HLMEDBY: RESEARCH PUBLICATIONS. INC WOODBRIDGE. CT 




^» 




r 




Association for Information and Image Management 

1100 Wayne Avenue. Suite 1100 
Silver Spring. Maryland 20910 

301/587-8202 




Centimeter 

1 2 3 



lü 



iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii 



ini 



Inches 



4 



IlMlIlllll 



ill 



7 8 

iMi]mi[im|m 



.0 



l.l 



1.25 



^ 



9 



10 11 

iiiiliiiiliiiiliii 



I MIT 



^ 



"■' ""!2.8 


2.5 




2.2 


^ 140 

Uä ■■■ 


2.0 




1.8 


1.4 


1.6 



12 13 14 15 mm 

ilmilim|mjlnmmjl^ 



TTT 



ü 




V 



MONUFnCTURED TO RUM STfiNDflRDS 
BY APPLIED IMflGEp INC. 





Columbia (Hniöe röitp 

tntl)rCüpüfHrujgörk 

THE LIBRARIES 




i 



Die 



SAMMLUNGEN 



des 



''historischen Verein^ 



• # # 



ur 



Unterfranken und Aschaffenburg / 



zu 



WÜRZBURG. 



Namens des Vereins herausgegeben 



von 



Prof. Dr. Contzen, 

d. Z. Director desselben. 



Erste Abtheilnngi 

Bücher. Handschriften. Urkunden. 



WÜRZBÜRG. 

Druck von Friedrich Ernst Thein. 
1856. 



VORREDE. 



!n 




Die werth vollen Sammlungen des historischen Ver- 
eins haben nach fünf und zwanzigjährigem Bestehen 
einen solchen Umfang erlangt, dass eine übersichtliche 
Veröti'entlichung derselben zum Zwecke grösserer 
Gemeinnützigkeit besonders zur Unterstützung und 
Erleichterung literarischer Unternehmungen in sich 
gerechtfertigt erscheint. Sie erstrecken sich auf alle 
Gegenstände, welche irgend dienen können, als Zeugen 
vom Leben der Vorzeit unsers Landes ein mehr oder 
minder deutliches Bild zu gewähren. Was sonst als 
werthlos betrachtet der Vernichtung so leicht anheim 
fiel, in den Sälen und Schränken des Vereins hat es 
nun eine sichere Stätte gefunden und zur Belebung 
und Verbreitung geschichtlichen Sinnes in den weite- 
sten Kreisen sichtlich gewirkt. Denkmale fränkischer 
Kunst in Stein und Erz, Münzen und Medaillen, Bilder 
berühmter Männer, Zeichnungen merkwürdiger Gebäude 
und Gegenstände, Bücher, Handschriften und Urkunden 
sind in solcher Fülle hier vereinigt, dass die Samm- 






-6 



;63654 



liingen sich denen unserer deutschen Schwestervereine 
würdig an die Seite stellen können. Indem wir den 
übrigen Inhalt einem zweiten Bande zuweisen, sind es 
hier nur Bücher, Handschriften und Urkunden, auf die 
wir die Aufmerksamkeit der Geschichtsfreunde hin- 
lenken möchten. 

Bei Anlegung der Büchersammlung waltete vor 
Allem der Gedanke vor, Alles zusammen zu bringen, 
was über Franken geschrieben, in Franken gedruckt, 
von Franken — im Sinne der Worte: quos Franconia 
aut genuit aut aluit — gearbeitet worden ist. In den 
vorhandenen neun bis zehntausend Bänden ist, wie das 
nachfolgende Yerzeichniss ausweist , ein solcher Grund 
gelegt, dass an der Erreichung des Zweckes innerhalb 
einiger Jahre nicht gezweifelt werden dürfte. 

Die Handschriftensammlung enthält unter andern 
2wei und dreissig Abschiiften von Fries' Chronik, der 
Grundlage der Würzburger Geschichte und darunter 
einige von solchem Alter, dass sie zugleich als Grund- 
lage einer neuen kritischen Ausgabe seiner Schriften, 
des besten Denkmales, was diesem verdienten Zeit- 
genossen Aventins errichtet werden könnte, zu betrach- 
ten sind. Es ist kaum eines der vielen geistlichen 
Stifte des Landes, welches hier nicht für seine äussere 
imd innere Geschichte, zum Aufbau einer neuen Fran- 
conia Sacra, seltene Beiti-äge fände. Mehr als achtzig 
Stadt-, Dorfs- und Gerichtsordnungen, Zunftordnungen 
für mehr als hundert und fünfzig verschiedene Orte 
bieten zur Kenntniss der innern Zustände , wie so 
manche Tagebücher und Briefwechsel von Zeitgenossen 
für die der äussern Verhältnisse noch unbenutztes 
Material. 



Unter den neun hundert und fünfzig Original- 
Urkunden, von denen wir mir die Regesten der mittel- 
alterlichen geben als Probe, wie diese wichtigste Quelle 
unserer Landesgeschichte benutzt werden sollte, finden 
sich gleichfalls Stücke von grossem Werthe. Die zehn 
von deutschen Kaisern und Königen sind bis jetzt ent- 
weder noch gar nicht oder fehlerhaft gedruckt; die 
vierzig der Bischöfe von Würzburg, mannigfache Ge- 
schäfte umfassend, führen in das innere Leben eines 
deutschen Hochstifts ein; andere geben einzelne will- 
kommene Aufschlüsse über wichtige Persönlichkeiten 
und Verhältnisse , wie die Kämpfe der Bürger mit 
ihrem Landesherrn, über manche verlorne und erhal- 
tene Stiftungen, der Nachrichten über die edlen Ge- 
schlechter des Landes nicht zu gedenken. Heraus- 
heben möchte ich vor Allen den verhängnissvollen 
Gnadenbrief Kaiser Wenzels vom 13. October 1397, 
wodurch er Würzburg zur freien Reichsstadt machte. 
Er bezeichnet den Höhepunkt der schönsten Zeit 
Frankens ; Ströme des edelsten Bürgerblutes sind zu 
dessen Erkämpfung und Behauptung vergossen worden; 
doch — zwei Jahrhunderte später diente er schon als 
Einband eines städtischen Steuerbuches und blieb dann, 
vor zwanzig Jahren von einigen Geschichtsfreunden ab- 
gelöst und als Fragment eines kaiserlichen Schreibens 
an Fürstbischof Gerhard von Schwarzburg inventarisirt, 
bis jetzt unbeachtet liegen. Er dürfte die Perle unserer 
kleinen Sammlung sein. 

Alles übrigens, was der Verein bis jetzt gesammelt 
und erworben , er verdankt es dem kleinsten Theile 
nach gelegentlichem Kaufe oder Tausche, den bei wei- 
tem grössten Theil der Liberalität der Freunde unserer 



»i. 



Ili 



YI 

Geschichte. Indem das folgende Verzeichniss ihnen 
zeigt, was wir haben und was uns fehlt, vertrauen 
wir der Dauer ihrer Gunst, da uns so wie früher fort- 
während dasselbe Streben vereinigt , eine des fränki- 
schen Stammes und Landes würdige Geschichte vor- 
zubereiten. 

Würzburg, den 24. December 1855. 



Prof. Dr. CoillZt»!!. 



Bücher. 



« 



A. 



1. 



2. 



8. 



4. — 



5. 



6. 



7. 

8. 
9. 



10. 
11. 



Abbildung des ehemals an der fiirstb. Kanzlei auf der Dom. 
gasse zu Würzburg befindlich gewes. Erkers, gr. fol. 

Abdruck der bei dem ohnmittelbar Freyen Reichs-Ritter-Orth 
an der Baunach ehehin üblich gewesenen Gut- und Recht- 
lichen Ausstrags- und Prozess-Ordnung. 8. 1. Anno 1713. 4. 

— des zwischen dem hohen Stifft Würzburg und ohnmittelbar 

freien Reichsritterort an der Baunach wegen Centh, Zünnffte 
und Accis 1747 errichteten Recess. 

der Duplikschrift, welche auf die Reichsritterschaft Orts 
Kocher eingegebenen Replik an den Reichshofrath über- 
geben wurde. 1706. fol. 

— eines von der Juristen - Fakultät der Universität Tübingen 

1702 gegebenen rechtlichen Gutachtens. 1729. 4. 

— derer Chur und fürstlich, Protocollen der fürstl. Häuser 

Würtemberg, Brandenburg, Culmbach und Sachsen -Mei- 
ningen gegen die Reichsritterschaft. 1753. fol. 

Abel, O. : König Philipp der Hohenstaufe. Berlin. 1852. 8. 

Abel und Wallerstein. Stuttgart 1840. 8. 

Die vermeintliche Abgaben-Ueberbürdung der Pfalz ge- 
prüft aus Anlass der Denkschrift G. Fr. Kolbs. — Die 
Steuerüberbürdung der Pfalz, gegenüber der Besteuerung 
der übrigen bayerischen Kreise. München, Gg. Franz. 
1847. 8. 

Abhandlung über die Ruhr. Würzburg. 1791. 8. 
Abhandlungen aus verschiedenen Disciplinen von verschie- 
denen Autoren. 



2 

12. Vermischte Abhandlungen und Anmerkungen aus den Oe- 

schichten, dem Staatsrechte und der Sittenlehre. Frankfurt. 
1751. 8. 

13. Neue historische Abhandln n gen der baierischen Akademie 

der Wissenschaften. Erster Band. 1779. München. 4. duppl. 
I>ie neuen Abhandlungen der Akademie. III. Bd. 4. 
1791. Die Abhandlungen der Akademie. X. Band. 
1776. 4. 

14. 41 verschiedene geschichtliche V bhand lu ni^'cn vom Jalire 

1696 bis 1713. 4. 
16. P. Abraham a S. Clara, Augustiner, Merks Wienn d. i. des 
wüthenden Todts Beschreibung in der berühmten Haupt- 
Stadt. Wienn. 1680. 8. 

16. Abregt oder Auszug und Begriff über die anwachsenden 

Reichsritterschaftl. Innungen in Deutschland &c. Regens- 
burg 1750. fol. 

17. Abriss von den Waldungen bei Kloster Schönau. V. Joh. 

Mich. Fischer. 1760. Ldf. in M. 

18. Geometrisch verjüngter Abriss der Situation Pfalz- und Kulm- 

bachischer Grenzen an das Stift Waldsassen, wie solches 
cum earum metis lapidibusque terminalibus in natura 
lieget &c. 

Abriss der berühmten Kapelle zu Würzburg. 

— des Abschnitts a 661/4 M. 14 R. mit Eingriff der Kühe 
Rott Hecken, den die Stadt Bischofsheira von dem Hasel- 
bacher District haben will. Ldf. in M. 

21. — über die zum Rottensteiner Forstamt emgehörige Waldung 

od. der sog. Bramberger Walt Ldf. in M. 

22. Delineatio oder Abriss des Vhralten und Kgl. Stiffts und 

Closters Seeligenstatt Benediktiner Ordens. Im ober Ertz- 
stifft Mayntz am Mayn gelegen. 

23. Allerhand Abrisse. Von dem Bar auf dem Thorweg betr. 

24. Abschied für die Stände Versammlung des Königreichs Bayern. 

1819. 8. 

25. — für die Ständeversammlung des Königreichs Bayern. Mün- 

chen. 1840. 

26. Vom Abschied des Colloquii zu Worms. MDLVIL Königs- 

berg. 1554. 4. 



19. 
20. 



3 



27. 
28. 
29. 
30. 
31. 



32. 
33. 



34. 



35. 

36. 

37. 

38. 
39. 

40. 



41. 

42. 

43. 
44. 



Academiae Friderico-AIexandrinae I saecularia congratulatur 

Societas historiae Medio-Franconica. Onoldi 1843. 
Acheron und Antiacheron. Königsberg bei Friedr. Nico- 

lovius 1799. 8. 
Ackermann, Dr. K. W. , das Wildbad bei Burgbernheim im 

llezatkreisc d. KR. Bayern. Erlang. 1822. 8. 
Acta synodi Herbipolensis anno 1452 celebratae. Impr. Herbi- 

poli G. Reyser 1486. 4. 

— in causa mandati cassatorii in Sache des II. Chr. Fugger 

dem altern contra H. W. V. v. Maxelrein. Augsb. 1615. 
fol. 
-- in Sachen des F. Würzb. Anwaltes und Praemonstratenser- 
ordens gegen die Graven von liolienloe. O. DO. 1630. 4. 

— in Sachen Würzburg contra Brandenburg in specie die fürstl. 

brandenb. onolzb. Vormundschaft und Ablösung der Pfand- 
schaft Kitziugen betr. Onoltzb. 1629. fol. 

Acten in Sachen der 5 Brüder, Freiherrn von Ebersberg, ge- 
nannt von Weyhers, gegen Grafen von Frohberg, die 
Herrschaft Gersfeld betr. Meiningen 1819. 

Actenstücke zur Zensurgeschichte der Trauerrede des Prof, 
Berg auf den Fürstbischof Franz Ludwig. Jena. 179G. 

Actelraeier, S. R. , des Natur - Lichts weit eröffneter Palast. 
Schwabach. 1706. 4. 

Hoühfürstlich Wirtzburgische Kriegsartikul des Hochw. H. 
Bischofs Adam Friederich. Würzburg, Nitribitt. 1766. 

Adel mann, Margaretha, Gedichte. Leipzig. 1844. 8. 

Adler, G. Wilh., Plendisteria , imagines, calcaria et arma in 
Pago H'Orla ad Horbitzii ripas. Gera. c. fig. 

— — die Grabhügel , Ustrinen und Opferplätze der Heiden 

im Orlagau und in den Thälern des Sorbitzbaches. Saalf. 

1837. 
Adlzreiter, Boicae gentis annalium libri. Monachü. 1662. fol. 
Adressbuch, Herzoglich Württemberg., für das J. 1791. 

Stuttgt. 8. 

— der Stadt Würzburg. Jos. Stahel. 1806. 
Adressbuch, vollständiges, der K. Kr. Hauptstadt Würz- 
burg. Würzburg. 1829—31. 8. 

n 1833-35. 8. 



45. Adressbuch, umfassendes, für Würzbnrg. 1841. 

46. — der Stadt Kitzingen. 1835. 

47. — von München. 

48. — für Oberpfalz und Regensburg. 1840. 8. 

49. Adr es s-Kal ender des Für^tenthums \Yürzburg. Würzburg, 

Bonitas. 1806. 

50. Adress- u. Handbuch lür den Ober-Malnkreis v. J. O. Heinrilz. 

M. K. Baireuth 1819 21. 8. 2 Bde. 

51. Adrian, der Maientanz oder die Gründung von Würzburg. 

Bamb. u. "Würzb. 1817. 8. 

52. Aeraylii Probi , de vit. excell. Graeciae Principum &c. 

Coloniae. 1543. kl. 8. 

53. Aeneae Sylvii de authoritate Imperii Roman i. Argentoratl 

1544. kl. 8. 

54. Aetas regalis breviarii chronolog. vet. test. p. II. Xenium. 1699. 

55. Agenda Herbipolensis. Hbpoli. 1482. 4. 

56. — Ecclesiastica, jussu D.D. Friderici Episcopi edita. Wirce- 

burgi. 1564. 

57. — eclesiastica. Wyrzeburgiae. 1564. 4. 

58. — ecclesiastica secundum ccclesiae Wirzeburgensis Usum &c. fol. 

59. — ad usum ecclesiarum etc. Herb. 1671. 4. 

60. — J, Philippi archiep. Moguntiaci et episcopi Wirceburg. et 

Wormat. 1671. fol. 

61. — ecclesiae Moguntinensis. Moguntiae CIO. ID. IC. Excudebat 

Balthasarus Lippius. 4. 

62. Die Ahnherrinnen deutscher Regentenfamilien aus dem 

Hause Henneberg. Vom henneb. alterthumsforschenden 
Verein. 1846. 

63. Aicher, P. O., Infantia, adolescentia , Juventus et maturitas. 

Romae. 8. 

64. Aktenstücke der in Würzburg versammelten Erzbischüfe und 

Bischöfe Deutschlands etc. AVürzburg. 1850. q. 

65. Akstykker for storste Delen hidtil utrykte, til Oplysning 

isaer af Danmarks indre Forhold i oeldre Tid. Odense. 
1841-45. 4. 

66. Albani, Aug., Belli adversus Napoleonera postremi memoria. 

Rigae. 1814. 4. 

67. Albert, N., die Soolbadanstalt in Orb. 1838. 8. 



ü 

68. Alberti Magni liber de natura locorum. Nebst 4 beige- 

bundenen andern Werkchen. Viena. 1514. 4. 

69. Alberti, F. v., die Alterthümer in der Umgegend von Rott- 

weil a'N. 

70. Alberti, Variscia. Mittheilungen aus dem Gebiete des Voigt- 

ländischen Alterthumsforschenden Vereins. Greitz. 1829. 
Lief. 1 — 4. — 25. 26. 27. Jahresbericht von 1850—52 von 
Alberti. Gera. 8. 

71. Albizii, Antonii, principum Chris tianorum stemmata. Aug. 

Vind. 1608. fol. 

72. Mehrere Streitschriften zwischen den Bischöfen zu Würzburg 

und dem Markgrafen Alb recht zu Brandenburg. 1553. 
78. a) Ains erbarn Rats der Stadt Nürnberg Bericht der landfrid- 
brüchichen Empörung, so Markgraf Albrecht zu Bran- 
denburg wider den Rhat und die Stat 1552 geübt, 
b) Andere Verantwortung in dieser Sache. 1554. 

74. Abschied Albrechten Markgrafen von Brandenburg. Königs- 

berg. 1554. 

75. Der Bischofen ^Veigand zu Bambg und Melchior zu Würtzbg, 

auch eines erbaren Raths zu Nürmbg Verantwortung und 
Gegenbericht auf des erklerten Echters Markgraf Alb- 
recht des Jüngern v. Brandenburg erdichte Verunglim- 
pfung. 1555. 

76. Alb recht, Friedrich von ZoUem und seine schöne Else. 

I. Tbl. 1793. 

77. AI brecht, Jos., Münzgeschichte des Hauses Hohenlohe von 

1200—1800. 1846. 8. 

78. Alb recht, Dr. J. A. M., Programm über das Motiv des 

Forum Contractus als Einladung zur Rektoratsrede — 
nebst der Rektoratsrede über die akademischen Satzungen. 
Würzburg, Thein. 1845. 

79. Album. Blüthen und Blätter, gesammelt zur Erinnerung an 

das Gesangfest zu Schweinfurt am 30. Juli 1843. Schwein- 
furt. 8. 

80. — für die Inauguration des Denkmals \Valther*s von der Vogel- 

weide. Würzburg. 1843. 8. 

81. Alcaeus metrisch übersetzt mit beigefügtem Originaltext und 

Anmerk. Würzburg. 1811. 8. 



M 



82. 

83. 
8i. 
85. 
86. 



87. 
88. 
89. 

90. 

91. 

92. 



93. 

94. 
95. 
96. 
%7. 

98. 

99. 



100. 
101. 
102. 



AH.enbrück, Aug., Soc. Jesu, de religione antiquorum 
Ubiorum, dissert. bistor. mytholog. Colon. \gr. 1749. 4. 
Algazelis, Arabis, Logica o. Pliilosophia. Venet. 1506. 4. 
Algeier, Friedr. Christoph, die Kasteller Markung. 1776. 
Alm an ach für Geistliche. Wien. 1786. Mit Abbildungen. 12. 

— der Kgl. Bayer. Akademie der Wissenschaften. München. 

1843. 8. 

Derselbe. München. 1845. 8. 

Derselbe. München. 1847. 8. 

— imperinle pour Tannee 1814. Paris. 8. 

— royal pour lannee 1775. Paris. 12. 
Almusen-Ordnung zu Wirtzburg im 1533. Jahre furgenom- 

men. (Defekt.) 4. 

Der Einzug des Herzog Friedrich von Sachsen- Alten bürg. 
1827. 8. 

Alp habe tum aureum lumatissimi juris utrius doctoris Petri 

Ravennatis itali. Lugd. 1509. 8. 
Alterthümer, röniis he, in der Umgegend von Kottweil am 

Neckar. I. und II. Jahresbericht des archaeologiscben 

Vereins. Stuttgart. 1835. 8. 
Althaus, Friedr., das Buch vom Erzherzog Johann. Leipzig. 

1848. 8. 
Alvari, E., Vollständ. lat. Sprach-Kunst. Würzb. 1724. 8. 

— principia gramatices. Würzb. 1756. 8. 

— de institutione graraatica. Würzb. 1757. 8. 
Amaranthes, nutzbares, galantes und curiöses Frauenzimmer- 

Lexikon. Leipz. 1715. 8. 

Ammerfluss von dem Ammer-See bis in die Isar. II. Blatt 
Lndkf. in M. 

Ammermüller, J. F., Hohenstaufen oder Ursprung und Ge- 
schichte der schwäbischen Herzoge und Kaiser aus diesem 
Hause. Gemünd. 1815. 8. 
Aramon, Fr. W. Ph. v., Luther, wie er sich selber schildert. 
Programm. Erlg. 1829. 8. 

Ammon, F. X., astronomischer Kalender f. d. Jahr 1836. 
Bambg. 1835. 

Ammon, eftigies regum francorum omnium a Pharamundo «d 
Henr. IIL Nnbg. 1576. 



103. Amt hör, E. C, das Werk der Kirchenverbesserung Luthers 

ein Werk Gottes. Eine Reformationsfestpredigt. Markt- 
breit. 1835. 8. 

104. Amts-Instruction für die Local-Schul-Inspectionen. q. 

105. Andacht zu Ehren des Leidens Jesu Christi. W^ürzb. 1743. 

106. Andachtsübungen d. Erzbruderschaft Corporis Christi. 

Wzbg. 1752 u. 1756. 

107. — b. d. Charfreitagsprozession. Wzbg. 

108. Kurzer Auszug verschiedener Andachtsübungen zu Gott 

und den 14 Heiligen. Lpzg. 1786. 

109. Andenken an Ildephons Schwarz von einem seiner Schüler. 

Bamb. u. ^Vzbg. 1795. 8. 

110. — dem, des Joh. Scharrer, Kaufmann u. Eisenbahn-Director 

in Nürnberg. Nürnberg. 1844. 8. 

111. Andreae, J. H., Bretta Creichgoviae illustrata. Heidelb. 

1769. 4. 

112. — Mosbacum in silva Ottonica illustr. Heid. 1771. 4. 

113. _ Boxberga Palatina illustr. Heid. 1772. 4. 

114. Andres, Bonaventura, von der Leetüre der alten Redner. 

Wzbg. 1785. 8. 

115. _ _ Magazin für Prediger zur Fördemng de» prak- 

tischen Christenthums &c. Würzburg, Riemer. 1793. 8. 
HI. Bds 1. Heft, IV. Bds 3. Heft. 

116. Andres und Oegg, Chronik des Churfürstentkums Würzburg. 

1806 — 1811. Wzbg. 4. 6 Bde. 

117. Vaniery, Jäc-, S. J., Praediom rusticum, mit Anmerkungen 

herausgeg. v. Bonaventura Andres. Wzbg. 1788. 8. 
2 Thle in 1 Bd. 

118. Anekdoten und Charakterzüge aus dem Einfalle der Neu- 

franken in Altfranken im Jahr 1796. Von einem Augen- 
zeugen. 8. 

119. Anfangsgründe der Erdbeschreibung für die Jugend. 

München. 1787. 8. 

120. Ankunft Caroli XII. Königs v. Schweden im Reich der 

Todten &c. Danzig. 1739. fol. 

121. Anleitung für die Landpfarrer des Bisthums Würzburg in 

Betreff der Verhaltung bei Befehlen des fürstbischöfl. 
Vikariats und Consietoriöme. Würzb., Sartoriue. 1802. 



8 



122. 



123. 
124. 



125. 
126. 
127. 
128. 



129. 
130. 
131. 
132. 
133. 



134. 
135. 
136. 
137. 



Anmerkungen über die sogenannte wahre Geschichts- 
erzählung der in dem nach Herz. Georg d. Reichen v. 
Bayern Tode entstandenem Kriege von der Reichsstadt 
Nürnberg usurpirten oberptälz. Städte u. Märkte. Nümb. 
1792. 4. 

— kurze, über den AVürtemberger Begriff eines Xormativi 
über die Ritterschaftl. Innungen &c. 1753. fol. 

Annalen des Vereins für Nassauische Alterthumskunde und 
Geschichtsforschung. Wiesbaden. Dazu: Katalog der Bücher- 
sammlung des Vereins. 1852. 

— und Memoiren der k. Gesellschaft für Nordische Alterthums- 

kunde. Kopenhagen. 1837. 

— bayerische, für Vaterlandskunde und Literatur. I. und II. 

Jahrg. 1833/34. 4. 2 Bde. 
Annales de Gestis Caroli-Magni, Toetae anonymi. Inest in 
Sylvii Aeneae Historia rerum Friderici III. Imp. 

— oder histor. Chronick der durchl. Fürsten u. Hi'rrn Ertz- 

hertzogen zu Oesterreich durch Gerardum de Roo in 

Jatein und d. Conrad Dietz v. Weidenberg in teutsch. 
Sprach. Augsp. b. Schul tes 1621. m. Holzsch. 

— Hcremi Deiparae Matris Monasterii in lielvetia Ord. St. 
Benedict!. Herbipoli. fol. 

Ann all um de vita et rebus gestis illustriss. Principis 
Friderici II electoris palatini. Francofurti. 1624. q. 

Anniversarii Defunctorum, qui in Ecclesia Novi Monasterii 
Herbipoli celebrantur. Pro anno 1779. 8. 

A n n u s saecularis Monasterii Munnerstadiani celebratus. Wirceb. 
1752. fol. 

Anreden an die Alumnen des fürstb. Seminars, welche Franz 
Ludwig vom 9. bis 16. April 1783 selbst hielt Würzb. 
1829. 

Grundriss der königl. bayer. Kreishauptstadt Ansbach im 
Jahre 1833. Gezeichnet von Fr. Kleinod. 

Ansicht momentaner Krankenheilung durch gläubiges Gebeth. 
Würzb. 1824. 8. 

— über die künftigen staatsrechtl. Verhältnisse des unmittel- 
baren Reichs- Adels in Deutschland. 1814. 4. 

30 Ansichten der Mainuferstädte ohne Text quer fol. 



138. 

139. 

140. 

141. 
142. 



143. 



144. 
145. 
146. 

147. 



148. 
149. 
- 150. 
151. 
152. 



153. 
154. 
155. 



Anti-Argus oder seltsame literarisch -politische Phänomene 
in Franken, (l. und 2. Heft) in 1 vol. Augsb. 1803. 8. 

Antiphonarii wirceburgensis Tom. I & IL AVIrceburgii. 
1602. fol. 

Antiquitates Heilsbronnenf^es a temporis insultibus piae 
posteritati vindicatae. quer fol. 

Anton, K. G., Geschichte der Teutschen. Görlitz. 1796. 8. 

Antwort auf das <^q. Joh. Philipp Bisch, z. Wzbg. durch H. 
Truchsessen zu Wetzhausen bei der Juristenfakultät zu 
Tübingen 1702 aussgezogene Responsum juris Beitrag zum 
Kirchengebau betr. Wzbg. 1709. 

— auf die Stellen Selchow's in seiner juridischen Bibliothek 
in Betreff des Nachdrucks der Claprothischen Vorstellung. 
Bbg. Wzb. 1768. 

— auf das Sendschreiben des Dr. Eisenmann. 8. 
Anweisung zu d. h. Berg Sion. Wzbg. 1730. 
Anzeigen, Würzburger gelehrte, (complet) Wzbg. 1780— 

1802. 8. 

— gelehrte, herausgegeben von den Mitgliedern der k. b. 
Akademie dar Wissenschaften. Januar 1843 u. folg. 
München. 

Anzeiger, allgemeiner, für die Bewohner der churpfalz- 
baier. Staaten. Wzbg. 1805. 4. 

— für Kunde der deutschen Vorzeit Organ des germanischen 

Museums. 1853 u. t. 4. 
Apel, Dr. J. N. , der rauhe Kulm und seine Umgebungen. 

Baireuth. 1811. 8. 
Apollon der Heilspender. Festprogramm zu W^inkelmanns 

Geburtstag am 6, Dezbr. 1847. Bonn. 184b. q. 
Apotheker Taxa und Ordnung des Fürsten Joh. Philipp 

1659. — Apotheker Taxa und Ordnung des hw. Bischofs 

Friedr. Carl 1735. 
Aquilae, Joannis, Opusculum enchiridion appellatum. Oppen- 
heim. 1516. kl. 4. 
Aquilinus, der h. Priester, gebürtig zu Würzburg, in einer 

Lobrede. Würzb. 1728. 
Archen holz, J. W. v., Geschichte des 7jährigen Krieges in 

Deutschland 1756—1763. Berlin. 1804. 8. 



10 

156. 
157. 



158. 



159. 
160. 
161. 
162. 



163. 



164. 



16^ 

166. 



167. 



168. 



169. 



170. 



Archiv der Gesellschaft für ältere deutsche Geschichtskunde. 
Frankf. a/M. 1823—53. 10 Bde. 8. 

— des historischen Vereins für den Unterniainkreis (Unter- 
franken und Aschatfenburg). ^Vürzb. 1833 — 1851. 8. 
13 Bde. 

— für Geschichte und Alterthumskunde des Obermainkreises 
(Oberfranken), herg. v. C. E. v. Hagen. Bayreuth 1831 — 
1854. 5 Bde. 8. 

— für Frankfurts Geschichte und Kunst. Frankfurt a/M. 
1839- 54. 5 Bde. 8. 

— des liennebergischen alterthurasforschenden Vereins. Mei- 

ningen & Hildb. 1839. 8. 

— oberbayrisches, für vaterländische Geschichte. München. 
1838-54. 14 Bde. 8. 

— für hessische Geschichte und Alterthumskunde. Herausg. 
V. J. W. Ch. Steiner, später von L. Baur. Darmstadt. 
1835 — 53. 7 Bde. 8. Dazu: Poriodische Blätter. 

— vaterländisches , des histor. Vereins für Niedersachsen. 
Lüneburg. 1836. Jahrg. 1835—43. 

— des Vereins für siebenbürgische l^andeskunde. Neue Folge. 

I. Bd. 2 Hefte. Kronstadt. 1853 nebst Jahresbericht für 
1853; Hermannstadt. 1854. 
-* neues, der Schleswig-Holstein-Lauenburgischen Gesellschaft 
für vaterländische Geschichte. Kiel. 1844—54. 8. 

Archive, die geöffneten, für die Geschichte des KR. Bayern, 
eine Zeitschrift. Drei Jahrgänge. Bamberg u. München. 
1821-24. 

Archiv al -Urkunden und Documenta ad Causam equestrium. 
Reichsritterschaftliche Innungen. RegensbSrg. 1750. fol. 

Aretin, J. C. v., Beiträge zur Geschichte und Literatur vor- 
züglich aus den Schätzen der k. Hof bibliothek zu München. 
5 Jahrg. München. 1803-1807. 8. 

— — Aelteste Sage über die Geburt und Jugend Karls dci 
Grossen. München. 1803. 8. 

— — Denkschrift über den wahren Begriff und Nutzen der 
Erinnerungswissenschaft. 1804. 



11 

171. Aretin, K. M. Frhr. v., Wallenstein. Beiträge zur näheren 

Kenntniss seines Charakters , seiner Plane, seines Verhält- 
nissog zu Bayern. Regensb. bei Jos. Manz. 1846. 

172. d'Argenson, Corate, Liste göne'ralc des Postes de France. 

Paris. 

173. Argus, eine Zeitschrift für Franken und die angrenzenden 

Länder. 2 Bde. Koburg u. Leipzig. 1803. 8. 

174. Arithnietica notabilia. 

175. — deutsche, inhaltend: Die H^ussreithang. — Deutsche Cosa. 

— Kirchenrechnung. Nürnb. 1545. 4. 

176. Arndt, der Rhein, Teutschlands Strom, aber nicht Teutsch- 

lands Grenze. Leipzig. 1813. 8. 

177. Arneth, Jo8. , Archäologische Analekten. Wien. 1851. 

quer fol. 

178. Arnold, A'al., Prof., die Form der Rede. Programm. Bam- 

berg. 1848. 4. 

179. Arnolphi Bnvariae ducis facta, fata, fama clucid. per 

F. A. C(antler), Augustinianuin. Monach. 1735. 4. 

180. Ars semper gaudendi. Tom. JH. 1760. 

181. Aschaffenburg mit seiner Umgebung. Lndkf. in M. 

182. Aschbach, Jos., Geschichte der Grafen von Wertheim. Mit 

Abbildungen und Urkunden. Frankfurt. 1845. 2 Bde. 8. 

183. As c henb renne r, M., über den Begriff der Vernunft, und 

über den noth wendigen Vemunftgebrauch , in den Gegen- 
ständen der Religion. Aschaffenburg, M. J. Wailandt's 
Wittib. 1827. 4. 

184. Atlas. Amsterdam, ohne Jahr. fol. 

185. — antiquus Danvillianus minor. Nbgae. 1801. f c. XIL 

tabb. aen. col. 

186. — continuirter, portatilis Germanicus, in 37 Land Chaertchen. 

Nürnb., Weigel. 1765. 8. 

187. — der Geschichte von Bayern, entworfen und gezeichnet von 

Karl V. Spruner, k. b. Lieutenant. Gotha. 1838. 

188. — ecclesiastique , litt, civil, politique de la France. Paris. 

1783. 12. 

189. — aus Münsters Cosmographio. Basel. 1592. fol. 

190. Aufnehmung und Ausmessung dess so genannten Bretz-holtz 

u. Luckasschrodt v. Roll Ingenieur. Ldf. in M. 



,k 



12 

191. Augsburg, das Gebiet von. Landkf. in M. 

192. Archiducatus Austriae superioris. Norimbergae. J. B. Ho- 

niann. Ldkf. 

193. Aufriss des Portals der Schünbornischen Todtenkapelle da- 

hier. Lf. in M. 

194. — eines fürstl. Residenshptflügels. Lf. in M. 

195. — eines hies. Thores. Lf. in M. 

196. — der Mühle am Teufelsthor dahier. Lf. in M. 

197. — eines fürstl. Cabinets. 

198. — einer unbekannten Kirche von Mayer. 

199. Au reu m horologium saccrdotale. L Strena. 1729. 

200. Austrasiae Reges et duces per Nicolaum dementem Trc- 

Laeura Mozellanum descripti. Coloniae. 1594. Mit vielen 
Holzschnitten. 

201. Aufhebungsbreve, Clemens des XIV., der bisherigen Ge- 

sellschaft Jesu. Würzburg, liiemer. 8. 

202. Aufsess, H. v. , und F. J. Mone, Anzeiger für Kunde der 

teutschen Vorzeit Jahrg. 1832 — 39. Carlsruhe. 4. 

203. Aufsess, Hans Frhr. v. , des ritterlichen freien Adels zu 

Franken Leben und Sitten. L Bd. Geschichte des Hauses 
Aufsess. Bavr. 1838. 

204. — — Bericht von einer Quellensammlung für oberfränki.«iche 

Landes- und Adels -Geschichte. Ein Programm. Bayreuth. 
1841. 8. 

205. Das Rechtsverhältniss des Privat - Gottesdienstes und 

des öffentlichen Gottesdienstes, nachgewiesen an der Ge- 
schichte der Schlosskapelle zu Freienfels. Erlangen bei 
Bläsing. 1845. 

206. — — OefTentliches Sendschreiben an die erste allgemeine 

Versammlung deutscher Rcchtsgelehrten , Geschieht»- und 
Sprachforscher zu Frankfurt a. M. Nürnberg bei Kiegel 
und Wiessner. 1846. 8. 

207. Aurelii Augustini, des h. , Regel sammt der Auslegung 

Alphonsi ab Orosio. AVürzb. 1735. 

208. Ausführung der Vrsachen darum die Chur und Fürsten 

das Concilium Trident. nicht besuchen khünden. Strassb. 
1566. 



209. 



210. 

211. 
212. 

213. 



214. 

215. 
216. 

217. 

218. 



13 

Ausführung, rechtliche, für die katholischen Bürger der 

Stadt Kitzingen wider die erneuerten Religionsbeschwerden 

der Augsburg. Confessionsverwandten Bürger daselbst. 

Bamb. 1804. 8. 
Auskunft, nähere, über den Frieden zwischen Sr. Maj. dem 

Rom. Kaiser und der Republik Frankreich. Leipzig. 8. 
Austerlitz, die Schlacht bei. 1806. 
Auszug, kurzer aus den Lebensbeschreibungen der von 

Pius VL seliggesprochenen Diener Gottes. München. 1786. 
— für den gemeinen Mann aus der Fürstl. Löwensteinischen 

Beurkundeten Nachricht für das Publicum von dem Werth- 

heimischen, blutigen Prozessionstumult u. s. w. 1781. 4. 
Austria oder Oestreich im gegenwärtigen Zeitpunkte; ein 

Schauspiel. 1805. 8. 
A V e n t i n i , Joa. Annalium boicorum libri. Ingolstadt. 1 554. fol. 
Aymold, Dr. J. B. , über das VV^esen und die Form der 

Philosophie. Würzb. 1822. 8. 
Azarias fidelis candidi Tobiae etc. sive exercitium pietatis. 

Würzb. 1776. 
Azevedo, A. de, Consilia jurldica. Frankf. 1610. fol. 



219. Baader, Franz v., über die Begründung der Ethik durch die 

Physik. München. 1813. 4. 

220. — — Bemerkungen über das Hte Capitel der Genesis. O. 

Dr. O. 1828. kl. 9. 
221. über d. christl. Begriflf von Unsterblichkeit. Würzburg. 

1835. 8. 
222. — — über den paulinischen Begriff des Versehenseyns des 

Menschen im Namen Jesu vor der Weltschöpfung. Würzb. 

1837. 8. 
223. Grundzüge der Societätsphilosophie. Würzb. 1837. 8. 

224. — — Fermenta cognitionis. Fünf Hefte. Berlin b. Reimer. 

1822—24. 8. 

225. Back, Dr. K. , das alte Eisenberg. Beiträge zur Zeit-, Orts- 

und Sittengeschichte. Eisenb. 1839. 8. 



JS 






14 



226. 



227. 
228. 
229. 
230. 



231. 
232. 

233. 

234. 



235. 
236. 
237. 
238. 
239. 
240. 
241. 



242. 



ßacker's vollständige Historie der Inquisition a. d. Engl. 

übers, v. C. F. TieflFensee, mit einer Vorrede von S. J. 

Baumgarten. Koppenhag. 1741. 8. 
B a d u m , G. , Umrisse einer medicinischen Topographie von 

Bamberg. Bamb. 1837. 8. 
Bagnoli dell* Abato Pietro, per, IL Sante Sepolcro, Oratorio 

a 4 Voci. Vienna. 1802. 8. 
Balling, Dr. F. A. . Kissingens Bäder und Heilquellen &c. 

Stuttgart. 1837. 8. 
Baltische Studien, herausgegeben von der Gesellschaft für 

Pommerische Geschichte und Alterthumskunde zu Stettin. 

15 Jahrgänge. 8. 
Bambergische Peinliche Halssgerichts-Ordnung. 1580. fol. 
F. Höchst. Bamberger Hof- u. Staats - Calender f. d. Jahr 

1780 u. 1800. 2 Thle. 8. 
Bandwurm, der philosophische, eine Appellation an den Ver- 
ein der Philosophen in Gotha. Würzb. 1847. 8. 
Banner -Herrn Amt, über das Keichs-Erz-, dem Herzog Carl 

zu Wirteinberg gewidmet v. Cotta. Wetzlar, Phil. Jac. 

Winkler. 1785. 8. 
Banniza, J. P. , de insignibus Friderici Caroli episcopi 

bamb. et wirceb. Wzb. 1736. 4. 
— — — Einleitung zu des k. Reichs -Cammergtrichts 

Processen. Wzb. 1740. 4. 
Leben und Schriften des Herrn Johann Peter von Banniza. 

Erlang. 1756. 8. 
Bargildi Franconis (Eugenii Montag) disquisitio de ducatu 

et iudicio provinciali episcopatus Wircebgsis. s. I. 1778. 4. 
Baringii, Dan. Eberh., clavis diplomatica tradens specimina 

veter. scripturar. &c. Hannoverae. 1737. 4. 
Barlaei, Casp. , de bono principe oratio. Lat. - deutsch. 

Baruthi. 1673. 
Barraga, Fr. Ser., „Musik ist Wissenschaft; ihre Ausübung 

in jedem Sinne: Kunst." München, Fr. Ser. Hübschmann. 

1848. 4. 
Barth, Carl, Kg). Bay. Geheimrath, Teutschlands Urge- 
schichte. 2. Auflage. 5 Theile. Erlangen, J. J. Palm 

u. Ernst Enke. 1840—46. 8. 



15 



243. Barth, C, Altdeutsche Religion. Daselbst. 1823. 8. 

244. Barthel, J. C. , Canonioa episcopp. Germaniae constitutio. 

Wcbg. 1749. 4. 
245. Dissert. de Pallio. Herbipoli. 1753. 4. 

246. — — opuscula juridica. Duo part. Frankf. & Lips. 1757. 4. 

247. A. B. C. (Barthelm c.) Der nützliche Hausfreund, oder 

Noth- und Hülfs-Buch &c. Marktbreit. 1832. 8. 

248. A. B. (arthelme;, Beschreibung der Pfarreien, Curatien und 

Beueficien im K. B. Unter-Mainkreise. Wzbg. 1836. 8. 

249. Barthelme, A., tabellarisches Hilfsbuch für Müller^ Bäcker 

&c. Wzbg. 1807. 8. 

250. — — die Räuber in und ausser dem Walde. Ein Trauerspiel. 

S. I. 1820. 8. 

251. — — Verbrechen aus Vaterliebe. Ein Schauspiel. Markt- 

breit. 1834. 8. 

252. — — das Christpüppchen. Schausp. 1839. 

253. — — der Rechnungshelfer im Getreidhandel. Wzb. 1841. 

254. Barthold, F. W., Geschichte des grossen deutschen Krieges. 

Stuttgart. 1843. 2 Bde. 8. 

255. Bartholomaei, Ad. Sah Aenigma sacratissimum Deus-homo 

&c. Herbip. 1673. q. 

256. — Jo. Rosino: Romanorum antiquitatum libri decem. Basil. 

1583. fol. 

257. Basilica Carolina, opus grande non homini sed Deo prae- 

parata habitatio Mannhemii aedificata. Manh. 1760. f. 

^258. Basilii imp. Const. exhortationes ad Leonem filiura. Baruthi 
1669. Deutsch u. lat. 12. 

259. Batz, J. F., Prof. Nachrichten über die neue Organisation 

des Lyceums zu Bamberg. 1804. q. 

260. Bauer, Dr., Mergentheim und seine Heilquellen. Mergenth. 

1830. 

261. — A. C. , Kilian der christliche Glaubensheld &c. W^ürzb. 

1838. 12. 

262. — A. N. , de feudorum Regalium iudice in imperio. Wcbgi. 

1739. 4. 

263. — Bemard, Nachricht an das Publicum über die herausge- 

gebene Theologie. 8. 



li 

4' 



• 



16 

264. 
265. 
266. 



267. 

268. 
269. 



270. — 



371. 



272. 
273. 



274. 
275. 
276. 



277. 

278. 



Bauer, Frz. Aug., Rede von den Bürgertugenden der Stadt 
Kronach. Erlangen. 1835. 8. 

— F. N. , Beschreibung des Heil. Kreuzberges. "Würzburg. 
1816. 8. 

— — Wahre und kurze Beschreibung der merkwürdi- 
gen Ereignisse und wohlthätigen heiligen Handlungen 
des durchlauchtigen Fürsten von Hohenlohe. Würzburg. 
1821. 8. 

— Dr. Herrn., Ueber die Mineralquelle von Niedemau und 
ihre Wirkungen. Cannstati. 1851. 8. 

— J. F. C, Abschiedspredigt zu Marktbreit Marktbreit. 

1839. 7. 

— Sigmund , Dr. Prof. , Ueber den Einfluss des örtlichen 
Klima und der Grösse des Grundbesitzes auf die Wahl 
der landwirthschaftlichen Culturpflanzen. Programm. 4. 
Würzburg. 1854. 

— Die unterfränk. Viehzucht, bes. die nöthige Aufbesserung 
des Homviehstarames. Programm der k. Kr. -Landwirth- 
Schaftsschule zu Würzburg. 1846. 

Bauern freund, Antoni. Es brennt! Helft löschen, beson- 
ders den Brand von wegen des Ablösungsgesetzes! Augs- 
burg. 1849. 8. 

Bauzeitung, allgemeine, mit Abzeichnungen der Bauschule 
in Berlin. 

Bäuerle, Adolph, was verdankt Oesterreich der beglückenden 
Regierung S. M. Kaisers Franz L? Mit 3 K. Wien. 
1834. 8. 

Baum, C. A., Trauerrede auf den Weihbischof Joh. Bemh. 
Mayer. Wzbg. 1747 fol. 

Baumann, J. F., das Nosologische System der Psychischen 
Krankheiten. Dissert. Erlangen. 1842. 8. 

Baur, Ludw. , Urkunden zur hessischen Landes-, Orts- und 
Familiengeschichte, welche bis jetzt im Druck noch nicht 
erschienen sind. Darrastadt. 1853-55. 8. 

Bayern unter der Regierung des Ministers Montgelas. Deutschi, 
im Verlag der Kämpfer lür deutsche Freiheit. 1813. 8. 

Bayerns Geistlichkeit, angesprochen von einem Mitgliede 
derselben. Wzbg. 1818. 



17 

279. Baierns Ständeversammlung im Jahre 1819. Wzbg. 12. 

280. Bayern vor 25 Jahren und Bayern im Jahre 1824. Münch. 

1824. 4. 

281. — am 16. Februar 1824. I., H. Bd. München. 1824. 8. 

282. Bayern 's Festopfer, I. M. Königin Theresia geweiht. Nürnb. 

1833. 8. 

283. Bavarus Alethes, Sincerus Bavarus ; Beleuchtung mehrer 

Stücke der in der Landtagszeitung enthaltenen Gallerieen. 
1819. 8. 

284. Beantwortung der Frage: Ist der Entwurf der Reichsarmee 

von 1781 für den bair. Kreis reichsgesetzmässig &c. 1793. 4. 

285. — der sogen, gründl. Ausführung des dem Churhaus Bayern 

zustehenden Erbfolgs &c. Ansprüchen. Wien. 1741. fol. 

286. Becher, J. J. , Politischer Discurs von den Ursachen des 

Aut- und Abnehmens ^er Städte. Frankf. 1668. 8. 

287. — Joach. Dr., Närrische Weisheit und weise Narrheit. Anno 

. 1725. 

288. Bechstein, L. , Ueber den ethischen Werth der deutschen 

Volkssagen. 1837. 8. 

289. Botenlauben. Vorläufer und Skizze. Meiningen. 1841. 

290. Der Sagenschatz des Frankenlandes. Wzbg. 1842. 8. 

291. — — Kunst-Denkmäler in Franken und Thüringen. Schwein- 

furt. 1844. 4. 

292. — — Die W^urzel der nordischen Mythologie aufgefunden in 

Wasungen. Tischrede. 
«293. — — Dr. Johannes Matthäus Bechstein und die Forstakademie 
Dreissigacker. Meiningen. Mit dem Portr. Dr. Bech- 
steins. 1855. gr. 8. 

294. — — und Kleinknecht, Album der Haupt- und Residenz- 

städte Europas. L Section 1—5. Lief. 

n. n l. und 3. Lief. Weimar. 
Schweinfurt. 1844. 

295. Beck, Noth- und Hülfs-Büchlein. Gotha & Wzb. 1790. 8. 

296. — A. , Ahnen-Saal der Fürsten von Schwarzenberg, gezeichnet 

von Stoll. 

297. — C. A., de ducatu Franconiae dissert. 1790. 4. 

298. — Friedrich, Andeutungen zu einer tiefern Begründung der 

religiösen Kunst. München. 1834. 4. 



',"^» 

■:.' * 






18 

299. Beck, H. C. , M. J. Sutellius. Ein Beitrag zur Reformationa- 

Geschichte. Schweinfnrt. 1842. 8. 

300. — — — Adressbuch «ler Stadt Scliweinfurt. Scliweinfurt 

1846. 8. 

301. Becker, \V. G. , plauischer Grund. Nürnberg. 1799. 4. 

302. Beckert, Predigt über das hl. Messopfer. 1824. 

303. Bedürfnissj über das , einer bessern Justiz in Bayern. 

1819. 8. 

304. Beeinträchtigungen des Hochstifts Würzburg durch die 

preuss. Fürstentliümer in Franken. 1798. 

305. Beer, Dr., Schwefel-Dampf-Bad-Anstalt in Würzburg. Wzbg. 

1819. 8. 

306. Beez, Joseph, Topographische und statistische Beschreibung 

aller zur jetzigen Würzburger Diözese gehörigen Pfarreyen, 
Kaplaneyen, Curatien u. Benefizien. Würzb. 1820. 4. 

307. Begriff, ein Kurtzer, der Fümämmsten Herrlichen Thaatenn 

vnnd sprüchenn Philippi des Königs der Macedoniern. 
Zürch. 1600. 8. 

308. Behlen, St. und Dr. J. Merkel, Geschichte und Beschrei- 

bung von Aschaflfenburg und dem Spessart. Aschaffenb. 
1843. 8. 

309. Behr, G. A., Judicium politicum superioris senatus: des 

hochs. Polizeigericht, dessen Rechte und bes. Stadtbau- 
recht. 1756. 

310. Judicium politicum super, senatus, des Oberraths 

Polizeigerichts Ordnung, Stadtbaurecht. Wirceb. 1756. 
Idem; Wurceb. 1767. 4. 

311. de negligentia Procuratoris. Wzbg. 

312. Behr, Dr. W. J., das Recht und die Pflicht der Regierungen 
in Beziehung auf die gegenwärtige Theuerungs-Angelegen- 
heit. Würzb. 1817. 8. 

313. — Andeutungen in Beziehung auf die finanziellen Mo- 
mente der neuen Verfassung des bayrischen Staats. Wzb. 
1818. 8. 

814. — einige Worte bei seiner Vorstellung als Bürger- 
meister. 1821. 



19 



817. — 



318. 
319. 



315. Behr, Dr. Wilh. Jos., Aufforderungen an Bayerns Landtag 

1827,28 und unpartheiische wissenschaftl. Beurtheilung 
seiner Verhandlungen. I., H., HI. Bd. Wzb. 1827. 8. 

316. — — — Xothgedrungene Berufung an die öffentl. Stimme 

gegen das Verfahren der Kammer der Abgeordneten. 

AVrzb. 1828. 8. 

— — Dringende Erinnerung an die Abgeordneten des 

bayer. Volkes. Würzb. 1831. 8. 
Behringer, Eduard, das Felsenkreuz. Würzb. 1854. 12. 
Beisler, Herm. , Erklärung über einige durch seine Schrift 

»»über Gemeinde - Verfassung u. Gewerbwesen "^ veranlasste 

Aeusserungen. Augsb. 1831. 8. 

320. Beiträge zur vaterländischen Geschichte, herausgegeben von 

der historischen Gesellschaft zu Basel. 1839 u. f. 8. 

321. Belehrung über die epidemische Brechruhr für Nichtärzte. 

Würzb. 1836. 8. 

322. — über die Natur, den Umfang und die Ordnung der reclits- 

wissenschaftlichen Studien. Würzb. 1852. 8. 

323. — gründliche, mit Archivalurkunden von dem Verhältniss des 

Reichsritterorts Rhön und Werra gegen das subordinirte 
Buchsche Quartir &c. Nürnb. 1779. fol. 

324. Belehrungen über Umfang, Ordnung und Methode der 

Studien an den K. B. Hochschulen. München. 1836. 4. 

325. Beleuchtung, von der nächtlichen, der Städte mit einer 

Anwendung auf Würzburg. 1779. 8. 
3fi6. — staatsrechtliche, des wahren Verhältnisses der unmittelbaren 
Reichsritterschaft zum Fürsten. O. 0. 1804. 8. 

327. — der Broschüre : Die römische hierarchische Propaganda 

(Brockhaus). Würzburg, Stahel. 1838. 8. 

328. — der Rede des Fürsten Ludwig v. Oett-W^allerstein, ge- 

legentl. der Berathung über die Anträge des Fürsten 
v. Wrede in Betreff der Quarta u. Klöster. Augsburg, 
Kramer. 1846. 8. 

329. Belgrad, accurater Grundriss der Stadt u. Festung. 1788. 

330. Belgii, omnium, sive interioris Germaniae regionum de- 

scriptio. Arnheim. 1616. quer 4. 

331. Bellecii, Aloysii, de impedimentis , subsidiis, incitamenüs 

Bolidae virtutis. Wirceb. 1771 u. 1772. 8. 

2* 



>v? 



20 

332. 
333. 

334. 
335. 
336. 



337. — 



338. - 

339. - 
340. 
341. 
342. 
343. 
344. 
34 f>. 



346. 



347. 
348. 
349. 



Belloy, «ie, Le siege de Calais, tragedie. Paris. 8. 
Bemerkungen über die künftigen Laudeskonstitutionen und 
die Volksrepräsentation in Teutschland. 1815. 8. 

— kurze, über Böhmens Bäder. Deutschld. 1835. 8. 
Bender, Grundriss der Stadt u. Yestung. Ldkt'. in M. 
Benkcrt, F. G., Histor. topogr. stat. Beschreibung des Markt- 
fleckens Nordheim vor der Khöne. Wzbg. 1821. 8. 

— — Grabrede bei der feierl. Beerdigung des Hrn. Dom- 
probstes u. General vikars des Bistliums Würzburg Karl 
Freih. v. Bodeck zu Ellgau. Wzbg. 1838. 4. 

— — Trauerrede auf das Hinscheiden Sr. Bischöfl. Gnaden 
Friedr. Freih. v. Gross zu Trockau Bischofs zu Würzburg. 
Wzbg. 1840. 4. 

-- — — die -Nvahre Lage des Baringauc^. Hildburghausen. 

1852. 8. 
Bensen, Dr. H. \V.. Historische Untersuchungen über die 

ehemalige Reichsstadt Rotenburg. Nürub. 1837. 8. 

— — — Geschichte des Bauernkrieges in Ostfranken. 
langen. 1840. 

— — — Lehrbuch der Griechischen Alterthumskuude. 
langen. 1842. 8. 

-- — — Teutschland und die Geschichte. Eine Denkschrift. 
Stuttgart. Franckh. 1844. 8. 

B e n t h c m s , L. , Neueröffneter Engländischer Kirch - und 
Schulen-Staat. Leipz. 1732. 8. 

Bentzel-Sternau, Chr. E. Graf v., der Verfassungsfreund, 
ein Landtagsblatt für Deutschland. L Bd. I. Hft. Hanau, 
Friedr. König. 1831. 8. 

Berg, Franz, Trauerrede bei der Beerdigung Franz Ludwigs, 
Fürstbischofs zu Bamberg und Würzburg, am 5. März 
1795 gehalten. Jena. 1796.— Dieselbe mit Vorrede, An- 
merkungen und Bergs selbstgeschriebener Apologie. 1796. 

— — Actenstücke zur Censurgeschichte der Trauerrede auf 
Franz Ludwig. Jena. 1796. 8. 

— — Trauerrede für den Weihbischof J. Anton von Geb- 
sattel. 1788. 

Berger, Fr. Xav. , Babrii fabularum Choliambicarum libri 
tres. Monachii. 1816. 8. 



Er- 



Er- 



21 



350. Bericht der landfridbrüchigen Empörung ains erbarn Ratbs 

der Stadt Nürmberg, so Markgraf Albrecht zu Branden- 
burg wider den Rhat und die Stat 1552 geübt. — Andere 
Verantwortung in dieser Sache. 1554. 

351. — des hochw. Fürsten Julii wegen von S. F. G. u. Stifft 

weyland dem Wohlg. H. Ludwig Graven zu Stolberg, 
König-Stein neu angesetzter Lehen, und desswegen zwischen 
S. F. G. und Graf Ludwig von Leostein bestandener 
Lrungen. Würzburg. 1607. llievon ein 2. Exemplar 
vermehrt. 1767. toi. 

352. — kurzer, von der Maria -Hülf- Bruderschaft zu Würzburg. 

Wzb. 1694. 12. 

353. — — vom Cercmoniel bei der Einweihung der neuen Kirche 

zu Kloster Schwarzach d. 8. Sptbr. 1743. Wzb. 1743. 4. 

354. über die Wallfahrt zu Eicheldorf. Wzb. 1753. 12. 

355. _ und Beilagen in Sachen des Hochfürstl. Würzb. Klosters 

Ebrach ca. Se. Hochfürstliche Gnaden u. dero Regierung 
den Verkauf der dem Joh. Gg. Götz zugehörig. Mühle 
betreffend. Würzb. 1766. fol. 

356. — über die Hinrichtung Ludwigs XVL 1793. 8. 

357. — bayer. Aerzte über Cholera Morbus. München. 1832. 

Abth. L H. Jahrg. U. 1834. 1. Hälfte. 

358. — über die k. Hebammen -Anstalt in München 1841. 4. 

359. Berichte über den Bestand und das Wirken des Kunst- 
^ Vereines in München f. d. J. 1835 — 43. 

360. Bericht über den Kunstvercin zu Bamberg, vom 12. Dez. 

1823—1843. Bamb. 1843. 4. 

361. Berichte über das bisherige Bestehen und Wirken des histo- 

rischen Vereines des Ober-Mainkrcises zu Bamberg. Bamb. 
1834—53. 8. 

362. — des historischen Vereins der Pfalz zu Speyer. 1842. 47. 4. 

363. ~ über die Verhandlungen der k. preuss. Academie der 

Wissenschaften zu Berlin. 1841 — 54. 8. 

364. Bericht des Vereins für Erforschung und Sammlung von 

Alterthümern in den Kreisen St. Wendel und Ottweiler. 
Zweibr. 1838. L II. 



22 



365. 



366. 



367. 
368. 
369. 



370. 
371. 
372. 

373. 

374. 
375. 

376. 

377. 

378. 

379. 



380. 



Berichte an die Mitglieder der deutschen Gesellschaft «nr 
Erforschung vaterländ. Alterthümer in Leipzig, herausg. 
V. Stieglitz u. Espe. Leipz. 1832 u. f. 

— der Schleswig-Holstein-Lauenburgischen Gesellschaft für die 

Sammlung und Erhaltung vaterländischer Alterthümer. 
Kiel. 1839—52. 8. 

— über das Wirken der Geschieht- und Alterthumsforschenden 

Gesellschaft des Osterlandes. Altenburg. 1840 u. f. 8. 

— des Alterthums- Vereins zu Wien. Wien. Bd. I. Abtheil. I. 

1855. 4. 

— über die Leistungen des vaterländischen Vereins zur Bil- 
dung eines Museums für die Erzherzogth. Oesterreich ob 
der Ens u. Salzburg. Linz. 1835 u. f. Nebst Musealblatt 

Beringer, J. B. , Lithographiae Wirceburgensis specimen 
priraum. Wirceb. 1726. lol. 

Gründliche Untersuchung des Kissinger Heyl- und Ge» 

sundheits-Brunnen. Wirtzburg. 1738. 

Berkenmeyer, P. L., Geographische Fragen. Humburg. 
1724. 12. 

Berks, Dr. J^anz, Ueber die Unverletzlichkeit der Regenten 
gegen Prof. J. Vi. Behr. Würzb. 1818. 8. 

— ~ gegen Behr, Verhandlungen. 

Bernhard, J. C, Vorschläge zu einer wirthschaftlichen 
Polizei der Dörfer. O. Dr. O. 1787. 8. 

Bernhard!, Dr. K., Sprachkarte von Deutschland. Kassel. 
1844. 8. 

Bernhold, J. M., Caeli Apicii de Opsoniis et condimentis. 
Uffenh. 

Bernstein, von. Ad. El. von Siebolds Biographie. Leipz. 
1822. 8. 

Bertschinger, Eug., Ueber den Verlauf der Influenza im 
Juliusspitale zu Würzburg im J. 1848. Dissert. Würab. 
1848. 8. 

B e r t u c h , Allgemeine Geographische Ephemeriden. 1 4. Jahrg. 
Dezember 1811. Weimar u. Derselben 15. Jahrg. Sep- 
tember 1812. 8. 



I 



28 

381. Beobachtungen, freimüthige patriotische, und Bemerkungen 
über die gegenwärtigen Angelegenheiten in Teutschland. 
Leipz. 1818. 8. 

362. Beschaffenheit, die wahre, der christlichen Busse. Wzbg. 
1789. 8. 

383. Beschreibung des fränkischen Creisses, darinnen die Biss- 

thümer Bamberg, Würtzburg u. s. w. Frankfurt. 1807. 12. 

384. — des Sieges, ausführliche, den des kk. Gr. F. M. Prinzen 

v. Koburg, hochfür&tl. Durclil. mit dem vereinigten kais. 
russischen Korps unter Kommando des General Suwarow 
über die Hauptarmee des Grossveziers zwischen Martinestie 
u. Rimnik am 22. Sept. (1789) erfochten. 8. 

385. — und Geschichte der Bastille. Hamburg. 1790. 8. 

386. — der Feierlichkeiten bei Erledigung und Wiederbesetzung 

des päpstlichen Stuhles. Augsb. (1823). 8. 

387. — ordentliche , der f. Hochzeit des Pfalzgrafen Wilhelm. 

Augspurg. fol. 

388. - des Fürtrefflichen Gemähide Schatzes im Schlosse zu Gay- 

bach. Aschaffenb. o. J. fol. 

389. _ des Panorama's der Gebirgskette und Flussgebiete vom 

Standpunkt Hantzenkamm. 4. 

390. — kurze, des Rittersaals zu Erbach im Odenwalde. Amor- 

bach. 1808. 8. 

391. - der letzten Krankheit des Fürsten Franz Lud. v. Erthal. 

Wzb. 1795. 4. 
39^. — des Donau-Mooses mit Aktienplan vom Donaumoos-Verein. 
Augsburg. 1831. 8. 

393. - Ausführliche und Grundrichtige, der vier Weltberühmten 

Ströme Mosel, Saar, Neckar und Mayn. Frankfurt und 
Leipzig bei Christoff Riegel. 1690. 

394. - des Königreichs Württemberg. 17., 18., 19. Heft. Stuttg. 

& Tüb. 1842. 8. 

395. — historisch - geographische , des Erzstiftes Köln. Beilage zu 

Büschings Erdbeschreibung. Frankfurt a/M. bei Joh. Georg 
Fleischer. 1783. 

396. — des Klosters und der Wallfahrt Maria Eiusidel. Einsideln. 

1833. 12. 



24 

397. 

398. 

399. 
400. 
401. 
402. 

403. 

404. 
405. 



406. 

407. 
408. 

409. 
410. 
411. 
412. 
413. 
414. 

415. 
416. 



Beschreibung des K. Naturalien - Kabinets zu Bamberg. 
Münch. 1813. 8. 

— des I. Theresien- Volksfestes zu Bamberg. M. K. Bambg. 

1833. 8. 

— der Pfarreien, Kuratien u. Benefizien v. A. B. Wzb. 1836. 

— kurtze, vom AVeissenstein bei Cassel. Cassel. 1795. 8. 

— der Residenzstadt Altenburg. Altenb. 1841. 8. 

— ausführliche, der Criminalprocesse u. Execut. wider die 3 

Grafen Nadesili von Zrin u. Francipan. Wien. 1761. fol. 
Besnard, Dr. Ant., Ueber den Unterschied zwischen genus, 
Geschlecht, und Species, Art. München. Iö35. 8. 

— — das Titan und seine Verbindungen. Münch. 1836. 8. 
Instrumentorum et machiuarum quas Jacobus Bessonus 

Delphinas Mathematicus excogitavit, L. I. S. 1. et a. fol. 
Am Einbde befindet sich d. Engl. Wappen illumin. ein- 
geprägt. 

Bestätigungsbrief über die Heiligsprechung des h. Joseph 
von Cupertin. Wirzb. 1768. 

Betrachtungen bei der hl. Messe. Wzbg. 1791. 

— über den Clerikal- und Mönchsgeist im 19. Jahrhundert 
von A. T. R. 1805. 

— freimüthige , über Steuerwesen , Steuerschulden , Kredit- 

anstalten &c. (v. Schlier). 1819. 

— kurze, über Ständische, Mediatisirte, Edelleute u. a. O. O. 

1819. 8. 

— philosophische, über den Glauben an Wunder in unsem 

Tagen. Wzb. 1821. 8. 

— über das von dem Könige von Preussen an die Herzogin 
von Anhalt-Cöthen erlassene Schreiben. Würzb. 1827. 8. 

— merkwürdige, über das Leben &c. des W'illiam Pitt. Wzb. 

1796. 8. 

Beughem, C. ä, Incunabula Typographiae. Amsterdam. 
1688. 12. 

Beutherus, Mich., libri Fastorum duo. Basilcae. 1556. 

Be weiss, gründlicher, das der Magistrat der teutschen freien 
Reichsstadt Nürnberg im Jahr 1793 aus lauter Gelehrten 
bestand. Aus dem Polnischen. Königsberg. 1795. 8. 



25 

417. Beweis, dass Napoleon nie existirt hat. A. d. Französ. Berlin. 

1836. 12. 

418. Beyerth, Feldwebel, derßürgerwehrmann. Eisleben. 1848. 12. 

419. Biblia Sacra, goth. Druck in 2 Columnen. 8. (circa 1500?) 

Zu Anfang und Ende defect. 

420. — das ist u. s. w. durch M. Luther. (Mit dessen eigen- 

händiger Dedikation und Unterschrift.) 1541. fol. 

421. Bibliotheca dissertationuin. Lipsiae. 1837. fol. 

422. Bibliothek des literarischen Vereins in Stuttgart. 35 Publi- 

kationen. 8. 

423. Bickel, Joa. , Theses ex universa Theologia. Wirceburgi. 

1823. 3. 
424. Trauerrede auf Pabst Pius VU. Würzburg. 1823. 8. 

425. Biedermann, J. G. , Genealogie der hohen Grafen-Häuser. 

Erlangen. 1745. fol. 

426. — — Genealogie der hohen Fürstenhäuser. Bair. 1746. fol* 

427. — — Geschlechtsregister der reichsfrei- unmittelbaren Ritter- 

schaft zu Rhön u. Werra. Beureuth. 1749. f. 

428. — Karl, unsere Gegenwart und Zukunft. Leipzig bei Gustav 

Mayer. 1846. 4. 

429. — Nik. Jos., Jahresbericht über den Schulkursus 1839/40 am 

Gymnasium zu Bonn. Bonn. 

430. Bierbrauer, Vorstellung der, in der hohen Kammer der 

Abgeordneten. München. 1846. 8. 

431. Bignon, Gh., coup d'ocil sur les demeles des cours de 
*■ Bavifere et de Bade. Paris. 1818. 8. 

432. Bildhausen, die Abtei , Bernardiner Ordens in dem fürsten- 

thum Wirzburg, welche 1803 aufgelöst wurde. Von G. A. 
Bauer. Ldf. in M. 

433. Bildnuss oder Contrafactur der 12 ersten alten teutschen 

Königen und Fürsten (d. i. ihre Geschichte.) Fft. 1522. 

434. Bildung der ersten Ständeversammlung des K.R. Bayern im 

J. 1818. Wzb. 1819. 8. 

435. Billuart, F. C. R., Cursus Theologiae. (Tomus VIII). 

Wirceb. 1758. 8. 

436. Binder, Christian, Württembergische Münz- und Medaillen- 

kunde. Stuttgart. 1846. 8. 

437. — Wilh., Fürst Clemens von Metternich. Ludwigsb. 1836. 8. 






»; ♦ 



26 

438. Biographie des Joh. Ph. Palm Buchhändlers zu Nürnberg. 

München. 1842. 8. 

439. — kurze, von Friedr. Ludw. Zach. Werner. Landshut. 1822. 

440. Birnbaum, F. M. , Adalbcrt von Babenberg, ein dram. 

Gedicht. Bamb. & Leipz. 1816. 8. 

441. Bischof, Dr. A. , lieber die Theorie der Parallelen. München. 

1840. 4. 

442. Bischoff, C. H. E. Dr., Einiges, was den deutschon Universi- 

täten Noth thut. 2 Hfte. Bonn. 1842. 8. 

443. — Hermann, die Verschwörer von A. Chenu. Stuttg. 1825. 

444. — Wilh., Ungarn u. seine Erhebung. Nordhausen. 1849. 12. 

445. Bischofs heim v. d. Rhön, Grundriss von. v. F. Maier. 

1813/14. Lndf. in M. 

446. Abriss des zwischen der Gemeinde Bischofs heim, der 

Gemeinde Frankenheim und Haselbach strittigen Holzbe- 
zirkes von G. J. Fröhlig. 1764. Lndkf. in M. 

447. Bischofs weihe, die, aus dem Rom. Rituale verdeutscht und 

erklärt. Wzbg. 1795. 4. 

448. Bithel, M. , Thomae Metzgeri jurisconsulti resolutioues. Frib. 

1617. 4. 

449. Bitte, dringende, des harrenden Publikums an Hr. Fr. Berks 

um Beschleunigung der Herausgabe des von ihm ange- 
kündigten Werks über die Unverletzlichkeit der Regenten. 
1818. 8. 

450. Blätter, zur Erinnerung an die Enthüllungsfeier des Gothe- 

Monuments zu Frankfurt a/M. 1844. 

451. Blank, Dr. J. B., Handbuch der Mineralogie. Wzbg. 1810. 8. 
462. Handbuch der Zoologie. Würzb. 1811. 8. 

453. — — Naturalien Cabinet im Minoritenkloster zu Würzburg. 

Würzb. 1795. 8. Dazu: B. Blank, kurzer Bericht über 
die Vermehrung und Einrichtung des Natural. Kabinets. 
Würzb. 1802. 8. 

454. — — num artefacta musiva rausaei principalis Wirceburgensis 

scientiis an solis artibus debeantur. Wirceb. s. a, 8. 

455. Uebersicht des Naturalien- und Kunst-Kabinets. Bamb. 

1810. 8. Dasselbe: Würzb. 1812. 8. 



27 



456. 



467. 
458. 

459. 

460. 
461. 

462. 

463. 

464. 

465. 
466. 



467. 
468. 

469. 



470. 
471. 



472. 
473. 



Blank 's, J. Bonav., Lebensbeschreibung. W^'lrzb. 1819. — 

J. B. Blank. Beschreibung seiner Musivgemälde, herausg. 

V. F. G. Benkert. Würzb. 1820. Mit 2 Kupfern. 
Blank, S. , Bildersaal von Grabmalen. 1805. fol. 
Blicke in das innere der Prälaturen oder Kloster-Ceremonien 

im 18. Jahrh. 1794. 8. 
Blümm, F., Aulus Persius Flacus dritte Satvre imVersmaase 

des Originals. Würzb. 1801. 8. 

— — de Memoria Commentatio. Wirceburgi. 1818. 8. 
Blumblacher, Christoph, J. Ud. Commentarius in Kaia. 

Carl V. peinliche Halsgerichtsordnung. Salzb. 1694. 4. 

Blume, Dr. F., einfache Beinbruch - Maschine. Würzburg. 
1831. 8. 

Bocris, J. H. , Abhandlung vom Herkommen und Geschlecht 
der Marggrafen zu Schweinfurth. Bamb. 1749. 4. 

Bodenehr, Gabriel, Europens Pracht und Macht in 200 
Kupferstücken in anmuthigen Prospecten. 

— — For^e d'Europe, oder &c. Augsb. quer 4. 
Bodenstein, Dr. A., von Karlstat, Disses Büchlein beschleus« 

durch heilige schrifft das Bäpstliche heylichkeit u. s. w. 
Vuittemberg. 4. 
Boh emia in XII Provincias divisa. Lndf. in M. 

Böhmer, Joh. Fried., Die Reichs - Gesetze von 900—1400. 

Frankfurt a/M. 1832. 
•^ Regesta chronologico - diplomatica Karolorum — Die 

Urkunden sämratlicher Karolinger in kurzen Auszügen. 

Frankfurt. 1833. 4. 

— — Codex diplomaticus Moeno - Francofurtanus. Frankfurt. 

1836. m. 1 K. 

— — Regesta imperiii inde ab anno MCCXLVI usque ad annum 

MCCCXIII. Die Regesten des Kaiserreichs unter Heinrich 
Raspe, Wilhelm, Richard, Rudolf, Adolf, Albrecht und 
Heinrich VIL 1246 - 1313. Neu bearbeitet. Stuttgart, 
Cotta. 1844. 4. 

— — Wittelsbachische Regesten. Stuttgart. 1854. 4. 
Joan. Boemus Aub. , Orbis terrarum Epitome, in qua mores 

legea, ritos omnium gentium continentur. Papiae. 1596. 8. 



28 

474. 
475. 

476. 

477. 



478. 



479. 



480. 



481. 
482. 

483. 

484. 

485. 



486. 



487. 



488. 



489. 



Joa. B o e m i Aubani , oranium gentium mores , leges et ritus. 

Lugduni. 1556. 12. 
Commentatio historico-Iiteraria de Joanne Boemo Aubano ord. 

Teuton. presbytero. Ulmae. 1805. 4. 

Böen icke, Chr., Grundriss einer Geschichte der Universität 
zu Würzburg. Wiirzb. 1782—88. 2 Thle. 4. 

Boisser^'e, Sulpiz, über die Besclireibung des Tempels des 
Heil. Grales im Hcldenged. Titurel. m. 3. K. München. 
1834. 4. 

Bolgiano, Dr. Carl, Versuch einer Auslegung des Judiciar 
Codex. München. 1843. 8. 

Bonanni, Pater P. , Verzeichniss der Geistlichen -Ordens- 
Personen in der streitenden Kirche. Nbg. 1720. 4. 

Bonitazius, das Monument des hl., in Fulda und dessen 
feierliche Enthüllung und Einweihung am 17. Aug. 1842. 
Fulda 1842. 

Bo essner, H. J. , die steinerne Donaubrücke zu Regensburg. 
Sulzbach. 1830. 8. 

— — Fragmente einer Geschichte des Domes zu Regtnsburg. 

Regensb. 1833. 8. 

Bost, Louise, Cäcilia. Betrachtungen über Kunst u. Musik. 
Würzburg, Stahel. 1851. 8. 

Böttiger, Dr. K. W. , Biographie v. C. August Böttiger. 
Leipz. 1837. 8. 

Boveri, Joh., Wenig und viel, oder compcndiöses Handbuch, 
bestehend in vielen Resolvirungen. Würzb. 1839. I Tbl. 
(defect.) 

Boxberger, R. P. Wolfg. , Stadium & Studium Virtutis & 
Salutis per Discursus morales ex proverbiis Salomonis. 
Herbipoli. 1727. 

Boxleidner, G. Aloys Ludw. , das Leben und Wirken des 
Franz Ignaz Leymeister, Jubelpriesters. Würzb. 1825. 

Brandenburgische Usurpazions-Geschichte in den fränkischen 
Kreislanden, besonders in dem Gebiete des deutschen Ritter- 
Ordens. Mit 149 Beilagen. 1797. fol. 

— Ein- und Umgriffe im fränk. Kreise. German. 1801. 



29 



494. 
495. 
496. 
497. 



490. Brandis, Jak. Andr. Frhr. v., die Geschichte der Landes- 

hauptleute von Tirol in den Jahren 1610 — 1628. Innspruck. 
1846. 8. 

491. Braun, Alois, Versuch über die Tropen. Würzb. 1847. 4. 

492. Braunfels, L., Die Mainufer. Mit Stahlstichen nach Zeich- 

nungen von F. Bamberger. Würzb. 1842. gr. 8. 

493. Braunmühl, Dr. A. v., Die altdeutschen Grabmäler im 

Högelberge und der U^mgegend von liandshut. Mit 2 

Steinabdrücken. Landshut. 1826. 4. 
Die unterirdische Gänge des zerstörten Schlosses Rochen- 
stein bei Alling. 8. 
Brechruhr, über die epidemische, in einigen Gegenden 

Bayerns. März 1836. 4. 
Brehm, Christian, das protestantische Städtchen Hammelburg 

im 16. Jahrh. Schweinfurt. 1847. 8. 
Brendan, Ign. , der zweifache Segen Gottes am 8. Tage der 

Einweihungsfestivität des Klosters Schwarzach. Würzburg. 

1743. 4. 

498. Brendel, Sebald, Vertheidigung der Disputirsätze aus ver- 

schiedenen Zweigen der allgemeinen und besondern Ge- 
setzwissenschaft. Landshut. 1812. 8. 

499. Brenner, J. B., Geschichte des Klosters u. Stiftes Wald- 

sassen. Nbg. 1837. 8. 

500. Brennglas, Ad., Sylvesterfeier der Bürgergesellschaft Vor- 

wärts. Leipz. 1843. 

501. Bresson, Andr., (aus Volkach), Bellum intestinum hominis 

christiani das ist : Innerlicher Krieg dess christl. Menschen. 
Bamberg. 1687. 4. 

502. Breviarium secundum usus ecclesie herbipolensis nouiter reui- 

8um. 8. 1. et a. 8. 

503. — secundum chorum Herbipolensem. s. L et a. fol. (Herbip. 

1479.) 

504. ~ Chronologiae Christianae. Xenium. 1672. 

505. — chronologicum vet. test. 1695. 

506. Brevis notitia Monasterii Ebracensis s. ord. eist. S. L. 1738. 4. 

507. — Notitia Monasterii Ebracensis. Romae. 1739. 4. 

508. Breyer, C. W. F. v., Grundriss der allgemeinen Geschichte 

in Tabellen. München. 1820. 4. 



80 

509. 
510. 

511. 
512. 

513. 
514. 



515. 
616. 
517. 
518. 

519. 

520. 

521. 

522. 

523. 
524. 

525. 
526. 

527. 



Briefe Josephs II. Leipz. 1821. 8. 

— über die wichtigsten Gegenstande des Lebens. München. 

1833. 4. 

— eines Schweizers über das Wilhelmsbad bei Hanau. Hanau 

und Offenbach. 1780. 

— wie wird es im säcularisirten Teutschlande gehen? Ger- 

mania. 1802. 8. 

— eines Vaters an seinen studirenden Sohn. Wzb. 1829. 8. 

— aus Würzburg über die wunderbaren Heilungen Hohen- 
lohe's. 4 Hefte. — Briefe aus der Schweitz an Mart. 
Michel. — Bemerkungen von J. K. über den Wundermann 
im J. 1821. — Nussbaumer an Mart. Miohel. — Hohen- 
lohe , Fürst , Was wollen die Schreier und Schreiber 
unserer Zeit &c. — 5 Piecen in 1 Fascikel. 

Brignano, Peter Felix v., Auszug der Tugend &c. Geschichte 
von Bernard v. Offida. Augsb. 1796. 8. 

Brindley, M. James, premibre partie d'une lettre aui 
Parisiens. 

Brochüren, mehrere kleine, Würzburgische Themata ab- 
handelnd. 

Proprium Bronbacense sive festa cum officiis propriis in 
eeclesia Bronnbacae. 1786. 

Bronzetti, C. J. , Erinnerung an Griechenland aus den 
Jahren 1832—35. Wzb. 1842. 8. 

Brower, Ch. , Soc. J., Fuldensium antiquitatum libri. Ant- 
verp. Plant. 1612. 4. 

Brown, Edward, Reisen in verschiedene Länder, ins Deutsche 
übers, u. mit Kupf. geziert. Nürnb. 1686. 4. 

Brückner, Prof. G. , Landeskunde des Herzogthums Mei- 
ningen. I. Till. Meiningen 1851. 8. 

— Ueber Kunstrichterei. Bamb. 1816. 

Brühl, Dr., Ueber die Entwicklung der christlichen Lehre 
von Henry Newman. Schaffhausen. 1846. 8. 

— — Katholischer Volkskalender pro 1846. Köln. 8. 

— — Geschichte des heil. Ignatz v. Loyola und der Gesell- 
schaft Jesu. Würzb. 1845. 8. 

Brummer, A., Tasso. Mannh. 1834. 8. 



31 



686. 



529. 

530. 
531. 
532. 

533. 



534. 
535. 
536. 



637. 
538. 
539. 
540. 
541. 



542. 

543. 
644. 



Brunonis, Episcopi Herbipol. Opera omnia edit. Henric. 
Denzinger, Prot, (zu Migne's Patrologia gehörend.) Paris. 
1853. gr. 8. 

Bruns, Paul Jak., Allgemeine Literärgeschichte zum Behufe 
akademischer Vorlesungen. Helmstadt. 1804. 8. 

Bruschii, Gaspar. Egran., chronologia monasteriorum Ger- 
manorum praecipuorum. Sulzbaci. 1682. 4. 

— — — monasteriorum Germaniae praecipuorum centuria 
prima. Ingolstad. 1551. fol. 

— — Magni operis de omnibus Germaniae Episcopatibus 
Epitome. 1549. 8. 

Bruschius, Casp., Ausführliche Beschreibung des Fichtel- 
gebirges im Norgau liegend . . von einem Liebhaber gött- 
licher Wunderwerke ... . Leipz. 1716. 4. 

Bruschii, Lucii Domicii Contursini, Rerum meraorabilium 
libri VII. Frankf. 1600. 8. 

Buchdrucker Gesellschaft, der löblichen, zu Dresden Jubel- 
geschichte. Dresden. 1740. 4. 

Buch fellner, Simon, die Geschichte der Verehrung der 
H. Jungfrau & Mutter Maria zu Alt Oetting. Altenötting. 
1835. 8. M. 1 K. 

Buchinger, Dr. Felix, die Einführung der öffentl. Rechts- 
pflege in Bayern. Passau. 1827. 8. 

— ^ J. N. , Geschichte des Fürstenthums Passau. München. 
1816-^24. 2 Bde. 8. 

Julius Echter von Mespelbrun, Bischof von Würzburg 

und Herzog in Beranken. Würzb. 1842. 8. 

Ein schoens buchlein von bereitung der Wein und hier. 
Zwickaw. 1530. 8. 

Buchner, Dr. A., Ueber die Einwohner Deutschlands im 
2. Jahrh. der chrietl. Zeitrechnung bes. in Bayern und 
Sachsen nach Claudius Ptolemaeus. München. 1839, 4. 

Ueber das ethische Element im Rechtsprincip. München. 

1848. q. 

Ueber das Universitätsleben. München. 4. 

— Dr. C. C. Ernest. , de oraphalaemorrhagia commentatio 
academica, quam, ut lectionum in universitate literaria 



32 



» i 



545. 
540. 
547. 
548. 
549. 



550. 



551. 



552. 



Ö53. 

554. 

555. 

556. 

557. 
558. 
559. 

560. 

661. 



Ludovico-Maximilianea habendarum licentiam nanciscatur, 
scripsit. Monachii. 1843. 4. 
Buchner, L. A., Betrachtungen über die isomerischen Kör- 
per. Nürnb. 1836. 4. 

Bulla, Güldene, K. Caroli IV. welche zu Nürenbg. u. Metz 
1356 gemacht ist worden. P'rankf. 1711. 4. 

Bulletin der kgl. Akademie der Wissenschaften. München. 
1850 u. f. 4. 

Bünau, H. v. , Teutsche Kaiser- und Reichs-Historie. Leipz. 
1728—43. 4 Bde. 4. 

Burger, J. A. P., Mehrere Zeugnisse von berühmten sach- 
kundigen Männern über die Nützlichkeit meiner Feld- 
eintheilung zu Seckenheim bei Mannheim. Heidelberg. 
1836. 8. 

Bürgerspital, das hochlöbl. gnädig hohe, in Wirzburg. 
Seine zwei eigenthümlichen Wiesen auf Mühlbacher 
Markung. 

— Notizen zur Geschichte des, zum hl. Geist in Würzburg. 

Würzburg, Nitribitt. 1819. 

Bundschuh, J. K. , Der fränkische Merkur oder Unter- 
haltungen gemeinnützigen Inhaltes. Jahrg. 1794 — 96 und 
1799 in 5 Bdn. Schweinfurth, 4. 

— — Franken vor dem Lüneviller Frieden nach seinen 
physischen Verhältnissen. Nbg. 1802. 

— — Grundriss der Erdbeschreibung und Geschichte von 
Franken. Schweinfurt. 1806. 8. 

Burchardus, F., Stimulus ad virtutis Studium. Herbipoli. 

1696. 8. 
Burckhardt, C. E. , de lienrico I germanorum rege. 

Lipsiae. 1831. 8. 
Burgi, P. B. , Mars sueco-germanus. Colouia. 1641. 8. 
Burger, Pauli, de Diis clavigeris dissertatio. Altorf. 1728. 4. 
Burgermeister, J. S. , Reichsritterschaftlicher Corpus iuris 

od. codex diplomaticus. Ulm. 1607. 4. 

— — Thesaurus iuris equestris publici et privati. Ulm. 1718. 
4. 4 Bde. 

Graven u. Ritter-Saal d. Rom. Reichs. Ulm. 1715. 4. 



33 

562. Burk, Julius, Orts- und Kirchen -Chronik von Obembreit. 

Marktbr. 1832. 8. 

563. Burkard, Pfarrer C. H. , Ueber die Pflichten der Geistlichen 

und Seelsorger. Würzb. 1790. 8. 

564. — K. J. , Die Thätigkeit für Menschenwohl, eine Leichen- 

predigt auf J. Dömling. Würzb. 8. 

565. B u 8 b e q u i i , Aug. Gisl., Legationis Turcicae Epp. IV. Monaci. 

1620. 12. 

566. Busch, J. , Beurtheilung der am Ende des XVIII. Jahrh. 

entstandenen grossen Handelsverwirrung. Hamb. 1800. 8. 

567. Buschii, Herm., epistola ad Mart. Mellerstat alias PoUichium. 

S. 1. et a. 4. 

568. Die wahre Beschaffenheit der christl. Busse. Wzb. 1789. 8. 

569. B u 8 s i n g i i , Casp. , Kurzgefasste Heroldskunst. Hamburg. 

1713. 8. M. viel. K. 

570. Büttner, Keerl u. Fischer, Fränkisches Archiv. 3 Thle. 

in 1 Bd. J. 1790. 8. 

571. Byörnstähl, Jacob Jonas, Briefe an Györwell, von Just. 

Ernst Groscurd. VI Bde. Leipz. u. Rostock. 1780. 8. 
672. Byss, Joh. Rud. , Maler f zu Würzburg, eine Biographie als 
Neujahrsgeschenk des Kunstvereins von Solothurn. 1854. 



573. ö Cahill, Baron, die Belagerung von Würzburg. Frankf. 

Leipz. 1802. 8. 

574. Calaminus, Anton, Blumen aus dem Kinzigthale. Geln- 

hausen. 1835. I. Thl. 

575. Calendarium capituli fuldensis. 1784. 12. 

576. — ascetico - historicum compl. varias rerum sacrarum Epheme- 

rides. Herbip. 1732. 8. 

577. — historicum, d. i. ein allgemeiner Calender. Wittenb. 1582. 

578. — incliti ordinis equestris D. Huberto sacri 1764. 8. 

579. Calender des kaiserl. und Reichs-Cammergerichts auf 1758. 

1795. Fft. 
680. Nouveau calendrier du irhs illustre ordre equestre de 
Baviere sous le titre 4es defenseurs de la gloire de Dieu 

3 



34 



^4l 



581. 
582. 

583. 
584. 

585. 

586. 

587. 

588. 

589. 
590. 

591. 



592. 



593. 
594. 



595. 
596. 



60U9 la protection de S. Michel Arehange pour Tan 

1767. 8. 
Calendario raanual y guia cle forasiteros en Madrid. 1804. 12. 
Sethi Calvisii opus chronologicum. Francof. a/M. & Lipsiae. 

1685. fol. 
Cammerarii, Joliachim, varia opuscula. Lipsiae. 1556. 8. 
Cämerer, J. V., Hauptschluss der ausseiordentl. Reichs- 
deputation. Frankf. a^M. 1814. 8. 
Campagne, sur le Mein et la Kednitz de Tarmee Gallo- 

Batave, aux ordres du Gent'ral Augereau. Paris. 1802. 8. 
P. Canisius, Katholischer Catechisinus. Bamb. 1706. ö. 

Derselbe. Würzburg. 1739, 1750, 1757. 8. 
C anstatt, Dr. C. , Quid physica aegrotorum Uioracis orga- 

norum exploratio praxi attulerit. Erlangae. 1844. 8. 
Cantler, F., Expositio de ortu et progiessu cellae superioris. 

1759. 
Capitulationes episcopales herbipolenses. Ivomac. 4. 
Cappe, H. Ph. , die Münzen der deutschen Kaiser und 

Könige. Mit Kupfertafeln. Dresden. 1848. 2 Bde. 8. 

— — Die Münzen der Herzöge von Bayern, der Burggrafen 

von Regensburg und der Bischöfe von Augsburg aus dem 
10. und 11. Jahrhundert. Mit 8 Kupfertafeln. Dresden. 

1850. 8. 

— — Beschreibung der Münzen des vornial. Kaiserl. freien 

weltl. Stifts Quedlinburg. Mit 10 Kupfertafeln. Dresden. 

1851. 8. 

— — Beschreibung der Kölnischen Münzen des Mittel-Alters. 
Dresden. 1853. Mit 15 Kupfertafeln. 8. 

Chronica C a r i o n i s cxpos. a Philippe Melanchthono. Vitebgae. 

1570. 8. (Auf der Decke ist auf der einen Seite das 

Bild Luthers, auf der andern das (grosse) Chur-Sächs. 

Wappen eingepresst; darunter die Verse:) 

„Nosse cupis faciem Lutheri, hanc cerne tabellam, 
Si mentem, libros consule, certus eris." — 
Carmina varia aus dem 16., 17. und 18. Jahrhunderte; 

sämmtlich zu W'ürzburg gedruckt. 2 Bde. 8. 
Caroli Carafa, Episcopi Aversani Coraraentaria de Germania 

Sacra restaurata &;c. Colpnia agrippina. 1539. 8. 



35 



597. 

598. 
599. 

600. 

601. 
602. 

603. 
604. 
605. 
606. 



607. 



608. 
609. 
610. 

611. 
612. 



613. 



614. 



615. 



Caroli Magni Imperatoris vita. Inest in Sylvii Aeneae 

Historia Rerum Friderici III. Imperatoris. 
Carte 8 gön^rales de TAllemagne 1644. 8. 

Carte topographique d'AlIemagne faite par J. W. Jaeger k 
Frankfurt 

— geographique du cercle de Franconie par Gussefeld. Nurem- 

berg. 1782. 

— von der Königl. Preuss. Grafschaft Henneherg. 1832. 

— geographische, von Sachsen-Gotha , Altenburg und Coburg. 

Caertchen zur Erläuterung des Projects der Vereinigung 
des Rheines mit der Donau. 1805. 

Carte von der Crim und der daranstossenden Budzia 
Kischen Tatarei. 

C a r t e 1 zwischen dem König von Frankreich und dem Fränki- 
schen Kreis wegen Desserteurs. 1741. fol. 

Cast, F., historisches und genealogisches Adelsbuch des 
Königreichs Würtemberg. Mit Portr. d. Königs. Stuttg. 

1844. Lexf. 

— — historisches und genealogisches Adelsbuch des Gross- 

herzogthums Baden. Mit Portr. d. GH. Leopold. Stuttg. 

1845. Lexf. 

Charwoche, dem leidenden Heiland geheiligt. Wzb. 1773. 
Christ, der wahre, in der Einsamkeit. Wzb. 1773. 
Chfistiani, J. N. J., Conscientiosi, Sendschreiben. 1671. 

Cassandra oder der neue Prophet Micha über Säcularisation. 
Germania. 1798. 8. 

In lugubres obitus duorum D.D. sc. Wolfgangi et Marthae 
conjugum Comitura et dominorum in Cast eil Epicedion. 
s. 1. et a. (1548 Monaci.) 4. 

Catalogus religiosorura antiquissimi ordinis S. P. Benedieti 
monasterii B. Mariae V. ad Scotos Viennae. Viennae. 
1835. 4. 

— über die meifitens französische Obstsorten, welche Bäume 
drei- auch vierjährig und stark und bei Hrn. A. P. L. in 
Wirzburg zu haben sind. 8. 

— numorum duplorum in Museo Vindebonensi. Vindeb. 1839. 

3* 



'^ 



36 

«16. 
617. 
618. 



619. 
620. 



621. 
622. 



623. 



624. 
625. 
626. 



627. 
628. 
629. 
630. 

631. 



Catalogue des accroissements de la bibliotheque royale k 

Bruxelles. 1843. 8. 
Catechismus catholicua Dnii. Friedeiici Nuuseae Episcopi 

Viennensis. Colon. 1553. 
Catena temporura, Xenium academicae sodalitati dominorura 

B. M. Y. annuntiatae Herbipoli oblatum. Herbipoli, Richter. 
1698. 16. 

Cato in Utica, durch edle Singkunst dargestellt. Wiirzburg, 
Engmann. 1759. 

Causa Herbipolensisj oder aufrichtige Fundamental-Vorstellung 
der dem Höchst! It AVürzburg zustehenden geistlichen un<l 
weltlichen Rechte u. Gerechtigkeiten auf das Cistercienser 
Kloster Ebrach. Herbipoli. 1692. fol. 

Cellarii, C. , Geographia antiqua. Jenac. 1706. kl. 8. 

Celtis, Conr., Quartuor libri amorum. — De origine, situ, 
moribus et institutis Norimbergae libellus. — Hymnus in 
vitam S. Öebaldi. — Ludus Dianae. — Panegyricus ad Maxi- 
niilianuni iniperatoreni. Am Ende: absoluta sunt haec C. 

C. opera in Yienna Domicilio Max. Augusti Caesa. Anno 
1502, impressa autem Norimbergao ejusdem anni, sub 
privilegio Sodalitatis Celticae. (Opus perrarum.) 4. 

— — primi in Germania poetae coronati libri odarum qua- 

tuor, cum Epodo et saeculari carmine Argentorati 

ex officina Schureriana. 1513. 8. 

Centralblatt des landwirthschaftlichen Vereins in Bayern. 
München. 8. Jahrg. 1836. 

Charakteristik der protestantischen u. katholischen Geist- 
lichkeit in Franken. Erstes Stück. Nürnberg 1799. 8. 

Charionis, M. Johannis, Buetikaymensis , Bedeutnuss und 
Offenbarung warer hymlischer Intiuxion. O. O. u. J. 
(1540?) 4. M. Holzschn. 

Charte de la Suisse par Mre. Will. Coxe. 

Chinesisches Bruchstück. 

Chrestomathia latina. Wirceb. 1811. 8. 

Christ, der, in der Busse. 10 Uebungen der vollkommenen 
Liebesreue eines christl. Büssers. 1783. 

Christalnick, Got, Annalinm C&rinthiae. Part U. Leipz. 
1612. fol. 



37 

632. Christophorus Marianus Augustanus, Panegyricus Julii 

Episcopi. Wirceburgi. 1604. 4. 

633. Chronologia Christiana. Xen. 1677. 

634. Chronik in 4to, ohne Titel, zu Ende defect. Beigebund.: 

Urthographia Deutsch lernt, recht buchstäblich deutsch 
schreiben , und von mancherley Dinten u. heimlichen 
Schrifften. M. Holzschn. Strassb. 1540. 4. 

635. Chronica der vier Monarchieen. Zu Anfang und am Ende 

defect. 8, 

636. — hessische, auffs new übersehen, corrigiret u. verbessert, 

auch mit vielen Historien und Bildnussen vermehret durch 
Wilhelm Schäffern genandt Dilich, und zu Cassel gedruckt 
durch Wilh. Wesser anno 1606. kl. 4. 

637. — von Fulda und dessen Umgebungen vom Jahre 744 bis 

und mit 1838. Herausgegeben von einer Gesellschaft von 
Gelehrten. Vacha. 1839. 8. 
t}38. _ der Stadt Meiningen v. 1676 bis 1834; herausg. von dem 
henneberg. alterthumsforschenden Verein. Meiningen. 1834, 
2 Theile. 

639. — des allgemeinen Wiener Kongresses. 8. 

640. Chronograph ia oder Beschreibung der Jaren, vom anfang 

der Welt bis auff vnsere Zeyt, dieses lautfends MDXLIX. 
jars. Bernn. MDL. 4. 

64 1. Churbaierische Infanterie Instruktion u. Dienst Reglements. 

München. 1774. 5 Thle. 

642. ChurMainzischer Hof- und Staatskalender. 1746, 1750, 

1761, 1762. 

643. Ciceronis, M. T., Epistolae. 1580. 8. 

644. Epistolae. Libri IV. Herb. 1614. 8. 

645. de officiis. Wirceb. 1787. 

646. — — opera philosophica. Tuscul. quaestion. ed. A. M. Koel. 

Wzb. 1798. 

647. Cicero 's Kato der Aeltere oder vom Alter, übersetzt von 

J. B. Schmitt Wzb. 1791. 

648. Circuli Franconici oder das gantze Erankenland mit seinen 

Gräntzen in 68 Landcharten. Frankfurt. 1704. 3. Aufl. 
Nürnberg. 1737. 8. 



.* 
:.!l 



,f 



M 



88 



649. 



650. 

651. 

652. 
653. 

654. 

655. 

656. 

657. 
658. 

659. 
660. 

661. 
662. 

663. 



664. 
665. 



666. 
667. 



Circulus francouicue, in quo continentur Episcopat Wirce- 
burgens. Bambergensis et Aiclistadiensis per !^Iatthaeum 
Seutter. Aug. V. 

Civil iura rerum ubiorum commentarii pars I, Coloiiiae. 
cIj. Io. c. IIX. fol. 

Ciapro th, Hofrath, Vorträge u. Entscheidungen von Kechtti- 
fällen. Göttingen. 1794. 8. 

De claritate et gloria Jesu Christi. Wirceb. 1738. 

Clarmann, Geschichte des Hochstifts Wirzburg und dessen 
Fürstbischöfe. Nürnberg bei Stein. 1792. 

Clesca, C. , Attila, nach einem Gesandtschafts-Bericht. Neu- 
burg a D. 1836. 4. 

Closner's Strasburger Chronik. Publication des lit. Vereins 
in Stuttgart. 1842. 8. 

Cochem, P., der neugepflanzte grosse Myrrhengarten. Wzb. 
1751. 

— Verbesserter güldener Hiramelsschlüssel. Wzb. 1765. 

Cock, William, Meteorologia oder Witterungslehre, übersetzt 
von Joh. Mich. Glaschke. Wzb. 1729. 

Codex probationum diplomaticus. Bamb. fol. 

Colero, Joh., das Leben des Bened. v. Spinoza. Frankf. 
Leipz. 1733. 

Coline! , Jac, de memoria artificiosa. Ascens. 1515. 

Colland, Carl Fr., Einige Beiträge zu der fränkischen Ge- 
schichte. Oehringen. (1780.) 4. 

Collectaneorum naturae, artis et antiquitatis specimen I. 
Urnae sepulchralis extra Mogunt. erutae descriptio. Mog. 
1697. 

Collecte der evangel. Kirche zu Kitzingen. (Fragment.) 4. 
V. Columnae, d. i. Beschreibung vund Gebrauch der V 

Säulen in truck gegeben durch M. Hans Blum von Lor 

am Mayn. Zür^^ch. 1596. 

Vernünftige und Schriftmässige Gedanken von Cometen. 
1744. 4. 

Comitiologia Ratisbonensis de anno 1654, d. i. was bei 

selbigem Reichstage zu Regensburg sich erzeiget hat, 

sammt der röm. königl. newen Capitulation durch G. v. H. 
vom Adel. Bremen. 1657. 



39 



668. Commentar über einen in vielen deutschen Zeitungen vor- 

findlichen Artikel. 1814. 8. 

669. C m m e n t a r i u 8 diplomatico-criticus super duplex privilegium 

austriacum Friderici I et H Imp., occas. notae vol. XXVIII 
Monument. Boic. sect. II additae conscriptus, consentiente 
acad. scient. Boica vulgatus. Monach. 1831. 4. 

670. Les memoircs de messire Philippe de Co mm in es. 1693. 8. 

671. La commission des archives d"Angleterre (Record Commis- 

sion) aux savans et antiquaires Francais. Paris. 1834. 8. 

672. Compendium annalium ecclesiasticorum. 1724, 27, 28, 30. 

673. — totius Logicae. Impressum est hoc opus Liptzigk per 

Baccalarin Martinum lierbipolensem. 1493. 

674. — totius Logicae. Ohne Druckort und Jahr. 4. 

675. — sive Breviarium. Wirceb. 4. 

676. — svntaxeos. Wzb. 1762. 8. 

677. Compte-rendu des seances de la Commission royale dhistoire. 

Tom. m. Bruxelles. 1838. 8. 

678. Concilium zu Constanz 1413. fol. 

679. Conclusiones aliquot juridicae concernentes causam inter 

Ludovicum monasterii Ebracensis abbatem et Joh. Gode- 
fridum episcopum Herbip. Beigeb. : Des löbl. Klosters 
Ebrach Privilegia. Eilf kaiserl. Mandata, die Reichsun- 
mittelbarkeit v. Ebrach betr. aus versch. Jahren, fol. 

680. Co n eure- und Prioritäts-Ordnung, Hochfürstl. Wirtzburgische. 

Wzb. 1747. fol. 

681. La conduite des Hollandois. Londres. 1744. 8. 

682. Confessio oder Bekantnus des Glaubens etlicher Fürsten 

u. Stedte, vberantwort Kayserlicher Maiestät zu Augspurg 
Anno 1530. Item, Apologia un bekrefftigung diser Con- 
fesßion. Gedruckt im 1531 Jar. 

683. Leben und Ermordung Conrad's L Bischofs von Würzburg. 

Frankf. 1791. 8. 

684. Conradi, M. , Practische Deutsch - Romanische Gramatik. 

Zürch. 1820. 8. 

685. C n r a d 's von Würzburg Sylvester, ed. W. Grimm. Götting. 

1841. 

686. Consecratio ecclesiac novae in Abbatia Schwarzacensi per 

D.D. episcopum Fridericum Carolum. Wirceb. Kleyer. 1743. 



40 

687. 

688. 

689. 



690. 
691. 
692. 
693. 
694. 



695. 
696. 
697. 
698. 

699. 
700. 

701. 
702. 



703. 



704. 



Consilia sapientiae. Wirceb. 1714. 

Contrefait naturel du Martin Luthere, seu mors et vita 
Lutheri peste declarata. s. 1. et a. 4. 

Contzen, M. Th. , Die Geschichtschreiber der sächsischen 
Kaiserzeit nach ihrem Leben und ihren Schriften. Regens- 
burg. 1837. 8. 

Geschichte Bayerns. Zum Gebrauche bei akademischen 

■ Vorlesungen und zum Selbststudium. Münster. 1853. 8. 

Contenta in hoc opere sunt haec : Catonis praccepta 
et alia opuscula. S. 1. et a. 

Convention, Bad-Brückenauer, öffentl. Sicherheits-Anstalten 
betr. 1805. fol. 

Copia des Vertrags zwischen dem Bischof von Wirtzburg und 
Wilhelm von Grumbach. S. 1. et a. 4. 

— etlicher Vertrege so der Bischof von Wirtzburg mit Mark- 
grafen Alberten zu Brandenburg und Wilhelmen von Grum- 
bach auifgericht. S. 1. et a. 4. 

— Wilhelm von Grumbachs und seiner Mit verwandten an ire 

Oheim, Vettern, Schweger und Freunde &c. s. 1. et a. 4. 

— Kayserlicher Acht gegen Pfalzgraf Friedrich von Böhmen 
d. d. Wien. 1622. 4. 

— Instrumenti Specificationis Actuum Exercitorura. Puncto 
Juris Crim. contra immediatos Imp. Nobiles. 4. 

Corberon, Comte de, Contes populaires de I'Allemagne. 
I Tome. Paris & Leipzig. 1844. 8. 

Carinthiae Bambergensis tabula. 

Cornaeus, Melchior, Perspicillum intellectuale. Herbipoli, 
Zink. 1656. 

Cornelius Nepos. Frankf. Lips. 1613. 12. 

de viris illustribus c. comment. Jo. Bocatii. Item de 

ortu et autoritate sacr. imp. über Aeneae Sylvii Piccolo- 
minei. Cui adhaeret Pomponii Laeti über de roman. 
legibus. Colon. 1553. 

Cos tanz a la vera, Drama giocoso &c. dal sign. Pasq. An- 
fossi. Wirzburg. 8. 

Cotta, über das Reichs-Erz-Banner-Herren- Amt , dem Herzog 
Carl zu Wirtemberg gewidmet Wetzlar. 1785. 8. 



41 



ro5. 



Crome, Dr. A. W. , Deutschlands und Europa's Staats- und 

National-Interesse. Giessen. 1817. 8. 
Cuonrat von Würzeburg, siehe Hahn. 
CroUius, C. C, erläuterte Geschlechtfigeschichte der ältesten 

Ahnherren des Baierischen Hauses. Zweibrücken. 1776. 4. 
Cronachische Ehrenkron, d. i. Beschreib, deren feindl. 

Belagerungen d. Statt Cronach &c. Bamb. 1666. 4. 
Cucumus, Dr. Conr. , Rede bei der Verkündigung der 

Satzungen für die Studirenden an den Hochschulen 

Bayerns. Würzburg. 1830. 8. 
Q. Curtii Rufi, Historia Alexandri magni. Nbg. 1818. 8. 
Custine's Heldenthaten 1792, oder die alten Franzosen in 

Deutschland hinter der neufränkischen Maske verschüm- 

mert Deutschland. 1793. 
712. Cyprianus, J., historia animalium. Lips. & Francof. 1688. 8. 



706. 
707. 

708. 

709. 



710. 
711. 



713. Daffis, Dr., Zur Lebensgeschichte Walthers v. d. Vogelweide. 

Berlin. 1854. 12. 

714. Dahl, Konrad, Geschichte von Klingenberg und Prozelden. 

Darmstadt 1811. 8. 
715. historisch -topographische Beschreibung des Fürstenth. 

Lorsch. Mit Kupfern. Darmstadt 1812. 4. 
716. die heilige Hildegardis, eine histor. Abhandlung. Mainz. 

1832. 8. 

717. Daisenberger, J. M., Geographisches Handlexikon des 

Königreichs Bayern. Regensburg, Daisenberger. 1851. 8. 

718. Dalberg, Emich Carl v., Zuschrift an Staats-Männer. Wzb. 

1826. 8. 

719. Dallas, Esq., Ueber den Orden der Jesuiten, übers, aus d. 

Engl. Düsseldorf. 1820. 8. 

720. Damberger, J. F., Fürstenbuch zur Fürstentafel. Regensb. 

1831. 8. 

721. Dammhouder, Jost, Praxis rerum criminalium, verdeutscht 

durch Mich. Beuther von Carlstatt Fft 1571. 



42 

722. 



723. 

724. 
725. 

726. 



727. 

728. 



729. 



730. 
731. 



732. 



733. 



D»nz, Dr. W. A. F., Fortgesetzte Staatarechtliche Betrach- 
tunsen über die Lüttichischen Unruhen vom Jahr 1789. 
1790. 8. 

— — Familiengeschichte des deutschen hohen Adels. Frank- 

furt a/M. 1792. 8. 
Darstellung des Fürstenbundes. Leipz. 1788. 8. 

— der Gerechtsamen des Hochstifts Würzburg auf d. Stadt u. 
Kloster Kitzingen. Würzb. 1798. 8. 

— actenmässige , der Ursachen : Warum die von dem Reichs- 
kammergericht den Kreisausschreibenden Fürsten aufge- 
tragene Execution der Lütticher Aufrührer bis jetzt unvoll- 
streckt geblieben ist. 1790. 4. 

— theoretische u. prakt. , über das aussergerichtl. Verfahren in 

Rechnungsangelegenheiten. Würzburg. 1827. 4. 

— beurkundete, der den Grafen Friedr. Ludw. Christ, und 
Friedr. Reinh. Burk. R. von Rechtern Limpurg von Seite 
des Churf. Wzbg. widerfahrenen Eingriffe und Kränkungen. 
1803. 

— geschichtliche, der Verhältnisse, welche das Benehmen Sr. 

ChFr. Durchlaucht von PfalzBayern geleitet haben. Wzb. 
1805. 4. Beigeb.: 1) Expos^ de motifs, qui ont deter- 
mine la conduite de S. A. S. El^ctorale Palatine de 
Baviere. Wurzb. 1805. 4. 2) Das Staatainteresse von 
Bayern im 3. Coalitionskriege. O. Dr. O. 1805. 8. 3) 
Gesch. Darstellg. des verderbl. Kriegs in stät. Hinsicht auf 
Bayern. Teutschld. 1806. 8. 

— der Verhältnisse des Kurhauses Pialzbaiern. Nürnberg. 
1804. 4. 

— der Mangelhaftigkeit des bayer. Malzaufschlags-Gesetzes, so 

wie des erschienenen Entwurfs zu einem neuen , nebst 
Materialien zu einem besseren. Würzb. 1831. 

— des beiden Reichsfrauen Amalia von Redwitz und Johanna 

von Gross zuständigen Rittergutes Rottenbauer, und der 
besitzstörenden Handlungen. Wien. 1804. 4. 

— des Sr. Durchlaucht zu Pfalzbayern zustehenden Eigen- 

thums- und Wiederlösungsrechtes auf die den Fürsten v. 
Lüwenstein zugetlieilten Aemter Rothenfels, Lauda, Jagst- 
berg und Krautheim mit Ballenberg. 1804. 



tö 



734. 
735. 
736. 
737. 
738. 
739. 
740. 



741. 
742. 



743. 
744. 
745. 
746. 



747. 

748. 
749. 

750. 

751. 



Daug, Pfarrer Ant. — Abschied des, von seinen lieben Pfarr- 

kuiJern. Würzb. 4. 
Das hond zwen schwezer Bauern gemacht. Gedicht aus dem 

1 5. Jahrhundert. 
P^ximii Prophetarum Antistitis regia D a v i d i s oracula. Parisiis, 

Wechelus. 1531. 
Decreta 41 edita per Fridericum Carolum Episcopum Bbg. 

et Herbip. Rom. 1743. 
Deduction, summarische , mehrer Rechtsgeschichten von 

Seite des P^'ürstbischofs gegen das Domkapitel, fol. 

— gründliche, des Reichsadels ca Potentiores in Kreisstände, 

in Schwaben, Franken u. Rhein. 1698. fol. 

— et Gravamina an die Rom. Kaiserl. Majestät in diversis, 

tarn militaribus, quam civilibus der Fürsten und Stände 
des Schwab. Kreises wider die Reichsritterschaft &c. Ess- 
lingen. 1698. fol. 

— ausführliche, in Sachen der Grafen von Ingelheim gegen 

Domkapitel zu Würzburg, Büchold betreffend. 1753. 
Die Dekanate: 1) Burghaslach; 2} Einersheim; 3) Neustadt 

a/Aisch; 4) Uffenheim ; 5) Windsheim; 6) Rothenburg; 

7) Kolmberg zu Leutershausen ; 8) Insingen ; 9) Ansbach. 
1) Lauf; 2) Hersbruck; 3) Altdorf; 4) Weissenburg; 

6) Thalmessingen; 6) Pappenheim; 7) Nürnberg. 
1) Uehlfeld; 2) Erlangen; 3) Markt-Erlbach; 4) Kadolz- 

burg zu Zirndorf; 5) Schwabach; 6) Windsbach; 7) Roth. 
Delling, J. v. , Beiträge zu einem Baierischen Idiotikon. 

München. 1820. 8. 2 Thle in 1 Bd. 
Demeradt, P. R., Fasciculus Differentiarum Juris communis 

et Franconici. Herbipoli. 1666. 12. — Idem opus; editio 

II. Herbipoli, Job Hertzii typis. 1700. 
Decem responsa juris. Herb. 1700. 12. 

— N., tree orbis partes. Herb. 1719. 8. 
Demonstratio in qua ostenditur, ducatum Franconiae ad 

episcopatum W^iroeburg. pertinere. Erford. 1758. 
Demper: De eo, quod circa austregas voluntarias inter vasal- 

los &c. juris est Wirceb. 1781. 
Denckmahl an die Ingesampte Evangelische Stände. Auff 

d. k. M. zu Schweden &c. Hientritt. MDCXXXm. 



44 

752. 
753. 
754. 
755. 
756. 



757. 



758. 

759. 

760. 

761. 

762. 
763. 

764. 

765. 

766. 

767. 

768. 
769. 
770. 
771. 
772. 



Denkmal, symbolisches, zu der 12. Erwähl ungsfeierlichkeit 
des hochwürdigsten Fürsten Franz Ludwig's. Wzb. 1791. 

Denkmale des Alterthums und der alten Kunst im König- 
reich Württemberg. Stuttg. & Tüb. 1843. 8. 

Denkmäler, älteste noch existirende, der Freimauerei, ge- 
zeichnet V. Guenther. 

Denkschrift der in Würzburg versammelten Erzbischöfe u. 
Bischöfe Deutschlands. München. 1848. 4. 

— der vom l — 20. Oktober 1850 zu Freising versammelten 
Erzbischöfe u. Bischöfe Bayerns. München, Gg. Weiss. 
1850. 4. 

— auf die Festfeier der Anwesenheit LI. K.K. Maj. Kg. Lud- 

wigs u. Kgn. Therese v. Bayern in Bamberg. Bamberg. 
Joh. Bapt. Reindl. 1830. 4. 

— über den derzeitigen Standpunkt und die Verhältnisse der 

Pharmacie in Deutschland. Hannover, Hahn. 1845. 8. 

— oder Geschichte und Beschreibung der Stadt Schleusingen 

vom Jahre 1838. 

— der Schlesischen Gesellschaft zur Feier ihres 50jährigen Be- 
stehens. Breslau. 4. 1853. 

Denkschriften der Königl. Akademie der Wissenschaften 

zu München. 1811 u. 1812. 4. 
Denkwürdigkeiten aus der Oberpfalz. Sulzbach. 1843. 8. 
Dennerlein, Wenzel, Geschichte des Würzburger Theaters. 

Würzburg. 1853. 8. 
Denzinger, August , Die Accessio possessionis nach dem 

röm. und canonischen Rechte. W^zb. 1842. 8. 

— — Grundriss zu Vorträgen über die allgemeinen Lehren 
des Pandektenrechts. 

— Heinrich, Ueber die Aechtheit des bisherigen Textes der 

Ignatianischen Briefe. Würzburg. 1849. 8. 

Kritische Untersuchung über das Leben des heil. Aqui- 

linus. Würzburg. 1855. 8. 

— Ignaz, Aurora. Wzb. 1812. 8. 

Oratio de sublimitate. Leodii. 1822. 4. 

Compendium logices. Leodii. 1824. 8. 

— — de Hermotimo Clazomeno commentatio. Leodii. 1825. 8. 
prima elementa logices. Leodii. 1826. 8. 



45 

773. Würdigung einiger neueren Versuche die Geschichte in 

Perioden abzutheilen. Wzb. 1832. 8. 

774. — — die Logik als Wissenschaft der Denkkunst. Bamberg. 

1836. 8. 

775. Deppisch, P. J. , Vortheile und Nachtheile von den Ueber- 

setzungen der Alten. Wzb. 1800. 8. 

776. — And., feierliche Eröffnung des Klosters Himmelspforten bei 

Würzburg am 22. Juli 1847. Wzb. 1847. 

777. Derham, W. , Astrotheologie. Hamb. 1728. 8. 
778. Physicotheologie. Hamb. 1730. 8. 

779. Des Bordes, Freifrau Louise von, Geistliche Lieder. Regens- 

burg. 1853. 12. 

780. Desberger, Fr. Ed., Rector der polytechn. Schule, Prof. 

d. Univ. zu München, gest. 1843. 4. 

781. Desing, Anselm, Universal-Historie. München. 1756. 8. 

782. Destouches, Ulrich von, Gedenkbuch der Oktoberfeste in 

München v. J. 1810--35. München. 1835. 

783. Deutinger, M. v., Die älteren Matrikel des Bisthums Frei- 

sing. München. 1848. 8. 

784. Deutsche Blätter. Leipz. u. Altenb. 1813—16. 9 Bde. 8. 

785. Deutscher Ehrentempel, bearbeitet v. einer Gesellschaft Ge- 

lehrten, u. herausg. v. W. Hennings. Gotha. 1821 — 27. 
9 Bde. 4. 

786. Deutschland in seiner tiefsten Erniedrigung. Erlangen. 

1806. 8. 

787. Devrient, Eduard, Das Passionsschauspiel im Oberaramer- 

gau. Leipzig. 1851. 4. 

788. Ain schöner Dialogus oder gesprech des Appostolicums, 

Angelica unn anderer Specerey der Apotecken Antreffen 
Dr. M. Luthers leer u. sein anhang. s. 1. et a. 4. (1521.) 

789. Diarii sanctorum semestr. Herbip. 1708. 8. 
790. trimestre. Herbip. 1710. 12. 

791. Dictionnaire militaire. I & U Tome. Dresde. 1715. 8. 

792. — g^ographique portatif, ou description des royaumes, repu- 

bliques, villes &c. XXtme edit. trad. de Tanglais sur la 
XlII ed. de Laur. Eschard par Vosgien. Paris. 1808. 8. 

793. Diel heim, J. H. , Antiquarius der Neckar, Main, Mosel, u. 

Lahn-Ströme. Frankf. 1781. 8. 2 Thle in 1 Bd. 



•I, 



46 

794. 

795. 



796. 
797. 
798. 
799. 



800. 

801. 
802. 



803. 



804. 



805. 
806. 



807. 
808. 
809. 
810. 



D i e n 8 1 r e g 1 e m e n t für die Hochfürstl. Wirzburgische Kriegg- 

mannschaft, sowohl in Garnison als in Feld. 1772. 
Diepen brock, Melchior, Trauerrede auf den verstorbenen 

hoch würdigsten Herrn Michael ^Vittluann , Bischof von 

Regensburg. Stadtamhof. 4. 
Dierbach, Dr., Die Weinrebe (Vitis viniiera L,). Lemgo. 

1838. 8. 
Diewald, J. N. , Charte von Europa in 4 Blättern. Nümb. 

1825. 
Diez, Postofficial, Allgemeines Post, Lauf u. Strassenbuch. 

Frankfurt. 1790. 8. 

— Dr. J. J., Topographische und meteorologische Bemerkun- 

gen über den Physikats - Bezirk Stadt -Steinach. Füssen. 
1829. 8. 

— J. A., Unterricht im würdigen Empfang dieses Jubiläums- 
Ablasses. Würzburg. 1826. 

Diezfelwinger, Historische Gedichte. AschaflF. 1852. 8. 

— — Sagen des Franken - Landes mit besonderer Beziehung 
auf Aschaftenburg, Würzburg, Bamberg und deren Um- 
gebungen. Aschatfenburg. 1855. 8. 

Difenbach, Mart. , diss., Synodum Francicam ao. 742 ȟb 

Carolomanno habitam perperara nonnuliis dici Franco- 

furtensem. Jenae. 1703. 4. 
Diluvium franconicum magnum, Nachricht von der grossen 

fränkischen Wasserfluth im J. 1732. Frankf. , Brönner. 

1733. 4. 
Dinneri, Andreae, de vita et morte. Altorph. 1634. 

— Conradi, catalogus et descriptio abbatum monasterii Divae 
Felicitatis vulgo Munster - Schwarzach ; accedit eiusdem 
Descriptio et historia Banthensis, vulgo Bantz. Wirtz- 
burgi. 1586. 8. 

Diogenes oder die Dialogen des Diogenes zu Astheim. Von 
dem Verf. der Oenochemie. Würzb. 1842. 8. 

Diplomatische Geschichte der Benedictiner- Abtcy Banz. 
(Verfasst v. Placidus Sprenger.) Nürnberg. 1803. 8. 

— Nachrichten vom Ursprung des Klosters Neustatt am Mayn 

ord. S. Bened. Neust. 1767. f. 
Directorium ad divinum ofticium. Wirceb. 8. a. 12. 



47 



811. Directorium ad divinum officium. Herbipoli. 1781. 1796. 

1798 & 1799. 8. 

812. — benedictinuin. Herbipoli. 1787. 8. 

813. Discussio questionis inter predicaturam et parochiam haugen- 

sem controversa. 8. 

814. Dissertationen, akademische, aus der ersten Zeit der Uni- 

versität zu Würzburg. 4. 

815. Ditten, Georg, zum Fürstenstein, Antwort auf Wilhelm 

Grumbachs Schmähschrift g. ihn ergangen 1554. 4. 

816. Ditfurth, Frz. Wilh. Frhr. v., Fränkische Volkslieder mit 

ihren zweistimmigen Weisen, wie sie vom Volke gesungen 
werden, aus dem Munde des Volkes selbst gesammelt und 
herausgegeben. Erster Theil. Geistliche Lieder. Zweiter 
Theil. Weltliche Lieder. Leipzig. 1855. 8. 

817. Dobel, K. Friedr. , Kurze Geschichte der Auswanderung. 

Kempten. 1835. 

818. Döbner, A. W. , Die ehernen Denkmale hennebergischer 

Grafen von Peter Vischer in der Stiftskirche zu Römhild. 
1840. fol. 

819. Doederlein, M.J.Alex., Schediasma bist. Impp. P. Adriani 

&c. vulgo die Teufelsmauer. Norimb. 1723. 

820. — — antiquitates Nordgaviae Romanae &c. Weissenb. 1731. 

4. M. K. 

821. Dühner, 4. Jahresbericht des Vereins zur Verbreitung guter 

und wohlfeiler Volksschriften. 1845. 

822. Do hm, Chr. W. v.^ Denkwürdigkeiten meiner Zeit, oder 

Beiträge zur Geschichte vom letzten Viertel des XVHI. 
bis Anfang des XIX. Jahrhunderts. Lemgo u. Hannover. 
1814—19. 5 Bde. 8. 

823. Döllinger, G. F., & Oesterreicher, Zeitschrift f. Archivs- 

und Registratur - Wissenschaft. Bamb. 1806. I. Hft. 8. 

824. — Ign. , Rede bei der Aufstellung der Büste Karl Theodors 

von Dalbcrg auf dem Bibliotheksaale. 1818. Würzb. 4. 

825. — — ad celebraudain Constitutionen!. 1818. 

826. — — Betrachtungen über das Wesen der deutschen Universi- 

täten. Würzb. 1819. 8. 



48 



827. 



828. 
829. 
830. 



831. 
832. 

833. 

834. 

835. 

836. 

837. 

838. 

839. 
840. 
841. 
842. 
843. 
844. 



D ö 1 1 i n g e r , Ign. , Muhameds Religion nach ihrer innem 

Entwickelung und ihrem Einfluss auf das Leben der 

Völker. München. 1838. 4. 
Irrthura, Zweifel und Wahrheit. München. Dr. Karl 

Wolf. 1845. 8. 
Döraling, G., Predigt über den Werth des Messopfers bey 

dem Priesterjubiläum V. v. Reibelts. Würzb. 8. 
Doerrer, Real Index über die in den bayr. Regierungsblättern 

V. 1802 — 17 und in den Geret'schen Sammlungen 1 — 7. 

Bd. vorkommenden Gesetze, Verordnungen &c. 2 Bände. 

Ansbach. 1818. 4. 
Dom US Wittelsbacensis Numismatica. 6 Hefte. 1784—88. 
Donau-Brücke, die steinerne, zu Regensburg. Sulzbach. 

1830. 8. 

Donau- Mooses, Beschreibung des, mit Aktien -Plan vom 
Donau-Moos- Verein. Augsburg. 1831. 8. 

Dorfmüller, T., Schicksale und Beschreibung der zerstörten 
Veste Plassenburg. Baireuth. 1816. 8. 

Dorow, Dr., die Kunst, Alterthümer aufzugraben. Hamm. 
1823. 8. 

Dorst, T. G. , Grabdenkmäler. Ein Beitrag zur Kunstge- 
schichte des Mittelalters. 

Doser, P. J. A, Diss. de Febre. Wirceburgi. 1795. 8. 

Saechsisch Chronicon — durch Mattheum Dresserum Prof. 
zu Leipzigk. Wittembergk. 1596. f. M. Holzschn. 

Drey, Prof., Einleitung in das Studium der Theologie. 
Tübingen. 1819. 8. 

Dronke, Ernst Friedr. Joh., Traditiones et Antiquitates Ful- 
denses. 1844. Fulda, Müller. 4. 

— — Codex Diplomaticus Fuldensis. Cassel, Theod. Fischer. 
1850. 4. 

Drucksachen in Betreff des am 2. September 1852 in Würz- 
burg gefeierten Mitschülerfestes. 

De disquisitionibus in Ducatum et Judicium Wirceburg. 
Franconof. et Lips. 1784. 4. 

Ducatus franciae orientalis, seu Sac. Rom. Imp. Principatus 
et episcopatus Herbipolensis a Hohmann. 



845. 
846. 
847. 
848. 
849. 
850. 
851. 
852. 
853. 



854. 
855. 
856. 



857. 

858. 

859. 
860. 

861. 



49 

Duellius, Raymundus, Fridericus Pulcher Austriacus inter 
irapp. romano-gei-manicos adliuc stat. Norimb. 1773. 4. 

D ü m g e , Prof., Ankündigung einer Gesammtausgabe der besten 
Quellenschriftsteller des Mittelalters. Carlsruhe. 1818. 

Dürrich und Menzel, die Heidengräber am Lupfen (bei 
Oberflacht). Stuttgart. 1847. 

Düx, J. M. , de traditione ceu altero revelationis fönte diss. 
Herbip. 1834. 8. 

— — Principia catholica circa christianorum matrimonia, 
praeprimis mixta. Wirceburgi. 1839. 

— — der deutsche Cardinal Nicolaus von Cusa u. die Kirche 
seiner Zeit. Regensburg. 1847. 2 Bde. 8. 

D uff US, Aug., Geistl. Anrede bei Einweihung der Kirche zu 
Münster Schwartzach durch Friedrich Carl. 1743. Würzb. 

Duller, Dr. E., Neue Beiträge zur Geschichte Philipps des 
Grossmüthigen. Darmstadt. 1842. 8. 

Dumor, P. C. , de scholis et acaderaiis veterum et Hebraeo- 
rum diss. Wcbgi. 1782. 4. 



E. 



E brach, Ansicht der Abtei, (in Vogelperspectiv). 

Eremit von Gauting, siehe Halberg. 

Akten in Sachen der fünf Brüder, Freiherm von Ebersberg, 

genannt von Weyhers gegen Grafen von Frohberg, die 

Herrschaft Gersfeld betr. 1819. 
Eberhard, Matth., de tituli Sedis Apostolicae usu antiquo 

et vi singulari. 1846. 
Brevis notitia monasterii B. M. V. Ebracensis s. ord. Cisterc. 

Romae. 1739. 4. 
Eccius, J. G., de Augerio Gislenio Busbequio. Lip. 1768. 4. 
Ecclesiae novae abbatiae Schwarzacensis ord. S. Benedict! 

consecratio. Wirceburgi. 1743. 4. 
Echius, J. , Enchiridion locorum communium ad usus luthe- 

ranos. Ingolstadii. 1525. 8. 



ü( 



50 

862. 



863. 
864. 
865. 
866. 
867. 



868. 
869. 

870. 

871. 

872. 

873. 



874. 

875. 

876. 

877. 
878. 

879. 



Eckard, Dr. H., Geschichte der Amtsführung und Entlassung 
des Prof. C. A. Fischer zu Würzburg, von ihm selbst ge- 
schrieben. Leipz. 1818. 8. 

Eccardi, J. G. , leges Francorum Salicae et Ripuarloruni. 
Frfti. 1720. f. 

Eckardt, J. G. v., Erklärung eines alten Kleinodien -KUst- 
leins zu Nürnberg. Nbg. 1725. 4. 

— — animadversiones historicae et ciiticac in Schannati 
histor. dioec. Fuldensis. Wirceb. 1727. fol. 

— — commentarii de rebus Franciae orientalis. c. tabb. aen. 
Wircebgi. 1729. 2 Bde. fol. 

— — Gründliche Nachricht von der Kaiserl. und Kgl. alten 
Saltzburg und dem Pallaste Saltz in Franken. Würzbg. 
O. J. 4. — Eine Ändere Ausgabe: Leipzig bei Joh. Christ. 
Langenheim. 1751. 4. 

Eckhardi, C. H. , Res diplomatica. Jenae. 1753. 4. 
Eckarts hausen, Karl v., Von der Achtung, die man dem 

gemeinen Mann schuldig ist. München. 1782. 8. 
Eckert, H. A., Erinnerungen an Bad Kissingen und seine 

Umgebungen nach Originalzeichnungen. Wzb. 1834. 
Edel, C, Antrag der Gesammtheit der Professoren Würzburgs 

an die Kammer der Abgeordneten. München. 1848, 8. 
Ehlen, D. A. F., de fontibus medicatis in principatu Wirce- 

burgensi. Wcbgi. 1773. 8. 
Eger, J. G. , Taschen- und Adressbuch von Fürth, mit einer 

Chronik vom VIII. Jahrh. an bis 1818. M. K. Nümbg. 

1819. 8. 
Egerton, H. F., Premiere partie d'une lettre aux parisiens 

et a la nation fran^aise sur la navigation Interieur. 
Egger, Karl, Die Pflicht der baulichen Unterhaltung und 

Wiederbauung der Cultusgebäude. Augsbg. 1832. 8. 

— Jacob von, neues Kriegs- Ingenieur- Artillerie- See- und 

Ritter-Lexicon. II Thl. Dresd. 1757. 8. maj. 

Leben des Ritters Georg von Ehingen. Stuttgart. 1843. 

Ehlen, Loth. Frz., Entwurf eines Pensions- und Belohnungs- 
Instituts für Dienstbotlien. Würzburg. 1802. 8. 

Ehrenrettung der Katholiken von Bayern u. bes. jener 
von Würzburg gegen einen Artikel eines Berliner Blattes: 



880. 
881. 
882. 
883. 
884. 
885. 
886. 
887. 
888. 
889. 



890. 
891. 

892. 

893. 

894. 

895. 

896. 

897. 



51 

Der Gesellschafter für Geist u. Herz. No. 7. 1820. Würz- 
burg. 1820. 8. 

Ehrentraut, H. G., Friesisches Archiv, 1. Bd. Oldenburg. 
1849. 8. — 2. Bd. Oldenburg. 1854. 

Ehrmann, F. F., Grundriss der europäischen Staatenkunde. 
Stuttg. 1791. 8. 

Eich hoff, J. J., Topographisch-statist. Darstellg. des Rheines. 
Köln. 1814. 4. 

— — projet du reglement d^finitif concernant la navigation 

du Rhin, son administration. Mayence. 1817. 4. 
Eimer, Ludov. , oratoria resolutio quaestionis inauguralis, 

qua politica Franconiae salus nitatur. Wirceb. 1736. 4. 
Ehren- Dank- und Jubel, hochfeyerliches. Würtzburg. 1731. 

Zehn Predigten gehalten von verscliiedenen Geistlichen. 4. 
Einquartierungs-System in Deutschland. Ueber die 

Mängel desselben. Wzbg. 1806. 
Eisenberg in den unruhvollen Septembertagen 1830. E. 

1830. 8. 
Eisenhut, A. , Bericht von dem wunderreichen Corporal zu 

Waldthürren. W^zbg. 1674. 8. 
Eisen mann, Bayer'sches Volksblatt. Eine constitutionelle 

Wochenschrift. Jahrgang I. II. lU. IV. Wrzbg. 1829. 

30. 31. 32. 4. 

— Die Heilquellen des Kissinger Saalthaies. Erlang. 1837. 8. 

— Eingriffe der Militärbehörden in die Eigenthumsrechte. 
Würzburg. 1853. 

— Jos. Ant., Grundriss der Geschichte des Königr. Bayern. 

München. 1816. 

Erdbeschreibung des Königreichs Bayern. München. 

1838. 8. 

— — und C. F. Hohn, topographisch - statistisches Lexicon 

von dem Königreich Bayern. 2 Bde. Erlangen. 1831. 8. 
Eitenbenz, Pfarrer zu Bietingen, Römische Niederlassungen 

bei Messkirch. Konstanz. 1836. 8. 
Elementarbuch für Schulunterricht in der Geographie. 

Bambg. u. Wzbg. 1816. 
El 1er, J. E., das Würzburger September - Fest von 1842. 

Würzburg. 

6» 



'X 



k( 



1. 



#< 



52 

898. Emele, Dr. Jos., Ueber Amulete und was darauf Bezug hat. 

Mainz. 1827. 8. 

899. Enderlein, Sollennia anniversaria. Sclnveinfurt. 1852. 4. 

900. Endres, Jahrbücher der Stadt Ansbach. I. u. IL Bd. Ansb. 

1834—36. 8. 

901. Engel, Joh. Christ, v., Geschichte der Ukraine und der 

ukrainischen Kosaken. Halle. 1796. 4. 

902. Entwurf, unniasgeblicher , eines Canton Ottenwald'schen 

Fräulein-Stift-Statuts &c. 4. 

903. Entfernungen der Landgerichte des Isarkreises nach geo- 

metr. Stunden. 

904. Entwurf einer christlichen Schul. Wzbg. 1747. 8. 

905. — einer Einquartirungs-Ordnung für Würzburg. fol. 

906. — der Satzungen eines Ehrengerichts -Vereins an der Univer- 

sität zu Würzburg, nebst einer Abhandlung über: Welches 
Recht haben die Corps vor den sog. Obskuranten. 1846. 

907. — der Satzungen des landwirthschaftlichen Vereins in Bayern. 

München, M. Pössenbacher. 1850. 8. 

908. Enzensperger, Prof. Fr. X., Walther von der Vogelweide 

und seine Zeit. Straubing. 1853. 

909. Ephemeris Joannis Schoneri pro anno 1532. Norimbg. 

910. Elementarbuch für den Schulunterricht in der Geographie. 

Bamb. & Würzb. 1816. 

911. Elias, Fr., a S. Raphaele, Quaestiones theologioae de legibus. 

Herb. 1727. 8. 

912. Empfindungen bei der Gedächtnissfeier des Einzuges Sr. 

k. k. Hoheit des Grossherzogs. Würzburg. 1807. q. 

913. Englert, Franz J. Dr. phil. , HUstorische Denkwürdigkeiten 

der ehemaligen Fürstpropstei Berchtesgaden. Reichenhall. 
1851. 8. 

914. Engl er th, Sebast. , Deutscher Weinbau und Weinhandel, 

dessen Concurrenz &c. , chemische Weinverbesserung &c. 
Würzburg. 1849. 8. 

915. Episcopius, M. J. , ein news und schönes Büchlein von 

der Stat Würzburg v. 680 Jar bis 1569. 8. anno 1569 
getr. zu Rotenburg uff d. Tauber. Beigeb.: M. J. Episcop. 
Ein schoen new lustigs Keyserbuchlein. Rottbg. a T. s. a. 8. 



53 

916. Epistola Martini Lutheri ad Henricum VHI angliae ac 

franciae regem. Wittenb. 1525. 8. 

917. Novae epistolae obscurorum virorum ad Arnoldum Regium. 

918. Epistolae regum, principum et rerum publicarum. Argentinae. 

1593. 8. 

919. Epithalamia Martini Lutheri, Joh. Hessi, Urbani Regii. 8. 

920. Epistola gratulatoria ad Franc. Xav. ab Haeberl. Monach. 

1834. 4. 

921. Epitome vitae et virtutum Francisci Borgiae. Xenium. 1671. 

922. Erasmi Roterdami epistola ad episcopum basiliensem. 1522. 8. 

923. — — Christiani matrimonii Institutio &c. Basileae. 1526. 8. 

924. — von Rotterdam, das Leben des fürtrefflichen &c. nebst An- 

hang unterschiedener rarer Urkunden von Pain-Knight. 
Leipzig. 1736. 8. 

925. Erb ach er, C, Beschreibung des Sehenswürdigsten in und 

um Würzburg. Wzbg. 1824. 8. 

926. Erb ach, Geschichte der Grafschaft, und biographische Nach- 

richten über Herren u. Grafen zu Erbach. Erb. 1840. 8. 

927. Erbhuldigung des römischen Kayser Josephs I. von den 

Nieder-Oestreichischen Ständen. Wlenn. fol. 

928. Erbrecht, das, wie es in Gemäsheit der Kaiserl. Landge- 

richts-Ordnung des Herzogthums Franken besteht. Wzbg. 
1847. 

929. Erdbeschreibung, Pfalz Baierische, v. K. K. 0. O. 1795. 8. 

930. Erhardt, B. T., Erkantnuss und Liebe des Sohnes Gottes 

Jesu Christi. 4 Thle. Wzbg. 1740. 4. 

931. Erinnerungen, glimpfliche, der Reichsritterschaft pro me- 

moria u. ad Status imperii 1751. fol. 

932. — histor., oder Denkwürdigkeiten aus der neueren Geschichte 

des bayr. Staates. Stuttg. 1836. 

933. — an das Volksfest, das Uebungslager, dann den Aufenthalt 

der k. Familie zu Nürnberg. Nürnberg. 1840. 

934. — an Johann Georg von Dillis, k. b. Central-Gallerie-Director. 

München, Hübschmann. 1844. 8. 

935. Erklärung der Zeremonien bei der feierlichen Einweihung 

einer Kirche. Wzbg. 1823. 8. 

936. — über des Hrn. v. Seuffert Aeusserung in der 18. allg. öff. 

Sitzung der IL Kammer d. b. Stände -Vers, gegen den 






7. 



•f 



•f 



f* 



54 



937. 



938. 



939. 



940. 
941. 

942. 

943. 

944. 

945. 



946. 

947. 

948. 

949. 
950. 

951. 
952. 



Verfasser der freimüthigen und unbefangenen Ansicht, über 
die Verhandl. der II. Kammer, den Austritt des Hofraths 
&o. Behr, betr. München. 4. 

Erklärung der bildlichen Darstellungen in Betreff der neu 
entdeckten Römer -Monumente dann anderer Alterthümor 
in Augsburg. 1841. 4. 

Erläuterungen und Zusätze zu der Rede, welche S. D. der 
Fürst Ludw. v. Oettingen- Wallerstein über die Klöster in 
Bayern gelegentl. der Berathungen über die Anträge des 
Hm. Fürsten v. Wrede gehalten hat. Augsburg. Schnüd. 
1846. 8. 

Erörterung der Frage: Sind die H.II. Grafen v. Reiffer- 
scheid Dyk u. Stadion berechtigt, Renten aus der Reichs- 
stadt Frankfurt zu fodern &c. Frankf. 1804. 8. 

Erquickstunden, trostreiche. Wzbg. 1766. 

Erstlinge der Andacht zu d. ehrw. Bened. Jos. Labre. 
Wzbg. 1785. 

Ertel, A. W., des Chur-bayrischen Atlantis II Theile. Nbg' 
1705. 8. 

— A. G., observationes illustres iuridico-cquestres &c. Nürnb. 
1699. 4. 

Erwerbung der Mark Brandenburg durch das Luxem- 
burgische Haus. Denkschrift des Vereines für Geschichte 
der Mark Brandenburg. Berlin. 1840. 

Vollkommene Glory der Ertzbruderschaft Corporis Christi 
durch Friedrich Carl in Franken eingeführt. Wirtzburg, 
Engmann. 1737. 

Erziehungs- u. Pensions- Anstalt für Mädchen im Ursuliner- 
kloster zu Würzburg. 2805. 8. 

Ess, L. van, Erklärung gegen die wider ihn erhobenen Be- 
schuldigungen. Warendorf. 1816. 8. 

Essai d'une interpretation du 7 nie article de la paix de 
Luneville. Germanie. 1802. 

Estor, J. G., Analecta Fuldensia. Argent. 1727. fol. 

Ethica stylo scholastico concinnata , diversis auctoribus 
Wirceb. 1762. 

Ettmüller, Lud., de Nibelungorum fabula. Jenac. 1831. 8. 

Die beiden ältesten Jahrbücher der Stadt Zürich. 1844. 4. 



55 



953. 



954. 

955. 

956. 



957. 
958. 

959. 
960. 

961. 



962. 



963. 



964. 



965. 



966. 



Etwas für Alle d. i. heilsame Gedanken auf jeden Tag im 
Monat — von einem Ordenspriester. Wirtzburg bei Nitri- 

bitt 1764. 

Euerbach, der Park bei. 

Eulenhaupt, Franz, Geschichte der Fest^ng Marienberg 
nebst deren Belagerung und Blokaden. W?bg. 1851. 4. 

E u I e r , Ludw. Heinr., die Güter- und Erbrechte der Ehegatten 
in Frankfurt a/M. bis zum Jahre 1509, mit Rücksicht auf 
das fränkische Recht. Frkft. 1841. 

Nova totius Europae tabula. MDCXIII. 

Euphormionis Lusinini, Satyricon, adiecta clavi. Leydae, 

1623. 12. 
Europa, dessen nächste Zukunft. Altenburg. 1831. 

Forve d'Europe, 200 Grundrisse merkwürdiger Festungen. 
Augsburg, quer fol. 

Eutropii breviarium historlae Romanae. Basil. 1546. 8. 
Beigeb.: Pauli Manutii scholia in epistolas Ciceronis. 
Lugd. 1542. 8. 

Exceptiones peremtoriae in Sachen der Hrn. Gebrüder von 
Stemfelßs contra Stift Haug in Würzburg. Nebst Nach- 
trag hiezu. fol. 

Expektorationen eines katholischen Pfarrers beym Hin- 
blicke auf die Organisirung der neuen Dom-Kapitel im 
Königreich Bayern. Landhut. 1821. 

Eye, A. v., Kunst und Leben der Vorzeit von Beginn des 
Mittelalters bis zu Anfang des 19. Jahrhunderts in Skizzen 
nach Original-Denkmälern für Künstler und Kunstfreunde 
zusammengestellt und herausgegeben. Nürnberg. 1855. 
Heft 1 — 3. 

Eyringii, M. L. S., Vita Sebastian! de Rotenhan ex fide 
dignis documentis descripta. Jenae, Ritter. 1739. 4. 

de rebus Franciae orientalis sub Antonio Episcopq 

Bambergensi. Jenae. 1739. 4. 



( ' 



'v 



J 

i 

!' 



1 
I 



56 



%7. 

968. 

969. 
970. 

971. 



972. 
973. 



974. 

975. 
976. 

977. 

978. 
979. 



980. — 



981. 



F. 



Faber, A., Europäische Staats -Kantzlei. 115 Bände und 
Register. Frankf. & Leipz. 1760. 8. 

— A. M. , Lobrede bei der Seligsprechung des selig. Lorenz 

von Brundus &c. Bamberg. 1784. 8. 
Fratris Felicis Fabri Evagatorium. Stuttgart. 1843. 
Fabri, Dr. E. F. W. , Das Verhä'tniss der evangelischen 

Kirche zum Worte Gottes. Wzbg. 1837. 8. 

— Predigt am Reformationsfeste 1839. Beigeb. : a) Ruland, 
der Ruf des Dr. Fabri eine ernste Stimme an die Katho- 
liken Würzburgs. b) Noten zum Texte der s. g. Refor- 
mationspredigt. Wrzbg. 1839. c) Trostbrünnlein , klar- 
sprudelndes. Wrzbg. 1840. d) Beleuchtung der Refor- 
mationspredigt von einem Laien. 

— — Rede am Tage kirchlicher Trauer um I. M. d. v. Kö- 
nigin Karoline v. Bayern. Wrzbg. (1841.) 8. 

— Fr., Die politische Bewegung in Deutschland u. die Geist- 

lichkeit. Sendschreiben an Dr. Eisenmann. Würzburg. 
1848. 8. 

— — Materielle Nothstände der protestant. Kirche Bayerns. 
Nürnberg. 1848. 8. 

Ueber Kirchenzucht. Stuttgart. 1854. 8. 

Fabricii, E. , Gloria Fuldae. Yitae et res gestae abbatum 

fuldensium. Gissae. 1655. 8. 
Fackeln, ein Journal in zwanglosen Heften. Leipzig. 

1811. 8. 
Fackenhofen, v., Karte des Grossherzogthums Würzburg, 

in 4 Bl. u. Etuis. 
Facti species, aktenmässige, in Sachen Gochsheimb u. Senn- 

feldt gg. Ihro hochf. Gnaden zu Würzb. Jura ecclesiastica 

betr. Herbip. fol. 
- gründliche, über den von der Stadt Schwein fürt gegen das 

Hochstift Würzburg den Wollen tuchhandel betr. Prozess. 

Wirzb. 1728. fol. 
Fairplay, J., Aufzeichnungen des ewigen Juden über die 

Jesuiten und ihre Gegner. Deutsch von Dr. Brühl. Schaff- 
hausen. 1846. 



57 

982. Falkenstein, J. H. v. , Antiquitates et memorabilia Nord- 

gaviae veteris. Schwabach. 1734 — 43. 3 Bde. f. 

983. — — Beschreibung von Schwabach. Schwabach. 1756. 4. 

984. — Dr. K. , Geschichte der Buchdruckerkunst in ihrer Ent- 

stehung und Ausbildung. Leipzig. 1840. 4. 

985. Fallmerayer, J. P. , welchen Einfluss hatte die Besetzung 

Griechenlands durch die Slaven auf das Schicksal der 
Stadt Athen und der Landschaft Attika? Rede, gelesen 
in d. öffentl. Sitz. d. k. Acad. d. W. Stuttg. 1835. 8. 

986. Fasciculus temporum. Impress. Colonie p. H. Quentel. 

1479. f. 

987. Fascikel französischer Revolutions-Schriften. Verschiedene 

Druckorte. 

988. — ein, enth. 6 verschiedene Abhandlungen. 

989. Fasten-Andacht von dem Leiden Jesu Christi. Wzb. 1749. 

990. Faul h aber, Constantin , die Grundoperationen der Mathe- 

matik. Programm zu Münnerstadt. Wzb. 1850. 4. 

991. Fechter, D. A. Dr., das Münster zu Basel. Herausgegeben 

unter Mitwirkung d. antiquar. Gesellschaft zu Basel. 1850. 4. 

992. Feder, Joh. Mich., Soll ein Theologe auch ein Belletrist 

sein? Wzbg. 1787. 8. 

993. — — Magazin zur Beförderung des Schulwesens. L Bd. 

IV. Heft. IL Bd. I. & IL Hft HI. Bd. H. & HL Hft. 
Wzbg, 1792 & 96. 8. 

994. — — 10 Festpredigten. Würzburg, Sartorius. 1794. 

995. — — vita Erasmi Neustetter dicti Stürmer. Wcbgi. 1799. 8. 

996. — — d. allg. Aeuss. der Nächstenliebe. Wzbg. 1803. 8. 

997. — - M. T. Ciceronis de officiis libri. Bbg. 1824. 

998. Feier des 50jährigen Priesterjubiläums des H. Ph. Wol. 

V. Reibelt. Wzbg. 1828. 

999. Von den Fehlern u. Gefahren der studierenden Jugend an 

der hohen Schule zu Wirzburg u. am Gymnas. zu Münner- 
stadt. Auf höchsten Befehl Bisch. Franz Ludwigs hei aus- 
gegeben. Wirzbg. 1788. 8. 

1000. Fei biger, J. J. v. , Christliche Grundsätze und Lebens- 

regeln zum Unterrichte der Jugend. Fulda, Wirzburg & 
Bamb. 1773. 8. 

1001. — — Kath. Catechismus. Bamb. & Wzb. 1784. 8. 



58 

1002. lieber den vierten Feldzug gegen die Franken. 1795. 8, 

1003. Die unterirdische Felsenkapelle bei Bamberg, d. heilige 

Loch genannt. Bamb. 1819. 4. 

1004. Fer, F. de, les beaut^s de la France. Paris. 1708. fol. 

1005. Fertig, Mich., der Raub der Draupadi. Aus d. Indischen. 

Wzbg. 1841. 
J006. — — Cajus Sollius Apollinaris Sidonius und seine Zeit, 
3. Abthl. Passau. 1848. 4. 

1007. Fesel, Christ. (Wzb. Cabinetsmaler), Maler -Theorie oder 

kurzer Leitfaden zur histor. Malerei. Wzb. 1792. 

1008. Fessmai er, J. G., Stephan der ältere Herzog vpn Bayern, 

wegen des Verlustes der Grafsch. Tirol gegen J. v. Müller 
vertheidigt. München. 1817. 8. 

1009. Festkalender Münchens zur Jubelfeier 1835. München. 

1835. 8. 

1010. Festlichkeiten bei der Einweihung der Hofkirche zu 

^Yürzburg. 2 Stücke. 1744. 

1011. Festlied der Witteisbacher am 25. Aug. 1831. 1831. 

1012. Festlieder zur Einweihung und feierlichen Eröffnung der 

Mainbrücke bei Heidenfeld d. 20. Januar 1846, 4. 

1013. Festprogramme zur 200jährigen Jubelfeier des Gymnasiums 

zu Schweinfurt. Nürnbg. 1834. 4. 

1014. Festungen, Grundrisse derselben. 4. 

1015. Feuchtius, Jacobus , christl. kurzer Bericht, wie ein gut- 

herziger Christ auf die 12 Hauptartikel des christl. Glau- 
bens ... . antworten solle. Ingolst. 1572. Auf der Innen- 
seite der Decke ein Kupfer mit AD. (Albr. Dürer.) 

1016. Feuerordnung von Bischof Julius für das Bisthum Wzbg. 

1816. 4. 

1017. - für die Stadt Würzburg. 1844. 4. 

1018. Special-Feuer-Verordnung für die Stadt Lohr. Aschffb. 

1805. 4. 

1019. F'ichard, Joh. Carl v. , genannt Bauer von Eyscneck, die 

Entstehung der Reichsstadt Frankfurt am Main, und der 
Verhältnisse ihrer Bewohner. Frankf. a/M. 1819. 8. 

1020. Fichtel, C. de, et Franc. Geier, principia intellectus. 

Wcbgi. 1791. 8. 



1021. 
1022. 



1023. 



1024. 
1025. 



1026. 
1027. 
1028. 

1029. 

1030. 

1031. 



1032. 
1033. 



1034. 
1035. 
1036. 



59 

Fick, Christ., Historisch-topographisch-statistische Beschrei- 
bung von Erlangen. Erlangen. 1812. 

Fi cken scher, Dr. C. C. C, Das Gymnasium in Nürnberg 
nach seinen Schicksalen u. gegenwärtigem Bestände. M. K, 
Nürnberg. 1826. 4. 

— G. W. A., Versuch einer Geschichte des der ehemaligen 
Cisterziens. Abtei Langheim zugehörenden Mönchshofes zu 
Culmbach. M. 2 K. Nbg. 1804. 8. 

Filser, M., de matrimonio disparis cultus diss. Monachii. 
1844. 8. 

Finsterwald, D. H. v. , Ludovici Pt Giovanni oder J. P. 

v. Ludewig, erläuterte Germaniae Principis. I. Buch v, 

Oesterreich. Frkft. u. Leipz. 1744. 4. 
Fischer, Major, des Schwertfegers Schneebachs Haus. 1782. 

— Hofarchit, erster Grund des Krahnen-Gebäudes. 1790. 

— Aufnahme des Hochfürstl. Wirtzburgisch. Oberamt-Hausea 
zu Schwanfeld. 1792. Lf. in M. 

— Aufnahme der Hochfürstl. Wirzburgisch. Amtekellerei 
Klingenberg. 1792. 

— Ch. A., Europa und Napoleon. Stuttgart u. Tübingen. 
1814. 8. 

— J. B., Statististische und topographische Beschreibung des 
Burggrafthums Nürnberg oder des Fürstenthums Branden- 
burg Anspach. Anspach. 1787. 8. 

— J. C, Der fränkische Weinbau auf dem Felde und im 
Koller. Würzb. 1791. 8. 

— G., von Waldheim, Einige Worte an die Mainzer, bei der 
Feierlichkeit des dem Erfinder der Buchdruckerkunst Johann 
Gutenberg in Mainz zu errichtenden Denkmals. Moskwa, 
1836. 4. 

Flach, J., Worte beim Abschiede des J. Korb. Würzburg. 
1839. 8. 

^^^*g8t> Rudolph, Festalbum zur Erinnerung an das Turn- 
fest zu Heilbronn, lleilbronn, Drechsler. 1846. fol. 

Flavii, Josephi, Des hochbenampten Historiebeschreibers 
alle Bücher. Nämlich zwantzig von der alten Geschichten 
der Juden. Verteutscht durch Caspar Hedion, gedruckt zu 
Strassburg MDLVI. fol. 



V 



t* 



V « 






60 

1037. 

1038. 
1039. 



1040. 



1041. 
1042. 



1043. 
1044. 



1045. 

1046. 

1047. 

1048. 
1049. 



1050. 



1051, 



Flock, Dr. E., Vaticiniura de ultimis temporibus &c. Xbg. 

1559. 4. 
Fleury, C, Hist. Catechismus. 1774. 8. 
Florini, Franc. Phil , oeconomus prudens et legalis: kluger 

und rechtsverständiger Haus Vatter. Nürnberg. 1722. 

2 Bde. 
Flor US Wassenberg, der ehrenwerthe Deutsche. Mit Anim- 

adversione, Additione u. Correctione bis 1647 continuirt. 

Frankfurt bei Anton Humrae. 
Flurl, Matthias, Beschreibung der Gebirge von Baiern und 

der oberen Pfalz. München. 1792. 
Förstemann, K. Ed., Neue Mittheilungen aus dem Gebiete 

histor. - antiq. Forschungen. Im Namen des mit d. Univ. 

Halle-Wittenberg verbunden. Thüringisch Sächsischen Ver- 
eins &c. herausgegeben. Halle. 7 Bände. 1834—47. 8. 
Album Academiae Yitembergensis ab a. Ch. MDII us- 

que ad a MDLX. IJpsiae. 1841. 4. 
Forschungen, märkische, herausgegeben von dem Vereine 

für Geschichte der Mark Brandenburg. Berlin. 1841 — 45. 

4 Bde. 8. 
Forstner, G. F. v. , Beschreibung von Franken. Schwabach 

& Leipz. 1791-92. 2 Thle in 1 Bd. 8. 
Fortitudo Leonina in utraque Fortuna Maxiniil. Emmanuel ig 

secund. Heroica Maiorum exempla. Monach. 1715. fol. 
Förtsch, Alban Nik. , Versuch einer Lebensgeschichte des 

geistl. Raths Joh. Bapt. Deppisch. Barab. "Wrzbg. 1801. 
Fracasini, A., die Geburt Jupiters. Wzb. kl. 8. 
Frage: ob der Abtei Ebrach das Prädikat reichsunmittelbar 

rechtmässig gebühre, und ob dieselbe als Herrschaft ihrer 

Unterthanen die Regel der Reichsfreiheit gegen die hochf. 

Würzburg. Ansprüche einer vollk. Landeshoheit zu be- 
haupten befugt sei? Erläutert. 1786. fol. 
— eines Theologen an den Hrn. Professor Steinacher in 

Würzburg, ob unser Jahrh. an <lem unbekannten S. B. 

einen Vertheidiger des Fleury'sclien Katechismus erlebte. 

1778. 8. 
Fragen aus der Erdbeschreibung, Naturlehre &c. Wrzbg. 

1772. 8. 



61 

1052. Le royaume de France et les Conquetes de Louis le Grand. 

Augsburg. 

1053. Franck, Ritter v., Verzeicliniss (seiner) auserlesenen Thaler- 

und Medaillen-Sammlung. Wien. 1839. 

1054. Frank, G., de Frankenau, Flos francica rediviva, heraus- 

gegeben von D. J. G. Thilo. Leipz. 1736. 8. 

1055. — Dr. N., Die Auscultation in ihrer Anwendung auf die 

Geburtshilfe. Wzbg. 1835. 8. 

1056. Franken, Journal für. Nbg. 1792. 8. 

1057. — Theophilus, kurzgefasste Geschichte des Frankenlandes 

und dessen Hauptstadt W^ürtzburg. Frkft. 1755. 8. 

1058. — vor dem Lüneviller Frieden (9. Februar 1801). Nümbg. 

1802. 4. 

1059. — von Word, Germaniae chronicon. Von des gantzen Teutsch- 

lands, aller Teutschen Völker Herkommen, Namen, Hän- 
deln, Gütern vnd bösen Thaten, &c. . . s. b. 1538. fol. 

1060. Frankfurt am Main, Stadtplan von, v. Sentier u. C. May. 

Ldkf. in M. 

1061. Franz v. Sales, Klarer Weihrauch bei 12 Schaubrode. 

Wzbg. 1769. 8. 

1062. Philothea. Einleitung zum andächtigen Leben. Wzb. 

1770. 

1063. Fränkische Münz-Verordnungen d. a. 1718, 1705 &c. 

1064. — acta erudita et curiosa, die Geschichte der Gelehrten in 

Franken &c. Nümbg. 1728. 8. XHL — XX. Sammlung, 
(in 1 Bd.) 

1065. -- Sammlungen von Anmerkungen aus der Naturlehre, 

Arzneigelehrtheit, Oekonomie und verw. Wissenschaften. 
Nnbg. 1756—68. 8 Bde in 5 vol. 

1066. — Provinzial-Blätter. Bayr. 1803. 6 Hefte. 

1067. Die Fränkische allgemeine Zeitung. Kitzingen. 1841. 4. 

1068. Fränkisches Bürgerblatt. Eine Zeitschrift für Wahrheit 

und Gesetz. 4. 

1069. Franconia rediviva, d. i. des hochlöbl. fränkischen Kreises 

sowohl genealogische als historische Beschreibung. 1 702. 8. 

1070. Franconiae mappa locupletissima in 68 Landkarten. Nbg. 

1737. 8. 



1» 






62 

1071. 
1072. 
1073. 



1074. 

1075. 

1076. 

1077. 
1078. 

1079. 

1080. 
1081. 



1082. 
1083. 
1084. 
1085. 



1086. 

1087. 

1088. 
1089. 



Franconia, eine allgem. Zeitschrift zum Nutzen und Ver- 
gnügen. Jahr 1837. Jan. bis Juni. Wzbg. 4. 

— Beiträge zur Geschichte, Topographie und Literatur 
Frankens. I. Bd. Anspach, Gassert. 1813. 8. 

— (Politische Zeitung von Neuss und Lomrael redigirt.) 
October— December 1842. Januar— Juli 1843. (Mehr er- 
schien nicht.) Wnrzburg. 4. 

Franke, Friedr. Aug., Handbuch geneal.-liist.-statist. für 
Zeitungsleser. Leipzig. 1826. 8. 

Frankreich, Beschreibung desselben als Kaiserthum vor 
der Schlacht bei Leipzig. Memraingen. 1814. 8. 

Franz, des römischen Kaysers, Wahl- u. Krönungs-Diarium. 
Fkft. 1746. M. Kupfn. 2 Bde. fol. 

Franz Ludwigs Wahl betr. Mehrere Piecen in 2 Fase. fol. 

S. Salvatoris transfigurati apud Wirceburgenses erectae F ra- 
te rnitatis ordinationes et statuta. IG 15. 4. 

Freheri, Marquardi, directorium in omnes fere chronologos, 
annalium scriptores et historicos recog. D. Koeler. 1734. 

Frei bürg im Breisgaw — Chronik der Stadt. 

Freiheit, vertheidigte, und Ohnmittelbarkeit der Reichs- 
ritterschaft in Franken, Schwaben und am Rhein, ihrer 
Würde und Gerechtsamen. 1750. fol. 

Fremdling, der gerettete, in d. Geech. eines Neuen-Prose- 
lyten. Frankf. & Leipz. 1773. 4. 

Frener, Dr. T. C, Die Staats wirthschaft I. ThI. Wzbg. 
1819. 8. 

Frey, Conrad, Rede über die Naturgeschichte. Bamberg. 
1795. 8. 

Freyberg, Max Frhr. v., Geschichte der bayerischen Land- 
stände und ihrer Verhandlungen. Sulzbach, Seidel. 1828 
— 29. 2 Bde. 8. 

Sammlung histor. Schriften u. Urkunden. IL 1. III. 

1. Heft. Stuttg. & Tüb. 1829—30. 8. 

— - — Rede über den historischen Gang der bayr. Landes- 

gesetzgebung. München. 1834. 4. 

— — Regestil boica. Monac. 1836. seq. 4. 

— — Rede zum Andenken an den Staatsminister Max Graf 
von Montgelas. München. 1839. 4. 



63 

1090. Freibott, J. K., Erlernung der latein. Sprache. Bamb. &; 

Würzb. 1790. 8. 

1091. Des löblichen Hauss und Fürstenthumbs Obern- und Nidern- 

Bayren Freyheiten &c. München. 1568. fol. 

1092. Friedemann, Friedr. Traugott, Die Mitwirkung der Her- 

zog!. Nassauischen Archive zu den Arbeiten und Zwecken 
des Vereins für Nassauische Alterthumskunde und Ge- 
schichtsforschung. Wiesbaden. 1848. 8. 

1093. Friedenheim, C. J., Der äusserliche Jud. Wzb. 1785. 8. 

1 094. Frioderichs von Hohenlohe , Bischofs v. Bamberg, Rechts- 

buch von 1348, herausgegeben von Dr. C. Höfler. Bam- 
berg. 1852. 8. 

1095. Friedreich, Joa. Baptist, Diss. de nisu formativo. Wcbgi. 

1818. 4. 

1096. lieber die Lienterie. Wzbg. 1824. 8. 

1097. Notizen über Bayerns Bäder. Nürnbg. 1827. 8. ■ 

1098. Jahrbücher der philosophisch-medizinischen Gesellschaft 

zu Würzburg. 4 Hefte. Wzbg. 1828. 

1099. — Nikolaus Anton, ein biographischer Denkstein. 

1100. Friedrich, des hochw. Fürsten, Bisch, z. Wzbg Verant- 

wortung u. Ableynung des lasterbuchs, welches... Wilh. 
V. Grumbach Wilh. vom Steyn und Ernst v. Mandelsloe 
wider den Fürsten u. Capitel im Truck ausgehen lassen. 
1564. 

1101. — F. A. Frhr. von, Ludwig I. Grossherzog von Hessen und 

bey Rhein gefeiert in seinen Münzen. Wzbg. 1844. 4. 

1102. Friesisches Archiv von Ehrentraut 1. Bd. Oldenburg. 

1849. 2. Bd. Daselbst. 1854. 8. 

1103. Fröhlich, Jos., Ueber den Geist der Statuten, welche der 

grosse Fürstbischof Julius zu Wzbg seiner neubegründeten 

Universität gab. Wzbg. 1840. 
1104. Musikalische Produktion, Ihren königl. Majestäten von 

Bayern aufgeführt von der k. musikal. Lehranstalt zu 

Würzburg am 19. Mai 1840. Programm. 
1105. Frommanni, Dr. J. C, Anser Martinianus. Lips. 1783. 4. 
UOG. Frommann, C, Herbort's von Fritzlar liet von Troye. 

Quediinb. 1837. 
1107. Christgeschenk u. Neujahrsgruss &c. (W^ien. 1840.) 8. 



[J 



64 

1108. 
1109. 
1110. 
1111. 



1112. 
1113. 

IIU. 

1115. 
1116. 



1117. 
1118. 
1119. 
1120. 



1121. 
1122. 



1123. 



Frucht, Glorreiche, der Buss od. kurze Beschreibung des 
dritten Ordens des h. Vaters Francisci. Wzbg. 1750. 

Fuchs, Dr. C. IL, Historische Untersuchungen über Angina 
maligna. Wzbg. 1828. 8. 

— — Bericht über die Vorgänge an der Poliklinik zu Würz- 
burg im Jahr 1835. 8. 

— Gg., Grabrede bei der feierl. Beerdigung Sr. Hochwürden 
&c. des Herrn Dr. Theol. u. Professor Joh. Bickel. Wzbg. 
1838. 4. 

— P. J., Alte Geschichte von Mainz. I. Bd. Mainz. 1771. 4. 

— J. M. , Nachweise über die Besitzungen des deutschen 
Ordens in Mittelfranken. Ansbach. 1850. 4. 

— K., Einladungsschrift u. Predigt bei Eröffnung des protest. 
Gottesdienstes zu Bamberg. 1808. 

Fulda, Chronik von, Vacha. 1839. 8. 

Funerale in tres partes divisum a quodam sacerdote vene- 

rabilis Fraternitatis S. Kiliani. Herbipoli. 1713. 8. — 

Idem. Herbip. 1748. 8. 
Informatio juris scripti et aequitatis in Causa Fuldensi. 

1577. fol. 
Fülken, Joh. Dav. , neue Gartenkunst oder völliges Oma- 

mentum, so bei Anlegung neuer Gärten &c. Augsb. 
Christophori Füreri ab Haimendorf, Itinerarium Aegypti, 

Arabiae, Palaestinae &c. Nbgae. 1621. 4. C. figg. 
Fürst, Joan. Zach. (Dettelbacensis), Dialogus hygiasticus i.e. 

colloquium inter Hygiophilum et Jatrophilum. Francono- 

furti. 1692. 16. 
Fürsten muth und Fürstengrösse. München. 1837. 8. 
Füsslin, Andreas Bodensteins, sonst Carlstadt genannt, 

Lebensgeschichte. 1776. 

P. Gaar, S. J., Anrede nächst dem Scheiterhaufen der 
Maria Renata. Wzbg. 1749. 4. Beigeb. : 1) Kesponsa 
ad adnotationes criticas in sermonem Gaar. Wcbgi. (1750.) 
4. 2) Dr. T(arcatotti.) ragionaraento del padre Gaar. In 
Verona. (1749.) 4. 






65 

1124. Gaar, G., Heilsame Lehrstück und Zauberin betreffende 

Anmerkungen. Wzbg. 1750. 

1125. Von den sieben Gaben des heil. Geistes. Wzbg. 1784. 

1126. Gabe, eine kleine, am 100jährigen Geburtstage des Hrn. 

Joh. Georg Meusel. Erlangen. 1843. 8. 

1127. Gadebusch, V., Lacrymae &c. Gustavi Adolphi. Stettin. 

1632. 

1128. Gaerschen, Egbert. Dichtungen. Wzb. Etlinger. 1847. 8. 

1129. Gätschenberger, Theodor, Gesammelte Werke u. schlechte 

Witze. Würzburg. 1853. kl. 8. 

1130. Gagern, H. C. Frhr. v., die Resultate der Sittengeschichte. 

Frkft. 1808—22. 5 Bde. 8. 

1131. — — Ueber Deutschlands Zustand und Bundes-Verfassung. 

Stuttgart. 1818. 8. 

1132. Mein Antheil an der Politik. Stuttgart. 1823 — 30. 

3 Bde. 8. 

1133. — — Der Einsiedler, oder Fragmente über Sittenlehre und 

Politik. Stuttgart. 1823—26. 3 Thle. 8. 

1134. — — Die Nationalgeschichte der Deutschen. Frankf. 1825 

—26. 2 Bde. 8. 

1135. Gaisberger, Jos., Der Krieg um die spanische Erbfolge 

und der Aufstan«! des bair. Landvolkes gegen die Kaiser- 
lichen im J. 1705. Linz. 1844. 8. 

1136. — — Lauriacum und seine röm. Alterthümer. Mit 8 lith. 

Taf. Linz. 1846. 8. 

1137. — — Die Gräber bei Hallstadt im Oesterreich. Salzkammer- 

gute. Linz. 1848. 8. 

1138. - - — Ovilaba und die damit in nächster Verbindung stehen- 

den römischen Alterthümer. Wien. 1852. fol. 

1139. — — Römische Inschriften im Lande ob der Ens. Linz. 

1853. 

1140. — — Museal-Blatt. Linz. 4. 

1141. Gallia od. Franchrych, die Landtafel des dritten Buches. 

Ldkf. in M. 

1142. Galletti, J. G. A., Allgemeines geographisches Wörterbuch. 

3 Bände, in 5 Abtheilungen. Pesth. 1822. 8. 

1143. Gamsii, Pauli, ICti, Commentarius in Recessum Imperii de 

anno 1615. Wetzlcriae, Olfen. 1695. 4. 

5 






J 

tl 



:l 



'■*■ 
ilr 

■i 
4 



66 

1144. Gavard, F. K., üeber reine u. angewandte Staatsöconomie. 

Wzbg. 1796. 8. 

1145. Gassi er. Fr., Beiträge zur deutsehen Sittengeschichte des 

Mittelaltei-8, Wien. 1790. 

1146. Gassner, Thaumaturgische Schriften. 2 Bändchen. 

1147. (jlattenhof, G. M., de medicoruin iu republica necoj«sitate 

in genero, Heidelb. 1769. 4. 

1148. Gatterer, M. J. Chr. , Handbuch der Genealogie und Heral- 

dik. Nürnberg. 1759. 8. 

1149. - — elementa artis diplomaticae universalis, c. tabb. aon. 

XU. vol. I. Gotting. 1765. 4. 
1150. Abriss der Genealogie. Götting. 1788. 8. 

1151. - Ch. W. J. , Literatur des Weinbaues aller Nationen. 

Heidelberg. 1832. 8. 

1152. Gaudeni, J. M.. Historia Erturtensis. Puderst, ap. Westen- 

hof.. 1075. 4. 

1153. Gau ding, Eremit von, Frankreich-.\.lgier. München. 1837. 

1154. Gaudy, Franz Frhr. . Der Roman von Rollo. Glochau. 

1835. H. 

1155. Gauhe. J. F., Des H. röm. Reichs genealog. histor. Adela- 

lexicon. Leipzig. 1719. 8. — Dasselbe Werk. Ausgabe 
von 1 746. 

1156. Gautsch, K. , Archiv für sächsische Geschichte und Alter- 

thumskunde. 1. Jahrg. Hefte 1. 2. 3. Grimma. 1848. 8. 

1157. Gazen, T. M., de statu ecclesiae et juris ecclesiastici obser- 

vantia. Bamb. 1739. fol. 

1158. Gebetbuch, kleines, gedruckt im Jahr 1665. Wzbg. 12. 

1159. Gebete u. Lieder zum Frühgottesdienste. Würzb. 1787. 

1160. Gebet- und Gesangbücher, mehrere zu Würzburg gedruckte. 

1161. Gebhard. Disuias, über Güterarrondirung. Münoh. 1817. 8. 

1162. Gedanken, bussfertige. Wzbg. 1762. 

11^3. - über die Verminderung der Feiertage in den kaiserlichen 
Erbländern. Augsb. 1773. 8. 

1164. — unpartheiische , über die Herzogl. Würtemberg'sche Desi- 

derien &c. wegen des ad Comitia genommenen Recurses. fol. 

1165. — eines Antipatrioten aus Preussen über das Betragen des 

Herrn General Custine auf deut«chem Boden. 1792. 8. 



67 



1166. Gedanken über die Sicherung Nordteutschlands gegen den 

englischen Einfluss. Frkft 1799. 8. 

1167. — eines Laien über eine der Staatsgesellschaft drohende 

sehr dringende Gefahr und die Mittel der Abwendung. 
München. 1837. 

1168. Gedenkbuch, Thüringisch -Erfurter, der IV. Saecularfeier 

der Buchdruckerkunst. Erfurt. 1840. 
1109. Gedicht zur Feyer des 50jährigen Priesterjubiläums des 
Hrn. P. V. V. Reibelt. Wzbg. 1828. 

1170. — zur Namensfeier Sr. Hochw. Wohlg. des Hrn. Directors 

Hergenröther. 1821. 

1171. Gedichte des Königs Ludwig von Bayern. München. 

1829. 2 Thle. 8. 

1172. Gedike, Dr. F., M. T. Ciceronis Historia philosophiae. 

Berlin. 1801. 8. 

1173. Gegenbaur, Dr. C, Zur Entwicklungsgeschichte der Land- 

Pulmonaten. 1852. 

1174. Gegenbericht, sumarischer, bestendiger, der fränkischen 

fairsten. Ohne Druckort. 1556. fol. 

1175. — des hochw. Fürsten Georg, Bischof zu Bamberg &c. auf 

des Echters Marggrav Albrechts von Brandenbg. . . Schmach- 
buch. 1556. 

1176. ~ wohl gegründer, mit warhaffter Informatien auf den vorder 

Zeit durch die Bisch. Würzburg. Rähte wider die Herren 
Graven von Löwenstein ausgesprengten vermeinten Bericht 
&c. Wertheimb gedr. b. L. Lochner. 1618. fol. 

1177. Gegenwehr Albrechts Markgrafen v. Brandenburg gegen 

die Bischöfe v. Bamberg u. Würzburg. 1556. fol. 

1178. Geheimschrift: Orthographie Deutsch lernt, recht buch- 

stäblich deutsch schreiben. Strassburg b. Jac. Cammer- 
landen. 1540. (Ohne Titelbl.) 

1179. G ehr ig, Jos., Neue Lieder nach alten Melodieen für dag 

ganze Kirchenjahr. Bamb. u. Wzbg. 1807. 8. 
1180. Gold- und Silberkörner, oder W^ahrheiten aus der 

christlichen Glaubens- und Sittenlehre. Wzbg. 1836. 
1181. Gehrschütz, J. St., Ueber den Feld- und Weingartenbau. 

W^zbg. 1743. 4. 

6» 



/;.i^ 






68 

1182. 
1183. 
1184. 

1185. 

1186. 
1187. 

1188. 



1189. 

1190. 
1191. 
1 1 92. 



1193. 

1194. 

1195. 

1196. 
1197. 

1198. 
1199. 



Geib, Dr. G., Darstellung des Rechtszu.stamles in Griechen- 
land. Heidelberg. 1815. 8. 

lieier, Dr. Fr, Wie ist das Fabrikwesen in den Rhön- 
gegenden auf die wirksamste Weise zu beleben? 1807. 

— — Üeber landständische Versicherung der Staatshedürf- 
nisse in Deutschland. Wzbg. 1818—19. 4. 

Geiger. Joli. Baptist, Katholisches Sonntagsbiatt. Erster 
Jahrgang. 1850. Würzburg. 

— — Die heil. Mission zu Aschaffenburg. A^chaffenb. 1853. 

- -— Die vier letzton Dinge des Menschen. AschafTcnburg. 
1853. 8. 

Geschieh ts - Erzähl ung , uktenmässige , der erlittenen 
Bedrückungen und Drangsale der Reichsritterschaft zu 
Franken. 1796. fol. 

Geis sei, Job., die Jiehiacht am Ilasenbühl u. das Königs- 
kreuz zu Göllheiiii. Speyer. 1835. 8. 

Geist de» Unterri(;ht.«i in den Elementarschulen an dem 
weibl. Erziehungsinstitut zu Würzburg. 1805. 4. 

Gelegenheitsschritten, /wanzig fränkische, aus dem 
16. und 17. Jahrhundert. 

- Epilog von Xüsslein. Bamb. 1805. — Empfindungen &c. 
in Prixenstadt 1806. — läeder, gesungen zu Gaibach 
1828. — Gedanken bei Ueberreichung des Civil Verdienst- 
zeichens an Conrad 1833. — Erklärung der Ceremonien 
bei Einweihung einer Kirche. 1843. 

- bei Volks-. Sänger-. Buchdmcker- u. m. w. Festen zu 

Würzburg u. a. O. 8. 
Gemeiner, Dr. A. . Beitrag zur Lehre von den Regalien. 

München. 1842. 8. 

C. Th. , Geschichte der öffentlichen Verhandlungen des 

Regensburger Reichstags. Nürnb. 1796. III Bde. 4. 
Gerama gemniarum. Liptzig. 1498. kl. 4. 
Gemmingen, Frhr. v., Die letzten Tage Pompeji'.«. Drama. 

Xürnb. 1840. 
Genealogische Fragen. Leipzig. 1725. 
Generalbericht über die Choleraepideraie in München. 

München. 1837. 8. 



69 

1200. General Entwurff. Ohngefehrlicher, über die Einrichtung 

eines Fürst!. Hauses. Frankf. 1744. 4. 

1201. Gene raJ bis torien der allemarahaftigsten und Fümenisten 

Geschichten, so sich bei Carols V. Regierung zugetragen, 
durch Ad. Henricpetri. Basel, o. J. fol. 

1202. Genlis, F. v. , die Botanik der Geschichte und Ijiteratur. 

Uebers. v. Stang. Bamb. Wzbg. 1817. L Tbl. 

1203. Gensler. J. A. , Geschichte des fränkischen Gaues Grab- 

feld. Schleusingen. 1802—3. 2 Thle. 4. 

1204. Gentz, Friedr. , historisches Journal 1799—1800. Berlin 

bei Heinrich Fröhlich. 8. 

1205. Geographische Schriften. 2 Bde in 5 Abtheil. Weisen- 

burg im Nordgau. 1784. 8. 

1206. Geomantia. ohne Titel. Beigeb. : Pembrock &c. 

1207. Georg I.. Landgraf von Hessen. Darmstadt. 1828. 

1208. Georgia curiosa oder das adeliche Land- und Feldleben. 

Nürnberg, fol. 

1209. <.ieorgii. Jac. Frid., Uffenheimische Nebenstunden. Schwa- 

bach. 1740 41. I.— V. Stück. 8. 

1210. Geret, J. , Leitfaden zum Selbststudium der Strategie. 

Nürnberg. 1855. 8. 

1211. Gerhard. Laurentius. brevis Bavariae Gcographia. Wirce- 

burgi. 1844. 8. 

1213. Ger ich, D. J. A. , orbis academici Athenaea thesibus 

philosophicis annexa. Herbipoli. 1703. 8. 

1214. Gerichts-Ordnung, peinliche, Keyser Carls des Fünften. 

Frankfurt a/M. 1571. 4. 

1215. — des fürstl. wzbg. Vicariats & Consistoriums. Wzb. 1799. fol. 

1216. Germania. Landkarte, fol. in M. 

1217. Germ an US Adlerhold, das höchst gepriesene Preussen oder 

umständliche Beschreibung und Verzeichniss des herrlichen 
Landes Preussen. Frankf. u. Leipzig. 1704. 

1218. Gern in g, die Heilquellen am Taunus, ein didact. Gedicht. 

M. K. Leipzig. 1814. 4. 

1219. Gcrvinus, G. G. , Geschichte der Angelsachsen im üeber- 

blicke. Frankfurt. 1850. 8. 

1220. Gesangbuch der Würzburg. Diöcese aus dem 17. Jahr- 

hunderte, kl. 8. 



70 

1221. 
1222. 
1223. 
1224. 

1225. 



1226. 
1227. 
1228. 



1229. 



1230. 

1231. 
1232. 
1233. 

1234. 
1235. 
1236. 
1237. 
1238. 



Gesangbuch, würzburgisches. Wzbg. 1671. 

— CLrist-katholisohes. Wzbg. 1735. kJ. 8. 
Gegangbüchlein, Christ-kath. Wzbg. ^64. 12. 
Gesänge bei der Einführungsfeierlichkeit des llochw. HH. 

Adam Friedrich, Bischofs zu Würzburg. Wzb., Dorbath. 8. 

Gesangfest, das Würzburgische, am 4., 5. und 6. August 
1845, sämmtliche über dasselbe erschienenen Pieren ent- 
haltend. 

Geschichte des Katechismuswesens im Wirzburger Biss- 
thum. Rothenburg a/T. 1794. 8. 

— der Grafschaft Erbach und biographische Nachrichten über 
Herrn und Grafen zu Erbach. Erb. 1840. 8. 

— kurze, des ehemaligen Klosters Heilsbronn, u. Biographiecn 
der sämmtlich in der Münsterkirche daselbst beigesetzten 
Fürsten aus dem Hause Nürnberg-Hohenzollern. O. D.-O. 
1806. 4. 

— der Kriege in und ausser Europa. Vom Anfange des Auf- 
etandes der ßrittischen Kolonien in Nordamerika an. l. 
bis V. Theil mit Karten. (Nürnberg.) 1776—1777. 

— und Statuten der Grossherz. Gesellschaft zur Vervollkomm- 
nung d. mechan. Künste. Wzbg. 1809. 8. 

— der Sendlinger Schlacht. 4. 

-— der Handlung und Schifffahrt der Alten. Leipz. 1783. 

— Versuch einer, der Regierung Karl Ludwigs v. d. Pfalz. 
Genf. 1786. 8. 

— und Anspruch der bayer. Herzoge auf den Vorrang in 
Kreissachen gegen Salzburg. 1793. 4. 

— der Reformation der ehemaligen Reichsstadt Colniar und 
ihrer Folgen bis 1632. 1790. 8. 

— des Feldzugs der Holländischen Armee im Jahr 1793. 
Frankf. a/M. 1805. 8. 

Geschichts-Erklärung der Reichsfreih. von AVolfskeel über 
die neuesten Vorgänge zu Rottenbauer &c. Nrnbg. 1804. 

Geschichts-Erzählung, kurtze, und Apologie in Sache 
eines beim R.-K.-Gerichte zu Wetzlar zwischen dem Fürsten 
von Würzburg und den Dörfern Gochsheim und Sennfeld 
rechtsanhängig. Prozesses, fol. 






71 

1239. Geschichtsforscher, der schweizerische, I. bis IX. Bd. 

Bern. 1812—37. 8. 

1240. Geschieht seh reiber, die, der deutschen Vorzeit. In 

deutscher Bearbeitung herausgegeben von Pertz, Grimm, 
Lachmann, Ranke. Ritter. Berlin, Besser. 1847 u. f. Bis 
jetzt 24 Lieferungen. 

1241. Gesellschaft, der Fruchtbringenden , Namen , Vorhaben, 

Gemähide und Wörter. In achtzeilige Reime verfasst. Mit 
410 Kupfeni v. M. Meriau. Frankfurt. 1646. 4 Theile 
in 1 Bd. 4. 

1242. — der grossherzoglichen . zur Vervollkommnung der mecha- 

nischen Künste und Handwerke zu Würzburg. Geschichte 
und Statuten. Würzburg bei Gäbhardt. 1809. 

1243. Gesetz - Bulletin des Königreichs Westphaleiu Nr. 37. 

Tom. IIL An. 1810. 

1244. Gesetzbuch über VerbrecJien und schwere Polizei -Ueber- 

tretungen. Wien. 1803. 8. 

1245. Napoleons. Code Napolc^on. (Deutsch u. Französisch.) 
Würzb. 1813. 8. 

1246. Alphabetisches Verzeichniss zum Gesetzbuche Napoleons. 

Würzb. 1813. 8. 

1247. Gesetzbüchlein zur Behandlung der Annen -Polizei im 

Hochstift Wirzburg. Wirzburg. 1791. 

1248. —- zur Behandlung der Armenpolizei auf dem Lande. Wirzb. 

1791. — Dasselbe: Wirzb. 1798. 8. 

1249. Geistliches Sing-G espräch zur heiligen Weynachts-Zeit. 

Wzbg. 1758. 8. 

1250. Gespräche in dem Reiche derer Todten. Leipz. 1739. 4. 

1251. Geusau, A. v., Geschichte der Stiftungen und Bildungs- 

Anstalteu in Wien. Wien. 1803. 8. 

1252. Uewerbsausstellung, Nachricht aus der, in Nürnberg im 

Oktober 1818. 4. 

1253. U fror er, A. F., Gustav Adolph, König von Schweden und 

seine Zeil. 2. Aufl. Stuttgart, Krabbe. 1845. 8. 

1254. Giech, C. Graf von, Ansichten über Staats- und öffentliches 

Leben. Nürnberg. 1848. 8. 

1255. Giesse, Friedr., Gedächtnisspredigt auf Leopold IL, gehalten 

in Wetzlar 1792. 8. 






72 

1256. 

1257. 

1258. 

1259. 
1260. 

1261. 
1262. 

1263. 



1264. 
1265. 



1266. 

1267. 

1268. 
1269. 

1270. 

1271. 

1272. 

1273. 



1274. 



Gigl, G. G. , Geschichte der Bayern für die vaterl. Jugend. 
Passau. 1823. 8. 

Giovanni, Ludovici Petri , Germania Princept. Ulmae. 
1742. 8. 

Glaschke. Jac. Mich., Mctcorologia oder Witterungj*lehre. 
Würtzburg, Herz. 1729. 4. 

Gläsern, Enoch, Schäferbelustigung. 

Glaser, C. F. W., hochf. Löwenst. Reg.-lJatli. eine biogr. 
Skizze. O. O. 1806. 8. 

Nöthiger Glaubensunterricht u. Gebete. Wzbj,'. 1800. 

Glauberi, Johannis Rudolphi , opera chymica, Bücher und 
Schriften. Frankf. 1658. 4. 

Gleichberechtigung, die staatsbürgerliche, der Deutsch- 
katholiken in Bayern mit allen andern Confessionen. 2 Thle. 
München. 1850. 8. 

Gleis Weiler, Bad, und seine Umgebungen. In Stahl- 
stichen von Hoffmann. Text von Dr. Gossmann. 

Gleitsmann, A. W. H., der Tod Abels, als eine Vorbildung 
des Todes unseres Erlösers. Zur Fastenzeit in der Hof- 
kirche vorgestellt. Würzburg. 

Glock, Fr. X., Commentatio exegetic^i et dogmatica in 
epist. D. Pauli ad Hebr. Cap. VII. Herbip. 1792. 8. 

Glock, Yinzenz, über die christliche Keligionsduldung. 
Wzbg. 1804. 8. 

Fest- und Gelegenheitsreden. Wzbg. 1807. 

Gloner, Dr., lieber die Krankheits-Constitution des Jahrs 
MDCCCXXXYH (1837). Diekirch. 1838. 8. 

Glück, Plus Bure. S. Isidori Pelusiotae Summa Doctrinae 
Moralis. Dissert. Wirceb. 1848. 8. 

Glückseliges neues Jahr, d. i. gottselige Uebungen. Wzb. 
1727. 

Glorez, Andreas, Vollständige Ilauss- und Landbibliothek. 

Regenspurg. 1700. fol. 
Goebels, J. H. D., BeitrUge zur Staatsgeschichte von 

Europa unter Kaiser Carl V. mit einer Vorrede Ch. H. 

Frhr. v. Senkenberg. Lemgo. 1767. 4. 
Gödsche, Herm., die Sage vom Ottilienstein (bei Suhl). 

Suhl. 1836. 8. 



73 



1275. Goeschl, Dr. Jac. Mar., Festtags -Predigten für gebildete 

Katholiken. Wzbg., Stahel. 1828. 8. 
127fi. — — Denkmal auf das Grab des verstorbenen geistlichen 

Raths Conr. v. Braun. Aschaffenb. 1830. 8. 

1277. Gös Weinstein, oder die fränkische Schweiz. 

1278. Blätter zur Erinnerung an die Feier der Enthüllung des 

Gut he- Monuments zu Frankfurt a/M. 1 844. 4. 

1279. Götz. G. A. , Die Elemente der reinen und angewandten 

Zalil oder das Kopfrechnen. Selbstverlag d. Verf. 1820. 

1280. — — Geographische Beschreibung des Unter - Mainkreises. 

Wrzbg. 1 824. 8. 

1281. — Gg. Jos., Rede bei der feierlichen Installation des Pfarrers 

Georg llerrmann in Berg. 1837. 

1282. — -- Victorine, oder die Kraft des Glaubens. Regensburg. 

1842. 8. 

1283. — — Trauerrede auf das höchst betrübte Ableben Ihr. Maj. 

d. Königin Wittwe Karoline v. Bayern. Wzbg. 1841. 8. 
1281. — — Rede am Grabe des hochwürd. geistl. Raths u. Dom- 
pfarrers Dr. Gg. Schmitt. Wzbg. 1844. 8. 

1285. Gock, C. Fr. v.. Der röm. Grenzwall von der Altinühl bis 

zur Jaxt. in Verbindung mit den röra. Heerstrassen und 
Alterthümern an der Oberdonau , der Jaxt und dem mitt- 
leren Neckar. Stuttgart, Köhler. 1847. 8. 

1286. Goldmeyer, Andr. , Gunzenhus., historische, astronomische 

und astrolog. Beschreibung der Residenzstadt Würtzburg. 
Nürnberg. 1645. 4. 

1287. — Joh. Ph. Frz., Allg. Einleitung iu die gesammte Staats-, 

Kameral- und Oekonomische Wissenschaft. Programm. 
Würzburg, Stahel. 1768. 8. 

1288. — — Abhandlung von den Monopolien. Wzbg. 1768. 8. 

1289. _ J. C, Ueber die Gelehrsamkeit. Bamb. & Wzb. 1804. 8. 

1290. - — Relationum de libris rarioribus Specimen. Wirceb. 

1808. 8. 

1291. Beiträge zur neuesten Geschichte der K.Universität zu 

Würzburg. Wzb. 1817/18. 8. 3 Hefte. 

1292. - — de bibliothecis nonnulla. Wzb. 1818. 8. 

1293. Goldwitz, Seb. , die Mineralquellen zu Kissingen u. Boklet 

im fränk. Hochstifte Würzburg. Wzbg. 1795. 






*'/ 



» 



f 



74 

1294. Angelicus jurenie St. Aloisius Gonzaga. Wzb. 1752. 8. 

1295. Görtz, E. C. A. von, die Emancipation der Juden und 

ihre Gegner. Quedl. & Leipz. 1837. 8. 

1296. Gosner, Job. Ant., Beitrag zur Lehre von den Verträgen 

zwischen Juden u. Christen. München. 1844. 8. 

1297. Gossmann, J. B. , Gedichte. II Thle. Wzb. 1831. 8. 

1298. — — W. J. Emraerigs Anleitung zur lat Versekunst. Wzb. 

1835. 8. 

1299. ~ — König Max I., Gedicht in 4 Gesängen. Wzb. 1836. 8. 
1300. Kuifurst Maximilian I. Wzbg. 1838. 8. 

1301. — Festgedicht Sr. Maj. K. Ludwig I. zur Vermählungs- 

feier Sr. Maj. K. Otto I. von Griechenland. Wzb. 1836. 4. 

1302. — — Gruss an den gefeierten Künstler Joh. M. von Wagner. 

1837. 

1303. — — Drei Tage in Kissingen. Poetische Festgabe zur Ein- 

weihungsfeier des neuen Kursaales daselbst am 8. Juli 
1838. Wzbg. 1838. 8. 
1304. Max Emanuel. Epos. Wzbg. 1840. 

1305. Gothaischer geneal. Hotkalender auf 1849. Gotha. Der- 

selbe auf 1850. 

1306. — genealogischer Kalender auf das Jahr 1821. Gotha, 

Perthes. 12. 

1307. Gottfried, Joh., Newe Archontologia cosmica das ist Be- 

schreibung aller Kayserthumben, Königreichen vnd Repu- 
blicken der gantzen Welt. Frankf. a/M. 1646. fol. 

1308. Göttingische gelehrte Anzeigen. 184«. 8, 

1309. Gottschalck, A. , Uebersicht der Landwehr im Unter- 

Mainkreis 1837. Wzbg. 1837. 8. 

1310. Gottvertrauen, ein Verwahrungsmittel gegen die Cholera. 

Wzbg. 1831. 8. 

1311. Goudin, Anselm, Benediktinisches Weltwunder, vorgestellt 

in der Äbtissin Walburga aus dem h. Benediktiner Orden. 
Aichstädt 1724. 4. 

1312. Graeff, G. Fr., das Grossherzogl. Antiquarium in Mann- 

heim. I. Beschreibung der 87 meistens röm. Denk.«*teine. 
Mannheim. 1837. II. Hft. Beschreibung d. antiken Bilder- 
werke, Gefässe, Geräthschaften u. d. Gegenstände späterer 
Zeit Das. 1839. 8. 



75 

1313. Grandaur, Landrichter zu Karlstadt, Rede zur 25jährigen 

Jubelfeier des Regierungsantrittes Sr. Maj. Max. Jos. Kg. 
V. Bayern. Wzbg., Bonitas. 1824. 8. 

1314. Graser, J. B. , Observationes in Epistolam ad Rom. Wirceb. 

1790. 8. 

1315. Graimberg, K. v. , Das Heidelberger Fass. Mannheim. 

1816. 8. 

1316. Gratulatio universitatis wirceb urgensis Maximiliano Josepho 

Bavariae regi, Herbipoli praesenti. 1820. 4. 

1317. Gratulation des Joh. Georg Eckart bei der Ankunft der 

Fürstin Elisabeth in Würzburg. Wzbg., Engmann. fol. 

1318. Graun. K. H. , Der Tod Jesu ein deutsches Singstück in 

Musik. Würzb. 1778. 8. 

1319. Gravaminum, beständige Ausführung deren, so die Hrn. 

Gral'en v. Löwenstein Wertheim &c. wieder den hochlöb- 
lichen Stifft Würtzburg &c. Im Jahr 16G4. 4. 

1320. Grazien, die, Blätter aus Bayern zum Nutzen und Ver- 

gnügen. München. 1824. foh 

1321. Grebner, Thom., Soc. J., De conciliis nationis germanicae 

Wirceburgi celebratis. Wirceb., Kleger. 1757. 4. 

1322. — — Germania sacra in primitivo statu ecclesiae. Wirce- 

burgi, Nitribitt 1767. 4. 

1323. — — Compendium liistoriae universalis et pragmaticae Ro- 

mano - Germanici iraperii. Wirceb. 1757 — 64. 3 tomi. 8. 

1324. Gregel, J. P. , Commentatio juris publ. ecclesiastici ger- 

manici de juribus nationis germaniae. Maguntiaci. 1787. 8. 

1325. — — Das landesherrl. Patronatsrecht nach den veränderten 

Verhältnissen der bisch. Gerechtsame betrachtet. 1805. 8. 

1326. G reger, Joh., Willkommen I Freudengruss beider Einfüh- 

rung des Grafen v. Reissach in das Erzbisthum München- 
Freising. 1846. 8. 

1327. Greiner, Dr. Ludw. , Bemerkungen zum Verständniss des 

französ. Civil Verfahrens. München. 1844. 8. 

1328. Grenzlinie, neue, zwischen Würzburg und Bamberg. 

1329. Gresemundi, Theodorici, iunioris Moguntini, iucundissimus 

in Septem artium liberalium defensionem dialogus. Im- 
pressum Liptzk p. Jac. Thanner Uerbipolensem a. s. n. 
1501. 4. 



I*' '^ 

lt" - 



's. 



76 

1330. 

1331. 
1332. 



1333. 
1334. 
1335. 



133G. 
1337. 
1338. 



1339. 
1340. 
1341. 
1342. 
1343. 
1344. 
1345. 
1346. 



Gress, Ant. , de stoicorum supremo ethices principio oom- 

mentatio. Wirceb. 1797. 8. 
Grill, G., Ehrenrede auf den hl. Kilian. Wien. 1747. fol. 
Grieshaber, F. C. , Oberrheinische Chronik, älteste bis 

jetzt bekannte in deutscher Prosa. Kastatt, beim Heraus- 
geber. 1850. 8. 
Griram, Wilh. , Konrads von Würzburg goldene Schmiede. 

Berlin. 1840. 8. 
Gronovii, A., Pomponii Melae de situ orbis libri. Wzb- 

1782. 8. 
Gropp, P. Ign., Christi. Frühlingsblume fränk. Heiligkeit; 

die h. BilhiMis, Herzogin zu Franken &c. in ihrem Leben. 

Wzbg. 1727. 

— — raonumenta sepulchralia ecclesiae Ebracensis inprimis 
cordium episcoporum Wirceburgenslum. Wirceb. 1730. 4. 

— — Historia monasterii Amorbacensis ord. S. Benedict!. 
Frcfti. 1736. f. 

— — Lebensbeschreibung deren h. Kiliani , Colonati und 
Tütnani nebst gründlicher Nachricht von dem alten domb- 
und nachmal. Collegiatstift zum neuen Münster. Wirtzb. 
1738. 

— - Collectio novissiraa scriptorum et rerum Wirceburgensium. 
Fcfd 1741 — 50. 4 Bde. fol. 

— — Lebensbeschreibungen der Heiligen Burkardus, Megin- 
gaudus, xVmo, Bruno u. Adalberon. Wzbg. 1754. 4. 

Gross von Trockau , Anselm Frhr. , Zu Weihnachten , oder 
zur Weihe der Nacht. 8. 

— — Deutsch -Katholisch - Si fecisti, nega! Fünf Zeit- 
g'espräche. kl. 8. 

— — Nachgeben ist der Liebe Leben. Würzburg, Thein. 
1851. 8. 

Grossbach, E. , de vero sensu et veritate objectiva — 

systematis Benedicti de Spinosa. Wzb. 1829. 8. 
Gros sing, F. R. v. . Staaten -Journal. Nürnbg. 1787. 8. 

n. Bd. IV. u. V. H. 
Grotefend, Dr. C. L. , Verzeichniss der Handschriften und 

Incunabeln der Stadt-Bibliothek zu Hannover. Hannover. 

1844. 8. 






77 

1347. Grub er, Dr. F. J. , Vater Simons Vermächtniss an seine 

Kinder. Wzbg. 1837. 8. 

1348. Grueber, Bernliard und Müller, Adalbert, Der bayerische 

Wald (Böhmer wald). Illustrirt und beschrieben. Mit 37 
Stahlstichen und einer Musikbeilage. Kegensb. 1846. 8. 

1349. Gruithuisen, Verstandsblicke in das Weltall. München. 

1350. Grünewalds, Gg., Kornbüchlein de a. 1613. (Ohne 

Titelblatt.) 

1351. Grumbach, WMlh. v. , Ernst v. Mandelslohe und Wilh. von 

Stein zum Altenstein Beschwerden, ihre Händel betr. 1563. 

1352. Der Edlen und Ernvesten Wilh. v. Grumbachs, Er. v. 

Mandelsloe vnd Wilhelm v. Stein zum Altenstein Wahr- 
haft gegründete vnd vnuerneinliche Anzeig, Aufürung vnd 
offenen Ausschreiben &c. WV>bg. 1564. 4. 

1353. Grundlinien und zugleich praktische Darstellung über 

Buchführung, Rechnungs- und Cassawesen. Würzburg, 
Strecker. 1827. 4. 

1354. Grundriss der Iphöfer Markung v. Mich. Bergmann. 1781. 

1355. — über den sog. Kammerforst, aufgenommen von Georg 

Philipp Alberth Feldgerichts-Assess. 

1356. — über die Hochfürstlich Wirzburgische wie auch der Frei- 

herrl. Lichtensteinischen Familie zu Lahm gehör. Wal- 
dungen. 

1357. Grund- und Hauptriss der Mainhäusser Gemarkung anno 

1776. 

13Ö8. Grundriss über die dem löbl. Bürgerspitale zu Wirzburg 
gehörige Wiesen zu I^aub, die Herrnwiese genannt. Barthel 
Goetz. 1801. 

1359. — über die sämmtlichen der würzburgischen hohen Dom- 

probstei zugehörende &c. Gärten, Wiesen &c. 1778 durch 
J. J. Maurer. 

1360. — V. Würzburg v. 1729. 

1361. — der Residenzstadt Wirzburg sammt Vestung u. Umgebung. 

V. Karl Bauer Ingenieur Lieut. 1772. 

1362. — der hocbfürstlichen Residenzstadt Wuerzburg i. J. 1782. 

1363. — der Grossherzoglichen Residenzstadt Wuerzburg. 






78 

1365. 



1366. 

1367. 
1368. 
1369. 



1370. 

1371. 
1372. 
1373. 
1374. 



1375. 



1376. 
1377. 
1378. 
1379. 
1380. 

1381. 
1382. 
1383. 

1384. 



Grundriss der Hofkirche zu AVürzburg. Dazu: Aufrisa 
dieser Kirche v. B. Neumann und die Reliquienkapsel im 
Altare dieser Kirche. 

— geometrischer, der des römischen Reichs Freien Stadt 
Nürnberg. 

— des ehemaligen Münsters Schwarzach. 
Grund- und AutViss der Mülile zu Veitshöchheira. 
Grundriss des Saales und des Säulenganges im Bade zu 

Kissingen. 1843. Aufriss dieses Gebäudes. Beide von F. 
Gärtner. 

— der kk. Residenzstadt Wien anno 1770 v. J. Wagel. In 
4 Blättern. 

— einer unbekannten \Yohnung von Geigel. 1791. 
Grund- u. Aufriss eines fürstl. Gebäudes v. Fischer. 1763. 

— _ — der im J. 1752 in Bamberg erbauten Seesbrücke. 
Grund- Yeste des fürstl. Hochstifts Wirtzburg in Ansehung 

des demselben pleno jure incorporirten Kirchen- und Do- 

minal-Guts Büchold. Wirtzb. 1754. fol. 
Grüner, Joh. Gerhard, Albrechts HL, Herzogs v. Sachsen, 

Biographie. Ein Beitrag zur sächsischen und insonderheit 

zur Koburgischen Geschichte. Koburg. 1788. 
Grüninger, Jo. , Speculum peregrinarum questiouum (mit 

Titelkupfer). — Bartbolmci Sybille Monopolitani. 
G u d e n i, Jo. Maur., historia Erfurtensis. Duderst. ap. Westen- 

hoflf. 1675. 

— — Mensa Neophyti septem panibus instructa a . . . 
Duderst. 1686. 

G r u p e n , Christ. IJlr. , de uxore Theotiska, Von der deutschen 

Frau &c. Göttingen. 1748. 4. 
Gsell-Fels, J. T. , Dissertatio quo psychologiae Platonicae 

atque Aristoteleae explicatio et comparatio instituitur. 

Wirceburgi. 1852. 8. 
Guise, C, dii6 Kloster Lichtenthai. Carlsr. 1833. f. 
Güldener Schlüssel zum göttl. Gnadenschatz. Wzb. 1743. 
Gumpelz haim er, Chr. G. , Regensburgs Geschichte, Sagen 

und Merkwürdigkeiten. Kegensb. 1830 u. f. 4 Bde. 8. 
Gundermann, Ig., Geschichte der Entstehung der Jury 

in England. München. 1847. 8. 



79 

1385. Günderode, H. v., Abhandlung von der Staatsverfassung 

des teutschen Reichs unter Otto I. Frkft. s. a. 8. 

1386. Günther, Karl, über die Einrichtung der Hauptarchive. 

Altenburg. 1783. 

1387. — O. , Aelteste noch existierende Denkmäler der Freimaurerey 

in Deutschland. Leipzig. 1824. quer fol. 

1388. Günteri, H. , Thülemarii, Opuscula de bullis: — aurea 

bulla Caroli IV. imperatoris. Francofurti ad nioenum. 
1697. fol. 

1389. Gutenäcker, Jos., Kreis -Messungen des Archimedes von 

Syrakus. Wzbg. 1825. 8. 

1390. — — Programm über die griech. Mathematiker überhaupt, 

und über Euklid insbesondere, zur Schlussfeier des Schul- 
jahres 1826 — 27. Wzbg., Dorbath. 4. 

1391. — — vita Pauli Melissi Seh edii a P. Possidio Zitter scripta. 

Wirceb. 1834. 8. 

1392. — — Geschichte des Gymnasiums in Münnerstadt. Wzbg. 

1835. 8. 

1393. — — Sammlung der über das Gymnasium zu Münnerstadt 

seit seiner W^iedereröffnung im J. 1806 bis zum Sommer- 
semester des Studienjahres 1835/36 offiziell veröffentl. 
Schriften. Nebst weiteren Programmen und Jahresberich- 
ten dieser Anstalt 

1394. — — Ueber wzbg. fränkische Numismatik. Wzbg. 1838. 8 

1395. — — der Würaburger Gymnasialcursus vom 3. Novbr. 1815 

bis 30. August 1820. Wzbg. 1841. 

1396. — — Rede bei der 25jährigen Lehramtsjubelfeier des Hrn. 

K. W. Köhler. Würzburg. 1844. 4. 

1397. Gyges Gallus sive Petri Firmiani ingeniosa in mores suae 

gentis quacstio et animadvers. Ratisbonae. 1736. 8. 



' V 



1398. 



1399. 



Haaf, G. Th. , Predigt zur 500jährigen Jubelfeier des Bürger- 
spitals zum Hl. Geist. Wzbg. 1819. 8. 

Haanemanns, William, verwunderlicher englischer Wahr- 
sager auf d. J 1800. Augsb. 8. 



"5 



80 

1400. 



Et*, 



1401. 
1402. 



U: 






1403. 

1404. 
1405. 

1406. 

1407. 



1408. 
1409. 



1410. 



1411. 
1412. 



1413. 
1414. 



Haas, H. v., militärische Situationskarten in 24 Blättern von 
den Ländern zwischen dem Rhein, Main u. Neckar. Darm- 
stadt, fol. Aufg. m. Et. 

— — Specialkarte von dem Odenwald u. Spessart. Darmst. 
1808. fol. 

— H. , der Rangau, seine Grafen- und ältere Rechts-, Orta- 
und Landesgeschichte mit neuen Forschungen über die 
Abstanmmng der Burggrafen von Nürnberg. Erlangen. 
1853. 8. 

— Nicol. , Geschichte des Slavenlandcs an der Aisch u. dem 
Ebrach Flüsschen. Bamb. 1819. 2 Bde. 8. 

— — die heidn. Grabhügel bei Schesslitz. Bambg. 1829. 8. 

— — Nachrichten vom S. Elisabethen - Spital /n Schesslitz. 
Bamb. 18: t. 8. 

— — Trauerrede auf den Hintritt weiland Ihrer Majestät d. 
Königin Caroline v. Bayern. Bamb. 184L 8. 

— — Geschichte der Pfarrei St. Martin zu Bamberg und 
sämmtlicher milden Stiftungen der Stadt. Bamberg, Züber- 
lein. 1845. 8. 

Hacker, B. , Wegweiser oder kurze Erklärung der Merk- 
würdigkeiten in der Stadt Salzburg. 

H ab erlin, C. F., Etwas über Abänderung der Staats- 
verfassung am Kaiserl. Reichskammergerichte zur Vorstellung 
der Reich&kammerger.-Procuratoren. Betorderung d. Contra- 
judicialsache betr. Esslingen. 1785. 4. 

— — Staatsarchiv. LXL H. 1807. 8. Mit einem: Versuch 
einer geograph. -statistischen Beschreibung des Mönchthums 
in den Bisthümern Würzburg und Bamberg, und ihrem 
jetzigen Bestand (1806) von B. K. J. 

Hafer, P. Gregor, über einige corrupte Stellen in den 

Schriften des Cornelius Tacitus. München. 1851. 4. 
H äff eis, die Schöpfungsfeier in 15 Gesängen nach dem 

Latein des Kardinals Bellarmin. L Bd. L Thl. Wrzbg. 

1827. 
Hayl, P. Philipp, Soc. J. , Trauerrede auf Franz Conrad, 

Bischof zu Bamberg. Bamberg. 1757. fol. 
HUnle, S. , und Sp runer, K. v. , Handbuch für Reisende 

auf dem Maine. Mit einer Karte. Wzbg. 1843. 8. 






81 

1415. Hänle, S., und Spruner, K. v. , Würzburg und seine 

Umgebungen. Ein Taschenbuch für Einheimische und 
Fremde. Mit 8 Stahlstichen und einem Plane der Stadt 
und Markung. Würzburg. 1844. gr. 12. 

1416. — — Ausflug in die fränkischen Bäder Kissingen, 

Bocklet, Brückenau. Wzbg. 1844. 12. 

1417. Haereus, C. G. , Bedeutungen und Inschriften &c. bei 

W^elterwünschter Geburt des Erzherzogs Leopold. Wien. 
1716. 8. 

1418. Härtenb erger, H., Worte der Trauer und des Trostes am 

Grabe des &c. Carl Rutta. Wzbg. 1837. 8. 

1419. Hagelgans, J. G. , orbis literatus academicus germanico- 

europaeus. Frcfti. 1737. lol. 

1420. Hagen, v. d.. Beweiss dass Dr. Martin Luther nie existirt 

hat. Berlin. 1828. 12. 

1421. Hagen, E. L. , und Th. Dorfmüller, Archiv für bayreu- 

thische Geschichte und Alterthumskunde. Bavr. 1828. 8. 

1422. — — Archiv für Geschichte und Alterthumskunde v. Ober- 

franken. 1831—54. 5 Bde. 8. 

1423. Hahn, K. A., Otto mit dem Barte v. Cuonrat v. Wurzeburc. 

Quedbg. 1838. 

1424. Haim, Mich., Tugend, Leben und Absterben des H. Ma- 

carius. Wzbg. 1661. 12. 

1425. Haimb, J. H., Schwartzenberga gloriosa, sive historia de 

gente Schwartzenbergica. Wirceb. 1708. 

1426. Haindl, Sebast. , Katalog der Maschinen und Geräthe des 

landwirthschaftl. Vereins in Bavern. München. 1844. 8. 

1427. Halberg, Frhr. v. , Postkarte von Deutschland nach Post- 

stunden. 1820. Lf. in M. 

1428. Postkarte von Schweden u. Norwegen nach Meilen. 

1429. Postkarte v. Dänemark nach Meilen. 1820. 

1430. Postkarte v. Frankreich. 1820. 

1431. Postkarte y. Italien. 1820. 

1432. — — Generalkarte der Länder zwischen Rhein u. Maas nach 

Stunden. 1820. 

1433. — — (Eremit v. Gauding). Frankreich — Algier. München. 

1837. 

6 






t 

-» - 

1. ;\'? 






82 

1434. Halbritter, Carl Jos., a Rittersburg, Ein Festungsplan. 

1736. Lndf. in M. 

1435. llaller, F. A. v., Histor. topogr. Gescliichte von Helvetien 

unter d. Römischen Herrschaft. Bern. 1817. 2 Bde. 8. 
143G. Hammer, Advocatia imperial, episcopatus Wirceb. 1772. 

1437. — A. A. F., de Advocatia Gochsheim et Sennfcld. Wrzbg. 

1772. 4. 

1438. — — Cariathsepher sivc C'ivitas Hterarnm in Circulo Fran- 

conico. 

1439. Hanapus, Exempla biblica in matcrias moralcs distributa. 

1762. 

1440. Handbüchlein des Vereins der heil. Kindheit. Wrzbg. 

185.3. 12. 

1441. Hannoverisches Magazin. 1843. 8. 

1442. Hanselmann, Chr. E. , Beweis der Landeshoheit des 

Hauses Hohenlohe, Nürnberg. 751. fol. 

1443. — — Beweiss, wie weit der Römer Macht in die Ostfränki- 

schen Lande eingedrungen. Schwab. Hall. 1768. fol. 

1444. Harfner, der, auf Witteisbach. München. 1837. 8. 

1445. Harl, J. P. , Nekrolog des Grafen F. G. de Bray. Erlangen. 

1834. 8. 
1440. Harmonie zu ^Vürzburg, Verfassung, Einladung zum Bei- 
tritt, "Worte der Erinnerung, ältere u. neuere Statuten &c. 
Würzb. 7 Hfte. 8. 

1447. Harless, G. Ch. Ad., Grabrede bei der Beerdigung eines 

im Duell Gebliebenen. Erlangen. 1841. 8. 

1448. Hartmann, Friedr., Geometrische Aufgaben. Programm. 

Schwemfurt. 1853. 

1449. Hassiac Superioris et Wcttcrav. partis delineatio a Christoph. 

Max. Pronner. Ao. 1747. 

1450. Hartard von Hartstein, H. Damiani, die Hoheit des teutschen 

Reichsadels. Fulda. 1729. fol. 

1451. Hartman 11, Wolfg. , der ander Theil aus Achilles Gasseri 

V. Lindaw Chronica. Basel 1595. M. Holzsehn. 

1452. Hauptstuck unn artickel christenlicher leer wider den un- 

ehristlichen Wucher. Evsenach. 1523. 4. 

1453. Hauck, P. D. Ferd. , Herrlichkeit edler Freyen Franken &c. 

Wienn. 1669. 4. 



1454. 
1455. 
1456. 



1457. 
1458. 



1459. 
1460. 
1461. 
1462. 
1463. 



1464. 
1465. 
1466. 
1467. 



1468. 
1469. 

1470. 



83 

Haupolder, Jos., Kaiser Franz L im Kampfe für die 
Freiheit Europa's. Emerich. 1836. 

Hauptthüre an der demolirten Karmelitenklosterkirche in 
Würzburg. 

Haeulen, Conr. Casp., Jahrbuch alter und neuer Kach- 
richten oder historische Beschreibung, wie Gott von vielen 
100 Jahren her bis auf das Jahr 1742 Franken mit gut- 
gesegneten Weinjahren erfreut. Gerolzbach, Druck von 
Christ. Lov. Messercr, Verlag v. Häulen in Mainbernheim. 
1743. 4. 

Haupt, M., Zeitschrift für deutsches Alterthum. HL Band. 
Leipz. 1843. 8. 

Haupt vertrag der an den vormals teutsch-ordenschen Be- 
sitzungen betheiligten Höfe über die Auseinandersetzung 
der darauf sich beziehenden Verhältnisse. Mergenth. 1815. 

Haus, Dr. K. A. , Dissertatio de habitu antiquo municipio- 
rum proviucialium medii aevi — Moguntiae, Crass. 1790. 

— P. H.. Römische Alterthümer zum Gebrauche der Schulen. 
Mainz. 1789. 8. 

— L. J. , Boklet und seine Heilquellen für Aerzte und 
Nichtärzte beschrieben. W^zb. 1831. 

Hausfreund, der nützliche, Noth- und Hülfsbuch. Markt- 
breit. 1832. 

Häusser, Ludw. , Geschichte der rheinischen Pfalz, nach 
ihren politischen, kirchlichen und literarischen Verhält- 
nissen. Heidelberg. 1845. 2 Bde. 8. 

Haye, de la, Atlas geographique. quer fol. 

Hebel, J. P., sämmtl. Werke. 8. Bd. Carlsruhe. 1832. 8. 

— — Allemanische Gedichte. Aarau. 1827. 

Hecht, H. A. , die Zeichen an der Sonne als bedenkliche 

Vorboten über Schicksale der Erde und ihrer Bewohner. 

Weimar. 1837. 8. 
H e b d o m a t. sive Exercitia Eucharistico Mariana. Herbipoli. 8. 
Heeger, G., Handbuch der christl. Sittenlehre für alle 

Stände. 
Heer, das, von Innerösterreich unter Erzherzog Johann im 

Kriege von 1809 in Italien, Tirol u. Ungarn. Leipzig u. 

Altenburg, Brockhaus. 1817. 8. 

6* 






! 



84 

1471. 

1472. 

1473. 
1474. 



1475. 
1476. 



1477. 
1478. 



1479. 
1480. 

1481. 
1482. 

1483. 



1484. 



1485. 



1486. 



1487. 



1488. 



Hefuer. Jos. v. , Geographie zu Julius CUsars Commen- 
taiien de bello civ. München. 1836. 

— — Geographie des transalpin. Gallions zu Caesars Com- 
nientarlen de bello galJico. München. 1837. 

— — Tegernsee und seine Umgebung. München. 1838. 8. 

— — das römische Bayern in antiquarischer Hinsicht. Mün- 
chen. 1841. Dasselbe: 2. Aufl. Das. 1812. Dasselbe: 
:5. Aufl. Mit 8 lithügr. Tafeln. Da>. 1852. 8. 

— — Römisch-Bayerische inschrit'tliche und plastische Denk- 
mäler m. 2 lith. Tfln. München. 1846. 4. 

— — Die kleinen inschril'tlichen antiken Denkmäler der 
königlichen vereinigten Sammlungen und des königlichen 
Antiquariums. München. 1846. 

Heffner- Alten eck. J. v. , Trachten des christl. Mittel- 
alters. 3 Abtheilungen. Frankfurt. 1. 

Heffner, Dr. L., Aelteste Medizinal-Ordnung des Fürstbis- 
thums Würzburg. Besonderer Abdruck aus der Badischen 
Zeitschrift f. gerichtl. Medizin. 1853. 

— — Notice sur Auger Ghislain de Busbeck. 1854. 8. 

— F. Franc. , Concionator extemp. oder eilfertiger Prediger 
über alle Feiertag des ganzen Jahrs. Nümbg. 1700. 8. 

Heger, F. J., Posttabellen. O. O. 1763. 8. 
Hei gel, C. M., Skizzen aus dem Nürnberger Leben. 
I— VI. Liefer. 8. 

Heim, Joh. Ludw., Hennebergische Chronika, auch als 2ter 
Theil d. Spangenberg-Hennebergischen Chronik. Meiningen. 
1767. 4. 

Heine, Oeffentl. Bericht über die Heilung der Prinzessin 
Mathilde von Schwarzenbers:. Würzb. 1821. 

— Joseph, die allgemeinen Lebensgesetze der Politik u. des 
Constitutionalismus unserer Zeit. Wzbg., Thein. 1852. 8. 

Heineccii, Joa. Mich., et Jo. Gg. Leuckfeld, scriptores 
rerum germanicarum. Fft. 1707. 

Heineccius, J. G. , Elementa juris naturae et gentium. 
Halle. 1742. 8. 

Heinrich, J. P. , Gründliche Anweisung zur richtigen Inter- 
punction der deutschen Sätze. Kitzingen. 1837. 8. 



85 



1489. He in ritz, J. C. , Address- und Handbuch f. d. Obermain- 
kreis. 3 Thle in 2 vol. Bayr. 1819. 8. 

1 190. H e i n z e 1 m a n n , Dr. G., Die Untheilbarkeit der Servituten. 8. 

1491. Heising, Alb., Magdeburg nicht durch Tilly zerstört. — 
Gustav Adolph in Deutschland. Zwei historische Abhand- 
lungen. Berlin, Eisenhardt. 1846. 8. 

1492 Held, Dr., Ueber den Charakter Kreon's in der Antigen© 
des Sophokles. Bayreuth. 1842. 4. 

1493. — Jos., Ueber die Nationalität im Allgemeinen. Würzburg, 

Stahel. 1851. 8. 

1494. — Piiilipp , das Recht zur Aufstellung eines Coadjutors. 

München. 1848. 8. 

1495. — — die Lehre vom Usus fructus. Würzburg bei Thein. 

1848. 8. 

1496. Helden Klag das ist christliche Trawr &c. Gustavo 

Adolphe. Nurnb. 1633. 

1497. Heldmann, Friedr. , die Lehranstalten im Handlungs- 

Institute zu Würzburg. Wzbg. 1805. 8. 

1498. Helfrecht, J. Th. B. , die Ruinen, Alterthümer u. Schlösser 

des Fichtelgebirges. Hof. 1795. 8. M. K. 

1499. Helikon, des französischen, Monatfrüchte. 1696. 8. 

1500. Heller, Dr. F. X., Gramina in magno ducatu wirceburgensi. 

Wzbg. 1809. 8. 
1501. Flora wiiceburgensis. Pars I & H. Wzb. 1810 & 11. 8. 

1502. — — Rede über den Geist der Satzungen für die Studiren- 

den an den Hochschulen des K. B. &c. Wzbg. 1829. 4. 

1503. — Jos., Ueber die Bauart der altdeutschen Ritterburgen. 

Bamb. 1828. 8. 

1504. — — Geschichte der protestantischen Pfarrkirche zum heil. 

Stephan in Bamberg. Bamb. 1830. 8. 

1505. — — Der Burg Lisberg in Franken Geschichte. Bamberg. 

1837. 8. M. 1 K. 

1 506. — — Leben Georg Erlinger's, Buchdrucker u. Formschneider 

zu Bamberg. Bamb. 1837. 8. 
1507. Jakob Ayrer's bamb. Reim-Chronik v. J. 900—1599. 

Bamb. 1838. 8. 
1508. Die bambergische Münzen mit Abbild. Bamb. 1839. 



I ■ 



ut 



85 

1509. 
1510. 
1511. 
1512. 
1513. 



1514. 
1515. 



1516. 



1517. 

1518. 

1519. 

1520. 

1521. 
1522. 

1523. 

1524. 
1525. 

1526. 



Heller, Jos., Muggendorf nnd seine Umgebung oder die 
fränkische Schweiz. Mit 1 Karte. Bamberg. 1842. 8. 

— — die Gräfl. Schönborn'sche Gemäldesammlung zu Schloss 
Weissenstein in Pommersfelden. Bamberg. 1845. 8. 

Helm, Dr. Jos., Rektoratsrede über akademische Vorlesungen 
Wzbg. 1847. 4. 

Programm über Gott und dessen Eigenschaften im Yer- 

hältniss zu den Creaturen. Wzbsj. 1847. 4. 

Die vierdt Landtafel haltet in die alte Helvetiam Julij 
Cäsaris mit ihren anstössen, wie die im 4. Buch ver- 
zeichnet wird. 

Nova Descriptio Helvetiae Alsatiae et finit. reg. 

Hei wich, Georg, de dissidio Moguntinensi, quod fuit inter 
duos Archiepiscopos Moguntinos, Dictherum Isenburgium, 
et Adolphium Xassovium. Francofurti. 1G26. 8. 

He mm er ich, G. , Alphabetisches Register aller in den In- 
telligenzblUttern des Untermainkreises enthaltenen Gesetze, 
Verordnungen, und allgemeinen Verfügungen vom Jahre 
1821 mit 1830. Würzburg, Richter. 4. 

Hemme rth, Aq. Andr., VerhUltniss des bayerischen Ge- 
wichtes und Maasses zum würzbnrg*schen. Wzb. 1816. 8. 

Henke, Dr., Die Heilkräfte der Quellen Hassfurts am 
Main. Hassfurt. 1849. 8. 

— M., Die Pockenepidemie zu Grosslangheim im Sommer 
1825. Wzbg. 1827. 8. 

— C, Die katholische Lehre über die Consecrationsworte. 
Trier. 1850. 8. 

Hennebergi 8 che Wald-, Holz- U.Forst-Ordnung. 1615. 4. 
Einladung zur 17. Jahresfeier des Hennebergischen alter- 

thumsforschenden Vereins in Meiningen. I. 
Henner, P. Blasius, Conätus physico-experimental. duo part. 

Wzbg. 1756. 1761. 8. 

Physica experimenta. I. & H. Thl. Wirceb. 1761. 8. 

Henning, K. F., neue Begründung der Parallelentheorie. 

Würzburg. 

Heppe, J. Chr., Encyclopädischer Kalender oder kurze Auf- 
sätze für Liebhaber der Haushaltungskunst. Nürnberg, 
Endter. 1777. 



87 



1527. Herberger, J. E., Festrede an die Mitglieder der techni- 

schen Gesellschaft zu Kaiserslautern. 1842. 8. 

1 528. — Willi. , Die jod - und bromhaltigen Soolquellen zu Dürk- 

heim in der Pfalz. Neustadt a/Haardt. 1851. 8. 
1629. Archiepiscopatus Moguntini et Episcopatuum Herbipolen- 
sis et Wormatiensis tabula geographica s. a. 1663. f. 
Aufgezogen mit Etui. 

1530. Herbipolis historico-juridica, sive historia de P^piscopis &c. 

ed. Schüll. Hcrbipoli. 1700. 4. 

1531. Hergenröther, J., Gregor VU., Gedicht. WV.b. 1844. 8. 
1532. De Catholicae Ecclesiae Primordiis. Ratisbonae. 1851. 8. 

1533. — Dr. J. J. , Character, Form &c. der Nervenkrankheiten. 

Wzbg. 1825. 8. 

1534. — J. B., Anleitung zur Obstbaumzucht. W'zbg. 1828. 8. 

1535. Herr lein, Adalb. v., Aschaffenburg, ein Handbuch für die 

Jugend. Aschaffenburg. 1849. 8. 
1636. - — Die Sagen des Spessarts. Aschaffenb. 1851. 8. 
1537. Herrmann, E., Johann Freiherr zu Schwarzenberg. Leipz. 

1841. 8. 
1 53g, _ F. , Erhebungen , eine Zeitschrift für das Vaterland. 

1809. 4. 

1539. Hermann, F. B. W., Ueber Sparanstalten im Allgemeinen. 

München. 1835. 8. 

1540. — — Beiträge zur Statistik des Königr. Bayern. München. 

1850 u. f. fol. 

1541. Ueber die Bewegung der Bevölkerung im Königreiche 

Bayern. München. 1853. 4. Eine Festrede in der Kgl. 
Akademie. 

1542. Herrmann, J. B., de viribus mentis in hominem, und andere 

Dissertationen. 

1543. Herold, der, eine Wochenschrift für Politik, Literatur und 

öffentl. Gerichtsverfahren. Leipz. 1845. No. 1—104. fol. 

1544. Heroldt, M. H., dem Münzvergnügen gewidmete Neben- 

stunden. Nürnb. 1774. 4. 

1545. Der Herr und der Diener, geschildert mit patriotischer Frei- 

heit. 1766. 

1546. Herstellung der Klosterkirche derj eliemal. Benediktiner- 

Abtei zu Neustadt a/M. Würzb. 1837. 8. 



<*• *i 



I *■ 



ft 



I ^ ' ' 



^-i 



88 

1547. 

1548. 

1549. 
1550. 

1551. 
1552. 



1553. 
1554. 
1555. 
1556. 

1557. 



1558. 

1559. 

1500. 

1561. 

1562. 
1563. 

1564. 



Hertills, Nie. Joan., Notitia veteris francorum regni usq. 
ad excessum Ludovici Pii. Gissae Hassorum. 1710. 

Hertvvig, Dr., Kurze Würdio^img meiner Processe mit Sophie 
Roth zu Kitzingen Betreffs meines Kindes August. 1831. 8. 

Hertz, Fr. A. J., de arhitris et austregis. Hbpoli s. a. 4. 

Herwig, M. J. J. Grundriss der eleganten Literatur. VVirz- 
burg, Nitribitt. 1774. 

Hess, Ernst, histor. geograph. Beschreibung Hennebergs. 
Schleusing. 1833. 8. 

— - Kleine Festgabe für die Jugend zum Andt-ni^en der 
dritten Jubelfeier der evangelischen Kirchonreformation im 
Uennebergischen. Schleusingen. 1844. 8. 

— J. A. de, de libertate ordinum imperii diss. Wirceburgi. 
1763. 4. 

Hesse, D. L. F., Geschichte des Klosters Faulinzelle. M. K. 
Rudolöt. 1815. f. 

Geschichte des Schlosses Blankcnburg. M. K. Kudolst. 

1820. f. 

Hesselbach, Dr. A. K., Bericht von der anatomischen An- 
stalt zu Würzburg. Wzbg. 1820. 8. 

Hessische Chronika auffs new übersehen, corrigiret und 
verbessert, auch mit vielen Historien und Bildnussen ver- 
mehret, durch AVilhelm Schäffern genandt Dilich, u. zu 
Cassel Gedruckt durch Wilh. Wessel. Anno 1606. kl. 4. 

Hessler, Franc, Diss. de antiquorum Hindorum medicina 
et scientiis physicis. Wcbgi. 1830. 8. 

Urbs Norimbcrga carmine heroica descripta per Helianum 
Eobanum Hcssum. (Nbgae 1532. 4 Petrei.) 

He t tinger, Fr., Das Priesterthum der kathol. Kirche. 
Regensburg. 1851. 8. 

Die kirchlichen und sozialen Zustände von Paris. 

Mainz. 1852. 8. 

— — Christliche Armenpflege. Würzburg. 1853. 8. 
Die Idee der geistlichen Uebungen nach Ignatius von 

Loyola. Regeusburg. 1853. 8. 
Heulen, C. C, Jahrbuch merkw. Geschichten in Franken- 
land. Onolzbach. 1743. 4. 



89 



1565. 
1566. 
1567. 
1568. 



1569. 
1570. 

1571. 



1572. 

1573. 

1574. 

1575. 

1576. 

1577. 

1578. 
1579. 

1580. 

1581. 

1582. 

1583. 



Heuschling, X., Bibliographie historique de la Statistique 
en Allemagne. Bruxelles. 1845. 8. 

— — Manuel de Statistique ethnographique universelle. 
Bruxelles. 1849. 8. 

Le Baron de Ueiffenberg, Notice biographique. Col., 

Bonn et Bruxelles. 1850. 8. 
Notice biogriiiihique sur Guillaume Benjamin Craan, 

Auteur du Plan de la Bataille de Waterloo &c. Cologne, 

Bonn et Bruxelles. 1850. 8. 

— — De la Statistique en France. Bruxelles. 1851. 8. 
■ Journal des Fconomistes au Congr(5s de Statistique 

reuni a Bruxelles. Paris. 1853. 8. 

Coup d"oeuil sur la Statistique generale en France et 

les Organisations anterieures. 8. Extrait du Journal des 
Economistes. Juin. 1853. 

— — Resurae de la Statistique generale de la Belgique. 
Bruxelles. 1853. 8. 

— — Catalogue de la Bibliotheque de la Commission cen- 
trale de Statistique. Bruxelles. 1854. 8. 

Heussinger, C. F. , de evolutione extremitatum in ani- 

malibus vertebratis. Wzbg. 1834. 4. 

— — progr. sist. observationes de purpura antiquorum. 
Isenaci. 1826. 4. 

Hey denr eich, A. L. Christ., Ueber Freiheit und Deter- 
minismus und ihre Vereinigung. Erlangen. 1793. 8. 

Heyns, P., le miroir du monde rediuet en rithme. Anvers. 
1579. quer 4. 

Hildenbrand, C, de bona fide. Monach. 1843. 8. 

— — Untersuchungen über die germanischen Pönitential- 
Bücher. Würzburg, Stahel. 1851. 8. 

— — Geschichte der Bestimmungen des kanonischen Rechtes. 
1850. 8. 

Hillenbrand, P. Bonif. , heilig u. ausführlich. Fürwitz, die 
VorerwRhlung z. ewigen Seligkeit betr. Bamb. 1760. 8. 

Hiller, Ph. J., Uebersichtstabellen der Formen- und Satz- 
lehre. Würzburg. 1850. 4. 

Himmelstein, Franz X., das wahre Princip der Erziehung. 
Wzbg. 1840. 



ifc 



,^ 



H 






90 

1584. 

1585. 
1586. 

1587. 



1588. 

1589. 
1590. 

1591. 
1592. 
1593. 



1594. 

1595. 

159«. 
1597. 

1598. 

1599. 

1600. 
1601. 
1602. 

1603. 
1604. 



Himmelsein, Franz X.. Reihenfolge der Bischöfe v. Würa- 
burg. Wzbi^. 1843. 8. 

— - Pretligt über den Unglauben unserer Zeit. Würzburg. 

1849. 8. 

-- — Der St. Kiliansdom zu Würzburg. Würzburg, Bonitas 
Bauer. J850. 8. 

— - Der fränkische Geschichtsfreund. Die ^Vullfahrtökirche 
auf dem St. Xikolausbcrge bei "Würzburg. Wzbg. , Neue 
fränk. Buchh. 1852. 8. 

— __ Predigten für die hl. P'asten- und Osterzeit. Regensb. 

1850. 8. 

Predigten für die hl. Pfingstzeit. Regensb. 1851. 8. 

— - Der Jubd-Ablass vom 30. Mai, bis 29. Juni 1851. 
Wzbg. Etlinger. 1851. 8. 

— — Der Kreuzweg. W'zbg. bei Stumpf. 1852. 8. 

— — Busspredigten. Regensburg. 1853. 

Synodicon Herbipolense. Geschichte der in Würzburg 

gehaltenen Concilien und Diöcesansynoden. Wzbg. Stahel. 
1855. 8. 

Hippolithus a Lapide, Dissertatio de ratione Status in 
Imperio nostro Romano-Germanico. Freistadii. 1647. 

Hirsch, J. Ch. , Ueber das Creys Obristen Amt besonders 
das Fränkische. Anspach. 1766. 4. 

Hirte. J. P., der bayerische Prophet. Hanau, o. J. 8. 

Hirtenbrief Franz Ludwigs zur Unterstützung der Armen- 
pflege. Wzbg. 1786. 8. 

— des Bischofs von Würzburg, Georg Anton, zum Bisthumfi- 
Antritte erlassen. Wzbg. 1841. 

Hirtenworte der in Würzburg versammelten Erzbischöfe 

u. Bischöfe Deutschlands. München. 1848. 4. 
Historia veteris testanienti. Wirceb. 1732. 

— novi testamenti. Wirceb. 1733. 

— familiae sacrae. Wirceb. 1763. 

Historisch diplomat. Magazin für das Vaterland. Nürnbg. 
1782. 2 Stücke in 1 Bd. 8. 

Historische Abhandlungen der K. B, Academie der Wissen- 
schaften. München. 1779—1833. 14 Bde. 4. 









1605. 

1600. 

1607. 

1608. 

1609. 

1610. 

1611. 

1612. 

1613. 

1614. 



1615. 
1610. 
1617. 
1618. 



1619. 
1620. 
1621. 
1622. 



91 

Historische Kleinigkeiten oder Darstellung verschiedener 
Sitten und Gebräuche der Alten. Prag, ohne J. 8. 

Hochdoerfer, H. , der rheinbayerische Volksfreund. Eine 
Zeitschrift. KaistT.^lautem. 1831. 8. 

Hocheder, Frz.. Reden, gehalten bei öffentlichen Preise- 
vertheilungcn. Wzbg. 1822. 8. 

— - Rede über Vaterlandsliebe an die studierende Jugend. 
1822. 

— - Ode an den König. Zur Feier des Geburtsfestes Sr. 
Maj. , gewidmet vom Harmonie- Verein. Wzbg. 1823. 

— — Ueber die Lehre von der Attraktion in der griech. 
Sprache. München. 1833. 4. 

liochstätter, Joh. Christoph, de Francis antiquis favente 

deo etc. Jenae. 1686. 4. 
Hochstat er, J. G., Einhardus et Imma &c. Wittenberg. 

1599. 4. 
Hochzeits- &c. Ordnung, Dess Hochwürdigen &c. Julius 

&c. Wzbg. 1618. 4. 
Hocker, Joh. Ludw. , Hailsbronnischer Antiquitaeten Schatz. 

Onolzbach. 1731. fol. Mit Supplement von demselben. 

Nürnberg. 1739. 
Hock, Dr. J. D., der Ober-Donau-Kreis des K.Bayern bist. 

Statist, beschrieben. M. 1 K. Augsbg. 1829. 8. 

— — Geschichte der Stadt Baiersdorf u. Ruine Scharfeneck. 
Nürnbg. 1834. 8. 

Ho eck, K., Arnold Hermann Ludwig Heeren. Eine Ge- 
dächtnissrede. Göttingen. 1843. 4. 
Höckner, Ferd., die Parochie Treben im Altenburgischen 

Kreisamtsbezirke des Herzogthums Sachsen - Altenburg. 

Altenburg. 1844. 8. 
Höpfner, Commentar über die Heineccischen Institutionen. 

Frankf. a/M. 1783. 2 Bde. 4. 
Hof- und Staats -Schematismus des Österreich. Kaiserthums. 

Wien. 1826. 2 Thle in 1 Bd. 
Hof- und Staatshandbuch des Kgr. Baiern. München. 

1827, 35, 39—44. 8. 
Hof- und Staatshandbuch, königl. würtemb., auf das Jahr 

1813. Stuttgart. 8. 



5<l. 



92 

1623. 



■ i 

;3 









-'S, 



1624. 



1625. 

1626. 
1627. 

1628. 

1629. 

1630. 



1631. 
1632. 



1633. 
1634. 

1635. 



1636. 
1637. 

1638. 

1639. 



Hof-, Stands- und Staatskalender des fiirstl. Hochstift Würz- 
burg von 1747, 49, 52, 53, 54, 56, 57, 59—72, 74-98, 
1800, 1, 2. Würzburg. AdresskalcnJer. 1806. 1810—13. 

Hoff mann, Dr. A. , Grundlinien zu einer Geschichte des 
Fränkischen Keu])er-Gebirge3 im mittleren Maingebiete. 
Wzbg. 1835. 4. 

— — Grundriss einer encyklopädischen T.andwirthschafts- 
Lehre. Regensb. 1838. 8. 

— — Handbuch der fränk. Seide-Erzeugung. Wzb. 1839. 8. 
Hof mann, A. F., Geschichte der Pfarrei Marienweiher. 

Cuhnbach. 1816. 8. 
Hofmanni, Casp. , Lacrymae Mariae Magdalenae, manibus 

fusae, .Utorf. 1639. 
Hof mann. F., das Wasser als Universalmedizin, übersetzt 

von Prof. Oertel. Stuttg. 1834. 12. 
Ho ff mann, C. K. , Verhältniss des natürl. Heilungsprozesses 

zum Krankheitsprozess. — Ihrem Senior Med.-Rath Pickel 

bringt die medizin. Fakultät am Tage seines Doctorats- 

Jubileums ihre Glückwünsche dar. 1828. 

— C. F. D., Trauerrede auf den Tod Kaiser Joseph H. 
Wzbg. 1790. 8. 

— K. Friedr. Yollrath, Umrisse zur Erd- und Staatenkunde 
vom Lande der Deutschen. Mit 2 Karten. Stuttgart und 
Tübingen bei Cotta 1823. 

Der Erdball. M. K. Stuttgart. 1836. 8. 

— Dr. G. S. , Ueber das Verhalten und die Lebensordnung 
in hitzigen u. ansteckenden Krankheiten. Coburg. 1792. 8. 

— J. W. , Grundlicher und ausfurlicher Bericht, unter was 
vor einem Kaiscrthum oder Königreich &c. die raancher- 
ley Arten der Guld und Silber Münz-Sorten geschlagen 
worden &c. Ohne Druckort. 1680. 4. 

— Franz, die Dialektik Piatons. München. 1832. 8. 

— — Speculative Entwickelung der ewigen Selbsterzeugung 
Gottes. Amberg. 1835. 8. 

— — Torhalle zur speculativen Lehre Franz Baaders. 
AschalTenburg. 1836. 8. 

— — Zur katholischen Theologie u. Philosophie. Aschaffen- 
burg. 1836. 8. 






93 

1640. Hoffmann, Fr., Ueber die Idee der Universitäten. Wzbg. 
1845. 8. 

1641. Vorrede zu Franz Baaders kl. Schriften. Leipzig. 

1850. 8. 

1642. — — Grundzüge einer Geschichte des Begriffs der Logik in 
Deutschland von Kant bis Baader. Leipzig 1851. 8. 

1643. Widerlegung des Materialismus, Naturalismus, Pan- 
theismus u. Monadologismus. Leipzig. 1853. 8. 

1644. — — Beleuchtung der neuesten Urtheile über Baaders Lehre. 

Leipzig. 1854. 8. 

1645. Hofmann, J., Japans Bezüge mit der Koronischen Halb- 

insel u. mit Schina. Leyden. 1839. fol. 

1646. — — Introductio in dictionarium iaponicum, cum tab. geo- 

graph. L. B. 1841. fol. 

1647. Hofmanni, M. Mart., Urbs Bamberga et abbates montis 

Monachorum elegiaco versu descripti. Nbgae. 1695. 4. 

1648. Hof mann, Nik. , christlich religiöse fromme Gedichte. 

Kitzingen. 1841. 8. 

1649. Ho ff mann von Fallersleben , Sumerlaten, althochdeutsche 

Glossen aus den HSS. der k. k. Hofbibliothek zu Wien. 
Wien. 1834. 8. 

1650. Hofmann, Pfarrer, Jesus, Maria und Josei)hI Kitzingen. 

1847. 

1651. — — Das Bild der Unschuld u. der Busse. Kitzingen. 1848. 
1652. Predigt. Wzbg. 1850. 8. 

1653. Gelegenheitspredigt. Wzbg. 1850. 8. 

1654. Hoffnung, die, Israels auf die Erlösung durch den Messias. 

Wirzburg. 1769. 8. 

1655. Höfler, Const., Universalhistorischer Ueberblick des Alter- 

thums. Landshut. 1842. 8. 

1656. — — Betrachtungen über die Ursachen, welche im Laufe 

des 16. u. 17. Jahrh. den Verfall des deutschen Handels 
herbeiführten. 1 842. 

1657. — — Ueber eine Quellensammlung für fränk. Geschichte. 

Bayreuth. 1849. 8. 
1G58. — — Ueber die politische Reformbewegung in Deutschland 
im XV. Jahrh. und den Antheil Bayerns an derselben. 
München. 1850. 8. 



?^ 



u 






%' > 

Li 



1659. Hof 1er, Dr. C. . Friedrichs von Ilohenlohe, Bischofs von 

Bamberg Rechtsbuch. 1348. Herausgegeben vom histor. 
Vereine zu Bamberg. 1852. 8. 

1660. Höflich, Dr. T., Mors. Wzbg. 1686. 4. 

1661. PhiJosophia Herbipolcnsis .... Icones episcoporum Herbi- 

polensium . . . def. A. R. F. Höfling. Herbip. 1712. f. 

1662. Höfling, Gg., Geschichte und Beschreibung des im k. b. 

U.-M. -Kreise liegenden Marktfleckens Oberschwarzach und 
d. Ruine Stolberg am Steigerwald. Würzburg. 1836. 8. 

1663. — ■ — Geschichtliche Notizen über die Pfarrei zu Ober- 

schwarzach. Wzbg 1836. 8. 

1664. — — Beschreibung und Geschichte des Marktfleckens Retz- 

bach. Wzbg. 1837. 

1665. — — das Städtchen Gemünden. Wzbg. 1838. 8. 

1666. — — Kurze Gesclüchte des Kajmzinerklosters zu Karlstadt 

a/Main. Wzbg. 1839. 

1667. — — die bei Einweihung einer kath. Kirche vorkommenden 

Zeremonien &c. 

1668. — — Historische Skizze über das Pfarrdorf Rodenbach a/M. 

Lohr. 1841. 

1669. — — Beschreibung der Stadt Lohr. Wzbg. 1835. 

1670. — — Lohr als Vaterstadt kirchlicher Personen. Wzbg. 1840. 

1671. — — Geschichte und Beschreibung der Valentins -Kapelle 

bei Lohr. Wzbg. 1841. 

1672. — — Geschichte und Beschreibung der Wallfahrt Maria 

Buchen bei Lohr. Wzbg. 1841. 

1673. Hoghelande, Theobaldi de, de alchimiae difficultatibus 

über. Colon. 1594. 

1674. Höhn, Ant. , Chronologiae provinciae Rhenosuevicac ord. 

FF. Eremit. S. P. Augustini. Herbipoli. 1744. 4. 

1675. — — Auslegung der Regul des h. Augustin. W'zb. 1754. 4. 

1676. Höllriegel, W. A., Unterricht im Seidenbau, mit einer 

Vorrede von Dr. Scharold. Wzbg. 1826. 8. 

1677. Quintessenz aus x\jifang, Mitte und Ende der Wundercurver- 

suche , welche durch Martin Michel , Bauer von Wittig- 
hausen und Durchlaucht Fürsten von Hohenlohe- 
Schillingsfürst unternommen worden sind. Leipzig, 
Brockhaus. 1822. 8. 



95 



1678. 
1679. 
1680. 



1681. 

1682. 
1683. 



1684. 



1685. 
1686. 



1687. 
1688. 

1689. 
1690. 

1691. 

1692. 



Hoeninghaus, Julius, Palmblätter. Wochenschrift. Jahrg. 
1827. H Bde. Wzbg. 

Gegenwärtiger Bestand der Römisch-katholischen Kirche. 

Aschaffenb. 1836. 8. 

Hönn, G. P. , des chur- u. fürstlichen Hauses Sachsen 
Wappens- und Geschlechtsuntersuchung. Leipzig. 1704. 
Beigeb.: a) Eyringii, J. M., vita Ernesti pii ducis Sax. 
Lips. 1704. b) Ausgelassenes Patent Sr. k. Majestät in 
Polen, c) Hist polit. Gedanken über den durch den Tod 
Josephs veränderten Zustand von Europa. Frankf. 1711. 
d) Toland, Relation von den Preuss. u. Hannov. Häfen. 
Frankf. 1705. 

— — Lexicon topographicum des P'ränk. Kreises. Frankf. 
1747. 4. 

Betrugs-Lexicon. Coburg. 1781. 8. 

Hohberg, W. H. v., Georgica Curiosa oder Adeliges Leben 
der Herren von Hohberg. Anderter Theil. Nürnberg, 
M. Endters. 1695. 

Holdhaus, Carl , Namen und Sachregister zu den Verhand- 
lungen des niederösterreich. Gewerbevereins. Jahrg. 1840 
-1848. I— XV. Hft. 4. 

Hohenlandsberg, die Burg. Marktbreit. 1821. 8. 

Hohen lohe, A. Fürst v. , Abgedrungene Vertheidigung, 
gegen einen Aufsatz des Weimarer Oppositionsblatts , über- 
schrieben „Kaum glaubliche Proselytenmacherei in Bezug 
auf Dr. Wetzeis Uebertritt zur K. Kirche. Ohne Druckort. 
1819. 8. 

— — der Christ in der Einsamkeit. W^zbg. 1821. 

— — Was wollen die Schreier und Schreiber unserer Zeit? 
Wzbg. 1831. 8. 

La Comte de Hohenloh, avec les Pays, qui le confinent. 
Hohenloh, Carl von, eine Zeichnung der Höfe in Carrica- 

tur. Schwabach. 1803. 8. 
Hohmann, J. B. , Circuli Franconiae pars orientalis. Norim- 

bergae. 
Homann, H. Fried., Grosser Atlas über die ganze Welt. 

Nürnberg. 1737. fol. 



■*'. 



ivi 



rf 






96 

1693. 
1694. 
1695. 
1690. 
1697. 
1698. 

1699. 
1700. 
1701. 
1702. 



1703. 

1704. 

1705. 
1706. 

1707. 
1708. 
1709. 

1710. 

1711. 



Hohn, Dr. K. F., Beschreibung des Königr. Bayern. Mün- 
chen. 1833. 8. 

Atlas von Bayern. Geogr. statlst. hist. Handbuch. 

Nürnbg. 1840. 2 Bde. quer 4. 

Hohn er, Joh. Ant., Beitrag zur Lehre von den Verträgen 
zwischen Juden und Christen. 

Holland, \V. L. Dr., Der abenteuerliche Simplicismus. 
Tübingen. 1852. 8. 

Holle, J. W. Dr. , die Fürstengrüfte der Hohenzollern zu 
Culmbach u. Baireuth. Bair. 1845. 8. 

Holtzkirchen, topographischer .\bris8 der Umgegend der 
Propstei. Federzeichnung. Pap. fol. 

Holzapfel, Würzburger Almanach fürs Theater. Wzbg. 

1816. 
Hol-zclau, P. T. , Theologia dogmatica-polemica-scholastica. 

Tractatus Hl. Wirceb. 1768. 4. 
Holzschuher, C. S., Deductionsbibliothek von Teutschland. 

I— HL Bd. Frankf. & Leipz. 1778. 8. 
Holzschuher, Heinr., Uebersicht über die von den Ständen 

Bayerns auf dem Landtage 1831 bewilligten Beschlüsse. 

München. 1832. 8. 
Zeter, Zeter! Wehe, Wehe! über die bayr. Stände- 
versammlung i. J. 1831. München. 1832. 8. 
Geschichte der ehem. Herrschaft, des Marktes, der Feste 

&c. Lichtenau. Nbg. 1837. 8. 
Homeri carmina. kl. 8. 
Homiliae selectae S. Basilii caes. cappad. Archiepiscopi ex 

graeco in lat. versae. Wirceb. 1798. 8. 
Hominis novissima ad meditandum proposita. Wirceb. 1756. 
Homo proponit, Dcus disponit. Wirceb. 1688. 4. 
Hoof, J. G. A. , Von den Ordalien oder Gottesurtheilen. 

Mainz. 1784. 8. 
Horatii Flacci poemata illustr. Georg. Fabricius Chemn. 

Lips. 1578. 
Hormayr zu Hortenburg, Jos. Freih. v. , Krit. diplo- 

raat. Beiträge zur Geschichte Tirols im Mittelalter. Wien. 

1803. I. Bd. I— n. Abthl. 8. 



97 



1712. 

1713. 
1714. 

1715. 



1716. 



1717. 
1718. 



1719. 
1720. 
1721. 
1722. 

1723. 
1724. 
1725. 
1726. 
1727. 
1728. 



Hormayr, J. Frhr. von, Taschenbuch für vaterländische 
Geschichte. Leizig. 1830—54. 8. 

Herzog Luitpold. Gedächtnissrede. München. 1831. 4. 

Die Bayern im Morgenlande. Gedächtnissrede. Mün- 
chen. 1832. 4. 

Hörn, Fr., das Leben Friedrich Wilhelms des Grossen 
V. Brandenburg, nebst Andeutung über die Idee und Ge- 
schichte Preussens von 1688—1814. Berlin. 1814. 8. 

— Ph. F., Annalen der unter Leitung der Gesellschaft der 
Künste u. Gewerbe stehenden polytechnischen Schule zu 
Würzburg. 1831. 4. 

Darstellung &c. der Kunst-, Industrie- und Gewerbs- 

produkten-Ausstellung zu Würzburg i. J. 1832. 8. 

— — lieber die Tuchfabriken in Unterfranken, insbesondere 
zu Bischofisheim vor der Rhön. — Ein Beitrag zur Ge- 
werbs-Geschichte u. Statistik in Unterfranken u. Aschaffen- 
burg. Würzburg. 1842. 4. 

Johannes Trithemius, Abt des vorm. Klosters St. Jacob 

in Würzburg. 1843. 4. 

— Dr. H., Reperta quaedam circa nervi sympathici anato- 
miam. Wzbg. 1839. 4. 

das Leben des Blutes und die Gesetze des Kreislaufes. 

Wzbg. 1 849. 8. 

Hornig, Dr. J. M., und Trenn er, Dr. G. F., Kurze Be- 
schreibung des Anno 1689 & 1690 herrschenden Fiebers. 
Bamb. 1690. 8. 

Hornthal, v. , Schreiben an die Redaktion der Allemannia. 
Bamberg. 1817. 

— — Was haben die Bayern vom Landtage 1827,28 zu 
hoffen und zu erwarten. Hft. 1, 2. Bamberg. 1828. 8. 

— — Zum bayerischen Landtage 1831. Hft. 1, 2, 3. Nürn- 
berg. 1831. 8. 

Hör seh, Dr. Ph. J., Versuch einer Topographie der Stadt 
AVürzburg. Arnst. u. Rudolst. 1805. 8. 

— — Ueber die Bildung des Arztes als Klinikers u. Staats- 
dieners. Wzbg. 1807. 8. 

Horschelt, J. H., primae lineae diaeteticae, de aere, escu- 
lentis et educatione physica. Wirceb. 1783. 8. 

7 



ir 






; 



?<5 






98 

1729. 
1730. 
1731. 



1732. 
1733. 



1734. 
1735. 

1736. 



1737. 



1738. 



1739. 
1740. 

1741. 
1742. 



1743. 
1744. 



Horst, Gregor, M. D. , Cosmographia orientis d. i. Be- 
schreibung d. ganzen Morgeulandes. Giessen. 1617. 4. M. K. 

Hortensii, Lamb., von Montfort, Beschreibung des pro- 
testierenden Krieges in Deutschland. Basel. 1573. f. 

Hortulus animae, Schlussschrift: «Hortulus anime impensis 
probi viri Johannis Koberger civ. Nurebergen. impressus 
Lugduni arte et industria Johannis Cleiu chalcographi a. 
d. 1516. 18 Kai. Apr." 8. 

Hospes, F. C, Der Spessarts Freund, Aschaffenburg. 1852. 

Hot zeit, Dekan, das Wesentlichste der Ceremonien u. Ge- 
bete bei der Einweihung einer kathol. Kirche. Bei Ge- 
legenheit der Einweihung der Ludwigskirche in Ansbach. 
Ansp. 1840. 

Hub, Ignaz, Lyraklänge. Wzbg. 1832. 8. 

Deutschlands Balladen- und Romanzen-Dichter. 2 Ab- 
theilungen. Dritte Auflage. Karlsruhe. 1853. gr. 8. 

Die deutsche Komische und Humoristische Dichtung 

seit Beginn des XVI. Jahrhunderts bis auf unsere Zeit. 
Erstes und zweites Buch: Das 16. und 17. Jahrhundert. 
Nürnberg. 1854. 8. 

H u b e r t i , Franc. , Observationes metheorologico - Thermo- 
metricae ad annos 1765/66 cum nonnuUis Miscellanei» 
philosophico-litterariis. Wirceb. 1768. 4. 

Vergleichung der Hochfürstlich- Würzburgischen und 

niehrern andern fremdherrischen Fruchtmaasse gegen das 
Wirzburgische Stadtmaass. Wirzburg. 1777. 4. 

Hübner, Fr., Kesolutio u. Berechnung über das Getreid das 
Malter zu 12 Metz. Wzbg. 1775. 8. 

— J. , Probe einer verbesserten Heraldik des Hessischen 
Wappens &c. Giessen. 1728. 8. 

Vollständige Geographie. Frankf. 1758. 8. 3 Bde. 

Hübsch, Dr. J. G. A., Register über alle Lieder des neuen 
Gesangbuchs für die protestant. Kirche des KR. Bayern. 
Sulzbach. 1832. 8. 

Com. Tacitus Gespräch über die Redner übersetzt. 

Nbg. 1837. 8. 

Gesees und seine Umgebung. Histor. Versuch. Bay- 
reuth. 1842. 8. 



99 



1745. Hüllmann, C. D. , Geschichte des Ursprungs der Regalien 

in Deutschland. Frankf. 1806. 8. 

1746. Huet, Geschichte der Handlung und Schifffahrt der Alten. 

Uebers. Frankf. Leipz. 1763. 

1747. Huldigungen bey Gelegenheit der Ankunft LI. M.M. des 

K. u. der K. von Bayern in Würaburg, von dem Director 
und d. Professoren des k. Gymnasiums. Wzbg. 1814. 4. 

1748. Huhnberg, Geschichte des Schlosses, und seiner Besitzer, 

von Müller v. Raueneck. Schleusingen. 1835. 8. 

1749. Huldigung Sr. Majestät dem Könige Ludwig I. dargebracht 

von den Pfründnern des Julius-Hospitals. 1847. 

1750. Levini Hulfii Geograph. Atlas. Frankf. 1604. quer 4. 

1751. Hummel, Dr. A. , üeber traumatische Gefäss-Blutungen. 

Kitzingen. 1838. 8. 

1752. Hundeshagen, B., Kaiser Friedrichs I. Barbarossa Palast 

zu Gelnhausen. M. K. Mainz. 1819. f. 

1753. Belagerung und Entstehung der Stadt Hanau. 1812. 

kl. 8. 

1754. — Frifedr., das deutsche Parlament. An das deutsche Volk 

und seine Vertreter in Frankfurt a M. Frankf. a/M. Heinr. 
Ludw. Brönner. 1848. 8. 

1755. Huschberg, Dr. J. F., Aelteste Geschichte des Hauses 

Scheiern - Witteisbach bis zum Absterben der gräfl. Linie 
Scheiern-Valai. München. 1834. 8. 

1756. Husemann, Dr. Georg, die Behandlung der Cholera mit 

Eis. Erlang. 1837. 8. 

1757. Hussell, L. , Leipzig während der Schreckenstage der 

Schlacht 1813. Leipz. 
1 768. Des teutschen Ritters Ulrich von Hütten auserlesene Werke, 
übers, v. Ernst Münch. Leipz. 1822—23. 3 Bde. 8. 

1759. Hütten, Ulrich von, gegen Desiderius Erasmus u. D. E. 

gegen U. v. H. Zwei Streitschriften d. XVI. Jahrh. übers. 
V. Dr. J. J. Stolz. Aarau. 1813. 8. 

1760. Huttenus delarvartus, Das ist wahre Nachricht von dem 

Autore&c. Ulrich von Hütten. Constanz & Augsb. 1730. 8. 

1761. Hütten, Ulrich v., siehe auch Wagenseil. 

1762. Hymni sacri c. precibus a juventute academica decantandi. 

Wirceb. 1783. 8. 

7* 



'f. 



1* 



r-i 



».f 



100 



1763. 
1764. 
1765. 



1766. 



1767. 

1768. 

1769. 

1770. 

1771. 

1772. 

1773. 

1774. 

1775. 

1776. 

1777. 
1778. 



Jacobi, J. G. F. W., Geographische Schriften. Wcissenb. 
1784—86. 5 Bde. 8. 

— V. F. L., de rebus rusticis veterum Germanorum. Parti. 
Lips. 1833. 8. 

Ja eck, J. H. , (Gebrüder Jaeck) Materialien zur Geschichte 
und Statistik Bambergs (Geschichte Bambergs). Bamberg. 
1809—10. 3 Bde. 8. Beigebund.: J. H. Jaeck, Gesch. 
der Altenburg. Bamb. 1823. 8. — J. H. Jaeck, Gesch. 
des Michelsbergs. München. 1826. 8. 

Pantheon der Literaten u. Künstler Bambergs. Bamb. 

1812. 4. Beigeb. : 1; J. H. Jaeck, Alexander Schmötzer, 
geschildert v. Bamb. 1815. 4. 2) A. F. Markus, nach 
8. Leben gesch. v. J. H. Jaeck. Erlang. 1813. 4. 

Biographie des Abts Mauriz Knauer. Erl. 1813. 4. 

N. Th. Goenners Biographie. Erlang. 1313. 8 Das- 
selbe. 3. Aufl. Das. 1814. 8. 

Barthol. Döring, ehemals Prof. d. Philologie in Mün- 
chen. Bamb. 1812. 8. 

Einige Worte über die Schiff- und Flossbarkeit der 

Pegnitz und Rednitz. Frankf. Leipz. 1816. 

Verhältnisse des Königr. Bayern zum päbstl. Stuhle. 

Erlang. 1819. L u. IL Hft 

Leben u. Werke der Künstler Bambergs. Erlangen. 

1821. 2 Thle in 1 Bd. 8. 

— — Kurze Beschreibung der Altenburg bei Bamberg. 
Bamb. 1823. 

Reise von Bamberg über Paris nach Bologna. Weimar. 

1826. 

Wahres Bild der Klöster, wie sie waren und wie sie 

hätten seyn sollen. Bamb. 1827. 2 Thle in 1 Bd. 8. 

Gallerie d. vorzüglichsten Klöster Deutschlands. Nürn- 
berg. 1831. L Bd. 1. Abth. 8. 

Biographie des J. Th. Weigand. Bamb. 1832. 8. 

Viele Alphabete und ganze Schrift -Muster aus den 

HSS. der Bamberger Bibliothek. Bamberg. 1833 - 35. 
4 Bde. f. 



101 



1779. Jaeck, J. H. , Vollständige Beschreibung der öffentlichen 

Bibliothek zu Bamberg. Nürnb. 1831—34. 3 Bde. 8. 

1780. — — Denkschrift für das Jubelfest der Buchdruckerkunst zu 

Bamberg 1840. Erlangen. 1840. 8. 

1781. — — Kurze Geschichte der jetzigen Pfarrkirche St. Martin 

zu Bamberg. 4. 

1782. — Dr. M., Ueber die Justizorganisation und Dienst-Laufbahn 

der Justizstaatsdiener Bayerns &c. Bamb. 1826. 8. 

1783. — — Statistik des Königr. Bayern in Beziehung auf materielle 

bürgerl. Gesetze. Erlangen. 1829. 8. 

1784. Jaeger, F. A., Briefe über die hohe Rhone Frankens. 

^Arnstadt. 1803. II Thle. 8. 

1785. Geschichte Frankenlands. Rudolst. 1806—7. 3 Bde. 8. 

1786. — — Geschichte des Städtchens Kissingen u. seiner Mineral- 

quellen. Ingolstadt 8. 

1787. — B. Chr., Europäischer Mercurius über das XVII. Saeculum. 

Leipzig. 1701. 2 Bde. 8. 

1788. — Carl, Geschichte der Stadt Augsburg. Darmst 1837. 8. 

1789. — das Absent- oder Tafelgeld der Pfarreien, eine Si- 

monische Ausgabe. Ingolstadt. O. J. 8. 

1790. — Joh. Andr. , Neuer verbesserter Ordinari Würzburger Stadt- 

u. Landkalender auf das Jahr 1736. Würzb. , Heinr. Eg- 
mann. 4. 

1791. — J. G. , Beschreibung des Bad Bronnens Kissingen. Wzbg. 

1765. 8. 

1792. — — Neu verbesserter Stadt- und Land -Kalender auf das 

Jahr 1750. Wirtzburg. Derselbe auf das Jahr 1782. 

1793. -- Neue Sammlung vermischter Gedichte. Wzbg. 1817. 8. 

1794. Jahn, Friedr. Ludw., Runenblätter. 1814. 8. 

1795. Jahrbuch, neues, der Berlinischen Gesellschaft für deutsche 

Sprache u. Alterthumskunde. Berlin. 1839—44. 6 Bde. 8. 

1796. Jahrbücher der philosophisch - medicin. Gesellschaft zu 

Würzburg. Wzbg. 1828—30. 4 Hefte. 8. 

1797. — der Stadt Lauf. Jahrg. 1836—37. 8. 

1798. — des fränkischen Weinbauvereines. Heft 1 — 5. Würzburg. 

1836 u. L 8. 












It 



102 



1799, 



1800. 



1801, 



1802. 



1803. 

1804. 
1805. 

1806. 
1807. 
1808. 

1809. 
1810. 

1811. 

1812. 

1813. 
1814. 

1815. 

1816. 



Jahrbücher, Württerabergische, herausgegeben von dem 
statistisch-topograph. Bureau. Stuttg. & Tüb. Jahrgänge 
1841-52. 8. 

— des Vereins von Alterthunisfreunden im Rheinlande. Bonn. 
1842—53. 22 Lieferungen. 8. 

— und Jahresberichte des Vereins für mecklenburgische Ge- 
schichte und Alterthumskunde. Stettin. 1836—53. Dazu: 
Register über die 5 ersten Jahrgänge von J. G. C. Ritter. 
Schwerin. 1845. 1. Hft. und: Bericht über die dem Anti- 
quariuni zu Schwerin von 1834—44 geword. Vermehrungen, 
von Lisch. Schwerin. 1844. 8. 

Jahresberichte des historischen Vereins für den Unter- 
mainkreis, später: von Unterfranken und AschaflFenburg zu 
Würzburg. 1831 u. f. 8. 

— und Programme des Gymnasiums und der lateinischen 
Schule zu Würzburg. 

— des polytechnischen Vereins in Würzburg. 1839 u. f. 

— über den Stand der Kreis-Landwirthschafts- und Gewerbs- 
schule zu Würzburg. 

— des Kunstvereins in Würzburg. Wzbg. 1844 u. f. 4. 

— der Klein-Kinder-Bewahranstalt zu Würzburg. 4. 

— über das k. Gymnasium und die lat. Schule zu Münner- 
stadt. Würzburg 1847 u. f. 4. 

— der lateinischen Schule zu Kitzingen. 1838 u. f. 4. 

-- des historischen Vereins von Oberfranken zu Bavreuth. 
1838 u. f. 

— über das Lyceuni, Gymnasium und lat. Schule zu Bam- 
berg. Barab. 1850 u. f. 4. 

— des historischen Vereins im Rezatkreis, später von Mittel- 
franken. Nümbg. 1832 u. f. 4. 

— des histor. Vereins der Pfalz. Speyer. 1842. 47. 4. 

Jahresbericht über die k. b. lateinische Schule zu Blies- 
kastel. Zweibrücken. 1842. 4. 

Jahresberichte des histor. Vereins im Oberdonaukreise, 
später: für Schwaben und Neuburg. Jahre 1835 — 54. 4. 

— über die kgl. kath. Studienanstalt bei St. Stephan in 
Augsburg. Augsb. 1836 u. f. 4. 



103 

1817. Jahresberichte der K. B. Academie d. Wissenschaften. 

München. 1827—33. 4. 

1818. — des historischen Vereins von und für Oberbayern zu 

München. 1838—54. 8. 

1819. Jahresbericht über den Fortgang der k. Edelknaben in 

den Wissenschaften und Künsten. München. 1840. 4. 

1820. — der k. b. Central-Veterinär-Schule. Münch. 1842 u. f. 8. 

1821. — des Districts-Bibel-Vereins zu München. 1834. 8. 

1822. — des Müncliener Vereins gegen Thierquälerei. München. 

1843. 8. 

1823. Jahresberichte der Gesellschaft für Pommer'sche Geschichte 

u. Alterthumskunde. Stettin. 1830 u. f. 8. 

1824. — des altmärkischen Vereins für vaterländ. Geschichte und 

Industrie. Neuhaldensleben. 8. 

1 825. Jahresbericht des Gymnasiums zu Schleusingen. Schleu- 

singen. 1850. 54. 55. 4. 

1826. Jahreshefte des Wirtenbergischen Alterthums - Vereins. 

Stuttgart. 1844 u, f. 

1827. Jahresversammlungen d. k. Gesellschaft für nordische 

Alterthumskunde. Copenhagen. 1839 u. f. 8. 

1828. Jan, Ludw. von, Castell., observationes aliquot criticae in 

C. Plinii See. Nat. Hisr. Libros. Monach. 1830. 4 maj. 

1829. — — Anmerkungen zu Euripides Andromache. Schwein- 

furt. 1850. 8. 

1830. Jan von Boer und Dr. H. Wiskemann, Beantwortung 

der Preisfrage: Die Principien der Demokratie. Leipzig. 
1850. 8. 

1831. Janssen, A. , die Sagen Frankens. Wzbg. 1852. 8. 

1832. — L. J. F. , Beschreibung eines römischen Ziegels mit zwie- 

fachem lateinischen Alphabet, ausgegraben bei Nymwegen. 
Leyden. 1841. 4. 

1833. Jaumann (Domdekan), Colonia Sumlocenne. Rottenburg 

am Nekar unter den Römern. Stuttg. Tüb. 1840. 8. 

1 834. Ichnographia chronic! Bambergensis diplomatica sive Epi- 

tome dipl. bist. Pars L Bamb. 1774. 

1835. — novae Basilicae Monasterii ad S. Felicitatem Münster 

Schwarzach. — Dazu: Der Aufriss dieses Klosters. 



^it 



.t 









I 



•» * 



104 

1836. 
1837. 

1838. 

1839. 

1840. 



1841. 
1842. 

1843. 

1844. 
1845. 
1846. 



1847. 

1848. 



1849. 

1850. 

1851. 
1852. 

1853. 

1854. 



Ickstatt, J. A. , Elementa juris gentium. Wzb. 1740. 4. 
Icones sive imagines virorum literis illustrium: olim a Tob. 
Stimraero expressae et N. Reussnero editae. 

Ideen zu Gartenpartien aus einem französischen Garten- 
werke. 

Jessien, A. Pastor, Diplomatarium des Klosters Arenböck. 
J852. 8. 

Illuminatenordens, einige Originalschriften des, welche 
bey dem gew. Reg.-Rath Zwack &c. vorgefunden worden. 
München. 1787. 8. 

Illustrium ab urbe condita ruinarum decades 4. 1762. 
Imhof, A. Laz. von, neueröffneter historischer Bildersaal. 

Nürnberg. 1697-1780. 17 Thle in 20 Bdn. 8. 
Schriften des histor. Vereins für Innerösterreich. Gratz. 

1848 u. f. 8. 

Infanterie-Instruktion und Dienst-Reglement von Chur- 
baiern. München. 1774. 5 Thle. 

Inforraatio juris scripti et aequitatis in causa Fuldensi. 
1566. fol. 

Information, gründliche, Tber dess Hoch-Stiffts Costantz 
Jurisdiction bey des.^en in der Schweitz gelegenen Land- 
schafft. 

Innland, das. 1829. 1 u. iL 1830. I u. II. 4. 

In jure et facto begründete Gegendeduction der R. Ritter- 
schaft in Schwaben vermitgliederter Würtenberg. Vasallen 
ererbte Reichs Immedietät. 1702. fol. 

Institutiones historicae de vitis et rebus gestis Romanorum 
Pontiücum. Wzbg. 8. 

Institutiones humanitatis graecolatinac pro usu aca- 

demicae juventutis in Poetica. Wirceb. 1736. 

— rhetoricae graeco - latinae. Wzbg. 1735. 8. 

Instruction für die Domicellaren des Hochstiffts Würz- 
bürg. 1783. 4. 

— für die Vormünder und Curatoren. Würzburg. 1798. 
Dasselbe. Wzbg. 1813. 8. 

— für die zur Herstellung und Erhaltung der innern Landes- 
sicherheit bestimmten militairischen Abtheilungen. Gegeben 



105 



1855. 
1856. 

1857. 

1858. 
1859. 
1860. 
1861. 
1862. 
1863. 
1864. 



1865. 



1866. 



1867. 



1868. 
1869. 



von der grossherzogl. Militär - Ober - Commission. Wzbg. 
10. Okt. 1807. 

Instruction in Bezug auf Schutzpocken-Impfung. 1815. 8. 

— über die Behandlung des Landbauwesens im Grossherzog- 
thume Würzburg. 1816. 

— für die anatomischen Anstalten der Universität zu Würz- 
burg. Wzbg. 1825. 4. 

— für die Holzhauer und Holzaufsetzer. Würzburg, Zürn. 
1839. 

Joachim, J. F. , vermischte Anmerkungen im Staats- und 

Lehen-Recht. Halle. 1753. 8. 
Johannes, Dr. Mich. , Materialien zur Fränkisch - würz- 

burg. Geschichte. Wzbg. 1809. 8. 
Reverend, principi Joanni Adamo archiep. Mog. collegium 

S. J. Moguntiae gratulatur. Mog. 1601. 
Joanni 8, P., Untersuchungen von den Stein- und Staub- 

Niederschlägen &c. München. 1836. 8. 
Jordan, Gottlieb, Erinnerungen an Rosstalls Geschichten 

und Sagen. Ansbach. 1847. 

— J. H., Festgruss an die k. b. Friedrich-Alexanders-Uni- 
versität in Erlangen zu ihrer ersten Säcularfeier im Jahre 
1843. Nördlingen. 1843. 

Flavii Josephi opera in sermonem latinum conversa &c. 

Basil. Froben. 1567. fol. (Mit der Handunterschrift des 

Bischofs Julius v. J. 1575.) 
Josephs des Zweiten, Briefe, als characterist. Beiträge zur 

Lebensgeschichte dieses unvergesslichen Selbstbeherrschers. 

Leipzig. 1821. 8. Dasselbe. 2. Aufl. Das. 1822. 8. 
In funere Josephi II. Caes. Imp. Electi oratio habita in 

sacello quirinali ad Sanctissimum Dominum nostrum Pium 

Sextum Pont Max. ab Hannibale Genghao intimo ejus- 

dem sanctitatis suae cubiculario. Romae, apud Lazarinos. 

1790. 4. 
Journal von und für Franken. Nürnberg. 1790 — 93. 

6 Bde. 8. 
Irenici, Francisci, Germaniae exegeseos volumina duodecim. 

Beigebunden: 1) Urbis Norimbergae descriptio Conr. Celtis 

&c. Nor. 1518. 2) Jornandes de rebus Gothorum. 3) 



o «"l 



n 



\ 



.^^ 



106 



1870. 
1871. 
1872. 



1873. 
1874. 

1875. 

187G. 

1877. 

1878. 

1879. 
1880. 

1881. 
1882. 



1883. 
1884. 
1885. 
1886. 



1887. 



Paulus Diaconus de gestis Longobard. Augustae Vindeli- 
corum. anno 1515. fol. 
Irmischer, J. C, Dissertatio historico-litteraria de Michaele 
Hospitalio. Erlangae. Erl. 1827. 8. 

— — diplomatische Beschreibung der Manuscripte in der 
k. Univ.-Bibl. zu Erlangen. Erl. 1829. 8. 

Ist zur Wahlfähigkeit zu Ritterschaftlichen Direktorialstellen 
eine gewisse Anzahl adelicher Ahnen bestimmt und er- 
forderlich? 1792. 8. 

Italia annexis Insulis etc. Tob. Can. Lotter. Aug. Vind. 

Centum 1 1 a 1 i a e urbes brevissime quoad celebritatem de- 
scriptae, Guilelmo Lauro authore. 

Jubel ehe, die 25jährige, LI. K.K. M.M. Ludwig und 
Theresia von Bayern. München. 1835. 8. 

Jubilaeum saeculare ecclesiae catholicae. 4 tomi. Herbi- 
poli, Richter. 1699, 1700, 1701, 1702. 16. 

— — der wohllöbl. Brüderschaft des allerheiligsten Fron- 
leichnams. Wzbg. 1731. 4. 

der Ertzbruderschafl im Dom zu Würtzburg. Würtz- 

burg. 1731. 4. 

Jubiläumsablass für die Diözese Würzburg. 1826. foL 

Jubiläum der Kreutzkirche in Etwashausen v. Ad. Schmitt. 
Kitzingen. 1845. 8. 

Judenthum, das, von M(egner) in Würzburg. 1849. 8. 

Julius, des Bischofs, Satzung und Ordnung, wie es bei 
den Pfarrern mit dem Gottesdienst soll gehalten werden. 
Wirtzb. 1589 & 1613. fol. 

Julii Episcopi Wirceburgensis et orientalis Franciae ducis, 
declaratio &c. Wirceburgi, Gg. Fleischmann. 1706. 4. 

Julius, Fürstbischof, Bericht in Sachen der Grafen von 
Stollberg. W^irtzburg. 1767. fol. 

Julius-Monumentes, die die Enthüllung des, am 2. Juni 
1847 betreffenden Druckschriften, fol. 

Juncker, M. Chr., curieuser Geschichtskalender der ruhm- 
würdigsten Thaten Kaisers Leopoldus des Grossen. 
Leipzig. 1697. 8. 

Jung, F., Anweisung, was die comicia burggraviae in Nürn- 
berg seyen. Onoldsbach. 1733. 8. 



107 

1888. Jungendres, Magister Seb. Jac, Einleitung zur Heraldik. 

Nürnb. 1729. 8. 

1889. Juni US, Melchior, orationum, quae Argentinensi in acade- 

mia exercitii causa scriptae ac recitatae fuerunt, pars 
septima. Argentinae. 1792. 8. 

1890. Juristische und raedicinische Dissertationen verschiedener 

Autoren. 

1891. Juramentum episcopalis sive Capitulationum Herbipolen- 

sium anno Christi 1411 a Capitulo ejusdem Ecclesiae 
Cathedralis ad Inventariura &c. Herbipoli. 1697. fol. 

1892. Justus Veracius, Libellus Consuetudinum Principatus 

Bambergensis. 1681. 



• t" 



1893. 
1894. 
1895. 
1896. 

1897. 

1898. 

1899. 
1900. 
1901. 

1902. 

1903. 
1904. 
1905. 

1906. 



K. 



Kaiser, Programma de Ethice. Erlangae. 1838. 4. 

— Dr. J. A., Antrittspredigt zu Kitzingen. 1832. 8. 

— — Reden und Festpredigten. Erlangen. 1840. 

Pfarrer zu Kitzingen, dem Gedächtnisse des weiland, 

der trauernde Vater. Erlangen. 1839. 
Kay 8 er, Wilh. Car., Historia critica Tragicorum graecorum. 

Gottingae. 1844. 8. 
Kalender, Geschichts-, Geschlechts- und Wappen-, auf das 

Jahr 1738. Nürnberg. 8. 

— Mainzer, Historischer. Mainz. 1707. 4. 

— des kaiserl. und Reichskammergerichts für 1800. Frankf. 

— für kathol. Christen des Bisthums Würzburg pro 1842. 
Würzburg, Thein. 4. 

— Stadt- und Wand-, für 1844. W^ürzburg. Derselbe für 
1845. 4. 

— Haus- und Schreib-, für 1850—52. Nördlingen. 4. 
Kaltwasser -Heilanstalt Schallershof bei Erlangen. 1840. 
Kanal der Dardanellen, perspective Einsicht in denselben. 

Ldkf. in M. 
Kant, J., Prolegomena zu einer jeden künftigen Metaphysik, 
die als Wissenschaft wird auftreten können. Riga. 1783. 8. 






u%- 



7^ 



108 



1907. 



1908. 

1909. 

1910. 
1911. 
1912. 

1913. 

1914. 
1915. 

1916. 

1917. 

1918. 

1919. 

1920. 



1921. 

1922. 
1923. 
1924. 
1925. 
1926. 



1927. 



Karl, Dr. F. A., Ueber Geschichte überhaupt und deren 
Betrieb an den latein. Schulen des Vaterlands insbesondere. 
Wzbg. 1844. 4. 

— L., die Feldbaugedichte des P. Virgilius Maro. Würz- 
burg. 1853. 

Karte des königl. bayr. Untermainkreises v. Franz Lothar 
Wiesen, kgl. Expeditor. 1818. 

— der Umgegend von Ebrach, Hilburg, Sesshich. 

— der Umgegend v. Rentweinsdorf. 

— historische, der ehemaligen Reichsstadt Rotenburg und 
ihres Gebietes. 

-- der Umgegend von Burgebrach und dem Regnitz- und 
Mainfluss von Bamberg an. 

— von der Rhöngegend. 

K(a8t), J., Ernster Blick in das künftige Leben oder das 

Reich der Geister. Wzbg. 1818. 8. 
Ansicht über die neuesten wundervollen Begebenheiten 

in Würzburg. Wzbg. 1821. 8. 

— — Bemerkungen über die in Leipzig erschienene Schrift: 
Der Wundermann im J. 1821. Wzbg. 1821. 

Skizze des Zeitgeistes. I., IL & IIL Heft. Wzbg. 

1826, 27, 30. 8. 

Katalog der Bibliothek der Harmonie-Gesellschaft zu Würz- 
burg. 1848. 8. 

— über die fürstl. Leining'sche Bibliothek der vormaligen 
Benediktiner-Abtei in Amorbach in Unterfranken. Amor- 
bach, Volkhard t. 1851. 8. 

Katechismus, gedruckt unter dem Fürstbischof Carl 
Philipp. 

— für den deutschen Kriegs- und Wehrmann. 1813. 8. 

— der Volksbewaffnung. Augsburg. 1848. 12. 
Katzen, das Dorf. Karte. 

Katzenberger, M. , Religion u. Kunst. Wzbg. 1849. 8. 

Kaufmann, Alex., Caesarius von Heisterbach. Ein Bei- 
trag zur Kulturgeschichte des 12. u. 13. Jahrhunderts. 
Cöln, J. M. Heberle. 1850. 8. 

— — Mainsagen. Aschaffenburg. 1853. 12. 



1928. 



1929. 
1930. 

1931. 
1932. 

1933. 
1934. 
1935. 

1936. 

1937. 

1938. 

1939. 

1940. 

1941. 

1942. 

1943. 

1944. 

1945. 



109 

Kaufmann, P. Ignaz, Rede zur 50jährigen Priester-Jubiläums- 
feier des Hrn. P. Caspar Jörg, Carmeliten zu Würzburg. 
Wzbg. 1832. 8. 

Keil, Jos. Ant. , Ecclesia Redintegrata Bavariae. Herbip. 4. 

Keller, E. , der Wein überhaupt als Heilmittel &c. Wzbg. 
1838. 8. 

— Ferd. , der Grossmünster in Zürich, gr. 4. 

— G. J., Harfentöne. Taschenbuch zur Unterhaltung. Wzbg. 
1816. 12. 

Parabeln. Wzbg., Strecker. 1828. 8. 

Dichtungen. 3 Bdchen. Wzbg. 1845. 8. 

— - Die Gründung des Gymnasiums zu Würzburg. Wzbg. 
1850. 4. 

— H. A. , Inauguralrede über die Aufgabe der modernen 
Philologie. Stuttg. 1842. 8. 

— — Ein Spil von einem Keiser und eim Apt. Tübingen. 
1850. 8. 

— — Einladung zur Feier des Geburtsfestes Sr. Majestät des 
Königs Wilhelm von Würtemberg. Tübingen. 1851. 4. 

Kempis, Thomae a, 4 Bücher von d. Nachfolgung Christi. 
Wzbg. 1732. 

Keppler, Joh. , kais. Mathematiker, Denkschrift des histor- 
Vereins der Oberpfalz u. Regensburg. Regensb. 1842. fol. 

Kestler, Joh. Bapt. , Beschreibung von Ochsenfurt. Würz- 
burg, Stahel. 1845. 8. 

Kettler, J. M., Johann Philipp Bischof zu Würzburg in 
einer Leich- und Lobpredigt vorgestellt. 26. Aug. 1719. 

Trauerrede auf den Tod des Fürstbischofs Joh. Phil. 

Franz. Würzburg bei Engmann, 2. Sept. 1724. 

— — Der mächtige Schutzherr über das Haus Gottes, Joseph 
der Nährvater Jesu Christi. Wzbg. 1736. 4. 

— — Rede bei Einweihung der neuen Kirche in der Vor- 
stadt zu Kitzingen; gehalten 1745. Beigebunden: Ein- 
weihung der Hofkirche 1743 nebst Lobpredigten beim 
Schlüsse des 1744 vollendeten Residenzbaues. Würzburg. 
1745. — Wasserjagd, gehalten der Erzherzogin Elisabeth 
V. Oestreich. — Feuerwerk derselben zu Ehren aufgericht. 
1725. 






10 

ST» 






t*p *■ 



110 

1946. 
1947. 



1948. 
1949. 



1950. 

1951. 
1952. 

1953. 

1954. 

1955. 



1956. 
1957. 
1958. 
1959. 
19G0. 
1961. 

1962. 
1963. 



Khamiii. Corbin., Hierarchia augustana. Augustae. 1709. 4. 

Kiefhaber, J. C. S. , histor. - chronolog. Verzeichniss der 
seit dem Anfang dieses Jahrhunderts bis jetzt in Nürn- 
berg herrschend gewesenen Epidemien. Nürnb. 1796. 8. 

— J. K. S. , Entwurf einer Anleitung zur Kegistraturwissen- 
schaft. München. 1823. 8. 

— — Historische diplomatische Erörterung der Frage: Was 
ist von dem v. Waldeckischen Erbvertheilungsbrief vom 
Jahr 1170 &c. zu halten? Sulzbach. 1827. 8. 

— — Sendschreiben an seinen Freund Zwingel in Nürnberg. 
München. 1834. 8. 

Kies, Album des Heilbronner Turnfestes. Heilbr. 1846. 4. 

Kiesel, Joh., der idealistisch - realistische Prozess des Be- 
wusstseins. Würzburg, neue fränk. Buchhandl. 1850. 8. 

Kies er, C. , Trauerrede auf Se. Durchl. Franz Wilhelm 
Fürst zu Salm-Reifferscheid. Wzbg. 1831. 8. 

Die Augsburgische Confession aus Originalausgaben u. 

ihre Widerlegung. 1845. 8. 

Kirche, die deutsch -katholische, oder Prüfung des Vor- 
schlags zur neuen Begründung einer deutsehen Kirche. 
Deutschland. 1817. 8. 

Kirchenceremonien, die bei l^inweihung eines neuen 
Tempels vorkommen. 

Kirchenlieder bei Abhaltung der vier Prozessionen des 
Jubelfestes zu Würzburg. F. S. Sartorius. 1826. 8. 

Kirchenordnung des Hochstifts W^ürtzburg auf Befehl des 
Hochw. H. Bischofs Johann Gottfried. Würzburg. 1693. 

— Ernewerte, der Stifter Mayntz, Wzbg. u. Wormbs. Wzbg. 
1670. fol. 

Kircheri, Athanas., iter exstaticum coeleste, praelusionibus 
et scholis illustratum, a P. G. Schotto. Herbip. 1671. 4. 

— — Mundus subterreaneus in XII. lib. digestus. Tom. I. II. 
Amstelodami, apud Joann. Jannsonium. 1678. fol. 

— — scrutinium pestis recusum anno 1740. 

Kirchgessner, J. V., Tribunal -Nemesis oder Richterstuhl 
der rechtrichtenden Gerechtigkeit. Frankfurt, Nürnberg u. 
Leipzig. 1 706. 



111 

1964. Kirchgessner, Joh. Val., Gryphus principalis, sive typus 

boni principis XII titulis repraesentatus. Wirceb. 17 l3. fol. 

1965. -- Ferd. , Beobachtungen über die Heilkraft der Mineral- 

quellen des Ludwigsbade^ bei Wipfeld. Wzbg. 1830. 8. 

1966. — — der Kurort Bocklet und seine Heilquellen und Bäder. 

Wzbg. 1838. 8. 

1967. Kirchmayer, Prof., W^elche Gesundbrunnen sind die heil- 

samsten und wohlfeilsten? München. 1834. 8. 

1968. Kirchner, Paul. Christ., Jüdisches Ceremoniel oder Be- 

schreibung der jüdischen Gebräuche. Frankf. 1720. 8. — 
Dasselbe. Nürnberg. 1724. 8. 

1969. Kirchweyhe, achttägige, bei Einweihung des neuerbauten 

Stiflft-Haugs. Gedruckt im J. 1691. 4. 

1970. Kirsch ii, A. F., abundantissimum Cornu copiae linguae 

latinae. Norimbgae. 1718. 4. 

1971. Kissingen, neueste Nachricht vom Kurorte. Würzburg. 

1827. 8. 

1972. — neueste Nachricht über, und seine Heilquellen. Wzbg. 

1829. 8. 
1978. — die Heilquellen von. W^zbg. 1830. 8. 

1974. Le sorgen ti salutifere Ragozi e Pandur in Kissingen. 

Milano. 1830. 8. 

1975. Zrazodla Zbawienne z Kissingen Ragozi i Pandur. Wilno. 

1834. 8. 

1976. Kissinger Badeblatt. 1835. 8. 

1977. Kissingen, kurze Nachrichten über die Mineralquellen und 

Molkenanstalt zu. Frankf. & Kissingen. 1843. 8. 

1978. Kissinger Adressbuch von J. B. Niedergesees. Würzburg. 

1848. 8. 

1979. Kissingen, Situationsplan der Umgegend von. 

1980. Kitzingen, die Statt, sampt der Vorstatt Etwashaussen in 

Brand gelegt und in Kupfer gestochen durch Lorenz 
Schmitt. Anno 1706. 

1981. Kitzinger Kaserne, Riss der. 

1982. Kitzingen, kurze anzeig vnnd information warurab das 

Closter, &c. 1646. 4. 

1983. Klag an Künigliche Majestät Ungern unn Behem wider 

ainen lutherischen Münch prediger ordens über 40 artickel 



112 






I.A.. 



.A 






1984. 

1985. 

1986. 

1987. 

1988. 

19B9. 
1990. 



1991. 
1992. 

1993. 
1994. 
1995. 

1996. 

1997. 

1998. 

1999. 

2000. 

2001. 



von jm gepredigt zu Tetzchen in Behemer Land im Jahr 
1552. Wittbg. 1523. 4. 

Klag-Predigt von dem todtlichen IlientrlU &c. Gusiavi 
Adolphi, gehalten zu Dresten 1632. 

Klag, allgemeine, der evang. Kirchen über &c. Gustavi 
Adolphi. Wittenberg. 1633. 

Klämpfl, Jos., das ehemalige Schweinach- und Quinzing- 
Gau. Passau. 1831. 8. 

Klarmann, Geschichte des Hochstifts Wirzburg und dessen 
Fürstbischöfe. Nürnbg. 1792. 8. 

Klebe, A., Gotha und die umliegende Gegend. Gotha. 
1796. 8. 

Klein, G. M., Beyträge zum Studium der Philosophie. 
Wzbg. 8. 

Kleinknecht, L. V., Allgemeiner Taschen- Atlas der euro- 
päischen Eisenbahnen. 1. Abth. Lief. 1—3. Schweinfurt, 
Kunstverlag. 1844. 

Kleinod, geistliches. Wzbg. 1786. 

Kleinschrod, G. J., Veber die Strafen der öffentlichen 
Arbeiten. Wzbg. 1789. 8. 

Abhandlung von dem Wilddicbstahle. Erlangen. 1790. 

Klemm, Dr. G., Herbstfest. 6 Gesänge. Zerbst. 1829. 8. 

Handbuch der Germanischen Alterthumskunde. Dresden. 

1836. 8. 

Fantasie über ein Museum für die Culturgeschichte 

der Menschheit. Dresden. 1843. 

Nachricht über seine culturgeschichtliche Sammlung. 

Dresden. 1852. 
KI üb er, Dr. J. L., Systematischer Entwurf der kaiserl. 

Wahlkapitulation. Frankf. & Leipz. 1790. 8. 
isagoge in elementa iuris publici quo utuntur nobiles 

immediati R. J. Erlang. 1793. 8. 

Staatsarchiv des teutschen Bundes. Erlangen. 1817. 

5. u. 6. H. 8. 

Eheliche Abstammung des fürstl. Hauses Löwenstein- 

Werthheim von dem Kurfürsten Friedrich v. d. Pfalz u. s. 
w. Frankfurt a M. 1837. 8. 



2002. 
2003. 
2004. 
2005. 



2000. 

2007. 

2008. 

2009. 
2010. 

2011. 

2012. 

2013. 



2014. 
2015. 

2016. 



2017. 
2018. 



113 

Klüpfel, E. B., de vita et scriptis Conradi Celtis Protueii. 
Friburgi Brisgoviae. 1813. 4. 

Klunzinger, K., Berichte über den AI terthums- Verein im 
Zabergau. 1841 — 53. 8. 

— Geschichte des Zabergaues und jetzigen Oberamtes 
Brackenheim. Stuttgart. 1845. 8. 

— — Geschichte der Stadt Laufen am Neckar mit ihren 
ehemaligen Amtsorten Gemmrighausen u. Ilsfeld. Stuttg. 
1845. 8. 

— Artistische Beschreibung der vormal. Cisterzienser-Abtei 
Maulbronn. Stuttgart. 1849. 8. 

— — Artistische Beschreibung der vormaligen Cisterzienser- 
Abtei Babenhausen. Stuttgart. 1853. 8. 

Knapp, J. F. , Römische Denkmale des Odenwaldes. Heidel- 
berg. 1813. — Neue Aufl. m. Zusätzen v. Scriba. 1854. 8. 

Knauer, M. , Hundertjähriger Hauskalender. 1727. 8. 
Knauth, P. Ph., Alzcnau. Geschichte und geograph. Be- 
schreibung. Aschaffenburg, C. Krebs. 1849. 8. 

Knecht, Nie. M.., Kilian, ein dramat. Gedicht in 5 Auf- 
zügen. Wzbg. 1822. 8. 

Knup, Joh. Gg., historisch-genealogische Beschreibung des 
Geschlechts derer von Poelnitz. Leipz. 1745, 

K o ch- Stern fei d, J. E. v. , J. Maximilian V. Fr. Xaver, 
Graf von Preysing-Hohenaschau ; einige Züge aus seinem 
Leben und Wirken. Mit des Grafen Bildniss. München. 
1827. 8. 

— — lieber die Kriegsgeschichte der Bayern. München. 4. 

— — die teutschen Salzwerke zunächst im Mittelalter. 
München. 1836. 4. 

— — Betrachtungen über die Geschichte — — der bayr. 
Akademie der Wissenschaften v. 1759 bis zur Gegenwart. 
München. 1841. 8. 

K ö 1 , A. M. , M. T. Ciceronis opera pliilosophica. Vol. I. 
Wirceburgi, sumptibus editoris 1789. 8. 

— — Würzburger wöchentl. Anzeigen von gelehrten und 
gemeinnützigen Sachen. U. Jahrg. 1798. 

6 






U- 



ij-. 



',♦' s- 



114 



2019. 



2020. 
2021. 
2022. 
2023. 
2021. 
2025. 



2026. 
2027. 



2028. 



2029. 
2030. 



2031. 
2032. 

2033. 



2084. 



Kül, Prof. Dr., Briefe über die Angelegenheiten d. deutschen 

Rheinlande. Erstes Heft: 1) Leber den ölTentl. nuindl. 

Vortrag in der Rechtsptlege. 2) Uebor das Geechwomen- 

gericht. Nürnberg. 1818. 8. 
Koeler, J. Dav., dissertntio genealoglca de familia augusta 

franconica. Altorfii. 1733. 4. 

— — Kurze Anleitung zur alten und uiittleren Geographie. 
Nürnberg. 1772—78. M. K. 

Koehler, V. Job. Kasp., Versuch einer Bestimmung der 
Zahl der Temperamente aus ihrem Wesen. AVzbg. 1825. 

Kolb, Ambr. , Canonic. im Xevven Münster, Kurtz begriffene 
History vnserer Zeiten. Wzbg. (Ohne Titelbl.) 

— P. G. , Series romanorum Pontificuni. Augustae Vlnd. 
1721. 4. 

— — Series episcoporum , arcliiepiscoporum et electorum 
nioguntinorum , trevlrensium et coloniensium. Augustae 
Vind. 1733. 4. 

— — Tausendjähriges Eychstätt. Ingolstadt. 1745. 4. 
KüUiker, A., Scherer, J., Virchow, R., Öcanzoni, F., 

Verhandlungen der physikalisch-medizinischen Gesellschaft 
zu AVürzburg. Erlangen. 1850 u. f. 8. 

König, Georgii, Leichvermahnung bei der Beerdigung der 
Maria Magdalena Tochter des Prof. C'asp. ilofmann zu 
Altorf. Altorf. 1639. 4. 

— H. C, de honiinum inter feras educatorum statu naturali 
solitario. Hanover. 1730. 4. 

— Joh. Mich., Lebens- und Regierungs-Geschichten der im 
Dom zu Speyer begrabenen acht deutschen Kaiser, nebst 
der Geschichte des Domes. Kaiserslautem. 1832. 8. 

Königs, (des) Requiem; eine Vision. München. 1839. 
Königsdorfer, Cölest. , Geschichte des Klosters zum heil. 

Kreuz in Donauwörth. Donauwörth. 1825. 8. 
Königshoven, Jac. v. , die älteste teutsche, insonders 

Elsassische und Strassburger Chronika; herausgeg. v. Joh. 

Schiltern. Strassb. 1698. 

Konkordat Sr. Päbstl. Heiligkeit mit K. Maximil. Jos. ▼. 
Bayern. Bamb. 1817. 4. 



2035. 



2036. 
2037. 



2038. 
2039. 
2040. 
2041. 
2042. 



2043. 



N 



2044. 

2045. 

2046. 

2047. 
2048. 
2049. 

2050. 

2051. 

2052. 



115 

Konkordaten, Kurpfalzbalerische, welche mit d. hochw. 
Fürstb. z. Regensburg 1789 abgeschlossen worden. Strau- 
bing. 1790. 8. 

Kopp, Dr. F. X., Goneralbericht über die Choleraepidemie 
in München. München. 1837. 8. 

Korn, Gallus, Warum die Kirch vier Evangelisten hat an- 
genommen, eyn papistisch Frag, ein christliche antwort 
darüber. O. O. u. J. 4. 

Korrespondent von u. für Deutschland. 1809 (IV Quart) 
1810—1815. 10 Bde. 

Korsch, Dr. F. W., die Kennzeichen der unächten Münzen. 
Köln. 1838. 8. 

Kosegarten, Ludw. Theob., das tausendjährige GedUchtniss 
Karls d. Grossen, Leipz. 1815. 8. 

— — Geschichte seines fünfzigsten Lebensjahres. Leipzig. 
1816. 8. 

Kramer, Gg. Friedr., Repcrtorium der älteren u. neuesten 

Gesetze über d. Kirchen- und Geistlichen-Angelegenheiten 

im Königr. Bayern. Augsburg. 1833. 8. 
Krämer, Aug., Carl Theodor, Reichsfreiherr von Dalberg, 

vormaliger Grossherzog von Frankfurt, Fürst -Primas und 

Erzbischof. Regensburg. 1817. 4. 
Krämer, Gg. v. , Geschichte der unüberwindlichen Flotte 

Philipps II. Nürnberg. 1833. 8. 
Bayerisches Ehrenbuch, Beschreibung der Geschichts- 

Conventions-Thaler. Nürnberg. 1834. 4. 
Krain, Mittheüungen des histor. Vereins für, zu Laibach. 

1847 u. f. 
Krantz, Alb., Saionia. Colon. 1520. fol. 

ecclesiast. historia. Basil. 1568. f. 

Krauss, B., Meine Reise von Volkach und Kitzingen nach 

der holländischen Seestadt Rotterdam. Kitzingen. 1842. 8. 

— J. W. , antiquitates et memorabilia histor. Franconiae. 
Hildburghaus. 1755. 4. 

Kremer, C. J., Geschichte des rheinischen Franziens bis in 
d. J. 843. Herausgeg. v. A. Lamey. Mannh. 1778. 4. 

Neueste Karte des hl. Kreuzberges u. seiner Umgebungen 
mit den Rhöngebirgen und angrenzenden Orten. 

8» 



* « 

I 



■ 1 



<4 



IIG 

2053. 
2054. 



2055. 
2056. 
2057. 
2058. 



2059. 

2060. 

2061. 
2062. 



2063. 



2064. 
2065. 
2066. 



2067. 



2068. 



Kreuzweg, schmerzhafter, Jesu Christi. Wzbg. 
Krieger, Joh. Ad., Preiligt bei der Feier des 50jährigen 

Priesterjubiläums des Pfarrers C. Schubert zu Kirapar. 

Wzbg. 1832. 8. 

Kriegsartikel, Hochfürstlich Würzburgische, beim Schwüre 
od. Fahneneide der Truppen. Wzbg. 1766. 4. 

Kriegsartikul, lloclifürstl. Wirzb., des H. H. Bischofs 
Adam Friedrich. 1775. 

Kriegserinnerungen für Bayern bes. f. d. Epoche von 
1790—1815. München. 1816. 8. 

Kriegsschauplatz zu leichter Erklärung der Zeitungs- 
blätter über die Rüstungen zu Wasser und zu Land zwi- 
schen Russland, Üesterreich und Polen gegen die Türkei. 
Karte. 

Krimm, J. C, Abhandlung über Veredlung der Baumzucht 
und des Weinbaues. Wzbg. 1805. 8. 

Krinninger, Dr. U., Blätter der Erinnerung an Hellas. 
Würzburg. 1850. 8. 

Krippenbau, geistlicher. Wzbg. 1737. 

Kritik, vergleichende, des Entwurfs des Strafgesetzbuches 
für Bayern mit dem bayerischen Strafgesetzbuche vom J. 
1813, besonders zum Gebrauche der Landstände. Nürn- 
berg. 1823. 8. 

Kritische Auseinandersetzung mehrerer Stellen in dem Buche 
der Frau von Staöl über Deutschland. Mit einer Zueig- 
nungsschrift an Hrn. J. P. Richter. Hannover. 1814. 8. 

Krönung des durchl. Fürsten Maximilians Erzherzog zu 
Oestreich zu einem römischen Kayser. 

Krügelstein, Nachrichten über die SUdt Ohrdruf und 
nächste Umgegend. Ohrdruf. 1844. 8. 

Krug, W. Fr., Kreuz- und Querzüge eines Deutschen auf 
den Steppen der Staatskunst und Wissenschaft. Leipzig. 
1818. 8. 

Der Zölibat der katholischen Geistlichkeit, ein Institut, 

welches jede christliche Regierung aufheben kann und 
soll. Leipzig. 1829. 8. 

Kuhn, S., Verehrung des heiligen Makarius. Würzburg. 
1853. 8. 



2069. 
2070. 



2071. 
2072. 
2073. 



2074. 
2075. 






2076. 
2077. 

2078. 

2079. 

2080. 
2081. 

2082. 

2083. 

2084. 



117 

Kuhn, Vict., die katholische Kirche und ihre Gegner aus 
dem kathol. Schullehrerstande. Wzbg. 1849. 8. 

Der neuaufgerichteten u. vergrösserten in sechs Büchern ver- 
fassten kuriosen Ku n st- und Werkschul sehr verlangter 
nun erfolgter Theil. Nürnbg. 1707. 

Kunstblätter, herausgegeben vom Verein für Kunst und 
Alterthum in Ulm und Oberschwaben. 

Kunstk abinet, das, in dem Minoritenkloster zuWirzburg. 
Wirzburg bei Nitribitt. 1792. 

Kunstmann, Dr., Afrika vor der Entdeckung der Portu- 
giesen. Akademische Festrede. München. 1853. 4. 



Labhart, J. A. , Trauerrede auf den Fürsten Maximilian 
Christoph, Bischof zu Constanz &c. Mersburg. 1800. 4. 

Lacrymae piis manibus virginis pientissimae Mariae 
Magdalenae filiae D. Casp. Hofmanni Prof. Altorf. Altorf. 
1639. 4. 

Lambert, P., Rede über die Pflicht und Ehre der Waffen, 
gehalten zu Lohn Wzbg. 1838. 8. 

Lamm er 8, Ferd., Geschichte der Stadt Erlangen von ihrem 
Ursprünge bis zur Abtretung an die Krone Bayern. Er- 
langen. 1834. 8. 

Lamberti Schaffnaburgensis historia Germanorum. 
Tübingae. 1525. 

Lamezan, Gust. Frhr. v. , Beiträge zur Philosophie der 
Mathematik. Wzbg., Stahel. 1851. 8. 

Lamont, Dr. J., Ueber die Nebelflecken. Münch. 1837. 8. 

Lampert, J. C, Leben und Charakter der E. W. Katharina 
Lampert. Marktbreit. 1801. 8. 

Landau, G. , historisch-topogr. Beschreibung der wüsten 
Ortschaften im Churfürstenthum Hessen. Cassel. 1848. 8. 

— — Beschreibung der deutschen Gaue. I. Bd. Beschrei- 
bung des Gaues Wettereiba. Cassel. 1855. 8. 

Landbeck, G. W. B. , Christliche Trauer- und Gedächtniss- 
Predigt beim Leich-Begängniss des Grafen u. Herrn Johann 






t 

:> 



<i 



118 



2085. 
2086. 
2087. 



2088. 

2089. 

2090. 

2091. 

2092. 
2093. 



2094. 
2094. 



2096. 

2097. 

2098. 
2099. 
2100. 

2101. 

2102. 



Friedrich zu Castell Am 1. Juli 1749. Schweinfurth, Mo- 
rieh. 1749. fol. 

Landgerichte und Rentämter, sämmtliche, des Fürgtenthumi 
Würzburg in alphabetischer Ordnung. Wzbg. 1805. 4. 

Landgerichts-Ordnung dos Herzogthums in Franken. 
A\zbg. 1618. fol. — Ein anderes Exemplar v. J. 17S8. 

Landgraf, M., Der Dom zu Bamberg, mit seinen Denk- 
mälern, Inschriften, Wappen und Gemälden. Bamberg. 
1836. 8. 

-- — das Kloster Michaelsberg zu Bamberg. Bamb. 1837 
8. M. 1 K. 

Landmandate, Würzburgische, vom XVII— XVIIL Jahrb. 

(Zum Theil geschrieben.) fol. 
Landmann, B. J., Grundriss einer Geschichte des Bis- 

thums AVürzburg. Bamb. & Wzbg. 1798. 8. 

Landweg, der, durch Russland nach Ostindien. Leioziff 
1812. ^ ^' 

Acht Hefte, das Institut der Landwehr betreffend. 8. 
Lebensbilder aus den letzten Jahrzehnten des deutschen 

Kaiserreiches. Ei-ster Theil: Franz Ludwig v. Erthal, von 

Bernhard. Tübingen. 1852. 8. 

Landrat hs-Sitzungen, Separat-Protokoll der, gehalten 
zu Würzburg 1838. 4. 

Land-Tag, erüffuett-r, des sämmtlichen Frauenzinmiers, auf 
welchen Sie Ihrer Königin Ihr Anliegen vortragen &c. 
Anno 1720. 8. 

Land es -Hoheit des kais. Bis- und Fürsten thuras Bamberg 

über Fürth. Bamb, 1774. fol. 
Lang, K. H. V., Betrachtungen über des Hrn. v. Pallhausen 

Garibaldische Geschichten. Münch. 1815. 8. 

Hammelburger Reise 1818-1833. 11 Hefte. 8. 

Geschichte der Jesuiten in Bayern. Nümb. 1819. 8. 
- - Regesta s. rer. Boicar. autographa ad ann. usque 

MCCC. Monaci. 1822—28. 4 Bde. 4. 
Baierns Gauen nach den 3 Volksstämmen der Ale- 

mannen, Franken und Bojoaren. Nümb. 1830. 8. 

Baierna alte Grafschaften und Gebiete. Kümberg. 

1831. Q, 



119 

2103. Lang, K. H. v. , Literarisch-historische Zeitschrift. Nümbg. 

1834—35. 2 Hfte. 8. 

2104. — — Memoiren. Braunschweig. 1842. 2 Thle. 8. 

2105. Langen n, F. A. v., Herzog Albrecht, der Beherzte, Stamm- 

vater des kgl. Hauses Sachsen. Leipzig. 1838. 

2106. Langhemium claustrum Cistercii in ordine ut astrum 

&c. (effigies abbatum Langhemensium.) S. 1. et a. fol. 

2107. Langmantel, Dr. G., lieber die Verfertigung der Araeo- 

meter. Programm. Wzbg. 1836. 4. 

2108. Lansens, P., Alouden Staet van Vlandern. Brügge. 1841. 8. 

2109. Lapide, Hippoliti a, dissertatio de ratione Status in im« 

perio nostro Romano-Germanico. Friestadii. 1647. 8. 

2110. Lasaulx, P.E. de, de mortis dominatu in veteres. Monach. 

1835. 8. 

2111. — — Kritische Bemerkungen über die Kölner Sache. Wzbg. 

1838. 8. 

2112. — — Das Studium der griechischen und römischen Alter- 

thümer. 1846. 

2113. — — Ueber die Entwicklungsgeschichte des griechischen und 

römischen und den gegenwärtigen Zustand des deutsehen 
Lebens. München. 1847. 4. 

2114. — — Abhandlungen aus dem Gebiete der Religions - Philo- 

sophie. Wzbg. 4. 

2115. Lobrede auf den Glorwürdigen Bischof Bruno wegen seines 

7. Jubelfeierjahres im Dome gehalten. Wirtzburg. 1745. 

2116. Lausit zische Monatsschrift. Görlitz. 1798. 8. IV. Stück. 

2117. Lausitzisches, neues , Magazin. Herausgegeben von der 

Oberlausitzisch. Gesellschaft der Wissenschaften. Görlitz. 
1844—54. 8. 

2118. Lauter, G. C, Germaniae et Germanorum laus. Heidel- 

bergae. 1816. 8. 

2119. Lauterbach, Job., poetae nobilis et lauro coronati aenig- 

mata. E collegio paltliemano. IGOl. 

2120. Leben, das wunderbare, der hl. Jungfrau Mariae Magda- 

lenae de Pazeis, übers, von David. Wzbg. 1669. 

2121. — und Wirken des Dr. Joseph Schneider in Fulda. Leipzig. 

1843. 8. 

2122. — Kaiser Carl des Fünfften. II. u. in. Bd. 8. 



I 



i 



'l V. 



1r 



•1 



tu 



i 



% 



120 

2123. 



2124. 

2125. 

2126. 

2127. 
2128. 
2129. 

2130. 
2131. 

2132. 

2133. 

2134. 

2135. 

2136. 

2137. 

2138. 
2139. 

2140. 

2141. 

2142. 



Leben, der Herzogen und Königen in Böhmen, Regierung 
und Absterben von dem ersten Herzog Tzech bis Leopold I. 
Nürnb. 1685. 

Lebensbegriff, kurzer, des Josephi von Cupertino. Wzbg. 
1753. 

Lebensbeschreibung der Czaarin Catharina Alexiowna 
V. Rusöland. Frankf. 1728. 8. 

— des Bauersmannes Martin Michel, welcher Krankheiten 
durch Gebet heilte. Wzbg. 1821. 8. 

— des h. Nikolaus. Wzbg. 1762. 8. 

— des h. Macarius, Stadt am Hof. 1785. 8. 

— der h. Altväter und derj. Frauenspersonen, welche sich 
in den ersten und nachfolgenden Jahrhunderten durch 
Frömmigkeit herv'orgethan haben. Crems. 1761. 4. 

Lebensgeist für Kranke und Sterbende. Wzbg. 1772. 

Lebensraomente, wichtigste, der K. Bayr. Civil- und Militär- 

Bedienstigten dieses Jahrhdts. Augsburg. 1818-19. 8. 

Lechner, Ueber den Vers der Neugriechen. Ingolstadt. 
1837. 8. 

Ledebur, L. v., das Land und Volk der Bructerer. Berlin. 
1827. 8. 

Diplomatische Geschichte der Stadt und Herrschaft 

Vlotho. Berlin. 1829. 8. 

Schauplatz der Thaten oder Aufenthalts-Nachweis des 

Kurfürsten Friedrich Wilhelm des Grossen. Berlin. 1840. 
Der Rangau. Geographische Entgegnung auf Haas' 
Schrift. Berlin. 1854. 8. 

Leger, Th. A. , de architectura reipublicae utilissima oratio. 
Manhemii. J821. 4. 

La legge Salica della Francia. Hamb. 1687. 12. 

Lehenhof, Recht und Herkommen des wirzburgischen, die 

Ritterdienste der Vasallen betreffend. Im December 1805. 
Lehmann, J. F., primae lineae florae herbipolensis. Herbi- 

poli. 1809. 8. 

— J. G., Diplomatische Geschichte des Stifts des h. Philipp 
zu Zellin der Pfalz. 1845. 

S., Ueber die Folgen des Missbrauchs der geistigen Ge- 
tränke. Bern. .837. 8. 



2143. 
2144. 

2145. 

2146. 

2147. 

2148. 
2149. 



2150. 
2151. 
2152. 
2153. 

2154. 
2155. 

2156. 
2157. 



2158. 
2159. 

2160. 



121 

Lehm US, W., Geschichte Marktbreits. Marktbr. 1828. 8. 
Lehne, F., Gesammelte Schriften, herausgegeben von Dr. 
P. H. Külb. Mainz. 1836 - 37. 8. 

Jahrbuch des Departements vom Donnersberge für das 

Jahr 10. Mainz. 8. 

L ebnes. Gg. Ludw., Geschichte der Stadt Neustadt a. d. 
Aisch. Neustadt. 1834. 2 Liefer. 8. 

— — Gescliichte der protestantischen Pfarrei und des ehe- 
maligen Benediktinerklosters Münchaurach, Ldgr. Herzogen- 
aurach. Neustadt a/A. 1837. 8. 

Geschichte des Aurach-, Fembach-, Seebach- u. Zenn- 

grundes in Mittel- u. Oberfranken. Neustadt a/A. 1841. 8. 

Lehnin, Hermann von, der durch die alte und neueste 
Geschichte bewährt gefundene Prophet des Hauses Branden- 
burg. Frankf. 1808. 8. 

Lehrbuch der allgemeinen Weltgeschichte. Wzbg. & Fuld. 
1 782. 8. 

Lehre, die katholische, von den Ablässen für die Ver- 
storbenen. 1787. 8. 

L e i b I e i n , Val. , Grundzüge einer method. Uebersicht des 
Thierreiches. I. Wzbg. 1839. 8. 

Versuch einer Aufzählung der Fische des Maingebietes. 

Besonderer Abdruck des Korrespondenz-Blattes des zoolog. 
raineral. Vereins zu Regensburg. 1853. 

Leichenklag, Königl. Schwedische, Gustavi Adolphi. 1633. 

Leichenreden, zwey, auf Gustav Adolph &c. Heilbronn. 
1633. 

Leisentritti, Joannis, kurtzer Auszug der christl. u. cathol. 
Gesang. Auf Beuelch des Bischofs zu Bamberg verordnet. 
Dillingen. 1576. 

Leitfaden zur nordischen AJterthumskunde; herausgeg. von 
der Gesellschaft f. nord. Alterthumskunde. Kopenhagen. 
1837. 8. 

Papsts Leo'sXIL Lebensbeschreibung. Wien. J829. 12. 
Leonardi de Vtino : quadragesimale de legibus. Imp. 
Lugduni. 1494. 

Leonhardi, M. F. G., Erdbeschreibung der preussischen 
Monarchie. Halle. 1791—92. 2 Bde. 8. 



h 



I • 



M ' 



-h 



122 

2161. 

2162. 
2163. 
2164. 



2165. 



2166. 



216: 



2168. 
2169. 

2170. 
2171. 

2172. 



2173. 



2174. 
2175. 
2176. 



Leopolds der Grossen röm. Kaisers Leben und Thaten. 
Cöln. 8. 

Lepsius, C. P., der Dom zu Merseburg. Halle. 1842. 8. 

— — Sphragistische Aphorismen. Hallo. 1843. 8. 

L e r c h e n f e 1 d , Frlir. von, bayer. Hof-Commissairs, Kede bei 
der Vorstellung des Kgl. Hofgerichts-Präsidenten v. Seulfert 
Wzbg. d. 18. April 1816. fol. 

— Gust. Frhr. von, Geschichte Bayerns unter König Maxi- 
milian Joseph I. Berlin. 1854. 8. 

Leptae, Thrasybuli, libri quinque historirae expositionis de 
ortu, vita et rebus gestis illustria et generosi Herois Dmni 
Georgii Ludovici a Seinsheim Senioris etc. anno MDXC. 
imprcssi. Beigeb.: Georg Ludwigen v. Seinssheim kurtze 
Ablainung u. Verantwortung etlicher schmählicher Zulagen, 
die durch Wilh. v. Grumbach zugemessen wurden, fol. 

Lersner, A. A. von, der weit-berühmten Freyen-Reichs- 
Wahl- und Handels-Stadt Frankfurt am Main Chronica &c. 
2 Thle. 1706. foh 

Less, Gottfr. , Be weiss für die AVahrheit der christlichen 
Religion. 

Lessing, G. E., Theatralische Bibliothek. Berlin. 1754. 

^ 2 Bde. 8. 
Lettres de M. Therese. & la Haye. 1740. 8. 
Lettera Sig. General Cav. Alberto Della Marmor* eapro 

alcuni tari militari. 8. 
Lettres de M. le Marechal Duc de Belleisle. — Briefe des 

Herrn Marschalls Herzog von Belleisle. Ohne Druckort. 

1760. 4. 

Leuckfeld, J. G., Antiquitates Pöldenses, Gandersheimenses, 
Gröningenses, Michelsteinenses et Amelunbornenses, Bur$- 
feldenses, Ringelheimenses et Northeimenses, Catelenburgen- 
ees; Kaltenbornenses et Wienhusinae. Wolfenbuttel. 1707. 4. 

Leuchs, Dr., der Hesseiberg im Rezatkreiee des Künigr. 
Bayern. Wassertrüdingen. 1822. 8. 

Leuchtkugeln zur Geschichte der GegenwArt. München. 
4 Theile. 

Leuenfeld, M., Festgabe zum Neujahr. Heldelb. 1839. 8. 



2177, 

2178. 
2179 

2180. 






2181. 

2182. 

2183. 
2184. 
2185. 
2186. 

2187. 

2188. 

2189. 

2190. 

2191. 

2192. 

2193. 

2194. 

2195. 



123 

Lcuthenmayr, J. B., Katechismus für die Wahlen zur 
Kammer der Abgeordneten des bevorstehenden wichtigen 
bayer. Landtages 1848. Neuburg a/D. 1848. 8. 

Lexikon, gcogra].hisch - statistisch - topographisches , von 
Franken. Ulm. 1799. 6 Bde. 8. 

— allgemeines historisches, darin beschrieben sind. 

Leipzig, Fritsch. 1730-32. 4 Bde. Dazu: Fortsetzung 
Ebend. 1740. 2 Bde. fol. 

Lhuid, Humtredi, Epistel von Mona der Druiden Insul. 
Beigebunden: Der Landschafften, Insuln, Stätten, Flecken 
&c. alte Namen durch die jetzigen neue erklärt. 1572. 4. 

Lichtenauer, Anton, quaestio de Thuscis eorumque origine. 
Monachii. 1832. 4. 

Lichtenthai, das Kloster, dessen Kirche und Kapelle. 
Carlsruhe. 1833. 8. 

~ das Kloster, Abbild, mit Text. fol. 

Liebs-Reu unermessl. Schatz. Wzbg. 1734. 

Liederbuch (ohne Titel). 

Lieder u. Gebete zum Gebrauch der Pfarrey St. Peter zu 
Würzburg. 1781. 8. 

erbauliche, beim Gottesdienste im Bisthum Würz- 
burg von einem Weltgeistlichen. Wzbg. 1800. 8. 

— Gebete und Belehrungen über die Leidensgeschichte Jesu. 
Wzbg. 1 800. 8. 

Lilgenau, Andr. Frhr. v., Geschichte Otto des Grossen aus 

dem Wittelsbach'schen Stfimme. Augsburg. 1830. 8. 
L immer, Karl, philol.-historische Deduction des Ursprungs 

des hochfürstl. Namens Reuss. Gera. 1824. 
Linder, J. 1). v. , Beschreibung des K. Natural. Kabinets 

zu Bamberg. Münch. 1818. 8. 
Link, Gg., das Büchlein des h. Bischofs Kilian und seiner 

Genossen. Wzbg. 1837. 8. 

Lipowsky, F. J., Grundlinien der Bayerischen Geschichte. 
Münch. 1816. 8. 

Lipp, Georg Herwegh's Irr- und Wanderfahrt. Stuttgart 
1850. 8. 

Lisch, G. C. F., Meklenburgische Urkunden, gesammelt u. 
bearbeitet und mit Unterstützung des Vereins für Meklen^ 






:-S 



•i» 



■>«, 



Ili 



124 



W I 



ii : 



\i ':, 






r 



IT " ' 4 



2196. 



2197. 



2198. 
2199. 
2200. 
2201. 



2202. 
2203. 

2204. 

2205. 

2206. 

2207. 
2208. 
2209. 
2210. 



2211. 
2212. 



burg. Geschichte und Alterthumskunde herausgegeben. 
Schwerin. 1837—41. 3 Bde. 8. 

Lisch, G. C. F., Jahrbücher des Vereins für Mecklenburgische 
Geschichte und Alterthumskunde. Schwerin. 1836 u. f. 
Siehe Jahrbücher. 

Graf Heinrich 24. Reuss zu Köstritz u. Herzog Carl 

Leopold von Meklenburg-Schwerin. Ein urkundlicher Bei- 
trag zur Kirchengeschichte Meklenburgs. Schwerin. 1849. 4. 

Litanei, patriotische, für ganz Deutschland zum bevor- 
stehenden Friedensfeste 1797. 8. 

Literatur-Zeitung, juristische. Erster Band. Halle und 
Leipzig. 1799 Oktober bis 1800 September, i. 

-- von Dr. v. Siebold und J. K. Goldmayer, Professoren. 
Wzbg. 1803. 4. 

Litze I, Georg, Histor. Beschreibung der kais. Begräbnisse 
in dem Dom zu Speier, wie solche vom Jahre 1030 bis 
1689 beschaffen gewesen ist. Mit einem Anhang verm. 
u. mit 17 Abbild, geziert; herausgeb. d. Joh. Mich. König. 
Speier. 1825. 8. 

Lob der Cranioscopie. 1802. 8. 

Lochner, Gg. Wolfg. K., Nürnberger Jahrbücher. Nmbg. 
1832. 10 Heite. 8. 

— J. H. , Sammlung merkwürdiger Medaillen. 4 Theile. 
Nmbg. 4. 

— Ludw., Grabrede bei Beerdigung des Friedr. Carl Lotz, 
Commis zu Kitzingen. Kitzing 1839. 

Grabrede auf M. E. Käst, Frühmesser zu Kitzingen. 

1839. 8. 

— M. F., Memoria Fehriana. 1690. 4. 

Loe, Hermann Thadd., Joseph. Wzbg. 1854. 12. 

Lohr, latein. Schule. Jahresbericht 1839—40. 

Loehr, Karl Ad., das Kriegswesen der Griechen u. Römer 

für denkende Militäre und Freunde der alten Geschichte. 

L Bd. mit 5 lith. Tafeln. Wzbg., Strecker. 1831. 8. 

Lommel, G., die alten Franken. 1—6 Heft. Nürnberg. 
1832—36. 8. 

das erste Christenthum in Ostfranken. Ambg. 1839. 






125 



2213. 

2214. 

2215. 

2216. 

2217. 
2218. 

2219. 

2220. 

2221. 

2222. 

2223. 
2224. 

2225. 
2226. 

2227. 



2228. 

2229. 
2230. 

2231. 
2232. 



Lommel, Gg., das erste deutsche Sängerfest in Würzburg. 
Wzbg. 1845. 8. 

Lori, J. G. v. , Chronologischer Auszug der Geschichte von 
Bayern. Thl. L Münch. 1782. 8. 

Lorinser, C. M. F., de charactere sacramentali commen- 
tatio. Oppolii. 1844. 8. 

Lösch, J. C. E., Geschichte und Beschreibung der Kirche 
zu S. Jacob in Nürnberg. Nmbg. 1825. 8. 

Die ägyptischen Mumien. Nbg. 1837. 8. 

Löscher, Georg, Summarische Partie. Auff das jar nach der 
gnadenreichen Geburt vnsers einigen Erlösers vnd Selig- 
machers Jesu Christi: 1579. Eisleben. 1578. 4. 

Loewenberg, J., historisch-geographischer Atlas. Freiburg. 
1835. fol. 

Longobardica historia, legenda sanctorum appellata sive 
passionale sanctorum. Wirceb. 4. 

Lo schert, Oswald, der allezeit siegende Christ. Augsb. 
1787. 8. 

— — Höchst nutzbare Verehrung der gnad. Menschwerdung 
Jesu Christi. Wzbg. 1737. 

Lotichii, Petri, Poemata. Lipsiae. 1580. 

Lotsky, Dr. J. , Anruf an das menschliche Geschlecht. 

Deutschland. 1849. 8. 
Vita St. Ignatii Loyolae. 8. 

Luden, H., Geschichte des teutschen Volkes. Gotha. 1825 
— 37. 12 Bde. 8. 

Ludwig, J. P., Geschichtschreiber vom Bisch offthum Würz- 
burg, namentlich J. Müller, Lor. Friese, J. Reinhard u. 
8. w. Frankf. 1713. fol. 

— — Bcriptores rerum episcopatus Bambergensis. Frcfti. 
1718. fol. 

erlaeuterte Germania princeps. Frankf. 1744. 4. 

Ludovici, Germaniae regis, Pii filii Diploma. Inest in 

Aen. Sylvii Historia rerum Friderici III. Imp. fol. 
Ludovico & Theresae quinque lustr. felic. peract. gratulatur 

Universitas Monacensis. 
quinque lustr. felic. peract. gratulatur Universitas 

Erlangensis. 1835. 









/•«S 



■<-■.: 



.4.= ^ 



126 

2333 
2234 



2235. 
2236. 
2237. 



2238. 

2239. 

2240. 

2241. 

2242. 

2243. 

2344. 

2245. 

2246. 

2247. 

2248. 

2249. 
2250. 



3351. 



Ludwig I., KOnig von Bayern, Walhalla's Genossen. 

München. 1842. 8. 
Ludwig XIV., des Königs in Pranicen, Haus Cteuti In 

Folio, welches ihm nach der brabandischen Elle ausge- 

mcsgen . . . 1740. 

Ludwig's XYI. kurze Lebens- und Regierungs-Geschichte. 

Stuttgart. 1793. M. Kpfr. 
Ludwig, Pet., Predigt beim Einzug der Bürgersodalität in 

die Marienkapelle. Wzbg. 1789. 4. 

— Georg, Frage, worin sind die guten Erziehungs-Anstalten 
im Fürstenthume Würzburg noch zu verbessern. Bambg 
1806. 8. 

— Prof. O., Einiges zur Propädeutik in die Universal- 
geschichte. Antritts- Vorlesung. Wzbg. 1840. 8. 

Ludwig der Bayer, Kaiser, Geschichte aus dem 14. Jahr- 
hundert. Frankf. u. Leipz. 1792. 8. 

Ludwig, Künig von Bayern, Adolphs Verzweiflung und 
Versöhnung. Passau. 1829. kl. 8. 

Ludwig, Elise, Gedichte zum Besten der Schleswig-IIoI- 
steiner. Augsburg. 1850. 

Ludolphus, de juribus et translationc imperii. Argentor 
1508. 4. 

LUnig, Joh. Christ., das deutsche Reichs-Archiv. Leipzig 
1710. fol. 

— — Corpus iuris feudalis germanici. Frankfurt. 1727 
3 Bde. fol. 

wohlabgefasstes Schreiben. Leipzig. 1747. 8. 

Lüneburg, die Aiterthümer der Stadt, und des Klosters 

Lüne. Herausg. vom Alterthumsverein in Lüneburg, fol. 
Lüneville, fünf Druckschriften den Frieden von, betr. 8. 
Luther, Dr. Martin, ein nützlich u. fast tröstlich predig 

wie sich ein Christ bereyten soll zu sterben. Baseh 1520. 4. 
ain sermon vonn S. Peter u. Paul. Wittbg. 1522. 4. 
An die Radherrn alier stedte deutschen lands : das sy 

Christliche schulen auffrichten vnd halten sollen. Witten- 

berg. 1523. 4. 

vonn ordenung gottisdienst yn der gemei-ne. Wittbff 
1523. 4. 



f 






2252. 



2253. 
2254. 

2255. 



2256. 
2257. 
3258. 



2259. 

2260. 

2261. 
2262. 

2263. 

2264. 

2265. 
2206. 
2267. 



127 

Luther, Dr. Martin, Sendbrieff von zwayerlay menschen, 
wie sy sich in dem glauben halten sollen u. was der sey. 
Wittbi^. 1523. 4. 

Vom Missbruch der Messen. Wittembg. 1523. 4. 

Ein new Apologia und verantworttung wyder der 

Papisten Mortgeschrey .. . 1523. 4. (o. 0.) 

— — Das eyn christliche versamlung oder gemeyne recht 
und macht habe, alle lere zu verteylen . . . . aus der 
schrifft. Wittbg. 1523. 4. 

Eyn sermon von S. Johanne dem Teuffer geh. zu 

Wittbg. Erft. 1523. 4. 

Von dem anbetten des Sacraments des liayligen Leich- 
nams Christi. Wittbg. 1523. 4. 

— — Ein Sermon v. sacr.d. h. Leichnams — Erklarg. et* 
lieber Artikel — Vom Missbrauch der Messen — Von 
dem Grewel der Stillmesse. Ein Widerruff v. Fegfeuer. 
Wlttenb. 1523. 

— — XXVn. Predig newlich ussgegangen Ao. XXIIL 
(Strassbg. 1524.) 4. 

— — Eyn Christlicher TrostbriefT an die Miltenberger. 
Wittenberg. 1524. kl. 4. 

— — Vom ehelichen Leben. Wlttenb. 4. 

— — Vom Christlichen abschied auss diesem tödtlichen 
Leben &c. Wittenberg. 1546. 4. 

Unterricht dem Rath zcu alten Stettin zugeschickt 

der Geistlichen Freyheit betreffend. Wlttemberg. s. a. 4. 

ein christlich und vast wol gegründete beweysung 

von dem Jüngsten Tag. O. O. u. J. 4. 

— —- ain sermon am Sontag nach der auffart des herren 
Jesu. Wittbg. o. J. 4. 

Drey schöner Sermon geprediget zu Wittemberg. O. 

O. u. J. 4. 

Lympurg, Frank. Resolvirung über Münz, Mass und Ge- 
wicht 1729. 






*;4 



128 









y, 



2268. 
2269. 



2270. 



2271. 
2272. 
2273. 

2274. 

2275. 



2276. 
2277. 



2278. 
2279. 

2280. 

22^1. 

2282. 

2283. 
2284. 

2285. 



JH. 

Maas, Dr. J. A., Kissingen und seine Heilquellen. Wzbg. 

1830. 8. 
Mabillonii, Jo., iter Germauicum et Jo. Launoii de 

scholis celebribus a Carolo M. instauratis über, acced. 

Facultat. Parisiensis bist. Hanibgi. 1717. 8. 
M a c a r i u s, P. Theoph., kurzer, aber vollständiger Beichtspiegel 

für alle andächtige Brauer und Müller in Bayern. ^Vzbg. 

1831. 

Mac -Haie, Dr. J., die Beweisgründe und Lehren der kath. 

Kirche. Deutsch v. Dr. Brühl. Regensburg. 1850. 
Madler, Ph., der S. Gotthardsberg bei Amorbach. Amorb. 

1831. 8. 

die Sachsengräber bei Miltenberg und Kleinheubach. 

Araorbach. 1835. 8. 

das Schloss Miltenberg am Main. Amorb. 1837. 8. 

Geschichte und Topographie der Stadt Miltenberg, mit 

besond. Rücksicht auf die bürgerl. Wehranstalten. Amorb. 

1842. 8. 

das Kloster auf dem Engelsberg. Amorb. 1843. 8. 

Mächtige Stimme der Gerechtigkeit an die Reichsversamm- 
lung zu Regensburg die gegen den Fürsten von Lippe- 
Detmold verübte Usurpation betr. 1795. 8. 

Madrid, Plan von. Ldkt". in M. 

Magazin, historisch - diplomatisches , für das Vaterland. 
Nürnb. 1782 8. 

Magna domus etc. eive Tita et res gestae Abbatum Schwarza- 
censium. Wirceb. 1743. 4. 

— gioria domus novis&imae Schwarzacensis ord. S. Benedict!. 
\Vcbgi. 1743. 4. 

Mai er, Hofgerichtsrath , Fust von Stromberg, Schauspiel. 

Mannheim. 1782. 
Lauf des Mains von Schweinfurt bis Wertheim. Ldkf. in M. 
Main berg, J. P. , epistola censoria in Rapsodiam Joannis 

Fr. Schannat, cui titulumfecit: DioecesisFuldensis. 1727. 4. 
Mainberger, C, die neue Kanzel in der St. Lorenzkirche. 

Nürnberg. 1839. 8. 



» 



i 



'W' 



2286. 
2287. 

2288. 

2289. 

2290. 

2291. 



2292. 
2293. 
2294. 



2295. 
2296. 
2297. 
2298. 

2299. 

2300. 

2301. 

2302. 
2303. 
2304. 



129 

Mainz, Stadtplan von, von Seutter. 

M a 1 a c h i a 8 , Abt zu Langheim, Frankcnthalischer Lustgarten, 
Beschreibung d. Wallfarth zu den 14 Heiligen. Bamb. 1734. 

Malten, H.M., Schloss Stolzenfels am Rhein. Frankf. 1844 
gr. 8. 

Manchfaltigkeiten, neueste, grösstentheilg Jurist. Inhalts. 
Nördlingen. 1776. 8. 

Mandat den Glockenstraich und nacheil belangendt. Anno 
1559. 4. (Wzbg.) 

- ernewrte , bevelch, vnd Ordnung, wie es ins Künfftig mit 
Hochzeit Kindttäuffen , Begrebnussen vnnd dgl. zu halten 
dess Hochwürdigen Fürsten vnnd Herrn, Julien, Bischouen 
. zu Wurtzburg &c. Wzbg. 1617. 4. 

Mann er t, Konr., Ueberblick von Nürnbergs Aufkeimen, 
Blüthe und Sinken. Nrnbg. 1824. 8. 

Mannhard, J. B., Grundriss der allgemeinen Geschichte, 
ein Lehrbuch. München. 1832. 8. 

Manson, Mde., Memoiren zur Erklärung ihres Benehmens 
im Prozesse gegen die Mörder des Hrn. Fualdes. Wien 
1818. 

Marck, P. Theod., Haas Abenbergische Phantasien. Berlin. 
1853. 8. 

Marcus von Lisabona, Chronika des Ordens Sti. Francisci 
1620. 

Marcus, A. F., Beschreibung des Krankenhauses zu Barn- 

berg. M. K. WxMra. 1797. 8. 
nach seinem Leben und Wirken geschildert von Dr. 

Speyer und Dr. Marc, m. ein. Vorrede von G. M. Klein. 

Bamb. 1817. 8. 

— C. F. V., Ueber die Entwickelung und den gegenwärtigen 

Standpunct der Medicin. Wzbg. 1838. 8. 
Mariani, Christ, Trophaea Mariana ob haeresim triumpha- 

tum. Urscllis. 1601. 4. 
Encaenia et tricennalia Juliana , sive Panegj^ricus, 

dicatus honori Julii. Wirceb. 1604. 4. 
Mariae Grünethal. Wzbg. 1736. 
Marianische Rosenzierd. Wzbg. 1794. 
Marmier, X., siehe Ch. Chr. Rafn. 

9 



u 



KV: 



■y^ 



li 



130 

2305. 

230G. 

2307. 

1308. 

2309. 

2310. 

2311. 
2312. 

2313. 

2314. 

2315. 
23 IG. 



2317. 

2318. 

2319. 

2320. 

2321. 

2322. 

2323. 



Marold, F. A., expositio de progressu Cellae superioris s. 
ord. Praemonstratens. Wirceb. 1759. 4. 

Marcheselli, Jos. Ant. , der zur zehnt«gigen geistl. Ein- 
samkeit bezwungene Weltmensch. AViirzburg. 

Martin, Sonettenkranz dem Andenken Pius VII. geweiht. 
Wzbg. 1823. 8. 

— A., Topographie und Statistik des k. b. Landger. Au bei 
München. 1837. 8. 

Martini, J. Chr., histor.-geogr. Beschreibung des ehem. 

Frauenklosters Engelthal. Nbg. 1798. M. 1 Kpf. 
Martius, C. F. Ph. v., Von dem Rechtszustande unter 

den Ureinwohnern Brasiliens. München. 1832. 4. 

Denkrede auf Fr. P. v. Schrank. München. 183G. 8. 

Martyrologium romanum Gregorii XIII. jussu edit. Wirceb. 

1617. 

— Minoritanum, seu appeudix ad martyrologium romanum. 
Wirceb. 1715. 

Masius et Lange, de consiliorum conüoversias tollendi 

vanitate. Lips. 1754. 4. 
Massilt, II. Cf., historischer Mercurius. 0.0. 1714. 4. 
Mass mann, H. F., Auslegung des Evangeliums des H. 

Johannes in gothischer Sprache. München. 1834. 4. 

M. Facsim. 

— — Festgedicht in gothischer und deutscher Sprache. 
München. 1836. 4. 

Die gothischen Urkunden von Neapel und Arezzo, mit 

zwei Schriftnachbildungen in Steindruck. Wien. 1838. fol. 

Deutsch und Welsch oder der Weltkampf der Ger- 
manen und Romanen. München. 1843. 8. 

Materialien zur Geschichte des Bauernkrieges in Planken 
u. s. w. im J. 1525. Erste Lieferung. Chemnitz. 1791. 8. 

Mathaei, P., Ihro K.K. Maj. Caroli VII. Wahlkapitulation. 
Frankf. a/M. 1742. 4. 

Mattenheim er, A. Th., über Kunstrichterei, herausgegeben 
von F. J. Brückner. Bamb. 1817. 4. 

Matern US, Cholinus, kurze Enveisung aus der hl. Schrift 
und den hl. Vettern. 1568. 



2324. 



2325. 



2326. 
2327. 
2328. 



2329. 

2330. 

2331. 
2332. 

2333. 

2334. 

2335. 



2336. 
2337. 
2338. 
2339. 
2340. 



131 

Matthes, Fr., Beschreibung der Empfangsfeierlichkeiten Sr. 
K. Hoheit des Erzherzogs Ferdinand. Würzburg, bei 
Stahel. 1806. 

Beschreibung der bei der Ankunft Sr. K. Höh. des 

Erzherz. Ferdinand zu Würzburg 4. Mai veranstalteten 
Beleuchtung. Wzbg. 1806. 

Mauer, G., Zehn Predigten für Zuhörer kath. Religion, 
nebst einer Leichenrede. Wzbg. 1818. 8. 

Von den allgem. Hauptfehlern u. hervorstech, guten 

Eigenschaften des Jugend-Alters. Wzbg. 1819. 8. 

Maurer, Conr., das W^sen des ältesten Adels der deutschen 
Stämme in seinem Verhältniss zur gemeinen Freiheit. 
München. 1846. 8. 

Maurer, Gerichtshalter, Versuch einer Chronik über den 
Markt Viechtach. 1835. 8. 

Maximilian Josephs 25jähriges Regierungs- Jubiläum. 
Bamberg. 4. 

Maximiliano Josepho senatus Wirceb. Universitatis. 1820. 

May. R. Kay. , Mandat &c. , dass sich keiner den Erklerten 
Echtem u. s. w. &c. anhengig machen solle. 8. 

May, Jacob, Beschreibung der K. Schlösser und Lustgärten 
im Untermainkreise. Wzbg. 1830. 8. 

Mayer, C. Ph., Ueber die Festsetzung der Römer in Gallien. 
Bamberg. 1802. 8. 

— Fr. A. , Genaue Beschreibung der unter dem Namen der 
Teufelsmauer bekannten Römischen Landmarkung. München. 
1821—22. 35. 38. 4 Abthl. 4. 

Abhandlung über einen im Fürstenthume Eichstädt 

entdeckten altteutschen Familiengrabhügel. Bamb. 1835. 8. 

Ueber einen bei Eichstädt entdeckten Druiden-Grab- 
hügel. München. 1836. 8. 

Abhandlung über verschiedene im Königr. Bayern auf- 
gefundene römische Alterthümer. München. 1840. 

Einleitung in die alte römische Numismatik. Zürich. 

1842. 12. 

F. X., Tiburnia, oder Regensburg u. die ältesten Bischöfe 
in Bayern. Regensburg. O. J. 8. 

•9» 



..<'' 



ii 



\^2 

2341 
2342 
2343. 



:it 



2344. 
2345. 
2346. 
2347. 



2348. 



2349. 
2350. 
2351. 
2352. 

m 

2353. 

2354. 

2355. 

2356. 
2357. 

2358. 



. Mayer, G. A., Auf- und Fortgang des jungfräwl. Ursuliner- 
Ordcns &c. Wzbg. 1692. 4. 

- G. C, Ueber das Wesen und die Fortpflanzung der Erb- 
sünde. Regensb. 1838. 

- Jos. , Die Grabstätte des Plalzgrafen bei Uhein u. Herzogs 
in Bayern, Johann (von der Oberpfalz) in Xeuburg vor 
dem Walde. 8. 

- J. A. , das neue Dampfbad und die orthopädisdie Heil- 
anstalt. I. u. II. Ausgabe. Wzbg. 1829 u. 35. 8. 

- J. B., Otium Herbipolense, sive über primus Jurispru- 
dentiae. Herbipoli. 1 704. 

- J. B., Leben Karls der Grossen von Eginhard. Kempten. 
1837. 4. 

- L.A., Uebersetzung von J. B. Bossuets Universalgeschichte 
von Erschaffung der Welt bis auf Karl den Grossen. 
Wzbg. 1827. 8. 

- M. , des alten Nürnbergs Sitten und Gebräuche in Freud 
und Leid. M. K. Nürnberg. 1831-35. L Heft in zwei 
Abtheil. 4. 

Der Nürnberger Geschieht-, Kunst- und Alterthums- 

Freund. Nürnb. Jahrg. I. Heft 1. 2. 3. 
Maynzer churfürstl. Verordnung, die Klöster betreffend. 

Mainz. 1771. 8. 

May ring, V. , Lehrbuch der ebenen Geometrie. Würzbure 
1842. 8. 

Medaille, Petrus, Medulla sÄcrarum meditationum in evan- 
gelia. Wzbg. 1746. 8. 

Mederer, J. N., Leges Baiuvariorum , oder ältestes Gesetz- 
buch der Baiuvarier übers, u. erläut. Ingoist. 1793. 8. 

M e d i c i n a I - T a X e , Künigl. Bayer, allgemeine. Würzburc 
1836. 8. 

Megner, Ph. A. , Vorschläge um dem Credit in Bayern auf- 

zuhellen. Wzbg. 1849. 8. 
— - Die Wichtigkeit der Buchführung. Wzbg. 1854. 8. 
Meichelbeck, Carl, Historia Frisingensis. August. Vindel. 

1724—29. Tom. IL foh 

Meichsner, G., Arithmetica liistorica. Rothenburg ob der 
Tauber. 1625. 4. 



2359. 






23(50. 
2361. 
2362. 
2363. 

236L 

2365. 

2366. 

2367. 

2368. 

2369. 

2370. 
2371. 

2372. 

2373. 

2374. 

2375. 

2376. 

2377. 



133 

Meiningen, Chronik der Stadt, von 1676-1834, herausg. 
v. Henneberg, alterthumsforsch. Verein. Meiningen. 1835 
II Thle. 4. 

Meisner, J., Geschichtliche Darstellung des Bürgerspital- 
fondes in Volkach. 1851. 

Meissner, J. Gust., Charakterzüge und interessante Scenen. 
Wien. 1800. 2, Thl. 8. 

Vocabularius variloquus Mag. Johannis M eiber de Geroltz- 
hoffen. 4. 

Melchert, Julius, die Reise in Bayern im Jahre 1845, ein 
Tagebuch von 6 Wochen. Altona. 1846. 8. 

Melly, E., Beiträge zur Siegelkunde des Mittelalters. Wien. 
1844. 4. 

Das Westportal des Domes zu Wien in seinen Bild- 
werken und ihrer Bemalung. Wien. 1850. 4. 

Memoire sur lorgine des droits et de la Constitution de la 
noblesse immediate. Nuremberg. 1804. 4. 

Memoires de la societe royale des antiquaires du nord. 
1840 et seq. Copenhague. 

— de la societe d'archeologie et de numismatique de St. 
Petersbourg. St. Petersbourg. 1847—53. 8. 

Memoiren über die wichtigsten Staatsmaterien unserer 
Zeit, von Jos. v. Sartori. Germanien 1795—97. 2 Bde. 8. 

Memorabilia Europae. Ulm. 1680. 12. 

Memoria historica omnium sacrorum conciliorum. Herbi- 
poli, Engmann. 1732. 8. 

— mirabiiium dei seu Eucharistiae Sacramentum mirabiliura 
divinorum compendiura. Herbipoli. 1723. 

Memorial, ein beim Reichstage zu Regensburg übergebenes 
gedrucktes, des Bischofs Franz Conrad zu Bamberg, fol. 

— der Einwohner der Frank., Schwab. &c. Kreise an hre 
Landesherrschaften. 1793. 8. 

Menk, Fr., des Moselthals Sagen, Legenden u. Geschichten. 
Coblenz. 1840. 

Mcnk-Dittmarsch, F., der Main von seinem Ursprung 

bis zur Mündung. M. K. Mainz. 1843. 8. 
Mensch, der, in Beziehung auf Gesetzgebung. 4. 



ii 



1 






- * 



11 . 









134 

2378. 
2379. 
2380. 
2381. 



2382. 
2383. 

2384. 

2385. 
2387. 

2387. 

2388. 
2389. 

2390. 

2391. 
2392. 

2393. 
2394. 

2395. 

2396. 

2397. 
2398. 



Menzel, Woifg., Geschichte der Deutschen bis auf die 
neuesten Tage. In einem Bde. Stuttgart. 183-4. 4. 

Mercatoris, G., Atlas s. cosmographicae meditationes de 
fabrica mundi. Amstelod. 1623. 2 Bde. fol. 

Meriani, Topographia archiepiscopp. Moguntinen. Trevirens. 
Colon, et Franconiae, Sueviae et Palatinatus. 1646. f. 

Merkel, Jos., Kritisches Verzeichniss höchst seltener Incu- 
nabeln und alter Drucke in der Hof bibliothek zu Aschaffen- 
burg. Aschaffenburg, Pergay. 1832. 8. 

Merkur, der teutsche. Weimar. 1773—78. 8. 

Merkwürdigkeiten der hochfürstl. Residenzstadt Würz- 
bürg. 8. 

Merz, L., Ueber die Analogie von Licht und Wärme. 
München. 1842. 

Messia, Petrus, Schöne Historien u. Exempel. 1570. 4. 

Messina, die Hauptstadt in SizUien. Geometrische Ansicht 
und Plan derselben. 

Metz, A., Darstellung des Kantischen Systems. Bambere 
1795. 8. 

institutiones logicae. Wirceb. 1799. 8. 

sex matheraatici argumenti dissertationes. Barab. Wzbjr 
1799. 8. 

Handbuch der Logik. Bamb. & Würzb. 1802 und 
2. Ausg. Das. 1816. 8. 

üeber den Werth der Logik. Wzbg. 1814. 8. 

de indole rationis quantitatura compositae. Wirceb 
1820. 8. 

das Majestäts-Recht. Wzbg. 1823. 4. 

Ueber das Verhältniss der k. b. Gesetze für Studirende 

zu der acad. Bestimmung derselben. Wzbg. (1824.) 4. 

— Joh. Mich., kurzer Begriff der Erlernung der franzö- 
sischen Sprach. Wzbg. 1743. 

Die Abentheuer, so Telemacho widerfahren seynd. Aus 

dem Franzüs. übersetzt. AVirtzb. 1743. 8. 

Metzgeri,T., Melchior Bittel Selestadianus. Freib. 1817. a. 

Meusel, J. G., Neueste Literatur der Geschichtkunde. Er- 
furt. 1778. 1—6. Thl. 8. 



135 



2399. 



2400. 

2401. 

2402. 
2403. 
2404. 

2405. 
2406. 



240 : 



2408. 

2409. 
2410. 

2411. 



2412. 
2413. 



Michael, Petr., S. J., ein christliches Gesprech oder Dispu- 
tation sampt freundtlioher Vergleichung von Empfengnuss 
des allerheil. Frohnleichnams Jesu Christi. Cöln. 1582. 8. 

Michel, Martin, Lebensbeschreibung des wunderthätigen 
Bauers, zu Oberwittighausen. Würzburg, Sartorius. 1821. 

Mich eisen, A. L. . Rechtsdenkmale aus Thüringen. Jena. 
1852. 8. 

Der Mainzer Hof zu Erfurt. Jena. 1853. 8. 

Miedke, F., Gottes Finger. Weimar. 1842. 12. 
Milbiller, J., Geschichte des Königr. Bayern. M. 1 K. 

München. 1822. 8. 
Minerva, ein Journal histor. u. polit Inhalts. Jena, 8. 

Jahr 1799. l Stück. Jahr 1817. 4 Stücke. 

M i n u 1 1 i , Julius von , das Kaiserliche Buch des Markgrafen 

Albrecht Achilles. Kurfürstliche Periode von 1470—1486. 

Mit 3 lith. Taf. Berlin. 1850. 8. 
— — Friedrich I., Kurfürst von Brandenburg u. Memorabilia 

aus dem Leben der Markgrafen von Brandenburg aus den 

Quellen des Plassenburger Archivs. Mit 3 lithogr. Taf. 

Berlin. 1850. 8. 
Mirabellii, Dominici Nani, Polyanthea. Argentor. Matth. 

Surer. 1517. fol. Beschädigt. Ex. m. viel. Inskriptt. 
Miscellanea, Würzburgische, aus dem 18. Jahrhdt. fol. 
Missal ia Herbipolensia quatuor annorum 1481 — 1484 — 

1493 — 1497. Impressa Herbipoli per Georg Reyser. fol. 

Missale Bambergense mit der Anfangsschrift: j,Exorcismus 
salis et aque. Adiutorium nostrum in nomine domini." Mit 
der Schlussschrift: „Anno incarnationis dnice MCCCCXC 
nono V. Kl. April. Liber missalis ... in civitate Babenberg. 
per Mag. Johannem Sensenschmidt prefate civitatis incolam 
et Heinr. Petzensteiner diligent. impressus: finit feliciter. 
fol. 

Missionsbüchlein zur Ehre Gottes. Würzburg. 1787 
und 1795. 

Missive, ein, an Bischoff vonn Wirtzburg von herr Jacob 
Fuchs dem Eltern Thumherrenn ausgegangen, was er helt 
von vereelichten geystlichen Personen. O. 0. 1523. 4. 






B 






i.^' 

■^ 



136 



2411 






2415. 
2416. 

2417. 

2418. 

2419. 
2420. 
2421. 

2422. 

2423. 

2424. 

2425. 
2426. 
2427. 

2428. 
2429. 



2430. 

2431. 
2432. 



Mittheilungen der Gesellschaft für vaterländische Alter- 
thüraer in Basel. 1843 u. f. kl. fol. 

- antiquarische, aus Basel. 1842 u. f. kl. fol. 

- der Züricherischen Gesellschaft für vaterlünd. Alterthümer 
unch. 1837 u. f. 4. 

- des k. sächsischen Vereins für Erforschung und Erhaltun-r 
der vaterländischen Alterthümer. Dresden. 1836 u f ° 

- der Geschichts- und Alterthumsforschenden Gesellschaft des 
Osterlandes. Altenburg. 1844—53. 8. 

- des historischen Vereins für Krain. Laibad,. J847 u. f. 4. 
Mixtur für Kornkippererund Händler. München. 1846. 
Mocquet, Jean, >vunderbare Reisebegebnisse in Afrika, \^ia 

und Europa, übers, v. J. G. Schochen. Lüneburg. 1688. 
4. M. J\.. 

Modus legendi abbreviaturas... Col. Agrippin. 1577 8 

Beigebund.: Chiliani Goldstein, enchiridion processus 

ludiciarii. Frcfti. 1572. 8. 
Mohr, Theodor v. , die Regesten der Archive in der 

Schweizerischen Eidgenossenschaft. Chur. 1848 - 54 

2 Bde. 4. 

Möller, J., Geschichte des Mittelalters. Mainz. 1844 
I. Bd. 8. 

Monatblätter zur Allgemeinen Zeitung. 1845. Augsb. 4. 
Monach, K., Napoleons grosse Auction. Paris. 8. 
Mönch, der vertraute, an seinen über den Reformationsplan 
bekümmerten Mitbruder. Wien. 1782. 8. 

Mone, F. J., Quellen und Forschungen zur Geschichte der 
deutechen Literatur u. Sprache. Aachen & Leipz. 1830 8 
Urgeschichte des Badischen Landes bis zu Ende des 
siebenten Jahrhunderts. L Thl.: Die Römer im oberrhein 
Grenzland. IL Thl.: Die Gallier am Oberrhein. Karls- 
ruhe. 1845. 8. 

Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins. Karls- 
ruhe. 1850—55. 5 Bde. 8. 

siehe Aufsess. 

Montag, Eugenii, de milite nobili et ingenuo. Nbgae. 
1794. 8. M. d. Verf. handschriftl. Bemerkungen. 






'<f' 



2433. 
2434. 
2435. 
2436. 



2437. 
2438. 
2439. 



2440. 



3441. 

2442. 
2443. 

2444. 

2445. 

2446. 

2447. 

2448. 

2449. 

2450. 



137 

Montenegro und die Montenegriner. Stuttg. & Tübingen 
1837. 8. o 6 • 

Montgelas, Graf v., Minister unter der Regierung König 
Maximilians von Bayern. 1814. 8. 

Monumenta Boica, ed. acad. scient. Monachii. 1763- 
1854. 4. 



- Kilianea, das Cyriakus-Panier. (Mit 2 lithographirten Ab- 
bildungen.) Wzbg. 1844. 8. 

Mooyer, E. F., das Necrologium des Hildesheimischen St. 
Michaelisklostcrs Benedictiner-Ordens. Hannover. 1842. 8. 

Beiträge zur Geschichte der vormaligen Benedictiner- 
Abtei Tegernsee. Minden. 1843. 8. 

Ueber die angebliche Abstammung des normannischen 

Königsgeschlechts Siziliens von den Herzögen der Nor- 

mandie. Minde. 1850. 4. 
Mörner, C. O. v., Geschichte der Wahl des Prinzen von 

Ponte Corvo zum Kronprinzen von Schweden. Berlin, 

Posen & Bromb. 1837. 8. 
Moser, J. J., Verzeichniss vieler hundert Württemberger 

Urkunden nach Zeit und Materie. Stuttgardt. 1755. 8. 
(Mosthaff), der bayerische Civilprocess. Wzbg. 1836. 8. 
Mudersbach, Juliana v. , Abhandlung über die Mittel die 

Menschen zum Guten zu führen. Wien. 1785. 8. 
Mühlich, A., und Hahn, G., Chronik der Stadt Schwein- 

fürt. Schweinfurt. 1817. 4. 
Mühling, E. J. J., Anreden bei dem ersten Schulconvente 

des kathol. Schulbezirks Heidelberg. Mannheim. 1838. 8. 
Müller, A., Repertorium der landesherrlichen Verordnungen 
in Kirchensachen. Würzburg. 1829. 2 Bde. 8. 

Handbuch des Volksschulwesens im Königr. Bayern. 
Wzbg. 1830. 8. 

Denkmal auf den Hintritt des Domdechants Dr. Mich. 

Erhard. Wzbg., Etlinger. 1838. 8. 

— ca., kurze Beschreibung d. Reichsstadt Xürnberff. Nb? 
1800. 8. * *' 

- Dan. Ernst, kurze Beschreibung des Forstreviers Aschaffen- 
burg. 1824. 8. 



i 



•^^ 

«i^ 
.^""^i 



138 



2451 






2452. 



2453. 



2454. 
2455. 
2456. 



2457. 

2458. 
2459. 
2460. 
2461. 
2462. 
2463. 

2464. 

2465. 
2466. 



Müller, D., Rede, gehalten bei Gelegenheit der feierlichen 
Einweihung und Eröffnung der israelitischen Lehr- und 
Erziehungsanstalt Sulamieth in Fulda. Würzburg, Fricdr. 
Ernst Thein. 1850. 8. 

— F. H. , Beiträge zur teutschen Kunst- und Geschichtskunde 
durch Kunstdenkmale. Darmstadt. 1832. 4. 

— Georg Adam, Von dem Einfluss der atmosphärischen Luft 
auf den menschlichen Organismus. Inaugural-Abhandluug. 
Wzbg. 1832. 8. 

— Gottl. Chr. Ph., de Castellis in comitatu hennebergico 
sitis prolusiö IL Meiningae. 1811. 4. 

— - G. II., Schattenrisse der ietzt lebenden Altdorfischen Pro- 
fessoren. Altdorf. 1790. 8. 

— Johannes, genannt Regiomontanus, das Leben des Astro- 
nomen &c. Zur Geburtstagfeyer Friedrichs Herz, zu Sachsen- 
Hildburghausen. Hildb. 1816. 

— Joh. Casp., Lehrbuch der allgemeinen Weltgeschichte. 
Bamb. u. Wzbg. 1809. 8. 

— J. U., Schauplatz des Kriegs der hohen Aliirten und der 
Krone Frankreich, in 48 Karten. Ulm. 1693. 4. 

-- Nicol., Es blühe der fränkische Weinhandcl, und dessen 
Veredlung. Wzbg. 1796. 8. 

kurze geschichtl. Beschreibung des Ludwigsbades zu 

Wipfeld. Wzbg. 1830. 

— Xik. die sieben letzten Kurfürsten von Mainz und ihre 
Zeit. Mainz. 1846. 8. 

— V., Adress- Taschenbuch der Haupt- u. Residenz -Stadt 
München. Münch. 1842. 4. 

Spezielle Beschreibung der Heilquellen, Mineralbäder 

und Molken-Anstalten des Königreichs Bayern. München. 
(1843.) 8. 

Universal-Handbuch von München. 1845. Mit Plänen 

und Lithographien. München. 8. 

Müller von Raueneck, Geschichte der Reformation in 

Henneberg. Schleusing. 1830. 4. 
Bildergallerie von Henneberg. 1831. 4. M. K. 






3467. 



2468. 
2469. 

2470. 

2471. 
2472. 
2473. 
2474. 

2475. 

2476. 
2477. 
2478. 
2479. 

2480. 
2481. 

2482. 



2483. 
2484. 
2485. 



139 

Müller von Raueneck, Berichtigung der in der „Ge- 
schichte des Baunachgrundes in Unterfranken von G. L. 
Lehnes, W^zbg. 1842-^ enthaltenen geschichtl. Nachricht von 
Raueneck; als Anhang zu den Beilagen, Seite 216 &c. 8. 

Denkschrift für Schleussinger. Schlcusingen. 1833. 4. 

Geschichte des Schlosses Henneberg. Schleusingen. 

1834. 4. M. 1 K. 

Geschichte des Schlosses Huhnberg. M. Tab. Schleu- 
singen. 1835. 8. 

Urgeschichte von Schleussingen. Schleusing. 1835. 4. 

— — Beschreibung von Suhl. Schleusingen. 1836. 4. 

— — hennebergische Geschichtsmischung. 1836. 4. 

historische Beschreibung des Wilhelmbrunnens bei Schleu- 
singen. Schleus. 1836. f. 

altgeschichtliche seltene Nachrichten von Suhl. Schleu- 
singen. 1841. 4. 

Müll er kl ein, Dr. Clemens, das Schloss Karlsburg bei 
Karlstadt a/M. W^zbg. 1852. 

Müllner, Joh., Annalen der Stadt und Reichs- Veste Nürn- 
berg. Nbg. 1836. 10 Hefte. 8. 

Mumelter, Ueber die Verdienste Oesterreichischer Regenten 
um das deutsche Reich. Wien. 1790. 8. 

Münch, Dr. Ernst, König Enzius. Beitrag zur Geschichte 
der Ilohenstaufen. Ludwigsburg. 1828. 8. 

Muster einer vollkommenen Liebesreue. W^zbg. 1781. 8. 
München, der englische Garten in. 1806. Aufgen. von 
Ruokauer. Karte. 

Mundi lapis lydius, oder derW^elt Probierstein des berühm- 
ten D. Ant. a Burgundia, iUustr. von A. A. Clemens, 
herausg. v. J. U. Krauss. M. 51 K. Augsb. 1712. 4. 

Sammlung verschiedener Gelegenheitsschriften, Jahresberichte 
u. dgl. des Gymnasiums zu Münnerstadt. 

Annus saecularis raonasterii Münnerstadtiani. Inest diss. 

histor. de monasterio August. Münnerstadii. Wirceb. 1752. f. 
Münster, Sebastian, Cosmographie oder Beschreibung aller 

Länder &c. Basel. 1592. fol. — Eine andere Ausgabe. 

Das. 1598. fol. 



m 

;■ ■ 



u 

4')»- 






140 



PI 



2486. 

2487. 

2488. 

2489. 

2490. 
2491. 

2492. 
2493. 

2494. 

2495. 
2496. 

2497. 



2498. 
2499. 

2500. 



2501. 



Münzer, Valentin, Chronographia oder Beschreibung der 
Jaren vonn Anfang der Welt bis 1549. Bernn. 1550 4 

xMünzordnung der drei Kreise Franken, Bayern u. Schwaben." 
Nürnberg. 1 693. 

Münz-Patent deren drey Kreissen Franken Bayern und 
Schwaben. Augsb. 1761. fol. 

Münz, und Rechenbüchlein, ein altes, aus Anfang des 18. 
Jahrhdts. 8. 

Mureti, M. Antonii, orationes XXIII. Colon. Agr. 1581. 8. 
Murr, C. G. v., Beyträge zur Geschichte des 30jähr. Kriegs 
Nürnb. 1 790. 8. 

— - Merkwürdigkeiten Bambergs. Nürnb. 1799. 8. 

de Papyris seu voluminibus Graecis Herculanensibus &c. 
Argentorati. 1804. 8. 

Musa Lotharena Josepho primo Roman, neo - imperatori 
gratulans. Wormatiae s. a. 8. 

Musealblatt des historischen Vereins zu Linz. 

Museums, Verfassung und Gesetze des, der Churf. Haupt- 
und Residenzstadt Würzburg. 

Mus sin an, F. J. ß., Technik der Heeres-Ausrüstung be- 
züglich der Leder, Sattel, Geschirre und Magazinirung. 
München, Lentner. 1824. 

das Grossherzogthum Toskana. 1844. 8. 

- Jos. V., Geschichte des Löwler Bundes unter Herzog 
Albrecht IV. y. 1488-1495. Münch. 1817. 8. 

Geschichte der französischen Kriege in Deutschland 
besonders auf bayerischem Boden in den Jahren 1795 
1800, 1805 u. 1809. Sulzbach, Seidel. 1822-29. 4 Bde S 

- - Denkrede auf Gg. Carl v. Sutner. Münch. 1837. 4* 



2502. Nachricht von dem Ursprung, Veranlassung und gegen- 

wart Verhalt deren zwischen dem Churfürstenth. Mayntz 
und Fürstenthum Wirtzburg vorwaltenden Irrungen, fol. 

2503. - von dem armen Waisenhausse zu Würzburg. Würzburg 

1778. 8. ^' 






2504. 

2505. 

2506. 

2507. 

2508. 

2509. 

2510. 

25n. 

2512. 

2513. 



141 

Nachricht, historische, von dem Ursprünge undWachsthum 
der freien Stadt Nürnberg aus uralten Dokumenten. Frkft. 
Leipz. 1707. 

- gründliche, von des Churfürsten zu Pfalz Friderici Vic- 
toriosi Stammlinie des fürstl. Hauses Löwenstein - Werth- 
heim. 1731. fol. 

- gründliche, von den zu Koppenhagen d. 17. Jan. 1772 
vorgefallenen Begebenheiten. Hamb. 1772. 8. 

- neueste , von den Mineralwässern bei Brückenau im Ful- 
dischen. Fuld. 1780. 

Nachrichten, biograph. , vom Fürstbischof zu Bamberg u. 
^^ürzburg, Freiherrn von u. zu Erthal. Meersburg. 1803. 8. 

- vom Zustande der Gegenden und Stadt Juvavia und dessen 
Verwandlung in das heutige Salzburg. Salzb. 1784. fol. 

- über den historischen Verein für Niedersachsen. Hannover 
1836 u. f. 

- von der Georg - Augusts - Universität und der Kgl. Gesell- 
schaft der Wissenschaften zu Göttingen. 1845 u. f. 8. 

X. et XL 



2514. 

2515. 

2516. 
2517. 

2518. 
2519. 

2520. 

2521. 



Nagel, Ant., notitiae origines domus Boicae saec. 

illustrantes. Monach. 1804. 8. 
Nagelius, M. A., Gamundianus, Schüttlung des vermeinten 

Christenbaums, von Teuffei gepälzt, vnnd Fortpflantzun<. 

dess Edlen Lorbeerbaums , von Gott gepflantzt im Landt 

zu Francken. Wzbg. 1589. 4. 

- J. C, de celebri spectro, quod vulgo die weisse Frau 
vocant, dissertatio. Wittenbergae. 1723. 4. 

- J. G., Diss. de iure et auctoritate sigilli authentici. Halae 
Magd. 1742. 4. ' 

Nacgelsbach,C.Fr.,deveramodorumorigine. Erlangae. 8 
Namensverzeichniss der aktiven Mitglieder des histor.' 

^ ereins v. Schwaben u. Neuburg. Augsb. 1845. 8. 
Napoleons Kalender. Magdeb. 1832. 8. 

- K"t'g gegen das span. u. portugies. Volk. Brunn. 1813. 
I. Zeitraum. 

Narva, Entsetzung von, durch den Schwedenkönig Carl XH. 
anno 1700. Karte. 

Nationalblatt für die Kurfürsü. Bayer. Fürstenthümer in 
Franken. L Bd. 1803. 4. 






i 






J^ 



142 




2522. 
2523. 



2524. 
2525. 
2526. 

2527. 



2528. 
2529. 
2530. 
2531. 
2532. 



2533. 



2534. 

3535. 

2536. 
2537. 

2538. 
2539. 



üeber die Natur, Veränderung und Dauer unserer Sonne. 

München. 1835. 4. 
Naumann, Robert, Serapeum. Zeitschrift für Bibliotheks- 
wissenschaft, Handschriftenkunde und ältere Literatur. 
Leipzig. 1852. 8. 
Naumburg, das Bisthum, von Seuter. Karte. 
Naumburger Dom Gymnasiums Programme. 1837—39. 
Nauseac, Friederici, episcopi Viennensis Catechismus catho- 

licus. Coloniae. 1553. fol. 
Novissima et exactissima totius regni Neapolis tabula 
praesentis belli statui accomodata et exhibita a Joanne 
Bapt. Horaanno. Norimbergae. 
Neeser, Leonardi, principatus Wirceburgensis incunabula. 

Bamb. & Wirceb. 1803. 8. 
Neide ck, Heinrich von, Romantisches Gemälde aus dem 

Mittelalter. Erlangen. 1791. 8. 
Nepf, G., Empfindung der Freude über die glückliche Zu- 
rüekkunft unsers gnädigsten Fürstbischofs Georg Carl. 4. 
Elegie auf den Tod des Hm. Weihbischofs A. J. Fahr- 
mann. Wzbg. 1802. 8. 
Neugart, P. Trudp., libellus majores maternos Rudolfi R, 
R. Gottefrido Duce Alemaniae proavo Hildegardae con- 
jugis Caroli M. subsistentes exhibens. 1816. 4. 
Neumann, Theodor, Beitröge zur Geschichte des Schmal- 
kaldischen Krieges, der Böhmischen Empörung von 1547, 
sowie des Einfalles der Oberlausitzischen Reichsstädte in 
demselben Jahre. Görlitz. 1848. 8. 

Neun, J. C, Pflichten der Dorfschuldheissen im Hochstift 
Wirzburg. Wirzburg. 1801. 8. 

New Pocket Plan of the Cities of London et Westminster 
with the Borough of South wark. 1792. 

Neustadt, Abriss von, und seinen Umgebungen. Karte. 
— Wegkarte von. Handzeichnung. 

Neustadt a/M., die Herstellung der Klosterkirche der ehe- 
maligen Benediktiner-Abtei zu. Wzbg., Stahel. 1837. 4. 

Neuv^glise, M. le Blond de, la vie et les crimes (^eRobee- 
pierre, surnomme le tvran. Augsbourg. 1795. 8. 



^' 



'a: 



2540. 
2541. 



2542. 



2543. 



2544. 

2545. 

2546. 
2547. 

2548. 



2549. 

2550. 

2551. 

2552. 

2553. 
2554. 



2555. 



143 

Newmann, J. H., Ueber die Entwicklung der christlichen 
Lehre. Deutsch von Dr. Brühl. Schaffhausen. 1846. 8. 

Nibler, Dr., Bemerkungen über den revidirten Entwurf der 
Processordnung und über die dazu gehörigen Gesetzent- 
würfe. Wzbg., Strecker. 1829. 8. 

Nibelungen-Lied, das, nach der reichsten und ältesten 
Handschrift des Frhrn. Jos. v. Lassberg mit einem Wörter- 
buch, grammatikal. Vorbemerkungen, einem getreuen Fac- 
simile der alten Handschrift und einem Stahlstiche. Heraus- 
gegeben von Ottmar F. H. Schönhuth. Heilbronn und 
Leipzig. 1847. 12. 

Nicolaus A. R. P. Randersagr., auserlesener Samen des 
Worts Gottes oder ChristCathol. Predigten aller feiertäg- 
lichen Evangelien. Wzbg. u. Nürnb. 1725. 

N i e d e r g e s e e s , J. B. , Beschreibung des Heilbades Kissingen. 
Augsburg. 1836. 8. 

Niederndorff, H., Geographia generalis politica. Wzbg. 
1739. 4. 

— — Doctrina ethica christiana. Wirceb. 1742. 4. 

Niemeyer, Christian, das Buch der Tugenden. In Bei- 
spielen aus der neuern Geschichte. Leipz. 1825. 2 Bde. 8. 

Nithardi, nepotis Caroli Magni : De dissensionibus Filiorum 
Ludovici Pii. Inest in Sylvü historia Rerum Friderici III 
Fol. 

Nörr, P. C, Chronik des Marktfleckens Burgbernheim, in 
übersichüiche Ordnung gebracht. Wzbg., Richter. 1844. 12. 

Nitsch, P. Fr. Ach., kurzer Entwurf der alten Geographie, 
herausgeg. von Mannert. Leipz. 1802. 8. 

Noltenius, G. L., de Olympiae Moratae vita. Frank, ad 
viatrum. 1731. 

Nopitsch, C. C, topograph. Beschreibung der Reichsstadt 
Nürnberg. Nürnb. 1801. 8. 

Norbertin isches Liliengärtlein. Wzbg. 1728. 

Nordischen Alterthumskunde, Leitfaden zur — herausg. 
von der Gesellschaft für nord. Alterthumskunde. Kopen- 
hagen. 1837. 8. 

Norma practica ultimarum voluntatum, earuraque legitimae 
executionis. Wirceb. 1742. 






'■Ar 



144 






2556. 
2557. 
2558. 



2559. 

2560. 

2561. 
2562. 

2563. 

2564. 

2565. 



2566. 



Nouv eile Fa^e de l'Europe. Karte. 

Notabilia Arithmetica. (Der Titel defect.) 12. 

Notitia (brevis) monasterii B. M. V. Ebracensis S. ordinis 
Cisterclensis in Franconia s. 1. 1738. 4. — Andere Aus- 
gabe. Romae. 1739. 4. 

Notiz über die Veranlassung zu dem Pfarrer Wolf zu Klein- 
rinderfeld auferlegten Geistesübungen in dem Franziskaner- 
kloster zu AVürzburg. 1810. 8. 

Notizen zur Geschichte des Bürgerspitals zum hl. Geist in 
Würzburg (von Sand). 1819. 

— über Kunst und Künstler zu Basel. Basel. 1841. 8. 

Novellen zur K. Bayer-schen Gerichtsordnung. Würzburg 
1817. 8. 

Novum testamentum per Erasmum Roterod. Sine ütulo. 
Alte Ausgabe. 12. 

Nürnberg im dreissigjährigen Kriege zur 200jähr. Gedächt- 
nissfeier 1832. Nümb. 1832. 8. 

Nüsslein, G., Parallelismus der Kultur des menschl. Geistes 
mit der Entwickelung des Glaubens an Gott. I. Haupt- 
stück. 1801. 

Nussbaum, L., die Lehre der katholischen Kirche über 
Rechtfertigung. München. 1837. 8. 



2567. 



2568. 
2569. 
2570. 



2572. 



o. 



Oberlinus, J. J., Diatribe de Conrado Herbipolita vulgo 
Meister Kuonze von Würzburg. Argent. 1782. 4. 
artis diplomaticae primae lineae. Argent. 1788. 8. 
Obernbreiter Orts- und Kirchen-Chronik. 1 832. 
Oberndörfer, Dr. J. A., Rede an die Studirenden der 
Lud.-Max.-Univ. am 23. Decemb. 1841. München. 8. 
2571. Oberthür, Franz, Philipp Adam Ulrich's Lebensgeschichte. 
Wzbg. 1784. Dieselbe. H. vielfach vermehrte Auflage. 
Sulzbach. 1822. 8. 

- - Taschenbuch für die Geschichte, Topographie und 
Statistik Frankenlands, besonders dessen Hauptstadt Wirz- 
burg. Frankf. u. Leipz. 1795—97. 3 Bde. 12. 






145 



^■ 



2573. 
2574. 



2575. 
2576. 

2577. 

2578. 



2579. 

2580. 

2581. 

2582. 
2583. 
2584. 

2585. 



2586. 

2587. 

2588. 

2589. 
2590. 



2591. 



b e r t h ü r , Franz, Michael Ignatz Schmidt's Lebensgeschichte. 
Hannover. 1802. 8. 

die Bayern in Frauken und die Franken in Bayern. 

Nümb. 1804. 8. 

über öffentliche Denkmale. O. O. 1817. 8. 

die Minne- und Meister - Sänger aus Franken. W^zbg. 

1818. 8. 

Verzeichniss meiner Gedächtnissmünzen. Würzburg. 

1825. 8. 

die Feier des dem Andenken des hl. Kilians u. seiner 

Gehülfen gewidmeten achten Tages des Julius. Würzburg, 
Dorbath. 1825. 8. 

— — meine Ansicht von der Bestimmung der Domkapitel. 
Wzbg. 1826. 8. 

Bildnisse von Männern und Frauen in Oel gemahlt. 

Wzbg. 1826. 8. 

Clerus Wirceburgensis ecclesiae Universitati Saecularia 

festa celebranti applaudit. Wirceburgi, Richter. 1827. 

Bibliotheks- Verzeichniss. Wzbg. 1832. 8. 

Obsidio urbis Monasterii in Westphalia. 1657. 
O'Cahill, Baron, die Belagerung von Würzburg. Frankf. 

& Leipz. 1802. 8. 
Ockel, C. V., Erinnerung an die feierliche Huldigung am 

Neujahrstage 1851 in der königl. Residenz zu München. 

München. 1852. 8. 

Ockupation, die französische, zu Würzburg betreffende 
Druckschriften in einem Folianten. 1796. fol. 

Ode auf den Reichsfreih. Ferd. Christ. Peter von Sickingen 
bei der Erwählung zum Probste. Wzbg., Stahel. 1779. fol. 

— auf die am 21. Juni vollbrachte Consecration des Reichs- 
fürsten Georg Karl zum Bischof von AVürzburg 1795. fol. 

— Ludovico suscepta regiminis cura gratulans. Wirceb. 
Oechsle, F. F., Beiträge zur Geschichte des Bauernkrieges 

in den schwäbisch - fränkischen Grenzlanden. Heilbronn. 
1830. 8. 

Nachklänge und Erinnerungen gegen die Oeffentlichkeit 
und Mündlichkeit der Rechtspflege. Wzbg. 1828. 

10 



£irf 



I 









146 




2592. 

2593. 
2594. 
2595. 



2596. 
2597. 

259«. 

2599. 
2600. 

2601. 

2602. 

2603. 

2604. 

2605. 
2606. 
2607. 

2608. 

2609. 
2610. 
2611. 

2612. 



Oeffontliche Verhandlung beim Schwurgerichtshof zu Mün- 
chen gegen den Redakteur J. Gotthell'. Münch. 1850. 8. 

Oegg, Gg., Neun festtägliche Predigten für das Landvolk. 
Wzbg. 1802. 8. 

— J. A., Versuch einer Korographie von Würzburg. Wzbg. 
J808. I Bd. 8. 

Oehninger, G, Bekenntniss des Altkathol., wahrhaftig 
Evangel. und rein reforni. Christlichen Glaubens. Leipzig. 
1773. 8. 

Oelschlager, Prof., Ueber religiüse Bildung. Programm. 
Schweini'urt. 1851. 4. 

Uester reich, Karte von, und dem Churf. u. Herzogthume 
Bayern. 

Oesterreicher, Paul, Kriegs-Archiv des Kheinischen Bunde». 

Jahrg. 1806—07. 4. 
Arcldv des Rheinischen Bunde«. Jahrg. 1806-07 - 08. 4. 

— — Denkwürdigkeiten der Stivatcnkunde Teutschlands bes. 
d. Rhein-Bundes. Bamb. 1809. 8. L Bd. 1 — 2. Hett. 

von dem Tode des letzten Herzogs Otto IL v. Meran. 

Bamberg. 1816. 8. 

Inhalt einiger Gesetze des ehemaligen teutschen Reichs. 

Erlangen. 1819. b. 

Frankenthal oder Vierzehn-Heiligen, ein geschichtl. 

Abriss. Bamb. 1820. f. 

die Altenburg bei Bamberg, geschichtlich dargestellt. 

Bamb. 1821. 8. 

Geschichte der Burg iStreitberg. Bamb. 1823. 8. 

Geschichte der Burg Neideck. Bamb. 1824. 8. 

Geschichte der zwei Burgen Tüchersfeld. Bamberg. 

182L 8. 

neue Beiträge zur Geschichte. Bamberg. 1823 — 28. 

6 Hefte. 8. 

der Markgraf Adelbert von Babenberg. Bamb. 1825. ö. 

die Wunderburg zu Bamberg. Bamb. 1826. 8. 

Nachrichten von den ausgestorbenen Reichsherren von 

Aufsess. Bamb. 1827. 8. 
Geschichte der Burg Rabenstein. Bamb. 1830. 8. 









147 



2613. 
2614. 



2615. 
2616. 
2617. 



2618. 
2619. 

2620. 
262L 



2622. 

2623. 

2624. 

2625. 
2626. 



2627. 
2628. 

2629. 
2630. 
2631. 

2632. 



Oesterreicher, Paul, rrkundliche Nachrichten vom Kloster 
Frauenaurach. Baireuth. 1830. 8. 

Denkwürdigkeiten der Fränkischen Geschichte. Bamb. 
1832. 3 Hefte. 8. 

Geschichte der Herrschaft Banz. Bamb. 1833. 2 Bde. 8. 

Bambergs Fürstbischöfe. Bamb. 1834. 8. 

urkundliche Nachrichten vom Uebertritte der Princessin 
Elisabetha Christina u. des Herz. Anton Ulrich v. Braun- 
schweig-Lüneburg zur kath. Religion. Bamb. 1834. 8. 
- - der erste Mai auf der Altenburg. Bamb. 1835. 8. 

Geschichte des Dorfes und Rittergutes Streitau im 
Obermaiukreise. Bamb. 1836. 8. 
Historiae D. Virginis Oetinganae libri HL 
Oetter, Samuel Wilhelm, Versuch einer Geschichte der 
durchlauchtigsten Herren Burggraven zu Nürnberg und 
nachmaligen Markgraven zu Brandenburg in Franken, 
durch Münzen, Sigille und Urkunden bestätigt. Frankf! 
u. Leipz. 1751. 3 Bde. 8. 
Oettinger, E. M., Historisches Archiv enth. ein system. 
chronol. Verzeichniss von 17000 der brauchb. Quellen zum 
Studium der Geschichte. Carlsruhe. 1841. 4. 
Officia propria festorum dioecesis Herbipolensis revisa. 
Herbip. 1722. 8. 

Officium beatae Mariae virginis secundum consuetudinem 

romanae ecclesiae. Antwerpiae. 1565. 8. 
— S. Andreae Apostoli. Wirceburgi. 8. 
Offida, Bernard von, Auszug aus dessen Tugend- und 

Wundergeschichte von Peter Felix v. Brignano. Augsb. 

1796. 8. 

Okcn, M., Ueber die Bestimmung der Streitäxte. 4. 
Olai Magni gentium septentrionalium historiae breviarium. 
Lugd. Bat. 1645. 12. 

Olympiae FulviaeMoratae operaorania. Basiliae. 1570. 8. 
St. Omer in der Grafschaft Artois. Ldkf. in M. 
Onyraus, A. J., Entwurf zu einer Geschichte des Bibel- 
lesens. Wzbg. 1786. 8. 

über Verhältnisse der deutschen katholischen Kirche. 
Wzbg. 1818. 8. 

10* 



?' 



:3 



ffv m 

* « 

■.L 



148 



2G33. 
2634. 



f 
**■■', 

»1; 

'. 



2635. 
2636. 

2637. 

2638. 

2639. 

2640. 

2641. 



2C42. 
2643. 

2644. 

2645. 

2646. 

2647. 

2648. 

2649. 



Onymus, A. J., programma de eo, quod justum est circa 
rationem et revelationem. Wirceb., Nitribitt. 1819. 

— — Meine Ansichten von den wunderbaren Heilungen, 
welche der Fürst A. v. llohenlohe vollbracht hat. Wzbg. 

182J. 8. 

tlie Klagelieder des Propheten Jereniias. Wzbg. 1823. 8. 

Presbyteriura eiusque partes in regimine ecclesiae. 

Wirceb. 1824. 8. 

Trauerrede auf die Todtenfeier K. Maxiuiiiian Josephs I. 

Y. Bayern. Wzbg. 1825. 4. 
Oppel, Gg., Erinnerungsbuch an das erste deutsche Gesang- 

fest zu Würzburg anno 1845. Wzbg. 1845. 4. 
Oppmann, M., der Königliche Uofkeller zu Würzburo- 

bildlich dargestellt. 1849. 4. 

Oratio, lecta a Franc. Oberthür, quando Carol. Casp. Siebold 
equestrib dignitatis honore donatus est. Bamb. Wzb. 1803. 

Orationum, quae magna rerum et argumentorum varietate 
scriptae et recitatae sunt in Academia Wittebergensi, tomus 
VItus. Wittebcrgae, excudebant Clemens Schleich et An- 
thonius Schöne. 1671. 

Orationcs vel Hortationes Marfan ae ad Beatissiraae Virginis 
Manae ab Angelo salutatae &c. Herbip. 1706. 8. 
habitae in Solemnitate, qua alterum Secularem Annum uni- 
versitas Herbipolensis celebrat. Wirceb., Nitribitt. 1782. 

Oratorien, verschiedene, .<?ämnitlich gedruckt zu Würz- 
burg. 4. 

Ordnung der akademischen Prüfungen und Promotionen. 
Wzbg. 1805. 

— und Gesetze des Freiherrl. von Hutten'schen Familien- 
Fideicomraisses. Nürnberg. 1806. Fol. 

— des Sterb-Cassa- Vereins der Schützen-Compagnie des Land- 
wehr-Regiments Würzburg. Wzbg. 1825. 8. 

— u. Weiss, wie die Quaterabertage, Buss- und Bittandachten 
in der Residenzstadt Würzburg zu begehen sind. 8. 

Dess heyligen Römischen Reichs Ordnungen sampt der 
güldnen Bull und aller Reichstag Abschiede. Wormbs, 
Sebastianus Wagner. 1536. fol. 



2650 



2651. 
2652. 
2653. 
2654. 
2655. 
2656. 



2657. 
2658. 



2659. 
2660. 

2661. 

2662. 
2663. 

5664. 



2665. 



2666. 



2667. 



149 

Pes hl. römischen Reichs ohnmittelbarfreier Ritterschaft der 
sechs Ort in Franken erneuerte, vermehrte und confirmirte 
Ordnungen. 1772. 

Ordnungen der Wedekind'schen Preisstiftung für deutsche 

Geschichte. Göttingen. 1847. 8. 
Ordolff, H. L., de servitutum indolo et prlncipiis com- 

niunibus. Dissert. Erlang. 1844. 8. 

Organismus des germanischen Museums zu Nürnberg. Xbg. 
1855. 8. 

Original- Ansichten der vornehmsten Städte, Kirchen &c. 

V. Deutschland. Von L. Lange. Darmstadt. 1833 u. f. 4. 
Origines domus Boicae. (Ed. Com. Dubuat.) Norimb. 

1764. n Tom. 4. 

Orosii Pauli presb. Hisp. adversus paganos historiarum 
libn Septem. Colon. 1574. 8. (Mit auf der Decke ein- 
gepresstem Wappen des Bisch. Julius.) 

- — Chronica verteutscht von H. Boner. F.kft. 1576. fol. 

Ortschaften, die, im Grossherzogthura Würzburg, alpha- 
betisch geordnet. Aus dem Hof- und Staatskalender 1811 
gezogen. Wzbg. 1811. 

Orthographia der Alten Kammer in Würzburg. Karte. 
Osann, G. W., Rede zum Antritt des Rectorats, nebst Pro- 
gramm über die Bedeutung der Naturlehre. Wzbg. 1849. 3. 

Ossi an *8 neu aufgefundene Gedichte. Aus d. Engl. Mit 

Anmerkungen. Fft. Lpz. 1792. 
Ost- Franken und das Jahr 1842. Wzbg. 1841. 8. 
Osten, W. A. von der, Feldzüge der aliirten Armee in den 

Jahren 1757 bis 62. Hamb. 1805. 8. 
Ostenberger. P.Ignatz, über den Anspruch der Protestanten 

zu Kitzingen auf das katholische Spital daselbst. W^zbg. 

1803. 8. 

Ostofrancus, Christoph, de Ratisbona et subita ibidem 
Judaeorum oppressione. s. 1. et a. (Augustae. 1518.) 4. 

Ost franken, das Herzogthum, in seine Gaue eingetheilt, 
entworfen und gezeichnet von Cari v. Sprunner, kgl. bayr. 
Lieut. Bamb. 1838. Karte. 

Oströmische, das, Reich. Karte. Ldkf. in M. 









150 



2668. Ottenberger, Jos., Kriegswesen der Römer in treuen Ab- 
bildungen. Trag. 1824. 4. 

Otto, Arn., Beitrag zu den Analysen des gesunden Blutes. 

Dissert. Wzbg. 1848. 8. 
Ovidii, Metamorphosen in Holzschnitten. (Ohne Titelbl.) 
Gedr. zu Fft. bei Gg. Raben. 1573. quer 4. 
2671. Oweni, Joanni^, Epigrammata. Vratislaviae. 1792. 8. 



2609. 



2670. 



2672. 



2673. 



2674. 

2675. 

2676. 

2677. 

2678. 
2679. 

2680. 

2681. 

2682. 

2683. 



Palaestina, dessen Geschichte und Beschreibung, zum 
Besten des Ludwig- Vereins in Bayern. Würzburg, Carl 
W. Becker. 1839. 

Palatiis regiis, von den, kais. Pfaltzen, oder Residenzen, 
die vormals in deren Reichsprovinzen gestanden, worauf 
zugleich tempore Carolingorum die angestellt gewesenen 
Comites palatii die comitiam Palatii zu exerziren gehabt etc 
Cöln. 1766. 8. 

Palausoff, Spiridion, Dr., Uebersicht der poUtisch - ökono- 
mischen Ansichten der Griechen. München. 1843. 8 

Palm, Joh. Ph., Buchhändler zu Nürnberg, Biographie des. 
München, Palm. 1842. 8. 

Pander, Dr., Beiträge zur Entwicklungsgeschichte des Huhn- 
chens im Ei. Wzbg. 1817. f. 

Pantaleonis, Heinrichi, chronographia christianae ecclesiae 
Basil. 1561. fol. 

Panum, Marie, Bilder aus dem Leben. Leipzig. 1853. broch. 
Panzer, F., Ueber die Aufbewahrung des Getreides in 
Silo's. Wzbg. 1830. 8. 

-- G, W., Annales Typogiaphici ad annum 1500. Vol I u- 
n. 1793. 4. * * 

Papius, K., Die Beschreibung der natürl. Verhältnisse einer 
Holzwirthschaft. Aschaffenbg. Daniel Knode. 1822. 8. 

Ueber die Bildung des Forstmannes. Aschaffenbg. 
1823. 8. 

Beiträge zur Lehre von der Wald-Werth-Berechnung 
Aschaffenbg. M. J. Wailands Wittb. 1827. 8. 



2684. 

2885. 

2686. 
2687. 

2088. 

2689. 

2690. 
2691. 

2692. 
2693. 



2694. 
2695. 



2690. 
2697. 

2698. 



2699. 



2700. 
2701. 
2702. 
2703. 



151 

Papius, K. , Die Grundsteuer von der Holzwirthschaft. 

Fankf. a/M. 1842. 8. 
Die Lehre vom Torf. Ulm, Stettin'sche Buchhandl. 

1845. 8. 

Ueber staatswirthsschaftliche Bildung. Ulm. 1853. 

Paraenesis oder Zuruf an die Christen von einem Katholiken. 

Mainz. 1824. 8. 
Nouvcau plan routier de la ville et fauxbourgs de Paris. 

1819. fol. M. Et 

Paschasii, R. P., a J. Joa. Ev., Poesis artificiosa. Herbi- 

poli. 1608. 12. 
Passion, die, oder der Congress zu Rastadt. 1797. 8. 
Pastoral-Schreiben der in Würzburg versammelten Erz- 
bischöfe und Bischöfe Deutschlands. Wzbg. 1848. 4. 
Pastori US, M. A., Franconia rediviva. Nürnbg. 1702. 8. 
Paul huber, Fr. Xav., Geschichte von Ebersberg und dessen 

Umgegend in Oberbayem. Mit 4 lith. Tafeln. Burghausen. 

1847. 8. 
Paulskirche, Plan der. fol. 

Pechmann, v., H. Freih., Entwurf für den Kanal für Ver- 
bindung der Donau mit dem Main. M. 1 K. u. 7 Taf. 

München 1832. 4. 
Das Pegnitzthal in 24 Stahlstichen. 1844. 
Peppen dorfer, W. J., Neuer mathematischer Trismegistus. 

Wzbg. 1663. 
Persigny, F. v., Bericht über das Unternehmen des Prinzen 

Napoleon Ludwig Bonaparte und die Beweggründe dazu. 

Aus dem Franz. Stuttg. 1838. 
Geomantie, (ohne Titel). Beigebunden: Des Grafen u. d. 

Gräfin v.Pem brock sammtlicho Werke v. d. Punctirkunst 

Ulm. 1766. 8. 
Penelope, Collectiv- Blatt zur geselligen Unterhaltung. 

Wzbg. 1839. 4. 
Pen kor's, C. E. , Epistel an Gönner und gute Freunde. 

Wzbg. 1800. 8. 
Peregrin, J. V., Betrachtungen über die Ankündigung der 

Palmblätter. Offenb. 1835. 
Persianische Reisebefichreibungen. 



I 



^ 









■■.€. 



152 



2704. 

2705. 
2706. 
2707. 



2708. 
2709. 

2710. 
2711. 

2712. 

2713. 

2714. 

2715. 

2716. 

2717. 

2718. 

2719. 

2720. 
2721. 

2722. 



Person, Nicolaus, nova pro tempore sua cuique indifferenter 
reddens Geographia. Mainz. 

Pertz, Georg Heinrich , Monumenta Germaniae Historica. 
Hannover. 1829 u. f. fol. 

Pessenbacher, J. N, Dr., das Krankenhaus der Stadt 
Erding. Erding. 1824. 8. 

Pest, Tractätlein, Hochnützliches, von der abscheulichen. 
Bamb. 1680. 8. 

Petri Hyspani, Magistri , Textus oninium tractatnum. 8. 

Petermann, Anton, Was ist eigentlich Socialismus und 
Communismus und was bezweckt diese Partei. 1850. 8. 

Peters t im e, zur Geschichte der. Schweinfurt. 4, 

Pfeffer, J. L., Aug. Andr. Schellenberger's kurze Lebens- 
beschreibung. Bamberg. 1832. 

Pfeiffer, C. L. , die teutsche Reichsverwirrung im Grund- 
risse. Mannheim. 1787. 8. 

Pfeilschifter, J. B. v.. Politische Studien. Erster Theih 
Aschaffenbg. 1839. 8. 

Pfeilschmidt, E. M., Geschichte des Doms zu Köln 
Halle. 1842. ' 

Pfenning, Positiones pathologicae systemaüce dispositae. 
Wircebg. 1807. 8. 

Pfeufer, Benign., Beiträge zur Geschichte Bambergs. Bambg. 
1798. 8. Beigebunden: Chr. G. v. Murr, Bambergs Merk- 
würdigkeiten. Nürnbg. 1799. 8. 

- Chr., Geschichte des allg. Krankenhauses zu Bamberg. 
1825. 8. 

Die Mineralquellen zu Kissingen und ihre Beziehung 
zu denen von Brückenau und Bocklet. Bambg. 1829. 8. 

- K., Bericht über die Choleraepidemie in Mitten wald. 
Münch. 1837. 8. 

Pfizer, Gustav, Martin Luthers Leben. Stuttg. 1830. 8. 

Pfister. Seb., Gelegenheitsrede bei Legung des Grundsteines 
zum Constituüons - Denkmale unweit Gaibach. Wzbe 
1821. 4. ^* 

Pflichten, über die, der Geistlichen und Seelsorger in Be- 
Ziehung auf die zeitliche Wohlfahrt ihrer Untergebenen 
überhaupt und der Armen insbesondere. 4 Abhdigen. 1790 



t 






153 



2723. 



2724. 
2725. 



2726 



2727. 

2728. 

2729. 
2730. 
2731. 

2732. 

2733. 

2734. 
2735. 
2736. 

2737. 

2738. 

2739. 

2740. 
2741. 

2742. 

2743. 



Pharmacopoea Herbipolitana in usum patriae congesta a 
F. W. M. Wilhelm. Wcbgi. 8. 

- Wirtenhergica. Stutgardiae 1786. 

Phillips, G., Ucber Erb- und Wahlrecht in Beziehung auf 

das Künigthum der German. Völker. München. 1836. 
Wolf. 4. 

- Ueber die Herrlichkeit und Ehre der Wissenschaft und ihr 
Gedeihen in unserem Vaterlande. 1845. — Ueber das 
Studium der Geschichte. München. 1846. 4. 

- Die Ordalien bei den Germanen in ihrem Zusammenhang 
mit der Religion. 1847. 

- Ueber den Ursprung der Katzenmusiken. Eine canonistisch- 
mythologische Abhandlung. Freiburg. 1849. 8. 

Philosophia christiana. Herb. 1619. 12. 
Philosophie eines Weibes. 1784. 8. 

- Der Siegenden, Stein. Ein Tractat etc. Lpzg. & Görliz 
1707. 8. 

Pick, Eduard, deutsches Bürgerbuch. Frankfurt a/M. Ent- 
halt, die Grundrechte des deutschen Volkes. 1849. 

Pickel, G., experimenta phys. med. de electricitate et calore. 
Wcbgi. 1778. 8. 

Die Witterung des Jahres 1805. Bambg. 1806. 8. 
Ueber Zucker und Zucker-Surrogate. Wzbg. 1811. 8. 

Abhandlung über Blitzableiter. W^zbg. W^üh. Becker 

1821. 8. 

Rettungsapparat zur Wiederbelebung der Scheintodten. 
Wzbg. 1829. 

Prof. der Chemie. Ein Fest der Verdienste und Freude 
geweiht. Wzbg. 1832. 8. 

Geschichte des Salz- und Luftbrunnens zu Kissingen. 

Wzbg. 1837. 8. 

Die Witterung des kalten Jahres 1837. Wzbg. 1838. 8. 

die Witterung des Jahres 1838 mit dessen Einfluss. 
Wzbg. 1838. 

Pistorii, Joannis, rerum germanicarum veteres jara primum 
publicati scriptores VI. Francof. 1607. fol. 

Illustrium veterum scriptorum, qui rerum a Germanis 
gestarum historias reliquerunt, tomus unus. Fkf. 1813. fol. 



1^ 



ii 



«5« 



V4 

'S 






IM 



2744. 



i 




2715. 



2746. 



2747. 



2748. 
2749. 



2750. 

2751. 

2752. 

2753. 

2754. 

2755. 

2756. 

2757. 

2758. 

2759. 

2760. 

2761. 

2762. 

2763. 
2764. 
2765. 

2766. 

2767. 

2768. 



Pistorius, Wijli. Fried., amoenitatcs historico-juridicae. 
(Nebst einigen Urkunden, die Grafen von Pucliheim betr.) 
Fkf. u. Lpzg. 1731. 4. 

Pitt, William, Merkwürdige Betrachtungen über das Leben 
und die Administration dieses Staatsministers v. England, 
übers, v. J. A. R Wzbg. 1796. 8. 

Placidi, C, Inscr.itabile providentiae divinac mysteriura etc. 
Wirceb. Kleyer. 1741. 4. 

Plan zur Entschädigung der Reichsstände, deren Länder und 
Besitzungen zur Erlangung des Friedens vom Reiche zum 
Opfer gebracht werden. Von einem Deutschen. 1793. 4. 

— über die Adelsberg er Dorfmarkung. 

— oder Abriss der Hochfürstl. Waldung Hachtel und der 
hintern Eiche genannt im Bezirke Gerichsheim. v. Philipp 
Albert, Ingenieur. 1766. 

— von Judenbach und Umgegend. 

— von Königshofen, v. Müller, Ing. 

— Geometrischer, von der Gemeinde Stockheim. 

— der Wölferstädter Markung mit Waldung. Ldkf. in M. 

— de la ville Yircebourg, v. Plätner. 

— der Brücke mit ihrer Umgebung von Würzburg. 

— mehrerer Strassen von Wirzburg. 

~ de Jardin de la Cour h. Wurzbourg. 

— über den Lauf des Maines von Bamberg bis Hanau. 

— des Kanals von der Donau zum Main. 

— des Theresien- Hains bei Bamberg. 

— von Münster. 

— über die Verbreitung der Cholera in der kgl. Haupt- und 
Residenzstadt München. 1837/37. 

— nouveau, de Paris. 1806. 

— general de Versail etc. 1768. 

— zur Action bei Grabenstein und Wilhelmsthal den 24. Juni 
1762. Ldkf. in M. 

— der Action, so am 10. July zu Corbach zwischen den 
Franzosen u. Braunschweigern vorfiel. 

— der Festungen, Jamez, Mozcnvie. Ldkf. in M. 
Planiglobium terrestre, Ldkf. in M. 



I 



2769. 
2770. 

2771. 
2772. 



2773. 
2774. 
2775. 



2776. 
2777. 

2778. 
2779. 



2780. 

2781. 

2782. 

2783. 
2784. 



155 

Plato's Phaedon, oder die Unsterblichkeit der Seele. Wzbg 
1807. ^' 

Plauen, Heinrich v. , Der Führer durch das ürdenshaus 
Manenburg in Preussen. Danzig. 1823. 8. 

Plochmann. Jul., Tractatus de regulis juris communis circa 
relapsura in maleficia. Monachii. 

Pleningen, Dietrich von, zu Schonbegk u Eysenhofen, 
Antwort auf 2 Fragen: 1) Wie es zu kom, das sich wenig 
menschen jrs Standes bewuegen lassent, sonder ein yder 
lobe des widerwärtig, 2) wie es zugang das wenig leut 
das wäre gut erkennen , dem hochw. Fürsten und Herrn 
Laurentzen Bischofen zu Wirtzburg angezeigt. Landshut. 
1516. fol. 

Plinii, C, de viris in re militari et ad ministranda rep 
illustribus über cum choliis H. Ziegicri. Augsb. 1542. 8. 

Plutarchus Chaeronensis , aliquot commentarii ab Ottomaro 
Luscinio versi. Argentor. 1822. 4. 

Pock, P. Edmund, Historisch-chronolog-geographische Tabel- 
len vom Anfange der Welt bis auf das Jahr 1736. Augsb. 
1736. fol. 

Poekl, Max., die Kapuziner in Bayern. Sulzbach 1826. 8 
Poemer, Job. Jac, Vitae periodus M. DanieHs Schwenteri 
Altorf 1636. 

Polytechnischen Vereines, des, in Würzburg, Jahresbe- 
richte, Programme, Festreden &o. 

Polizeiordnung, verainte und verglichene, des löblichen 
frenckischen Reichskraiss , etlicher puncten vnd Artickehi 
welche die Rom. Kays. May. . . zu thon befohlen 1572.' 
Gedruckt zu Xurnbg. durch Dietrich Gerlatz. 

- allgemeine, für die Gräflich Schönborn 'sehen Unterthanen. 
Würzbg. 1779. 4. 

PoUichius, M. J. Gull., De Baioaria Francis eubjecta. 
Vitemberg. 1715. 

Polydori Vergilii Urbinatis de renim inventoribus libri 8 
Basil. 1550. 

Pomerani Carmen in laudeni Hamburgae 1537. 
Pomponii Melae de situ orbis. Wirceb. 1782. 



<_■ 



♦^ 



; 

"1 



V. 



156 

2785. 

2786. 

2787. 
2788. 

2789. 
2790. 
2791. 



2792. 

2793. 
2794. 

2795. 

2796. 



2797. 
2798. 

2799. 

2800. 
2801. 
2802. 

2803. 
2904. 



Popp, David, Abhandlung über einige alte Grabhügel bei 

Amberg. Int^oistadt. 1821. 4. 
Possart, P. A. F. R., Handbuch für Reieende in Schweden. 

Pforzheim. 1841. 8. 

Posen, die Hauptstadt in Grosspolen. Karte. 

Posselt, E.L., Europäische Annalen. Jahrg. 1804. 11 Stücke. 
Tübingen. 8. 

Post- und Reise-Büchlein, kl. 12. 

Posttabellen, accurate. 8. 

Prager, E., Gedenkbuch der Festlichkeiten Bayerns bei der 

hohen Vermählung Ihr. K. H. des Kronprinzen Max von 

Bayern und der Prinzessin Marie von Preussen im Octob. 

1842. München. 8. 
Praetorius, M. J., schediasma phllolog. historic. de Bruma. 

vom Luzientage. Lips. 1667. 4. 

Philologemata obstrusa de pollice. Lipciae 1677. 4. 

Prantl, C, Dr., die gegenwärtige Autgabe der Philosophie. 

München. 1852. 4. 

Predigt am Aemdte-Dankfest im hohen Dom zu Würzburg. 
Würzburg. 8. 

Predigten über die Pflichten der höheren und aufgeklärten 
Stände bei den bürgerlichen Unruhen unserer Zeit. Auf 
fürstbischöflichen Befehl gehalten von Berg und Zirkel. 
Wrzbg. 1793. 

— vorgetragen von Franz Ludwig. Bamberg 1797. 8. 

— (fünf) auf verschiedene Gelegenheiten von verschiedenen 
Predigern gehalten zu Altenburg. 8. 

Predl, F. X. Ritter von, Erinnerungen aus Griechenland in 

den Jahren 1833—35. Wzbg. 1836. 8. 
Preise- Vert heil ung au würdige Schüler der Sonn- und 

Feiertags-Handwerksschule. Wrzbg. Thein. 8. 
Ueber Press frei h ei t und Cölibat. Abgedruckt aus der 

kath. Kirchenzeitung. Aschaffenbg. 1832. 8. 
Ueber P r e u s s e n s Rheinische Mark und über Bundesfestungen. 

1815. 

Preussens Stärke und Oestreichs Schwäche. Deutschi. 1763. 
Preusker, K., die Stadt-Bibliothek zu Grossenhayn. Gros- 
eenhain 1836. 8. Neue Ausg. Daselbst 1847. 8. 



2805. 
2806. 
2807. 
2808. 
2809. 



2810. 

2811. 

2812. 
2813. 

2814. 



2815. 

2816. 

2817. 

2818. 

2819. 

2820. 

2821. 

2822. 

2823. 

2824. 

2825. 

2826. 
2827. 



157 

Preusker, K., Ueber Stadt -Bibliotheken für den Bürger- 
stand. Leipz. 1839. 8. 

Guttenberg und Franklin, Festgabe zum 4. Jubiläum 

der Erfindung der Buchdruckerkunst. Leipz. 1840. 

Blicke in die vaterländische Vorzeit. Drei Bändchen. 

Leipz. 1844. 

Stadt- und Dorf-Jahrbücher zur Förderung der Vater- 
lands-Geschichte. Leipz. 1846. 

Prexendorfer, Wolfg. Jac, neuer mathematischer Trisrae- 
gistus; dem hohen Bürgermeister und Rath der Stadt Würz- 
burg gewidmet. Wzbg. 1663. 

Prognosticon, kurtz, gestellt Herrn Julio, Bischoffen zu 
Wirtzburg. Wzbg. 1574. 

Programm, Einladungs-, des Gymnasiums zu Meiningen. 
1841. 4. 

Programm ata academiae Herbipolensia. 

Programme und Jahresberichte des Lyzeums und Gymna- 
siums zu Aschaffenburg, 

— und Jahresberichte der Landwirthschafts- und Gewerb- 
Schule zu Aschaffenburg. (Darunter v. Hefner, Beitrag zur 
Geschichte der deutschen Goldschmiedekunst.) 

— und Jahresberichte des Gymnasiums zu Schweinfurt. 
-- und Jahresberichte des Gymnasiums zu Ansbach. 

— und Jahresberichte der Studienanstalten zu Baireuth. 

— und Jahresberichte der Studienanstalten zu Hof. 

— und Jahresberichte der Studienanstalten zu Nürnberg. 

— und Jahresberichte des Gymnasiums zu München. 

— und Jahresberichte der Studienanstalt zu Neuburg a. D. 

— und Jahresberichte der Studienanstalten zu Speyer. 

— und Jahresberichte der Studienanstalten zu Zweibrücken. 

— und Jahresberichte der Studienanstalten zu Blieskastel in 
der Pfalz. 

— Regensburger, bei Anwesenheit Sr. Maj. des Königs 1830 
zur Grundsteinlegung der Walhalla. 

— des Domgymnasiums zu Naumburg. 
Programm ata Turicensia. 2 vol. 



ji? 



I 



^ 






A 

■1. 



,ij 






158 

2828. 

2829. 
2830. 



2831. 
2832. 



2833. 
2834. 

2835. 

2836. 
2837. 



2838. 
2839. 

2840. 

2841. 
2842. 
2843. 

2844. 



Promemoria in Sache des Amtmanns Weikard zu Gersfeld 
vv'ider den Bischof zu Fuld. 1795 u. desgleichen wider 
Adalbert III. Bischof zu Fuld. 1801. fol. 

~ wichtiges, an die weltlichen Kegenten, welche der Römi- 
schen Glaubenslehre zugethan sind. Fkft. 1782. 8. 

Prophet, der baierische, oder die dem frommen Joh. Dan. 

Wunder von dem Engel Gabriel übergebene Prophezeiung. 
Hanau. 

Prophezeiung, höchst merkwürdige, auf die Jahre 1848- 
58. Erfurt. 12. 

- der Somnambule Maria Stiefel. Colraar. - Dazu: Höchst 
merkwürdige Visionen und Träume. Colmar. - Blicke 
in das Labyrinth der Zukunft von J. A. Müller. Heidel- 
berg. 1848. 

— , der starke Herr.^cher, von Silvester. Stuttg. 1850. 
Prospect der Residenzstadt Würzburg. Dazu: Die Schlös- 
ser: Weisenstein, Pommersfelden, Gaibach. 

- und Grundrisse der neugebauten Glas- und Treibhäuser 
im Hofgarten zu Würzburg. 

- der Stadt Rotenburir. 

Abdruck derer Chur und Fürstlich. Protoc ol len der fürstl. 
Häuser Würtemberg, Brandenburg, Culmbach und Sachsen- 
Meiningen gegen die Reichsritterschaft. 1753. fol. 

Protokolle über die Verhandlungen des Landrathes in 
Unterfranken und Aschaffenburg. 1838 u. f. Wzbg. 4. 

Prüfung des bambergi^chen Dhomcapituls wider das Hoch- 
Stift und Seine dermahlen reg. HochfürsÜ. Gnaden da- 
selbsten. 1745. fol. 

- der Geschichte von Bayern für die Jugend und das Volk, 
mit Urkunden. Frkft. u. Lpzg. 1787. 8. 

- öffentliche, der Ursuliner-Schulen zu Würzburg. Wzbg. 8. 
Publicationen des literarischen Vereins in Stuttgart. 8. 
Purkart, v. , Kriegs tage der Bayern , ein kriegsgeschichü. 

National -Kalender. München. 1825. 8. 

Pütter, J. S., Versuch einer Gelehrten-Geschichte derGeorg- 
Augusts- Universität zu Göttingen. Götting. 1765-88 
2 Bde. 8. 



2845. 

2846. 



159 

Pütt er, J. S., Inbegriff der teutschen Reichsgeschichte. 
Göttingen. 1780. 8. 

Puttrich, L. n. Geysser, die Stadtkirche und die Schloss- 
kapelle zu Freiburg an der Unstrut. Mit Erläuterungen 
von C. P. Lepsius. Leipz. 1839. fol. 



2847. 

2848. 

2849. 
2850. 

2851. 

2852. 
2853. 

2854. 



2855. 



2856. 

2857. 

2858. 

2859. 

2860. 

28G1. 



Rafn, Ch. Chr., Memoire sur la dt^couverte de l'Amerique 
au dixieme siecle. Trad. par X. Marmier. Paris 1838. 

- — Antiquitcs americaines daprt^s les monuments histori- 
ques des Islandais et des anciens Scan.linaves. 1845. 

Ragozi e Pandur in Kissingen. Milano. 1830. 8. 

Kaiser, A. von, die römischen Alterthümer zu Augsburg. 
Augsb. 1820. 4. 

urkundliche Geschichte der Stadt Lauingen an der 

Donau. Augsbg. 1822. 4. 

das römische Antiquarium zu Augsburg. Augsb. 1823. 4. 

Guntia oder merkwürdige Ereignisse der Donaustadt 

Günzburg. Augsbg. 1823. 4. 

— — Drusomagus - Sedatum und römische Alterthümer bei 
Augsburg. Augsbg. 1825. 4. 

- — antiquarische Reise von Augusta nach Viaca. M. K. 
Augsbg. 1829. 4. 

Beiträge für Kunst und Alterthum im Ober-Donaukreia. 

Augsbg. 1829—34. 3 Hfte. 4. 

Der Ober- Donaukreis des KR. Bayern unter den Rö- 
mern. Augsbg. 1830-32. 3 Hfte. 4. 

Historische und artistische Beiträge zu den Landgerichts- 
Bezirken Buchloe-Neuulm. Augsbg. 1830. 4. 

Sammlung von 200 geschnittenen Steinen von Julius 

Cäsar bis Franz IL Augsbg. 1832. 4. 

die Wappen der Städte und Märkte des Ober- Donau- 
kreises des Königreichs Bayern. Augsbg. 1834. 4. 

— ^ - die aus einer uralten Grabstätte bei Xordendorf erho- 
benen merkwürdigen Fundstücke. Augsbg. 1844. 8. 



i 



I 

2 









i 



miM 



Ib'O 

2862. 



2863. 
2864. 

2865. 

2866. 
2867. 



2868. 

2869. 

2870. 
2871. 

2872. 

2873. 

2874. 

2875. 

2876. 

2877. 

2878. 

2879. 
2880. 

2881. 



Rapsodiae sive Chronicon Hennebergicum von Glaser 

vom J. 1078—1559. Meiningen. 4. 
Kasp, Jos., Ich undSeyn, meine Philosophie. Wzbg. 1823. 8. 
Fünfsinnige Beleuchtung des sechsten Sinnes. Wzbg. 

1834. 8. 

Beweis, dass Jesus Christus Gott und Mensch zugleich. 

Wzbg. 1838. 8. 

Rasser, J., Christenliche katholische vnd wolgegrundde Pre- 
tigen. Cöln 1578. 4. 

Basis des Rastädter Friedens, enthaltend die zu Campo 
Formio festgesetzten Friedensartikel, welche zu Rastadt ra- 
tifizirt werden sollen. 3. Aufl. Paris und Rastadt 1798. 8. 

Rath, C, Beschreibung der bei Erbfingen neu entdeckten 
Höhle. Rcutl. 1834. 8. 

Rathgeber, G., Beschreibung der berzogl. Gemälde-Gallerie 

zu Gotha. Gotha 1835. 8. 
Bibliotheka Gothana. Gotha 1839. 

Sopra il simulacro del Mercurio sedente &c. Gotha 

1842. 4. 

Hekate epipyrgidia d'Alcamamente sull' acropoli d'Atene. 

Roma. 8. 

Rau, Ambr., über den technischen Theil der Salzwerks- 
künde. Wzbg. 1809. 8. 

Bemerkungen über das naturhistorische Mineralsystera 

des F. Mohs. Wzbg. 1821. 8. 

— J. G., Regimentsverfassung der freien Reichsstadt Speier. 
I. und II. Abth. 1845. 4. 

Raum er, Fr. v., historisches Taschenbuch. Leipzig, Brock- 
haus. 1830 u. f. 

R (a u p) , J. B. , vollständige Getränk - Rechnung. Volkach 
1773. 8. 

Ravennatis Petri: Aurea opuscula — ejus artificiosa me- 
moria. Col. 1508. 

-- — Alphabetum aureum. Lugd. 1509. 8. 

Reben stock, H. P., Newe Livische Figuren darin die 
ganze röm. Historien begriffen. Frkf. 1573. qu. 4. 

Rebenwein, A. F., Melchior v. Zobel, ein Original-Trauer- 
spiel. Eichstaedt. 1824. 8. 



2882. 

2883. 

2884. 

2885. 

2886. 

2887. 

2888. 

2889. 

2890. 

2891. 



2892. 



2893. 



2894. 



2895. 
2896. 
2897. 



161 

Reburg, F. J., Erinnerungskranz bei der Feier des October- 
festes 1837. Wzbg. 1837. 8. 

Der Wirzburger Recensent oder Luther verderbte Alles, 
ein Brief an Hrn. Andres. O. O. 1787. 8. 

Rechenschaft öffentliche über die Armen - Versorgung der 
Residenz-Stadt Würzburg. 1794. 8. 

Rechenschafts-Bericht des Taubstummenvereins - Vor- 
Standes für 1841 zu Würzburg. 1842. 4. 

— des Verwaltungs-Ausschusses des Kunstvereins zu München 
für d. J. 1844—51. 4. 

- des Württembergischen Alterthums- Vereins für 1844 und 
folgende Jahre. 4. 

Rechenkunst von J. W. J. S. Würzburg, bei Joh. Jac. 
Stahel. 1 784. 

Recht und Herkommen des Würzburger Lehenhofs, die 
Ritterdienste der Vasallen betr. 1805. 8. 

Rechte und Verbindlichkeiten der adelichen Gutsbesitzer im 
Grh. Würzburg. Wzbg. 1807. fol. 

Rechtfertigung eines Versuchs einer doktrinellen Aus- 
legung des 7. Artikels v. Lüneviller Frieden. Germanien 
1801. 

- der Betrachtung über das Schreiben Sr. Maj. des Königs 
von Preussen an die durchlauchtigste Herzogin v. Anhalt- 
Cöthen. Wzbg. 1827. 8, 

Rectoratus Joa. Thomae Freigii iur. utr. dr. d. XXX. Nov. 
1576 in gj-mnas. Altorf demandatus, cui subiecta est typica 
delineatio ipsius Gymnasii praelectionum. Nbg. 1577. 4. 

Reduktions- Tab eilen der im Unter-Mainkreis bisher üb- 
lichen Maasse u. Gewichte in Bayerische. Besondere Bei- 
lage zum IntelL-Blatt Kr. 142. Wzbg. 1821. 4. 

Rede in der Versammlung der Rechtschaffenheit am Wahl- 
tage Franz Ludwig*s. 1779. 

— Pius' VI. gehalten im geheimen Consistorio den 23. Sept 
1782. Rom. 8. 

- des K. K. Oesterreichischen Gesandten beim deutschen 
Bundestage. Frankf. a/M. 1816. 4. 

11 



i 



i 






*j 






« 

i 



162 



2898. 



'i 






I 



2899. 



2900. 

2901. 

2902. 
2903. 

2904. 



2905. 

2906. 

2907. 

2908. 
2909. 

29 JO. 

2911. 



2912. 
2913. 

29U. 
2915. 



Kede zur 1000jährigen Feier der Einheit und Selbstständig» 

keit Deutschlands vom Director des Gymnasiums zu 

Schleusingen. Ebend. 1843. 8. 
Reflexiones, kurtze, über die von Sr. churfürstl. Gnaden 

zu Mainz bciördertc Verordnung die Klüster und deren 

Geistliche betr. 1772. 8. 
Regel des heil. Aurelii Augustini samrat der Auslegung 

Alphonsi ab Orosio. W/.bg. 1735. 
Regeln vom Schreiben, Reden und Versemachen in deutscher 

Sprache. Wirzburg, Stahel. 1772. 
Regulae Salesianae. Xenium. 1775. 
Register über die ersten 24 Hefte des The&aurus juris 

franconici. Wzbg. 8. 
- alphabetisches, von G. Hemmerich über alle in den Intelli- 
genz-Blättern des Untermainkreises enthaltenen Gesetze 

und Verordnungen v^n den Jahren 1821 bis mit 1837, 

Wzbg. 1837. 4. 
Vom hochwürdigen Sacrament des altars underricht, durch 

D. Urbanum Regium zu Augsburg gepredigt. 1523. 4. 
Reglement und Instruction für Officire sowohl als Beamte 

wegen des Landwehrregiments. 1743. fol. 
— Le Service interieur des troupes ä cheval du 24 juin 

1792. Paris. 1810. 8. 
Regula beati Augustini. Lugduni. 8. 
Reibelt, Joa. Mich. Ad., Corpus juris miscellanei. Herbi- 

poli. 1688. 8. 

Das Reich der Todten : Eine Zeitschrift vom Jahr 1796 bi» 

1800. 27 Bände. 8. 
Reichenau, Kloster, der Rom. Kais. Maj. allerunterth. 

Libellus Revisorius in Sache H. Bischof und Fürst zu 

Constanz. 1754. ful. 

Reichsdeputation, Protocoil der ausserordentlichen, zu 
Regensburg. 1803. 2 Bände. 4. 

Reichskammergerichts, des Kaiserl., Calender auf das 

J. 1758. Frankf. 8. 
Reichs- u. Staats-Handbuch, neues genealogisch-sche- 

matisches, auf das J. 1748, 1759. Frankf. 8. 
Aller des h. r. Reiches Ordnungen. 1573. fol. 



i. 

«1 



2916. 
f9l7. 

2918. 



2919. 



2920. 

2921. 

2922. 

2923. 
2924. 
2925. 
2926. 



2927. 
2928. 



2929. 
2930. 

2931. 
2932. 



2933. 
2934. 
2935. 



163 

Reichsstandschaft, die teutsche. Leipz. O. J. 8. 
Was sollen die geistlichen Reichsstände jetzt thun? 
Mainz. 1798. 

Reichstags-Ordnung. Satzung des Abschied des heil. 

röm. Reiches sammt andern Kaiserl. &c. Constitutionen. 

Mainz, Joh. Albini. 1621. fol. 
Abdruck der Duplikschrift, welche auf die von der Reichs- 

ritterschaft Orts Kocher eingegebenen Replik an den 

Reichshofrath übergeben wurde. Stuttgardt. 1706. fol. 
Reicheisburg, Rudolph von, eine vaterländ. Geschichte. 

Wzbg. 1821. 8. 

Reider, J. E. v., die landwirthschaftlichen Verhältnisse des 
Künigr. Bayern. Hersbruck. 1819. 4. 

Reiffenberg, Baron de, Collection des Chroniques Beiges 
inödites. Bruxelles. 1848. 4. 

Extrait des Bulletins de TAcademie de Bruxelles. 8. 

— — Notice sur quelques Manuscrits. 8. 

~- — Histoire des Arts. Philologie. 8. 

Erörterung der Frage: Sind die Hrn. Grafen von R ei ff er- 
sehe id-Dyk und Stadion berechtigt, Renten aus der 
Reichsstadt Frankfurt zu fordern. Frankf. 1804. 8. 

Reifrock, über den. 4. 

Reilly, F. J. v., Schauplatz der fünf Theile der Welt mit 
Rücksicht auf Büsching's grosser Erdbeschreibung, Wzbg. 
1789. 2 Bde. 4. 

Heraldischer Atlas. Wien. 1791. 4. M. K. 

Reinhard, J. P., vollständige Wappenkunst. Nürnberg. 
1747. 8. 

de litterarum in Franconia initiis. Erlang. 1759. 4. 

— — Sammlung seltener Schriften, welche die Historie 

Frankenlands und der angränzenden Gegenden erläutert. 

Coburg. 1763. 8. 

de historiae Franconicae difficultate eiusque causis. 

Erlang. 1772. 4. 

Rcininger, St., Münnerstadt und seine Umgebung. Wzbg. 
1852. 8. 

R e i n z e r , P. Franc. , S. J. , Meteorologia philosophico- 
politica. Augspurg. 1712. f. 

II* 



I 

li 

i 



1 



I 



f. 

\ 
i' 






.V 



I 



lt)4 



293H. 



^ 



2937 
2938. 



2939. 

2940. 

2941. 

2942. 

2943. 

2944. 

2945. 



2946. 
2947. 

2948. 
2949. 
2950. 



Reipublicae Augustanae Vind. ab aiuio 1548 praefecti 
H Luca Kiliano expressi ehaU-ographicis forniis. 1624. 
c. fig. lul. 

Keise, die, der Kinder L>rael aus Kgyptcn durchs rothe 
Meer. Karte. 

Keissbuch des heil. Lands, das ist eine gründliche Be- 
sclireibung aller Meer- und Pilgerfahrten /um heiligen 
Lande, so bisher von den l^ngläubi^en eroliert. Frank- 
furt a.M. 1584. fol. 

Reiselsberger, Jac, die Ivleine Schweiz, oder Einladung 
zur Reise nach Streitberg. Ohne Druckort. 1820. 8. 

Keiss-Get'ert, der getreue, durch über- und Nieder- 
Teutscliland. Nürnberg bei Christ. Rietr^l. 12. 

Keissmanu, Job. Val., Rede zun, Antritte des Rectorats 
am 5. Januar 1844. Wzbg., Thein. 1844. 4. 

Heiter, Dr., Ueber die Impfung der Kühe mit Menschen- 
blatterstuff. (Extra-Abdruck.) 4. 

Keiatio, s. visitationis venerabilis capituli Gerlocuriaui a 
Decanu, Parochis in lucem data. Herb. 1739. 4. 

— historicA, de ortu et progressu tidei orthodoxae in regne 
L'hinensi per Mission. S. J. Ratisbonae. 1672. 12. 

Relation der Sigreichen Victori, welche die zu Hungern 
vnd Behaimb Kön. Maj. mit dero vnderhabenden Kayserl. 
Armada, wider den von Weinmar, vnd Hörn, nächst Gott- 
lieber hilff bey Nürdlingen erhalten, beschehen den 5. vnd 
6. Septbr. 1634. Bestehend in 4 Quartblättern. — Ferner: 
Relation von der Schlacht bei Nördlingen. 1634. Zwei 
Quartblätter. 

Relationen aus dem Parnasso. 

Religion, die friedsame, verf. von einem Kaplane des 
Stiftes Mainz. Aschaffenb. 1771. 8. 

Remling, F. X., Geschichte des Klosters Heilsbruck ober- 

halb Edenkoben. Mannheim. 1832. 8. 

Urkundliche Geschichte der ehemaligen Abteien und 

Klöster in Rheinbayern. Neustadt a/H. 1836. 2 Bde. 8. 
— die Maxburg bei Hambach. Mannheim. 1844. 8. 



2951. 



2952. 



2953. 



2954. 
2955. 



2956. 

2957. 

2958. 

2959. 

2960. 
2961. 
2962. 

2963. 

296L 

2965. 

2966. 

2967. 



IG5 

Remling, F. X.. das Refonnationswcrk in der Pfalz. Eine 
Denkschrift für die Heimath sammt einem Umrisse der 
neueren Pfälzischen Kirdiengegchichte. Mannheim. 1846. 8. 

Geschichte der Bischöfe von Speier. Mainz. 1852-53. 

2 Bände. 8. Dazu: Urkun.lenbuch zur Geschichte der 
Bischöfe von Speier. Mainz. 1852—53. 2 Bde. 8. 

Remonstratio, quod non attento discursu iiuper sub nomine 
Abbatis Ebracensis typis vulgato parochialis ecclesia in 
Villa Unter- vulgo Burgwinheim jurisdictioni visitationi ac 
correctioni ordinarii Herbipolensis quoad curam animarum 
subjaceat. 1 730. 4. 

Rennenkampf, AI. v., Ueber Pius VH. 1813. 8. 

Renner, der, ein Gedicht aus d. XHL Jahrh. verf. v. Hugo v. 
Trimberg, herausg. v. histor. Vereine zu Bamberg. Bamb. 
1833 - 36. 3 Hefte. 4. 

Repertoire alphabetique et raisonne du Code Napoleon. 
Wurzbourg. 1813. 8. 

Resolvirung, grössere, über das Korn- und Haber-Geraäss 
in den Aemtern des Hochstifts Würzburg. 1686. 4. 

— wie man leicht ersehen kann, wie viel fränk. Gulden 
rhein. Gulden seyn. 8. 

Resolvirungen über die im Hochstifte Würzbnrg cursiren- 
den Geldsorteu. Wzbg., Fr. Xax. Riemer. 1801. 8. 

Retzendorf, C, dreifaches Kleeblatt. Altdorf. 1730. 8. 

Rcuss, F. A., Walafridi Strabi Hortulus. Wirceb. 1833. 8. 

de libris physicis S. Hildegardis commentatio historlco- 

medica. Wirceb. 1835. 8. 

— - Lectiones de scientt. natt. historia indicit. Inest. 
Lection. Samonicearum Part. 1. W^'rceb. 1836. 4. 

- — Programma: Joannis HoflFeri descriptio urbis Kitzingae. 
Wirceb. 1836. 8. 

Inscriptiones et monumenta sepulchralia urbis Kitzingae. 

Wirceb. 1837. 8. 

— — Leben des M. Joh. G. Hochstater nebst einer hand- 
schriftlichen Nachricht v. 1602. W'zbg. 1837. 8. 

Ael teste Urkunde über den Umfang der würzb. Stadt- 
markung. Wzbg. 1838. 8. 



li 

8 



I 



I) 



I! 






f 

.4 



I 

- k 

Ü 



I 



166 



2968. 



m 



i 



2969. 

2970. 

2971. 
2972. 



1 



2873. 

2974. 

2975. 

2976. 

2977. 

2978. 

2979. 

2980. 

2981. 
2982. 
2983. 
2984. 

2985. 



Reuss, F. A., historisch-literarische Aufsätze für das Feuille- 
ton der n. würzb. Zeitung und des frUnk. Volksblatts 
1838-39. fol. 

- - I'ragmente eines altdeutschen Gedichtes von den Helden- 
thaten der Kreuzf^Uirer im h. Lande. Kitzingen. 1839. 8. 
Kurzer chronologischer Abriss der Geschichte des vor- 
maligen Frauenklosters zu Kitzingen. Kit/.ingen. 1840. 8. 

. Walther v. d. Vogehveide. Wzbg. 1842. 8. 

• Monumenta Kilianea. Erstes lleü. Das Cvriakus- 

Panier. Mit 2 lithographirten Abbildung,.n. Wür/bure 
1844. 8. ^' 

Johann v. Egloffstein, Bischof zu Wurzburg u. Herzog 

zu Franken, Stifter der I. Hochschule zu Würzburg. 1817. 8 

die Stiftung für Würzburgische Alumnen zu Perugia. 

In der Katholischen Wochenschrift. No. 7. 1855. 

- Fr. Casp. , Ideen zum Criminal - Recht. Würzburjr 
1814. 8. ^* 

- Karl Jos., Pindars zweite Olimpie, übersetzt. Wür^bur? 
Stahel. 1809. 8. 

- iMaternus, öoll man auf Universitäten Philosophie erklären? 
Würzburg bei Rienner. 1789. 8. 

Initia doctrinae philosophicae solidioris. P. I. Logica 

Salzburgi. 1798. 8. 

- Dr. P., Bemerkungen über den ansteckenden Typhus 
Wzbg. 1814. 8. 

Reuter, J. G., Sonne, Mond und Sterne auf Siegeln und 
Münzen des Mittelalters, was sie bedeuten. Nürnberg 
1804. 8. *' 

Revolution, der französischen Ausbruch betr. 86 kleine 
Druckschriften. 

Reydt, Joh., Hydrophylacium oder neuwe Beschreibung 
des \\ underheylsamen Baades Pfeffers. Zug 1708 

R^^ynitzsch, Wilh., Ueber Truhten u. Barden, Feste u 
Gerichte der alten Teutschen. Gotha. 1807 8 

Ausfiihrliche und Grundrichtige Beschreibung des ganzen 
Rheinstromes, darin klärlich enthalten, wo, wie, und 
welcher Gestalt selbiger entspringe u. s.w. Nürnb. 1690. 8 

Rhetonca explicata. Wirceb. 8. 



167 



2986. 
2987. 
2988. 
2989. 

2990. 
2991. 

2992. 



2993. 

299 J. 
2995. 

2996. 



2997. 

2998. 
2999. 



3000. 
3001. 

3002. 
3003. 
3004. 



Richarz, P., Ueber die Idee des Schönen. Wzbg. 1811. 8. 

— - Chrestoraathia latina. Wirceb. 1811. 8. 

Deutsches Musterbuch. Bamb. & Wzbg. 1815. 8. 

— — Ihren Majestäten von Bayern von der Hochschule zu 
Würzburg. 1820. 8. 

— — Ode ad Ludovicum Bavariae regem. Wirceb. 1825. 4. 

— — De politicorum Ciceronis librorura tempore natali. 
Wirceb. 1829. 4. 

— — Versuch einer neuen philologisch-ästhetischen Erklärung 
der horazischen Stelle Od. Hb. IH. cap. 4. v. 1 — 8. 
Wzbg. 4. 

Programma, quo Universitatum Bavaricarum leges civibug 

"Academicis in auditorio promulg. Wirceb. 4. 

Richter, J, L. G., Vaterlandskatechisraus der Teutschen. 
Erlangen. 1814. 8. 

— — Actus solemnes in Gyranasio regio Erlangensi. Er- 
langae. (1831.) 4. 

Riedel, Karl, der fränkische Merkur und H. t. Hornthal 
und mein Verhältniss zu beiden. Frankfurt und Leipzig. 
(1838.) 8. 

Rieger, Balthas. , Versuche in der Dichtkunst. Würzburg. 
1817—36. 4 Bde. 8. 

— — Cantica latina. Wirceb. 1841. 8. 

— Jos. Ant. V., Josephs II. harmonische Wahl-Capitulation 
mit den Wahl-Capitulationen der vorigen Kaiser. Prag. 
1781. 8. 

Hirtenbrief des Bischofs J. Albert v. Ri egg von Augsburg. 
Wzbg. 1832. 8. 

Riegler, G., Die Klagelieder des Propheten Jeremias. Er- 
langen. 1814. 8. 

— — Predigt bei der gesegneten Erndte 1817. Würzburg. 
1817. 8. 

— — Evangelisches Hilfsmittel in menschlichen Uebeln. 
Sulzbach. 1822. 

— — Lorenz Wolfs, Pfarrers zu Kleinrinderfeld merkwür- 
diger Streit wegen Beheizens des Kaplanszimmers. Bamb. 
1834. 8. 



't 



li 



[B^R 







168 

3005. 
3006. 
3007. 

3008. 

3009. 

3010. 
30IJ. 
3012. 
3013. 
30 U. 



3015. 



3016. 

3017. 
3018. 

3019. 

3020. 

3021. 
3022. 
3023. 
3024. 



Riegler G. , Nachrichten über Lorenz Wolfs, Pf. z« RJ. 
t-inkerkerung. Bamb. 1834. 8. 

"nr,a^T ^'"''' ''''""' '" '^'-""'"<-'>'<l- "ach Leben 
und A\,rken geschildert. Bamb. 1834. 

- - Jesu., Christus, unser Heil. Veber Glück und Sieg 
er Gottlosen. Von der Achtung, die „an dem gemeLn 
Manne schuldig ist. 3 Bändchen 

'^ dL'^hT' ''"'"''"' '"''"'' ""' ''--" Schicksale. 
Deutschland. 1800. 8. 

- - Kevision des würzburgischon Schulwesens. Wzbg bei 
Bonitas. 1803. '' 

Ries, das. Eine Zeitschrift. Xördlingen. ,837-42. lOIIfte 8 

KlffM ;, ;^r'''"''''™''""""- Schwei„fur.h. 1691. 8.' 
«|lleJ, M. J., Syntaxis ornans et varians. Wirceb. 8. 

R.ndv.ehpest. über die. Wzbg. 1796 4 

"''mf'w l"" ^■'^^"•^■■«'^'-"'''■-'»coustitu.ion des Jahres 
183o. Wzbg. J836. 8. 

Ringel mann A.F., Beiträge zur Geschichte der Uuiversitüt 
^Nurzburg m den letzten zehn Jahren. HulUigungsschrift 
d^ K. Lmversität Würzburg zun, Jubelfeste 1832. Wzbg. 

~^!i ^\f" '^"'"'"'"""8 '•»"> rheumatischen Zahnweh, 
«zbg., Renner. 1800. 8. 

Ueber die Entzündung. Wzbg. 1801 8 

- - Gedanken über Pflege des Mundes insbesondere der 
Zahne. .Nürnberg, Chr. Sebald. 8. 

- - Abfertigung „der Erwiederung auf den abgeforderten 
Beweis Gallette-s. Wzbg. 1828 8 g ■<> -irrten 

Ri«g.nüller Joseph, die Idylle nach der Theorie der 
Schäferpoesie. Wzbg. 1781. 8. 

~ 1782'" i"'?'" v" """"""^ ''"'^"^'■'«' ^^■-l'-g '"'"0 
1782. Wirzburg, Xitribitt. 4. 

Ringseis, Nepom., Ueber den revolutionären Geist auf 
den deutschen Universitäten, liede. München. 

R-tel, G Rechtfertigung des Königs von Preussen in der 
Kolner Sache. Wzbg. 1840. 8. 

''ll'h ^ k''""" '" ™- ''""'"' ^o'«""" undTotnan. 
Aschaffenb. 1834. 8. M. 1 K. 



3025. 
3026. 

3027. 

3028. 

3029. 



3030. 



303;. 



3032. 

3033. 

3034. 

3035. 

3036. 

3037. 

3038.. 

3039. 

3040. 



169 

Ripoll, Fr. Th., Martyrologium juxta ritum. Romae. 1733 4 

Rippel Georgii, Aherthum und Bedeutung der Ceremonion 

der II. R. Catholischen Kirche. Angsb. 1727. 8. 

Ritter, Fr. Frhr. v. , Beiträo-p 71, r t^« • ,., 

,...., ^ . ' "^^^^age zur Regierungsgeschichte 

Königs Ludwig I. München. 1853. 2 Bde. 8. 

Standeskalendor des hohen deutschen Ritterordens f. d. J. 
1<95. Mergenth. 8. 

Der freien Reichs-Uitterschaft in Franken erneuerte Ord- 
nungen 1645, „ebst einigen kleineren die Reichsritterschaft 
betreffenden Schriften. _ Dieselben von d. J. 1696 und 
1772. 4. 

In jure et facto begründete Gegendeduction der R. Ritter- 
schaf t in Schwaben verraittgliederte Wurtemberg. Vasallen 
ererbte Reichs-Inimedietet J702. fol. 

Dess h Rom. Reichs ohnmittelbahren Freier Ritterschaft 
am Rheinstrom , in der Wetterau und zugehörigen Orthen 
von Jetziger Rom. Kays. Majest. Leopold I. erneuerte u. 
conhrm,rte Raths- Satzung und Ordnungen. Mavntz, ge- 
druckt durch Joh. Gg. Ȋflfner. 1723. 4. 

Rituale s. agenda ad usum ecdesiarun. Moguntinae. Herbi- 
pol. et Wormat. Herbip. 1671. fol 

Rocoles, J. B. de, la fortune marästre' de plusieurs princes. 
a tologne. 1718. 8. 

Röckel J., Beschreib, der Mineralquelle zu Uohenstatt 
München. 1832. 8. 

Röhr, J. F., Predigt am Reformationsfeste 1838. Weimar 
(1838.) 8. vveimar. 

Roepell, R ae Alberto Waldsteinio Friedlandiae duce 
Irodilore. Halle. 1834. 8. 

Das heyl. Römische Reich teutscher Nation. Nürnberg 
Karte. °' 

Roppelt J., Geographische Vorstellung des Churfürstl. 
bayr. Furstenthums Bamberg, bestehend in 33 Karten 

~ lloö'^'t"''""^ ■''' """""^"""""^ ^''"''"S- Nürnberg. 

Rüsch, K N., Handbuch der Geschichte des Grossherzog, 
timms \\ürzburg. Wzbg. 1813. 8. 



t% 



170 

3041, 



,,.i 



3042. 

3043. 

3044. 

3045. 

3046. 

3047. 

3048. 

3049. 

3050. 

3051. 

3052. 
3053. 



3054. 
3055. 
3056. 
3057. 



'S 



3058. 



Rübch, F. N., Versuch einer metrischen Uebersetzung der 

Stelle aus Ovids Verwandlungen L. XV. vss. 746 — 870. 

Wzbg. 1816. 4. 
Rose, ß. . Herzog Bernhard der Grosse von Sachsen-Weimar. 

Biographisch dargestellt. Weimar. 1828—29. 2 Bde. 8. 
Romann, Herrman Stern'^ Israelitenthum in seiner Bürde 

und Würde beurtheilt. Wzbg. 1836. ö. 
R o ni i g , L. F. . chronologische Tabellen der allgemeinen 

Geschichte. Stuttg. 1818. gr. fol. 
Rosen h ahn , Fränkisches Adressbuch f. d. Jahr 1 796. 

Ansbach. 8. 
Rosenkranz, Carl, neue Zeitschritt für Geschichte der 

germanischen Völker. Halle. 1832. 4 Hefte. 8. 

— — Georg Wilhelm Friedrich Hegels Leben. Supplement 
zu Hegels W<'rken, mit Hegels Bildniss. Berlin. 1844. 8. 

Rosenkrantz, Wilh., die Aufgabe der deutschen Philo- 
sophie. München. 1844. 8. 

Rosenmüller, J. C, die Merkwürdigkeiten von Muggen- 
dorf. M. K. Berlin. 1804. fol. 

RÖser, B., & Urban, A. , Berichte bayerischer Aerzte 
über Cholera morbus. München. 1831 — 33. 4. 

Roesser, P. Columbani, Institutiones philosophicae de ho- 
mine et de Deo. Wirceb. 1780. 8. 

— — Institutiones logicae. Wirceb. 1775. 8. 
Rosenhauer, Wilh. Gottl., die Lauf- und Schwimmkäfer 

Erlangens. Inaugural - Abhandlung. Erlangen , Barfus. 
1842. 4. 
Rossbach, J. J. , die Lebens-Elemente des Staates. Wzbg. 
1844. 8. 

— — die Philosophie der Gerechtigkeitspflege. Würzburg 
1847. 8. 

— - die Bundesverfassungen in historisch -politischer Ent- 
wickelung. Wzbg., C. A. Zürn. 1848. 8. 

Rost, de non ente consuetudinis curiae fcudalis Wirceb. 

circa successionem . . . auf gleichen Namen, Schild, Stamm 

und Helm. Wzbg. 1794. 
Rost, J. W. , Versuch einer histor. Statist. Beschreibung der 

Stadt u. Festung Königshofen. Wzbg. 1832. 8. 






3059. 

3060. 

3061. 

3062. 

3063. 

3064. 

3065. 



3066. 

3067. 

3068. 

3069. 

3070. 
3071. 
3072. 

3073. 

3074. 

3075. 

3076. 

3077. 

3078. 



171 

Roswein, Heribert!, de vita et verbis Seniorum libri X 

historiam eremiticam complectens. Antwerpiae. 1615. fol. 
Rotenhan, A. v. , Unterschiedliche Andachtsübungen zu 

einem frommen Lebenswandel. Wirtzb. 1737. 8. 
Roth, Franz, der Werke Ion von Kuonrat von Wirzeburc. 

Frank f. a, M. 1848. 8. 
die Mähre von der Minne oder die Herzmähre von 

Konrad von Würzburg. 184«. 8. 

— Fr. V., Von dem Einflüsse der Geistlichkeit unter den 
Merovingern. Akademische Rede. Nürnberg. 1830. 4. 

Lobschrift auf Lorenz von W'estenrieder. München. 

1832. 8. 

Einige Bemerkungen über die fortdauernde Abhängig- 
keit unserer Bildung von der klassischen Gelehrsamkeit. 
München. 4. 

— F. J. B., der neue Constitutionsstein Bayerns. Würzb. 
1826. 4. 

— Jos. Ferd., Nürnberger Taschenbuch. Nürnberg. 1812- 
2 Bdchen m. K. 

— J. G., Basilii exhortationes ad Leonem filium , und das- 
selbe ins Deutsche übersetzt. Baruthi. 1669. 12. 

Caspari Barlaei de bono principe adversus Nikolaura 

Machiavellum oratio. Baruthi. 1672. 12. 

— J. R., Molluscorum species. Monaehii. 1839. 4. 

— K. , Gelegenheits-Gedichte. Münch. 1829. 8. 

die Bäugung und Schreibung der neuhochdeutschen 

Hauptwörter. Kempten. 1836. 8. 

Rotteck, C. v., Allgemeine Weltgeschichte für alle Stände. 
1831. 4 Bde. 8. 

Rottmayer, A., Statist. - topogr. Handbuch für den Unter- 
mainkreis des Königr. Bayern. Wzbg. 1830. 8. 

R 1 1 w i 1 a n u s , die kath. Confession gegen die Augsburgische 
und andere Partikular-Confessionisten. Wzbg.. Zink. 1652. 

Rubel, J. F. , Vera vini et aquae constitutio physica in 
Francunia. 1737. 4. 

Rückblick auf meine merkwürdige Reise über Hammel- 
burg. 1818. 8. 

Rückkehr, die, zur katholischen Kirche. Leipzig. 1851. 



r- 
^ 



172 

3079. 
3080. 
3081. 
3082. 



Rücker, Friedr. Wilh., die Gesohichte des Gymnasiums zu 
Erlangen. 1. Entstellung d. Gymn. Erlangen. 1. 

Rückert, Ueber den Charakter aller wahren Philosophie. 
Baml3. & Wzbg. 1805. 8. 

— M., Analekten zur Geschichte des fränk. Medizinalwesens. 
Wzbg. 1840. 8. 

Riidenhaeusisches Klee-, Denk-, Dank- und Klag-Blatt, 
bestehend in einer Einweihungs-. Ilochzeits- und Leichen- 
predigt. 1712. 4. 

3083. Rudhart, G. Th., Ist Reginos Babenbergk die Altenburg 

bei Bamberg? Niirnb. 1836. 8. 

3084. - — Aelteste (beschichte Bayerns und der in neue&ter Zeit 

dazu gehörigen Provinzen Schwaben. Rheinland u. Franken. 
Hamburg. 1841. 8. 

3085. -- — Einige Worte über Wallensteins Schuld. München. 

1850. 8. 

3086. — J. , Ueber die Verwaltung der Justiz durch dio ad- 

ministrativen Behörden. Wzbg. 1817. 8. 

3087. — — Abriss der Geschichte der bayer. Gesetzgebung, be- 

sonders Erinnerungen an den Einfluss der Staatsverfassung 

auf die Gesetzgebung. München. 4. 
Rudimenta historica. Augsb. & Insb. 1755. 8. 
Rühlmann, G. . Lauchs., Untersuchung über die Wahl- 

fahigkeit der Churfürsten von Köln und Bayern. 0. O. 

1711. 4. 

3090. Rutsch, Dr. jur. , die Einrede der verkauften u. tradirten 

Sache. Wzbg. 1848. 8. 

3091. Ruith, C Jos., Von dem Leben und Wirken des Conrad 

Celtes. Programm für Münnerstadt. Wzbg. 1852. 4. 

3092. Ruland, Ant. , series et vitae Professorum SS. Theologiae, 

qui Wirceburgi a fundata academia usque in ann. 1834 
docuerunt. Wirceb. 1835. 8. 

3093. — — und J. A. C. Kaiser, Rede bey der Fahnen- 

weihe zu Kitzingen. Kitz. 1837. 8. 

3094. — — Rede am Tage der ersten Commuuion der Kinder 

1837 in Kitzingen. Wzbg. 
3095. Letzte Rede zu Kitzingen. Kitzingen. 1837. 8. 



3088. 



3089. 



3096. 



3097. 



3098. 



3099. 



3100. 



3101. 



3102. 

3103. 

3104. 

3105. 
3106. 

3107. 
3108. 

3109. 
3110. 

3111. 

3112. 



173 

Ruland. Ant, der fränkische Clerus u. die Redemptoristen. 
Wzbg. 1846. 8. 

— Ign. Jos., Worte an der Gruft des Priesters Joh. Pius 
Gabler. Wzbg. 1843. 8. 

— Th. Aug., Dissertatio de viribus animi in corpus humanum. 
Wirceb. Nitribitt. 1800. 8. 

Ruperii, CA., Franci, oratiuncula de genere, vita et 
obitu V. cl. D. Mich. Virdungi (Kitzingensis). Altorf. 
1637. 4. 

oratio divae memoriae Seren. D. Sophiae Marchionissae 

Brandenburgicae. Altorf. 1639. 4. 

Rupp, J. B., Vollständige Getränk-, Getraid-, Maas-, Ge- 
wicht- und Zins-Berechnung, samt Geld, Weinaich, Ge- 
traidemaas und Ellenvergleichung. Schweinfurth, J. F. S. 
Riedel. 1798. 8. 

Rutta, C. , Rationis juvenes gramatices classibus egressos 
ad artem rhetoricam praeparandi. Part. L Wirceb. 1811. 8. 

Trauerrede auf Max. Jos. L, König v. Bayern. Wzbg. 

1825. 8. 

Worte am Grabe des G. R. Bonav. Blank. Wzbg. 

1827. 8. 

Trauerrede auf Papst Leo XIL Wzbg. 1829. 8. 

~ — Worte am Grabe des Frhrn. Fr. Ad. v. Speth. Wzbg. 
1836. 4. 

Ruttor, Joh. J. Mich., Frühlingsknospen. Wzbg. 1844. 8. 

— Julius, das Wunderbild in der Marienkapelle. Legenden- 
kranz. Wzbg. 1854. 12. 

Rysen, Adam, Rechenbuch. Frankfurt. 1551. kl. 8. 

Ryss, Aug., Etwas über Veterinär-Medicin. M. l K. Wzbg. 
1810. 4. 

Ueber Vieh -Assecuranz- Kredit- Anstalten. Würzburg. 

1831. 8. 

— — Neues System einer naturgemässen Bodcncultur des 
Weinlandes. Wzbg. 1834. 8. 



174 



s. 



il 



3113. Sacerdotium ducale breviarii chronologici. Xcn. 1697. 

3114. K. Sächsischer Verein für Erforschung und Erhaltung 

der vaterländischen Alterthümer. Mittheilungen. Dresden. 
1835 u. f. 

3115. Säcularfeier, erste, der König]. Gesellschaft der Wissen- 

schaft zu Göttiugen, am 29. Novenih. 1851. Göttinsren. 
1852. 8. 

3116. Sänger fest, das erste deutsche, zu Würzburg. Ein Er- 

innerungsalbuni für dessen Theilnehmer von M. R. Wzbg. 
Vogt & Mocker. 1845. 8. 

3117. Saffenreuter, G. J. , Predigt am Feste des hl. Aquilin. 

Wzbg. bei Nitribitt Wwe. 1835. 8. 

3118. — — Rede auf den Hochseligen Hintritt Sr. Bisch. Gnaden 

des H. H. Bischofs Friedrich von Gross zu Trockau. 
Wzbg. 1840. 8. 
3119. Eichenkränze. Mit 1 Stahlstich. Regensb. 1851. 8. 

3120. Sagittarii, (,'asp. , Dissertatio de praecipuis ecriptoribus 

historiae Germauiae. Nürnb. 1734. 

3121. Sailer, Für Kranke und ihre Freunde. 1793. 

3122. — S. , sämmlliche Schriften im Schwäbischen Dialekt. Ulm. 

Mit Abbildungen, kl. 4. 

3123. Salandern, des französischen Helicons Monat-Früchte oder 

getreue Uebersetzungen allerhand curiöser französ. Schrif- 
ten, 1696. 

3124. Saline Friedrichs -Halle. Karte. 

3125. Salisburg. Die 11. Säcularfeier der Weihe der ersten 

Bischöfe von Würzburg, Eichstädt, Erfurt und Buriburg 
durch den hl. Bonifazius im .1. 741 und die Grundstein- 
legung zum Wiederaufbau der Bonifazius-Kapelle. Wzbg. 
1841. 12. 

3126. C. Crispi Salustii opera. Wzbg. 1735. 8. 

3127. Salver, Jos., Icones sanctorum , beatorura episcop. Herbi- 

polensium et Bambergensium principum. Herb. 1710. fol. 

3128. — — Cathedralis ecclesiae Bamberg, in iconibus episcoporuni 

euoruni. Herb. 1717. fol. 



3129. 



3130. 

3131. 

3132. 

3133. 
3134. 
3135. 

3136. 



3137. 

3138. 
3139. 

3140. 

3141. 



3142. 



3143. 
3144. 



8145. 



3146. 



175 

Salver, J. O., Proben des deutschen Reichs -Adels oder 
Sammlungen alter Denkmäler, Wappen &c. Wirzburg. 
1775. fol. 

Salzburg, die, in Franken bei Neustadt an der Saale. 
1640. Karte. 

-- der, bei Neustadt a/S. eilfte Säcularfeier am 12. Juli 1841. 
Wzbg. 4. 

— Frhr. Aug. Voit v., die alte Kaiserburg Salzburg bei 
Neustadt. IL Aufl. Bayr. 1833. 8. 

Salzforstes, Charte des. Fol. max. Aufgez. m. Et. 

Sambuga, J. A., der Priester am Altare. Wzbg. 1830. 8. 

Samhaber, J. B. A.. de statu et nominibus militariura in 
Germania. Wirceb. 1793. 

•— — Darstellung der ausschliessenden Gerechtsamen des 
fürstl. Hochstifts Würzburg auf die Stadt Kitzingen, das 
Kloster daselbst und Zugehörungen. Wzbg. 1798. 

— Conrad, Philosophische Betrachtungen über den Glauben 
an Wunder in unsem Tagen. Wzbg., Dorbath. 1821. 8. 

das k. bayer. Pressgesetz. W^zbg. 1838. 8. 

Sammler, der, für Kunst und Alterthum in Nürnberg. 

M. K. Nürnb. 1824—26. 3 Hefte. 8. 
Sammlung alter Würzburger Wandkalender, quer fol. 

v. 1524—1604. 

— hochfürst]. Wirzburgischer Landesverordnungen. Würzb. 
1776—1801. 3 Thle, wovon der IIL von H. Regierungs- 
rath HelTner herausgegeben, fol. 

— aller jener landesherrlichen Verordnungen und Generalien, 
welche für das Elementarschulwesen im Grossherzogthum 
Würzburg von 1774-1809 ergangen. W^zbg. 1810. 8. 

— von Druckschriften auf Franz Ludwigs Wahl u. Tod. fol. 

Sammlungen, fränkische, von Anmerkungen aus der Natur- 
lehre , Arzneigelahrtheit, Oekonomie u. verwandt. Wissen- 
schaften. Nbg. 1756—68. 8 Theile in 5 Bdn. 

Sammlung der vornehmsten Ptiichten und Ordnungen der 
freyen Reichsstadt Schweinfurth, aufs neue revidirt 1780. 
Gedr. von J. Ph. Morich. 
- verschiedener Jahresberichte und Programme des Gym- 
nasiums in Münnerstadt. 4. 






176 

3147 



3148. 
3149. 

3150. 



3151. 

3152. 

3153. 

3154. 
3155. 

3156. 

3157. 



3158. 



3159. 

3160. 
3161. 



3162. 
3163. 



Sammlung römischer Denkmäler in Bayern, herausgeg, v. 
d. K. Akademie d. ^Viösenschaften. München. 1808. 4. 
•2 Hefte m. K. 

— verschiedener Schriften über die epidemische Cholera in 
Bayern. 1836—37. 4. 

— der merkwürdigsten Staatsschriften über Ländertausch u. 
Füistenverejne. I. St. Kempten. 1786. 8. 

— der merkwürdigsten St.iats-Schrifton, Verliandlungen und 
Recesse, welclie bei den obwaltenden Streitigkeiten des 
Herzogs v. Würtemherg und dero Landständen gewechselt 
worden. Frankf., Leipz. 1765. 

— von lateinischen und deutschen Gelegenheitsschriften und 
Abhandlungen aus dem 18. Jahrhundert. Fol. 

— - von Natur- und Medicin- Geschichten. Breslau. 1717. 
Eilf Bände. 4. 

— von Quellenschriften zur Geschichte Schlesiens. Breslau. 
1847. 50. 4. 

— Züricher Academischer Programme. 4. 

Sandaei, Maxim., commentatio de donario cordis Julii 

episcopi in funere habita. Herbip. 1618. 
Sandelli, von dem verschied. Gebrauche des Abendmals 

bei den Griechen. Wien. 
Sanftl, P. C, Dissertatio in aureum ac pervetustum S.S. 

Evangl. codicem Ms. Monast. S. Emeran. Ratisbonae. 

Rat. 1786. 
Sang, Euchar, der allerseligsten Jungfrau Maria alte und 

newe zu Dettelbach geschehene Wunderzeichen ; aus dem 

Lat. übers, von Job. Victor. Wzbg. 1608. 8. 
Saphir, M. G., drei Tage in Nürnberg am VHI. grossen 

Nationalfeste 1833. Nürnb. 1833. 8. 

— — humorist. satyr. Yolkskalender für 1852. Wien. 
Sartorius, C. J. C. L. A. , Specialen historiae opinionum 

de Sorte infantium sine baptismate mortuorum. Wirceb. 

1783. 8. 
Sattes, S. L. V., lieber die Verbindung der Statistik mit 

der Staatswirthschaft. Bamb. & Wzbg. 1812. 4. 
Sattler, W. , das alte Schloss Mainberg bei Schweinfurt. 

1836. 8. 



3164. 



3165. 

3166. 
3167. 

3168. 

3169. 

3170. 



3171. 
3172. 

3173. 

3174. 
3175. 

3176. 

3177. 



3178. 
3179. 
3180. 
3181. 

3182. 



177 

Dess hochwürdigsten Fürsten Julii Satzung und Ordnung, 
wie es bey den Pfarren mit dem Gottesdienst soll gehalten 
werden. Wzbg. 1589. 4. 

Satzungen des Vereins zur Gründung einer Reb- und 
Fechserschule in Würzburg. Wzbg. 1835. 8. 

— der Turngemeinde in Würzburg. 1848. 8. 

— des Pensions -Vereins für Wittwen und Waisen bayer. 
Aerzte. München. 1852. 8. 

-- des Württembergischen Alterthums - Vereins. Stuttgart 
1843. 

~ des historischen Vereins für das fränkische Wirtemberg 

und seine Grenzen. 1846. 8. 
Sauer, J. G., die Vorbereitung u. Einführung der Kirchen- 
reformation in der gefürsteten Grafschaft Henneberg. Schleu- 
singen. 1843. 9. 

Sauberti, J., Historia bibliothecae Noribgs. Nbg. 1643. 
Saueracker, E. A., Geschichte des Hofmarks Fürth. 

Nürnb. 1786 — 88. 3 Bde. 8. 
Säur, Jo. Bern. AI., fixio certa anni, quo conditus est 

Episcopatus Bambergensis. August. Tr. 1783. 
Saurii, Abraham, Stättebuch. Frankf. a/M. 1658. 4. 
Saussenhover, W. E., des hochf. hohen Stifts Eichstädt 

Hof- und Staatskalender f. d. J. 1792. Eichstädt. 
Saxonis Grammatici Danorum historiae Libri XVL Basü 

1534. fol. 

Scabini, Ch. Ferd., revelationes bist, de fratribus Domus 
St. Chiliani, od. kurzgefasste historische Nachricht von den 
Domherrn Würzburgs. Frankf. u. Leipz. 1741. 4. 

S c a 1 i g e r i , J. C. , exotericarum exercitationura libri XV. 
Hanoviae. 1634. 

Schaab, K. A., Geschichte der Stadt Mainz. Mainz. 1841 
—44. 2 Bde. 8. 

Schad, Christian, Deutscher Musenalmanach für 1850, 52, 
53 und 54. 12. 

Schaden, Adolph von, die historischen Fresken unter den 
Arkaden des Hofgartens zu München. M. 16 K. Münch. 
1833. 8. 

Gelehrtes München. 1834. 8. 

12 



178 

3183. 
3184. 
3185. 
3186. 



i 



3187. 
3188. 



3189. 
3190. 



3191. 

3192. 
3193. 

3194. 
3195. 

3196. 

3197. 

3198. 

3199. 

3200. 



Schaden, Ad. v., Geographisch -topographisch -statistisches 
Tableau des Königreiches Bayern. Münch. 1835. qu. 4. 

— — Handbuch für alle Stände, oder Abrisse der Natur-, 
Welt- und Götter-Geschichte. Münch. 1837. 8. I. Bd. 

Seh äffer, Ad. Fr., Kunst ohne Kunst, Vollständiges 

Rechenbüchlein. Frankf. a/M. 1699. 8. 
Schaffarth, W. M. , Kritik des in erster Instanz gegen 

19 Mitglieder der Leipz. Burschenschaft gesprochenen Ur- 

theils. Altenb. 1839. 8. 
Schall, J. A. , historica relatio de ortu et progressu fidel 

orthodoxae in regno Chinensi. Katisbon. 1672. 12. 
Scha melius, Joh. Mart. , kurze historische Beschreibung 

vom ehemaligen Kloster zu St. Moritz vor der Stadt Naum- 
burg. Naumburg. 1729. 
Scha n na t, J. F., Vindemiae literariae. Fuldae & Lipsiae. 

1723. fol. 

— — Corpus traditionum Fuidensium, acc. Patrimonium S. 
Bonifacii sive Buchonia vetus. C. mappa geogr. Lips. 
1724.- fol. 

— — Sammlung alter histor. Schriften und Documente. 
Frankf. 1727. 8. 

Historia Fuldensis. C. fig. Francof. 1729. fol. 

Scharold, C. G., AVürzburg und die umliegende Gegend. 

Wzbg. 1805. 8. 

Teutonia, eine Zeitschrift. Wzbg. 1814. 3 Hefte. 8. 

Handbuch für den Untermainkreis des Königr. Bayern. 

Wzbg. 1819. 8. 

— — Allgemeines Conversations - und Anzeigeblatt. Wzbg. 

1820. fol. 

— — Beiträge zur altern und neuern Chronik v. Würzburg. 

1821. 8. 

Briefe aus Würzburg über die dortigen Ereignisse im 

Junius. Wzbg. 1821. 4 Hefte. 8. 
Alexander Fürst von Hohenlohe, mit dessen Bildniss. 

Wzbg. bei Bonitas. 1822. 8. 

— — Zunft -Chronik aller Gewerbe in Würzburg. Wzbg. 

1822. 1. Hft. 8. 



3201. 
3202. 
3203. 
3204. 
3205. 



3206. 
3207. 
3208. 
3209. 
3210. 



3211. 



8212. 
3213. 

3214. 

3215. 
3216. 

3217. 



3218. 



179 

Scharold, C. G., M. Luthers Reformation in nächster Be- 
ziehung auf das Bisthum Würzburg. Wzbg. 1824. 8. 

der Postbote aus Franken , eine würzburg. politische 

Zeitung. Wzbg. v. 1827—31. 10 Bde. 4. 

Geschichte u. Beschreibung der Marienkapelle auf dem 

S. Nikolausberge zu Würzburg. Wzbg. 1835. 8. 

Würzburg und seine Umgebungen, mit 5 Stahlstichen 

und einem Grundriss. Wzbg. 1836. 8. 

Geschichte der Königl. Schwedischen und Herzogl. 

Sachs. Weimarischen Zwischenregierung im Fürstbisthum 
Würzburg. Wzbg., Voigt & Mocker. 1844. 

— - Erinnerung an Julius Echter von Mespelbrunn , Fürst- 
bischof zu Würzburg. Wzbg. 1847. 8. 

— Joh. Bapt., Geschichte des gesammten Medicinalwesens 
im ehemaligen Fürstenthume Würzburg. Wzbg. 1825. 8. 

Erinnerungen aus der Geschichte der Kurbrunnen und 

Kuranstalten zu Kissingen. Kitzingen. 1838. 8. 
Schatt, G. J., Lebensabriss des Hochw. Hrn. Abten Gallus 

Dennerlein. Bamb. 1821. 8. 
Schatz, M. Jo. Jac, Antiquitates graecae et romanae a 

cel. P. Montfauconio coli, nunc in compend. redaotae. 

Norimbergae. 1757. fol. 
Schat-Camer op. den 10. Julius 1790. Van het Heyligh- 

dum des Koningl. Stoels ende Kroningskerke binnen 

Aken. 8. 

Schatzkammer des Aachner Heiiigthums. Aachen. 1818. 8. 
Sehe eh, P., Predigt bei der feierlichen Einweihung der 

Kirche auf dem S. Nicolausberge. Wzbg. 1824. 8. 
Schelhass, Heinr. v., Magazin des k. bayer. Staats- und 

Privatrechts. Ulm. H. 3. 4. 
Seh edel, Hartman, Chronik mit Holzschnitten. 
Scheiger, Josef, Ueber Erhaltung und Herstellung alter 

Burgen und Schlösser. Gratz. 1853. 8. 
Schellenberger, A. A., Geschichte der Pfarre zu U. L. 

Frauen in Bamberg, am 4. Jubeljahre herausgeg. Bamb. 

1787. 8. 

Schellhorn, Andreas, Teutsche Sprichwörter; nebst einem 
Anhang in lateinischen Sprichwörtern. Nürnb. 1797. 8. 

12* 



[ -1 



180 

3219. 
3220. 
3221. 
3222. 



3223. 



3224. 



3225. 

3226. 

3227. 
3228. 

3229. 

3230. 

3231. 



3232. 



3233. 
3234. 



Scbellhorn, A. , Disciplina gymnasii wirceburg. Wirceb. 
1799. 8. 

— — biograph. Skitze des Pfarrers zu Ilüttenheim Dr. J. A. 
Dürr. Höchstätt. 1814. 8. 

Jos. Valentin Vornberger nach Leben und Wirken 

geschildert. Erlangen. 1816. 8. 

— J. M. , Beiträge zur zweckmässigen Einrichtung des öffent- 
lichen katholischen Gottesdienstes und der Liturgie. Arn- 
stadt. 1805. 8. 

Schein ng, F. W. J., Rede zum 70. in öffentl. Sitzung 
gefeierten Jahrestage der K. Akademie der Wissenschaften. 
München. 1829. 4. 

— — Zur öffentlichen Sitzung der K. Akademie der Wissen- 
schaften am Vorabende des Ludwigs-Tages 1829. Münch. 
1829. 4. 

— — Rede zum 75. Jahsestage der K. Akademie d. Wissen- 
schaften. München. 1834. 8. 

Schematismus des Bisthums Würzburg. Jahrgänge 1817, 
26, 31, 33—36, 42—45, 49 — 55. 8, 

— der Geistlichkeit des Erzbisthums Bamberg. 1834, 38. 8. 
Schenk, A., Genera et species Cyperacearura. Monachii. 

1841. 4. 

— P., Theatrum bellicum, incipiens a Carolo II. Hisp. Rege 
ad Carolum IIL Amstelodami. 1706. fol. 

Schenkl, Joh. Bapt. , Neue Chronik der Stadt Amberg. 

Amberg. 1817. 8. 
Scherer 's, Georgen, Antwort auff die zwei unverschämbte 

und ehrenschmähende famose , Schandt und Lästercharten 

M. Alexanders Vtzingers Pred. zu Schmalkalden wider 

Julium B. z. W. spargirt und aussgeworffen. Ingolstadt. 

1589. 
Scherer, J. J., Abriss einer Geschichte der beiden ersten 

Jahrhunderte der Universität Würzburg. Wzbg. , Thein. 

1852. 8. 
Schermer, Jos., Gedichte. Bamb. 1835. 8. 
Scherz, J. F., illustres ex Franciae historia controversiae. 

Argentini. 1755. 4. 



i 



3235. 

3236. 

3237. 

3238. 
3239. 

3240. 



3241. 
3242. 



3243. 
3244. 



3245. 
3246. 



3247. 
3248. 



3249. 
4250. 



181 

Schetzer, J., theses ex universa philosophia. Wirceb. 
1717. 12. 

Scheubier, P. C. , Lemmata antiquitatum Francicarum. 
Lcipz. 1698. 8. 

Scheuering, Thom. Aug., Ueber den Nutzen des mathem. 
Studiums. Wzbg., Dorbath. 1817. 8. 

das Staatsbürgerrecht der Juden. Wzbg. 1819. 8. 

Scheurer, das Nürnberger Gebiet mit allen Hauptmann- 
schaften. Augsburg. Karte. 

Schiern, F. , Uebersicht der Auswanderungen der Normannen 
aus der Normandie nach Italien und der ersten Eroberuno-en 
derselben in Neapel u. Sizilien, übers, v. Ernst F. Mooyer. 
Minden. 1851. 4. 

Schiller's sämmtliche Werke in einem Bande. Mit Portrait. 
München, Stuttgart, Tübingen. 1830. 

— Leben, verfasst aus Erinnerugcn der Familie, seinen 
eigenen Briefen und den Nachrichten seines Freundes 
Körner. Stuttgart u. Tübingen. 1845. 8. 

Schiller- Almanach auf die denkwürdigen Jahre 1848 und 
1849. Berlin. 1850. 12. 

Schiltern. Joh., die älteste teutsche insonders Elsassische 
und Strassburgische Chronika von Jacob von Königshoven. 
Strassb. 1698. 

Schimmer, Leben und W^irken des Erzherzogs Johann. 
Mainz. 1849. 8. 

Schirmer, Chr. Wilh., Geschichte des Rittersitzes u. Pfarr- 
dorfes Illesheim k. Ldg. Windsheim im Regierungsbezirke 
Mittelfranken d. Königr. Bayern. Nürnb. 1842. 8. 

— — Geschichte Windsheims u. seiner Nachbarorte. Nürn- 
berg. 1848. 8. 

Schipper, Dr., topogr. -geschichtl. Beschreibung des Bades 
Brückenau zur Erinnerung der 100jährigen Jubelfeier im 
Juli 1847. Bad Brückenau. 1847. 8. 

Schlacht, die, bei Würzburg am 2. und 3. Septbr. 1796. 
Wzbg., Steib. 1850. 4. 

— die, bei St. Jacob in den Berichten der Zeitgenossen. 
Säcularschrift der historischen Gesellschaft zu Basel. Basel. 
1844. 4. 



•"1 

•«1 






1%' 



182 

3251. 
3252. 



3253. 
3254. 
3255. 

3256. 

3257. 



3258. 



3259. 



3260. 



3261. 



3262. 

3263. 

3264. 
3265. 



3266. 
8267. 



f - f 



Schleichacher Glashütte im Steiger wald. Karte. 

Schleiss, Max. Jos., Lied auf die am 16. Febr. 1824 ge- 
schehene feierliche Einweihung des Grundsteines zum Denk- 
male Max Josephs, des höchsts. Königs. 

— — Advent- und Fastenpredigten. München. 1824. 8. 

— — Neue Fasten- und Festpredigten. München. 1827. 8. 
_ — das Ludwigsbad bei Wipfeld und seine Umgebungen. 

Wzbg. 1829. 8. — Neue Ausgabe. 1837. 8. 

— — Festrede bei d. f. Einweihung d. neu erbauten Kirche 
zu Eltmann. Wzbg. 1838. 8. 

— — Conradins des letzten Hohenstaufen Tod. Trauerspiel 
in 4 Aufzügen nebst einem Vorspiel. Würzburg, ßonitas 
Bauer. 1840. 8. 

Schlereth, J. Burk. , kurtze Beschreibung des ohnweit 
Brückenau neuerfundenen Gesundheits- Brunnen. Fulda. 
1749. 8. 

Schlett, Jos., Ueber Römerstrassen im Allgemeinen mit 
besonderer Rücksicht auf den Isarkreis. Münch. 1833. 8. 

Schlez, J. F., der Volksfreund. Eine Monatsschrift. Nürn- 
berg. 1799. 8. 

Seh lieben, W. E. A. v., Statistische Aphorismen in Be- 
ziehung auf Nationalökonomie und Staatenkunde. I. Ab- 
theilung. 

Schlözer's Staats-Anzeigen. Göttingen. 1785. Bd. VIIL IX. 
Hft 29—33. 35. 

Schlüsser von Suderburg, M. Jacob, Geschichte d. Bauern- 
krieges in Deutschland. Basel o. J. (1573.) fol. 

Seh melier, J. A. , die Mundarten Bayerns. München. 
1821. 8. 

München unter der Vierherzog -Regierung von 1397 — 

1403 nach einer gleichzeitigen Denkschrift des Bürger- 
meisters Jörg Katzmair. München. 1833. 4. 

_ — Ueber Wolfram v. Eschenbach. Münch. 1837. 4. 

— — Blick auf die nachbarliche Slavensprache in Böhmen. 
(Vortrag, gehalten in d. Sitzung der philologisch - philo- 
sophischen Classe d. k. Akademie d. Wissenschaften am 
6. Mai 1843. 4.) 



183 

3268. Schmeller, J. A., St Ulrichs Leben, lateinisch beschrieben 

durch Berno von Reichenau und um das Jahr 1200 in 
deutsche Reime gebracht von Albertus. Münch. 1844. 8. 

3269. Schmerbauch, M., Bonifazius d. H.Apostel d. Teutschen. 

Fulda. 1829. 8. 

3270. — — Geschichte und Beschreibung des Domes zu Erfurt. 

Erfurt. 1829. 

327 1. Schmertz- Frucht - und Liebsvolle Anmuthungen zum christl. 

Leben. Wzbg. 1753. 8. 

3272. Schmid, Eduard, die Lobdeburg bei Jena. Jena. 1840. 8. 

3273. — L. , Ueber das mündliche Verhör in seinem geschichtlichen 

und jetztigen Verhältnisse. Passau. 1841. 8. 

3274. Schmidberger, Joh. , Leichtfasslicher Unterricht über Er- 

ziehung und Pflege der Obstbäume. Linz. 1837. 

3275. Schmidt, Benedict, Gründliche Beleuchtung des dem Stift 

Würzburg competirenden Ilerzogthums zu Franken. Frkf. 
u. Leipz. 1751. 4. 

3276. — — Vorbereitungs-Grundsätze zu Erlernung einer teutschen 

Königs- Kayser- und Reichs-Historie. Ingolstadt u. Münch. 
1761. 4. 

3277. — C. F. , aus Urkunden erleuterte Beleuchtung wegen Franken 

u. 8. Vf. Leipzig. 1751. 8. 

3278. — C. F. A. (Medizinalrath), Organisations-Metamorphose des 
^ Menschen. Würzburg. 1824. 

3279. — -- Beitrag zur Lehre von der Cholera. Wzbg. 1831. 8. 

3280. — — Leben und Wissenschaft in ihren Elementen und Ge- 

setzen. Wzbg. 1842. 4. 

3281. — Dr. J. Christoph, Lage und Anordnung der menschlichen 

Organismen &c. zur Entwicklung des Menschen. Wzbg. 
1848. 8. 
3282. Ueber die Wahl von Abgeordneten zum bayer. Land- 
tage im Herbste 1848. 8. 

3283. — — Bayerns Religionsedikt und Konkordat. Kitzingen. 

1854. 8. 

3284. — Mich. Ign. , der Katechist nach seinen Eigenschaften und 

Pflichten oder die rechte Weise die ersten Gründe der 
Religion zu lehren. Wzbg. 1772. 



•f 



'5 ' 



184 

3285. 

3286. 
3287. 

3288. 

3289. 

3290. 



3291. 

3292. 

3293. 

3294. 
3295. 

3296. 
3297. 
3298. 
3299. 
3300. 



3301. 



3302. 



Schmidt, Mich. Ign. , Geschichte der Deutschen. Mann- 
heim u. Frankenthal. 12 Bände. 1783—84. 

— — Lebensgeschichte. Mit 1 Kpfr. O. O. und J. 

— W. A. , Zeitschrift für Geschichts- Wissenscliaft. Berlin. 
1844—48. 10 Bde. 8. 

— Dr., Leitfaden für Besucher der Alterthums-Sammlung zu 
Hohenleuben. 8. 

Schmieg, Jos., de Symptomatibus febrilibus. Dissert. 

Wirceb. 1788. 8. 
Schmitt, Joan. , de Peccatis et Gratia, quas ad majorem 

Dei magnaeque matris Mariae Gloriam &c. Herbipoli. 

1676. 4. 

— F. F. Fr. , Uerbipol. , de pactis publicis , pace et treuga. 
Wirceb. 1718. 4. 

— J. B. , M. Tullius Cicero's Reden aus dem Lateinischen. 
Wzbg. 1788. 8 Bde. 8. 

— — M. T. Cicero's Cato der Aeltcre übersetzt. Würzb. 
1791. 8. 

Schmitz, P. J. , Knospen u. Frühblüthen. Wzbg. 1831. 8. 

Schmötzer, Alexander, und Jaeck, H. J. , Bambergs 
Geschichte. Erlangen. 1806 und Bamb. 1811. 2 Thie. 
in 1 Bd. 8. 

Schneemann, C. , Ueber Entstehen und Wirken der Poli- 
klinik in München im J. 1843 u. 1844. 4. 

Schneegans, L., Strassburger Münster-Sagen. St. Gallen.f 
1852. 8. 

Schneidawind, F. A., Versuch einer Beschreibung des 
K. Hochstifts Bamberg. Bamb. 1797. 8. 

— Franz, die Hauptmomente der Geschichte der Philosophie. 
Bamb. 1825. 8. 

— — Darstellung der Lehre der katholischen Kirche in Hin- 
sicht auf die von den Reformirten angekämpften Lehrsätze. 
Bamb. u. Aschaffenb. J828. 8. 

— F. J., die Feldzüge in den Jahren 1812, J813, 1814, 
1815 unter Napoleons persönl. Anführung. Bamb. 1826 — 
28. 4 Bde. 8. 

Geschichte der Expedition d. Franzosen nach Egypten. 

Zweibrücken. 1830. 12. 



185 



3303. 



3304. 



3.305. 



3306 
3307. 

3308. 



3309. 
3310. 
3311. 
3312. 
3313. 
3314. 

3315. 

3316. 
3317. 
3318. 

3319. 

3320. 



Schneidawind, F. J., Ueberlieferungen und Materialien 
zur Geschichte. 1. Bd. 1. Hft. Neuhaldensleben. 1833. 8. 

— — die Staatsmänner Grej', Talleyrand, Fox, Pitt und 
Canning, britische Schilderungen u. Urtheile. Neuhaldens- 
leben. 1833. 8. 

— — Carl Erzherzog v. Oesterreich rettet Franken , befreit 
Nürnberg. Bamberg, Würzburg, Aschaffenburg, Frankfurt 
und entsetzt Mainz i. J. 1796. Aschaffenb. 1835. 4. 

— — Joseph d. Zweite, Kaiser von Deutschland. Hamburg, 
1846. 12. 

— — der Reiter- Kampf und Sieg bei Haynau, am 26. Mai 
1813. Neuhaldensleben u. Gardelegcn. M. 1 Titelk. 8. 

Schneider, C. , Geschichte des Wild- u. Rheingräfi. Hauses, 
Volkes und Landes auf dem Ilundsrücken. Kreuznach. 
1854. 8. 

Schneider, Eulogius, Leben und Schicksale im Vaterlande. 
Frkfrt. 1792. 8. 

— Dan. , Historie und Stamm-Tafel des hochgräflichen Hau- 
ses Erbach. Frkfrt. 1736. fol. 

— Jos. , Programm : warum sterben die Menschen heut zu 
Tage flüher als in der Vorzeit? Fulda. 1811. 

— — Beschreibung des hohen Röhngebirges. Frkfrt. 1816. 
8. — Dasselbe 2. Ausg. Fulda. 1840. 8. 

— — Buchonia, eine Zeitschrift für vaterländische Geschichte. 
Fulda. 1820—29. 4 Bde. 8. 

— — Freimüthige Gedanken über die Afterärzte und sym- 
pathische Kuren. Fulda. 1833. 8. 

Schneidt, J. J. X. M. , Prolusio numismatica de re mone- 
taria Franconica. Herbpli. 1749. 4. C. tab. aen. 

— — de pignore praetorio. Wzbg. 1772. 4. 

— — de fontibus juris Franconici. 1774. 

— — der Eid nach dem Gesichtspunkte der gesetzgeberischen 
Klugheit. Wzbg. 1785. 8. 

— — über die Bestimmung bei Einkindschaften. Wrzbg. 
1787. 8. 

Thesaurus iuris Franconici. Wirzbg. 1787 — 1789. 8. 

14 Bde. 






'■wl 



1: 



186 

3321. 

3322. 
3323. 
3324. 



3325. 
3326. 
3327. 
3328. 
3329. 



3330. 
3331. 



3332. 

3333. 

3334. 
3335. 
3336. 



3337. 
3338. 
3339. 



Schneidt, J. J. X. M., de foro & instantiis nobilitatis im- 

mediatae Germaniae. Wzbg. 1790. 
Jurisprudentia Forensis. Tom. I. Wirceb. 1790. 8. 

— — de jure laudemii. Wirceb. 1790. 4. 

Dissertationes inaugurales juridico -historicae sistentes 

ßicilimenta ad historiain universitatis Herbipol. et in specie 
litteraturam facultatis juridicae. Wirceb. 1794, 95, 98. 4« 

Schön, Joa., psychologiae empiricae compendium. Wirceb. 

1800. 8. 

— — Frac^ionum continuarum theoria et usus. Würzbg. 

1810. 8. 

— — über den Nutzen des mathematischen Studiums. Wzbg. 

1817. 8. 

— — Darstellung der grossen Sonnenfinsterniss d. 7. Sepjb. 

1820. Wzbg. 1820. 3. 

— — Erörterung einiger Uauptmomente in der Lehre von 
den geometrischen Verhältnissen im Sinne Euklid's und 
Anderer. Wzbg. 1821. 8. 

_ _ über die Witterung und Fruchtbarkeit des Js. 1820. 
Wzbg. 1821. 4. 

Eyn nutzlichs buchlein viler berrerter Ertzney lang zeyt ver- 
saralet und zusamen pracht durch Johannem Schoener 
von Carlstadt. Nürnb. 1529. 4. 

Schöner, J., Conjectur oder abnaraliche Auslegung über 
den Cometen des Jahr 1531 erschynen. Wzbg. 4. 

Joannis Schoneri Carolopolitani Franc. Ephemeris pro 
anno dni. MDXXXII. Norbgae. 1532. 4. 

Carolopolitani, Ephemeris pro anno 1532. Noribg. 1533. 

_ — Opera mathematica. Norinbg. 1561. tbi. 

Schönhals, C. G. H., Dissertatio de equitibus inclyti ordi- 
nis teutonlci a successione in feuda recta non excludendis. 
Marbrg. 1795. 

Schönhuth, O. F. H., Vorzeit und Gegenwart in Franken- 
land. Mergentheim. 12. 

_ _ Gutenbergs -Archiv, oder Sammlung für Kunde deut-^ 
scher Vorzeit. Cannstadt. 1840. 4. 

Creglingen und seine Umgebungen. Chronik und Be- 
schreibung. Mergentheim. 1846. 8. 



187 

3340. Schönhuth, O. F. C. , Chronik des Klosters Schönthal. 

Mergentheim. 1850. 8. 
3341. Chronica oder Zeit und Jarbuch von der Statt Hall. 

Von J. Herold herausgegeben. Schwab. Hall. 1855. 8. 

3342. Schöpff, Carl Friedr., Dissertatio de feudis fuldensibus in 

Franconia. Giessae. 1724. 4. 

3343. — -- Dissertatio de foudis Franconicis imprimis Herbipolen- 

sibus zu rechten Mannslehen. Giessae. 1735. 4, 

3344. - — relationes dlplom. histor. de Fratribus domus S. Kiliani 

oder kurzgefasste Nachrichten von den Domherren des 
HS. Wzbg. Nürnbg. 1741. 4. 

3345. — — Entwurf von denen Land- und Erb-Reichskuchenmei- 

stern des Herzogthum Frankens. Anno 1742. 4. 

3346. — — historische Ausführung von Markgraf Otten auf dem 

Nordgau. Laubach. 1855. 4. 

3347. Nordgau -Ostfränkische Staats- Geschichte. Hildburgh. 

1753—54. 2 Bde. 8. 

3348. — Greg., histor. statist. Beschreibung des Hochstifts Würzburg. 

Hildburghausen. 1802. 8. 

3349. — — Leitfaden zu einer allgemeinen Statistik mit Hinwei- 

sung auf wahre und gründliche Staatskunde. Nrnb. 1806. 8. 
3850. Schöppach, K. Hennebergisches TJrkundenbuch. L u. IL 
Thl. Meiningen. 1842, 47. 4. 

3351. Schöppner, Alexandr, Sagenbuch der bayerischen Lande. 

München. 1852. 3 Bde. 8. 

3352. — — bayerische Geschichte in Romanzen, Balladen &c. 

München. 1852. 8. 

3353. Scholl, J. B., Lebensbilder. Eine Frühlingsgabe für das 

deutsche Volk. Mit begleitendem Text von Dornroder. 
Frkfrt. 1850. fol. 

3354. Scholl ine r, Herrnuiiin, Untersuchung der Vorältern Otto 

des Grossen von Witteisbach Stammvaters der Churhäuser 
Bayern und Pfalz. Ingolstadt. 1777. 4. 

3355. Schopenhauer, Johanna, Erinnerungen von einer Reise 

in d. J. 1803—5. Kudolstadt 1813—17. 3 Bde. 8. 

3356. Schott, Pat. C, Physica curiosa. Herb. 1655. 4. — Edit. 

IL Herbip. 1687. 4. 
3357. Magia universalis. Herbip. 1657. 4. 



:i\ 



im 

i- 

tJ, 









188 

3358. Schott, Fat. C, technica curiosa, sive rairabilia artis, libris 

XII. comprehensa. Herbip. 1662. 4. 

3359. — Dr., Voss und Stollberg oder der Kampf des Zeitalters 

zwischen Licht und Verdunkelung. Stuttg. 1820. 

3360. Schottenkloster, das, zu AVürzburg, Ansicht desselben 

als Grundriss gezeichnet. 

3361. Schreiber, Aloys, Friedrich Weinbrenner, Denkmal der 

Freundschaft. Karlsruhe. 1826. 

3362. - H. , Taschenbuch für Geschichte und Alterthum in Süd- 

deutöchland. III. IV. V. Jahrg. Freiburg. 1841 u. f. 8. 

3363. Schreibkalender, Würzburger u. Bamberger, v. d. J. 

1700, 1705, 1706. 1745, 1762, 1764, 1787, 1803, 1806. 

3364. Schrenckhius, Jac, Augustissiniorum imperatorum, regum, 

archiducum, principum, comitum &c. imagines. Oeniponti. 
1601. fol. 

3365. Schriften des histor. Vereins für Inner-Oesterreich. Gratz. 

1848 u. f. 8. 

3366. — . eine Parthie kleiner historischer. 

3367. — , eine Parthie kleiner religiöser. 

3368. Schrodt, J. L. F. X., de casibus reservatis tractatus cano- 

nico-theologicus. Wirceb. 1732. 4. 

3369. Schubert, Fr. W. , historische u. literarische Abhandlungen 

der königl. deutschen Gesellschaft zu Königsberg. 4 Samm- 
lungen in 2 Bdn. Königsberg. 1830 — 38. 8. 

3370. — F. , de methodi endennaticae ratione nee non applicatione. 

Schaffnaburgi. 1841. 8. 

3371. — G. U. von, Von einem Feststehenden, in der Geschichte 

der sichtbaren Natur, und des in ihr wohnenden Menschen. 
Stuttgart. 1837. 8. 

3372. Schuberth, Mich. H., historischer Versuch über die geist- 

liche u. weltliche Staats- u. Gerichtsverfassung des Hoch- 
stifts Bamberg. M. 2 Kupfern. Erlangen. 1790. 8. 

3373. Schuegraf, J. R , Belagerung der Veste Donaustauf. Regens- 

burg. 1831. 8. 

3374. Schuh, militärische Rückerinnerungen an die Begebenheiten 

vor Nürnberg i. J. 1632. Nürnb. 1824. 8. 

3375. Schul 1, J. J., Herbipol., Conclusiones de processu judiciario. 

Herbipoli. 1683. 4. 



189 

3376. — J. Ch. W. , Herbipolis historico-juridica sive historia de 

episcopis herbip. &c. Herbip. 1700. 4. 

3377. Schulordnung für die niederen Stadt- und Landschulen 

des Hochstifts W^ürzburg. Wzbg., Sartorius. 1774. 8. 

3378. Schultes, J. A. , diplomatische Geschichte des gräfl. Hauses 

Henneberg. Hildburghausen. 1791. 2 Bde. 4. 
8379. — — Neue diplomatische Beiträge zu der fränkischen und 

sächsischen Geschichte, I. Thl. Bayreuth. 1792. 8. 
3380. — — Histor. - Statist. Beschreibung der gefürsteten Grafschaft 

Henneberg. Hildburghausen. 1794. 2 Bde. 4. 
3381. Coburgische Landesgeschichte des Mittelalters. Coburg. 

1814. 4. 

3382. — — Sachsen- Coburg -Saalfeld'sche Landesgeschichte v. J. 

1425 bis auf die neueren Zeiten. Coburg. 1818 — 22. 
3 Bde. 4. 

3383. Schultz, Dr. W., Trauergottesdienst Max. Jos. in der prot. 

Kirche zu Speier. Speier. 1825. 8. 

3384. Schumm, E., Ueber die Pflichten des Geistlichen und Seel- 

sorgers in Beziehung auf das Wohl seiner Untergebenen, 
besonders der Armen. Bamberg ii. Würzb. bei Göbhardt. 
1790. 8. 

3385. Schuster, M., Chronographia Franconiae. Wittb. 1660. 4. 

3386. Schütte, A. , Europäische Chronik der wichtigsten Ereig- 

nisse des Jahres 1848. Breslau. 1849. kl. 4. 

3387. Schütz, Henrici, Mantum Bambergense S. Henrici Caesaris. 

Ingoist. 1754. 4. 

3388. Schützenordnung, Würzburger, v. J. 1692. 8. 

3389. — erneuerte Würzburger. 1822. 8. — Dieselbe. 1838. 8. 

3390. Schwaan, P. , Philosophia moralis sive ethica. Wirceb. 

1764. 8. 

3391. Schwan, W., Conceptus beatae Mariae virginis. Wirceb. 

1678. 12. 

3392. Schwab, Jos., Ueber das Verhältniss der christlichen Be- 

redsamkeit zur antiken. Eine Abhandlung. Wzbg. 1848. 4. 

3393. — — der Sieg über das Böse durch das Gute. Eine Pre- 

digt. AschafFenburg. 1850. 8. 

3394. — K. L., die Oestraciden (Bremsen) der Pferde, Rinder und 

Schafe. Münch. 1840. 4. 



<m 



■?l 



190 

3395. 
3396. 



3397. 

3398. 
3399. 
3400. 

3101. 

3402. 

3403. 
3404. 

3405. 

3406. 

3407. 

3408. 

3409. 

3410. 

3411. 



3412. 



3413. 



Schwab, K. L., üeber den Zweck der Veterinär -Schulen. 
München. 1842. 8. 

— — Einige Fälle von Anthrax- Vergiftung. — Bei Schlies- 
sung des Schuljahres 1843/44 an der k. Central-Veterinär- 
Schule mitgetheilt. München. 1844. 8. 

Schwabe, J. Gottl. Sam. , de Deo Thoro, Commentatio. 

Jenae. 1767. 8. 

Selbstbiographie. Weimar. 8. 

Schwamberg, drei Risse vom. 

Schwarz, C. G., Panegyricus Divo Carole VI. dictus. 

Nbgae. 1741. fol. 

— Karl, der Bruderkrieg der Söhne Ludwigs des Frommen 

und der Vertrag zu Verdun. Fulda. 1843. 4. 

Magna Gloria, domus novissimae Schwarzacensis. Wirce- 
burgii. 8. 

Schweidniz, Plan. Ldkf. in M. 

Kurtzer Bericht von Belagerung u. Eroberung der Stadt 

Seh wein fürt, in Franken gelegen. Gedruckt 1647. 
Schwinghammer, Napoleon und Maximilian, eine poet. 

Weissagung. Münch. 1805. 4. 

Scintillae Ignatianae sive Ignatii Loyolae apophthegmata. 
Xen. 1707. 

Scoperta dell* America fatta nel secolo X da alcuni 

Scandinavi. Milano. 1839. 
S c r i b a , E. , Genealogisch - biographische Uebersicht der 

Familie Scriba. Darmst. 1824. 4. 
Lexicon der Schriftsteller des Grossherzogth. Hessen. 

Darmst. 1831. 8. 

das Munimentum Trajani. (Aus d. hess. Archiv, be- 
sonders abgedr.) Darmst. 1841. 8. 

Alphabetisches Repertorium über d. Inhalt der das 

Kirchenwesen &c. des Grossh. Hessen betreflfenden und 
darauf Bezug habenden Gesetze. Darmst. 1842. 4. 

— — Regesten der bis jetzt gedruckten Urkunden zur Landes- 
und Ortsgeschichte des Grossherzogthums Hessen. Darmst. 
1847—54. 4 Bde. 4. 

Scriptores rerum Lusaticarum. Sammlung Ober- und 
Niederiausitzischer Geschichtsschreiber. Herausgeg. v. d. 



191 



Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften: Neu- 
mann, Theod. , Joh. Hasse's Bürgermeisters zu Görlitz 
Göriitzer Rathsannalen. L u. IL Bd. (1509-1520.) 
Görlitz. 1852. 8. 

3414. Diversarum gentium historiae scriptores. Hamb. 1711. 4. 

3415. Scriptum academiae Wittenbergensis, quo Scholastici con- 

vocati sunt ad deducendum funus Philipp! Melanchthonis. 
Witeberg. 1560. 

3416. Seckendorff, V. L. v., deutscher Fürstenstaat. Jena. 

1720. 8. 

341 7. S e d el m a i e r, F. Ch. , Beschreib, u. Gesch. des Ritterschlosses 

Trübenbach bei Laufen. 8. 

3418. Sedes ac theatrum bellorum in regionibus Rheni, Mosae ac 

Mosellae adjacentibus gestorum accuratissima delineatione 
occulis exhibitum. Cura et impensis Tobiae Corn. Sotter 
Augustae Vindelicorum. Ldkf. in der Mappe. 

3419. Segnitz, S. F., Geschichte und Statistik der beiden Reichs- 

dörfer Gochsheim u. Sennfeld. Schweinf. 1802. 8. 

3420. Seidel, Phil., Untersuchungen über die Convergenz und 

Divergenz der Kettenbrücken. Münch. 1846. 4. 

3421. De ortu vita et rebus gestis illustris et generosi herois, Do- 

mini Georgii Ludovici a Seinsheim senioris &c. Anno 
Domini 1590. fol. 

3422. Seiters, J. Ch. A., Bonifazius der Apostel der Deutschen. 

Nach seinem Leben und Wirken geschildert. Mainz. 
Kirchheim. 1845. 8. 

3423. Seitz, N. , Hydrologia Franconica d. i. Beschreibung des 

Kissinger Sauerbrunnens. Nbg. 1714. 8. 

3424. — — Vermehrter und im Druck verbesserter Trost der 

Armen. Nürnb. 1715. 8. 

8425. — Nie. A. , analysis libri, cui titulus: Brevis notitia mona- 

sterii B. V. M. Ebracensis etc. — anno 1738 absque no- 
mine authoris et typographi excusi ac anno 1 739 divulgati 
cum deductione jurium. Accedit sumraarium aliquot docu- 
mentorum, anno 1740. Wirceb. fol. 

8426. Seldeni, Joa., mare clausuni s. de dominio maris LL. IL 

Londini. 1636. 12. 






192 



3427. 



3428. 
3429. 



3430. 



3431. 
3432. 
3433. 
3434. 
3435. 



3436. 

3437. 
3438. 

3439. 

3440. 

3441. 

3442. 
3443. 
3444. 



Selectiora ex jure Ecclesiastico corollaria quae P.P. Mar. 
Schlosser, Jos. Wunder, Joan. Nep. Planer, O. Reinhard 
in Monte St. Michaelis Bamberg, defend. 1801. 4. 

Selling, C. F. G. C. , observationes criticae in Cornelii 
Taciti Agricolam. Curiae rhenicianae. 1826. 4. 

Sellner, J. O. Ph. , Theses ex uni versa Theologia quas ad 
majorem Dei Deiparaeque virginis gloriam et honorem &c. 
Herbip. 1707. 8. 

S e m m , Ad. Fr. , Verzeichniss der vom XVI. Jahrh. an ver- 
öffentlichten Medizinalverordnungen des Hochstiftes Würz- 
burg. Inaugural-Abhandl. Wzbg. 1844. 8. 

Sendschreiben Carls V. an L. v. Hessen-Cassel über die 
neufränk. Republik in Mainz. 1793. 

— des alten Weltbürgers Syrach an Frankreichs National- 
Convent. Sarmatien. 1795. 

— des Fürstbischofs Carl Theodor zu Constanz an seine 
Geistlichkeit. Constanz. 1801. 4. 

— eines Baj-ern an Hrn. Dr. Behr über dessen Erinnerung 
•&n die Abgeordneten des Bayr. Volks. Bayern. 1821. 8. 

— drei, eines Laien; eines an Pastor Lor. Wolf u. die zwei 
andern an einen prot. Freund. Würzburg, Carl Strecker. 
1827. 8. 

— offenes, an Se. Durchlaucht den Hrn. Fürsten v. Wrede. 
Von einem bayerischen Katholiken. Augsb. 1846. 8. 

Sententiae sacrae patrum ecclesiae. Wzbg. 1773. 8. 

Seuche, welche 1713 in das Erzherzogthum Oestreich ein- 
geschlichen. Wzbg. 8. 

Serrarii, Nie, S. Kiliani Franciae orientalis apostoli gesta. 
Wircbgi. 1598. 4. 

De Septem verbis ä Christo in cruce prolatis. Würzbg. 
1761. 8. 

Seuffert, Joh. Adam, an meine Zuhörer bei Eröffnung der 
Vorlesungen über bayerische Geschichte. Wzbg. 1818. 8. 

civilistische Erörterungen. Wzbg. 1820. 8. 

Beitrag zur Lehre vom Weiderechte. Wzbg. 1822. 8. 

— — Lösung einiger römischrechtlichen Controversen. Wzbg. 
1824. 



3445. 
3446. 
3447. 
3448. 



3449. 
3450. 



3451. 

3452. 

3453. 
3354. 

3455. 
3456. 



8457. 
3458. 
3459. 
3460. 
3461. 



193 

Seuffert, Joh. Adam, zum Jubelfeste der treuen Bayern 
am 16. Febr. 1824. Wzbg. 1824. 8. 

-- J. M., Versuch einer Geschichte des teutschen Adels in 
den hohen Erz- und Domcapiteln. Frkfrt. 1790. 8. 

operac venatoriae ad territoriales quatenus referendae 

sint? Wzbg. 1790. 8. 

Von den Verhältnissen des Staats und der Diener des 

Staats gegen einander im rechtlichen und politischen Ver- 
stände. Wzbg., Rienner. 1793. 8. 

Bruchstück einer Selbstbiographie des am 9. Mai 1829 

Terstorbenen. 

— V. E. , Julius Echter von Mespelbrunn in seiner Wirk- 
samkeit für die kathol. Kirche. Ein Programm der Land- 
wirthschafts- und Gewerbschulc. Wzbg. 1853. 4. 

Seyfried, Joh. H., Marcobrettano-Franci, medulla mirabi- 

lium naturae. Nürnbg. 1694. 8. 
Siber, Thadd., Gedächtnissrede auf den Kgl. Oberbergrath 

Jos. V. Baader. München. 1836. 4. 

— — Rede an die Studierenden zu München. Münch. 1838. 
Si ekler, F. C. L., das Leben des berühmten Astronomen 

Joh. Müller gen. Regiomontanus. Hildburgh. 1816. 4. 

Sieber, F. W., Reise nach der Insel Kreta im griech. Archi- 
pelagus im J. 1817. Leipz. 1823. 2 Bde. m. Kupf. 8. 

Siebmacher's, J., grosses und allgemeines Wappenbuch in 
einer neuen vollständig geordneten und reich vermehrten 
Auflage in Verbindung mit Mehreren herausgegeben und 
mit heraldischen und historisch-genealogischen Erläuterun- 
gen begleitet von Otto Titan v. Hefner. Nürnb. 1853 u. f. 
Erscheint in Lieferungen. 

Siebold, A. E. von, Geschichte der Hebammenschule zu 
Würzburg. Wzbg. 1810. 4. 

Beschreibung der Heilquellen zu Kissingen, Bocklet 

und Brückenau. Berlin. 1828. 8. 

— C. C. , Historia tumoris et haeraorrhaglae alveolaris chro- 
nicae feliciter sanatae cum epicrisi. Herbip. 1788. 4. 

— — Leben und Verdienste. Von einem seiner Schüler. 
Wzbg. 1807. 

— Elias von, Biographie. Leipz. 1822. 8. 

13 






M. 



'4- 



?, 



I*»" 



.1 



194 

S462. Siebold, G. C. v., dem Andenken Ig:naz Reders. Xümbg. 
1T97. 8. 

3463. — J. B. V., neue Würzburger gelehrte Anzeigen im J. 1799. 

Wzbg. 2 Bde. 8. 

3464. — — Geschichte und Einrichtung des Chirurg. Clinicums im 

Julius-Spitale zu Würzburg. Wzbg. ISN. 4. 

3465. — Pli. Fr. v., de historiae naturalis in Japonia statu disscrtatio. 

1826. 8. 

3466. La Siege de Calais, tragedie. Paris. 1765. 

3467. Sieghart, Mart. , Geschichte und Beschreibung der Haupt- 

stadt Straubing. Straubg. 1833. 2 Bde. 8. 

3468. Sigl, B. & Schmid, F., memoria mirabilium dei. Herbip. 

1723. 8. 

3469. Siraony, Friedr. , die Alterthümer vom Hallstätter Salzberg 

und dessen Umgebung. Wien. 1851. quer fol. 

3470. Sinold, C. P., genannt v. Schütz, ausführliche Beschreibung 

der Hochfürstl. Residenz Ansbach. Roth. 1755. iol. 

3471. Simrock, Kail, die geschichtlichen deutschen Sagen. Fikft. 

1850. 8. 

3472. Situationskarte über die Landesgrenze des Königreichs 

Bayern und des Grossherzogthums Würzburg. IH. Taf. 

3473. Sittig, A. G., Grabrede auf Dr. J. A. C. Kaiser, Dekan zu 

Kitzingen. 1839. 8. 

3474. Sixt, Joh. Mich., Reformationsgeschichte der Reichsstadt 

Schweinlurt; mit 48 Beilagen. Schweinf. 1794. 8. 

3475. Sixtua, Franc. Ant. , de incolis et systemate mundi uni- 

versi. Wlrcebg. 1774. 4. 

8476. So hm, Jos. Ben., kurze Beantwortung einiger Preisfragen, 

welche S. F. G. zu Würzburg säramtlichen Landgeistlichen 
1787 zustellen Hessen. Kempten. 1789. 8. 

8477. Soden, Franz Baron von, histor. Beschreibung der uralten 

Kapelle zu Altenfurth bei Nürnberg. Nürnbg. 1834. 8. 

8478. — Julius V., die Franzosen in Franken im Jahre 1796. Mit 

2 Kuptern. Nürnbg. 1797. 8. 

8479. An das Publikum der Churpfalzbayr. Fürstenthümer 

über die Theaterunternehmungen zu Bamberg und Würz- 
burg. 1804. 8. 



3480. 

3481. 

3482. 

3483. 

3484. 
3485. 

3486. 

3487. 

3488. 



3689. 



3490. 



3491. 



3492. 



3493. 
3494. 

3495. 
3496. 






195 

Soden, Baron von, eine Ode an Franz Ludwig, Fürstbischof 
zu Würzburg und Bamberg. Nürnbg. 1805. 8. 

Soeltl, Johann Mich., Titus Livius in seiner Geschichte. 
München. 1833. 4. 

Maximilian Joseph, König von Baiern. Mit 2 Bildern. 

Stuttgart. 1837. 8. 

Denkwürdigkeiten aus den Zeiten des Religionskrieges^ 

in Deutschland. Hambg. 1842. 8. 

Plan der Stadt Solothurn. 

Sommer, Christ., Abhandlung über die einzig mögliche Art, 
das Priesterthum einzuschränken. Köln. 1798. 8. 

Die totale So nnenfinsterniss am 28. Juli 1821, beson- 
ders für Würzburg. Wzbg. Bonitas-Bauer. 8. 

Späth, J. L., Ueber die Natur, Veränderungen und Dauer 
unserer Sonne. München. 1835. 4. 

Spangenberg, Mag. Cyriac. , Hennebergische Chronica 
der uralten, löblichen Graven und Fürsten zu Henneberg. 
Strassbg. 1599. fol. — Zweite Ausg. 1755. 4. 

Specht, C. E., ethica stylo scholastico concinnata. Herbip. 
1762. 8. 

Speciale Missarum secundura chorum herbipolensem. Herbi- 
poli. 1509. 4. 

Species facti: von entsetzlichen Gewaltthaten und Ver- 
jagung einer leiblichen Mutter von ihrem leiblichen Sohn. 
1748. fol. Beigebunden: Gründlicher Gegenbericht, was 
es mit der Evangel. Luther. Kirche zu Anspach für eine 
Bewandniss habe. Bamberg. 1746. 

verbesserte , nebst Gegen - Information in Sache der 

Zach. Fränkel'schen Erben u. Cons. contra Fürstbischof 
Friedr. Carl v. Bamberg u. Würzburg. fol. 

Specification deren in dem hochgräfl. Schönbornischen 
Schloss Gaibach befindlichen kostbahren Mahlereyen. fol. 

— erneuerte, der groben (Münz) Sorten, welche anno 1705 
gehalten, fol. 

Speculum hominis christiani. Wzbg. 1743. 8. 
Speneri, P. J. , insignium theoria s. operis heraldici pars 
generalis et specialis. Frcfti. 1717. fol. 

18» 






^P 



196' 

3497. 
3498. 
3499. 
3500. 



3501. 

3502. 

3503. 
3504. 

3505. 



1^ * 



3506. 
3507. 

3508. 

3509. 

3510. 

3511. 

3512. 
3513. 

3514. 

3515. 

3516. 



Spengel, L. , Ueber das Studium der Rhetorik bei den 
Alten. 1842. 4. 

Spindler, J., Bocklet und seine Heilquellen. Würzburg. 
1818. 8. 

Spix, J. B. von, und Marti us, C. Ph. v., Keise in Bra- 
silien in den J. 1817—20. Münch. 1823. I. Thl. 4. 

Sporlein, J.. die Gegensätze in der Lehre des h. Cyrillus 
u. Nestorius von der Menschwerdung Gottes. Programm 
für 1852/53. Bamberg. 4. 

Sporschil, J., Bedenken gegen Gründung einer Apostolisch- 
katholischen Kirche. Leipzig. 1845. 8. 

Ursachen des Abfalles der Deutschkatholiken. Leipzig. 

1845. 8. 

Sprach- u. Sitten-Anzeiger der Deutschen. Jahrg. 1817. 4. 
Sprenke, G. M., Franz Ludwig von Erthal. Vaterland. 

Geschichte. Wzbg. 1826. 8. 
Spruner, Carl v., Bayerns Gauen nach den 3 Volksstämmen 

der Alemannen, Franken u. Bajoaren nachgewiesen. Bamb. 

1831. 8. 

Atlas zur Geschichte v. Bayern. Gotha. 1838. qu. fol. 

Staats-Archiv. Helmstadt und Leipzig. Acht Jahrgänge 
1804 - 06. 

Staatsbegenheiten, die neuesten, mit histor. und polit. 
Anmerkungen. Frankf. 1775. 2 Thle. 8. 

Staatsnothrecht, über das, als Grund des Rechtes zu 
secularisiien. Philalethopolis. 1800. 8. 

Stael-Holstein, Anne Germaine Baronin von, Deutsch- 
land. Aus d. Franz. übers. Berlin. 1814. 3 Bde. 8. 

Stalin, C. F., Wirtembergische Geschichte. Stuttg. & Tüb. 
1841—47. 2 Bde. 8. 

Städte-Ansichten in Querquart. 

Stadlbaur, Max., Ueber die akademische Freiheit. Münch. 
1848. 4. ^ 

Stahel, Heinr., Populäre Forstverwaltung. 1. Hft. Wzbg. 
1853. 8. 

— V. Jos. , Ueber den Zustand des Buchhandels in Würz- 
burg. 1803. 8. 
Stahl, M.Daniel, disputatio de vita et morte. Jenae. 1614. 8. 



3517. 
3518. 
3519. 



3520. 
3521. 
3522. 
3523. 
3524. 
3525. 



3526. 



3527. 
3528. 



3529. 
3530. 
3531. 
3532. 
3533. 



197 

Stalpf, J. A., Ueber einige Rechte und Verbindlichkeiten 
neutraler Nationen in Zeiten des Krieges. Wzbg. 1791. 8. 

— — Anleitung einen Rechtsstreit als Unterrichter gehörig 
zu leiten. Wzbg. 1796. 

— — Anleitung die Vorkommenheiten in der höheren oder 
Berufs-Instanz als Referent gehörig zu behandeln. W^zbg. 
1797. 

Stamphius, Magister J. , der reformirte Niemand. (Ohne 

Titelblatt.) 1603. 4. 
S t a n g , J. J. J. , Gloria Franciae oricntalis ab imperat. regibus 

et ducibus per XIV saec. proposita. Herbip. 1710. 8. 

— K. J., die Botanik der Geschichte und Literatur. Bamb. 
u. Wzbg. 1817. 8. 

Statuten der in Münnerstadt errichteten Bündnisse. Wzbg. 

1852. broch. 
Steinlein, C, Agriculturae laus, incrementa et impedi- 

menta. Landshut. 1825. 4. 
Steiner, J. W. C, Geschichte und Beschreibung der Stadt 

u. ehemaligen Abtei Seligenstadt. M. K. Aschaffenburg. 

1820. 8. 
— - — Geschichte des Freigerichts W^ilmundsheim vor dem 

Berge, der Herrschaft Geiselbach und der Schlacht bei 

Dettingen. Aschaffenb. 1820. 8. 

— — Alterthümer u. Geschichte des Bachgaus im alten 
Maingau. Aschaffenb. 1821 u. Darmst. 1829. 3 Thle. 8. 

— — Ueber das altdeutsche u. besonders altbayerische Ge- 
richtswesen in Bezug auf Oeflfentlichkeit und Mündlichkeit 
des Verfahrens. Aschaffenb. 1824. 8. 

— — Georg der Erste, Landgraf von Hesseu-Darmstadt, eine 
histor. Skizze. Darmst. 1828. 8. 

— — Geschichte des Rodgaus, ein Programm. Darmstadt. 
1833. 8. 

— - - Geschichte und Topographie des Maingebietes und des 
Spessarts unter den Römern. Darmst. 1834. 8. 

— — Archiv für hessische Geschichte und Alterthumskande. 
Darmst. 1835 u. f. 8. 

— — Codex inscriptionum romanarum Danubii et Rheni. 
Seligenstadt. 1851—55. Tom. IIL 8. 



I 



.1 



•4 



198 

3534. 

3535. 

3536. 

3537. 

2538. 
3539. 

3540. 
3541. 

3542. 

3543. 

3544. 
3545. 

3546. 

3547. 

3548. 
3549. 
3550. 

3551. 

3552. 

3553. 
3554. 



Steiner, J.W. C., Sammlung und Erklärung altcliristlicher 
Inschriften unter den Römern im Rheingebiet. Seligen- 
stadt. 1853. 8. 

Stemmler, B., Beantwortung der Frage: Sind alle Anforde- 
rungen der deutschen Schullehrer gerecht und billig. 8. 

Stepf, Friedr., Adressbuch der Stadt Kitzingen. Kitzingen. 
1835. 8. 

— — Chronik von Kitzingen. Beilage zum dort. Intelligenz- 
Blatt. Kitzingen. 4. 

Staricius, Joh., Neu reformirter lleldenschatz. 

Status causae, aktenmässiger, in Sache Hans Carl von 

Thiingen und Ph. Chr. Dietr. Frhrn. von Thüngen gegen 

das Julier Spital zu Wiirzburg. fol. 
Statuten der Universität Giessen vom Jahre 1779. 8. 

— des Instituts für kranke Dienstleute in der fürstlichen 
Residenzstadt Würzburg. 1801. 

— der Gesellschaft für Unterstützung weiblicher Kunstfertig- 
keit. Wzbg. 1811. 4. 

— der Gesellschaft zur Beförderung und Vervollkommnung 
der Künste und Gewerbe zu Würzburg. Wzbg. 1813. 8. 

— des Kunst- Vereins zu Würzburg. 1829. 1841. 

— des Vereins zur Vervollkommnung der mechan. Künste 
und Gewerbe zu Würzburg. 1833. 8. 

— des Ordens der barmherzigen Schwestern im Königreiche 
Bayern. München. 1835. 8. 

— über die Unterstützungskassa der Buchdrucker zu Würz- 
burg. Wzbg. 1849 u. i851. 

- der Wittwen und Waisenanstalt, fol. 

— für die Spar- und Hülfskasse zu Münnerstadt. 8. 
Staubach, H. J., Lob- und Dankrede auf das zweite Jubel- 
jahr des bischötl. Julius-Spitals. Wzbg. 1776. fol. 

Stehle, Jacob, Dialogus oder ein Gespräch von dem Sacra- 
ment des Altars. Wzbg. IGll. 4. 

Steib, C. J., Hagerosen, eine Sammlung litterarischer Ver- 
Versuche. Wzbg., F. E. Thein. 1847. 8. 

Der siegende philosophische Stein. Anno 1689. 

Der Minister Frhr. H. F. C. v. Stein zu Nassau. Eine 
Skizze. 0. Dr. 0. 1832. 8. 



199 

3555. Steinacher, Franz Nik., Grundriss der philosophischen Ge- 
schichte. Wzbg. 1774. 8. 

3666. Steinbühl, Justus, Patriotische Betrachtungen im Gefolge 
der Münchner Fastnacht. München. 1847. 8. 

3557. Stephan, J. A., Beschreibung der Entdeckung des Gesund- 

brunnens in Kissingen. Wzbg. 8. 

3558. Stern, Herm. , die Confirmation der Juden, nebst Prüfung 

und Glaubensbekenntniss der Confumanden oder: das Ju- 
denthum in seiner Grundlage. Würzbg., Dorbath 1829. , 

3559. — — erprobte und bewahrte Hausmittel gegen die asiatische 

Cholera. Wzbg. 1832. 8. 
8660. Stichancr, v. , Geschichte der bayerischen Subsidien von 
1740—1762. 1842. 4. 

3561. Stieber, Gottfr. , llistorisch-topograph. Nachricht vom Für- 

stenthum Brandenburg -Onolzbach. Schwabach. 1761. 8. 

3562. Stieglitz, Chr. L., Berichte an die Mitglieder der deutschen 

Gesellschaft zur Erforschung vaterländischer Sprache und 
Alterthümer in Leipzig. Leipz. 1832. Jalire 1832, 34, 40. 

3563. Stillfried-Rattonitz, R. M. B. Frhr. v. , Denkmale des 

Schwauenordens. Berlin. 1842. kl. fol. 

3564. — — Genciilogische Geschichte der Burggrafen v. Nürnberg. 

Görlitz. 1843. gr. 8. 
3565. Hohenzollerische Forschungen. Thl. L Schwäbische 

Forschung. Nebst einer Stammtafel und 22 sphragistischen 

Beilagen. Berlin. 1847. 8. 
3566. Still was 8 er, Pereg. , geistliche Reisen durch Böhmen. 1. 

und 2. Theil. Nürnberg. 
o567. Stimme mächtiger Gerechtigkeit an die Reichsversammlung 

in Regensburg die gegen den Fürsten von Lippe -Detmold 

verübte Usurpationssache betr. 1795. 8. 

3568. Stimeri, T., & Reussneri, N., Icones sive imagines viro- 

rum litteris illustrium. Wetzlar. 1719. 8. 

3569. Stöhr, Cölestin, Panorama auf dem Weissenstein. Bamb. 

1823. 8. 

3570. — C. et H., Neue Chronik der Stadt Cronach. Cronach. 

1825. 8. 

3571. — Fr. , de Jurisdictione sie dicta voluntaria. Dissert. Wirceb. 

1818. 8. 



200 



3572. 



3573. 
3574. 

3575. 
3576. 

3577. 



3578. 



3579. 
3580. 
3581. 
3582. 



3583. 
3584. 



3585. 
3586. 
3587. 
3588. 



Stohl, Franz und Michael, Ahnen -Saal der Fürsten zu 
Schwarzenberg. Mit erklärendem Texte von A. Beck. 
(Wien.) 1838. fol. 

Storch, L., Thüringische Chronik. Gotha. 1811. 4. 

Story, J., A familiär exposition of the Constitution of the 
unitcd States. Boston. 1840. 8. 

Stoy, F. F., Leben des Joh. Georg Trew. Xürnb. 1743. 4. 

Stradae, Famiani, Korn. S. J., de hello belgico decades 
duae. C. figg. Frcfti. 16ü9. 8. 

Strafrechts-Pflege, Uebersicht der, in den Regierungs- 
bezirken des Königr. Bayern diesseits des Rheins im J. 
1846/47. Münch. 1848. 4. 

Straus, Dr. Jacobus, Ecc.lesiastes, Widder den Siinonieschen 
Tauff und erkaufften ertichten Chrissuni und öl auch 
worynn die recht christlich tauff begriffen sey. 1523. 4. 

Strauss, A. F., die k. bayer. National-Forstlehr-Anstalt zu 
Aschaffenburg. Aschaffenb. 1820. 8. 

— Frhr. v., das Bisthum Bamberg in seinen drey wichtigsten 
Epochen. Bamb. 1823. 8. 

Strebel, J. S., Franconia illustrata oder Versuch einer 

Historie v. Franken. Schwabach. 1761. I Bd. 4. 
Streber, Franz, Ueber die Gorgonen-Fabel oder Erkläruno- 

eines etrurischen Bronce- Reliefs in der Glyptothek zu 

München. Münch. 1834. 4. 
Rede zum Andenken an den Hochw. Hrn. Weihbischof 

Ignatz von Streber. 1843. 4. 

— Ignaz von, Andenken an Herzog Ludwig von Bayern, 
Wilhelms IV., Bruder. Ein Beitrag zur vaterlUnd. Münz- 
kunde. München. 1819. 4. 

— — Beitrag zur vaterländischen Münzkunde. München. 
1842—47. 6 Hefte. 4. 

Streitgründe in Sachen des Herzogs zu Würtemberg gegen 
die freie Ritterschaft in Franken, Schwaben &c. fol. 

Streit-Schriften zwischen Markgr. Albrecht v. Brandenb. 
und den Bischöffen von Bamberg et Würzburg. 4. 

Strengschwerd, K. Graf v., Kommentar u. Beurtheilung 
der Erklärung, welche Se. M. d. König v. Preussen dem 
fränkischen Kreise hat machen lassen. Regensb. 1794. 8. 



201 



3589. 

3590. 

3591. 

3592. 

3593. 

3594. 

3595. 

3596. 
3597. 

3598. 



3599. 
3600. 
3601. 
3602. 
3603. 



3604. 
3605. 
3606. 
3607. 



Strengschwerd, K. Graf v., rechtliche Gutachten, die 
Uebergabe Mannheims betr. Regensb. 1795. 8. 

Streuber, Ig., Auswahl poetischer Versuche. Augsburg. 
1839. 8. 

Strobel, G. T. , D. J. Draconites nach seinem Leben. 
Nürnb. u. Altorf. 1792. 8. 

— Mich, von, de proprio philosophiae objecto. Monachii. 
1845. 8. 

Strodl, Mich. Ant. , Roms religiöser Zustand am Ende der 
alten Welt. München. 1844. 8. 

S t r m b e r g , Fr. , die Kolonie auf Hof Buchenhain. Reut- 
lingen. 1852. 8. 

Struvii, B. G., corpus iuris publici imperii S. R. G. Ed. 
Illtia. c. figg. Jenae. 1738. 4. 

Stryk, S., Compendium digestorum. Lipsiae. 1718. 4. 

Stuart, Gilbert, historische Abhandlung vom Alterthum der 
Engl. Staatsverfassung. 1779. 8. 

Studien, Nordalbingische. Neues Archiv der Schleswio-- 
Holstein -Lauenburgischen Gesellschaft für vaterländische 
Geschichte. Kiel, Universitätsbuchh. 1844 u. f. 

Stummer, Th. , Tentamen exegetico - criticum. Wirceb. 
1802. 8. 

Stumpf, A. S., Eulogius Schneiders Leben und Schicksale 
im Vaterland. Frankf. 1792. 8. 

— — Kurze Nachrichten von merkwürdigen Gelehrten des 
HS. Würzburg. Frankf. u. Leipz. 1794. 8. 

— — Topographie des Würzburgischen Amtes Bischofsheim 
aRh. Wzbg. 1796. 8. 

— — Prüfung der histor. Bemerkungen des Hofrathes J. A. 
v. Schuhes über d. Länderzuwachs des Hochstifts Würz- 
burg. Wzbg. 1799. 8. 

— — diplomatische Geschichte der teutschen Liga im XVII. 
Jahrh. M. Urk. Erfurt. 1800. 8. 

Denkwürdigkeiten der teutschen, besonders fränkischen 

Geschichte. Erfurt. 1802. 3 Hefte. 8. 

— — Geschichte des hohen Kurhauses Pfalz-Bayern. Wirz- 
burg. 1804. 8. 

histor. Archiv für Franken. Bamb. 1804. 8. 



202 

3608. Stumpf, A. S., Geschichte des Landsberger Bundes. Barah. 
1804. 8. 

3609. die Ritterschaft in Buchen. 1805. 8. 

3GI0. — — Recht u. Herkommen des wirzburgischen Lehenhofs. 
Wzbg. 1805. 8. 

36n. Geschichte der Landstände des Grossherzogthums Würz- 
burg. Bamb. 1808. 8. 

3612. Bayerns politische Geschichte. L Bd. L Abth. Münch. 

1810. 8. 

3613. — Pleikard, Bayern. Ein geographisch-statistisch-historisches 

Handbuch des Königreiches. Münch. 1852-53. 2 Bde. 8. 

3614. Stumpffen, Joh. R., gemeiner löblicher Eydgenosschaft 

Stetten, Landen und Völkern Chronik. Zürych. 1586. f. 

3615. Regni Sueviae in omnes suas subjacentes Provincias accu- 

rate divisi tabula generalis edita a Joh. Bapt. Hohmann, 
Noribergae. 

3616. Suivi, P. Feliciani, Newe Weyhnacht Gesänger. Wirtz- 

burg bei Zinck. 1651. 

3617. Sugenheim, S., Geschichte der Entstehung u Ausbildung 

des Kirchenstaates. Leipzig. 1854. 8. 

3618. Sulzer, Joh. Gg., Theorie und Praktik der Beredsamkeit 

München. 1786. 8. 

3619. Sündermahler, Utrum clausula Sammt und Sonders in 

comiss. executionis locura habeat. Wirceb. 1750. 

3620. Surius, Laurentius, Kurtze Chronik der wichtigsten Händel 

von 1500—1568. Köln. 1508. fol. 

3621. Sutner, J. , die Burgruinen zu Witteisbach. München. 

1834. 4. 

3622. Ein Sendbrieue Johannis Sylvani, Hofprediger zu Würtz- 

burg an Drem Paulum Scalichium mit einer Vorrede Hart- 
mann Beyers Predigers zu Frankfurt. Gedr. zu Ursel. 
O. J. 4. 

3623. Sylvii Aeneae episcopi (postea Pii H., papae), Historia 

Rerum Friderici KL Imperatoris. Argentorat. 1685. fol. 
Praetorca inest: Diploma et documenta varia Fridericum IH. 
illustr. Annales de gestis Caroli M., Poetae anonyuii 
Karoli M. vita. Thegani opus de gestis Ludovici Im- 
peratoris. 



203 

3624. Syncopis philosophiae moralis et politicae. S. 1. 1735. 8. 

3625. Syntax, l*eregr. , Jony's Sittengemälde von Paris. L Bänd- 

chen. Leipzig. 1829. 12. 

3626. Syrgen stein, M. Frhr. v., Gedichte. Münch. 1801. Ö. 



T. 



3627. 
3628. 
3629. 
3630. 
3631. 



3632. 
3633. 



3634. 
3635. 

3636. 
3637. 

3638. 



3639. 
3640. 



Tabellen, statistische, über die Brandenburgischen Ein- 
und Umgriffe im fränkischen Kreise. Germanien. 1801. 4. 

Tabula geographica nova cxhibens partem infra raontanam 
Burggraviatus Norimbergeusis authore J. G. Vetter. 

— geographica horologii universalis nova Math. Herbipol. 
1720. 

— succinctae historico-chronologico-genealogicae. Edit. quarta. 
Ingoist 1760. 12. 

Taciti, C. Cornelii, de situ, moribus et populis Germaniae 
libellus, c. notis Conringii, Leibnitii et Gronovii, edidit 
J. C. Dithmarus. Ed. IIL Frcft 1766. 8. 

— — Gespräch über die Redner, übersetzt von J. G. A. 
Hübsch. Nbg. 1837. 8. 

Tagesgeschichte der Belagerung der Stadt und Festung 
Würzburg zu Ende 1800 und Anfang 1801. Wzbg. 1801. 
Mit 1 illum. Kupfer. 4. 

Tagzeiten, kurze, zu Kilian &c. Wzbg. 1764. 

Tal an der, des friinzösischen Helikons Monatfrüchte. Jena. 
1796. 8. 

Taschenbuch für Freimaurer auf das J. 1798. Cöthen. 8. 

— H. Sachsen-Coburg-Meiningisches jährliches gemeinnütziges. 
1803. Meiningen. 12. 

— für Bayerns Landwehr, enthaltend eine kurze pragmatische 
Geschichte der Bürgerbewaffnung von ihrer Entstehung an 
bis &uf unsere Zeit Mit dem Bilde Ludwigs I. Nürnbg. 
1842. 8. 

— des Waffenunterrichtes der Kgl. Bayerischen Infanterie. 
München. 1849. 2 Thle. 8. 

Tassin, R. P. , Gelehrtengeschichte der Congregation von 
St Maur. L u. IL Bd. B^ankf. u. Leipz. 1773—74. 8. 



i 



204 

3641. Tasso, Torquato, La Gierusalemrae liberata. 0. 0. u. J. 12. 

3642. Tau bald, Job. Heinr. , Amtshandbuch für Unterfranken u. 

Aschaffenburg. Wzbg. 1839/40. 8. 

3643. Taubergegend bei Lauda und Königshofen 1816. Karte. 

3644. Tax- und Sportelordnung, neue, für das Grossherzogthum 

AVürzburg. Wzbg. 1812. 4. 

3645. Thegani, Opus de gestis Ludovici Imper. Inest, in Silvii 

historia Rerum Friderici III. fol. 

3646. Opera sanctae matris Theresae a Jesu. Deutsch. Würzbg. 

1749. 4. 

3647. T es sin, Carol. Gurt., Museum Tessinianum. Holmiae. 

1753. fol. 

3648. Testament, das neu, grüntlich vnd recht, durchauss mit 

schönen figuren. Fleissig durchsehen von Jacob Beringer 
zu Speyer. 1532. Mit schönen Holzschnitten, fol. 

3649. T es tarnen tum, novum (graece). Basil. 1558. 

3650. Testu, Almanac national de France. An XL de la repu- 

blique. Paris. 8. 

3651. Teutonia, eine Zeitschrift für die Bewohner Deutschlands. 

Wzbg. 1814. 3 litte. (Herausgeg. von C. G. Scharold, 
Leg.-Rath.) 8. 

3652. Teutschenbrunn, J. H. v., Geist der Gesetze der Teut- 

schen. Nbg. 1779. 8. 

3653. Teutschland, zu bequemerem Gebrauche in 32 geograph. 

Tabellen vorgestellt. Augsb. 1682. 8. 

3654. Terentii comoediae. Antwerp. 1591. 12. 

3655. Textor, C. v., über Wiedererzeugung der Knochen. Wzbg. 

1842. 4. 
3656. über die Nothwendigkeit der Trepanation bei Schädel- 
eindrücken. 1847. 4. 

3657. -- K., Versuch über das Vorkommen der Harnsteine in Fran- 

ken. Wzbg. 1843. 4. 

3658. Thalercabinet, vollständiges. Königsberg und Leipzig. 

1735. 8. 

3659. Thalius, Joannes, Medicus, Sylva Hercynia. Frankf. a/M. 

1583. 4. 

3660. Thatenbuch, bayerisches, von K. G r. Passau. 1830. 

4 Hefte. 



205 

8661. Therentii Directorium vocabulorum vocabularii vicem 
supplens. 

3662. Theresienmonument, das, beiAybling; die Enthüllungs- 

feier u. s. w. 1835. 8. 

3663. Thibaut, Ueber die Nothwendigkeit eines allgemeinen bürgerl. 

Rechtes für Deutschland. Heidelberg. 1814. 8. 

3664. Thierarzneischule, die königl. Central-, zu München. 

1853. 8. 

3665. Thiersch, Friedr., Ueber die neugriechische Poesie, bes. 

über ihr rhytniisches und dichterisches Verhältniss zur 
altgriechischen. München. 1828. 4. 

3666. Rede beim Antritte des Rektorates der Ludw.-Max.- 

Univ. München, am 24. Nov. 1847. München. 4. 

3G67. Tb mann, Dr. Jos. Nik. , Theoria Peripneumoniae. Wzbg. 
1788. 8. 

3668. Thomas, Gg. Martin, die staatliche Entwicklung bei den 

Völkern der alten u. neuen Zeit. München. 1849. 4. 

3669. Thomasius, Gottfr. , de controversia Hofmanniana commen- 

tatio. Erlangae. 1844. 8. 

3670. Thon, J. C. S. , Schloss W'artburg, eine Beitrag zur Kunde 

der Vorzeit. Eisenach. 1825. 8. 

3671. Thronreden Sr. Majestät des Königs bei Eröffnung der 

Ständeversammlung in d. J. 1827 und 1842. 4. 

3672. Thulemarus, H. G., Opuscula de Bullis. Frankf. 1697. f. 

3673. Thüringisch-Erfurter Gedenkbuch der 4. Säcularfeier der 

Erfindung der Buchdruckerkunst zu Erfurt am 26. u. 27. 
Juli 1840. Erfurt. 

3674. Tituli librorum variorum Wirceburgi typis impressorum. fol. 

3675. Titulus statutorum de officio studiosorum. (Gissae.) 1779. 

3676. Titz, H. G. , de inclyto libro poetico: Theuerdanck. Alt- 

dorf. 1737. 4. 

3677. Toinette, le Vasseur. ä L'hermitage. 1762. 8. 

3678. Topographische Charte von dem fürstlich -sächsischen 

Amte Allstedt, von Güssefeld. 1790. 

3679. Touche, G. de la, Iphigenie en Tauride, tragedie. 1758. 8. 

3680. Trachten des christlichen Mittelalters, herausgegeben von 

J. V. Hefner. Mannheim. 1840—52. 3 Bände. 4. 



20Ü 

8681. 

3682. 

3683. 

3681. 
3685. 

3686. 



3687. 

3688. 

3689. 
3690. 
3691. 

8692. 
3693. 

3694. 

8695. 

3696. 

3697. 

8698. 

3699. 



8700. 



Traditiones posseasionesque wizenburgenees edidit C. Zenas. 
Spirae. 1842. gr. 4. 

Trättenbacher, M. , der Verdauungs-Prozess. München. 

1836. 8. 
Trauer-Saal, der hohe. (Ohne Titelbl.) 

Traut mann, Fr. X., Gedichte. München. 1830. 8. 

— — Angriffe der Münchener Polizeidirection auf die Frei- 
heit der Presse. München. 1848. 8. 

Trechsel, S. M., genannt Grosskopf, erneuertes Gedächtniss 

des ^'ümbergischen Johannibkirchhofes. M. 4 Kupf. Frankf. 

1735. 
Tredern, L. S. Comes ab, Historia ovi avium et incuba- 

tionis. Jenae. 1808. 4. 
Trelaeus, Nie. Cl., Austrasiae reges et duces. Coloniae. 

1594. 8. M. vielen Holzschnitten. 

Trendel, F., Compendium algebrae. Wzbg. 1774. 8. 

— - Compendium georaetriae. Wzbg. 1775. 8. 
Trewmann, Friedr., Abtritt des Jesuiterordens von dem 

Geistlichen ins Weltliche. Patraos. 1765. 8. 
Tridentii, Phil. Jac. , ars memorativa. Nürnb. 1515. 
Triplicatio contra quandam cavillosam scripturam Georgii 

de Frickenhausen. Lips. 1590. 
Tritemii, Joannis, compendium de origine regum et gentis 

Francorum. Mogunt. ap. J. Schoeffer. 1615. fol. 
Steganographia , nutore W. E. Heidel. Norimberg. 

1721. 4. 
— eyn schone Cronica von erstem ursprunck der Francken 

verdeutscht durch Jacobura Schenck. Speier. 1522. fol. 

— — de Septem intelligentiis sive spiritibus raoventibus orbes 
libellus. Nbg. 1522. 4. 

— — de scriptoribus ecclesiasticis liber. Coloniae. Ruentel. 
1546. 4. 

— — chronicon insigne monasterii Hirsaugiensis. ord. S. Be- 
nedicti. Basil. 1559. fol. Beigeb. : 1) Bruschii chronol. 
Ingolat. 1551. fol. 2) H. Pantaleonis chronogr. Basil. 
1561. fül. 

Annales Uirsaugienses. S. Galli. 1690. U Tom. fol. 



207 

8701. Tucheri, Frid. , jNbgs. p.irentatiuncula de vita et morte 
cons. viri Andreae Dinneri. Altorf. 1633. 4. 

3702. Tüngerszhym de Ochsenfart, Conclusiones. 4. 

3703. Turrettini, Aug. Emm., de legationibus publicis. Geneve. 

1840. 4. 

8704. Tursellini, Horacii, historia lauretana. Mogunt. 1598. 8. 

8705. Tyrolis sub Felici regimine Mariae Theresiac R. J. A. 

chorographice delineata a Pt. An ich et Blas. Hu eher 
curante J. Weinhart. Viennae. 1774. Aufgez. m. Et. 
21 Blätter, fol. 



3706. 



8707. 



3708. 
3709. 



3710. 



3711. 
3712. 
3713. 
3714. 



IJ. * 

Ueb ersieht der dem Hochstifte W^ürzburg von den Kgl. 
Preussischen Fürstenthümern in Franken zugefügten Be- 
einträchtigungen. (Von dem Regierungspräsidenten Frhrn. 
von Gross.) O. O. 1798. 8. 

— der merkwürdigen Epoche des Feldzugs 1796 nach dem 
Gefechte bei Berching. (Aus Posselts Annalen.) Würzbg. 
Rienner. 1797. 8. 

~ kurze, über die Limburgische Allodial- und Lehensver- 
lassenschaft. 1803. Mit handschriftlichem Proraemoria. fol. 

— des Blank'schen, jetzt der Universität Würzburg gehörigen 
Naturalien- und mosaischen Kunstcabinets nebst Lebens- 
geschichte Blanks. Bamberg und Würzburg, Jos. Anton 
Göbhard. 1810. 8. 

— der Stratrechtspflege in den Regierungsbezirken des Kgr. 
Bayern diesseits des Rheins im Jahre 1847,48. München. 
1848. 4. 

— der Arbeiten und Veränderungen der Schlesischen Gesell- 
schaft für vaterländische Kultur. Breslau. 1850 u. f. 4. 

Ueb er Robert Blum's Tod und die Paulskirche. Aschaffenb. 

1848. 8. 
Uebungen, christliche, von den W^irkungen der Religion. 

Wzbg. 1781. 8. 
Uhland, Ludw. , Sagenforschungen. (Der Mythus v. Thor.) 

Stuttg. 1836. 8. 



208 



3721. 



S722. 



3715. Uhland, Ludw., Gedichte. Stuttg. & Tübingen. 1842. 8. 

3716. Ullerich, J. C. , Sammlung jüdischer Geschichten in der 

Schweitz. Basel. 1768. 4. 

3717. Ullrich, Gg. Ad., die Blokade der Festung Marienberg und 

des Mainviertels zu \Vürzburg 1813 u. 14. Wzbg. 1819. 8. 

3718. — J. V., S. Benedict! Crispi coramentarium medicinale, Car- 

men ad fidem Cod. Vindobonensis edit. Kizing. 1835. 8. 

3719. Neue militärische Karte von der Stadt Ulm und den umlie- 

genden Ortschaften. 

3720. Ulmenstein, F. W. Frhr. von., Geschichte und topograph. 

Beschreibung der freien Reichsstadt Wetzlar. Hadamar. 
1802. 2. Thle. 

Ulrich, ^hil. Ad., Denkmale und die feierliche Weihe der- 
selben, Wzbg. 1820. 8. 

Ulterior remonstratio, quod non attento discursu nuper sub 
nom. D. abbat. Ebracens. villa Burgwindheim D. ordin. 
Herbipolensi subiaceat. s. 1. 1730. 4. 

3723. Ultramontanismus, der, verurtheilt von alt-baierischen 

Geschwornen. München. 1851. 8. 

3724. Ultsch, Sammlung musikalischer Lieder. 4. 

3725. Umgebung des Uebungslagers des k. bayer. Armeekorps bei 

München vom 1. mit 14. Septbr. 1840 unter dem Ober- 
befehle Sr. Erlaucht des Generallieutcnants Carl Gr. zu 
Pappenheim. 
Umwälzung, die neue, in Frankreich. Offenbach a. Main. 
1830. 8. 

Ungemach, P. , Verhandlungen deutscher Wein- u. Obst- 

Producenten in Würzburg. 1842. 8. 
— — Ueber Weinmusterung bei den Versammlungen. Ein 

Sendschreiben. Wzbg. 1842. 8. 

Ad Universitatis Herbip. Jubilaeum pertineutia. 

Caroli Philippi, Ep. Wirceb. , Ordinationes Universitatis 
Wirceburgensis renovatae et promulgatae anno 1750. 
Kleyer. 4. 

3731. Orationes habitae in Solemnitate , qua alterum secularem 
annum Universitas Herbipolensis celebrat. Wirceburgi, 
Xitribitt. 1782. 8. 



3726. 

3727. 
3728. 

3729. 
3730. 



209 



3732. 



3733. 

3734. 
3735. 
3736. 

3737. 
3738. 
3739. 

3740. 

3741. 

3742. 

3743. 

3744. 

3745. 

3746. 

3747. 

3748. 

3749. 

3750. 

3751. 



Unrechtmässigkeit, die, der Säkularisirungen: als Ant- 
wort auf des Hrn. Dr. u. Prof. Weisse Schrift: Ueber die 
Säkularisationen deutscher geistlicher Reichsländer &c. 
Philalethopolis. 1799. 8. 

Unterhaltungen und Mittheilungen von und für Bayern. 
M. K. Nürnb. 1825-26. 2 Hefte. 4. 

Unterricht, kurzer, von dem Jubiläum. Wzbg. 1724. 12. 

-— nützl., V. d. Beicht u. Kommunion. W^zbg. 1751. 

— kurtzer, wie das gegenwärtige Jubiläum Clemens XHI. zu 
gewinnen. Wzbg. 1759. 8. 

— für das päpstliche Jubiläum. Wzbg. 1770. 8. 

— kurzer, über das gegenwärtige Jubiläum. Wzbg. 1825. 8. 

— zum würdigen Empfange des Jubiläums-Ablasses Leo's 
XH. von Joh. Ad. Dietz. Wzbg. 1826. 8. 

— kurzer und noth wendiger, wieder die auf dem Land hien 
und wieder einreissende Soldatensucht, fol. 

— für das Publikum zur Behandlung der Scheintodten. 
Wzbg. 1816. 

— von Ptiantzung dess Maulbcer- Baums, Vnterhaltung der 
Seidenwürm. 1669. 

— histor. diplomat. , von des hohen Teutschen Ritter-Ordens 
und insbesondere der Balley Hessen. 1751. fol. 

Urchristonthum , das, (von Pfarrer Badura). Amor- 
bach. 1849. 

Urkunden-Buch nebst Extractus Onolzbachischer Land- 
tags-Akten ab anno 1507 — 1534. 4. 

— zur Lebensgeschichte des Römischen u. Böhmischen Königs 
Wenceslaus. Erster Theil. 8. 

— des historischen Vereins für Niedersachsen. Hannover. 
Hahn. 1846 u. f. 

Ursprung der andächtigen aller Christglaubigen- Seelen- 
Bruderschaft zu Würzburg. Wzbg. 1629. 12. 

Usingen, B. de, Libellusde duabus disputationibus erphur- 
tianis. Herbip. 1527. 8. 

Purgatoriura contra Lutheranos, Hussopycardos. Herbip. 

1527. 8. 

— ~ Desideria Erasmi Rotterod. hyperaspistae adversus 
librum M. Lutheri. Herbip. 1527. 8. 

U 



210 

3752. Usingen, B. de, Libellus de invocationo et reneratione 

sanctorum. Herbip. 1528. 8. 

3753. Ussermann, P. Aemiliani, episcopatus Wirceburgensis sub 

metropoli Moguntina. Typis monasterii D. Blasii in Uercyn. 
1794. -l. 
3754. Episcopatus Bambergensis. 1802. 4. 

3755. Usurpations-Geschichte, Brandenburg'sche , in den 

fränkisclien Kreis-Landen. 1797. toi. 

3756. Utzinger, AI., Christlicher Sendbrieflf an alle fromme 

Christen im Laude zu Franken. 1588. 8. — Georg 
Schere r*s Antwort auf vorstehende Schrift. Ingolstadt, 
Sartorius. 1589. 4. 



V. 

3757. Vade mecum s. vitae communis i. hom. scita urbanitas. 

Herbip. 1695. 12. 

3758. Die unter dem Comraando des General Feldmarschall Prinz 

von Coburg von den aliirten Mächten belagerte französ. 
Festung Valenciennes. 

3759. Vaniers, J. , Gedichte von der Landwirthschaft. Mit des 

Dichters Biographie, herausgeg. von Andres. Wzbg. 1788. 

3760. Variscia siehe Alberti. 

3761. Vatter, A., die Gelehrten Kitzingens. Wzbg. 1836. 4. 

3762. — J. P., Würde und Bürde des Priester-Standes. Würzbg., 

Stumpf. 8. 

3763. Vehr, J. A., de Carolo-Stadio contra Godofredum Arnoldum. 

Greifs walden. 1708. 4. 

3764. V eis er, M. , reruiii Augusto - Vindelic. LL. VIIL Venct. 

1594, c. flg. fol. 

3765. Vend, G. E. , über das natürliche und göttliche Princip des 

Organismus. Wzbg. 1809. 8. 

3766. Verbindung, die, des Reichsscepters mit dem Krummstabe. 

Münster. 1790. 4. 

3767. Verbot der Gotälesterung, Gotsschwuere vnd Flüche. 4. 

3768. Verbundnuss, freiwillige, aller frommen Herzen. Würzbg. 

1721. 



211 



3769. 
3770. 



3771. 

3772. 
3773. 
3774. 
3775. 

3776. 



3777. 



8778. 
3779. 
8780. 
3781. 
8782. 
3783. 
3784. 



3785. 
3786. 



Verbundnuss, gottselig, dem Allerhöchsten. Wzbg. 
Verehr- und Anbettung unseres Herrn Jesu Christi im 

allerh. Altarssakrament, errichtet von Friedrich Carl Bischof 

zu Würzburg. 1737. 

Verepaeus, S. , Rudimenta. Beigeb. Prosodia desselben. 
Wzbg. 1590. 8. 

Verehrung, zehnfreitagige, Ignatii v. Loyola. Wzbg. 1729. 
Verfassungs-Urkunde des KR. Bayern. Wzbg. 1820. 8. 
Verfassung des deutschen Reichs. Frankf. 1849. 4. 
Vergilii Polydori de rerum inventoribus libri. Basil. 
1550. 8. 

Verhältnisse, staatsrechtliche, der unmittelbaren adelichen 
Grundbesitzer besonders zu Bamberg und Würzburg. 1803 
und 1804. 4. 

Verhandlungen der ersten General- Versammlung der Ge- 
sellschaft für die Errichtung der Dampfschifffahrt auf dem 
Main. Bambg. 8. 

— , Protokoll über die, des Land rathes von Unterfranken und 
Aschaffenburg. 1846. 

~ des historischen Vereines in dem Unterdonaukreise. Passau. 
1834. L 1-4. 8. 

— des historischen Vereines für Niederbayern. Landshut. 
1847. u. f. 8. 

— des historischen Vereines für den Regenkreis (später: für 
Oberpfalz und Regensburg). Regensbg. 1832 u. f. 

— des Vereines für Kunst und Alterthum in Ulm und Ober- 
schwaben. Ulm. 1843 u. f. fol. 

— der Gesellschaft des vaterl. Museums in Böhmen. Prag. 
Schönfeld. 1832—1851. 7 Hfte. 8. 

— der dritten General- Versammlung des katholischen Vereins 
Deutschlands am 2. 3. 4. u. 5. Oktober 1849 zu Regensb. 
Regensb. 1849. 8. 

Verordnung und Anstalten zur Visitation der Landschulen 
im Hochstifte Würzburg. 1781. 8. 

— landesherrl. der Rechte und Verbindlichkeiten der adeligen 
Gutsbesitzer und ihrer Unterthanen im Grossherzogthume 
W^ürzburg. 1807. fol. 

14» 



212 

3787 



3788. 



3739. 



3790. 
3791. 
3792. 
3793. 



3794. 
3795. 



3796. 



3797. 
3798. 
3799. 
3800. 



Verordnung über ein- und dasselbe Längen- und Flächen- 
maas, des Iinmobiliars im Fürstenthum Aschaffenburg. 
Aschaffenbg. 1810. 4. 

Versammlung zur Ehre des heil. Macarius, Stadtpatrons. 
Regel und Gesetze, dann Mitglieder der Gesellschaft. Wzbg. 

1835. 
Versuch vorgängiger in dem bisherigen Hcxerey kriege ver- 
wickelter Gelehrter, wie zum Unterrichte von der Zauber- 
Hexerei am Mainstrome. 1767. 4. 

— eines Geschlechtsregisters der Familie der jetzigen Grafen 
von Rechtern-Limpurg. 1813. 4. 

— einer logischen Begründung der AVirthschaftslehre. Wzbg. 

1822. 8. 

Versus memoriales ex poetarum veterum recentiorumquc 
operibus in usum scholae lat. juv. Wirceburgi. 1847. 4. 

Verthaidigung, rechtsgegründete , der alten hergebrachten 
Fränkischen Lehens-Gewohnheit, vermöge deren die agnati 
collaterales die Succession in denen fränkisch- sowohl alt 
als neuen Lehen, ohne Vnterscheitl auf gleichen Namen 
zu behaupten berechtigt seynd. 1733. fol. 

— rechtsbeständige , zum Besten des Kaiserl. Reichs - Post- 
Regalis. Wien. 1760. fol. 

— neue, der Reichsritterschaftlichen Freiheit und Unmittel- 
barkeit oder Widerlegung der Kgl. preuss. Staatsschrift : 
Oeffentliche Erklärung wegen der brandenburgischen In- 
sassen in den Fränkischen Fürstenthümern Ansbach und 
Baireuth. Nürnbg. 1800. 2 Thle. fol. 

Vertrag, ein newer, vndter etlichen Gefürsten vnd anderen 
Grauen Herren vnd von dem Adel der Ritterschafft des 
lands tzu Francken. 1517. 

— über die Schifffahrts-Verbindung zwischen den Städten des 
Ober- und Mittel-Mains. Wzbg. 1837. kl. fol. 

Verträge, verschiedene auffgerichte, zwischen dem Hochstifie 
Würtzburg und dem Kloster Ebrach, v. 1557 — 1709. fol. 

Verzeichniss des Personals und der Studirenden an der 
Julius-Maximilians-Universität zu Würzburg. 1830 u. f. 8. 

— der Vorlesungen an der Universität Würzburg. 1847 
u. f. 4. 



213 

3801. Verzeichniss der vaterländischen Kunst- und Industrie- 

Produkte im Versammlungshause der Gesellschaft für 
Künste und Handwerke. W^zbg. 1811. 

3802. — der Mitglieder der Gesellschaft zur Vervollkommnung der 

Künste u. Gewerbe zu Würzburg v. 1819 u. 1832. 

3803. — alphabetisches, der Mitglieder des polytechnischen Vereins 

zu Würzburg. 1844 u. f. 

8604. — der Bücher, Zeitschriften u. s. w. des polytechn. Vereins 
und der Sonn- u. Feiertagsschule zu Würzburg. 1839. 

3805. — der Obstbäume, welche in dem Hofgarten zu Würzburg 

dermalen gezogen werden. Wzbg. 1774. 

3806. - tabellarisches, über die in Würzburg anlangenden Boten 

und Fuhrleute. Wzbg. 1840. 

3807. — der Gemäldesammlungen zu Würzburg von Dr. Jos. Stahel 

1833. — Major Dav. Hartmann 1834. — Freifrau von 
Albini 1837. 8. 

3808. — der Bibliothek der medizinisch-physikalischen Gesellschaft 

zu Würzburg. 1853. 

3809. — speciellcs, jener fränk. W^eine, die am 20. März 1838 ver- 

steigert werden. Wzbg. 1838. 8. 

3810. — des Lehrerpersonals und sämmtl. Studirenden an der kgl. 

Ludw.-Max.-Universität München 1847 u. f. 4. 

3811. — der Vorlesun^^en der k. b. Ludw.-Max.-Univers. München. 

1846 u. f. 4. 

3812. — der in den Reg. - Bezirken des Königreiches auserwählten 

zur Feier der Vermählung Sr. K. Hoheit des Kronprinzen 
bei dem Octoberfeste in München erschienenen 35 Braut- 
paare saramt Hochzeitszügen. München. 1842. 4. 

3813. — alphabetisches, der Gemeinden des Rheinkreises. Speier. 

1824. 8. 

3814. — tabellarisches, der in dem k. Schlosse zu Schieissheim 

aufgestellten Gemälde der Alt - Niederländischen Schule. 
München. 1830. 8. 

3815. — der Bildergallerie des Prinzen Eugen, Herzogs v. Leuchten- 

berg in München. 1829. 8. 
8816. — von Münzen und Medaillen, welche als Doubletten zu 
München am 23/6 1838 versteigert wurden. 8. 



214 

3817. VerzeichnisB von antiken Münzen, welche 1842 ver- 

steigert wurden in Hannover. 1842. 8. 

3818. — der Thaler- und Medaillen-Sammlung des Jac. von Frank 

in Wien. Wien. 1839. 

3819. — der in Wirtemberg gefundenen römischen Steindenkmale 

des k. Museums der Künste. Stuttgart. 1846. 8. 

3820. — der Mitglieder des histor. Vereins für Steiermark. Gratz. 

1851. 8. 

3821. — vollständ. tabell. , der unregelmäss. u. mangelhaften franz. 

Zeitwörter, von Dr. Fromann. Leipz. 1840. 

3822. - aller fürnamsten Weg. (Ohne Titelblatt.) 

3823. Vestelunga, Gio. Battista, La Legge salica della Francia. 

Hamburgo. 1687. 8. 

3824. Vetter, J. G., Clavis zu der Land -Charte des Burggraf- 

thums Nürnberg. M. K. Onolzbach. 1735. 8. 

3825. Viehbeck, F. W., Abriss einer genealog. Geschichte des 

gräflichen Hauses Castell in Franken. O. O. 1813. 4. 
3826. der fränkische Geschichtsfreund. Marktbreit 1823. 8. 

3827. Vi er heil ig, Positiones philusophicae ex logica et meta- 

physica. Wirceb. 1767. 8. 

3828. Vincenz, P., die Erkenntniss Gottes in 12 Fastenreden. 

Wzbg. 1794. 8. 

3829. Predigt bei Erwählung des &c. Hrn. Georg Karl, 

Bischofs von Wirzburg. 1795. 8. 

3830. Vindiciae Herbipolenses scntenliae caesareae in causa 

Kitzingensi. S. 1. 1654. fol. Beigebund.: Hochfürstlich- 
Würzburgische Refutatio, die der Augsburgschen Confes- 
sion zugethane Bürger in Kitzingen betreffend 

3831. Virgilii Solls et Justi Amman Tigur. Effigies regum Fran- 

corum omnium. Noribgae. 1576. 4. 

3832. Vischer, W., Ueber einige Gegenstände der Sammlung von 

Alterthümern im Museum zu Basel. 1849. 4. 

3833. Visitatio sacra utr. venerab. capituli Crautheimensis. 

1766. 4. 

3834. Vita beati Adami primi Abbatis Ebracensis. 1652. 8. 

3835. Vitae Patrura — vita et verbis Seniorura — historiam ere- 

miticam complectentes. Antwerpen. 1615. fol. 



215 



3836. Vitruvii, M. Pollionis, de architectura LL. X. c. notis G. 

Philandri Castilionii ; acced. S. Julii Frontini de aquae 
duct. urbis Romae et Nie. Cusani dialogus de statin, ex- 
perim. Argentor. 1550. 4. 

3837. Vogelmann, J. B., Uebcr die Vortheile der Feuerungs- 

Verbesserungen. Wzbg. 1803. 8. 

3838. — — Ueber die chemischen Kennzeichen und die Bestand- 

theile der Mineralien. Bambg. Wzbg. 1805. 8. 

3839. Vogel sang, J. W\, Probeblatt der Vereinsschritt: Weinbau 

in der Werkstätte der Natur. Wzbg. 1835. 8. 

3840. Vogl, J. N. , der Kahleberg bei Wien und seine Bewohner. 

1846. 8. 
3841. Domsagen. Wien. 1847. 8. 

3842. — — Karthäusernelken. Wien. 1847. 8. 

3843. _ — die ältesten russischen Volks-Mährchen. Wien. 1849. 8. 

3844. Vogler, Georg, Trostbaum Maria und Joseph, Betrübte, 

Kranke, Sterbende, Gefangene und Malefizpersonen zu 
trösten. Wzbg. 1624. 8. 

3845. — G. J., Tonwissenschaft u. Tonsetzkunst. Marinh. 1776. 8. 

3846. Vogt, Niklas, Rheinische Geschichten und Sagen. Frkfrt. 

1817. 3 Bde. 8. 

3847. Voigt, B. F., neuer Necrolog der Deutschen. Fünfter Jahrg. 

1827. (Ilmenau.) 2 Bde. 8. 

3848. — C. A. de, notitia veteris Francorum regni usque ad ex- 

cessura Ludovici Pii. Giessae. 1710. 4. 
8849. — J., Namen-Codex der deutschen Ordensbeamten. Königsb. 

1843. 4. 
3850. Markgraf Albrecht Alcibiades. Berlin. 1852. 2 Bde. 8. 

3851. Voit von Salzburg, Aug. Frhr., die uralte Kaiserburg Salz- 

burg bei Neustadt an der Saale. Baireuth. 1833. 8. 

3852. - Edm., Theologia moraiis Part. H. Wzbg. 1764. 8. 

3853. Völderndorf, Ed. Frhr. von, Rückerinnerungen an die 

Jahre 1813 u. 1814. München, Lindner 1818. 8. 

3854. Rückblicke über die lateinische Schule zu Stadt Volk ach. 

1855. broch. 8. 

3855. Volk er t, statist. Karte vom Königreich Bayern, zugleich 

Uebersichts- und Postkarte von Süd-West-DeutBchland. 



216 

3856. Volkhard!, Wilhelm von Grumbach, Landfriedensbrecher, 

Fürstenmörder, Aechter. Leipz. 1795. 8. 

3857. Volkslieder, Sammlung deutscher, auf fliegenden Druck- 

bogen. 8. 

3858. Vollgraff, C, des fürstlichen Hauses Lüwenstein-^Yertheim 

eheliche Abstammung u. Nachfolgerecht. Halle. 1838. 8. 

3859. Volkszeitung, deutsche, vom 1. — 20. April 18-48. Mann- 

heim, fol. 

3860. Voltz, Georg, Chronik der Stadt Weissenburg im Nordgau 

und des Klosters AVülzburg. Weissenbg. 1835. 4. 

3861. Vorbereitung zur österlichen Beicht. Wzbg. 1755. 

3862. Voruberger, J. V., Die engeln-ine Sthönhtit &c. der Jung- 

frau Angela Merci, eine Sittenpredigt. Wzbg. 1770. 4. 

3863. Vorstellung, accurate, der hochfürstlich-bischütlichen Resi- 

denz- und Hauptstadt AVürzburg des Herzogth. Francken. 
In Kupfer herausgegeben von J. D. Homann. — Dieselbe 
colorirt. 

3864. — der Kaiserl. Reichskammerger. Procura toren, die Beförde- 

rung der Extr.ijudicialsacheu betr. Wetzlar. 1785. 4. 

3865. — des Salzach- und Unter- Donauvicrtels und Salzburgschen 

Landes betreflfend. Braunau. 1815. 8. 

3866. — allerunterthänigste, und Beschwerde der Buchhändler zu 

Nürnberg u. München gegen die angekündigten Eingriffe der 
katholischen Bücher- Vereine. Nürnb., Campe. O. J. 8. 
(1831.) 

3867. — der Bierbrauer in München zur Kammer der Abgeordneten. 

München. 1846. 8. 

3868. Vorzeit, die, ein Taschenbuch, Jahrgänge 1820, 1823—28. 

Marburg und Cassel. 8. M. K. 

3869. Voss, C. D., der allgemeine Friede beim Anfange des 19. 

Jahrhunderts. Leipz. & Gera. 1804. 8. 

3870. Vossen, J. J., diatribe inauguraus exhibens concordata Ger- 

maniae. Augustae Trcvir. 1 780. 4. 

3871. Vues et parties principales de Louisbourg &c. — Prospect 

und Theile der Fürstl. Schlösser und Gärten &c. Aug. 
Vind. sc. Jer. W^olflf. (1725). fol. 



217 



3872. 
3873. 

3874. 



3875. 

3876. 
3877. 



.3878. 

3379. 
3880. 



3881. 

3882. 
3883. 

3884. 

3885. 



Wachler, Ludw., Lehrbuch d. Geschichte. Breslau. 1816. 8. 

Wächter, J. K., Statistik der im Königr. Hannover vor- 
handenen Heidendonkmäler. Hannover. 1841. 8. 

Wagener, S. C, Handbuch der vorzüglichsten, in Deutsch- 
land entdeckten Alterthümer aus heidnischer Zeit. (In 2 
Thln. - Text u. Kiipfer.j Weimar. 1842. 8. 

Wagenschwanz, J. V., die Wohlfahrtsschule. Bamberg. 

1816. 8. 

Wagenseil, Christ. Jak.. Ulrich von Hütten. Leipzig. 

1817. 8. 

— J. eh., de sacri rom. imp. libera civitate Noribergensi com- 
raentatio acc. de Germaniae Phonascorara von der Meister 
SHnger Kunst. Altdorf. 1697. 4. 

Buch von der Meister-Singer holdseligen Kunst. 0. 0. 

u. J. 4. 

Wagner, G. W. J., die Wüstungen im Grossherzogthum 
Hessen. Darmstadt. 1852 — 54. 8. 

— Joh. Bapt. , Vergleicliung der Würzburg, und anderer 
Habermaasse gegen das Würzburg. Stadt-Kornmaass. Wzbg. 
Sartorius. 1799. 4. 

— J. J. , Ueber das Wesen der Philosophie. Bamberg und 
Wzbg. 1804. 8. 

— — System der Privatöconomie. Arau. 1836. 8. 

Wahl- u. Leichenschriften über vei-schiedene Würzburgische 
Fürstbischöfe, fol. 

Des röm. Kaisers Franz Wahl- und Krönungs - Diarium. 
Frankf. 1746. 2 Bde. fol. 



Wahrheit, die, über die 100 Tage von einem corsicanischen 
Bürger. 8. 

3886. Wahrlieb, Treumund, Darf ein Jude Mitglied einer Obrig- 

keit sein, die über christliche Unterthanen gesetzt ist? 
Minden. 1843. 8. 

3887. Wahrmann, Mich., des Deputirten, Briefe. 2 Hfte. Nürn- 

berg. 1822. 4. 



218 

3888. 

3869. 

3890. 
3891. 

3892. 

3893. 



3894. 



3895. 



3896. 
3897. 

3898. 



3899. 

3900. 
3901. 

3902. 

3903. 

3904. 

3905. 



Wahrmund, Gottl., Betrachtungen über die römisch-katho- 
lische Kirche, mit ihren Jesuiten in besonderer Beziehung 
auf Kotzebue's Ermordung durch Sand. Eisfeld. 1819. 

Wal, J. de, Bijdragen tot de Geschiedenis en Oudheden van 
Drenthe. Groningen. 1842. 8. 

Wal da u, Eduard, Genrebilder aus Nürnberg. Nbg. 1837. 8. 

Walhalla, Grundsteinlegung zur, Regensburger Programme 
bei Anwesenheit Sr. M. d. Königs. 1830. 

Wallerstein, der Fürst von, und die Würzburger Adresse. 
Augsbur«:. B. Schmid. 184G. 8. 

— Ludwig Fürst von , Rede gelegentl. der Berathungen 
über die Anträge des Hrn. Fürsten Wrede betr. Quarte 
und Klöster. 8. 

Wallfahrt, Beschreibung der berühmten, zu der schmerz- 
haften Mutter Gottes bei den P.P. Franziskanern zu Dettel- 
bach. Wzbg. , Steib. 8. 

Walter, Steph., Gelegcnheitsrede bei der Vcrmühlungsfeier 
des Erbprinzen Carl Emich von Leiningen mit Prinzessin 
L. M. V. V. Coburg den 1. Jänner 1804. Miltenberg. 

— J. , Karte vom Rentamtsbezirke Zeil. 

Walther, Friedr. Wilh., Topische Geographie von Bayern. 
München. 1844. 8. 

— Ph. A. F. , Systematisches Repertorium über die Schriften 
sämmtlicher historischer Gesellschaften Deutschlands. Darm- 
stadt. 1845. 8. 

— Phil, von, Ueber das Verhältniss der Medicin zur Chirurgie. 

Carlsruhe u. Freiburg. 1841. 8. 
Rede zum Andenken an Dr. Ignaz Döllinger. 1841. 

— von der Yogelweide, eine biographische Skizze. Wzbg. 

1843. 4 & 8. 
— und seine Zeit. Lin Programm von Prof. Egen- 

sperger. Straubir.g. 1853. 8. 
Wanderer, G. W. , de vera nominis Franconiae aetate. 

Cur. Regn. 1761. 4. 
der erfaljrne, oder kurze Beschreibung aller Städte und 

Märkte Bavems. Dinkelsbühl. 1829. 8. 
Wankel, M. , Verhandlung über wichtige Angelegenheiten 

des Postwesens in Bayern. München. 1819. 8. 



3906. 
3907. 
3908. 
3909. 
3910. 



3911. 
3912. 

3913. 

3914. 

3915. 

3916. 
3917. 



3918. 

3919. 
3920. 
3921. 



3923. 
3923. 

3924. 



219 

Wappen-Kalender des k. b. Ritter-Haus-Ordens vom h. 
Michael. München. 1817. 8. 

W a r n 8 1 e d t , F. v. , Ueber Alterthumsgegenstände. An- 
sprache an das Publikum. Kiel. 1835. 8. 

Wassenbergii, Everhardi, Embric. commentarii de bellis 
Ferdinandi IL & HI. Frcfti. 1G39. 12. 

Wassermann, A. v., A'ersuch einer Geschichte der ge- 
fürsteten Grafschaft Görz. Wien. 1800. 8. 

Des hohen teutschen Ritterordens hochlöbl. Balley Franken 
Wapp eukal ender. Ohne Druckort. 1751. 83. 91. 95. 
1802. 12. 

Weber, J. A., Discur&us curiosi et fructuosi. Frankf. 1690. 8. 

— Jos., Lehrsätze aus der theoretischen Philosophie. Dil- 
lingen. 1785. 8. 

Wegweiser durch Regensburg und die Oberpfalz. Regens- 
burg, Pustet. 1852. 8. 

Wehner, Paul Math., Consiliorum Franconicorum decades 
II. Frankf. 1615. 

— — practicarum juris ohservationum selectarum über singu- 
laris. Frankf. 1674. 

— — observationes practicae juris. Argentorati. 1735. fol. 

Wcidenkeller, J. J., Anleitung zur Bearbeitung und Be- 
handlung der öden Gründe und Sand wüsten. Nürnberg. 
1819. 8. 

Weidmann, G. F., Lebenskizze von Sebastian Mall. 
München. 1837. 8. 

— J. G. , Saphos Oden. Wzbg. 1822. 8. 

— — Pindars U. olympischer Siegesgesang. Wzbg. (!836.) 4. 
Pindars III. olynip. Siegesgesang, im Versmasse der 

Urschrift übersetzt. Zum Jahresbericht des Gymnasiums 
zu Würzburg. 1845 46. 
Weigand, P. Wig., Geschichte der Fränkischen Cister- 
cienser-Abtei Ebrach. Landshut. 1834. 8. 

Weihrauch, klarer, am Tische des allerh. Altar-Sacramentg. 
Wzbg. 1769. 8. 

Weikard, M. A., dessen eigene Biographie. Berlin und 
Stettin. 1787. 8. 



^- > 






220 

3925. 
8926. 



3927. 



3928. 



3929. 



3930. 
3931. 

3932. 
3933. 



3934. 
3935. 
3936. 



3937. 



3938. 



Weiler, L., Positiones philosophiae Aristotelis. Wirceb. 
1700. 8. 

Weiller, Caj. von, Ein Wort der Erinnerung an Gg. Frhrn. 
von Stengel, k. Ministcrialrath im Ministerium der Fi- 
nanzen, l. 

— — Tugend die höchste Kunst. Eine Erörterung aus den 
Gebieten der Moralphilosophie und der höheren Psycho- 

loffie. München. 4. 

Weingemäss-Vergleichung, oder wie sich das Gemäss 
von 133 Städten und Ortschaften in und ausser Franken 
zu dem Würzburger Aichgemäss verhält. Wzbg. 1811. 

W einrieb, Joh. Mich., Kirchen- und Schulen - Staat des 
Für^tenthunl^ Henneberg alter und mittlerer Zeit. — Bei- 
geiügt: I. Eine panegyrische Vorstellung der Stadt Mei- 
nungen u. derer Hochfürstl. Sachsen-Meinungischen Lande. 
II. Hennebergia numisniatica in etlichen lat. u. teutschen 
Dissertationibus. Leipzig. 1720. 8. 

Weis, J. R, Wiens Merkwürdigkeiten, in. K. Wien. 1824. 8. 

Weisenseel, Dr., Ueber die künstlichen Fu-ssgeburten. 
Wzbg. 1839. 8. 

Weishaupt. C, Nachweisungen über die Grösse des Rö- 
mischen Schuh- und Meilen-Maas.ses. Augsb. 1836. 4. 

Weislinger, Joh. Xik., Iluttcnus delar^atus, d. i. wahr- 
hafte Nachricht von dem Authore der verschreyten episto- 
laruni obscurorum virorum Ulrich von Hütten. Constanz. 
1730. 

Weiss, Chr., Erinnerungen an Bad Kissingen und seine 
Umgebungen. Wzbg. 1834. 4. 

— Franz, Abälards und Heloisens Briefe. Prachtausgabe. 
Pforzheim. 1843. gr. 8. 

— Jos. Ant. , Bericht über den Stand und Fortgang des k. b. 
Taubstummen-Unterrichts- u. Erziehungs-Instituts in Mün- 
chen. 1837. 38. 40. 41. 45. 

Weisslinger, Joh. Nik. , Gründliche Antwort auf die Klag 
der unkatholischen Prediger. Capell unter Rodeck. 1736. 8. 

Weissbrod, J. B., Ueber die wissenschaftliche Bildung als 
Aufgabe der Hochschule. München. 1846. 4. 



221 

3939. Weitzel, J. , Europa in seinem gegenwärtigen Zustande. 

Wiesbaden. 1824. 8. 

3940. Weissenstein , kurze Beschreibung vom, bei Cassel. 1795. 8. 

3941. Wellmer, M. L. , Postskript zu den Worten an meine Mit- 

bürger. Nürnberg. 1831. 8. 

3942. Welsch, Heinr. Karl, Kissingen mit seinen Heilquellen und 

Bädern. Wzbg. 1839. 8. 

3943. Welser, Marx, Antiqua monumenta, d. i. alte Bilder, Ge- 

mählde . . . zu Augspurg. Frankf. 1595. M. Holzschn. 

3944. Welt, die neue, entdeckt i. J. 1830. Strassb. 1831. 8. 

3945. Wclz, R. V., die Einathmung der Aetherdämpfe in ihrer 

verschiedenen Wirkungsweise. 1847. 8. 

3946. — — Deux r^'ponses ä deux lettres de M. le Docteur Ricord 

sur rinoculation de la Syphilis aux animaux. Wzbg., Paul 
Halm. Paris, Louis Leclerc. 1850. 8. 

3947. Weizenbach, Thomas, die Stadt Wirzburg, ein Gedicht, 

Wirzburg bei Thein. 1852. 8. 

3948. Wendt, J., die Heilquellen zu Kissingen. Breslau. 1837. 8. 

3949. Weng, J. F., die Schlacht bei Nördlingen 1G34. Nördling. 

1834. 8. 

3950. Weng u. Guth, das Ries, wie es war und wie es ist. Zeit- 

schrift. Nördlingen. 1837—42. 10 Hefte. 8. 

8951. Wenzl, J. B. v. , Umriss der Lebensgeschichte Dr. Simon 
V. Häberl's. Münch. 1833. 8. 

3952. Werrlein, J. L. , Ichnographia reipublicae politica. Wirceb. 

1693. 4. 

3953. — — Theses inaugurales philosophicae de scientia mundi, 

Herbip. 1694. 8.. 

3954. Wermerskirchii, Sigismundi, descriptio urbis Dettelbaci, 

denuo edidit Dr. F. A. Reuss. Wirceb. 1835. 8. 

3955. W er th heimisches neu vollständiges Gesangbuch, eine 

Sammlung von 900 auserlesener Gesänge sammt Gebet- 
buch. Werthheim. 1745. 8. 

3956. Westenrieder, Lor. , Beschreibung der Hauptstadt Mün- 

chen. München. 1783. 8. 

3957. — — Beschreibung des Wurm- oder Starenberger Sees. 

München. 1784. 8. 



I 






222 

3958. 

3959. 
39G0. 

3961. 

3962. 

3963. 

3964. 

3965. 

3966. 

3967. 

3968. 
3969. 
3970. 



3971. 



3972. 
3973. 

3974. 
3975. 



Westenrieder, Lor., Beitrage zur vaterländischen Historie. 

München. 1788. 8 Bde. 8. 
Abriss der baierischen Geschichte. Münch. 1798. 8. 

— — Hundert Sonderbarkeiten oder das neue München im 
Jahre 1850. Münch. 1824. 8. 

WestphUlische Provinzial - Blätter. Bd. I — IV. 1. Heft. 

Minden. 1828 47. 8. 
Wetz] er, J. J., die Gesundbrunnen im Obermaiukreis«e des 

Königr. Bayern. Nürnb. 1823. 8. 

— — die Jod- und Bromhaltige Adellieitsquelle zu Heilbrunn 
in Bayern. Augsb. 1835. 8. 

— — Kissingen, seine Heilquellen und Anstalten mit beson- 
derer Rücksicht auf die Kurgäste. Wzbg. 1845. 8. 

Wibel, M. J. C, Hohenlohische Kyrchen- u. Reform ations- 
Histoiie. Onolzbach. 1752. 4 Bde. in 3 vol. 4. 

Wickenmayer, Ludvv., die Weihe u. Würde des Bischofs. 
Wzbg. 1840. 

— — Kurze Beschreibung der Hübner'schen Gemälde- und 
Münzen-Sammlung. Wzbg. 1849. 8. 

— — der heil. Märtyrer Adrianus. Wzbg. 1854. 12. 

Wider Hans-Worst Dr. Martin Luther. Wittemb. 1541. 8. 

Widerlegung der Kurpfalzbayerischen Staats - Schriften, 
welche wider die Freiheit der deutschen Reichsritterschaft 
erschienen. Nürnb. 1804. 4. 

Widmer, M. J. v., und Zimmermann, J. A., domus 
Wittelsbachensis numismatica, od. Sammlung aller existi- 
renden Münzen u. Medaillen des Wittelsbachischen Stamm- 
hauses. Münch. 1784—85. 6 Hefte, gr. 8. 

Wiedemann, G. F., Rede an die Studirenden der Ludw.- 
Max. -Universität zu München, Münch. 1839. 4. 

— Th. j Urkunden des städtischen Archives zu Freising. 
München. 1850. 8. 

— — Geschichte der Pfarrei Hcgiing im Dekanate und Land- 
gerichte Aibling. München. 1851. 8. 

— — Altmann, Biöchof zu Passau, nach seinem Leben und 
Wirken dargestellt. Mit einer Vorrede von Dr. Gg. Thom. 
Rudhart. Augsbg. 1851. 8. 



3976. 
3977. 
3978. 



3979. 
3980. 
3981. 



3982. 
3983. 

8984. 
8985. 

3986. 

8987. 
3988. 

3989. 
3990. 
3991. 



8992. 



223 

Wiedenhofer, P. F. X., Rudimenta hehraica. Würzburg. 
1770. 8. 

Wiederhall, der, deutscher Volksstimme in Grüssen an 
das deutsche Vaterland. Strassburg. 1831. 8. 

Wiederlegung aus den gerichtlich verhandelten Acten un- 
ter dem Titel: Actenmässige Geschichte und rechtsgegrün- 
dete Beschaffenheit der bei dem Kgl. Kammergerichte 
liegenden Rechtssache des Hauses Hohenlohe, gegen das 
Hochstift Wirzburg. Wzbg. fol. 

— der Unwahrheiten A. Wigands nebst 8 Predigten in Stift 
Haug gehalten. Wzbg. 4. 

Plan der Haupt- und Residenzstadt Wien. 1832. fol. 

M. Et 
Grundriss der K. K. Residenzstadt Wien, unter der Dir. 

des Hofmahler J. Nagel aufgenommen von Fr. Gruss und 

J. Neussner, 1770. 4 Blätter in gr. fol. 
Wien und seine Umgebung. Karte. 
Wiener, Paul. Em. Arm., de legione Romanorum vicesima 

secunda. Darmst. 1830. 4. 
Wiesentheiter Markung von Kilian Achtmann, Geom. 

Actum Wisentheit den 13. Oct. anno 1735. 
Wiest, skitzenhafte Schilderung der schrecklichen Momente 

des Carlsruher Theaterbrandes. Carlsruhe. 1847. 8. 

Widmann, Gottfried, Patriotische Gemälde aus Polen. 

Wzbg. 1832. 8. 
Volkstribun zu Würzbg. Flugschrift. 5 Hfte. 1832. 8. 

Wigand, M. C. , Widerlegung der Religionsgravamina zu 
Würzburg. fol. 

— Paul, Wetzlar'sche Beiträge für Geschichte und Rechts- 
alterthümer. Wetzlar. 1836 u. f. 

— — Archiv der Vereine für Geschichte und Alterthums- 
kunde Westphalens. Münster. 1827 u. f. 

- J. B., Ruprecht I., Kurfürst von der Pfalz, oder Veranlassung 
zur Erweckung und Verbreitung der Wissenschaften durch 
Errichtung von hohen Schulen. — Gedicht. Mannh. 1786. 

Wilder, J. , Nürnberg, eine gedrängte Zusammenstellung 
seiner Merkwürdigkeiten. Nürnbg. 1827. 8. 



224 

3993. Wilder, J., Lieder nnd Bilder aus Albr. Dürers Leben. 

M. K. Nürnbg. 1828. 4. 

3994. AYilhelm, F. H. M., historia iebris scarlatinae. W'ürzbg. 

176G. 4. 

3995. — — observationes electrico-medicae. Wzbg. 1774. 8. 
S99G. — Meiiiülphus, Pbarmacopoea Herbipolitana. 1782. 

3997. — p. Jt. H., diss. de Non Ente consuetudinis curiae feudalis 

Wirceburgensis. AVcbgi. 1785. 4. 

3998. — Prof. Dr. , practische Bemerkungen über die Cholera. 

München. 1836. iol. (lithogr.) 

3999. Willielmi, Carl, Beschreibung der 14 alten Todtenhügeln 

bei Sinsheim, lleidelb. 1830. 8. 

4000. - Jahresberichte an die Mitglieder der Sinsheimer Gesell- 

schatt zur Erforschung der vaterländischen Denkmale der 
Yorzeit. Sinsheim. 1831 u. f. 

4001. AVill, G. A. , Beschreibung der grossen Ueberschwemmung 

zu Nürnberg d. 27. 28. Febr. 1784. Nürnbg. 1784. 4. 

4002. Wimmer, Friedr. , die religiösen Zustände in Bayern um 

die Mitte des sechszehnten Jahrhunderts. Münch. 1845. 

4003. Windischmann, Fr., der Fortschritt der Sprachenkunde 

und ihre gegenwärtige Aufgabe. München. 1844. 8. 

4004. Winheim, de variis ecclesiasticis rebus. 2 tom. Colouiae. 

1607. 8. 

4005. Winkopp, A., der Rheinische Bund. 60 69. Heft, nebst 

1 Heft Haupt-Register. AschatTenburg, OtYeubach u. Frank- 
furt. 1811 — 12. 8. 

4006. Winterbach, J. D. W. v. , Beytrage zu der Litteraturge- 

schichte von Franken. Schillingslüret. 1803. 8. 

4007. Wirceburgensium universitatis annus post saeculum pri- 

mum quinquagcsimus et jubihieus praeside Leon. Carlitr 
proponit Max BaUh. Gazen. Wirceb. 1732. 

4008. Wirsing, G. A., Ueber das Wesen und die prozessualische 

Natur der Nominatio auctoris. Wzbg. 1818. 

4009. — — der Beweis zum ewigen Gedächtniss. Wzbg. 1847. 

4010. Wirth, Ferd., der Heliokon und das Ostwcttlicht. Wzbg. 

1843. 8. 

4011. — — Mariade, religiöses Epos in 12 Gesängen. Wzbg., 

Voigt & Mocker. 1844. 8. 



225 



4012. Wirth, F. W., Geschichte der Deutschen. Stuttgart. 1846. 

4 Bände. 8. 

4013. Wirzburg mit seinen Umgebungen, Original-Handzeichnung. 

4014. Wirtzburgische Wöchentliche Frag- und Anzeigungs-Nach- 

richten. Wirtzburg. 1752. 4. 

4015. Wittmann, Conr. , Sollennia anniversaria in Gymnasio 

regio Ludoviciano rite celebranda. Suevofurti. 1851. 8, 

4016. — F. M., Geschichte der Reformation in der Oberpfalz. 

Augsburg. 1847. 8. 

4017. Witt wer, Wilh. Const. , Ueber die Newton'schen Ringe im 

Regenbogen. München. 1850. 4. 

4018. Wochenblatt des landwirthschaftlichen Vereins in Bayern. 

Jahrgänge 1813 — 34. München. 25 Bände nebst 5 Jahres- 
berichten. 4. 

4019. Wochenschrift, gemeinnützige, des polytechnischen Ver- 

eins zu W^ürzburg. Wzbg., Stahel. 1851 u. f. 8. 

4020. Wo hl er, J. C, Von Verfälschung der Waaren. (Ohne 

Druckort.) 12. 

4021. Wohlfarth, Dr., die Trennung der Kirche vom Staat und 

der Schule von der Kirche. Weimar. 1848. 8. 

4022. Wolf, Kindlein oder Unfall überall. Wzbg. 8. 

4023. — F. N. , Beiträge zur Geschichte von Franken. Würzburg. 

1819. 8. 

4024. — — das Landgericht Orb, seine Saline &c. Aschaflfenb. 

1824. 8. 

4025. — — geschichtliche Nachrichten über das Landgericht Elt- 

raann &c. O. O. 1830. 4. 

4026. — J. H. , das Haus Witteisbach. Bayerns Geschichte aus 

Quellen bearbeitet. Nürnb. 1844. Erste Lieferung. 8. 
4027. Bajerische Geschichte. München. 1832—33. 4 Bde. 8. 

4028. — — und Lindner, W., drei Könige aus dem Geschlechte 

Witteisbach, Max I., Ludwig L, Otto L der Bayern und 
Hellenen Stolz. M. Titelk. München. 1836. 8. 

4029. — — Urkundliche Chronik und Adressbuch von München. 

1852 u. f. 8. 

4030. — Lorenz, Betrachtungen über Militärpflichtigkeit u. 8. w. 

W^zbg., Stahel. 1805. 8. 

16 



226 

4031, 



4032. 
4033. 
4034. 
4035. 



4036. 
4037. 
4038. 
4039. 
4040. 

4041. 

4042. 



4043. 



4044. 
4045. 

404G. 



Wolf, Lorenz, Predigt am 2. Sonntag nach Ostern 1810, 
als an welchem Tage derselbe sich nach Würzburg zur 
Erstehung seiner Strafe begeben. 

— — Predigt am Fest des heil. Älartyrers Sebastianus. 
Rothenburg. 1812. 8. 

— — Ein Zeitwort mit einem Beiworte über Wildhegen und 
Wildschaden. Biimbg. u. Wzbg. 1819. 8. 

— — die Zehntpflichtigkeit und Zehntfreiheit der verschie- 
denen Kleearten. Wzbg. 1821. 8. 

— — Was gewinnen Menschheit, Staat und Religion durch 
die Heilungen des Fürsten von Hohcnlohe. Würzburg. 
1821. 8. 

— — die gerettete Ehre der römisch - katholischen Kirche. 

1821. 

Nothwendige Rüge eines Lästerartikels gegen die kath. 

Kirche u. Pabst Pius VII. Mainz. 1821. 8. 

— — Sendschreiben an seine kathol. Glaubensbrüder im Bis- 
thum Trier. Wzbg. 1821. 8. 

— — die Heilkraft des Vertrauens auf Jesum Christum. 
Wzbg. 1821. 8. 

— — Dürfen die Fürsten Deutschlands, den Katholizismus 
. zu verdrängen, ohne Besorgniss sein? Mainz. 1821. 8. 

— — Sollen auch die Pfancyzehente abgelösst werden? 
Wzbg. 182G. 8. 

— — Historischer Vorbericht und theologische Bemerkungen 
zu dem Aufruf des bischöll. General-Vikariats zu Bruchsal 
an seinen Diözesan-Klerus. Wzbg., Carl Strecker. 1827. 4. 

— - - Kirchen-Pragmatik für die oberrheinische kath. Kirchen- 
provinz der vereinigten Sfaaten Würteraberg, Baden, beider 
Hessen u. Nassau mit Frankfurt. Wzbg., Dorbath. 1828. 8. 

— — Zeitgemässe Worte des Friedens an alle Bürger, Wzbg. 
1831. 8. 

— — Paradoxes Andenken an das Erzbisthum Mainz u. s. w. 
Wzbg. 1832. 8. 

W ollen tuchhandel betreffend: Aktenmäss. Facti species 
in Sachen der Stadt Schweinfurt gegen Würzburg. 1728. 
Statthafte Vertheidigung der Höchst Wirzb. Spec. facti 



4047. 
4048. 
4049. 



4050. 



4051. 



4052. 
4053. 
4054. 



4055. 



4055. 
4057. 
4058. 



4059. 
4060. 



227 

in Sache St Schweinfurt wegen Wollentuchhandel. Wzbg. 
1728. fol. 

W ö r 1 e i n , W. , die kelto-germanische Götterburg in Houbirg. 
Nürnb. 1838. 8. 

Wort, ein, zu seinerzeit, Darstellung der Handwerksschule 
zu Würzburg. 1834. 8. 

Worte, welche zum Vortrage am Grabe Sr. Excellenz des 
H. Hofmarschalls Frhm. Friedr. Adalbert von Speth be- 
stimmt waren. Wzbg. 1836. 8. 

- einige, eines Weltbürgers über die Schiff barkeit der Regnitz 
u. Rednitz. Frkft 1816. 8. 

zur Berichtigung der Ansicht über den Rechtsstreit 

zwischen K. Strobel und K. Mayer wegen Entschädigung. 
Wzbg. 1848. 8. 

Woweri, Joh., epistolarum centuriae H. Hamb. 1609. 

Wunder, J. D., der bayerische Prophet &c. Hanau o. J. 8. 

Quintessenz aus Anfang, Mitte u. Ende der Wunderen r- 
versuche, welche durch Martin Michel, Bauer v. Wittig- 
hausen und Durchlaucht Fürsten v. Hohenlohe - Schillings- 
fürst unternommen worden sind. Leipz. Brockhaus. 1822. 8. 

Wundt, Friedr. Peter, Geschichte u. Beschreibung der Stadt 
Heidelberg. Erster Band mit 1 Kupferstich. Mannheim. 
1805. 8. 

Würdtwein, S. A., elenchus conciliorum Moguntinorum. 
Mogunt 1761. 4. 

Wirrer, K. M. , Itinerarium der indischen Choleraepidemie. 
Wzbg. 1837. 8. 

Würtembergische Grund- Veste , d. i Beweiss , dass 

das vom Herzog Carl Alexander v. Würtemberg am 7. 
März 1737 errichtete Landes- Hirst- und väterliche Testa- 
ment nach seinem Inhalt untadelhaft 1738. fol. 

Würtemberg'sches Hof- und Stanlshandbuch. 1813. 8. 

Würtembergische Jahrbücher für yaterländ. Geschichte, 
Geographie, Statistik u. Topographie. Herausgegeben von 
dem statistisch - topographischen Bureau. Stuttg. u. Tüb. 
1844 u. f. 8. 

15* 



228 
4061. 

4062. 

4063. 



4064. 
4065. 

4066. 

4067. 
4068. 



4069. 



4070. 



4071. 
4072. 

4073. 



4074. 
4075. 
4076. 



Jahreshefte des Wirt emb ergischen Alterthumsvereins. 
Stuttgart. 1844 u. f. 

Zeitschrift des historischen Vereins f.d. Würtemb ergische 
Franken. 1847 u. f. 

Würzburger Chronik von Fries u. Gropp. Geschichte, 
Leben u. Absterben &c. der Bischöfe von Würzburg &c. 
und was während der Regierung jedes Einzelnen sich er- 
eignet hat. Wzbg. 1848/49. 2 Bde. gr. 8. 

Ueber Würtzburgs Geschichte. (Fragment.) 

Schriften die Uebergabe von Würzburg anno 1796 be- 
treffend. Wzbg. fol. 

Merkwürdigkeiten der hochfürstl. Residenzstadt Würzburg. 
Ohne Druckort u. Jahr. 8. 

Würzburg und seine Umgebung. Eine Skizze. Bamberg. 

— und seine Umgebungen, ein historisch - topographisches 
Handbuch, illustrirt durch AbbUdungen in Lithographie u. 
Holzschnitt, herausgegeben von C. Heffner u. C. Fr. Reuss. 
Wzbg. Bonitas-Bauer. 1852. 8. 

Der grossherzogl. Gesellschaft zur Vervollkommnung der me- 
chanischen Künste und Handwerke zu Würz bürg Ge- 
schichte und Statuten. Wzbg. bei Göbhardt. 1809. 

Würzburger Verordnungen vom Jahre 1521 — 1773 in 5 
Bünden u. 2 Fascikel desgl. v. 1773 — 1800 als Supple- 
ment, fol. 

— Apothecken Taxe. Wzbg. 1659. 4. 

— Lob, Dank und Freudenfest wegen dem h. Bruno. Wzbg. 
1745. 8. 

Das Würzburgische Gesangfest am 4. , 5. u. 6. August 
1845, sämmtliche über dasselbe erschienene Pieren ent- 
haltend. 

Würzburger Intelligenzblatt von den Jahren 1789. 91. 92. 
1800. 1802. 

— Wandkalender von verschiedenen Jahren in zwei Bän- 
den, fol. 

— curios - historischer Hof - und Ehren - Calender. Wzbg. 
1716. 8. 



220 

4077. Würzburger Stadt- und Land-Kalender auf die Jahre 1773, 

74, 75, 76, 78, 79, 81—90, 92, 93, 95-1800. 

4078. Der hochfürstl. Residenzstadt Würzburg Laternenkalcnder 

auf das Jahr 1793. 8. 

4079. Grossherzogl. Würzburg. Hof- und Staats-Kalender f. das 

Jahr 1811. Wzbg. 8. 

4080. Würzburger Abendblatt. 1843. 2 Bde. gr. 8. 

408 L — Regierungs-Blatt. Wzbg. Intellig.-Comptoir. 12 Jahrgänge. 
1803—14. 4. 

4085. — Tags- und Erkundigungsblatt. 1839. 

4083. — Zeitung, neue. 1836—38. 48. 51. ful. 

4084. Die Würzburger Lehrer-Adresse in ihren Reizen u. Liebens- 

würdigkeiten. Wzbg. 8. 

4085. Verschiedene Würzburgische Gelegenheitsschriften in einem 

Bande. Frankfurt afM. 1754. 4. 



Z. 



4086. Zachariae, CS., Geist der deutschen Territorial- Verfassung. 

Leipz. 1800. 8. 

4087. Berichte über den Alterthumsverein im Zabergau von K. 

Klunzinger. 1851 — 54. 8. 

4088. Zahl buch lein mit Münzregister. Ingolstadt. 1G81. 8. 

4089. Zahn,Joa., Speculaphysico-mathematico-historica. Norbgae. 

1696. 2 Thle. in 1 Bd. fol. 

4090. Zasii, Udalr., Quaestiones de parvulis Judaeorum bapti- 

zandis. Argent. 1508. 8. 

4091. Zander, J. W. Th. , Sätze für Erlangung des medicin. 

Doctorats. Dissert. Bamberg. 1802. 8. 

4092. Zauberbuch, natürliches, oder neu - eröffneter Spiel -Platz 

rarer Künste. Nürnberg. 1740. 8. 

4093. Zaun er, Sim., Grundgesetze der Thronfolge im Königreich 

Portugal. München. 1845. 8. 



230 

4094. Zedlitz -Neukirch, L. v. , Preussisches Adels - Lexikon. 

Leipzig. 1836 — 43. 4 Bde. und 2 Supplementbände. 8. 

4095. Zeemanni, G., Hombac. , Theses et antitheses de apostasia 

Komanensium a fide catliolica et apostolica. Lauingae. 
1598. 4. 



4096. 

4097. 
4098. 

4099. 

4100. 

4101. 
4102. 

4103. 

4104. 

4105. 



4106. 
4107. 

4108. 



4109. 
4110. 



Zehner, Georg, Articul u. Satzungen für Officire und Ge- 
meine des Würzb. Landregiments. 1743. fol. 

— H, Guido, Würzburg, wie es lebt I.Hft. Hanau. 1842. 8. 

Die Zehentpflichtigkeit und Zehentfreiheit der verschie- 
denen Kleearten. Wzbg. 1821. 8. 

Zeitschrift für Bayern u. die angränzenden Länder. Mün- 
chen. Jahrg. 1816—17. 24 Hefte. 8. 

— landwirthschaftliche, für den Untermainkreis (Unterfranken 
u. Aschafifenburg.) Nürnberg. 1837 u. f. 

— des historischen Vereins für das Würtemberg. Franken. 

— des Vereins zur Erforschung der rheinischen Geschichte 
und Alterthümer in Mainz. Mainz. 1845 u. f. 8. 

-- des Vereins für Hessische Geschichte und Landeskunde. 
Mit Supplementbänden. Kassel. 1835 u. f. 8. 

— des Vereins für thüringische Geschichte und Alterthuras- 
kunde. Jena. 1852 u. f. 

— neue, des Ferdinandeums für Tyrol und Vorarlberg. Her- 
ausgegeben von den Kuratoren desselben. Insbruck. 1835 
u. f. 8. 

— des Museum Francisco-Carolinum. Linz. 1842. 4. 

— Steyermärkische, herausg. vom Ausschusse des ständischen 
Joanneums zu Gratz. Gratz. 1821 u. f. 

— neue, für die Geschichte der germanischen Völker. Vom 
thüring- sächsischen Vereine herausgegeben durch Rosen- 
kranz. Halle. 1832. 4 Hefte. 8. 

— für vaterländische Geschichte und Alterthumskundc West- 
phalens. Münster. 1842 u. f. 8. 

— des Vereines für Hamburgische Geschichte. Hamburg. 
1841 u. f. 8. 



4 



I« 



231 

4111. Zeitschrift der vaterländischen Alterthumskunde, herausgeg. 

von der antiq. Gesellschaft in Zürich. 1842 u. f. 4. 

4112. Zeller, F. J. , neueste Nachricht vom Bade zu Wipfcld. 

Wzbg. 1818. 8. 

4113. — — Erinnerungen an einige wichtige Gegenstände der Ge- 

sundheits-Polizei. Wzbg. 1828. 8. 

4114. — — die Molkenkur in Verbindung mit der Mineralkur. 

Wzbg. 1828. 12. 

4115. Zentralindustrieschule für das Grossherzogthum Würz- 

burg. 1813. 

4116. Zeuss, K. , die Herkunft der Bayern von den Markomannen. 

München. 1829. 8. 

4117. — — die freie Reichsstadt Speier vor ihrer Zerstörung. 

1843. 4. 

4118. — — siehe Traditiones wizenburgenses. 

4119. Zeus, Otto, Comes in via ad coelestem patriam. Wirceb. 

1747. 

4120. Zeyher u. G. Römer, Beschreibung der Gartenanlagen zu 

Schwetzingen. Mannheim. 1809. 8. 

4121. Ziedler, J. G., Buchbinder-Philosophie. Halle. 1708. 8. 

4122. Ziegleri, H. , C. Plinii Secundi de viris in re militari et 

admistranda illustribus. Aug. Vind. 1542. 8. 

4123. Zierngibl, Rom., Geschichte der Probstey Hainspach. 

München. 1802. 8. 

4124. Zinkernagel, K. F. B. , Handbuch für angehende Archi- 

vare und Registratoren. Nördlingen. 1800. 4. 

4125. Ziphaelis, Mart. , quaeratur, utrum liceat bibere in sani- 

tatem alterius. Herbip. 1653. 8. 

4126. Zirkel, Gregor v. , Bischof zu Hippen. Bamb. 1818. 8. 

4127. De caede principis Melchioris de Zobel: Carmen Casp. 

Stiblini et elegica Conr. Dinneri. Bas. 1561. 8. 

4128. Zoelch, F., Ueber den Ursprung der Namen Franken, 

Sachsen, Alemannen und Thüringer. 1840. 8. 

4129. Zorn, J. H., Petrin. Theologie. Pappenheim. 1742. 8. 



232 

4130. 



4131. 

4132. 

4133. 

4134. 

4135. 

4136. 
4137. 
4138. 

4139. 



Zottraayr, F. X., Genealogie des königlichen Hauses 
Bayern. Füssen. 1834. 4. (Mit einer yiumin. Stamm- 
baumtafel in fol.) 

Zschokke, H. , Baierische Gescb'chte. Aarau. IV Bände. 
1813. 8. 

Zuruf, patriotischer, an das Volk bey Gelegenheit des Land- 
aufgeboths in Franken, von G. T. Wzbg. 1797. 8. 

ZuRhein, Frhr. Friedr. Aug. v., Cantate bei der Anwesen- 
heit LI. Kgl. Majestäten zu Würzburg. 1826. 4. 

Zeitschrift für Theorie und Praxis des bayer. Civil-, 

Criminal- und öffentl. Rechts. Münch. Bd. I— II. 1. 2. 

Zur-Westen, Jos., Dissertatio ad historiam universitatis 
Wirceburgensis sicilimenta quaedam sistens. 1794. 4. 

— — Montes franconicae viniferi. 8. 

Zuschauer, deutscher. Mannheim. 1848. fol. 

Zustand, gegenwärtiger, der Landeshauptmannschaft Hof. 
Bair. 1792. 8. 

Zwingli, Ilvldrychi, Antlbolon. O. O. u. J. 8. 



«4 



II. 



H a n d s e h r i f t e n. 



I. 

Fränkisch -würzburgische Geschichte. 



m 






1. 



A. Chroniken und geschichtliche Sammlungen. 

Dem hochwirdigen Fürston und Herrn Melchiorn Bischoven 
zu Wirtzburg und Hertzogen zu Franckhen , auch dem 
erwirdigen, Wolgebornen und edlen Herrn Fridrichen 
von Wirssbcrg, Dechant, und gemeinem Capitul des 
alten hochloblichen Dorastiffts zu Wirtzburg, und ihren 
Nachkommen zu underthenigen Ehren und ewiger gedecht- 
nuss, hat Mag. Lorentz Friess von Mergentheim, 
Wirtzburgischer Rath und Secretarius , dise der Oster- 
Francken oder orientisch Franckreich Cronica zusammen- 
gebracht und beschrieben, und Johan Schetzler von 
Sultzfelt, Wirtzburgischer Secretarius die geschriben und 
das vorgehont register darüber gemacht 1546. 

Gr. Fol. Titel (mit 5 color. Wappen), Index und Zueigmings- 
gedicht auf 21 Pergani. BIl. , hierauf 35G gez. Bll. Text auf 
Papier, mit vielen colorirten Federzeichnungen vom würzb. Hof- 
maier Martin .Seger, Scenen aus der Gesch. Wzbgs, und die 
Farailienwappen der einzelnen Fürstbischöfe darstellend. Die 
Chronik schliesst mit Rudolphs von Sehe renberg Tode 
(1!). April 1495). 

Die Handschrift, früher im Besitze des Hrn. Prof. Chirurg. 
Dr. Ringelmann dahier, von Hm. Lp«:ationsrath Dr. Scharold 
dem Vereine erworben, ist unbezweifelt die höchste Zierde 
unserer Mauuskriptensammlung. üeber ähnliche Exemplare die- 



«BS 



-■■*'- 



23b* 

ser Friesischen Chronik vergl. wUrzhurg. Chronik 1808. S. 817; 
S charold's Beiträge zur ältein und neuem Chronik von Würz- 
burg, Bd. 1, Heft 3, p. 277; Rost's Beschreibung von Königs- 
hofcn S. 123. — (f. 1.) 

2. Cronica. Beschriben aller von anfangs des StiiTts Würtzburg 

bestettigten Bischoffen, derselben Leben, auch anderer des 
Lands und Hertzogthumbs zu Franckhen Krieg Uffruhrn, 
und andern des Stiffts zugestanden widerwertigen Sachen, 
himin zusammengetragen und beschriben ao. dni. 1594. 
GK. AGHIKGEM. Pap. Fol. 357 Bll. (f. 2.) 

3. Fränkische Chronik, von St. Kilians Tod bis auf das Jahr 

1542 reichend. 

Pap. Fol. 158 gez. Bll. XVI. Jahrh. Die 55 ersten Bll. von 
einer Hand des XVIII. Jahrh. ergänzt. — (f. 3.) 

4. Frank. Chronik, von St. Kilian bis zum Tode des Fürstbischofs 

Julius, 13. Sept. 1617. 

Pap. Fol. 305 gez. Bl. XVII. Jahrhundert. — (f. 4.) 

5. Ander Theil der würtzburgischen Cronicken, darinnen wass sich 

bei diesem löblichen hochgefreiten Stifft von dem Jahr 
1519 bis 1526 zugetragen, beschrieben wird. 

Pap Fol. 86 Bll. XVII. Jahrhundert — (f. 5.) 

6. Fränkische Chronik , von der Einführung des Christenth's in 

Franken bis zur Bischofsvvahl Melchiors von Zobel. 

(1544.) 

Pap. Fol. 187 Bll. XVII. Jalirhundert. — (f. 6 ) 

7. Kurtz Register oder Geschichtbüchlein aller von des H. Kilian 

gezeiten an bis hieher gewesenen Bischoffen zu Würtzburg 
und Hertzogen zu Franckhen, unnd der fürnembsten hand- 
lung, so sich bey iedes Regierung begeben, mit angehenck- 
ten schönen Lob- oder Kundtsprüchen. 

Pap. Fol. 109 Bll XVn. Jahrh. mit den beigebund. Kupfer- 
stichen der Fürstbischöfe von J. Salver. — (f. 7.) 

8. Fränkische Chronik, von St. Kilian bis Julius. 

Pap. Fol. 347 gez. Bll. XVII. Jahrh. — Cf. 8.) 

9. Fränckische Chronika, darinn unverfälschte wahrhafftige beschrey- 

bungcn undt auslaigung des Ursprungs des hochlöblichen 

bistumbs Würtzburg kürtzlich begriffen, propriis manibus, 

sumptibus et laboribus abgeschrieben undt copiirt durch 

Job. Ignat. Thomann Herbipolensem ao. dni. 1693. 
Pap. Fol. 1107 gez. Bll. — (f. 9.) 



11. 



12. 



13. 



237 

10. Histori der Bischoffen zu Wirtzburg, durch Lorentzen Friess 
HF. Rath und Secretari geschrieben. 

Pap. Fol. 38 Bll. XVIII. Jahrh. — (f. 10.) 
Fränkische Chronik innhaltend aller Bischoff und Fürsten auch 
Hertzogen zu Franken Ervvählungen , Regierung und 
Absterben. 

Pap. Fol. 690 Bll. von verschied Hand. — (f. 11.) 
Fränkische Chronik, von FB. Gerhard von Schwarzburg 
(1399) bis Julius reichend. Pap. Fol. 520 Bll. — (f. 12) 
Catalogus omnium Episcoporum Wirceburgensium cum suis 
elogiis germanicis. 1587. Pap. Fol. 70 Bll. — (f. 16.) 

14. a) Franconia in ducibus et episcopis Herbipolensibus, una cum 

eorum gestis et vita gloriosa, describitur. 

b) Episcoporum Herbipolensium et Franciae orientalis ducum 

gesta metrice concinnata. 

Abgedruckt von Gropp in s. coli, script. rer. Wirceb, I. 
p. 821 seqq. 

c) De origine Canonicorum tarn regularium quam saecularium. 

d) Panegyrica in electionem Rev. et Cels. S. R. S. principis 

D. Friderici Caroli d. XV. Aug. MDCCXXIX accedit 
Calendarium eccles. gloriae et honori Schoenbornianae 
familiae. 

e) Appendix symbola imperatorum occidentalium a Carolo M. 

usque ad Carolum VL 

f) Descriptio civitatis Herbipolensis prosaica. 

g) Descriptio metrica civitatis Herbipolensis. 

Beginnend ; Urbs augusta, potens, Würtzburgi florida tellus, 
Nominibus variis condecorata fuit cet. 
h) Series Episcoporum Pragensium. 

i) Principium s. ducum atque regum Bohemiae genealogia. 
k) Series archiepiscoporum Cantuariensium. 

Pap. 4. 170 Bll. XVIII. Juhrh. — (f. 17.) 

15. Ein kurzer Auszug aller Bischoffen zu Wirtzburgk von 752— 

1563. Pap. (f. 124.) 

16. Fränkisch-wirtzburgische Chronik, reichend bis zum Jahr 1546. 

Pap. (f. 126.) 

17. Wirtzburgische Chronik. I. Th., bis zum J. 1443. Pap. (f. 136.) 

18. Concept und Beschreibung Bischofen Julii hochseligen Anden- 

kens Ableben, und Erwehlung des Fürstbischofen Johann 
Gotfrid 1617. Pap. - (f. 129.) 



238 






i*! 



19. Chronik des Hochstifts Wirtzburg, bis zum J. 1525. Pap. (f. 139.) 

20. Fränkisch - wirtzburgische Chronik, bis zum Jahre 1G17. Pap. 

(f. 207.) 

21. Andr. Geissler, Würzburgische Chronik von 1729 — 1774. 

Pap. — (f. 205.) 

22. Fräukisch-wirtzburgische Chronik, bis zum Jahre 1642. Pap. — 

(f. 202.) 

23. Fränkisch-wirtzburgische Chronik bis zum Jahre 1543. Pap. — 

(f. 203.) 

24. Würtzburgische Chronik bis zum Jahre 1558. 

Anfang Dcfoct. Pap. — (f. 182.) 

25. Würzburgische Chronik bis zu Julii Zeiten. Pap. — (f. 188.) 
2ü. FrUnkisch-würzburgische Chronik von Einführung des Christen- 

thums bis auf Fürstbischof Julius. Pap. — (q. 101.) 

27. Würtzburgische Chronik bis auf Julius. Pap. — (q. 128.) 
28 Magister Lorenz Fries Chronik des Fürstenthums Würzburg. 
Pap. — (f. 268.) 

29. L. Fries, Chronik des Hochstifts Wirzburg. Pap. — (f, 271.) 

30. Dieselbe. — (f. 817.) 

31. Lorenz Fries Würzburger Chronika der orientalischen Fran- 

ken, mit vorausgehendem Register, geschrieben von Jo- 
hann Schnetzler von Sulzfeld, Im Jahre 1546. 

Mit schön gemalten Handr»^ichnungen. Drei Bände mit 
Goldschnitt. (N. f. 3.) 

32. Des hochgefreiten löblichen Stifts Würtzburg Ursprung, wie die 

zum christlichen Glauben kamen, von einem Bischof uf 
den andern regiert worden , kurze und wahrhafte Anzei- 
gungen durch Johann Reinhard. Herbipolis sola iudi- 
cat ense et stola. Scriptum a me Joanne Morshau- 
sero 1622. Pap. - (N. f. 17.) 

33 Würzburgische Chronika, abgeschrieben durch Georgium 
Schilling, Bürger zu Neustadt an der Saal Anno 1616. 
Der Index stark beschädigt. — (N. f. 18.) 

34. Historie der Bischöfe von Würzburg von Lorenz Fries, fürstl. 

Rath und Archivar. Beginnt mit dem Jahre 1085 und 
endet 1441. 

Papier. XVI. Jahrh. Sehr Üeckig. — (N. f. ly.) 

35. Würzburger Chronik, Abschrift aus neuerer Zeit. — (N. f. 21.) 



239 

36. Chronicae Wirccburgensis copia facta a Sigismundo Petro 

Demmeratt, malef. et iudicii civilis assessore. Anno 
1710. Pap. - (N. f. 22.) 

37. Versuch einer synchronistischen Geschichte von Würzbur<r im 

Zusammenhange mit der allgemeinen Kirchengeschichte. 
741-1800. Pap. — (N. f. 37.) 

38. Catalogus principum et episcoporum herbipolensium. II Tomi. 

(N. f. 36.) 

39. Sammlung chronistischer Nachrichten über Franken und Würz- 

burg, vom k Archivar S. Stumpf angelegt. — (f.* 142.) 

40. Collectiones diplomatum variorum apographorum Wirceburgen- 

siura. — (f. 157. 651. 717.) 

41. Sammlung von Urkunden-Copien, die fränkische Geschichte be- 

treffend. — (q. 131.) 

42 Sammlung verschiedener Actenstücke zur fränkischen Geschichte. 

(f. 274.) 

43 Sammlung verschiedener Literalien zur fränkisch-würzburgischen 

Geschichte und Statistik. — (f. 820.) 

44. Entwurf der Geschichte des Bisthums Würzburg und des Her- 

zogthums Franken in Verbindung mit einer allgemeinen 
Kirchen- und Staatengeschichte in synchronistischer Ord- 
nung. Sechs Bände in Quertolio. 

Leider nur der Anfang des grossangelegten Unternehmens. 
(N. f. 1.) 

45. Urkundliche Chronik des Bisthums Würzburg. Zehn Fascikel 

in Folio, von 901—1800. — (N. f. 2.) 

46. Melchior von Zobel der 64. Bischowe von Würtzburg. — 

(N. f. 23.) 

47. Regesta chronologico-diplomatica ad illustrandam historiara wurz- 

burgensem. II Tomi. - (N. f. 26.) 

48. Incitabulum ostrofrancicmn anno 630. — (N. f. 28.) 

49. Ein Fascikel verschiedener Urkunden- Abschriften. 4. — (N. q. 42.) 

50. Des hohen Stiftes W^ürzburg Ankunft u. Ursprung. — (N. f. 45.) 

51. Mehrere Fascikel, abgeschriebene Urkunden und Varia, die Ge- 

schichte Würzburgs betreffend. — (N. f. 48 — 54.) 

52. Müller von R aueneck, Sammlung von würzburgisch-henne- 

bergischen Urkunden. — (f.* 86.) 

53. Sammlung verschiedener Urkunden - Abschriften , das Hochstift 

Würzburg betreffend. — (f, 222.) 






240 



I 



1* 



'i • 



B. Statistik des ehemaligen Hochstifts Würzburg. 

54. Ampt, Stett, DörflFer des Stiffts W^ürzburg. (Verf. und geschrie- 

ben von Lorenz Fries ) 

Pap. Fol. 173 gez. Bll. — (f. 100 ) 

55. Verzaicliniss etzliclier vom Stifft Wirtzburg versetzter und wider 

ablüsiger Stetten , Fleckhen , Dürflfern, (auf Befehl FB. 
Julius verfasst). Pap. Fol. 200 Bll. — (f 101.) 

50. Protocollum aller Aembter, Stadt, Dürffer und Weyler, so einem 
regierenden Fürsten zu Wirtzburg u. Ilertzogen zu Franck- 
hen zustendig sind, ao. dni. 1G30. Pap. Fol. 79 Bll. — (o. 16.) 

57. Delineatio Episcopatus Herbipolensis neosacrato praesuli Fran- 

cisco Ludovico pie oblata a G. F. A. Werner. Pap. 
Fol. 16 Bll. - (f.* 17.) 

58. Acta der AViedereinlösung verschiedener vom Fürstentli'e Würz- 

burg abgerissener Aeniter v. d. Jahren 1802,04 Pap. Fol. 
2 Bde. — (f. 120.) 

59. Summarische Uebersicht über den Seelen- Gewerbs- u. Nahrung- 

Stand im Grossherzogth'e Würzburg f. d. J. 1813, gefertigt 
von E. Kupfer. Pap. Fol. 300 Bll. — (f. 14 und 237.) 

60. Materialien zu einer geographischen Beschreibung des Bisthums 

Würzburg, nach alphabetischer Ordnung. 4 Bde. — (N. f. 10 ) 

61. Materialien zur Beschreibung des Bisthums Würzburg , der 

Stifter und Klöster. 3 Bde. — (N. f. 11.) 

62. Beschreibung der fürstbischöflich würzburgischen Landämter. — 

(f. 106.) 

63. Actenfascikcl , die Geschichte und Besitzungen der Dynasten 

von Rieneck betreffend. — (f. 227.) 

64. Beschreibung der Aemter des Hochstifts Würzburg. — (q. 99.) 

65. Verzeichniss der an Würzburg gelangten Ortschaften und Ein- 

wohner. — {f.* 146.) 

66. Sammlung statistischer Nachrichten über das Hochstift Würzburg. 

(f. 222.) 

67. Statistische Beschreibung der alten würzburgischen Aemter. — 

(q. 129.) 

68. Sammlung statistischer Notizen über das Hochstift Würzburg. 

(q. 130.) 

69. Statistische Nachrichten über das Hochstift Würzburg. — (q. 132.) 



70. 
71. 

72. 
73. 

74. 

75. 

76. 

77. 

78. 
79. 
80. 



81. 
82. 
83. 



84. 



241 

Geschichte des Tabakshandels im Hochstift Würzburg. ~ (f. 233.) 
Bevölkerungstabellen vom Grossherzogthum Würzburg im Jahre 

1812. — (f. 239 ) 
Verzeichniss der Pfarreien des Bisthums Würzburg. — (f. 244.) 
Sammlung verschiedener handschriftlicher und gedruckter Acten- 

stücke über Würzburg, statistischen Inhalts. — (f. 266.) 
Verzeichniss der Capitel und Pfarreien des Hochstifts Würz- 
burg. — (f. 300.) 

Verzeichniss der Landgerichte und Ortschaften in Franken. — 
(q. 140.) 

Verzeichniss aller würzburgischen Aemter, Städte, Schlösser, 
Dörfer, Höfe u. s. w. 1752. — (q. 147.) 

Ueber die Klöster, Stifter und Ptarrreien im Hst. Würzburg. — 
(q. 148, 49.) 

Verschiedene statistische Tabellen. — ^q. 153.) 

Bevölkerungsstand des Grossherzogthums Würzburg. — (q. 156.) 

(Scharold,) topographisch-statistische Beschreibung der durch 
den Pariser Frieden 1810 an das Grossherzogthum Würz- 
burg fallenden Ortschaften. — (q. 173 ) 

Diplomatisch-topographische Uebersicht des Fürstenthums Würz- 
burg. — (N. f. 6.) 

Beiträge zur Topographie des Grossherzogthums Würzburg. — 
Statistische Tabellen vom Jahre 1844. — (N. f. 9.) 

Cameral - Anmerkungen über des hohen Stifts Aemter, Herr- 
schaften, Unterthanen und Dorfschaften, von J. P. Holz- 
heimer. 1704. — (N. f. 13.) 

Molographie. Verzeichniss aller Mühlen im Grossherzogthum 
Würzburg. — (N. q. 46.) 



) 



85. 



86. 



C. Geschichte und Statistik einzelner Städte und 

Flecken. 

Copien der Briefe über Sloss und Stat Landen, Jagsberg, 
Rotenvels und Gemünden. 

Pap. Fol. 80 Bll. — (f. 265. 650.) 

Descriptio inclytae urbis Franciae Kittingae, per Joh. 
Hofferum. Witebgae 1556. 4. 

Abschrift v. J. 1836. Pap. Fol. — (f. 29.) 

16 



242 

87. 



'^1 

4 



€»' 



I 



88. 
89. 

90. 

91. 

92. 

93. 

94. 

95. 

96. 

97. 
98. 

99. 
100. 
101. 
102. 

103. 
104. 

105. 

106. 



Jäger, F. A. , topographische Nachrichten über die Stadt 

Geroldshofen. 

Pap. Fol. 159 gez. Bll. Leider fehlen hierin die urkund- 
lichen Beilageu, auf die der Verfasser als auf seine Quellen 
verweist. — (q. 11.) 
Namen der Kitzinger Amts-Unterthanen vom 29. Sept. 1631. 
Pap. Fol. 40 Bl. — (f.* 97.) 

Sammlung von Actenstücken zur älteren Geschichte der Stadt 
Muinbernheim. — (f. 83.) 

Skizze einer Beschreibung des Louisenbergs bei Wipfeld, — 

(q.* 13.) 
E. Habersack, Chronik von ^Yiesentheid. — (."* 1!9.) 
S. Stumpf, Topographie von Bischofs heim vor der Rhön. 

Ist gedruckt: Würzburg. 1796. 8. — (f.* 120.) 

G. J. Rachor, Die Burgen und Besitzungen im Josthale, Sinn- 
thale, Spessart und Kahlgrunde. — (f.* 127.) 

M. Düring, archivalische Nachrichten über die ältesten Siegel 
Würzburgs und anderer fränkischen Städte. — (f.* 133.) 

Sammlung urkundlicher Nachrichten über das Schloss Main- 

berg. — (f.* 86.) 
E. Eschmann, statistische Beiträge des Amtes Kitzingen 

1803. — (f. 103.) 
S. Schmidt, Chronik der Stadt Iphofen. — (f. 109.) 
Christoph. Bulaei, Braitae Francorum opi)idi cimelia. 1598. — 

(f. 110.) 
Acten über den Aufruhr in Sohweinfurt 1694. — (f. 113.) 
Privilegien der Stadt Kitzingen. 1603. — (f. 117.) 
P. Rücklein, Chronik der Stadt Kitzingen. — (f. 122.) 
K. Geiss, historische Nachrichten über Karl bürg. 1829. 

(f. 145.) 
G. Bauer, Geschichte von Marktbreit. 1840. — (f. 138.) 
Sammlung historischer Nachrichten von derStadt Volk ach. — 
(f. 152.) 

Extract des Saalbuches zu Amstein, Geschichte des Dorfes 
Oberpleichfeld betreffend. — (f. 195.) 

Sammlung kleinerer historisch-statistischer Abhandlungen. 

In P. Oesterreichers geschieht!. Archiven abgedruckt. — 
(f. 158.) 



107. 

108. 
109. 
110. 



111. 

112. 

113. 

114. 

115. 
116. 

117. 

118. 

119. 

120. 

121. 



122. 



123. 



124. 



243 

Sammlung von Actenstücken, das Bad Kissingen betreffend. — 
(f. 175.) 

Actenstücke zur Geschichte von Münnerstadt. — (f. 214.) 
Geschichte des Schlosses Speckfeld. — (f. 221.) 
G. Höfling, Sammlung historischer Notizen über Himmel- 
stadt, Prichsenstadt, Thüngersheim und Brend- 
lorenzen. — (f. 226.) 
C. Weiss, Das alte Franken und sein Mythus. Zwei Ab- 
theilungen — (f.* 112.) 
G. Back, Beschreibung der Portraits der fränkischen Rhön- 
bewohner. 1817. — (q. 85.) 
Chronik der Stadt Schweinfurt, durch Caspar Schamroth. 
1659. Perg. — (q. 89.) 

C. Schmerbach, Geschichte der Stadt Dettelbach. — 
(q. 133.) 

J. B. Kestler, Beschreibung von Ochsenfurt. 

Ut gedruckt: WUrzburg, bei Stahel. 1845. 8. — (f. 236.) 
Beschreibung des Steigerwaldes zwischen Bamberg und 

Würzburg, anno 1575. — (f.* 117.) 
G. Hetterich, Beschreibung des Ortes Adelsberg. 1843.— 

(q. 167.) 

G. Höfling, geschichtliche Notizen über Lohrhaupten, 
Breitlach und Zeubelrieth. — (q.* 9.) 

Madler, Die Centgrafenkirche im Bürgstadter Walde. — 
(q.* 11.) 

Schierlinger, Vormerkungsbuch über Veitshöchheim. — 

1810. — (o. 45.) 
Acten, die Ansprüche des Stiftes Würzburg auf Main bern- 

heim, Prichsenstadt und Michelfeld betreffend. - 

(f. 767.) 

Oegg, J. A., Korographie oder historische Entwickelung der 
Erbauung der Erz- und Grossherzoglichen Residenzstadt 
Würzburg. Zweiter Theil. 1808. 

Der erste Theil ist gedruckt: Würzburg 1808. — (N. q. 38. 39.) 

Häuserregister der Stadt Würz bürg. — (N. f. 30.) 

D. Genealogie adeliger Familien. 

Nobilium Franciae orientalis famUiarum Genealogia ordine 
aiphabet, disposita. Pap. Fol. 205 gez. Bll. - (f. 15.) 

16* 



I 






i. 



2U 

125. Stammtafeln des reichsfreiadeligen Geschlechtes von Fechen- 

bach. 1798. Pap. Fol. 65 Bll. — (f.* 8.) 

126. Historia stirpis Greiffenclauianae , anno 1710 scripta. Pap. 

Fol. 96 Bll. (q. 32.) 

127. Rhön-Werra'sche Adelsniatrikel, mit colorirten Wappen. Perg. — 

(f. 95.) 

128. Wappenbuch der hohen Domstiftscapitularen vom J. 1623 bis 

1802 mit colorirten Wappen. — (f. 97.) 

129. F. A. Keuss, Sammlung urkundlicher Nachrichten über die 

ausgestorbenen Dynasten von Dettelbach. 1840. Mit 
Wappen. — (f. 107.) 

130. J. B. Kestler, Der edle Stamm der Wolfskecle zu Rei- 

ch enb erg. — (f.* 118.) 

131. Abstammung und Geschlechtsfolge der Grafen von Gas teil. — 

(f.* 52.) 

132. Genealogische Notizen über die freiherrliche Familie von 

Diemar. — (q. 120.) 

133. Stammtafel der Grafen von Seinsheim. — (f. 753.) 



'li 



,* iL, 



E. Blograpliieen berühmter Franken; Schriften ver- 
mischten Inhalts von fränkischen Gelehrten verfasst. 

134. Boerneri, Frid., de vita et meritis Martini Pollichii Mel- 

lerstadii commentatio. 

Abschrift, aus Boerneri Noctes Guelphici, Rostoch. 1755. 8., 
gezogen. Pap. Fol. 7 Bll. — (f.* 26.) 

135. Buchingers, Dr. K., Kreisarchivars zu Würzburg, Vor- 

lesungen über Diplomatik im Winterseraester 1833/3^. — (q.4.) 

136. Excerpte, verschiedenen historischen und politischen Inhalts, 

des k. Archivars Seidner. Pap. 4. 146 Bll. — (q. 3.) 

137. Jäger, Dr. F. A., der Geschichte Frankenlands in dem mitt- 

leren Zeitalter I. Theil oder der älteren Geschichte Franko- 
niens IV. Band. Pap. 4. 604 gez. SS. — (q. 93.) 

Die drei ersten Bände sind gedruckt: Rudolstadt. 1806 — 9. 8. 

138. Koel, M. , geographisches Lexicon, oder Verzcichniss aller 

Länder, Städte und Dörfer in alphabetischer Ordnung, mit 
deren lateinischen Namen. — (q. 5.) 



245 



139. Lotichii, Pt, de caede reverend. princ. Episcopi Melchio- 

ris Zobeli ao. 1558. 

Abschrift vom J. 1836. Pap. 4. .33 gez. Bll. — (q. 6.) 

140. Physica generalis pura et adplicata simulque specialis tradita 

a Prof. A. Metz 1801. Pap. 4. 50 Bll. — (q. 7.) 

141. Sammlung lateinischer Gedichte verschiedener Alumnen des 

markgräfl. Gymnasiums zu Kitzingen. Pap. Fol. — (f. 50.) 

a) II i e r n. K e y m e i r , epithalamium in honorem nuptia- 
rum Friderici Bernbeck Senatoris et Annae 
Hagiae 3. Mai 1555. 

b) Georgii Dietwar, materia carminis ex Genesi 
Cap. XX. cum epistola ad Senatum Kittingensem. 
1624. 

c) Abrah. Dinckel, historia de divito et Lazaro. 

d) Jodoci Falconii symbolura Athanasii episcopi 
elegiaco carmine comprehensum. — Ejusdem de vic- 
toria Salvatoris nostri carmen. 

e) Christiani Götzendörffer, fabula Aesopica de 
homine medico leonis, carmine elegiaco reddita 1617. 

142. a) Joannis Philonii de rcgimine sanitatis libellus. 

b) Herbarium Hermeticum. 

c) Extractus ex novellis Coloniensibus 1733, conscripsit J. G 

Baibus Stettfeldii. 

Pap. 4. 50 Bll. — (q. 31.) 

143. Stammbuch des Theodor Husemann von Husen v.J. 1753. 

Mit den Antographieen vieler berühmten Gelehrten Nord- 
deutschlands. I'up 4. — (q. 32.) 

144. Stammbuch des Joh. Georg Reichold aus Berneck, Theo- 

logiae candid., von den Jahren 1730 — 60. — (q. 33.) 

145. Koel, Sammlung literarischer und biographischer Notizen 

über fränkische Gelehrte, in alphabetischer Ordnung. 
14 Bände. — (q. 74.) 

146. Trithemii tractatus de triplici religione claustralium. 1608. 

(q. 81.) 

147. Verzeichniss der fränkischen historischen Literatur. — (q. 88.) 

148. Geschlechtsregister der Seh amroth 'sehen Familie in Schwein- 

furt. Perg. — (q. 89.) 

149. Philosophiae naturalis compendium, conscripsit P. Edmund 

Voit. 1743. — (q. 97.) 



i 






246 

150. 

151. 
152. 
153. 
154. 
155. 
156. 
157. 

158. 

159. 

160. 

161. 

162. 
163. 

164. 
165. 
166. 
167. 



168. 
169. 

170. 



J. C. Barthel, annotationes in V librog deorctalium P. P. 

Gregorii IX. 1756. — (q. 98.) 
F. N. Bauer, Abhandlung über Säcularisationen. — (q. 104.) 
Dr. Jäger, Wilhelm von Grumbach. — (q. 105.) 
Leben des P. Clemens, im Kloster * — (q* 12 ) 
Adelsdiplom für G. M. Hahn. 1693. Perg. — (f* 85.) 
Adelsdiplom für M. Gartzweiler. 1605. Perg. — (f.* 84.) 

Adelsdiplom für P. Gartzweiler. 1605. Perg. (f* 83.) 

Konrads von Würzburg althochdeutsche Gedichte, aus der 

Pariser Maness. Handschrift. — (f.* U?.) 
Diplom eines Notar, caes. publ. für J. M. Bauer. 1760. Perg. 

(f.* 113.) 

E. S ebne ida wind, die Antrittsrede des Professors Konrad 
Celtes in Ingolstadt im J. 1494. — (f« 124) 

Samhaber, Rechtfertigung des Satzes: Die Menschen machen 
das Wesentlichste des Staates aus. ~ (f.* 138). 

I. Gropp, vita Friderici Caroli episcopi herbipolensis. — 
(f.* 140.) 

— Homagia autographa. 1743. — (f. 201.) 

Otto Ba Idemann von Karlstadt, althochdeutsche Dichtung 
auf das heil, römische Reich, vom J. 1341. — (f. 108.) 

Briefe des Fürstbischofs Adam Friedrich von Würzburg. 
1745. — (f. 201.) 

Johann von Würzburg, ein new Lied von der Schlacht 
von Pavia. — (f. 196.) 

Scriptum in funere D.Pauli Eberi Prof. Wittebergens. 1569. 
(f. 116.) 

Adelsdiplom für S. W. M e e 1 , wirzburg. geh. Rath, und J. Ch. W. 
Ganzhorn, dessen Adoptivsohn. Regensburg 12. April 
1654. — (f. 231.) 

Notariatsdiplom für den Syndicus P\ Weid. 1745. — ^f.* 143.) 
F. E. Reu SS, gedrängter Abriss der älteren wirzburg. Litera- 
tur und der öffentlichen Bibliotheken in Franken. — (f.*144.) 
(E. Rutsch), Versuch einer Beantwortung der vom histori- 
schen Vereine 1 842 ausgesetzten Preisfrage über die Literatur- 
geschichte des Hochstiftea Würzburg vom Aufhören der ersten 
bis zur Errichtung der zweiten Universität. — (q. 112.) 



247 

171. Sammlung verschiedener biographisch-literarischer Notizen über 

würzburgische Gelehrte. — (q. 118.) 

172. Sammlung von Excerpten über fränkische Literaturgeschichte. — 

(q. 127.) 

F. Kirchengeschichte. 

I. Domcapitel. 

173. Acta so vor dem hochwürdigsten Fürsten und hcrrn herrn 

Conraden Bischoven zu Wirtzburg ergangen in causa Thum- 

dechant und Kapitul des Thumstiffts Wirtzburg et Peter 

Meytzel Bürger zu Ochsenfurt. 1526. 

Pap. Fol. Mit angeh. grüner WachsbuUc. — (f.* 80.) 

174. Agnata und Auffsch wehrung bey dem hohen Domstifft zu 

Würtzburg. 

Pap. Fol. 205 gez. Bl. — (f. 27.) 

175. BawRechnung von Walburgis 1566/67, was in des ehrwürdi- 

gen Herrn Domdechants E ras müssen Neustetters, 

Stürmer genannt, Hoff verpaut worden. 
Pap. Fol. — (f.* 96.) 

176. Catalogus omnium Episcoporum, Praepositorum et Decanorum 

ecclesiae cathedralis Herbipolensis ab annis 688— 1689. 

Pap. 4. 231 Bll. — (q. 18.) 

177. Compendium statutorum reverendissimi capituli Wirceburgensis, 

ab annis 1244—1286. 

Pap. 4. 154 gez. Bll. — (q. 41.) 

178. Copia vidimata von uralten Fundations- oder Ambtbuchs des 

Domkapitulischen Kellergerichts so den 27. Mai 1412 
bestermassen corroboriret und befestiget worden. 

Pap. 4. 54 gez. Bll. (q. 54.) 

179. Forma Praepositi eccl. cathedral. Wirceburgensis nova per 

Ottonem Episc confirmata ao. 134L 

Pap. Fol. 10 Bll. XVII. Jahrh. — (f.* 73.) 

180. lavcntarium über alle in der hohen Domkirche zu Wirtzburg 

befindliche Mobilien, an Gold und Silber, Ornaten und 
Büchern, inventirt durch mich Joseph Mich. Lauden- 
sack Ornatvcrwalter den 31. Aug. 1756. — (f. 68.) 



m 



248 



181. 



182. 
183. 



184. 
185. 

186. 

187. 
188. 

189. 

190. 

191. 
192. 

193. 
194. 
195. 

196. 

197. 

198. 



Inventarium in pergameno conscriptum de anno 1484, in quo 
descripti sunt libri ad choruni et ecciesiam pertinentes, 
item omatus ecclesiae, calices, reliquiae, monstrantiae cet. 

Perg. Fol. lOBll. Vgl. Sc harold's Geschichte des .St. Kilians- 
Doms zu Würzburg im Archiv d. histor. Vereins f. d. Uiitermain- 
kreis. IV. Bd. 1. Heft p. 131. — (f.* 81.) 

Julii episcopi ad clerum Dioeceseos suae admonitio. 
Pap. Fol. 22 SS. — (f.* 69.) 

Ornat-Rechnungen des hohen Domstifts zu Würzburg, aus den 
Jahren 1505/7G. 

Perg. n. Pap. Fol. 31 .<tücke. — ( q. 30.) 

Visitatio liminum SS. Apostolorum Romae, annis 1734/39. 
Pap. Fol. 40 Bl. — (f. 9.) 

Wahlcapitulation des Fürstbischofs Adam Friedrich von 
Seins heim vom 7. Jan. 1755. 
Pap. Fol. 30B11. — (f. 49.) 

— des Domcapitulars Friedrich Wilhelm von Erthal v. 

27. Jan. 1780. 

Pap. Fol. 10 Bll. — (^f.* 44.1 
Wahlcapitulationen. — (f. 235.) 
Sammlung historischer Notizen, Urkunden, Copieen, das hohe 

Domstift betreffend. — (f. 234.) 
Rechnung Erhard Kargen, Pfortenschreibers zu Würzburg, 

vom J. 1490—91. — (f. 241.) 
Copeibuch der Domdechanei zu Würzburg. XVI. Jahrh. — 

(f. 248.) 
Copeibuch der Domprobstei daselbst. XYI. Jahrh. — (f. 249.) 
Notatio residentiae DD. Capitularium ecclesiae majoris Herbi- 

pol. 1800. — (f. 256.) 
Domcapitels- und Statthalterei-Acten vom J. 1797. - (f. 716.) 
Desgleichen aus den JJ. 1800 und 1801. — (f. 715.) 
Grosswallstadter Factorei-Rechnung für eine hohe Domprobstei, 

vom 1. Aug. 1795 bis 1. Aug. 1796. — (f. 823.) 
Fragmentum manualis redituum ecclesiae majoris Herbipol. 

1432. — (f.* 94) 
Copeibuch der domcapitel'schen Hausgenossen im sogenannten 

Bruderhofe. — (f. 160.) 
Sammlung von Materialien zur Geschichte des hohen Dorastift? 

zu Würzburg. — (f. 161.) 



249 



199. 



200. 



201. 



202. 



Statutauszüge nach Inhalt der libri statutorum vom J. 1200 
bis auf heutige Zeiten. — (N. f. 5.) 

öß&g> J. A. , Notae diplomaticae ad Codices manuscr. eccle- 
siae olim cathedr. wirceb. — (N. f. 9.) 

Catalogus bibliothecae cathedr. herbipol. librorum impresso- 
nim. — (N. f. 16.) 

Domcapitels-Rechnungen aus den Jahren 1311 — 12 (Urk. 730), 
13 (733), 14 (697), 15 (696), 21 (728 u. 702), 44 (150), 
45 (146), 51 (157), 65 (732), 67 (147), 72 (727), 76 (095), 
76 — 78 (698), 79 (692), 84 (701), 86 (699), 89 (693), 
92 (149), 93 (700), 95 (691), 97 (131), 98 (500), 1404 
(694), 1409 (145), 1413 (148). Pcrg Fol. 



II. Stifte und Klöster. 
1) Im Allgemeinen und mehrere zusammen, 

203. Sammlung urkundlicher Nachrichten über verschiedene fränki- 

sche Klöster , als : a) Carmeliter in Wirzburg, b) Himmels- 
pforten , c) Ilmbach, d) Schotten in Wirzburg, e) Bild- 
hausen, d) Hospitaliter in Wirzburg. — (f. 159.) 

204. Sammlung verschiedener Notizen über fränkische Klöster. — 

(f. 229.) 

205. Permutation einiger Klöster und Pfarreyen zwischen Mainz 

und Würzburg vom Jahre 1656. — (f. 349.) 

206. Auszug des Ertrags der eingegangenen Klöster Maidbronn, 

Paradies, Schönau u. A — (f. 376.) 

207. lieber Klöster und Stifter im Hochstiite Würzburg. — (q. 148.) 

208. Varia, einige Klöster, darunter das der Dominikaner in Würz- 

burg betreffend. — (q. 163.) 
Sammlung von Urkundenkopien und geschichtlichen Nach- 
richten über verschiedene weltliche und geistliche Stif- 
tungen, Klöster, Spitäler u. s. w. des Hochstifts Würzburg 
aus dem 17. Jahrhundert. — (f. 176.) 



209. 



210. 
211. 



2) St. Afra zu Würzburg. 

Nccrologium St. Afrae Herbipol. — (f. 183.) 

Rechnungen des Klosters aus den J. 1691 - 92, 1700, 1720—23. 
(f. 278.) 



250 

3) St. Agnes zu Würzburg. 

212. Acta causae litigiosi laudemii inter rever. doct. D. D. P. P. 

colleg. S. Agnetis in Herbipoli aotorum et D. Theo- 
doricum Lohern praes. hosp. aul. 1612. — (f. 81.) 

4) Astheim. 

213. Chronica der Karthause zu Astheira, Marienbrück genannt, von 

Augustin Fleischmann. Bamberg 1754. — (N. f. 32.) 

214. Beschützung des Klosters Astheim vom J. 1629. — (f. 372.) 

215. Copiae litterarum Carthusiae in Astheim. — (f. 770.) 

216. Rechnungen des Klosters aus den J 1741 und 48. — (f.* 160.) 

5) Augustiner. 

217. a) Acta capitulorum cum generalium tum provincialium ordi- 

nis FF. Eremitarum D. August ini, ab annis 1607/51. 
b) Liber visitationum monasterii FF. Eremitarum S. Augus- 
tini Herbipoli d. 20. Aug. 1621. Pap. Fol. 98 BU. — (q. 1.) 

6) Aura. 

218. Rechnung des Klosters v J. 1645. — (f.* 159.) 

7) Beguinen. 

219. Zinsbuch der Beguinenklause zu ^Yürzburg v. J. 1417. — 

(q. 123.) 

220. Dasselbe vom J. 1516. — (q. 124.) 

8) Bildhausen. 

221. Ao. dni. 1517. coUectum est praesens registrum summariorum 

omnium literarura, privilegiorum et libertatum monasterii 
Bildhausen per rcverendum in Christo patrcm et dominum 
Chilianum abbatem. Pap. Fol. 15 Bll. — (f.* 72.) 

222. Diarium Bildhusanum. Pap. — (f. 251.) 

223. Bildhäuser und Thereser Permutationen. — (f. 328.) 

224. Actensammlung das Kloster Bildhausen betreflfend. — (t. 801.) 

225. Registrum summariorum omnium literarum , privilegiorum et 

libertatum monasterii Bildhausen. — (q. 165.) 

226. Excerpta quaedam ex libro actorum Bildhausen. — (q. 166.) 

227. Historia monasterii Bildhausen. — (q. 171.) 



228. 



229. 



251 

Descriptio monasteriorum sanctimonialium sub cura monasterii 
Bildhuaani. 1772. — (o. 29.) 

Index locorum, in quibus monastcrium Bildhusanum redditus 
habet. - (o. 43) 



9) Birklingen. 

230. Rechnungen des Klosters aus den Jahren 1 623, 27, 42 - 47. - 

(f.* 161.) 

10) Brombach. 

231. Rechnung dos Klosters vom J. 1755-56. - (f.* 150) 
282. Gefälletausch mit Homburg am Main. - (f. .S29.) 

11) St. Burkhard. 

233. Unio sive confoederatio ecciesiarum St. Burchardi, St. Stephani, 

in Hauge et novi monasterii contra suos turbatores et 
violatores die 8. Mart. 1341. Pap Fol. — (f.* 65.) 

234. Sammlung von Kachrichten über die Geschichte des Ritter- 

stiftes zu St. Burkhard, in zwei Fascikeln. — (f. 190) 

235. Dekreta an den Dechant zu St. Burkhard, das Tragen rother 

Birette und Anhangpfennige. — (f. 730) 

236. Compendium historiae eccles. collegiatae St. Burcardi Herbipol. 

(f.* 134 ) 

237. P. Ign. Gropp, Geschichte des adeligen Ritterstiftes zu St. 

Burkhard in Würzburg. — (q. HO.) 



238. 



12) Canonici reguläres. 

Statuta Canonicorum regularium Herbipolensis dioeceseos, sigil- 
lata per Papara Benedictum, concernentia totum ord. 1338. 
Perg. Fol. 24 Bll. mit angeh. bleiern. Annulus. — (f.* 22.) 

13) Carmelitae. 

239. Missale Wirceburgensc ordinis Carrael. 1766. ~ (f. 149.) 

240. Fundation des Bischofs Philipp Adolf bei den Carmeliten 

zu Bamberg. 

241. Acten, das Carmelitenkloster zu Würzburg betreffend. - (f. 763.) 

242. Descriptio carmelitarum provinc. german. super. 1698. — (q. 125.) 



3# 



252 

14) Carthaeuser zu Würzburg. 

243. Austausche derselben zu Estenfeld vom J. 1756—58. — (f. 305.) 

244. Rechnungen der Carthause Engelgarten aus den Jahren 1623, 

76, 88, 1710, 84, 85. — (f.* 153.) 

15) Cistercienser. 

245. Directorium Cisterciense. 1518. Pap. - (o. 38.) 

16) Deutscher Orden. 

246. Permutationen desselben vom Jahre 1693. — (f. 338.) 

247. Geschichte des deutschen Ritterordens. Pap. — (q. 145.) 

248. Vom Ursprünge, Aufnahme und BestUttigung des Ordens der 

Brüder von dem deutschen Hause unser lieben Frauen zu 
Jerusalem. — (q. 172.) 

17) Ebrach. 

249. a) Ebracum; relatio, a quibus et quando domus haec fundata sit. 
b) Series reverendissimorum ac celsissimorum episcoporum 

Herbipolensium. 
b) Specificatio quorumdam bonorum secundum alphabetum 
conscriptorum , quae exempto monasterio Ebracensi partim 
libere fuerunt donata, partim ab ipso monasterio fuerunt 
empta. Pap. 4. 45 Bll. — (q. 47.) 

250. Vidimirte Verträge des Klosters Ebrach mit dem Hochstifte 

Würzburg, durch Ludovicum abbatem Langenheimensem. 
Pap. 4. 52 Bll. — (q. 38.) 

251. Historia monasterii Ebracensis ab anno 1126 ad annum usque 

1791. Pap. 4. 44 gez. Bll. — (q. 46.) 

252. Historia monasterii Ebracensis per annos 1126/1226 digesta. 

Pap. 4. 102 gez. BU. — (q. 13.) 

253. Clavis catalogi bibliothecae Ebracensis usque ad mensem Sep- 

tembris 1788. Pap. 4. 16 gez. S. — (q. 15.) 

254. Ceremoniae habitae, quando Celsissimus in ccclesiara Ebra- 

censem pergebat. — (f. 726) 

255. a) Compendium privilegiorum et gratiarum S. Ordini Cister- 

ciensi concessorum , compositum a F. Paul Kauer, pro- 
fesso Ebracensi. Anno 1728. 
b) Discursus super praetensa exemtione Parochiae Burgwin- 



253 

heim a Jurisdictione D. Episcopi Dioecesani, quoad curam 
animarum, ab aliquo Herbipolensi Anonymo edito. 

c) Discursus, quem super discursu nuper a quodam Anonymo 
typis edito super praetensa (ut ait) exemtione Parochiae 
Burgwinheim a Jurisdictione D. Episcojii Dioecesani quoad 
curam animarum exhibet Guillelmus, Abbas Ebracensis. 
Anno 1728. 

d) Instrumentum super villa Windheim et Capella ibidem de 
anno 1278: Bertholdus Dei gratia Herbipolensis Episcopus 
etc. — (q. 138.) 

256. Supplementum ad Notitiam brevem Abbatiae Ebracensis. 1815. 

(q.* 16.) 

18) Frauenroth. 

257. Copia des Verkaufsbriefes über die Schmiedsmühle zu Frauen- 

roth. — (f. 393.) 

19) Gerlachsheim. 

258. Rechnungen des Klosters aus den Jahren 1689 und 1708 — 9. 

(f. 281.) 

259. Catalogus defunctorum e Canonia Cellae Dei superioris et 

Gerlachbheim. — (o. 9.) 

20) Haug. 

260. Catalogus Canonicorum Haugensium ab annis 1630 — 1768. 

Pap. 4. 113 gez. Bll. — (q. 14.) 

261. Rechnung des Stift Hauger Präsenz -Amtes vom J. 1770 — 71 

mit Beilagen. — (f. 287.) 

262. Statuta collegiatae ecclesiae SS. Johannis Baptistae et Evan- 

gelistae in Haugis. — (q. 137.) 

21) Hausen. 

263. Rechnungen des Klosters aus den Jahren 1600, 1609, 38, 42, 

47 48. - (f.* 158.) 

22) Heidenfeld. 

264. Necrologium canoniae Heidenfeld. Cod. membr. — (f. 805.) 

265. Liber censuum monasterii in Heidenfeld. 1357. Cod. membr. 

(q. 77.) 



254 

23) Heidingsfeld. 

266. " Rechnungen des Klosters Paradies zu Heidingsfeld aus den 

Jahren 1593, 94, 96, 1604, 10, 36-37, 46-52 und 1724 

(f.* 163.) 

« 
24) Himmelspforten. 

267. Urkundenfascikel das Kloster Himmelspforten betreffend. Pap. 

Fol. — (f. 78 ) 

268. Sammlung von Noti/en über Himmelspforten. — (f. 269.) 

269. Rechnungen des Klosters aus den Jahren 1733 und 1741. — 

(f. 275.) 

270. Stiftung des Klosters und Zehnt- und Lehenbriefc desselben. 

(f. 379.) 

271. Visitationsprotokoll des Klosters v. J. 1608. Perg. — (f.* 114.) 

25) Holzkirchen. 

272. Acten über die Streitigkeiten der Propstei wegen des Büttig- 

heimer Weinzehnten. — (f. 310.) 






26) Johanniter. 

Rechnungen des Johanniterordens zu AVürzburg aus den Jahren 
1666, 78, 84 und 1743. — (f. 279.) 



27) Kaisheim. 
274. Urkundenbuch des Klosters Kaisheim. Pap. — (f. 262.) 



28) Kitzingen. 

275. Inventarium des Reliquienschatzes des Benedictinerinnen-Stiftes 

zu Kitzingen, auf Befehl der Äbtissin Katharina von Fron- 
hofen gefertigt durch Joh. Lorenz, Klostervicar, 1542. 
Pap. Fol. Abschrift von 1837. — (f. 154.) 

276. Rechnungen des Ursulinerklosters zu Kitzingen aus d. Jahren 

1697, 1704 und 1766. — (f. 280.) 

277. Vererbung der Klostergüter zu Kitzingen. — (f. 461.) 

29) Königsberg. 

278. Eynkomen des Klosters zu Königsberg u. s. w. 1536. — (<!• 9^«) 



255 

30) Langheim. 

279. Series insignium fundatorum monasterii Langheimensis S. ordi- 

nis et matris Ebrach, nee non abbatum filiorum ejus Lang- 

heimensium. 

Pap. 4. 36 Bl. mit den colorirten Bleistiftzeichnungen der 
Familienwappen der einzelnen Aebte bis 1677. — (q. 39.) 

31) Maidbrunn. 

280. Urbar des Klosters und Anderes dasselbe betreffend. — (f. 383.) 

281. Rechnung desselben vom J. 1620. — (f.* 156.) 

32) Mariaburghausen. 

282. Sammlung von Abschriften der Urkunden des ehemaligen 

C istercienser-Frauenklosters Mariaburghausen. 

Pap. 4. 313 gez. SS. — (q. 106.) 

283. Die Jagdbarkeit auf der Markung desselben. — (f. 392.) 

33) St. Marx zu Würzburg. 

S84. Hausbuch des Frauenklosters zu St. Marx in Würzburg von 
den Jahren 1676—81. Pap. 4. — (q. 57.) 

285. Processionale der wohlehrwürdigen Frau Maria Dominica 

Reibeltin, Subpriorin Ord. S. Dominici zu Würzburg, 
1753. (Schlussschrift: Dieses Buch hat geschrieben und 
verfertigt Schwester Maria Hyacintha, st. d. 10. Julii 
1753.) Pap. 4. 206 gez. SS. — (q. 9.) 

286. Rechnungen des Klosters aus den Jahren 1676 und 1783. — 

(f. 276.) 

34) Münchsberg. 

287. AustauÄche des Klosters betreffende Acten. — (f. 325.) 

35) Neumünster. 

288. a) Registrum seu regula censuum et reddituum dominorum 

vicariorum novi monasterii Herbipolensis , innovatum ao. 
dni. 1533. 
b) Catalogus dominorum Canonicorum qui fraternitati ecclesiae 
collegiatae S. Joaimis Evangelistae novi monasterii sunt 
assignati. 



256 

c) Nomina piorum et honestorura civium, qui fraternitati S. 

Joannis Ev. novi monasterii sua nomina dedcrunt. 

d) Nomina dominorura Yicariorum novi monasterii Herbipolensis. 

Pap. Fol. 214 gez. Bll. mit vielen illum. Wappen. — (f. 36.) 

289. Rechnungen des Stiftes aus den letzten Decennien des vorigen 

Jahrhunderts. — (f. 288 - 294.) 

36) Neustadt am Main. 

290. Was Herr Prälat zu Neustadt in Beisein des Bayreuther Kauf- 

manns gegen Ihro Hochfürstliche Gnaden ausgegossen. — 
(f. 728.) 

37) Neustadt an der SaaJe. 

291. Libcr decretalis Carmeli Neostadiani. 1652, 1669. — (f. 612.) 

292. Rechnung des Klosters vom J. 1615. — (f* 149.) 

293. Necrologium defunctorum fratrum Ord. B. Mariae de monte 

Carmelo ab a. 1050, renovatum pro conventu Carmeli 
Neostadt. a. S. 1729. - (q. 151.) 

38) Ochsenfurt. 

294. Kurtze Beschreibung des Kapuzinerklosters zu Ochsenturth, 

verf. von P. Basilius Friederich (geb. zu Traustadt, 
Conventual zu Ochsenfurt). Pap. 4. 11 Bll. — (q. 8.) 

39) Praedicatores (Dominicaner). 

295. Processionale juxta ritum s. ordinis Praedicatorum pro choro 

Herbipol. 1739, 42, 1800. — (q. 107-109.) 

296. Anniversaria benefactorum monasterii Fratrum Praedicatorum 

Herbipoli. 1618. - (q. 121.) 



297. 



298. 



40) Reuerer- Kloster zu Würzburg. (Vgl. oben No. 13.) 
Sammlung von Urkunden, das Reuerer-Kloster in Würzburg 

betreffend. — (f. 104.) 
Rechnung desselben vom J. 1780. — (f. 286.) 



41) Schönthal. 

299. Jerliche Gült und einkommens der Schönthalischen Probstay 
zu Mergethaim, durch F. A. Yockh, Probst desselben 
UoflFs, erneuert 1580. Pap. Fol. 178 gez. Bll. - (q. 63.) 



257 

42) Schottenkloster St. Jakob zu Würzburg. 

300. Chronicon monasterii S. Jacobi Scotorum Herbipol. — (q.* 1 7.) 

43) Schwarzach. 

301. Compendium historiae monasterii Schvvarzacensis, ord. S. Bened. 

annis 815—1714. Pap. Fol. 8 Bll. — (f.* 2.) 

302. Platanus exaltata iuxta aquam in plateis, quae antiquissimi 

asceterii Divae Felicitatis in Schwarzach ord. S. Bened. 
fundatores in radice, abbates in medulla, fautores in cor- 
tice, religiöses in oculis, donationes in frondibus, aliaque 
memorabilia in foliis educit et explicat, anno 1698 ex di- 
versis chronographis reflorescens authore F. Burcardo 
Bausch Priore. Pap. Fol. 136 gez. Bll. — (f. 46.) 

303. Politisches und sittliches Gedicht- und Geschicht-Büchlein des 

P. Burkard Bausch zu Schwarach. 1704. Pap. — 
(f. 250.) 

44) St. Stephan zu Würzburg. 

304. a) Regula S. P. Benedicti abbatis scripta anno 1696. 

b) Liber defunctorum: fundatorura , benefactorum, abbatum, 
fratrum cet. monasterii S. Stephani Wirceburgensis , con- 
scriptus anno 1696 per P. F. P. S. Pap. 4. 235 SS. — (q.lO.) 

305. Ecclesia S. Stephani cum monasterio ordinis S. Benedicti in 

reverendissimis suis abbatibus cum rebus, per elapsa VII 
saecula circa se gestis, historica methodo repraesentata 
a P. Gropp Kissingensi ejusd. monast. prof. ad annum 
usque 1762. Pap. 8. 22 Bll. — (o. 6.) 

306. Fundatio monasterii S. Stephani Protomartyris ord. S. Bened. 

Herbipoli, una cum serie s. catalogo abbatum. Pap. Fol. 
12 Bll. — (f.* 65.) 

307. Rechnungen des Klosters aus den Jahren 1601—5, 18, 24-26, 

66—67. — (f. 283.) 

308. Schwedische Decrete, an das Kloster St. Stephan vom Jahre 

1631 — 34 erlassen, nebst Designation des Kloster - Ein- 
kommens. — (f. 385.) 

309. Einkommen-Register des Klosters 1606. — (f. 387) 

310. Altes Kopeybuch über die Gerechtsame und Freiheiten des 

Klosters zu Dettelbach, Brück u, s. w. — (f. 390.) 

17 



258 

311. Die Gerechtsame des Klosters und 4er übrigen Ganerben zu 

Poppenlauer. — (f. 456.) 

312. P. Ign. Gropp, historia monasterii St. Stephan! auto- 

grapha, cum supplementis. — (f. 790.) 

313. Rotulus donatiwjium XIV saec. membr. — (Vrk. 932.) 

314. Rechnungen des Klosters aus den Jahren 1^15-86, 1611, 27, 

30, ^l, 53, 64, 77, 94, 1705-15, 31. - (f* 151.) 
315.. P. I. Gropp, Ecclesia St. Stephani cum raonasterio in Abba- 
tibus suis representata. — (q- 136.) 



316. 



317 



318. 
319. 
320. 



45) Sulzfeld. 
Rechnungen des Klosters St. Johannis bei Sulzfeld aus den 

Jahren 1641-48, 52, 56, 61. - (f.* 152.) 
Desgleichen aus den Jjihren 1724 und 32. - (f. 284.) 

46) Theres. 

Liber fundationis, donationum et redituum monasterii Tharis- 
sani. Pap. 8. 236 gez. S. XVn. Jahrb. — (o. l.) 

Brevis descriptio fundationis monasterii Theres, einsdemque 
abbatura series. Pap. 4. 38 gez. BU. — (q. &1.) 

Collectanea varia ad historiam ecclesiasticam , nee non monas- 
terii Therea historiam facientia per F. Job. Henn dis- 
posita. Pap 4. 135 Ell. — (o. 7-) 

Register über alle Copeyen dieses Buchs, mitt dem alten Copey- 
buech von wort zu wort abgelesen und collationirt wordenn 
den 16. Martii 1601. Pap. Fol. 203 gez. Bll. - (f. 23.) 

322. Tagbuch eines Conventualen zu Theres y. d. Jahren 1596/7. 

Pap. 4. 88 Bll. — (q. 45.) 

323. Actenfascikel über die Abtei Theres. — (f. 228.) 
524. Thereser und Bildhäuser Permutationen. — (f. 828.) 

325. Acten das Kloster Theres betreffend. — (f. 732.) 

326. Contributionsrechnungen des Klosters aus den Jahren 1626- 27, 

45 nnd 46. — (f.* 54. 57-59.) 

827. ChFonicon higtor. Theresenais abbatiae. — (q. 114.) 

47. Thulba. 

828. Inventarium der Probstei Thulba vom Jahre 1777. Pap. FoU 

(f. 71.) 



321. 



259 

48) Tückelhausen. 

329. Origo et successus monasterii Cellae salutis in Tückelhausen. 

Pap, Fol. 70 BU- von verscbiedener Hd. — (f. 41.; 

Notizenbuch mehrerer Priore zu Tückelhausen von den Jahren 
1640/90. Pap. Fol. — (f. 40.) 

Des Closters Ichenleut , beschreibung der alten und neuen 
gültbüchcrn, ao. 1 648 colligirt. Pap. 4. 84 gez. Bll. — (q. 53.) 

Register über den jährlichen Ertrag der Carthause zu Tückel- 
hausen, den grossen, kleinen, nnd Heu -Zehnt zu Gails- 
hofen, bis zum J. 1804. Pap. 4. 79 gez. RH. — (q. 36.) 

Rechnungen der Carthause Tückelhausen aus den Jahren 1618, 
30, 1766, 78, 90. - (f.* 162.) 



330. 



831. 



332. 



333 



49) Ursulinerkloster zu Würzburg. 

834. Rechnungen des Jungfräulichen Ursulinerklosters zu Würzburg 
über Einnahmen und Ausgaben aus den Jahren 1780—85. 
3 Bde. — (f. 826.) 



335. 



50) Waldsassen. 

Liber Waldtsassensis. Transsumpt und Copien aller Privilegien 
der Capelle und des Hofes des Klosters Waldsassen zu 
Heidingsfeld. — (f. 788.) 

51) Wechterswinkel. 

336. Acten, das Kloster Wechterswinkel betreffend. — (f. 787.) 

337. Wechterswinkler Gegenregister vom Jahre 1661. — (f.» 100.) 

338. Rechnung des Klosters vom Jahre 1799. — (1. 282) 

62) Ober -Zell. 

339. Geschichte der Abtey Ober-Zeil. — (f. 217.) 

340. Rechnung derselben vom Jahre 1732—33. — (f. 277.) 

341. Desgleichen vom Jahre 1785. — (f. 285.) 

342. Acten von Kloster Oberzell, den Laienbruder Michael Jones 

betreffend. — (f. 373.) 

343. Rechnungen aus den Jahren 1602, 40, 41, 60, 64, 66, 78, 86, 

(f.* 155.) 

344. Catalogus defunctorum e Canonia Cellae Dei superioris et 

Gerlachshemii. — (o. 9.) 

17» 



i 



260 

345. Geheimes Testament des Prämonstratensers Peter Altheim zu 

Ober-Zeil. — (o. 10 ) 

53) Unter- Zell. 

346. Actenfascikel das Kloster Unter-Zeil hetreflfen.l. — (f. 811.) 

347. Rechnungen des Klosters aus de« Jahren 1611, 17, 18, 42, 

47 und 69. - (f.* 154.) 

in. Pfarreien. 
1) Allgemeines und Mehrere zusammen. 

348. Alphabetisches Verzeichniss aller zu dem Bisthume Wiirzburg 

gehörigen Pfarreien und Benefizien. Pap. Fol. — (t.* 66.) 

349. Weigand, Geschichte des Würzburgischen Bischöfl. Kirchen- 

sprengels und dessen Verfassung. 

Abgedr. im Archiv d. bist. Ver. I. 2. Pap. 4. 39 Bll. — (q. 3.') ) 

350. Ausscheidung der landesherrlichen und bischöflichen Piarreyen 

und geistlichen Pfründen im Untermainkreise. — (f. 627.) 

351. Ueber Pfarreyen. — (q. 149.) 

352. Ueber Andachten, Bruderschaften, Jahrtage und Capellen. — 

(q. 150.) 

353. Einkünfte verschiedener Pfarreyen. — (q. 162.) 

354. Ueber die Pfarrei Westheim bei Hassfurt, und Geschichte der 

Curatie Enerbach. — (q. 163.) 

355. Fundation der Pfarreien Estenfeld, Ilmbach, Kirchschönbach 

und Astheim. — (f. 373.) 

2) Aschaflfenburg. 

356. G. Rachor, Geschichte der vormaligen Collegiatstiftskirche 

zu den HH. Peter und Alexander zu Aschaffenburg 1835. 
Pap. Fol. 27 gez. Bll. — (q. 34.) 

3) Burgwinheim. 

357. Streitschriften über das Recht der Seelsorge daselbst zwischen 

dem Fürstbischof und der Abtei Ebrach, im Jahre 1728. 
Cq. 138.) 

4) Bürgstatt. 

358. Madler, die Centgrafenkirche im Bürgstatter Walde. — 

(q.* 11.) 



359. 

360. 
361. 

362. 
363. 

264. 



365. 



366. 



367. 



368. 



369. 



261 

5) Dettelbach. 

Memoriale, den Kirchbau der Wallfahrt Dettelbach betreffend, 

1611 — 14. — (f. 72.) 
Dettelbachcr Kirchenbau mit Riss, vom Jahre 1753.— (f. 479.) 
Scharold, Geschichte der Wallfahrt zu Dettelbach. - (f.* 87.) 

6) Forst. 

Einkommen der Pfarrei Forst, beschrieben durch den ehrwür- 
digen Hrn. Juh Rörich 1620. Pap. 4. — (q. 40.) 
Pfarreibuch der Pfarrei Forst. — (q.* 20.) , 

7) Geroldshofcn. 

Acten der Visitation des Kapitels Geroldshofen vom Jahre 
1612. Pap. Fol. — (f. 39.) 

8) Grosswenkheim. 

Complementum compendiosum des Gotteshaus und Pfarrey zu 
Grossenwenckheim. — (q. 152.) 

9) Hassfurt. 

Stift- und Rittermässiges Alterthum zu Hassfurt an der uralten 
Ritterkapellen von aussen zu sehen. 

Pap. Fol. mit 12 Bll. color. Wappeiitafeln. Vgl. Mone's 
Anzeiger f. Kunde der deutscb. Vorzeit. 1835. p. 119. — (f. 148.) 

10) Heidingsfeld. 

Register oder Zinsbüchlein aller stendigen nutzung des Bene- 
ficii und Altars der heyl. Aposteln Petri und Pauli in der 
Pfarrkirchen S. Laurentii zuHaydingsfeldt; und ist itziger 
Zeit dieses Beneficii verus possessor Herr Johann Cura- 
meter Chorherr zu Haug. 1570. Pap. 4. 46 gez. Bll. -— 
(q. 76.) 

Zinss und Güldbüchlein über alle gefall des Beneficii SS. Petri 
et Pauli in dem Spithal zu Haydingsfeld, so in dem hoch- 
adelich Münsterischen Dorff Niderwern bey Schweinfurth 
ganz richtig zu erheben. 1742/48. Pap. 4. 113 gez. Bll. — 
(q. 72.) 

11) Kitzingen. 
Originalactensammlung, die Uebergabe d. Pfarrkirche zu Etwas- 



262 



371. 



372. 



373. 



374. 
375. 



376. 



377. 



378. 



379. 



380. 
381. 



hausen an die evangelisch - lutherische Gemeinde daselbst 
betreffend. 1735/45. Pap. Fol. — (f. 88 ) 

12) Lohrhaupten. 

G. Höfling, geschichtliche Notizen über die Pfarrei zu Lohr- 
haupten, nebst Breitbach und Zeubelried. — (q.* 9.) 

13) Meilerichstadt. 

Bericht über die Visitation des Landcapitels Melierichstadt. - 

(f. 760.) 

14) Münnerstadt. 

Wolf, historische Abhandlung über die kirchlichen Verhält- 
nisse von Münnerstadt. — (q.* 14.) 

15) Randersacker. 

Beschreibung der Pfarrei Randersacker. — (f. 381.) 
Statistik der Pfarrey zu Randersacker. 1602. — (f. 812.) 

16) Retzstadt 

Abschrift der Fundationsurkunde des Frühmessbeneficiums zu 
Retzstadt vom Jahre 1346. — (f. 375.) 

17) Saal. 

Die Errichtung einer Pfarrey in Saal, vom Jahre 1599. — 
(f. 380.) 

18) Veitshöchheim. 

Fundation der St. Martinskapelle zu Veitshöchheira. — (f. 374.) 

19) Würzburg. 

Zins- und Lehenbuch aller ewigen bestendigen gullt und Zin- 
sen, so der vicarey B. M. V. in Würtzburg unnd zum 
Hoff sonsten zum Kessel genannt, gehoerig, und durch 
mich Mag. Job. Beckh, Pfarrer zu Stetten vcrneuert 
1612. Pap. Fol. 199 gez. BU. — (q. 37.) 

Todtenbuch oder Verzeichniss der in der Marienkapelle befind- 
lichen Grabstätten von T. J. Zach aus. — (f.* 51.) 

Gropp, autographische Beschreibung der Maricnkapelle in 
Würzburg, nebst Auszug aus dem Kirchenbuche derselben 
Tom Jahre 1821. — (q. 134.) 



263 

lY. Rcformationsgescfaichte. 

382. Bericht des Stadtvogts Haldenperger zu Kitzingen an den FB. 

Phil. Adolph von Ehrenberg über die Weigerung 
mehrerer Bürger die katholische Kirche zu besuchen, nebst 
Verhör-Protöcoll, vom 7/11. Jdn. 1630. Pap. Fol* 6 Bll. 
(f.* 28.) 

383. Responsum der Iheologischen Facultäten zu Wittenberg und 

Leipzig auf die vom Senate der Reichsstadt Schweinfurt 
gegen ihre Pfarrer geführten Beschwerden vom 18. Nov. 
1Ö59. Pag. Fol. Abschrift v. J. 1837. — (f.* 27.) 

384. M. Georg Hörn, Historia der Reformation zu Hammelburg. 

1585. — (f. 102.) 
386. Geschichte der Reformation in Tann. — (f. 173.) 



G. Staats- und Rechtswesen. 

1) Staatsverträge. 

386. Kurzer Begriff aller zwischen dem Hochstift Würzburg und den 
benachbarten Ständen, auch der Ritterschaft von Bischof 
Julii Zeiten geschlossenen Verträge u. Recesse. — (N. q. 37.) 

887. Gravaraina Bambergensia et Herbipoleusia, anno 1685. — 

(f. 55.) 

388. Eingeschickte Berichte von den Würtzburgischcn Beambten 

über die Bamberger und Würzburger Gravamina. 1685. — 
(f. 54.) 

389. Bamberger ConferenzprotocoUe sambt denen Gompositions-Mediis 

vom Jahre 1686. — (f. 57.) 
S90. Privatprotocolle zu denn bambergischen ConferenBakten gehörig 
vom Jahre 1685. — (f. 66.) 

391. Bambergische Original-Austauschacten v J. 1685. — (f. 58.) 

392. Permutation mit der Doraprobstei Bamberg, die Gefälle zu Goll- 

hofen und Ballenheim betreffend. — (f. 306.) 

393. Permutation die Orte Steinbach, Limbach u. a. betreffende. 

(f. 307.) 
394 Lehentausch mit Bamberg. — (f. 308.) 

395. Aus tausch- Acten zwischen Bamberg und Würzburg vom Jahr 

1746. — (f. 809.) 

396. Permutationen mit Bamberg betreflfende Acten. — (f. 327.) 



264 

397. 
398. 
399. 
400. 
401. 



402. 

403 
404. 

405. 



406. 

407. 
408. 

409. 

410. 

411. 

412. 



413. 

4U. 
415. 



Abschriften verschiedener Verträge des Grossherzogthums Würz- 
burg mit der Krone Bayern. — (f. 213.) 

Extractus rescripti Clementissimi, die Constitution in den frän- 
kischen Fürsten thümern betreffend 1803. — (f. 246.) 

Permutationssachen des Bibra'schen Gutes Burgwallbach gegen 
das Gut Brennhausen — (f. 339.) 

Prätension an den Königreich Böhmen wegen Mainbemheim. 
(f. 303.) 

Generalprotokoll aller Acten und Handlungen zwischen dem 
Markgrafen zu Brandenburg und einer l^andschaft des 
Burggrafthums Nürnberg unterhalb des Gebürgs aus den 
Jahren 1608 -10. — (f. 352.) 

Recess zwischen Würzburg und Brandenburg -Culmbach- Bay- 
reuth über Kitzingen vom J. 1672. — (f. 353.) 

Permutationen mit Ansbach aus den J. 1698 und 1719. — (f. 354.) 

Correspondenz zwischen Würzburg und Brandenburg, Perrau- 
tation betreffend, vom Jahre 1740. — (f. 355.) 

Beschreibung der Unterthanen, Lehenleute, Gefälle u. Rechte, 
welche von Brandcnburg-Ansbach an Würzburg abgetreten 
w^urden 1741. — (f. 356.) 

Brandenburgischer Austausch , Kauenthal und Münchsteinach 
betreffend. - (f. 357.) 

Brandenburger Recess vom J. 1727. — (f. 660.) 

Vergleich Würzburgs mit Ansbach, Zoll und Geleit betreffend 
vom J. 1749. — (f. 663.) 

Vergleichs-Recess mit der Grafschaft Gas teil wegen der zehnt- 
freien Güter zu Ober-Eisenheim vom J. 16o2. — (f. 313.) 

Auswechsel von Gefällen zu Wiesenbronn mit den Grafen zu 
Castell 1651. — (f. 332.) 

Permutation mit den Grafen von Castell wegen einiger Gefälle 
im J. 1698. — (f. 335.) 

Recess zwischen Würzburg undDernbach, Lehen des Spitals 
zu Kitzingen, Wiesentheid u. a. betreffend, vom J. 1679. — 
(f. 341.) 

Original-Recess zwischen Würzburg und den Grafen von Dem- 
bach vom J. 1686. — (f. 664.) 

Correspondenz mit El Iwangen aus dem J. 1761. — (f 657.) 

Responsa der Fakultät Giessen, die Streitigkeiten des Hoch- 



416. 
417. 

418. 
419. 



420. 



421. 



422. 



423. 
424. 

425. 

426. 



427. 



428. 
429. 

430. 

431. 



265 

Stifts Würzburg mit der Abtey E brach betreffend. — 
(q. 90.) 

Recessus zwischen den beiden Stiften Würzburg und Ebrach. 
(o. 20.) 

Sammlung von Verträgen zwischen Würzburg und Ebrach. — 
(o. 21.) 

Verträge des Hochstifts Würzburg mit der Abtei Ebrach. - 
(0. 23.) 

Antwurt auf Herrn Hansen Fuchsen und seines Bruders 
A ndressen uiiserm gnedigenn Herrn überraichte Clag- 
punct, V. 2. Dec 1566 Pap. Fol. 28 gez. Bll. — (f. 38.) 

Ablainschrifft uff meines gnedigen Herrn von Wirtzburg Ant- 
wort durch Johann u. Enndriss die Fuchs Gebrüdere 
übergeben 1569. (X. Fol. 63 gez. Bll.) 

Fernerer und endlicher Gegenbericht uf der Herren Junkhern 
Fuchs Ableinungsschreiben, v. 12. Nov. 1570. Pap. Fol. 
20 gez. Bll. 

Geroltshover Handlung, Ruegshoven, Dinckeltihausen und alle 
Irrungen, so die Herrn und Junkherrn die Fuchs mit dem 
Stifft Würtzburg haben, betreffend 1572. Pap. Fol. 8 gez. Bll. 

Recess mit Fulda über die geistliche Jurisdiction. — (f. 665.) 

Jurisdictionsstreit zwischen Fulda und Würzburg im J. 1697. 
f.* 39.) 

Verhandlungen des Hochstifts Würzburg mit Fulda im Jahre 
1585. - (f.* 126.) 

Vertrag des Churthu ms Würzburg mit dem Kaiserthum Frank- 
reich vom 25 Septbr. 1806. Vergl. Rottmayers Hand- 
buch für den Untermainkreis. S. 6. — (f.* 145.) 

Vertrag zwischen Grumbach, dem Stitt Haug und Pfarrer 
zu Kinipar einer Seits, und dem Kloster zu Kitzingen 
anderer Seits, den Zehnt zu Rimpar betreffend. 1602. (f. 319.) 

Grumbach'sche Schulden betreffend. 1594. — (f. 320.) 

Concept einer Relation ai. imperatorem in Grumbach'schen 
Commissionssachen. — (f. 321 ) 

Permutation mit denen von Guttenberg, den Herlesshof und 
Hattersdorf betreffend, vom J. 1694. — (f. 323.) 

Subsidien-Vertrag mit Hannover vom J. 1750 — (f. 659 
und 786.) 



'■H 



m 



^ 



266 

432 

433. 

434. 
435. 
436. 
437. 

438. 
439. 
440. 
441. 
442. 
443. 



444. 
445. 

446. 

447. 

448. 

449. 

450. 

451. 

452. 
453. 

454. 
455. 



Permntation mit dem Grafen von Ilohenloh e-Bartenstein. 

1698. - (f. 301.) 
Tractat wegen Ueberlassung würzburgischer Truppen an di* 

Staaten von Holland vom J. 1747. - (f. 654.) 
Subsidientractat mit Holland vom J. 1750. — (f. 656.) 
Tabellen der würzburgischen Truppen in Holland. 1747. (f. 661.) 
Verhandlungen mit Holland. 1749. - (f. 662.) 
Sammlung verschiedener Actenstücke, den Subsidien- Tractat 

mit Holland betreffend. — (f. 35.) 
Subsidien-Vertrag mit dem Kaiser im J. 1766. - (f. 656.) 
Verhandlungen über denselben. — (f. 658.) 
Acten, die kaiserliche Belehnung vom J. 1767 betr. - (f. 704.) 
Actenstücke, die Kaiserwahl betreffend. 1764. — (f. 211.) 
\cten über fränkische Kreis Sachen. — (f. 736.) 
Index über die vom 20. Oct. 1773 bis 31. Oct. 1775, dann 
vom 4. Febr. bis 10. Juni 1777 abgehaltene fränkische 
KreisprotocoUe , zusammengetragen durch J. C. Baum- 
gartel zu Baireuth. 1780. Pap. 8 270 Bll. - (o. 8.) 
Vertrag zwischen Mainz und Würzburg vom J. 1685. - (f. 358.) 
Unionl-Recess zwischen Mainz und Würzburg im Jahre 1656. 

(f 359 u. 360.) 
Vertrag zwischen Main* und Würzburg über Tauber-Königt- 

hofen. 1692. — (f. 361 ) 
Früchteverkauf an Mainz 1692. — (f. 368.) 
Permutation zwischen Mainz und Würzburg, Lauda, Hartheim 

und Freudenberg betreffend, 1724. - (f. 365 u. 367.) 
Verhandlungen zwischen Chur-Mainz und Wrzb., die Main- 

öchifffahrt betreffend, von 1783-85. — (f. 363.) 
Permutationsrezess Kwiscben Mainz und dem Würzburger Dom- 

capitel vom J. 1712. - (f. 344.) 
Acten über 180,000 Gulden, welche Churmainz auf Königs- 

hofen aufgenommen. 1692. — (f. 551.) 
^achsteuer-Recess zwischen Mainz und Würzburg. — (f. 571.) 
Recess zwischen Mainz und Würzburg, das Pallium u. Kreuz 

betreffend, vom J. 1787. -- (f. 666.) 
Kaufs-Kecess mit denen von Münster. — (t. 326.) 
Kleineibstädter und Poppenlauerer u. Euerbacher PermutaÜon 
zwischen Würzburg und von Münster. — (f. 330 u. 331.) 



456. 



457. 



458. 
459. 
460. 

461. 

462. 
463. 

464. 
465. 
466. 



46T. 

468. 
469. 



470. 
471. 
472. 



267 

Unterhandlungen mit dem Fürst Primas und Baden wegen 
AVassertransport, im November 1808. — (f. 298.) 

Vidimus des zwischen Bischof Johann von Würzburg und der 
fränkischen Ritterschaft errichteten Vertrages vom J. 
1435. Perg. — (f 242.) 

Vcrzeichniss von Actenstückcn des Archi\'s der fränkischen 
Reichsritterschaft. (t. 243.) 

Vom Collectationsrecht in Bezug auf die fränkische Reichs- 
ritterschaft. - (f. 257.) 

Sammlungen der Privilegien, Ordnungen und Verträge der 
fränkischen Reichsritterschaft. — (f. 258.) 

Sammlung von Recessen der fränkischen Reichsritterschaft. — 

(t. 259.) 
Desgleichen. — (f. 260.) 
Sammlung von Cantonsrechnungen der fränk. Reichsritterschaft. 

(f. 261.) 
Recess zwischen dem Ritterschaftsort- Bannach und Würzburg, 

Zehnt, Zunft und Accis betreffend, vom J. 1617. — (f. 342.) 

Enger Konventsschiuss des löbl. Gebürgii^chen Ortsvorstands 
und einiger Herren Mitglieder, d. Bambg. 6. Oct. 1780.— 

Sammlung von Staatsverhandlungen zwischen dem Hochstift 
Würzburg und den benachbarten Sächsischen Herzog- 
thömem, in Copia. — (f. 150.) 

Missverstand der Sachsen -Herzoge mit Würzburg. 1563. — 

(f. 304.) 
Vertrag mit Schönborn wegen Gaybach — (f. 318.) 

Tau.^ch mit Seckondorff und Zobel von Giebelstadt, ver- 
schiedene Gefälle und Güter besonders Arnstein betr. v. 
J. 1594. — (f. 324.) 

Actenstücke die Gerechtsame der Freiherrn von Thüngen 
betreffend. — (f. 208.) 

Extract Vertrages zwischen Würzburg und Thüngen, Behol- 
zung aus dem Salzforst betreffend, 1618. — (f. 317 ) 

Gründliche Information und Facti species des Herrn Samuel 
von Thüngen wegen dero auf das Allodialgut Reussenberg 
habende zweifache Schuld. — (f. 322.) 



268 

473. Recess zwischen Würzburg und Truchsess zu Wetzhausen 

den Hassberg und Breitenberger Wald betreffend v. Jahre 
1769. - (f. 348.) 

2) Verwaltungs wesen. 

474. Abschrift der dem Commissario Herrn Hofrath Heinrich 

Christian von Hess bei der ihm gnädigst übertragenen 
Landämtervisitation mitgetheilten Weisung v. 1. Aug. 1783. 
P. 4. 107. gez. SS. — (q. 44.) 

475. Besoldungsbuch der Staatsdiener zu Würzburg, erneuert im 

Jahre 1802, von J. G. Lommel und dessen Sohn C. A. 
Lommel. Pap. Fol. 1015. gez. SS. - (f. 17.) 

476. Besoldungs-Etat des F.B. Civil- und Militär-Beamten unter der 

Regierung Fürstbischofs Adam Friedrich v. Seinsheim. 
P. 4. IIB. gez. Bll — (q. 58.) 

477. Bestallungstabellen über sämmtliche Adeliche und unadelichc 

Civil- und Militairbedienstigte v. J. 1770. Pap. 4. 114 gez. 
SS. — (q. 61 und o. 5.) 

478. Bestallungsbuch der hochf. Bamberg, und Würzb. dermalen in 

Wien sich befindenden Hofstatt, anfangend d. 1. Febr. 
1729. Pap. Fol. 114 gez. SS. — (f. 93.) 

479. Bestallungstabellcn bei der hochf. Hofkanimer, v. Jahre 1790. 

P. 4. 116 gez. SS. — (q. 62.) 

480. Generaltabellen über Einnahme und Ausgabe bei dem Land- 

und Commercial-Strassen-Bau im Hochstifte Würzburg f. 
d. J. 1766—67. 2 Bde. Pap. 8. — (o. 3. 4.) 

481. Kanzlei-Ordnung FBischofs J oh. Gottf. von Aschhausen 

v. )3.Nov. 1617. Pap. Fol. 68 Bll. mit angeh. Wachsbulle. 

(f.* 1.) 

482. Sammlung verschiedener Actenstücke das fränkische Münzwesen 

betreffend. — (f. 87.) 

483. Dem rat, index archivi Kittingensis. 1679. - (f. 105). 

484. Weinverfälschungsmandat vom J. 1482. Fränkisches Münz- 

mandat v.J. 1443. — (f. 117.) 

485. Erkaufte und heimgefallene Güter des hohen Stiftes Würzburg 

in den Jahren 1648-1717. — (f. 171.) 
486 CoUectio circularium franconicorum 1719. — (f. 185.) 
487. Sammlung über die altern Getreidepreise in Franken. — (f. 186.) 



269 



488. Sammlung verschiedener älterer fränk. Polizeiverordnungen. — 

(f. 192.) 

489. Literalieu über das ältere Steuerwesen in Franken. — (f. 193.) 

490. Stuterei- und andere Aratsrechnungen aus dem 16. 17. und 18. 

Jahrhundert. — (f. 194.) 

491. Beilagen zur Hofkaramerzahlamtsrechnung. 1797. — (f. 218.) 

492. Fränkische Kreisausschuss-Verordnungen , das Diebs-, Raub- 

und Bettelgesindel betreffend, 1699—1801. — (f. 630.) 

493. Dekreta für die hochf ürstlichen Hofrausikanten. — (f. 675.) 

494. DekreU für die fürstlichen Beichtväter. — (f. 729.) 

495. Acten die Regierungskanzlei und Taxen betreffend. — (f. 739.) 

496. Nachricht über das Geleitswesen. — (f. 746.) 

497. Instruction für die hochfürstlichen Oberamtmänner. — (f*. 122.) 

498. Papiere über die Besoldung der fürstlich würzburgischen Kam- 

merherrn. — (f.* 132.) 

499. Acten über die Hofhaltung der Fürstbischöfe zu Würzburg im 

16. Jahrhundert. — (f.* 135.) 

500. Uff befelch der fürstlichen gnedigen herrschafften den bürgern 

und unterthanen geld geliehen. 1575. — (q. 95.) 

501. Sammlung von Notizen, die landständische Verfassung des 

Hochstifts Würzburg betreffend. — (q. 135.) 

502. Sammlung polizeilicher Handwerkertaxen von den J. 1623-43. 

(f. 156.) 

503. Steuerregister des Hochstitts. - (o. 28.) 

3) Gerichtswesen. 

504. Protokolle des kaiserlichen Landgerichts des Herzogthums zu 

Franken, aus dem 16. und 17. Jahrhundert. 20 Bände. 
Fol max. Pap. mit auf Pergament gemalten Wappen. — (f. 21.) 

505. Sammlung von Klagprotokelleu vom Jahre 1559. 50 Bll. — 

(q. 55.) 

506. Das Greuampt in Würzburg. 1534. — (f. 104.) 

507. Gerichtsordnung des fürstbischöflichen Vikariats und Consi- 

storiums vom Jahre 1799. — (f. 539.) 

508. Altes Gerichtsprotokoll von Kirchschönbach, mit verschiedenen 

Eidesformeln. — (f. 541.) 

509. Tabellen über die Verbrechen und deren Bestrafung in den 

zehn letzten Regierungsjahren des Fürstbischofs Adam 
Friedrich von 1769—79. — (f. 611.) 



I» 



270 

510. Inquisitionsacta contra Conrad Lohner und Gertrud SeU 

lin. 1734. — (f. 804.) 

511. Inquisitionsacta de« iMünohener Diebstahls uegeo. 1734. -- 

(f. 806.) 

512. Acta in Sachen der im Geiersnester Walde stattgehabten Er- 

mordung von zwei Juden. 1771. — |f. 807.) 
»13. Untersuchungsacta gegen Anna Margaretha Schmitt in 
aus Dippach puncto furti. 1744. — (f. 808.) 

514. Acta centenalia über den gehängten Hans Bier mann von 

Hamelburg. 1727. — f. 809.) 

515. Gerichtsprotokollbuoh von dem Jahre 1373—74. — (1.* 4C.) 

516. i:itelbrief der Treubleiii Kyndern. 1500. Perg. — (f.* 48.) 

517. AppeUationsschrift des F. von Stein. 1504. Perg. — (f.* 49.) 
548. Untcnicht einiger im Bistliuiu Würzburg üblicher Rechte; in 

Fragen und Antworten. — (f.* 91.) 

4) Hexeuprocesse. 

519. Kin Actenfascikel , verschiedene unter FB. Phil. Adolph 

von Ehrenberg im Hochstifte Würzburg geführte Hexen- 
Processe betreffend. — (f. 19.) 

520. Ein ditto über verschiedene zu Ochsenfurt 1617/19 geführte 

Hexenprocesse. — (f. 91.) 

521. Aktensammlung über den Process der am 21. Juni 1749 zu 

Würzburg als Hexe enthaupteten Nonne Maria Renata 
von Unterzell: mit mehrere» brieflichen Relationen von 
Zeitgenossen über Renatas vermeintliche Zaubereie». 

(f. 20 ) 

522. Jäger, Dr., Pfarrer zu Pföring, Geschichte des Ucxenbrennens 

in Franken im XVII. Jahrhundert. 

(.abgedruckt im Arcli. des bist. Vcr. H 3. 1) Pap. 4. 73 gez. 

523. Hexenspuck in Würzburg. 1751. — (f. 104.) 

524. Papiere aus dem Hexenprocesse der Maria Renata. 1749. 

(f. 225.) 

525. Acta infelicis monialis Renatae, anno 1749. — (f. 267.) 

526. Untersuchungsprotokoll, spargierte Uexenstreiche betreffend. — 

(f. 802.) 

527. Acta Hexerei zu Hammelburg betreffend. — (f. 803.) 



271 

528. Sammlung verschiedener , das Hexenwesen und anderes be» 

rührender Excerpte. - (q. 119.) 

5) Stadtr und Dorfordnuagen. 

529. Eheordnung zu Alber tshofen. 1605. — (f.* 53.) 

530. Ordnung, welche aus bevelch gemeiner unserer gnedigen herr- 

schafften der Burgerschaft zu Aub an allen Offen- oder 

Rüg -Gerichten fürgelesen soll werden. 16. Juni 1603. 

Pap. Fol. — (f. 53.) 

581. Dorfsordnung zu Bailingshausen. 15. Mai 1654. Pap. 4. — 

(q. 73.) 

532. zu Birnfeld. 12. Febr. 1656. — (q. 78.) 

533. zu Büchold. 1787. — (f. 563. 567.) 

534. zu Dieppach. — (f. 75) 

535. zu Dietelbrunn. 16. Mai 1654. — (q, 73.) 

lae. ru Drosenfurt. 12. Aug. 1653. — (f. 75.) 

537. Stadtordnung zu Ebern 1628. — (f. 76.) 

538. zu Ebern 1590. — (f.* 13.) 

539. zu Ebern 1650. — (f. 76.) 

540. Dorfsordnung zu Essfeld. — (f. 557.) 

541. zu Eurhausen. 16. Nov. 1633. — (f. 75.) 

542. — — zu Bussen hausen. 1633. — (f. 75). 

543. zu Fassbühl. 1654 und 1687. — (f. 562. 561.) 

Ö44. Gerichtsordnung zu Geldersheim. 12. Dec. 1657. — (f. T6.) 

545. zu Gerbrunn. 1. Dec. 1556. — (f.* 19.) 

546. zu Gaubüttelbrunn. 20. Nov. 1580. — (f. 75.) 

547. Dorfordnung zu Gräfe n-Neuses. — (f. 565.) 

548. zu Hartheim. 1607. 1678. — (f. 815. 816.) 

549. zu Hellingen. 1750. — (f. 245.) 

550. Gerichtsbuch von Helmstadt. — (f. 75.) 

551. Gerichtsordnung zu Hesselbach. 15. Mai 1654. — (q. 73.) 
552. zu Hoen Stadt. 1539. Perg. Fol. — (f.* 4.) 

553. Dorfordnung zu Junckcrsdor f. 1750. — (t. 245.) 1746. — 

(f. 247.) 

554. Gerechtigkeiten zu Kirch seh önb ach. — (f. 472.) 

555. Gemeine Ordnung daselbst. — (f. 559.) 

656. Herbstordnung zu Kitzingen. 4636. — (f. 79.) 
557. Hochzeitordnung zu Kitzingen. 1555. — (f. 79.) 



272 

558. 
559. 

5G0. 
5ßl. 
562. 
563. 
564. 
565. 
566. 

567. 

568 

569. 

570. 

571. 

572. 

573. 

574. 

575. 

576. 

577. 

578. 

579. 

580. 
581. 
582. 
583. 
584. 

585. 
586. 
587. 
588. 
589. 
590. 
591. 



Feuerlöschordnung zu Kitz in gen. 1564. — (f. 79.) 
Stadtordnung zu Königshofen im Grabfeld , renovirt 1658. 

(q.* 15.) 
Dorisordnung zu Krautheim. — (f. 75.) 

— — zu Kürnach. 1551. — (f. 558.) 
Stadtordnung zu Lauda. 13. April 1590. — (f. 75.) 
Dorfsordnung zu Len dershausen. 1596. — (f. 560.) 

— — zu Lengfurt a M. 1602. — (q. 60.) 

zu Mainberg. 1550. — (f. 76.) 

Gerichtsordnung so Bischof Loren tz dem Fleckhen Marck- 

Bibra gegeben. 1497. Perg. Fol. — ! f.* 3.) 

— — zu Marck-Buethardt. 30. Juli 16 1 5. — (f. 76.) 
zu Mellrichstadt. 1528. — (t. 76.) 

— — 15. April 1590. — (f. 79.) 

zu Mittelstrey. 4. Oct. 1653. — (f. 75.) 

zu Münnerstadt. 1528. Perg. Fol. — (f. 75 u. f. *7.) 

Dorisordnung zu Neusses a. B. — (f. 75.) 

zu OberhÖrieth. J695. -— (f.* 148.) 

Policeiordnung zu Obernhausen. 1556. Perg. Fol. — (q.* 1.) 
— ■ — zu Oberstrey. — (f. 75.) 

zu Ober-Theres. — (f. 75.) 

Ehehaltenordnung zu Ochsen fürt. — (f. 99.) 
Rathsbüchlein der Stadt Orba. 1574. — (f. 90.) 
Dorföordnung zu Poppenlauer. 6. Dec 1584. (f. 65. 70. 
75. f.* 30.) 

28. Dec. 1624. - (f. 75. 69. 76.) 

Centordnung in Retzbaoh. 1589. — (f. 147.) 
Dorfsordnung zu Roh Stadt. 1753. Parg. 4. — (f. 32.) 

zu Rügheira. 1696. ~ (q. 73. f.* 148.) 

Gerecht und Gerechtigkeit über Unter- und Ober-Schi p- 

pach. 1594. — (q. 83.) 
Dorfsordnung zu Schonungen. — (q. 73.) 

— — zu Schwan fei d. 1582. — (f. 75.) 
Gerichtsbuch deren zu Sommerach. 1554. — (q 73.) 

1588. — (q. 73.) 

Gerichtsordnung zu Sonderhofen. — {(. 75.) 
Dorfsordnung in Stetten. — (f. 133. 134.) 
Gerichtsordnung zu Stettfeld. — (. 76.) 



592. 
593. 
594. 
595. 
596. 
597. 
598. 
599. 
600. 
601. 
602. 
603. 
604. 
605. 
006. 



607. 

008. 
609. 

610. 

611. 



612. 



273 

Gerichtsordnung zu Stockheim. — (f. 75.) 

zu Sulzdorf. 6. Mai 1573. — (f. 75.) 

zu Sultzfeld. 20. P^ebr. 1584. — (f. 76. 79.) 

Dorfsordnung zu Sylbach. 1696. — (f.* 148.) 

zu Theilheim. — (f.* 21.) 

zu Tiefenthal. — (f. 75) 

Gerichtsordnung zu Uettingen. 1557. — (t. 75.) 
Dorfsordnung zu Un finden. 1750. — (f. 245.) 
Gerichtsordnung zu Untereissenheim. — (f. 73. 76.) 
Dorfsordnung zuUntcrleinach von Bischof Julius. — (f. 564.) 
— - zu Waldbüttelbrunn. 1613. — (f. 75.) 

zu Wiesenfe Id. 1459. — (f. 76.) 

Gerichtsbuch der Zenth Wipffeldt. 1577. — (f. 98.) 
Gerichtsordnung zu Wülflingen. Perg. — (q.* 4.) 
Sammlung der ältesten Policeiverordnungen der Stadt Würz- 
burg aus den Jahren 1372 bis 1584. 

Pap. Fol. 190 gez. BU. mit den color. Wappen der Fürst- 
bischöfe. — (f. 24.) 

Aidtbuch der Statt Würtzburg verneuert.ao. 1503. Pap. Fol. 

100 Bll. - (f. 42.) 
Fcuerlüschordnung zu Würzburg vom 5. April 1721. — (f. 79.) 
Juraraenta und allerhandt Aydtschwüren der Statt Würtzburg. 

Pap. Fol. 19 Bll. 

Wagordnung zu Würz bürg v. 11. März 1641. Perg. 15 Bll. 
(f. 22.) 

Resolvirung und Vcrgleichung der Maass an Korn und Haber 
des Ilerzogthums Franken gegen Wirzburg, so zusammen- 
gezogen 1635. P. 4. 12 Bll. - (q. 71.) 

Statuten des Bischofs Gerhard von Schwarzburg. Perg. - (f. 94.) 



*) Schützen- Ordnungen. 
613. Schützenordnung zu Marktheiden feld v. 21. Juni 1700. 



(f. 79.) 



614. - 



zu Würz bürg d. 8. Oct. 1619, renovirt 1659. — (f. 79.) 



6) Zunftordnungen. 

615. Zunftordnung der Bader und Wundärzte zu Geroldshofen 
V. 26. Aug. 1705. — (f. 74.) 

18 



?:' 



9 



274 

616. Zunftordnung der Bader u. Wundärzte zu Ober-Schwarzacb. 
(f. 554.) 

617. — zu Dettelbach. - (f. 549.) 

618. — — — zu Grosslangheim. (f. 77.) 

619. der Bäcker zu Ilassfurt, v. 3. Jan. 1728. — (f. 73.) 

620. — zu Jagsberg. 1700. — (f. 77.) 

621. — — — zu Kitzingen. — (f. 77.) 

622. zu Röttingen. 1687. — (f. 524.) 

623. — zu Schwarzach. 1728. — (f. 73.) 

624. — — — zu Stadt Lauringen. - (f. 537.) 

625. — zu Trimberg. - (f. 541.) 

626. der Bäcker u Metzler in Würzburg. 1535. - (f.* 187.) 

627. der Bäcker und Müller zu Gemünden und Homburg 

an der Werm. 27. Aug. 1698. ~- (f. 77.) ^ 

628. — zu Ebern. - (f.* 45.) 

629. — zu Mainberg. 1692. — (f». 108.) 

630. — zu Scßslach. 1679. - (f. 73.) 

631. — zu Schlüsselfeld. — (f. 74.) 

632. der Balbirer zu Würzburg. — (f.* 147.) 

633. — — — zu Grosslangheira. — (f. 77.) 

634. der Bierbrauer zu Schlüsselfeld. 1703. — (f. 74.) 

635. der Büttner zu Geroldshofen. 1687. — (f. 74.) 

636. — — — zu Grosslangheim. (f. 77.) 

637. — zu Hassfurt. 1. Jan. 1725. — (f. 73.) 

638. — zu Jagsberg. 16. Febr. 1725. — (f. 77.) 

639. zu Klingenberg. 22. Dec. 1679. — (f. 73.) 

640. —zu Mainberg. 1756. — (f.* 111.) 

641. -zu Röttingen. 1652. — (f. 526.) 

642. — zu Sesslach. 23. Dec. 1710. — (f. 73.) 

643. zu Schlüsselfeld. 1703. — (f. 74.) 

644. — zu Sesslach. 1713. — (f. 73.) 

645. — zu Schwar/ach. 1728. - (f. 73.) 

646. — zu Trimberg. — (f. 546.) 

647. — — der Dachdecker zu Grosslangheim. — (f. 77.) 

648. der Drechsler zu Sesslach. 1717. — (f. 73.) 

649. — - — zu Würzburg d. 28. Febr. 1701. - (f. 74.) 

650. der Fischer im Amte Gemünden d. 13. Aug. 1567. 

(f. 77. 522.) 



275 



651. 
652. 
653. 
654. 
655. 
656. 
657. 
658. 

659. 

660. 
661. 
662. 
663. 

664. 

665. 

666. 

667. 

668. 

669. 

670. 

671. 

672. 

673. 

674. 

675. 

676. 

677. 

678. 

679. 

680. 

681. 

682. 

683. 

684. 

685. 



Zunftordnung der Fischer im Hochstift Würzburg. — (f. 77.) 

der Glaser zu Würzburg. 1653 Perg. 4. — (q. 52.) 

— zu Grosslangheim. (f. 77.) 

— zu Stadt Lauringen. — (f. 532.) 

— — — zu Trimberg. — (f. 544.) 
der Hafner zu Schlüsselfeld. 

— — — zu Würzburg d. 22. Apr. 1597. — (f. 74.) 
der Hufschmiede zu Klingenberg d. 16. März 1717. 

(f. 73.) 

der Huf- und Waffenschmiede im Amte Gemünden 

d. 12. Aug. 1720. — (f. 77.) 

— im Amte Bütthard d. 2. Sept. 1712. — (f. 73.) 

— zu Geroldshofen. 1722. — (f. 74.) 

— zu Schlüsselfeld. — (f. 74.) 

—der Kaufleute zu Würzburg v. d. J. 1699 und 

1709. — (f.* 78) 

der Leinenweber zu Aub. 30. Jul. 1722. — (f. 74.) 

— zu Bütthard. 1711. - (f. 77.) 

— zu Dettelbach. — (f. 73.) 

— — — zu Ebenhausen. 30. Mz. 1688. — (f. 73.) 

— zu Ebern. 10. Febr. 1656. — (f. 74. 550.) 

_ zu Ebrach. 1687. — (q.» 7. q. 59.) 

— zu Eltmann. — (f. 77.) 

— zu Fladungen. — ^ (f. 77.) 

— zu Geroldshofen. 1. Febr. 1669. — (f. 74.) 

— — — zu Gemeinfeld. 1689. — (f. 77.) 

— — — zu Grosslangheim. — (f. 77.) 
— zu Grünsfeld. — (f. 74.) 

— zu Hassfurt. 3. Jan. 1725. — (f. 73. 74.) 

— zu Jagsberg. 1713. — (f. 77.) 

— zu Iphofen. -- (f. 77.) 

— zu Karlstadt. 1706. - (f. 74.) 

—zu Kitzingen. 1. Mz. 1658. — (f. 73. 74.) 

— zu Klingenberg. — (f. 73.) 

— zu Mainberg. 1710. — (f. 77.) 

— zu Mellrichstadt. 1663. 

— zu Münnerstadt 1667. — (f. 74.) 

— zu Neustadt. 6. Jul. 1652. 

18* 



M 



276 

686. Zunftordnung der Leine nweb er zu Prölsdorf. 1687. — 

(q* 7. q. 59.) 

687. — — — zu Prosselsheim. — (f. 73.) 

688. -' im Amte Rothenfels. 1662. — (f.* 10.) 

689. — zu Röttingen. 1669. - (f. 527.) 

690. — zu Sesslach. — (f. 73. 74. 550.) 

691. — zu SchlüsselfeUl. 12. J.an. 1685. — (74. 77. q.* 7. 

q. 59. 0. 7.) 

692. — zu SchwanfeUl. (f. 73. 77.) 

693. — — — zu Stadt Lauringen. — (f. 536.) 

694. — zu Schwarzach. 1706. (f. 73. q.* 7. q. 59. 552.) 

695. — zu Volkach. - (f. 77.) 

696. der Maler u. Bildhauer zu Würzburg. 1643. (Perg.4.) 

(q. 50.) 

697. — — — zu Geldersheim. 1724. 

698. der Maurer zu Hassfurt. 3. Juni. 1725. — (f. 73) 

699. — zu Gemünden. — (f. 77.) 

700. — — — zu Grosslangheim. - (f. 77.) 

701. zu Klingenberg. — (f. 73.) 

702. zu Schlüsselfeld. — (f. 74.j 

703. — zu Sesslach. 20. Akt. 1689. — (f. 73.) 

704. — zu Jagsberg. — (f. 77.) 

705. — — — zu Stadt Lauringen. — (f. 533.) 

706. — — - zu Schwarzach. — (f. 553.) 
707. — zu Trimberg. — (f. 545.) 

708. der Metzger zu Jagsberg. 1713. — (f. 77.) 

709. — — — zu Grosslangheim. — (f. 77.) 

710. — zu Sesslach. 9. Sept. 1683. — (f. 73.) 

711. _ zu Schlüsselfeld. — (f. 74.) 

712. — zu Schwarzach. 1728. — (f. 73.) 

713. der Müller zu Jagsberg. 1713. — (f 77.) 

714. — — — zu Grosslangheim. — (f. 77.) 

715. - zu Kitzingen. — (f. 77.) 

716. zu Sesslach. 1679. — (f. 73.) 

717. — - der Rothgerber zu Gerolshofen. 

718. — zu Hassfurt. 22. Jun. 1644. - 

719. — zu Kitzingen. 1670. - (f.* 11.) 

720. — zu Trimberg. — (f. 542.) 



- (f. 548.) 
(f. 73.) 



721. 

722. 
723. 

724. 

725. 
726. 
727. 
728. 
729. 
730. 
731. 
732. 
733. 
734. 
735. 

736. 

737. 

738. 

739. 

740. 

741. 

742. 

743. 

744. 

745. 

746. 

747. 

748. 

749. 

750. 

751. 

752. 
753. 
754. 



277 

Zunftordnung der Sattler zu Hassfurt. 3. Jan. 1725. — 
(f. 73.) 

— — — zu Münnerstadt. 1680 und 1750. — (f. 99.) 
der Schiffer im Hochstift Würzburg v. 8. Jan. 1703. 

Perg. F. (f. 77. f.» 31.) 

— — der Schlotfeger zu Sesslach. 1689. — (f. 73.) 

— — der Schmiede zu Grosslangheim. — (f. 77.) 
— zu Klingenberg. 1717. — (f. 74.) 

— — — zu Jagsberg. — (f. 77.) 

— zu Mainberg. 1692. — (f.* 110.) 

— zu Sesslach. 1081. 

— —• der Schlosser zu Jagsberg. — (f. 77.) 

— — — zu Stadt Lauringen. — (f. 535.) 

— ~ - zu Trimberg. — (f. 540.) 

—zu Sesslach. 1681. — (f. 73.) 

der Schlosser und Wagner zu Bütthardt. — (f. 73.) 

der Schneider zu Gemünden d. 3. April. 1607. — 

(f. 77.) 

— zu Ebrach. — (f. 74.) 

— zu Grosslangheim. — (f. 77.) 

— zu Hassfurt. 1725. — (f. 73.) 

— zu Klingenberg. 1663. — (f. 73. 74.) 

zu Mainberg. 1679. Perg. — (f.* 109.) 

— -- — zu Neustadt. — (f. 73. 551.) 

— zu Retzbach. 1590. — (f.* 21.) 

— zu Röttingen. 1698. — (f. 528.) 

zu Schlüsselfeld. 1586. - (f. 74.) 

— zu Schwanfeld. — (f. 73.) 

— zu Sesslach. 1672. — (f. 73.) 

— — — zu Ober- und Unter-Spiesheim. — (f. 73.) 
— zu Stadt Lauringen. — (f. 534.) 

— — — zu Schwarzach. — (f. 74.) 

— im Amte Trimberg. 1718. — (f. 77. 543.) 

Namen der Meister und Lehrlinge des Schneiderhandwerks in 

Würzburg, 1614 bis 1642. — (f.* 116.) 
Zunftordnung der Schreiner zu Hassfurt. 1660, — (f. 73.) 

— zu Jagsberg. 1725. — (f. 77.) 

— zu Mainberg. 1756. — (f. 111.) 



n 



-ul 



278 



i 



755. Zunftordnung der Schreiner zu Sesslach. 1717. — (f. 73.) 

756. — zu Schlüsselfeld. 1703. — (f. 74.) 

757. — zu Stadt Lauringen. — (f. 532.) 

758. — zu Trimberg. — (f. 544.) 

759. der Schuhmaeher zu Gemünden. 1652. — (f. 77.) 

760. — — — zu Grosslangheim. - (f. 77.) 

761. — zu Grünsfeld. — <f. 74.) 

762. — zu Hassfurt. 1725. — (f. 73.) 

763. — zu JagPberg. 2. Dcc. 1713. - (f. 77.) 

764. — zu Mellrichstadt. — (f. 74.) 

765. — zu Röttingen. 1659. — (f. 525.) 

766. — zu Schlüsselfeld. — (f. 77.) 

767. — — — zu Schwarzach. — (f. 555.) 

768. — zu Sesslach. 1724. — (f. 73.) 

769. — — - zu Stadt Lauringen. — (f. 531.) 

770. — zu Trimberg. — (f. 542.) 

771. der Steinhauer zu Gemünden. 1710. — (f. 77.) 

772. — zu Hassfurt. 1725. — (f. 73.) 

773. — zu Jagsberg. — (f. 77.) 

774. — zu Klingenberg. 1722. — (f. 73.) 

775. _ _ —zu Mainberg. 1697. — (f.* 107.) 

776. — — — zu Schwarzach. — (f. 553.) 

777. — zu Schlüsselfeld. 1696. — (f. 74.) 

778. — zu Sesslach. — (f. 74.) 

779. — zu Stadt Lauringen. — (f. 533.) 

780. — — der Steinmetzen und Maurer in Geldersheim. — 

(f. 73.) 

781. der Steinsetzer in Heidingsfcld. 1583. — (f.*. 95.) 

782. — — — im Blsthuni Würzburg durch Bischof Julius. — 

(f. 486. 536.) 

783. der Wagner zu Gemünden. 1720. — (f. 77.) 

784. — zu Geroldshofen. 1722. 

785. — — — zu Grosslangheim. — (f. 77.) 

786. — zu Jagsberg. — (f. 77.) 

787. — zu Trimberg. — (f. 540.) 

788. — zu Klingenberg. 1717. — (f. 73.) 

789. — zu Mainberg. 1692. — Perg. — (f.* 110.) 

790. —zu Röttingen. 1666. - (f. 529.) 



279 

791. Zunftordnung der Wagner zu Schlüsselfeld. 1689. - (f. 74.) 

792. — — — zu Sesslach. 1681. — (f. 73.) 

793. — ~ — zu Stadt Lauringen. — (f. 535.) 

794. der Weber zu Amt Trimberg. — (f. 547.) 

795. — — der Ziegler zu Sesslach. — (£. 74.) 

796. der Zimmerleute zu Gemünden. 1610. — (f. 77.) 

797. — zu Geldersheim. 1724. — (f. 73.) 

798. — zu Gcrolzhofen. - (f. 73.) 

799. — zu Grosslangheim. — (f. 77.) 

800. — - — zu Jagsberg. — (f. 77.) 

801. — zu Klingenberg. 1722. — (f. 73.) 

802. —zu Reicheisberg. 1668. — (f. 523.) 

803. — zu Röttingen. 1668. — (f. 528.) 

804. — — — zu Schwarzach. — (f. 553.) 

805. — zu Stadt Lauringen. — (f. 530.) 

806. — zu Trimberg. — (f. 545.) 

807. Copia Grosslangk heimer zünfftiger Handwerkhordnung u. 

Artikel. 1718. (f. 77.) 

808. — — Statt Seh wart zach er zünfftiger handwerkhordnung 

und Artikul. 1728. (f. 73) 

809. Instruktion für die Wein-Unterkäufer zu Würzb. - (f. 74.) 



&■'■& 



♦) St. Lukasbruderschaft der Maler, Glaser, Glasmaler 
und Bildschnitzer zu Würzburg. 

810. Register der Meister und Knaben der St Lukasbruderschaft 

zu Würzburg, v. J. 1501, Perg. Fol. 28 BU. — (f.* 36.) 

811. Register der Meister und Gesellen der St. Lukasbruderschaft 

zu Würzburg v. J. 1534. — (f.* 38.) 

812. — — Eynnemens und Außgebenns beder geschworenen Mei- 

ster, als Hannsen Widmann Maler und Kilian Fuess 
Glaser, der löbl. Bruderschaft des h Lucas zu Würzburg 
V. J. 1569. — (f.* 33.) 

813. ~ — des Satz des obern Raths und der Meister so Anfenger 

und Handwercker der Bruderschaft des h. Lucas gewest, 
V. J. 1577. Perg. Fol. 12 Bll. — (f.* 35.) 

814. Zunft- und Maisterbuch der löblichen Künsten der Mahler, 

Bildhauer und Glasmahler der Bruderschaft des h. Evang. 



280 

Lucas in Würzburg v. d. Jahren 1567—1686. Pap. Fol. 
39 Bll. — (f. 44.) 

815. Verzeichnuss der verstorbenen Meister und Meisterinnen der 

Bruderschaften zura h. Lucas und h. Johannes Evang. v. 
d. J. 1597 bis 1725. - (q. 43.) 

816. Rechnungsbuch der Bruderschaft von den Jahren 1546—1602. 

(f.* 105.) 

7) Lehen-, Cent- und Steuervvesen. 

817. Pleitner, systematischer Entwurf über die Lehenrenovaturen 

im Hochstift Würzburg. 1795. — (f 128.) 

818. Collecta miscellanea feodalia ex manuscriptis Fabricii collegit 

J. A. Neuland. — (N. f. 12.) 

819. Lehenbuch zu Randersacker. 1573. — (f. 199.) 

820. Verzeichnisse der würzburgischen Vasallen und deren Lehn- 

stücke. — (f. 238.) 

821. Auszüge aus fränkischen Lehenbüchern des 16. Jahrhunderts. 

(f. 252.) 

822. Lehen - Empfängniss des Stiftes Würzburg im Jahre 1664. — 

(f. 494.) 

823. Burgbernheimer Lehenheimfall und dessen Vergabung an die 

Familie von Greiffenklau. — (f. 757.) 

824. Kestler, des letzten Echters von Mespelbrunn Lehen- und 

eigenthüraliche Güter. — (f.* 123.) 

825. Territorial Verhältnisse und Lehenverhältnisse des Hochstifts 

betreffend. — (t. 798.) 

826. Protokoll, wie es Anno 1748 wegen denen Fürstlichen und 

Gräflichen Lehenempfängnissen bei Hoff gehalten worden, 
(f. 822.) 

827. Lehenbüchlein über Veitshöchheim von den Jahren 1474/84. 

Pap. Fol. 111 Bll — (q. 28.) 

828. Lehenbuch über die Bergraeisterei zu Haug. 1546. — (q. 169.) 

829. Centgerichtsordnung. — (f. 529. 530.) 

830. Centordnung zu Aub bei Regierung FBischofs Julii. Pap. Fol. 

39 Bll. — (f. 82.) 

831. zu Aub V. J. 1574. — (f. 82) 

832. zu Aub ohne Jahr. 46 Bll. — (f. 82.( 

833. Ordnung des Centgerichts zu Hassfurt. — (t.* 165.) 



281 



831. 

835. 

836. 

837. 

838. 

839. 

840 

841. 

842. 

843. 
844. 
845. 
846. 
847. 
848. 

849. 



850. 
851. 



852. 



Rheinisch, Geschichte des Steuerwesens im Grossherzog- 
thume Würzburg. - (f.* 93.) 

Des Fürstenthums Würzburg sämmtlicher Ortschaften Schatzungs- 
fuss, Rauchpfund, Abgabe u. Anspann. 1796. — (q. 115.0.27.) 
Rechnung des Kelners zu Karlstadt. 1487. — (q.* 8.) 
Auszüge aus dem Büttliardter Saalbuch. 1588. — (q.* 15.) 
Steuerregister des llochstifts Würzburg. — (o. 28.) 
Satzung- und Steuer-Belege vom Jahre 1637. - (f 177.) 
Manual über die Türkensteuer, von 1595 bis 1677 — (f. 295.) 
Verordnungen und ai.derc Schreiben wegen der Türkensteuer, 
(f. 506.) 

Getreide-Gefälle, beständige, im Hochstift Würzburg. 1661.— 

(f. 448.) 
Zoll-Acten. — (( 502.) 
Landsteuer vom Jahre 1566. — (f. 648.) 
Anfertigung eines Urbars betreffend. 1740. — (f. 731.) 
Steuerrepartition vom Jahre 1766. — (f. 743.) 
Vorherbstrechnung in Randersacker. 1617. — (f.* 55. 56.) 
Anlage der Stadt Wirtzburg anno 1563. angef. am Montag 

nach Innocentius. 124 gez. Bll. — (f. 43.) 
Ditz ist der Zehende zu Randesacker, als er anvang und ende 

hat, gein der Stat zu Wirtzeburg, und gein allen Dörfern 

di darumb ligen. Actum ao. dni. 1350. Perg. 4. 8 Bll. — 

(q.* 3.) 
Rechnungen Diether hauben von Kressenbach, Zollschreiber 

zu Lainstein v. J. 1492. — (f.* 37.) 

Registrum perceptorum et distributorum per me Nicolaum 
Rymensnyder in officio procuratoris fisci annis 1462/3 
habitum et factum. Pap. Fol. 12 Bll. — (f.* 101.) 

Steuer- Anlagbuch der Stadt Kitz in gen v.J. 1521. - (f.* 102). 



853. 



H. Milde Stiftungen. 

1) Ueberhaupt 

Sammlung geschichtlicher Notizen , Urkundencopien u. s. w. 
über verschiedene milde Stiftungen des Fürstbisthums 
Wirzburg, in fünf Fascikeln. — (f. 191.) 



282 

854. 

855. 

850, 
857. 



858. 

859. 

860. 
861. 



862. 
863. 

864. 

865. 
866. 

867. 

868 

869. 

870. 
871. 

872. 



Sammlung verschiedener handschriftlicher Notizen über die 

Armen- und Waisen-Institute in Franken. — (f. 230.) 
Designation eämmtlicher milden Stiftungen im Ilochstift. — 

(f. 470.) 
Die Landspitäler des Fürstbisthums. — (f. 687.) 
Ein Fascikel Urkunden über verschiedene Stiftungen und 

Corporationcn der Stadt und des Bisthums Würzburg. — 

(N. f. 8.) 

2) Amstein. 
Ordnung des neuen Spitals zu Amstein. 1568. Pere^. - (f. 810.) 

3) Ebern. 
Die milden Stiftungen zu Ebern. — (f. 686.) 

4) Kitzingen. 

Berwein, N. A., über die Entsteh- und Stiftung des Siechen- 
hauses zu Kitzingen. 1820. Pap. 4. 50 S. — (q. 2.) 

Ordnung des Siechhauses vor der Stat Kytzingen jeinseyt 
des Meunns gelegenn, ao. dni. 1478. Pap. 8. 13 Bll. mit 
einer beigeb. Perg.-Urk. v. J. 1467. — (o. 12.) 

Hospitalordnung zu Kitzingen. 1631. — (f. Hl.) 

5) Ochsenfurt. 

Salbuch des Hospitales in Ochsenfurt. Perg. 19 Bll. — (f. 270.) 

6) Würzburg. 

Rechnung des Bürgerspitals zu Würzburg v. J. 1554. Pap. Fol. 

55 Bll. — (f. 92.) 
Landschuldbuch des Bürgerspitals in Würzburg. 1590. — (q. 75.) 
Land- Zins- und Lehenbuch des Bürgerspitals in Würzburg. 

1611. — (q. 66.) 
Gültbuch des Bürgerspitals. 1576—82. 1596. — (q. 69. 68.) 
Gült- und Getreidbuch desselben. 1601. — (q. 67.) 
Copia fundationis über das Holspital jenseit des Mains zu den 

14 Nothhelfern in Würzburg v. 3. März 1494. — (f. 85.) 

Hotspitalordnung v. J. 1575. — (f. 85.) 
Speissordnung im Spital jenseit des Mains. — (f. 85.) 
Acten über das Hofspital. -- (f. 683 und 688.) 






283 

873. Visitation desselben im Jahre 1744. — (N. f. 33.) 

874. Copia fundationis des fiiistb. Julier -Spitals zu Würzburg vom 

12. März 1579. — (f. 85.) 

875. Juliusspitalordnung von 1569. Abschrift. — (f. 85.) 

876. Generelle Uebersicht der Archivalien des churfürstl. Julius- 

Spitals zu Wnrzburg. 1802. 89 S. - (f.* 41.) 

877. Sondersicchenhausordrung unter Fürstbischof Conrad ange- 

fangen. 1541. 17 Bll. — (q. 66.) 

878. Sondcrsiecheu-Ordnung, v. J. 1705. 43 Bll. — (q. 56.) 

879. Plan nach welchem das Kinderhaus dahier künftig einzurichten 

vom 14. Jul. 1775. 9 Bll, — (f. 48.) 

880. Speiseordnung des iürstl. Waisenhauses in Würzburg. - (f. 621.) 

881. Die Guttciibcrg'sche Almosenstiftung. — (f. 684.) 

882. Die Kehr'sche Stiftung. — (f. 690.) 

883. Acten über die Brückner sehe , Baunach'sche, Gutbrod'sche, 

Frankenstein'sche und Gelchsheimer Pflege. ~ (f. 685. 
692-97.) 

884. Acten über das Juliusspital und das Armenkinderhaus. — 

(f. 689-90.) 

885. Desgleichen aus dem Jahre 1723. — (N. f. 34.) 

886. Visitation des Armen - Waisenhauses dahier wie auch der so- 

genannten Findelpflege. 1743. — (f. 827.) 

887. Gescliichte der Dietricher Spitalstiftung nebst drei Urkunden 

auf Perg. aus dem J. 1377 und einigen andern auf Papier. 
(N. f. 7.) 

888. Geschichte und Chronik des Aegidien- und Dieterichs-Hospitals. 

2 Bde. — (N. f. 14.) 

889. Visitfttiones deren Spitäler und Armenhäuser in und ausser- 

halb der Stadt Würzburg. Geschehen Anno 1720 und 
1721. — (N. f. 15.) 

890. Urkunden zu den milden Stiftungen in Würzburg. ^ (N.q.44.) 

I. Medizinalwesen. 

891. Catalogus remcdiorum simplicium in Hospitali militari wirce- 

burgensi. Pap. Fol. 6 Bll. XVUI. Jahrh. — (f.* 60.) 

892. Extraicts de quelques remedes particuliers tirez du livrc de 

Mr. Philbert Guybert Docteur. 

Pap. 4. 48 Bll. geschrieben von einer Nonne im ürsuli- 
nerinnenkloster zu Kitzingen. — (q. 21.) 






m 



284 

893. 



894. 
895. 

896. 

897. 

898. 
899. 
900. 

901. 
902. 



Pharmacopoea liberae imperii civitatis Suinfurtensis, auf Befehl 
des hl. Raths herausg. von Dr. J. C. Fehr und Dr. J. 

H. Schmidt, d. 7. Aug. 1704. 

Pap. 4. 250 gez. 8. Abschrift von Christoph Dehmar zu 
Rimpar v. J. 1733. — (q. 20 ) 
Statuta medica Hcrbipolensia. 1504. — (f. 105.) 
Medizinisches Ordinationsjournal für das Ursulincrkloster in 

Kitzingen. 1790—1803. — (f. 131.) 
Actenstiicke üher die Syphilis-Epidemie in Sommerach. 1615. 

(f. 137.) 
ZNvei Receptenbücher des Hospitals in Kitzingen aus den Jahren 

1756—1827. - (f. 264.) 
Das Stadtphysikat in Würzburg betreffend. — (f. 721.) 
Neuere Dekrete für Stadt- und Landphysiker. — (f. 722.) 
Decreta für Leib- und Hofchirurgen, auch Hof- und Zahn- 
operateurs. — (f. 744.) 
Receptbücher des Bürgerspitals in Würzburg. 3 Bde. — (f.* 39.) 
Würzburgische Apotheker-Ordnung. Lat u. deutsch. — (q. 65.) 



K. Unterrichts- und Bildungsanstalten, Vereine zur 
Förderung der Gewerbe, Agrikultur, Forstwesen &c. 

903. Verschiedene Schreiben die Universität betreffend. - (f. 628.) 

904. Den Universitätsbau betreffend. — (f. 761.) 

905. Rechnung über die Gefälle der Universität zu Mainberg. 1792. 

(f. 825.) 

906. Quartal-Rechnung des Collegium Nobilium von 1642. - - (f.* 164.) 

907. Johannes, Materialien zur Geschichte des Gymnasiums in 

Münnerstadt. — (f* 77.) 

908. Der practische Schuldirector, betrachtet in einem Plane auf 

16 Tabellen. — (f.* 61.) 

909. Entwurf einer biblischen Geschichte für deutsche Schulen. — 

(f.» 43.) 

910. Versuch den Kindern auf dem Lande das Lesen auf eine an- 

genehme Art beizubringen. — (f.* 62 ) 

911. Gesinde-Ordnung um rechtschaffene fleissige und treue Dienst- 

bothen zu bilden, entworfen von Alois Gratz, Pfarrer zu 
Unterthalheim 1802. 31 Bll. — (q. 70.) 



! 



285 



912. 



913. 
914. 



915. 



916. 

917. 

918. 

919. 
920. 
921. 

922. 
923. 



Copia des Hauptcontracts der hf. Wirtzburg. Allergnädigst 
privilegirten Seidenbau - Gesellschaft von dem J. 1769/70. 
72 S. - (f. 67.) 

Catechismus der Obstbaumzucht , verfasst von Schullehrer 
Kaspar Lampe rt. 1793. — (f.* 42.) 

Correspondenz Herzogs Ernst von Braunschweig-Lüneburg mit 
dem Stadt - Magistrate zu Kitzingen im Betreffe Ankaufs 
von Weinfechsem, v. J. 1539. Abschrift. — (f.* 27.) 

Waldtordtnung gcmain gehültz aller derjehnigen Dorffschafften 
im ganzen Amt Mainbergkh, so im Früling 1602 gemessen 
worden. — (p. 73.) 

Beschreibung deren hochfürstlichen Würzburgischen Waldungen 
V. J. 1802. — (f.* 16.) 

Beschreibung des Steygerwalds zwischen Bamberg und Würz- 
burg V. J. 1575. 19 Bll. — (f. 62. f.* 117.) 

Beschreibung der Waldungen d. Hochstifts Würzburg. 1663—64. 
(f. 209.) 

Actenstiicke über den Salzforst in Franken. — (f. 215.) 
Holzregister über den Salzforst f. d. J. 1728. - (f. 463.) 
Guttenberger- Wald-Ordnung nebst Beschreibung des Schlosses 

zu Guttenberg u. A. — (f. 535.) 
Herrschaftliche Mandate, die Waldungen im Amte Hartheim 

betreffend. — (f. 814.) 
Geschichte des Tabakshandels im Hochstifte Würzburg. — 

(f. 233.) 



ii 



925. 



L. Kriegswesen. 

924. Aktenstücke zur Geschichte des Oesterreichischen Erbfolge- 
kriegs in Beziehung auf das Hochstift Würzburg. 4 Bde. 
Pap. Fol. Vergl. Archiv d. bist. Ver. 1. 3. p. 10. — (f. 15.) 

Original-Akten der in den Jahren 1634/35 gepflogenen Unter- 
handlungen über die Abtretung der Veste Marienberg. 
Vgl. Arch. d. bist. Ver. I. 1. p. 13 ff. — (f. 63.) 

Sammlung verschiedener Relationen über die Kriegs-Ereignisse 
der Jahre 1625/35 in Franken. — (f. 34.) 
927. Sammlung verschiedener Briefe und Relationen von Mitgliedern 
der h. Liga, aus den Jahren 1620/24. — (f. 20.) 



926. 



286 



287 



928. Siimmlung von Würzburger Militär-Mandaten von den Jahren 

1671—1705. — (f.* 79.) 

929. Tagebuch über die französische Invasion in Würzburg im 

Jahre 1796, geführt v. Kapitular C. G. Jen um. Pap. 4. 
154 Bll. — (q. 27.) 
330. Verschiedene Anträge des K. Friedrich Wilhehn I. von Preus- 
sen um Ueberlassung grosser und starker Leute für sein 
Garde-Regiment, v. d. Jahren 1734/40. — if.* 12.) 

931. Actenstücke, die Festung Marienberg und die Befestigung von 

Würz bürg betreffend. — (f. 80.) 

932. Abschriften verschiedener Actenstücke, die Grumbach'sche In- 

vasion betreffend. — (f. 96.) 

933. Correspondenz einiger Mitglieder der Liga mit dem Fürst- 

bischof Johann Gottfrid von Würzburg. 1622. — (f. 114.) 

934. Lor. Fries, historische Fragmente über den Bauernkrieg. — 

(f. 122.) 

935. Summarische Beschreibimg des Einfalles der Schweden. 1631. 

(f. 125.) 

930. Actcnsammlung über d. Schwedenkrieg in Franken. — (f. 141.) 

937. Geschichte des Bauernkriegs in Franken. 1525. — (f 151.) 

938. Materialien zur Geschichte d. siebenjährigen Krieges. — (f. 165.) 

939. Geschichte des Feldzugs in Spanien 1808-13. — (f. 166.) 

940. Materialien zur Geschichte des Feldzugs gegen Frankreich. 

1790—1801. (f. 167.) 

941. Materialien zur Geschichte der Markgräflichen, Bauern- und 

Schwedenkriege. — (f. 168.) 

942. Materialien zur Geschichte des Feldzugs nach Russland und 

in Sachsen 1812 — 13. — (f. 169.) 

943. Geschichtliche Uebersicht der Kriegsereignissc des k. bayeri- 

schen zwölften Lifanterie-Regiments (König Otto von Grie- 
chenland) in den Jahren 1790-1815. Von C. L. Frito. 
(f. 170.) 

944. Geschichte des fränkischen Bauernkriegs. — (f. 174.) 

945. Sammlung über die ältere Wehr- und Kriegsverfassung im 

Fürstenthume Würzburg. — (f. 187.) 

946. Actcnsammlung über den französischen Krieg in Franken 

1799-1800. — (f. 210.) 

947. Proviantirung und Besetzung von Königshofen 1669. — (f. 568.) 



948. 

949. 

950. 
951. 
952. 
953. 
954. 

955. 

956. 

957. 
958. 
959. 

960. 



961. 
962. 

963. 
964. 
965. 
966. 



967. 

968. 
969. 



Verpflegungsreglement fremder Truppen und andere dahin 

einschlagende fürstliche Verordnungen. — (f. 600 ) 
Verordnungen, welche auf Einquartirungswesen Bezug haben. 

(f. 615.) 
Die Belagerung der Stadt Würzburg im Jahre 1813. — (f. 622.) 
Capitulation der Stadt Würzburg. Original. 1796. — (f. 640.) 
Militairwesen und fürstbischöfl. Kriegsraths-Acten. — (f. 645.) 
Unterhaltung der würzburgischen Truppen. — (f. 647.) 
Correspondenz mit Herrn von Seckendorff über das krie- 
gerische Wesen. 1756. — (f. 652.) 
Tabellen der würzburgischen Truppen in Holland. 1747. — 

(f. 661.) 
Zur Geschichte der französischen Invasion in Franken 1796. 

(f. 667.) 
Durchmarsch eines französischen Emigranten-Corps. — (f. 668.) 
Acten die Franzosen betreffend 1799. 1800. — (f. 669. 670.) 
Auxiliartruppenmarsch von Churköln, Würzburg u.A. 1738—39. 

(f. 779.) 
Abrechnungs- u. Liquidationswesen mit dem kaiserlichen Feld- 
kriegscomraissariat wegen der in kaiserlichen Sold stehen- 
den würzburgischen Truppen von 1766 — 1773. — (f. 780.) 

Das W 1 fsk ehTsche Dragoner-Regiment betreffend. ~ (f. 783.) 

Rückmarsch des in kaiserlichen Sold stehenden würzburgischen 
Regiments im J. 1763. — (f. 785.) 

Lehn es, Excerpte den Schwedenkrieg in Franken betreffend, 
(f. 791.) 

Würzburgische Kriegscontributionsrechnung von den Jahren 
1635-39. — (f. 792.) 

Actenstücke die französische Invasion in Franken betreffend, 
(t. 793.) 

Correspondenz zwischen dem Churfürsten Maximilian von 
Bayern und dem Fürstbischof Johann Gottfried v. Würz- 
burg. 1620. ~ (f.* 121.) 

Liveutarium über das Zeughaus zu Würzburg im Jahre 1584. 

(f.* 125.) 
Acten zur Geschichte des Bauernkriegs. — (f.* 139.) 

Geschichte des Bauernkriegs in Franken. — (q. 111.) 



.1, 



. 1 



• .'/ II 



1 t ■ 



288 

970. Sammlung von Nachrichten über Militärgeographie u. Statistik. 

(q. 116.) 

971. Notizen über den Krieg in Russland. 1812-13. - (q. 117.) 

972. Sammlung von Berichten über die Kriegsvorfälle der Jahre 

1758—59. - (q. 141.) 

973. Tagebuch des hochfürstl. würzburgischen Generals v. Guttcn- 

berg aus dem siebenjährigen Kriege. — (q. 142.) 

974. Bruchstücke eines Tagebuchs der französischen Invasion in 

Würzburg. 1796. — (q.* 19.) 

975. Correspondenz des Vikars Bauer mit dem k. k. französischen 

Gesandten 1813. — (o. 14.) 

Die Acten des Marsch-Commissariats zu Würzburg v. J. 1803-1815 

bestehend in folgenden Stücken: 

976. 1) Allgemeine Marsch-Commissariats-Acten. — (f. 614. 616. 646.) 

977. 2) Acten aus den Jahren 1803—13. — (f. 592.) 

978. 3) Aus den J. 1805 u. 1806. — (f. 390.) 

979. 4) Briefe und Circulare des Commissärs von Halbritter, aus 

dem J. 1807. - (f. 617.) 

980. 5) Desgleichen aus den Jaliren 1807 und 1809. - (f. 618.) 

981. 6) Acten aus den Monaten September bis December 1808. - 

(f. 591.) 

982. 7) Durchmarsch der Division Oudinot. 1808. - (f. 593.) 

983. 8) Durchmarsch des Corps des Marschalls Mortier im Septem- 

ber und October 1808. — (f. 593) 

984. 9) Durchmarsch der 2. Division im Januar u. Februar 1810. 

(f. 597.) 

985. 10) Durchmarsch der 3. und 4. Division im Februar 1810. - 

(f. 595.) 

986. 11) Durchmarsch der Division der schweren Cavallerie unter 

General St. Germain im März 1810. - (f. 596.) 

987. 12} Cantoniiung der Truppen des rheinischen Bundes im J. 

1813. - (f. 598. ) 

988. 13) Einquartirung in der Stadt Würzburg im Jahre 1813. — 

(f. 606— 7.) 

989. 14) Obcrmarschcommissariats-Acten von 1813-15. — (f. 608.) 

990. 15) Durchmarsch des V. Armeekorps im J. 1815. — (f. 605.) 



289 

991. 16) Durchmarsch der nissischen Truppen durch Fuld und das 

nördliche Grossherzogthum Würzburg im Jahre 1815. — 
(f. 601. 2.) 

992. 17) Rückmarsch derselben im J. 1815. — (f. 603. 4.) 

993. 18) Generaliensammlung des Marsch-Commissariats zu Würz- 

burg von 1810-15. — (f. 589) 

M. Staatsgebäude. 

994. Sammlung verschiedener Specificationen, Pläne, Risse u. dgl, 

über den Residenzbau zu Wzbg. — (f. 13.) 

995. Inventarium über sämmtliche Sättei-Zeug- u. Pferde-Geschirre, 

V. 12. März 1735. — (f.* 64.) 

996. — — über sämmtliche Sättel, Schabracken und Equipagen, 

V. J. 1752/53. — (f.* 29.) 

997. — — über sämmtliche iiofkutschcn-. Schul-, Reit- u. Fuhr- 

Pferde, errichtet d. 4. Febr. 1756. — (f.* 47.) 

998. — — aller im hochfürstlichen Kabinet befindlichen Juwelen, 

■wie solche nach dem Tode Sr. hf. Gnaden, Franz Lud- 
wig dem Fürsten Georg Karl übergeben worden sind, 
(f.* 5.) 
999. der Hofkonditorey v. J. 1802. — (f.* 23.) 

1000. — — über die in der hf. Sattelkammer befindlichen Sättel, 

Schabraken u. dgl. v. J. 1802. — (f. 84.) 

1001. — — aller bei Hofe vorräthigen Kutschen-Geschirre, Leit- 

seile V. J. 1802. — (f. 84.) 

1002. — — aller in der Hofbettstube vorfindlichen Bett-Mobilien 

V. J. 1802. — (f.* 78.) 

1003. der Hof-Silberkammer v. J. 1802. — (f. 59.) 

1004. der Hofküche v. J. 1802. — (f.* 25.) 

1005. — — über das in der churfürstl. Residenz vorfindliche Tafel- 

zeug V. J. 1806. — (f. 61.) 

1006. — — aller in der hochfürstl ichen Residenz zu Würzburg 

und den Lustschlössern Werneck und Veitshöchheim be- 
findlichen Schildereien, gefertigt im J. 1778. — (f. 45.) 

1007. — — aller in dem hochfürstl. Lustschlosse zu Veitshöchheim 

befindlichen Meublen und Schildereien v. Jahre 1708. — 
(f. 52.) 

19 



,* 2 I 



»f. 



% ■'- 



290 

1008. 
1009. 
1010. 



Inventarium aller im hf. Schlosse zu Veitshöchhelm befind- 
lichen Mcublen und Schildereien v. J. 1794. — (f. 51.) 

Rechnungen der Mainmühle zu Würzbg. v. d. Jahren 1481, 
1482, 1513, 1514, 1516 u. 1517. 4 Stücke. — (f.* 98.) 

Verzeichniss aller während der Sekularisation nach München 
entkommenen Pretiosen, Kapitalien, Munitionsstücke u. s. w. 

{t 71.) 

1011. Verzeichniss von Büchern , Mobilien, Sätteln, Schabracken, 

Kutschengeschirren u. s. w. am Hofe beündlich im Jahre 
1802. — (t. 84.) 

1012. Verzeichniss der Juwelen, welche nach Ableben des Fürst- 

bischofs Adam Friedrich vorgefunden wurden 1779. — 

(f. 146.) 

1013. Stutterei- und andere Amt«rechnungen, diese aus dem 16. 17. 

und 18. Jahrhunderte. — (f. 194.) 

1014. Mühlrechnung von der Mainmühle zu Würzburg von den 

Jahren 1481, 82, 1612, 13, 14, 16 u. 17. — (f.* 98. 99.) 

1015. Schierlinger, Vormerkungsbuch über Veitshöchheim 1810. 

(o. 45.) 

N. Miscellaneen. 

1016. Breviarium Romanum. Perg. 4. 360 Bll. XIV. Jh. — (q. 16.) 

1017. Cimelii Ecclesiae Evangelico-Lutheranae Kitzingensis descrip- 

Üo. 1837. Pap. F. 13 Bll. - (f. 112.) 

1018. Correspondenz des Fßischofs JuUuß mit Herzog Ludwig 

von Württemberg i. d. J. 1574/75, in Betreff des Lehen- 
Renovaturwesens und der Schriften des Abts Trithem 
zu St. Jacob. — (f. 47.) 

1019. Hauihaltungsbuch eines ungenannten Kitzinger Bürgers t, 0. 

J. 1602/09. P. 4. 56 Bil. — (q. l».) 
1020. eines ungenannten Würzburger Büxgers v. d. Jahren 

1575—1609. 42 Bll. — (o, 2.) 
1021. Hofordnong des hochwürdigsten Füriten Joh. Phil. 

Franz v. 2. Apr. 1723. — (f.* 40.) 
1022, InvenUrium der Amtsiepositur zu Karlstadt, Tdrfaest von 

J. a. Jung 1671. 16 Bll. — (f.* 6.) 



291 

1028. Protocollum notariale über die sub dato Wisentheyd d. 3. 
October 1758 angefangene und bis zum 25. Nov. fürge- 
dauerte Extradition der Verlassenschaft des weyland Ex- 
cellentissimi pie defuncti. 150 Bll. — (f. 60.) 

1024. Rechnung Einnemens und Ausgebens Wilhelms v. Grum- 

bach über alle Gefell des Ritterguts Bibergau von Ostern 
1584—1585. — (f.* 113.) 

1025. Regula S. Patris Benedicti. Schlussvers: Scriptor mente pia 

deposcit ave Maria. Perg. 30 Bll. XIV. Jahrh. — (f. 25.) 

1026. Testament des Münzmeisters Georg Neu mann nnd seiner 

Ehefrau Barbara Weih er in zu Kitzingen d. 7. Febr. 1598. 
Abschrift. — (f. 28.) 

1027. Unterschiedliche Begebenheiten und Observcantien , so sich 

vom J. 1719 bis 1740 am fürstlichen Hofe zu Wzbg. zu- 
getragen, und durch mich Antoni Glaser dermaligen Hof- 
fourier zusammengeschrieben worden. 2 Bde. — (f. 30.) 

1028. Ochsenfurter Kautzen- Album. I. Thl. v. 1612 bis 1740. II. Thl. 

von 1742 bis 1802. — (q. 82 f. 130.) 

1029. Lexikon juridicum. — (f. 181.) 

1030. Franci in numis, c fig. — (f. 118.) 

1031. Originalpapiere über den Haubenkrieg in Würzburg 1704. 

(f. 135.) Vergleiche Archiv VL 1. S. 135 u. f. 

1032. Seidner, Katalog der Münzsammlung des Abtes Nivard 

von Bildiiausen. — (f. 132.) 

1033. Sammlung der zur Feier der Einnahme von Ulm und der 

Schlacht bei Austerlitz im Grossherzogthum Würzbui^ 
stattgehabten Ccremonien. 1805. — {L 155.) 

1034. Manual und Notizenbuch eines Ungenannten vom J. 1622. 

(f. 162.) 

1035. Catalogus dissertationum juridicarum nominalis. — (f. 180.) 

1036. Sammlung verschiedener handschriftlicher Excerpte u. s. w. 

des fränkischen Geschichtsschreibers J. G. von Eck hart, 
in 4 Fascikeln. — (f. 180.) 

1037. Actensammlung das Lottospiel und die Lotterie betreffend. 

(f. 216. 439-40.) 

1038. Actenfascikel die Verhältnisse der Juden in Franken betr. 

(f. 224. 296.) 

19» 



^%^- 









202 

1039. Acteiistücke, die Streitigkeiten der medizinischen Professoren 

in Würzburg betreffend. — (f. 228.) 

1040. Acta den Bau zu Riigheim betreffend. — (f. 255.) 

1041. Plan zur Anlegung einer Schwimmschule zu Würzburg. — 

(f. 2G3.) 

1042. Sechstes Sächsisches Gebrechenbuch. 1594—97. — (f. 273.) 

1043. Gräflich Werthheim'sche Kirchen- und Sabbathsordnung. — 

(f. 299.) 

1044. Rotenhan'sche Gütereinweisung nach dem Schwedenkriege. 

1636. — (f. 315.) 

1045. Plünderung Ihrer hochfürstlichen Gnaden Johann Philipp 

im Spessart. — (f. 516.) 

1046. Huldigungsacten von 1748. — (f. 573.) 

1047. Beerdigung des entseelten fürstlichen Leichnams. — (f. 574 ) 

1048. Präsentenausgabc wegen der Consekration im Jahre 1755. — 

(f. 575.) 

1049. Die Consekration des würzburgischen Suffragans Zachar. 

Stumpf. 1636-37. — (t. 576.) 

1050. Päpstliche Confirmationskosten des Bischofs Anselm Franz 

vom J. 1748. — (f. 577.) 

1051. Das Deputat des Bischofs Friedrich. 1566. — (f. 578.) 

1052. Hoftrauer für den Kaiser Leopold II. 1792. — (f. 580.) 

1053. Specifikation der auf die Huldigung des Bischofs Johann 

Philipp Franz ergangenen Unkosten. — (f. 581.) 

1054. Kaiserliche und königliche Durchreise durch das Bisthum 

Würzburg 1745. — (f. 582.) 

1055. Kaiserliche Vorspann 1742. — (f. 583.) 

1056. Durchpassirung der kaiserlichen Insignien. 1745. — (f. 584.) 

1057. ßegulirte Vorspann bei der Durchreise der Erzherzogin 

Elisabeth in die spanischen Niederlande. — (f. 585.) 

1058. Verzeichniss sämmtlicher Arrestanten seit Errichtung des 

Zuchthauses 1787—1804. — (f. 623.) 

1059. Privatacten die Beleuchtung der Stadt Würzburg betreffend. 

(f. 626.) 

1060. Lebensbeschreibung der Frau Regina Steiner, gest. 1783. 

(f. 639.) 

1061. Eingaben und Berichte aller Art an die Fürstbischöfe. — 

(f. 676.) 



293 



1062. Verschiedene Gesandtschaftsschreiben. — (f. 677.) 

1063. Acten über die fürstliche Hoflialtung. — (f. 679. 680.) 

1064. Handschriften der Bischöfe Adam Friedrich v. Seinsheim 

und Franz Ludwig von Erthal. — (f. 700.) 

1065. Handschriften von würzburgischen und auswärtigen Gelehrten. 

(f. 701. 2.) 

1066. Acten über das städtische Bauwesen. — (f. 720.) 

1067. Bericht über die Huldigung des Fürstbischofs Johann 

Gottfried v. J. 1618. — (f. 724.) 

1068. Listen der Emigranten und Fremden in der Stadt Würzburg 

im J. 1794. — (f. 734.) 

1069. Wahlacten des Fürstbischofs Franz Ludwig. — (f. 737.) 

1070. Vortrag des geh. Raths Gregel über erschlichene Ehen u. A. 

(f. 741.) 

1071. Gedanken über den Judenviehhandel. — (f. 742.) 

1072. Hohe Familiensachen Celsissimi Adami Friderici, die kaiser- 

liche Geheime-Raths- Würde für höchstdero Herrn Bruder 
betreffend. — (f. 774.) 

1073. Acten über Schloss Werneck. — (f. 778.) 

1074. Briefschaften, den jungen Fürsten v. Colloredo-Mansfeld 

betreffend. — (f. 794.) 

1075. Papiere den Hofrath Freiherm von Hütten betreffend. — 

1791. — (f. 795.) 
1076 Verzeichniss der Geschenke, welche der Staatsrath v. Wagner 
von hoher Hand empfing. — (f. 796.) 

1077. Sammlung verschiedener Kanzleierlasse der Fürstbischöfe 

Franz Ludwig und Georg Carl. — (f. 799.) 

1078. Correspondenz mit dem König von Polen wegen Herstellung 

des Friedens 1658. — (f. 548.) 
1070. Correspondenz mit dem kaiserlichen Gesandten Freiherrn v. 
Lehrbach, die Erlöschung des churbaverischen Manns- 
stammes betreffend. 1777. — (f. 633.) 

1080. Berichte des Residenten Telli zu Rom von d. J. 1775—77. 

(f. 634.) 

1081. Berichte über die Aufhebung des Jesuitenordens in Portugal. 

(f. 635.) 

1082. Correspondenz mit dem päpstlichen Nuntius Jak. Doria zu 

Frankfurt. — (f. 636.) . 



294 

1083. 

1084 

1085. 



1086. 



1087. 
1088. 



1089. 

1090. 

1091. 
1092. 

1093. 
1094. 



109Ö. 

1096. 

1097. 

1098. 
1099. 

1100. 



Unterschiedliche Sachen, so Herr Crilloni seinen Berichten 
angeschlossen hat. — (f, 637.) 

Schmitt's Berichte aus AVien vom Jahre 1758. — (f. 653.) 

Correspondenz zwischen H. Geh. Rath von Borie und Hrn. 
Gesandten Freiherrn von Bibra in verschiedenen Ma- 
terien von 1750—51. — (f. 710.) 

Correspendenz mit Hrn. Reichsvicekanzlern Fürsten von 
Colloredo und dem kaiserlichen Hrn. Wahlgesandten 
Freiherrn von Rüdt, die Wahl Franz Ludwigs auf 
das Bisthum Bamberg betreffend. 1779. — (f. 712.) 

Berichte aus Beriin im Jahre 1740. — (f. 727.) 
Correspondenz Hrn. Geh. Raths von Voit mit Hrn. Geh. 
Rath V. Brummer, den siebenjährigen Krieg betreflfend. 

(f. 733.) 
Neuere Correspondenz mit Hrn. v. Fechenbach zu Mainz. 

1763. — (f. 736.) 
Correspondenz mit den k. k. Reichsräthen Fürsten v. Kau- 

nitz. — (f. 797.) 
Correspondenz des k. Staatsraths von Wagner. — (f. 800.) 
Küchenordnnng des Fürsibischois Johann Philipp. 1723. 

(f.* 70.) 
Acten über ein 1692 angeblich von den Juden ermordetes 

Kind in Euerfeld. — (£.♦ 88.) 

Acten, den 1732 erfolgten Durchzug der aus Salzburg ver- 
triebenen lutherischen Auswanderer nach Preussen be- 
treflfend. - (f.* 92.) 

Schneiderei, Winterkleidungsrechnung vom Jahre 1577. — 
(f.* 104.) 

Sammlung verschiedener fränkischer Gemeinderechnungen. 
21 Stück. — (f.* 106.) 

Haushaltbuch eines Ungenannten aus dem 16. Jahrhundert, 
(q. 64 und q.* 6.) 

Chorale membran. anno 1286 conscriptum. — (q. 79.) 

Kr au SS, C. P., Speisezettel der hochfürstlichen Küche. 1766. 
(q. 102.) 

Sammlung von Notizen, die landständische Verfas6ung des 
Hochstifts Würzburg betreflfend. — (q. 135.) 



295 



1101. Ycrzeichniss aller Güter und Einkünfte der Frau Amalia 

von Wilhelmsdorf, geborne Fuchs von Bimbach. 
1577. — (q. 146.) 

1102. Gosbertus Franciae orientalie dux et princeps ludis maja- 

libus in scenara datus sub rever. princ. Philippo Fri- 
derico a patr. Soc. Jesu. 1735. - (q. 155.) 

1103. Process des Grafen Görtz. — (q. 161.) 

1104. Kurtzer Begriflf über die sämmtlichen Ganzhorn'schen Güter 

in Würzburg und auf dem Lande. — (q 168.) 

1105. Manuale der Besitzungen der Familie von Jakob. — (q. 175.) 

1106. Pedrazzi, J. M-, fränkische Volkssagen. — (q.* 10.) 

1107. Hausmanuäle vom Jahre 1760. — {q.* 18.) 

1108. Reihenfolge der Bürgermeister der Stadt Kitzingen , sammt 

Notizen über Weinpreise. — (o. 15.) 

1109. Stammbuch des Freiherm Bernhard v. Hütten. — (o. 17.) 

1110. Stammbuch des Freiherm Christoph von Schlammers- 

dorf. — (o. 18.) 
Uli. Stammbuch Johann Georgs von Zobel aus den Jahren 
1561—66, eingeschrieben in: Emblemata D. A. Alciati. 
Lugduni. 1551. 8. — (o. 30.) 

1112. Stammbuch mit Gemälden. 1799-1806. — (q. 96.) 

1113. Wanderbuch eines Jägerburschen. — (o. 22.) 

1114. Geistlicher Schilt oder Sammlung kräftiger Gebeter. — (o. 24.) 

1115. Tonbüchlein über die Hymnos des Psalterii. 1751. — (o. 26.) 

1116. Chirur^'isches Manuale eines k. k. Feldchirurgen. 1779. — 

(o. 39.) 

1117. HofprotokoU von 1724 den 18. August bis 25. Februar 1746. 

(f. 821.) 

1118. Protokoll, wie es Anno 1748 wegen denen Föwtlicben und 

Gräflichen Lehenempföngnis«en bei Hoflf gehalten worden. 

(f. 822.) 

1119. Protokolle des Fürstlkben Hof-Fourier- Amtes. 4 Bände von 

den Jahren 1747, 1746—48, 1750-52 und 1754-55. — 

(q. 176.) 

1120. Manuale des hochfSrstl. wtirzburg. Hof-Fourier-Amtes. 1748— 

1765. — (f. 198.} 

1121. Extracte aus dem Liber contractuum Epfacopi Gerhardi de 

Schwarzburg. — (f. 172.) 



-4 






;* i' 



296 

1122. Repertoria in libros diversarura formanim et causarum ver- 

schiedener Fürstbischöfe zu Würzburg. 18 Bände. — 
(f. 240.) 

1123. Register über das Repertorium der Libri contractuum et diver- 

sarum formanim im k. Landesarchive. — (q. 139.) 

1124. Repertorium über die in den Libris contractuum im k. Lan- 

desarchive zu Würzburg eingetragenen Documente. — 
(o. 37.) 



1125. Alcoran arabice. Fol. — (f. 121.) 

1126. Sammlung verschiedener Gebete, Legenden und Arzneivor- 

schriften. 46 Bll. XVII. Jahrh. - (f. 31.) 

1127. Berichte über die Thaumaturgien des Pfarrers Gossner. — 

(f.* 76.) 

1128. Politische und moralische Un Wahrscheinlichkeiten. Freiburg. 

1785. — (£•• 50.) 

1129. Satzungen der k. k. Hof- und Feldtrompeter 1715. — (f.* 90.) 

1130. Beschreibung, wie sich die Herren Gesandten an Kaiserlichen, 

Königlichen und Fürstlichen Höfen mit dem Ceremoniel 
zu verhalten haben. 12 Bll. XVIII. Jahrh. — (f.* 67.) 

1131. Beschreibung einer Stallordnung, wie es bei hohen Höfen in 

dem Marstalle soll gehalten werden. — (f.* 14.) 

1132. a) Singularia ac secretissima naturalium rerum per Philippum 

Theophrastum Paracelsum collecta et scripta , quae ante 
illum nemini aut paucis innotuerimt. 

Mit dem IM. 4b. aogiklebten in Kupfer gest. Bildnisse des 
Paracelsus und dem Moncgramme 15AH38. 

b) Francisci Hyarae, phil. Mant. tractatus de vitriolo. 128 
gez. Bll. — (q. 26 ) 

1133. M. Laurentii Rhodomanni Ilfelda Hercynica carmine latino 

descripta anno 1581. Abschrift v. 1837. Pap. Fol. 11 Bll. 
(q.* 2.) 

1134. Vaticinium F. Hermanni de Lehnin futura praesagientis 

domui Brandenburgicae et abbatiis Lehnin et Corin. 4 Bll. 
XVIIL Jahrh. — (q. 48. q * 22.) 

(Vgl. Hermann v. Lehn in, der durch die alte und neue 
Geschichte bewährt gefundene Prophet des Hauses Brandenburg. 
Frkft. 1808. 8. u. a. bes. Nr. 13 des Serapenms v. J. 1853.) 



297 

1135. Visio Algarazabelis anno 1626. Haec visio ante circiter L 

annos impressa inventa est in bibliotheca RR. PP. Car- 
melitarum Geldriae et de verbo ad verbum descripta 1756. 
Perg. 4. 8 Bll. — (q. 49) 

1136. Sammlung mystisch-ascetischer Schwärmereien. — (o. 13.) 



II. 

Zur Cjcscliiclitc Bayerns. 

1137. Genealogia des Königl. Bayerischen Hauses aus archival. 

Urkunden und diplomatischen Nachrichten erläutert und 
zusammengetragen von Fr. Xav. Kaufmann, k. wirkl. 
Secretär und des geh. Haus-Archivs Officiant. 

Pap. Fol. 203 gez. Bll. mit vielen color. Wappen. — (f. 26.) 

1138. In nomine Domini incipiunt Chronica de principibus terrae 

Bavarorum, scripta ab Andrea Ratisbonensi Can. Reg. 
presb. ad Colleg. S. Magni confess. Ratisb. ao. dni. 1425. 
feria sexta in die exalt. S. Cruc. sub dedicatione ad mag- 
nificum dominum Ludovicum comitem Palat. Rheni duc. 
Bavar. Pap. 4. 64 gez. Bll. XVII. Jahrh. - (q. 19.) 

1139. Verzeichniss und Beschreibung der Gemähide -Gallerie in 

Schlcissheim. Pap. F. 86 Bll. XVIIL Jahrh. — (f. 27.) 

1140. Bittel, Isidor, die Bischöfe Bambergs. 1730. — (q. 22.) 

1141. Geographische Vorstellung des Churfürstl-bayeriichen Fürsten- 

thums Bamberg verfertigt von Joh. Roppelt, Prof. d. Math, 
zu Bbg. 1803. 

Pap. F. in 33 illumin. Karten. (^Vgl. J. B. Roppelt, histor. 
topogr. Beschreibung des Fürstenthums Bamberg. Nbg. 1801. 8. 
m. K.l — (Geogr. 18.) 

1142. Genealogie deren von Rechenberg. — (f. 124.) 

1143. Saalbuch des Rittergutes Tamsbruck. — (f. 197.) 

1144. Statistische Verhältnisse des Fürstenthums Aschaffenburg im 

Jahre 1814. — (f. 115.) 
Nürnbergisches Schembartbuch , mit historischen Notizen und 
Federzeichnungen, 1495 -1564. — (f. 154.) 



1145. 

1146. Hefner, J. v., über den historischen Werth der alten Grab- 

1147. 



hflgel und Opferstätten. — (q. 87.) 
Compendium des Hochstift Bamberg, Gewohnheiten in Lehen- 
Communion- und Testament-Sachen. — (q. 91.) 



n 



298 

1148. 
1149. 



Histoire de Tinstitution de l'ordre de St. Hubert en Baviere, 

avec peint. d. armoir. — (q. 92.) 
Reuss, alphabetisches Verzeichniss der in den Regesten von 

Lang und Freiberg vorkommenden fränkischen Ortsnamen. 

(q. 78. f. 819.) 



I f 



III. 

Zur Geschichte Deutschlands. 

1150. Itinerarium chronologico-diplomaticura omnium Franciae im- 

peratorura et regum ad mentera J. Ch. Gatter er ex do- 
cumentis congessit J. A. — (N. q. 35.) 

1151. Des heyl. Römischen Reichs Matricul, wie dieselbig uff den 

Römerzug zu Ross und Fuss ao. 1521 aufgerichtet, und 
volgends in den Jahrn 1545/67 zu Wormbs und ao. 1571 
zu Frankfurt moderirt worden. 60 Bll. — (q. 28.) 

1152. Steura imperialis. 1490. 50 Bll. — (f.* 34.) 

1153. a) Caput I. Von der Römischen Monarchie aller Römischer 

Kaiser bis auf den glorwürdigsten K. Carolus VI. 

b) Caput n. Von Succession der occidenUlischen Keysem. 

c) Kurtze Verfassung oder Begriff, was ein jeder Kayser, 
König, Hertzog oder Fürst, Innen, Macht undt Einkom- 
mens hat. 117. BU. XVIU. Jahrh. — (q. 24.) 

1 1 54. a) Catalogus Electonim Palatinorum ad Rhenum obiter collectus. 

b) Catalogus Electorum Saxoniae. 

c) Catalogus Electorum Brandenburgensium. 107. Bll. XVII. 

Jahrh. — (f. 32.) 

1155. Von Ursprung, Aufnahm und Bestättigung des Ordens der 

Brüder von dem deutschen U&uss unser lieben Frauen von 
Jerusalem. 167 gez. SS. mit 6 colorirten BleistüUeicbnungen. 
XVIII Jahrh. — (q. 25.) 

1156. Verhandlungen die Herstellung der bautälUgen Reichsfesiung 

AltbreisAch betreffend. 28 Stücke in Original u. Copia v. 
d. J. 1721-23. — (f.* 24.) 

1157. Tagebuch über die Vorkoramenheiten des Reichbfriedens-Con- 

gresses zu Rastadt, angefangen den 4. Decemb. 1795. P. 
F. 108 Bll. — (£. 64.) 



-299 



1158. Berathschlagnng der Kurfürsten, Forsten, Grafen und Städte 

zu Eger im Jahre 1438 wegen eines allgemeinen Lrand- 
friedens. 9 Bll. — (f* 68.) 

1159. Instruction und Bericht, mit was Ordnung und Erneuerung 

sollen und mögen ffirgenommen werden, auf Befehl Her- 
zogs Christoph von Württemberg verfasst 1560. 151 gez. 
Bn. - (f. 33.) 

1160. Beschreibung der Reise des Königs von Frankreich durch 

Deutschland. — (f. 113.) 

1161. Correspondenz zwischen Kaiser Karl V. und Fürstbischof 

Conrad III. über die Religionswirren in Deutschland. 1538. 
(f. 119.) 

1162. Zerstörung der grossmechtigen kuniglichen Stadt etwenn 

Cornelia genannt, so uff disen Tag Wimpfenn geheyssen 
wird. — (f. 124.) 

1 1 63. Actenband verschiedener deutscher Kreiscomitialverhandlungen. 

1599. — (f. 123.) 

1164. Compendium historiae universae ad annum usque 1689 pro- 

cedens. — (f. 204.) 

1165. Compendium einer allgemeinen Weltgeschichte bis zum Jahre 

1745. — (q. 100.) 

1166. Sammlung verschiedener band- und druckschriftlicher Doku- 

mente über die Stadt Worms aus dem 15. und 16. Jahr- 
hundert. — (f. 144.) 

1167. Matrikel des heil, römischen Reichs, Stände -Anschlag. 1541. 

(f. 140.) 

1168. Geschichte des deutschen Ordens in Preussen. — (f. 124.) 

1169. Verfassung des ritterlichen deutschen Ordens, mit Tabellen 

und Abbildungen. — (f. 206.) 

1170. Geschichte des Ursprungs, Fortgangs und Aufnehmens des 

deutschen Ordens unserer lieben Frau zu Jerusalem. — 
(q. 86.) 

1171. Sigilla omnium ordinum, ex Archivo Archiducali Wircebur- 

burgensi desumta , iuxta ordinem de Gudenus ordinata. 

(q. 113.) 
1112. Leop. Ptister, rerum germanicarum sylloge. — (q. 126.) 
1173. Series et collectio gestorum memorabilium annis 1790-1801. 

(0. 19.) 



» -' i 






*^j^ 






t 



1 









300 

1174. 
1175. 

1176. 
1177. 

1178. 



1179. 
1180. 

1181. 
1182. 
1183. 



1184. 
1185. 



1186. 



1187 



Actenstücke die Kaiserwahl 1764 betreffend. — (f. 211.) 
Actenstücke, den österreichischen Erbfolgekrieg betreffend. — 

(f. 212) 
Beschreibung des kaiserlichen Hofstaates. — (f. 143.) 
Collectio documentorura , ecclesiam metropol. Moguntinam 

spectantium. — (f. 163.) 
Sammlung von handschriftlichen und gedruckten Relationen, 

Actenstücken und Correspondenzen , das Concilium zu 

Trient, dann die Reichstage zu Worms, Augsburg und die 

während dieser Versammlungen gepflogenen Verhandlungen 

betreffend. 2 Bde. Fol. — (f. 176.) 
Verzeichniss sämmtlicher mediatisirter Besitzungen und ihre 

Eintheilung in Territorialdistricte. — (f. 620.) 
lieber den Friedensschluss zwischen Preussen und Frankreich. 

1795. — (f. 671.) 
Rangstreit der geistlichen und weltlichen Fürsten im Jahre 

1736. — (f. 674.) 
Regensburger Handlungen und sonstige Nachrichten vom 

Jahre 1757. — (f. 718.) 
Rechtfertigung des Versuches einer doctrinellen Auslegung 

des siebenten Friedensartikels von Lüneville. 1801. — 

(f.* 128.) 
Interpretation des siebenten Lüneviller FriedensArtikels. — 

(f* 131.) 

Prüfung der politibclien Weissagungen über den Untergang 
der geistlichen Fürstenthümer Deutschlands. 1797. — 
(f.* 129.) 

Actenstücke zur Geschichte des Rastadter Friedenscongresses, 
die deutschen geistlichen Fürsienthümer betreffend. — 
(f.* 130.) 

Betrachtungen über das Benehmen der geistlichen Reichs- 
stände Deutschlands. — (f.* 136.) 









K e g e s t e 11 



der 



Original - 1 rkunden, 



& ■' 



f- '.1 



m f 



I K 



1. 1094. Sept 2. K. Heinrich IV. bestätigt die von dem Grafen 
Boto und seiner Gemalin Judith (Tochter Otto^s Mark- 
grafen von Schweinfurt und Herzogs vo^ Schwaben) 
dem Kloster Theres gemaclite Schenkung, deren Be- 
standtheile einzeln aufgeführt werden. Zeugen: Rupert, 
Bischof von Bamberg, Alberich, Abt von Theres, Ein- 
hard, Bischof von Wirzburg n. A. — Data Anno dom. 
incam. 1094. indictione IL anno autem Henri ci impera- 
toris regni quidem XXXVI, imperii vero XII. HII Non. 

Septemb. Actum Wirziburg feliciter amen. 

Die Urkunde ist verstfiramelt, der Eingang mit einem 
Theile des Textes und der rechte Rand abgeschnitten, 
daa Siegel abgefalieu. — Die bisherigen Abdrücke bei 
Schannat Vind. I, 175 und bei Ussermann, Episc. Wirce- 
burg. Cod. probat p. 26 enthalten viele Fehler. 

(M. 8. f.* 141.) 
9. 1143. O. T. Embrioo Bischof von Wirzburg beurkundet, dass 
Gepa von Brenten ihr Besitzthum dem Kloster Wechters- 
winkel vermacht und er dasselbe vermehrt habe auf 
Bitten des dortigen Propstes Bertram. Zeugen: Ger- 
munt de Strowa, Volcnant de Burkarterode, Warmunt 
de Howestrowe, Volker de Lure, Wolfram de Ebenveit 
und seine Brüder Sigeboto und Adelhoch, Heinrich und 
viele andere. Acta sunt anno dom. incam. 1143. In- 
dict VI. Regnante Chunrado gloriosissimo romanorum 
rege. 

Gut erhalten, ohne Siegel. (*78.) 

8. 1176. O. T. Das CoUegium des h. Kilian von Neumünster kauft 

um dreifisig solidi ein kleines Gut von der Merhardis 

und ihren Söhnen Heinrich, Lutold und Morhard unter 

näher angegebenen Bedingungen. Acta sunt haec anno 



..;;r 



304 

dorn. ine. 1176. Regnante Frederico glor. rom. impera- 
tore. Regenhardo wirceburgensis ecclesiae electo. Bop- 
pone comite. Zeugen : Gerhardus decanus. Arno custos. 
Emicho. Hortungus. Henricus clericus , Eberhardus. 
Adelo. Arnoldus. Item laici: Heroldus camerarius. 
Sefridus de Oppherbein. Herwicus. Brunwardus rufus. 
Helmericus sellaricus. Rukerus. Sifridus reizo et filii sui. 
Sehr gut erhalten. Das aufgedruckte Siegel abge- 
fallen. (339.) 

4. 1194. April. 1. Heinrich Bischof von W'irzburg genehmigt, dass 

dem Nonnenkloster Celle (Zell) zwei Weinberge auf 
dem Marsberge und zwei am Fusse des Gersberges ge- 
legen von seinem Notar Wolfrad geschenkt werden, 
welcher sie von seinem Truclisess Franko gekauft hat|e, 
der sie zu Lehen besass. Zeugen: Gothefridus major 
praepositus. Gothefridus major decanus. Gothefridus 
cantor. Theodericus praepositus de Bebenburch. Cun- 
radus praepositus de Uroburch. Wemherus praepositus 
de monte. Everhardus de marmore. Gerlacus archi- 
diaconus. Sigelous custos. Laici: Robertus de Ca- 
stele. Ulricus de Thume. Albertus et Henricus fratres 
de Hohenloch. Henricus de Rabeusburch. Boto frater 
suus. Theodericus de Hohenberch. Engclhardus de 
Bibelrith. Wolframus de Zabelstein et Wolvramus filius 
suus. Ruggerus de Hohenberch. Heroldus camerarius. 
Ruggerus marscalcus. Helewicus albus et filius suus 
Heinricua camerarius. Adelhunus et alii quam plures. 
Acta sunt haec a. dom. ine. 1 1 94. Indictione XH. Kai. 
aprilis. Regnante Dom. Henrico gloriosissimo rom. im- 
peratore et semper augusto. Bertholdo praefecturam 

urbis tenente feliciter amen. 

Sehr gut erhalten. Das aufgedruckte Siegel Bischof 
Heinrichü ist abgefallen. (871.) 

5. 1208. Decemb. 6. Otto Erwählter der Wirzburger Kirche (eccl. 

herbipolensis electus) bestätigt dem Abt Heinrich und 
dem ganzen Convent zu Ahausen alle Güter und Ein- 
künfte, die sie in den Dörfern Frikenhausen und Seg- 
nitz gehabt haben, frei und ungestört zu gcnieasen, 



30.5 

unter der Bedingung, am Feste der h. Barbara (4. De- 
cember) das Jahrgedächtniss seines Vorgängers Conrad 
Bischofs und kaiserlichen Kanzlers zu feiern. Zeugen: 
Perseus decanus, praepositus Gerlacus, scholasticus Al- 
bertus, Iringus cantor, praepositus Arnoldus de Onolz- 
bach, praepositus Dietericus de Hauge, Gotfridus de 
Cuneberg, Bertoldus archidiaconus de Otingen, Otto de 
Rodeburc archidiakonus, Goswinus de Trinberg et frater 
eius Boppo, Gerungus portenarius, Cuno sacerdos, Theo- 
doricus sacerdos, Henricus cellerarius, Heinricus custos, 
Boppo de Viheriet, Berno, Fridericus de Rotenbur, Got- 
fridus de Suegeren, Albertus de Walhusen, Aberhardus 
de Hohinberc. Laici: Albertus de Ense, Heinricus de 
Bokesberc, Albertus de Hohinloch et frater eius Hein- 
ricus, Nidungus scultetus, Degeno etHartmundus frater 
eius de Peten. Cuno Wolwoldus, Heinricus dapifer et 
alii quam plures. Acta sunt hec a. div. ine. 1208. 
Indictione XI. Datum apud Herbipolim VIII Idus 
Decembris. 

Aufgenommen in die Bestätigungsurkunde Bischof 
Bertholds vom J. 1275. 20. November. (85.) 

6. 1208. O. T. Otto Bischof von Wirzburg (herbipolensis ep.) ge- 
nehmigt, dass Abt Hermann von Zell das Dorf Wald- 
brun von Otto von Haiesheim um 300 Mark kaufe, 
und vermacht dem Kloster Zell den Zehenten in Wald- 
brun, den seines Bruders Sohne Heinrich und Marquard 
von Grumbach gegen ein Gut in Rorbach ihm über- 
lassen hatten. Zeugen: Otto major praepositus. Persius 
Decanus. Gerlac novi monasterii praepositus. Theode- 
ricus in Houge praepositus. Arnoldus in Onoldespach 
praepositus. Godefridus in Mukkenstat praepositus. Al- 
bertus scolasticus. Henricus custos. Gerungus portena- 
rius. Laici: Henricus. Marquardus de Grombach. Al- 
bertus de Honloch. Beringerus de Gamburch. Albertus 
de Eislebe. Henricus Marscalcus de Lure. Nidungus 
et Waldebertus fratres. Berengerus Henricus fratres de 
Teleheim. Acta a. ine. dom. 1208. Regnante rom. 

20 






»^ 



806 



4. 



II 



1^ 

I 



it ■»! 



rege Ottone quarto. Bertoldo comitc de Henenberch 
urbis praefecto. Anno episcopatus nostri secundo. 

Sehr schadhaft. Das Siegel von den noch erhaltenen 
bunten Fäden abgefallen. (815.) 

1225—1154. O. D. Hermann Bischof von Wirzburg ertheilt 
allen, welche zur Vollendung des Baues der Kirche 
zum Neuen Münster (licet canonici Novi monasterii 
ecclesiam suam de fidelium elemosinis laudaliter, sicut 
patet manifeste, construxerint et honorifice dedicarint, 
adhuc tarnen ad plurima que in eadem ecclesia super- 
sunt, nostre indigeant pietatis auxilio etc.) durch Al- 
mosen beitragen, einen näher bezeichneten Ablass. 
Ohne Datum. Eine ältere Aufschrift hat 1224. 

Gut erhalten. Das Siegel abgefallen. (494 ) 

8. 1229. O. T. Friedrich Abt zu S. Stephan in Wirzburg erklärt, 

dass Herr Ekkehard von Lutenbach und seine Gattin 
Adelheid ihre Besitzungen nächst der S. Helenenkapelle 
in der Stadt mit allem Rechte, womit sie dieselben von 
seiner Kirche besessen, an die Brüder des Hospitals 
der h. Maria in Jerusalem mit seiner Zustimmung ab- 
treten. Facta 1229. indict. H. 

Gut erhalten. Das etwas verletzte Siegel Abt Fried- 
richs hängt an rothen Fäden. (632.) 

9. L'm 1200 — 1230. Friedrich, Bitensium dominus, gibt ein Grund- 

stück im Dorfe Patta (Pachten), das Wilhelm und seine 
Gattin Osilia der Kirche in Lautern geschenkt hatten, 

derselben frei und unverletzt zurück. 

Ohne Datum. Das Siegel abgefallen. (416.) 

10. 1233. O. T. König Heinrich VH. beurkundet, dass Cunrad von 

Nortenberg ihm den dritten Theil der Vogtei zu Geb- 
sattel resignirt und dass er solche dann dem Kloster 
Kamberg übergeben habe. Zeugen: Dietrich Erzbischof 
von Trier, Hermann Bischof von Wirzburg, Bertold 
Bischof von Strasburg , Hermann Markgraf von Baden, 
Cunrad Schenk von Klingenberg u. A. Ohne Ort 
und Tag. 

Aus einem Vidimus K. Ludwigs v. 6. Nov. 1318. 
S. unten. (574.) 



307 



11. 1241. 0. T. B. Meisterin in Lautern und der ganze Convent 

daselbst erklären, dass sie von Benzelin von Bedestorf 
acht Tagwerk Feld in Huzelsdorf, Biscupul und Dal- 
wilre gekauft haben. 

Angehängt sind die Siegel des Abtes von S. Martin 
und Johanns von Sirsberch. (484) 

12. 1248. Mart. 17. Ludwig von Hohenberg und Adeüieid seine 

Gemalin schenken ihre hörigen Leute zu Ippensheim 
dem deutschen Orden. Zeugen: Rodolf von Münster, 
Heinrich Pfarrer von Salenhofen, Albert von Roden- 
husen, Rudolf und Richolf von Risefelt, Crafto von 
Culbichesheim und Ruker von Suarza. Acta sexto 
decimo Kai. Aprilis. 

Mit dem Siegel Ludwigs von Hohinberg. (937.) 

13. 1252. Dec. 18. Papst Innocenz IV. bestätigt dem Kloster 

Schwarzach seine Einrichtungen, Einkünfte, Besitzungen 
und Rechte. XV. Kai. Januarii, Pontificatus anno 
decimo. 

Nach einer beglaubigten Abschrift auf Pergament 
v. J. 1471. (890.) 

14. 1258. August. Johann Abt von S. Martin und der Convent 

halten mit dem Kloster in Lautern Abrechnung über 
Güter in Durnen, wonach jedem Theile die Hälfte der- 
selben zufallen soll. 

Angehängt sind die etwas beschädigten Kloster- 
■iegel. (374.) 

1 5. 1 258. Novemb. 7. Papst Alexander IV. erlaubt dem S. Agneten- 

kloster zu Wirzburg (ordinis S. Damiani), alle Güter 
frei zu besitzen, die den Schwestern erb- oder schenk- 
weise zufallen. Datum Anagnis VII. Id. Novemb. 
Pontificatus nostri anno quarto. 

Angehängt ist die päpstliche Bulle. (58.) 

16. 1265. Jan. 24. Iring Bischof von Wirzburg entscheidet zwischen 

dem Kloster S. Stephan zu Wirzburg und den Brüdern 
Sigfrid und Hochger, Vögten der Stadt Vilchgebunde 
(Vilchband) Streitigkeiten über Vogteirecht. 

Enthalten in der Bestätigungsurkunde des kaiser- 
lichen Landgericlits v. 14. Nov. 1440. S. unten. (327.) 

20* 



if'^ 



;-4 



1 -n 






v' 



l... 



'i ■ * 



308 

17. 



18. 



19. 



20. 



21. 



1266. Juni. 27. Papst Clemens FV. bestätigt dem Bischof und 
Capitel der Wirzburger Kirche das Patronatrecht über 
die Kirchen in Haug und Rotendorf (quarum una de- 
pendel ab altera). Datum Viterbii V. Kai. Julii ponti- 
ficatus nostri anno seeundo. 

Mit anhängender bleiernen Bulle. (938 ) 

1273. Januar. 16. Conrad Erzpriester in Wierbach, Mainzer 
Diücese, veröffentlicht, dass Meisterin und Convent in 
Lautern, Augustiner-Ordens, in der Diöcese Trier, dem 
Symon alle zur Kirche in Sinsweiler gehörigen Güter 
übertragen haben. Quinta feria ante Fabiani et Se- 
bastiani. 

Das Siegel ist abgefallen. (499.) 

1275. Februar. 17. F. von Hohenburg Pförtner am Domstifte 

macht sich mit aller seiner Habe verbindlich, ein seiner 

Aufsicht untergebenes und abhanden gekommenes Ci- 

borium zu bestimmter Zeit an den Doraschatz zurück- 

zuliefern. Datum a. dom. 1275 proxima teria ante 

cathedram S. Petri. 

Von den drei angehängten Siegeln des Ausstellers 
und zweier Bürgen sind noch zwei gleich der Urkunde 
schlecht erhalten. (616.) 

1275. Novemb. 2ü. Berthold Bischof von Wirzburg bestätigt 
dem Abt Sifrid und dem Convent der Kirche zu 
Ahausen das von seinem Vorfahr Bischof Otto gegebene 
Privilegium in Betreff der Güter zu Frickenhausen und 
Segnitz (S. No. 5). Datum anno domini 1275. XII 
Kalendas Decembris. Indictione Uli. Pontificatus nostri 
anno primo. 

Das angehängte Siegel Bischof Bertholds ist gleich 
der Urkunde ziemlich erhalten. (85.) 

1283. August. 29. Berthold Bischof von Wirzburg ertheilt allen, 
welche die in cimiterio parochialis ecdesie in Münrich- 
8tat neu erbaute und demnächst einzuweihende Capelle 
besuchen, ihr Almosen und sonst hülfreiche Hand reichen, 
einen Ablass von vierzig Tagen. Datum Herbipoli 



b09 

anno domini 1283. In decollatione Johannis Baptistae, 
Pontificatus nostri anno nono. 

Vom angehängten Siegel ist noch ein kleiner Rest 
vorhanden. (140.~) 

22. 1284. April. 17. Petrus von Arborea, Raynald von Messana 
und mehrere andere Erzbischöfe und Bischöfe verleihen 
derselben Marien- Capelle zu Münnerstat an bestimmten 
Festen einen Ablass. 

Von vierzehn angehängten Siegeln sind nur noch 



wenige Reste Ubrix. 



(140) 



23. 1287. Mai. 8. Heribert von Seneym Ritter und Mechtildis seine 
Gattin, Winand, Nitard und Ida ihre Kinder und Wem- 
sello Genial der genannten Ida bekennen , kein Recht 
an dem Zehnten bei dem Dorfe Sindiswilre , der dem 
Nonnenkloster in Lautem gehöre, zu haben. 



Mit den Resten von drei Siegeln. 



(371.) 



24 



1287. October. 3. Cunrad Prior in Seligenstad verträgt sich 

unter näher bezeichneten Bedingungen mit Irmingardis 
genannt Ungefüge über Güter in Geiselbach. Facta 
est hecpunctatio apud Aschaffinburg an. ine. dom. 1287 
quinta Nonas Octobris presentibus Decano et Heinrico 
fratre suo, Heinrico de Franchenfurt, Heinrico Giseltrut, 
canonicis AschafHnburgensibus, XJlrico, Jordano vicariis 
ibidem, Cunrado cive de Laufahe, Cunrado de Fulda 
Laicis. 

Die zwei Siegel sind abgefallen. (792.) 

25. 1287. O. J. u. T. Heinrich Erzbischof zu Mainz lässt seine 
Ministerialen in Thüringen verzeichnen. 

Diese Notiz ist abgedruckt in : N. A. Haeusser, hi- 
storisch-juridi.sche Abhandlung von den Erz- und Erb- 
Land-Hofämtem des hohen Erzstifts Mainz. .S. 48. Vergl. 
Johannis rer. mogunt. T. I. p. 683. (324.) 

1288. Juni. 30. Manegold Bischof von Wirzburg verleihet allen, 

welche die in der Stadt Ochsenvurd zu Ehren des hl. 

Andreas und Nikolaus geweihte Pfarrkirche besuchen, 

derselben Almosen oder sonst hülfreiche Hand reichen, 

einen Ablass von vierzig Tagen. Datum Herbipoli an. 

dom. 1288 pridieKal. Julii. Pontificatus nostri anno primo. 
Die Urkunde vortref&icU erhalten, Manegolds an- 
hängendes Siegel etwas verletzt. (28.) 



36. 



f. 






aT'ä 






„- . ^ 

*■•* 



.»f^rvi 



'in ■•>■ 



■*■;;>: 



310 

27. 1294. Mitte Mai. Friedrich Herzog von Lothringen erklärt, 

dass Alard von June und Katharina seine Gattin der 
Meisterin und dem Convent zu Lautern ihre Güter in 
Gunsingen (Gissingen) geschenkt und den Jakob von 
Kirlingen seiner Lehenspflicht entlassen haben. Datum 
anno 1294 in medio mense majo. 

Das Siegel Ist abgefallen. (186.) 

28. 1294. Septemb. 22. Heinrich Bischof von Constanz verleihet, 

damit der Altar in honore corporis Christi in Nuwen- 
stat herbipolensis dioececis (Neustadt an der Saale) ge- 
baut werden könne , allen , die dazu helfen , einen 
vierzigtägigen Ablass. Datum in Nuwenstat an. d. 1294. 

decimo Kai. Octobris. 

Das Siegel ist abgefallen (595.) 

29. 1294. Novemb. 17. Bonifacius, Tynensis episcopus, verleihet, 

damit die Pfarrkirche in Brenden und die dazu gehö- 
rigen Kirchen und Kapellen würdig geehrt werden, 
Allen, die hiezu und namentlich zu dem jetzt erbauten 
Altar in honore corporis Christi in der Kirche zu Nu- 
wenstat beisteuern, einen vierzigtägigen Ablass. Datum 
in Nuwenstat An. dom. 1294 quindecimo Kai. Decemb. 
Das angehängte Siegel des Bischofs ist ziemlich er- 
halten. (187.) 

30. 1297. Mai. 17. Manegold Bischof von Wirzburg bestätigt die 

von den Pfarrangehörigen der Stadt Ochsenvurd aus 

eigenen Mitteln gestiftete Frühmesse auf Bitten des 

dortigen Archidiakons und des Dekans und Capitels 

von Stift Haug, der Patrone der genannten Pfarrei in 

Ochsenvurd. Datum et actum an. d. 1294. XV. Kai. 

Junii, pontificatus nostri anno XL 

Mit den wohleihaltenen Siegeln des Bischofs, des 
Archidiacons und des Stifts Haug. (15.) 

31. 1299. Februar. 13. Papst Bonifacius VIIL genehmigt einen 

Stellentausch zwischen Wortwin Meckmülen Vikar in 

Wirzburg und Hennann Bergehoch Pfaffer in Urdorf. 

Datum Rome apud Sanctum Petrum. Id. Februari. 

Pontificatus nostri anno septimo. 

(«88.) 



311 

32. 1300. circa. H. Propst von Ribedorf, päpstlicher Gesandter 

fordert das Wirzburger Capitel auf, den Edlen Otto 
von Truhendingen zum C\anonicu8 aufzunehmen. Ohne 
D. und O. (138.) 

33. 1300. O. D. Lando Bischof von Nala und andere Bischöfe er- 

theilen in Auftrage des Papstes allen, welche die Kirche 

zu S. Oswald in Nuwenstat (Neustadt an der Saale) 

mit Almosen imterstützen, einen Ablass. Datum Anagni. 
Die sechs anhängenden Siegel sind theilweise sehr 
beschädigt. (413) 

34. 1301. December. 6. Kaiser Albrecht entscheidet die zwischen 

dem Markgrafen Hermann von Brandenburg und dem 
Bischof Manegold von Wirzburg entstandenen Streitig- 
keiten, wobei auch Appel von dem Lichtenstein sein 
Recht finden soll. Zeugen : Heinrich Bischof von Con- 
stanz, Peter Bischof von Basel, Otto Markgraf von Bran- 
denburg, Hermann Abt von Ebrach , die edlen Leute: 
Eberhart der Graf von Wirtenberg, Ludewig der Graf 
von Oettingen, Burkart der Graf von Hohenberg. Ge- 
geben zu Heilicprunnen an Sante Nikolaustag, 1301. 
In dem vierten Jahre unsers Riches. (In deutscher 

Sprache.) 

Die anliängenden drei Siegel des Kaisers, des Mark- 
grafen und des Bischofs sind etwas beschädigt. (746.) 

Der, aus Grüner dissert. de Coburgo sub ditione 
March. de Brandenb. entnommene Abdruck in Schuhes 
diplomat. Gesch. der Grafschaft Henneberg I, 174 ist 
sehr ungenau. 

35. 1305. Januar. 21. Abt und Convent der Kirche zu Seligenstadt 

klagen, dass Erpho Ritter von Orb das ihnen zustehende 
Dorf Geiselbach hart bedrücke. Anno d. 1305. XU. 
Kai. Februari. (850.) 

36. 1P05. September. 7. Rechtsspruch der Richter zu Mainz in 

dem Streite des Klosters zu Seligenstadt gegen den 
Ritter genannt von Orb wegen angemasster Advokatie 
über das Dorf Gyselbach (Geiselbach). Facta est hec 

sententia an. d. 1305. VII. Idus Sept 

(809.) 

37. 1308. Januar. 14. Rechtsspruch der Ritter Hartmann von Gons- 

rode und Hartmann von Brcidenbach früher Schult' 









312 



II i: 



» 






heissen zu Gelnhausen in den Streitigkeiten des Klo- 
sters Seligenstadt gegen Erpho von Orb und Reinbold 
und Cunrad Gebrüder von Spiegelberg in BetrefF der 
Advokatie über die Dörfer Geiselbach und Hofsteden. 
Datum an. d. 1308. In crastino post octavara Epi- 
phaniae dorn. 

Angehängt Ist das Siegel dei Stadt üelnlmustMi. (802.) 

38. 1308. Januar. 14. Derselbe Rechtsspruch in deutscher Sprache. 

Urkunde auf Papier und ohne Siegel. 

(770) 

39. 1308. Januar. 18. Rechtsspruch des Mainzer Gerichts über die 

Advokatie in Geyselbach. Act. an. d. 1308. XV. Kai. 

Febr. 

In zwei Exemplaren. (762. 828.) 

40. 1309. März. 10. Kaiser Heinrich VII. bestätigt dem Kloster 

Comburg dessen von seinen Vorfahren am Reich er- 
haltene Privilegien. Spire VII. Idus Martii. Indict VII. 
Aus einem Vidimus der Stadt Halle von 6. Febr. 1348. 
S. unten. (561.) 

41. 1309. Septerab. 30. Gabriel, päpstlicher Bevollmächtigter zur 

Erhebung der Zehnten in Deutschland, hebt das auf 

den Bischof Andreas und das Capitel der Wirzburger 

Kirche von ihm gelegte Interdict unter der Bedingung 

auf, dass die Genannten ihre Verpflichtung bis Martini 

erfüllen. Datum Maguntie. An. d. 1309 die ultima 

Sept. 

Das Siegel des Ausstellers ist abgefallen. (584.) 

42. 1310. Novemb. 10. Wilhelm, dictus Hospes de Lapide , kauft 

von der Meisterin im Kloster zu Lautem den Zehnten 
im Dorfe Sinzweiler. Datum et actum an. d. 1310 in 
die beate Katarine virginis. 

Von zwei Siegeln ist das des Ritters Everard von Stein 
noch übrig. (321.) 

43. 1311. Mart. 26. Johann König von Böhmen und Polen bezeugt, 

dass mit Erlaubniss seines Vaters des römischen Königs 
Heinrich Pernger Abt des Klosters Khamberg die Ad- 
vokatie in Gebsedel (Gebsattel) um 45 Pfund Heller 
wieder eingelöst habe. Datum in Egra VU. Kai. April 
an. d. 1311. Regni nostri Boeraie anno primo. 

Das Siegel des AussteUe» ist abgefallen.. (581.) 



313 



44. 1311. Mart. 29. Peter Erzbischof von Mainz und Erzkanzler 
vergleicht den Abt zu Khamberg mit dem Ritter Hein- 
rich von Northenberg in Betreff der Vogtei in Gebsattel 
dahin, dass jenem gegen Zahlung von 150 Pfund Hel- 
ler dieselbe verbleiben solle. Datum in Egra HH. Kai. 
April an. d. 1311. 

Das Siegel des Erzbischofs ist abgefallen. f640.") 

46. 1315. Juni 14. AVolfram Propst, Goldstein Dekan und das 

ganze Domkapitel stellt dem Johannes magister fabricae 

des Doms über gehaltene Abrechnung einen Recogni- 

tionsschein aus. Actum an. d. 1315 in vigilia S. Viti. 

Das Capitelssiegel ist abgefallen. (589.) 

46. 1318. Juni. 26. Margaretha Äbtissin des Klosters in Dalen 

verspricht jährlich acht solidi für erkaufte eilf Morgen 
Landes zu Hochheim an Michael Heilmann genannt 
Nezevil Vikar der Mainzer Kirche zu zahlen. Actum 
1318. VI. Kai. Julü. 

Mit dem Siegel des Klosters. (.307.) 

47. 1318. Novemb. 6. Ludsvig römischer König bestätigt und trans- 

sumirt dem Kloster Comburg eine von Kaiser Heinrich 
bestätigte Urkunde König Heinrichs (VII) vom J. 1233 
in Betreff der Vogtei in Gtbsattel. Datum in castris 
apud Wisbaden VIII. Idus Novembris. An. d. 1318 
regni autem nostri anno quarto. 

Das .Siegel ist abgefallen. Von Böhmer, Regesten 
Kaiser Ludwigs S. 20 aus einem Copialbuch des 16. Jahrb. 
in Stuttgart, in den Regestis impeii 1847, S 244 aus 
unserer Urkunde aufgeführt. (574.) 

48. 1320. Februar. 28. Das Mainzer Gericht bezeugt, dass Hein- 

rich von Pfaffendorf 25 Malter Weizen dem Erzbischofe 
zu Mainz gehörend käuflich erworben habe. II Kai. 
Martii. 

Siegel abgefallen. /33Q \ 

49. 1324. Octob. 1. Johann Abt zu Schwarzach verkauft mit Be- 

willigung des Bischofs Wolfram und des Domcapitels, 
um sich aus drückender Schuldenlast zu helfen, die 
seinem Kloster gehörenden naher beschriebenen Güter 
in Kirchschönbach und Gereuth an das Kloster,Ebrach. 

Angehängt sind die theilweise erhaltenen Siegel 
Bischofs Wolfram, des Capitels, der beiden Convente 






iii|> 



II 



i: 



i • 



}f 



314 

und des Pincema Wolfram. Eine gleichzeitige Bemer- 
kung auf der Rückseite sagt, dass diese Güter 1331 den 
Gebrüdern Teufel übergeben worden seien. (889.) 

50. 1325. Decemb. 5. Heinrich Abt von Fulda quittirt dem Bischof 

Wolfram und der Wirzburger Kirche über den Empfang 
von 4500 Pfund Heller Abschlagszahlung von der Summe 
von 6000 Pfund, die er wegen des in dem Dorfe B^ffel- 
terach erlittenen Schadens von jenen zu fordern hat. 
Act. an. d. 1325 in vigilia beati Nicolai. 

Da» Siegel des Abtes ist abgefallen. (593.) 

51. 1326. Oct. 27. Wolfram Bischof von Wirzburg bestätigt dem 

Kloster Schwarzach seine Besitzungen, Einkünfte und 
Rechte, mit Zustimmung des Kapitels. Zeugen: Wolf- 
ram Schenk von Kosperg Archidiakon , Johann von 
Fritzlar Canonicus in Orengewe, Conrad genannt Sche- 
vvriniribil von Berse Vikar der Pfarrkirche in Gerlachs- 
hausen und Conrad Pfarrer in Stadtschwarzach. Datum 
Herbipoli VI. Kai. Novembris, pontificatus nostri anno 

secundo. 

Nach einer beglaubigten Abschrift auf Pergament 
V. J. 1471. (890.) 

52. 1327. Dec. 27. Philipp von Falkenstein Herr in Münzenberg 

bekennt, dass ihm zur Präsentation an der Kirche in 
Bensheim kein Recht zustehe. 

Siegel abgefallen (419.) 

53. 1330. Mai. 23. Berchthold Ritter genannt Wolf verkauft mit 

Einstimmung seiner Söhne Albert und Cunrad an Hein- 
rich von Griesheim, Propst des Klosters Wechterswinkel, 
einen Hof in Heustreu. Dat. 1330. decima Kai. Junii. 
Angehängt ist das Siegel Bertholds. (880.) 

54. 1330. Juni. 12. Kauf briet des Cunrad Schelre Bäckers und der 

Frau Herlinde von Weissenburg über ein Haus zum 
Schelre genannt in Speier. D. 1330 am Dienstag vor 
S. Margaretentage. 

55. 1331. Mai. 21. Wolfram Bischof von Wirzburg verleiht der 

. Kirche in Münnerstadt einen Ablassbrief. 

Aus dem Bestätigungübriefe des Concils von Basel 
V. 3. März 1425. S. unten. (139.) 



315 



56. 1333. Juni. 14. Cunrad Deutschordens -Commenthur in Roten- 
burg vidimirt und transsumirt die Urkunde Kaiser 
Ludwigs V. J. 1318 (S. No. 47), wodurch dem Kloster 
Comburg der dritte Theil der Vogtei in Gebsattel ge- 
schenkt wurde. 

Das Siegel abgefallen. (582.) 

67. 1334. Mai. 4. Vidimus einer Urkunde, wodurch Johann von 
Kyrkeie auf Güter in Beckingen und Pachten, die 
früher durch Gerhard von Beckingen dem deutschen 
Orden übertragen sind , ^■erzicht leistet. 

Mit Notariatszeichen und Siegel. (879 ) 

58. 1335. Nov. 27. Hermann von Liesberg Ritter thut kund, dass 

ihn Baldewin Erzbischof zu Trier Pfleger des Stiftes zu 
Mainz zu des Stiftes zu Mainze Amtmann gemacht und 
ihm befohlen habe seine Festen zu Ameneburg, Backen- 
burg, Neustadt, Fritzlar und Neuenburg. Gegeben 1335 
an dem Mandage nach sente Katharinendage der heili- 
gen Junvrowe. Mitsiegler sind : Johann von Brunshom, 
Konrad Schenk vonErbach, Johann von Rydern, Eber- 
hard von Rosenberg, Heinrich Beyer von Bopart und 
Wilderich Vitzthum zu Aschaffenburg. 

Die Siegel sind abgefallen. (332.) 

59. 1336. Mart. 12. Der Commenthur und die Brüder des deutschen 

Hauses zu Münnerstadt stiften eine ewige Messe in der 
Pfarrkirche zu Münnerstadt zu dem neuen Altare an 
dem Schwibbogen bei der mittlem Thüre, als man herin 
von dem Anger geht zu der linken Hand. Zeugen: 
Fridrich von Espenfeld Ritter Commenthur, Johann von 
Holzhusen, Pfarrer und Hauscommenthur, Cunrad Holster- 
lin, Cunrad von Wirtzeburg, Heinrich von Kitzige, 
Heinrich von Köln, Heinrich von Kur, Johannes Rudolf 
Priester, Cunrad Bruneck , Otto von Schawenberg, Jo- 
hannes von Trier Ritter und Brüder unsers Hauses. 
Diese Dinge sin geschehen nach Ch. G. 1336 an sent 
Gregorii des Babstes Tage. 

Das angehängte Haussiegel ist abgefallen. (154.) 
60. 1336. Sept. 6. Götze von Hettinkein , des alten Manegolds 
Sohn, verkauft an den Pfarrer Eberhard von Buchein 



^^i 



v^f 






4 



316 



61 



62. 



63. 



64. 



65. 



alle seine Güter zu Hettinkein um 28 Pfund Heller und 

16 Schillinge. An dem nehesten Frittage von unser 

Frowentag als sie geboren wart. 

Von den drei Siegeln, darunter das der Stadt Bnchein, 
hängt noch die Hälfte des einen. (381.) 

1340. April. 11. Eberhard Pfarrer in Buchein übergibt alle 

Güter und Einkünfte, die er von Manegold und Götzen 
von Hettinkein erkauft hat, den Bürgern in Heinstat 
zur Stiftung einer ewigen Messe. D. feria sexta ante 
festum pentecostes. 

Das Siegel abgefallen. (385) 

1341. Febr. 13. Heinrich von Wiesen, Burgmann zu Ruhenecke 

und Bürger zu Ebern und Margaretha seine ehelige 
Wirthin verkauft an den bescheiden Mann Cunrade 
Schultheizen zu Niedem Mertzebach und Jutten seiner 
eheligen Wirthin zwei Güter zu Recheindorf um 45 
Pfund Heller gegen Wiederkauf. Bürgen: Wolfram 
von Rotenhayn Ritter, Heinrich von Heide, Cunrad 
Wasmut und Johann Schilher Bürger zu Ebern. Ge- 
geben an sande Valentinus abende. 

Das Siegel ist abgefallen. ».39. > 

1344. Aug. 8. Hildegardis Meisterin des Klosters Lautem und 

der Convent daselbst bescheinigen, dass sie dem Ritter 

Arnold von Castele, seiner Frau Katarina und seinen 

Erben 24 Schillinge, Metzer Währung und zwei Malter 

Korns schuldig sein, weil sie von ihm seine Güter zu 

Schwarzenholz und Wilre (Weiler) gekauft haben. 

Sonntag vor S. Laurentiustage. 

Es hängt noch das Siegel des Klosters. (436 ) 

1345. Mart. 4. Johannes Propst von S. Victor zu Mainz extra 

muros und der Dekan der Domkirche erklären, dass 

die Pfarrkirche in Ebemsheim durch den Erzbischof 

Mathias der Kirche von S. Alban einverleibt sei. IUI. 

Nonas Martii. 

Mit dem wohlerhaltenen Siegel des Propstes. (465.) 

1346. Mai. 1. Gundelwin Ritter, Conrad Pfarrer zu Meidebach, 

Dietherich und Eberhart Edelknechte, Brüder, verkau- 
fen an Abt und Convent des Klosters zu Amorbach 



317 

ihre Rechte und Güter zu Hanbrun. An sant Wal- 
purgetage. 

Mit dem Siegel der Verkäufer. (934.) 

66. 1346. Mai. 1. Gerhart und Johann Gevettere Grafen von 

Rieneck geben ihren lehensherrlichen Consens zu obi- 
gem Verkaufe. An S. Walpurgetage. 

Die beiden Siegel sind abgefallen. (935.) 

67. 1347. April. 27. Siflfrid Prior und der ganze Convent des Klo- 

sters des h. Ferrucius zu Blidenstadt erklären, dass sie 
Heinrich von Vimeberg Erzbischof von Mainz in Allem 
Gehorsam leisten wollen. D. et A. quinto Kai. Magi. 
Das Siegel abgefallen. (,392.) 

68. 1347. Dec. 17. Karl römischer König befiehlt dem Bürger- 

meister und Rath der Stadt Rotenburg (an der Tauber) 
den Schirm des Dorfes Gebsattel. Geben zu Kolmam 
am Montag vor S. Thoraastag in dem andern Jar un- 
sere Reiches. 

Das aufgedrückte Siegel K. Karls ist abgefallen. (572.) 

69. 1348. Febr. 6. Bürgermeister und Rath der Stadt Halle trans- 

sumiren dem Kloster Camburg zwei Urkunden : 1) Kai- 
ser Heinrichs VH., datum Spiro VI. Idus Martii indict. 
VII. an. d. 1306 regni nostri anno primo, wodurch dem 
Kloster die von seinen Vorfahren erhaltenen Privilegien 
bestätigt werden; 2) König Johanns von Böhmen in 
Betreff der Vogtei zu Gebsattel, d. in Egra VH. Kai. 
April. 1311. (8. oben Nro. 43.) G^ben an dem nächsten 
Donnerstage nach unserer Frawentage Kertzenwihe. 
Die beiden Siegel sind abgefallen. (561.) 

70. 1348. Febr. 9. Karl römischer König bestätigt dem Kloster 

Camburg alle Privilegien, die es von seinen Vorfahren 
am Reich erhalten hat und namentlich die Urkunde 
König Rudolfe (sie), worin dieser, das hier eingefügte 
Privilegium König Cunrads des Andern (sie), gegeben 
zu Wisbaden am S. Leonhardstag 1318 (6. Nov. s. o.) 
bestätigt. Geben zu Rotenburg , an dem Suntag vor 
Sant Valentinstag, in dem andern Jar unsers Reyches. 
Das Siegel ist abgefallen. (562.) 

71. 1348. Sept. 14. Andreas von Bruneck, Canonicus und Archi- 

diakon der Wirzburger Kirche presentirt dem Capitel 



I 



.V-*; 






318 

den Burghard, Sohn Biirkards Grafen von Hohenberg, 
Enkel Gotfrids von Hohenloh genannt von Bruneck, 
seines Vatersbruders, zu einer erledigten Präbende am 
Dom. Dat. Herbipoli in die exaltationis sanete crucis. 
Mit dem Archldiakonatssiegel. (714.) 

72. 1349. Dec. 19. Das Gericht zu Aschaflfenburg bestehend aus 

dem Vicedom Friedrich Schelr^s Ritter und den Schöf- 
fen entscheidet in Betreff der Lehen des Klosters Se- 
ligenstadt zu Geiselbach und Hofstetten. Geschrieben 
von Johann von Dalheym, an dem Samizzdage für 

sant Thomastag des h. Apostelin. 

(750.) 

73. 1350. Mai. 16. Rechtspruch des Ritters Eckart von Bleichin- 

bach in Sachen des Abtes und Conventes zu Seligen- 
stadt gegen die Leute der Erpen zu Geyselbach. Do- 
minica proxima post Pancracii. 

Das Siegel abgefallen. (811.) 

74. 1350. ca. O. D. Rechtsspruch dreier auditores sacri palatii in 

den Streitigkeiten des Commenthurs und des deutschen 
Hauses zu Münnerstadt auf einer, des Priors und Au- 
gustinerordens daselbst auf der andern Seite, pfarramt- 
liche Rechte betreffend. Ohne Datum. 

Mit den Unterschriften und wohlerhaltenen Siegeln 
der Aussteller. C^^l) 

75. 1351. Nov. 17. Albert Bischof von Wirzburg bestätigt dem Abt 

Walther und dem Convente von Schwarzach die Capelle 

zu Thienebach, mit Bezug auf eine eingefügte Urkunde 

des Abts Heinrich von Schwarzach v. 1335. März. 15. 

Datum XV. Kai. Decembris. 

Von den drei Siegeln ist das der Abtei Schwarzach 
theilweise übrig. (894.) 

76. 1351. Dec. 21. Die Schöffen des Gerichts zu Geiselbach rich- 

ten in Streitigkeiten zwischen dem Abt Peter zu Se- 
ligenstadt und den vesten Leuten Johann, Hermann, 
Sigwin, Helfrich und Richard Erpen Vögten zu Geisel- 
bach in Betreff eines Waldes daselbst. Gegeben die 

6. Thomae Apostoli. 

Die Siegel sind abgefallen. (791-) 



319 

77. 1352. Mai. 27. Die Ritter Heinrich Bone, Heinrich von Ren- 

nenberg, Friedrich Voit zu Seynheim und andere ver- 
gleichen sich untereinander. Gegeben up den heiligen 
Pinghtdach. Zwei gleichlautende Urkunden. 

Die Siegel sind abgefallen. (557. 558.) 

78. 1353. Januar. 7. Cornelius Prior und der ganze Convent des 

Klosters S. Maria zu Bossen, Benedictiner-Ordens, ver- 
sprechen dem Abte Philipp und seinen Nachfolgern im 
S. Jakobskloster zu Würzburg extra muros geistlichen 
Gehorsam. D. feria IL infra octav. Epiphan. dorn. 
Das Siegel ist abgefallen. (293.) 

79. 1355. Nov. 29. Karl römischer Kaiser gebietet dem Bürger- 

meister, Rat und Bürgern zu Rotenburg das Kloster 
Kamberg an Leuten und Rechten, die es zu Gebsattel 
hat, zu schützen und zu schirmen. Geben zu Nürn- 
berg an S. Andreas Abend des Zwölf boten , unsers 
Reichs im zehnten und des Kaiserthums im ersten 

Jahre. 

Mit dem aussen aufgedruckten kaiserlichen Siegel. (577.) 

80. 1355. Dec, 3. Karl römischer Kaiser bestätigt dem Kloster 

Kamberg alle Briefe und Handvesten, die dasselbe von 
seinen Vorfahren am Reich Conrad Rodolf Adolf Alb- 
recht und Heinrich seinem Ahnherrn empfangen habe, 
besonders die Vogtei zu Gebsattel, wovon ein Drittel 
dem Kloster eigen , zwei Drittel dem Reiche gehörig, 
jenem für 520 Pfund Heller verpfändet sind, bei Strafe 
von 100 Mark Goldes, wer dawider fre vetlich tete. Geben 
zu Nürnberg an dem nechsten Donnerstag nach sanct 

Andreas u. s. w. wie oben. 

Das kaiserliche Siegel ist abgefallen. (560.) 

8L 1360. Febr. 3. Bolk Herzog von Falkenberg kaiserlicher Hof- 
richter zu Prag entscheidet in der Rechtssache Kunos 
von Rebstock gegen Heintze von Cöln in Betreff der 
Besitzungen jenes in der Stadt und Mark zu Kitzingen. 
D. an dem nechsten Dinstage nach unser frawen tag 

Jiechtmezze. 

Das Siegel ist abgefallen. (C37.) 

82. 1361. April. 21. Mehrere Bürger von Würzburg die Rychen 
genannt und gleichfalls mehrere Bürger die Armen ge- 






t^ 






320 

nannt erklären , dass mit Vorwissen des Bischofs von 
Wirzbnrg Albrecht ihre Streitigkeiten nunmehr ge- 
schlichtet seien. Gegeben zu Wirtzburg an dem nechsten 

Mittwochen vor sant Georientag. 

Das Stadtsiegel ist abgefallen. Die Urkunde ist 
interessant an sich und durch die vielen Namen der 
Bürger. (^'^^•) 

83. 1362. Juni. 23. Nikolaus und Johann, Arnolds von Castel 

Söhne, Ritter, bescheinigen, dass sie dem Kloster Lau- 
tern 80 Gulden schuldig seien, wogegen sie demselben 
ihr Dorf zu Weiler nebst ihren Rechten daselbst ver- 
pfänden mit Vorbehalt der Wiedereinlösung. Geben 

uf s. Johannisabend Baptisten. 

Mit den nicht gut erhaltenen Siegeln der Aus- 
steller. <2^-) 

84. 1363. Jan. 25. Nikolaus Bischof von Tuskulum Cardinal be- 

kennt durch Heinrich genannt Juda Canonikus im Neu- 
münster vom Domcapitel auf die Renten seines Archi- 
diakonats 40 Goldgulden empfangen zu haben. Die 

vigesima quinta mensis Januarii. 

Das Siegel ist zur Hälfte abgefallen. (.195 ) 

85. 1363. Juli. 28. Katharina, Konrads von Rodena Wittwe und 

ihr Sohn Johann verkaufen dem Kloster Lautem einen 
jährlichen Zins von 4 Malter Weizen und Haber um 
25 Gulden. Geben in die Innocentii. 

Das Siegel ziemlich gut erhalten. (369.) 

86. 1366. Dec. 22. Fritz von Vechenbach ein Edelknecht verkauft 

alle seine Güter im Dorfe Wirtzberg an den Ritter 
Eberhard Rüd den altern und seine Erben um 55 Pfund 
Pfennige. Gegeben Dinstag nach S. Thomastag des h. 

Zweifboten. 

Das Siegel des Ausstellers und seines Bruders Con- 
rad sind fast ganz abgefallen. (266.) 

87. 13G7. Dec. 31. Gerlach Erzbischof von Mainz ermahnt die 

Geistlichen seiner Diöcese, dem Subdiakon Gotfrid von 
Marpersheim, welcher den Dekan Heinrich von S. Victor 
zu Mainz extra muros gefangen genommen, den Ein- 
tritt in Kirchen und Klöster so lange zu verwehren, bis 



321 

er vom apostolischen Stuhle die Lossprechung erhalten 
habe. 

Das Siegel ist unkenntlich. (344.) 

88. 1375. Dec. 19. Notariatsinötruiuent des Notars Heinrich genannt 

Ingelfingen über die Aufnahme des Fridrich genannt 
Ledenter von Fulda in ein Canonikat von Neumünster 
in Folge der Resignation des Berthold Sail. 

(807.-) 

89. 1376. April. 30. Vertrag der Bürger von Wirzburg mit dem 

Bischof Gerhart. Geben an der Mittwochen uf Sant 
Walpurge Abend. 

Die Siegel sind abgefallen; die wichtige Urkunde, 
die Fries nicht erwähnt, hat als früherer Einband eine» 
Steuerbuches stark gelitten. (705,1 

90. 1376. Juni. 25. Nicolaus von Cremona lässt durch seinen Notar 

Thomas Schenkungen an die Pfarrkirche und das Spital 



in Münnerstadt bestätigen. 

Das Siegel ist thcilweise erhalten. 



(638.1 



91. 1377 



92. 



Juii. 14. Bürgermeister Schöffen Rath und Bürger der 
Stadt Miltenberg bescheinigen, dass sie dem Nicolaus 
von Grunenberg, Kellner zu Miltenberg, und Heinrich 
seiner Schwester Adelheid Sohn, dann Czine des Kell- 
ners Schwester, Bürgern zu Frankfurt und ihren Erben 
50 Gulden von der Bete und 22'/2 Gulden vom Um- 
gelde zu Miltenberg jährlich und in so lange bezahlen 
wollen, bis der Erzbischof Adolf von Mainz oder seine 
Nachfolger diese Summe abgelöst haben. Geben uff 
den Dinstag nach Sant Margretentag der heiligen Jun- 
frawen. 

Das Stadtsiegel ist ah;/cfallcn. (303.) 

1379. Januar. 8. Karl von Hesseburg Dechant und das Capitel 
des Doms zu Wirzburg, der Prior des Karthäuserkloster 
zu Tückelhausen und Bürger von Ochsenfurt vergleichen 
sich über Streitigkeiten wegen der Fuchsmühle gelegen 
am Tyerbach unterhalb des genannten Klosters. Geben 
am nechsten Samztag nach dem heiligen Oberstentag. 
Von den drei Siegeln ist noch eines tlieilwcise er- 
halten. (bö9.) 

21 



.■'«'■ 

I 



822 

93. 1379. Mart. 4. Karl von Hesseburg Dechant eröffnet einen Be- 

schluss des Kapitels, worin dieses sich gegen Herrn 
Ruprecht von Genf, Cardinal, der sich nun nennet 
Papet Clemens den Siebenten, erklRrt, und ertheilt in 
dieser Beziehung den Capitularen Johann Schenk von 
Erbach, Rudolf von Lewenstein, Eberhart von Maspach, 
Burchart von Hohonberg und Nicolaus von Malkos be- 
stimmte Vollmacht. Geben am nechsten Freitag vor 
dem andern Sonntag in der vasten als man singet 

Reminiscere. 

Das Capitelssiegel ist abgefallen. (599.) 

94. 1379. Mart. 27. Fritz Geichsendorfer und sein Bruder Burkart 

bescheinigen, von Paul Forster Schultheissen zu Ipp- 
hofen 470 Pfund erhalten zu haben, die ihnen Bischof 
Gerhard und sein Stift schuldig waren. An dem 
nechsten Sonntag vor dem Palmentag. 

Das Siegel ist erhalten. (,825.) 

95. 1379. August. 11. Johann von Swynshaubten und Margaretha 

seine eheliche Wirthin erklären, dass sie sich wegen 
aller ihrer Ansprüche an den Bischof Gerhard von 
Wirzburg mit demselben dahin verglichen haben, dass 
er ihnen 400 Pfund Heller auszahlen wolle. Donners- 
tag nach S. Laureuzentag. 

Die beiden Siegel sind abgefallen. (4M.) 

96. 1379. Dec. 6. Herman und Berthold Grafen von Henneberg 

erklären, mit Gerhart Bischof zu Wirzburg überein ge- 
kommen zu sein, von ihren lieben Getreuen den Bürgern 
zu Münnerstadt zu heischen und zu nehmen 12,000 
weniger 200 Gulden, wovon ein Drittheil an ihren 
Schwager den Grafen Johann von Schwarzburg zu 
zahlen sei. An Santi-Nyclaustage des heiligen Byschof. 
Die beiden Siegel sind abgefallen. (857.) 

97. 1382. Febr. 26. Heinrich vom Steyn Domherr und Sangmeister 

zu Wirzburg erklärt sich an Statt des Domherrn Wy- 
precht Wolfskel, dem Gott gnade, zu Bürgen der erbam 
Herrn Arnolds von Sparneck, Caspars von Masbach 
Domherrn und Wortwins von Maspach Edelknechts, 
Vaters des vorgenannten Caspars, für 40 Golden reinen 



I 



323 

Goldes gegen Dechant und Capitel. An der nechsten 
mitwuchen nach sant Matheustag des h. Zweifboten. 
Das Siegel ist abgefallen. (661.) 

98. 1384. Mart. 4. Gerhart Bischof von Wirzburg bekennt, von 

seinen lieben Getreuen den Bürgern zu Münnerstadt 
eine Bete empfangen zu haben. Geben zu Wirzburg 
am Freitage vor dem suntage als man Chore singet 
Reminiscere. 

Das Siegel tsi abgefallen. (853.) 

99. 1385. Febr. 26. Kraft, Abt und der Convent des Klosters zu 

Schwarzach nehmen von Nikiaus von Ummerstadt, Chor- 
herm des Stiftes Haug in Wirzburg, und seiner Schwe- 
ster Sohn, Heinz Blumlein, 400 Gulden auf gegen ein 
jährliches Leibgeding von 52 Gulden. 

Der Rest eines Siegels ist noch vorhanden. (263.) 

100. 1389. Mai. 31. Notariatsinstrument in Betreff der Klage eines 

gewissen Johannes Wolf gegen Heinrich v. Schweinfurt, 
Canonicus des Stifts Neumünster zu Wirzburg. (834.) 

101. 1389. Sept 21. Gerhart Bischof von Wirzburg bekennt, sich 

mit seinen Oheimen Bertolt, Hermann und Fridrich 
Grafen von Henneberg dahin vereinigt zu haben, zur 
Deckung ihrer Schulden von der Stadt Münnerstadt 
18,600 Pfund Heller Bete zu erheben; wozu Heinrich 
vom Stein Domdechant und das ganze Capitel ihre 
Zustimmung ertheilen. An S. Matheustage. 

Die Siegel des Bischofs und des Capitels sind ab- 
gefallen. (940.) 

102. 1392. Febr. 22. Hanns von Höcheyn (Höchheim) Edelknecht 

und Gerhus seine Hausfrau, zu Margaretenhöcheyn ge- 
sessen, verkaufen an das Kloster Obernzell 10 Malter 
Korns ewiger jährlicher Gült auf ihrem Hofe zu Marga- 
reten - Höcheym um 71 Gulden. An s. Peterstage als 
er uf den Stule gesetzet wart (Petri Cathedra). 

Die Siegel sind abgefallen. (356.) 

103. 1392. Aug. 25. Ulrich Reppel an der Zeit gesessen zum Len- 

tenberg veröffentlicht, dass er durch Heinrich Redwitzer 
Pfarrer zu Michelndorf und Heinrich Sieger zu Gutzen- 
reut mit Heinrich dem Winter dahin sich verglichen 

21» 






ml 






It 



at>4 



104. 



105. 



106. 



lo: 



108. 



^09. 



habe, dass er und seine Erben keinen Anspruch an 
dem Hofe zu Pirck haben und je erheben werden. 

Die Siegel siiitl abgefallen. {ß^9 ) 

1394. Juli. ä. Joliauues den man sprychet Langergans und 
seine Hausfrau Lyese übergel)en dem Kloster Frauen- 
Lautern ihr Haus in der hintersten Gasse zu Bens in 
der Stadt gegen ein Leibgeding von jährlichen zwei 
Schillingen. Sontag nach S. Peter und Paulstag. 

Das .'Megel ist erbalten. (460.) 

1394. Octob. 7. Hans von Liebenstein bekennt, dass ihn Erz- 

bischof Conrad von Mainz zum Amtmann zu Nuwen- 
fels und ^'ydenhawe ernannt und er ihm Dienertreue 
gelobt habe, die ihn auch nach seines Fürsten Tod oder 
Gefangenschaft binden solle. Ipso die beatonim Sergii 

et Bachi martyrum. 

Das ^-iegel ist zur Hälfte erhalten (.y«3.) 

1395. Juli. 24. Bürgermeister und Rath und die Bürger der 

Stadt zu Wirzburg verschreiben dem IJrban Zingel, 
Hofschultheissen zu AVirzburg, Engelin seinem Bruder 
und Kberhart seinem Sohne ein Leibgeding von 52 fl. 
auf ihren Theil an der Bete zu Wirzburg unter Ge- 
nehmigung des Fürstbischofs Gerhard. Bürgen: Cunz 
von Sauweusheim , Cunz Zobel , Wyprecht Wolfskel. 
Kitter. An s. Jakobes abende des h. Zwölfsboten. 
Alle Siegel sind abgefallen. (261.) 

139C). Sept. 25. Gerhard Bischof von Wirzburg bestätigt die 
Stiftung einer Vikarie zum S. Johannes-Altar in der 
Pfarrkirche zu Oehsenfurt. Datum et actum feria quinta 
proxima ante diem beati Michahelis. 

Das Siegel des Bischofs Gerhard ist gut erhalten. (860.) 

1390. Aug. 19. Gerhard Bischof von Wirzburg bestätigt und 
transsumirt einen Ablassbrief des Heinrich Gresenberg 
Priors und Provinzials zu Gunsten der neu erbauten 
Carmelitenkirche zu Wirzburg vom J. 1396. 1. August. 
Datum Herbipoli sabbato post assumptionera beatae 
Mariae virginis gloriosae. 

Da.s Sie{;el ist abgefallen. (.892.> 

1397. Octob. 13. Wenzel römischer König nimmt bei den 
verderblichen Streitigkeiten des Stiftes mit dem Bischof 



325 



110. 



111. 



112. 



113. 



114. 



Gerhart die Stadt Wirzburg und andere genannte Städte 
des Stiftes in seinen und des heiligen Reiches Schutz 
und Schirm, dass sie sein sollen als andere des heiligen 
Reiches Städte. Geben zu Nürnberg des Sunabends 
vor sant Gallentage. 

Der linke Rand der in der Geschichte Frankens su 
wichtigen L'rkunde, die früher als Einband diente, ist 
verdorben und ah-jeschnitten , das kaiserliche Siegel ab- 
gefallen. (662.") 

1398. Octob. 22. Kunz Erphe Edelknecht verkauft seinen An- 

theil an der Vogtei zu Geiselbach und Hofstetten an 
seine Vettern Heinrich und Heinze Erphe. Mitsiegler: 
Conrad von Spiegelberg und Fridrich Forstmeister. 
Feria sexta proxima ante diem beat. apost. Simonis et 
Jude. 

Die Siegel bis auf eines abgefallen. (793.) 

1399. April. 28. Hans Dossier Bürger zu Buchein verkauft 

eine Mühle und zwei Aecker an den Jungherrn Eber- 
hart Rud von Bodikeim. üf den nechsten Montag nach 
santi Georii des heiligen Marterers. 

Die Siegel sind abgefallen. (669.) 

1400. April. 8. Borziwoy von Suomar, Hauptmann in Feiern, 

Landvogt in Elsass und Burggraf zum Ellenbogeh be- 
scheinigt den Empfang von 6000 Gulden , welche ihm 
der Bischof von Wirzburg und sein Capitcl schuldig 
gewesen sind. Geben zu Nürnberg des Donnerstags 
vor dem heiligen Palraetage. 

Das Siegel ist abgefallen. (597.) 

1400. Nov. 15. Günther Graf von Schwarzburg erklärt, dass 

er ein Zeltenpferd des verstorbenen Bischofs von Wirz- 
burg genommen und dafür an seiner Schuld 100 Gulden 
abgehen lassen will. Geben zu W^ürzburg an Montag 
nach Briccii. 

Das Siegel ist abgefallen. (586.) 

1401. 0. T. Schwester Katharina Äbtissin und Anna Priorin 

des Klosters und Stiftes zu Schönau bekennen, dass 
Götz Vogt von Rienegk dem Stift alle seine Höfe ge- 
gelegen zu Hessdorf unter der Bedingung geschenkt 
habe, für ihn und seine Hausfrauen mit Namen: Anna 









326 

von Thüngen, Margarete Fuchsin, Margarete von Grum- 
bach und Dorothea von Hütten und seine Kinder, die 
er mit diesen gehabt hat, alle vier Goldfasten jährlich 
mit Gebet und Messen in näher bezeichneter Weise 
zu begehen. Mit Wissen und Gutheissen ihres Herrn 
des Abtes Peter von Ebrach. Ohne Monatstag. 

Mit den schlecht erhaltenen Siegeln des Abts von 
Ebrach und des Klosters Schönau, (927.) 

115. 1402. April. 5. Kunz Scheinbach zu Yphofen und Margareta 
seine Ehefrau bescheinigen, dass sie dem Peter Wey- 
beleni Bürger zu Kitzingen und seiner Ehefrau Alhey- 
den für einen Hof in der Stadt Yphofen, 16 Morgen 
Weinberg und 8 Wiesen, die sie von ihnen erkauft 
haben, 231 Gulden schuldig geworden seien und sie in 
Zielfristen bezahlen wollen. Bürgen: Endres und Otto 
von XJflfickeim, Peter Pückcln Schultheiss zu Yphofen 
und Heinz Uebelin. Mittwochen nach Ambrosientag. 
Die Siegel sind abgefallen. (287.) 

116 a. 1402. Juli. 10. Wolfram Bischof von Wirzburg ertheilt der 
Kirche zu Münnerstadt einen Ablassbrief. 

Aus dem Bestätigungsbriefe des Concils zu Basel 
vom 3. März 1435. S. unten. ri39.) 

116 b. 1404. Nov. 26. Fritz Ruppe, Bürger und Pfister zu Wirzburg 
und Ebsbeth seine Hausfrau bescheinigen, dass sie von 
den Herrn Conrad Münteter, Nikiaus Cruciger Dom- 
vikaren, Fridrich Erbach Vikar zu Haug und Johann 
Hertenberger Yikar zum Neuen Münster, Procuratoren 
der Brüderschaft zu unserer Frauen Capellen bei dem 
Loche gelegen zu der goldenen Pforten genannt in der 
Stadt Wirzburg, ein Haus in der Semmelsgasse zwischen 
Peter Seybot und Cunz Duchscherer um 36 Gulden 
gekauft haben. Mittwoch nach S. Katherinentag. 

Das Siegel des geistlichen Gerichts an der Rotentur 
zu Wirzburg ist abgefallen. (134.) 

117. 1405. März. 22. Heinz Sur bescheinigt, dass Johannes Bischof 
von Wirzbtrg ihm alle Schulden, Schaden und Forde- 
rungen, die er an seinem Vorfahren und dem Stift hatte, 
bezahlt und ausgerichtet habe. Am Suntag als man 

singet Oculi. 

Das Siegel ist abgefallen. (848.) 



327 

118. 1405. März. 22. Dytrich Kisling bekennt dasselbe, unter 

gleichem Datum. 

Das Siegel ebenfalls abgefallen. (798.) 

119. 1405. Aug. 3. Eyring Erzbischof von Anavarsa Suflfragan zu 

Babenberg entscheidet die Streitigkeiten zwischen Peter 
Abt zu Ebrach und Cunrad Schenk von Erbach Dom- 
herrn zu Wirzburg wegen Güter und Gericht im Dorfe 
Mülhausen bei Grumbach gelegen, in der Art, dass 
hinfüro jeder Theil ein Vierteljahr um das andere da- 
selbst Gericht halten oder Richter sein und die von den 
gesammten Unterthanen verwirkten Bussen und Beeten 
herrschaftlich getheilt werden sollen. Des Montags vor 

Sixti. 

Das Siegel ist abgefallen. (776.) 

120. 1406. Juni. 12. Notariatsinstrument aufgenommen in der Curie 

genannt Rethersheim in Wirzburg, worin auf der einen 
Seite Thomas Warmunt Pfarrer in Messelbach, Johann 
von Byngen, Nikolaus von Königshofen, Nikolaus Cru- 
ciger , Vikare in Wirzburg als Testamentsexekutoren 
des verstorbenen Vikars Syfrid Cristan, auf der andern 
Seite Georg Marschalk Einwohner von Wirzburg er- 
klären, dass sie in ihren Streitigkeiten in Betreff der 
Curie Hemylsengaden in der Stadt die ehi würdigen 
Männer Johann Ambundi Canonikus der Eichstädter 
Diöcese, Winand Ort von Öteg Canonikus in Haug und 
Johann Zantfort clericum Myndensis dioec. als 

Schiedsrichter annehmen. 

Die Urkunde diente früher als Einband einer Steuer- 
rechnung, das Siegel ist abgefallen. (544 ) 

121. 1406. Octob. 1. Heinrich Bischof von Tuskulum Cardinal pro- 

rogirt dem Bischof Johannes die Zeit seine Schulden 
an das CardinalscoUegium zu zahlen bis Mariae Him- 
melfahrt des folgenden Jahres. Datum Rome apud 
sanctum Petrum die prima mensis Octobris. 

Das Siegel ist abgefallen. (108) 

122. 1406. Octob. 23. Johann von Cropfberg, Commenthur zu 

Beckingen im Bisthum Trier entscheidet die Streitig- 
keiten zwischen der Gemeinde und den Glöcknern zu 
Pachten und der Meisterin Katharina von Wolffetein 









... ^.'J 



328 



1 



und dem Kloster Lautern wegen des Zehnten einiger 

Felder zu Pachten dahin, dass von nun an das Klostor 

diese Zehnten einnehmen, dasselbe aber dem Glöckner 

zu Pachten zwei Malter Roggen jährlich übergeben solle. 

Ipso die beati Severini Ep. vicesima tertia die mensis 

Octobris. 

Das Siegel ist abgefallen. (490.) 

123. 1407. Febr. 24. Stephan von der Kere, Barbara seine ehelige 

W'irthin und Hans sein Sohn vertragen sieh mit dem 
vesten Knechte Ital Truchsess wegen der Zehnten in der 
Mark zu Schcrfeld. Mitsiegler: Cuntz von der Kere 
der Eitere und Caspar Zollner. Geben an sand Ma- 
thiastage des heiligen Zwelfpoten. 

Die Siegel sind abgefallen. ;,G19,) 

124. 1407. Nov. 25. Johann Soner von Gyngen, Johann Creraer 

Domvikar, Heinrich Mackel Vikar zu Stift Haug und 
Conrat Dessler Vikar zum Neuen Münster Procuratoren 
und Vormünder der Capelle unserer lieben Frau bei 
dem Loche in der Stadt Wir^burg gelegen, zur golde- 
nen PfOitc genannt, und die Bruderschaft daselbst ver- 
kaufen an den genannten Johann Soner und Katharina 
Klockerin seine Muhme ein Höfiein bei der genannten 
Capelle, das jetzt Heinrich Theymer inne hat und 
Helblingsstats Haus in der Semmelgasse, das jetzt Claus 
Ruppe bewohnt. Am nächsten Dinstag vor S. Nikolaus- 
tag des heil. Bischofs. 

Das Bruderscliaftssiegel ist abgefallen. (35.) 

125. 1408. Mai. 12. Volkenant von Seckach Edelknecht verkauft 

dem Edelknechte Eberhart von Dürn genannt von Riep- 
perg und seiner Hausfrau Anna von Hartheim seinen 
Hof im Dorfe zu Hedickeym (Hedingen) mit allem Zu- 
behör. Mitsiegler: Endres von Hedickeim Edelknecht 
und Hans München von Rosenberg. Uf den nechsten 
Samgstag nach unsers Herrn UfFarttage. 

Zwei Siegel sind erhalten. (68ö.) 

126. 1408. Nov. 15. Henne Kuchenmeister und seine ehelige Wir- 

thin Kathrin bezeugen, dass ihre Herrn des Capitels 
zu "Wirzburg sie wegen des Geldes , das sie auf Schloss 



829 



und Amt Zabelstein gehabt , befriedigt haben. Am 

Dunderstag nach S. Martinstag des h. Bischofs. 

Das Siegel Ist abgefallen. (,613.) 

127. 1408. Nov. 18. Johannes Bischof von Wirzburg bezeichnet 

nach seinem Rechte der ersten Bitten dem Capitel als 
Nachfolger des Günther von der Kere den Johann von 
Grumbach als vierten Capitular, den er zu dieser Würde 
erheben könne. Datum in Castro nostro montis sanc- 
tae Mariae prope Herbipolim sabbato primo post diem 
sancti Martini. 

Das Siegel ist abgefallen. (M^^-) 

128. 1410. April 21. Conze Erphe Edelknecht verkauft seinen 

Thei! und sein Recht an der Vogtei Geiselbach und 

Hofsteden an seinen Vetter Henne Erphen. Mitsiegler 

der Abt von Seligenstadt. üf den Montdag vor sancte 

Georgen Dag des heiligen Ritters. 

Das bicgel di-n C. Erpbe hängt nach. (840. l 

129 1411. Oct. 20. Ditz Schuitheiss zu Yphofen transsumirt eine 

Urkunde Bischofs Johann von Würzburg, worin dieser 

jenem die Abgaben auf seinen Hof und Vorwerk zu 

Bettelndorf für Uebernahme jener 100 Gulden erlässt, 

welche Bischof Gerhart und das Stift an Ludwig von 

Hütten schuldeten. Für das Capitel gibt Hermann 

Graf von Orlamünde Domherr an des Dechants Stelle 

seine Einwilligung. Geben zu Wirzburg am Dinstag 

nach s. Lukastag. 

Das Siegel ist abgefallen. t,677.) 

130. 1411. l>ec. 11. Bürgermeister, Rath und die ganze Gemeinde 

der Stadt und der Vorstädte zu Wirzburg huldigt dem 

neugevviihltcn Bischof Johann (IL) und an Capitels 

Statt dem Grafen Hermann von Orlamünde. Geben 

am nesten Frytage nach unser Frauwentage Conceptionis. 

Die Urkiuid(^ war als Decke einer Rechnung in der 

Registratur des Stadtmagistrats verwendet. Das Siegel 

ist abgeschnitten. (.276.) 

131. 1412. Jan. 22. Heinz Stahel, Bürger zu Heytingsfeld und 

Else seine Ehefrau verkaufen an Conrad Mynner, 
Decbant des Stifts zu Haug, für den Altar S Peter und 
Paul in der Capelle des Spitals zu Heidingsfeld (ge- 



I 



330 

legen zu der rechten Hand so man in die Capellen 
geht) drei Morgen Weinberg um 32 Oulden. Am neh- 
sten Samstag vor s. Paulstag als er kekert ward. 

Mit dem HeidinKsfelder Madtwappen. (455.") 

132. 1412. Febr. 26. Hermann Weßch, Bürger zu Heytingsfelt, und 
seine Hausfrau Else verkaufen an Conrad Mynner, 
Dechant des Stifts Haug in Wirzburg, für den S. Peter 
und Pauls Altar in der Nikolauskapellc des Spitals zu 
Heidingsfeld drei Viertel Morgen Weinbergs in Hei- 
dingsfelder Markung um 16 Gulden. Am nehsten 
Samstag nach sant Peterstag, als er uff den Stul zu 

Rom gesetzt ward. 

Mit dem Heidingsfelder Stadtwappen (4b2 ) 

133. 1412. Juni 2. Johann Bischof von Wirzburg gibt an Götz 

von Sümeringen zu Lehen ein Burggut zu Rotenfels 
auf dem Schloss, Wiesen zu Mattenstatt, Weingärten 
zu Oberleynach, einen Forst zwischen Sendelbach und 
Steinbach, ein Gütlein zu Steinbach, ein Gütlein zu 
Dippach, und ein Gütlein zu Sunderahofen. An unsers 

Herrn Leichnamstag. 

Das Siegel ist abgefallen. (620.") 

134. 1412. Nov. 24. Hans Zobelün, Bürger zu Heytingsfelt und 

Anna seine Frau verkaufen dem Conrad Mynner, 
Dechant zu Stift Haug, für den Altar S. Peter u. Paul 
in der Capelle des Spitals zu Heidingsfeld drei Morgen 
Weinberge im Judenbühl gelegen, Heidingsfelder Mar- 
kung, um 44 Gulden. An sant Kathrein Abend der 

h. Junckfrawen. 

Mit dem Heidingsfelder Stadtwappen. C**^) 

135. 1413. Jan. 5. Johann Bischof von Wirzburg bestätigt die 

Stiftung des Beneficiums S. Peter und Pauls in der 

Nikolauscapelle des Spitals zu Heidingsfeld, welche 

Conrad Mynner, Dechant des Stiftes Haug, mit der hier 

aufgezählten Dotation gemacht hat. Datum Herbip oli 

quinta die mensis Januarii. 

Das bischöfliche Siegel ist abgefallen. (441.) 

136. 1413. Jan. 5. Copie der vorstehenden Bestätigungsurkunde 

aus dem Hauger Dekanatsbuche, das braune Buch ge- 
nannt, fol. 291. 



331 

137. 1413. Febr. 26. Jörg von Utenhofen der Junge zum Stadel 

gesessen quittirt dem Bischof Johann von W^irzburg 

über Bezahlung aller Schuld, die er an seinem Vorfahr 

und dem Stifte gehabt hat. Geben am Sontag nach 

sant Mathistag. 

Das Siegel ist abgefallen. (907.) 

138. 1413. Mai 26. Heinrich Feldner Bürger zu Markt -Erlbach 

und Kathrein seine Hausfrau vermachen auf ihren 
Todesfall die Mühle zu Obemdorf, die er von seinem 
Oheim Heinrich Hagen , vor Zeiten Pfarrer zu Markt- 
Erlbach, Leibgedings weise erhalten habe, den beiden 
Karthäuserklöstern zu Tückelhausen und Wirzburg. 
Siegler: Cunrad Dechant des Stifts zu Onolzbach und 
Ritter Erenfrid von Seckendorf Hofmeister. Am Frei- 
tage nach S. Urbanstage. 

Die Siegel sind abgefallen. (886.) 

139. 1413. Oct. 25. Henne Erphe trifft mit Einstimmung seiner 

Hausfrau Elsen Bestimmungen über seinen Antheil an 

der Vogtei zu Geiselbach unä Hofstetten. Feria terti» 

proxima ante festum Simonis et Jude apostolorura. 

Sehr schlecht erhalten, das Siegel abgefallen. (804.) 

140. 1413. Dec. 19. Otto Vogt von Salzburg, Ritter, Ditz Truch- 

sess von Wetzhausen, Caspar von Bibra und Hanns 

Lang Bürger zu Neustadt erkennen als Schiedsleute in 

den Streitigkeiten über verschiedene Zehnten zwischen 

Johann Abt von Bildhausen und dem Rath und den 

Bürgern zu Neustadt unter Salzburg. Am Dinstag 

nehst vor sand Thomastag. 

Von den 7 Siegeln hängen noch wohl erhalten die 
der Stadt Neustadt und des Ditz Truchsess und Hanns 
Lang. (189.) 

141. 1414. März 13. Hermann Mynner, der Jüngere, Bürger zu 

Heytingsfelt, und Grete seine Hausfrau verkaufen an 

Conrad Mynner, Dechant des Stifts Haug, für den S. 

Peter und Pauls Altar in der Capelle des Spitals zu 

Heidingsfeld zwei Morgen Weinberg im Kirchberge 

Heidingsfelder Markung um 48 Gulden. Dinstag nach 

Sontag Oculi. 

Von dem Heidingsfelder Stadtsiegel ist die Hälfte 
abgefallen. (454 ) 






•■■-' 

..:\-)a 



A ^ i I 



m 



382 

142. 



1A3. 



144. 



145. 



14B. 



14' 



148. 



1414 Nov. 11. Johann von Hirssliorn Ritter u. Yland Wild- 
gräfin von Dune seine Hausfrau quittiren über den 
Empfang von 500 Gulden Gült, welche Bischof Johann, 
das Doincapitel und die Städte Wirzburg, Uchsenfurt, 
Karlstadt. Gerolzhofen und Iphofen gezahlt haben. Off 

den sand Martinstag. 

Das Siegel ist abgefallen. (600.) 

1415. Mai 13. Notariatsinstrument auf Veranlassung des Abtes 

zu Schwarzach Caspar von Schauenberg, die Rechte 

und Einkünfte des Klosters in der Stadt Schwarzach 

feststellend. 

Nach einer beglaubigten Abschrift auf Perg. vom 
J. Uli. («90 ) 

1417. Juli 10. Johann Bischof von Wirzburg ertheilt dem 

Hans Lacher den lehenslierrlichen Consens, seiner Frau 
Else 150 Gulden auf zwölf Morgen Wiesen in der 
Steinbacher Markung , die wirzburgisches Lehen sind, 
als Morgengabe zu verschreiben. Samstag nach Kiliani, 
Mit dem wohl erhaltenen Siegel des Bischofs. (233.) 

1417. Sept. 1. Kaiser Sigismundbestii igt dem Kloster Schwarzach 

seine Besitzungen, Einkünfte und Privilegien. Datum 

Constancie. 

Nach einer beglaubigten .\bschrift auf Perg. aus d. 
J. 1471. (890.) 

1418. Dec. 3. Heinrich von Wechiuar, Domherr und General- 

vikar der wirzburger Kirche beauftragt den Archidia- 
kon Conrad von Kere, den nachgesuchten Stellentausch 
der Pfarrer Johann Torwart und Nikolaus Frosch in 
Eichsfeld und Wigenheira vorzunehmen. Sabbato post 

diem S. Andree apostoli. 

Das Siegel ist abgefHllen. (64.) 

1419 April 23. Notariatsinstrument, wodurch die Brüder Theo- 
dorich und Fridrich Zobel von Gibelstadt mit dem 
Kirchenbanne belegt werden. (942.) 

1419. Oct. 29. Theodoricus Boghel Propst zu Wonns, päpst- 
licher Nuntius und des Papstes Martin V. Generalein- 
nehmer in der Mainzer Provinz, bescheinigt den Empfang 
von fünf Gulden durch den Abt des Schottenklosters 
zu Erfurt. Die vicesima nona mensis Octobris. 

Das Siegel ist abgefallen. (^357.) 



83» 

149. 1420. Febr. 2. Hans von Dum bescheinigt, dass ihm Bischof 

Johann von AVirzburg von den ihm von Fridrich und 
Heinrich von Riedern verschriebenen 1030 Gulden nun- 
mehr 150 Gulden abbezahlt habe. Frytag unser lieben 

Frawen Tag puriflcationis. 

Das Siegel ist abgefallen. (203.) 

150. 1423. Febr. 27. Eherhart von Randersacker verkauft seinen 

von Weypprecht Wolfskel und dessen Schwester Mar- 
garetha erworbenen Hof zu Niederwerrn an Konrad 
Mynner, Dechant zu Stift Haug in Wirzburg, um 200 
rheinische Gulden. Bürgen und Mitsiegler: Eberhart 
Witzstat zu Heidingsfeld, Erhard von Grunbach, Hen- 
lein Mützel und Kunz Wyppfelt beide Bürger zu Wirz- 
burg. Samstag vor Reminiscere 

Mit fünf wohl erhaltenen >iegeln. (444.) 

151. 1424. April 28. Papst Martin V. bestätigt dem Johann Nusser 

Rector Altaris S. Leonardi in der Pfarrkirche zu Schwein- 
furt ein von ihm gestiftetes Beneficium. IUI. Mai. pon- 

tificatus nostri anno septimo. O. J. 

Die Urkunde sehr zerrissen und kaum lesbar. (257.) 

152. 1424. Mai 24. Notariatsinstruraent , ein Beneficium in der 

Kirche zu Markeisheim und die Einkünfte desselben 
betreffend. (259.) 

153. 1424. Juni 26. Reichart von Maspach Dechant und das Dora- 

capitel zu W^irzburg verkaufen dem Demetrius von 
Giech, ihrem Mitdomherm und Pfarrer im Dome 105 
Gulden zu einem ewigen Lichte im Dome. Montag 

nach S. Johannistag des h. Täuffers. 

Die Urkunde diente als Einband eines alten Steuer- 
buchs, das Capitelsicgel ist nicht mehr vorhanden. 

(543.) 

154. 1424. Sept. 24. Johann Graf von Wertheim erlaubt dem Hans 

Münch von Rosenberg das der Grafschaft Wertheim 
lehenbare Zörnleinsgut zu Hainstadt an die Pfarrei da- 
selbst abzutreten. Sontag vor s. Michelstag. 

Das Siegel ist abgefallen. (.383.) 

155. 1425. Mart. 29. Johann Bischof von Wirzburg gibt dem Prior 

und Convent des Klosters TUckelhausen bei Ochsen- 
furt die Erlaubniss, für Aushülfe beim Gottesdienst 



■'i' 



334 

einige Colonen und einen Schäfer mit ihren Familien 
an die benachbarten Pfarrer zu überlassen. Feria 
quinta post festum annunciationis Virginia Mariae. 

Mit dem bischöflichen Vikariatssiegel. (SOO.) 

156. 1425. Dec. 22. Jakob von Steinau , Amtmann zu Neustadt 

und die Schöffen daselbst beurkunden, dass Katharina 

Schymlin, Bürgerin zu Neustadt, alle ihre Güter dem 

dortigen Spitale übergeben habe. Sonnabend vor S. 

Johannstag des h. Zwölfboten. 

Das Stadtsiegel hat sich noch erhalten. (197.) 

157. 1426. Aug. 8. Notariatsinstrument betreffend die Besetzung 

der Pfarrei zu Hümholz und Unterboyngen Bisthums 
Constanz, nachdem sie dem Catharinenspital zu Ess- 
lingen incorporirt worden ist. (819.) 

158. 1427. Mart. 27. Karl Truchsess zu Walperg bescheinigt, vom 

Dechant und Capitel von dem ihm schuldigen CapitaJe 
zu 5905 Gulden 700 Gulden empfangen zu haben. 
Donnerstag nach dem Sunntag als in der Vasten zu 
Chore singet Oculi. 

Mit dem Siegel des Ausstellers. (196.") 

159. 1429. Mai 17. Johann Bischof von Wirzburg vereinigt sich 

mit dem Domherrn Günther Grafen von Schwarzburg, 
Herrn von Lutemburg, wegen der von diesem geleiste- 
ten Dienste dahin, dass er ihm am nächsten S. Mar- 
tinstajje 400 Gulden zahlen wolle. Dinstag nach dem 

h. Pfingsttage. 

Das Siegel ist abgefallen. (156.) 

160. 1429. Febr. 25. Hans Herwart, Bürger zu Windheim quittirt, 

dass ihm das Domcapitel zu Wirzburg die neun Gul- 
den, die es ihm am verflossenen S. Peterstag Cathedra 
zu zahlen schuldig gewesen, nun ausgezahlt hätte. 

Freytag nach S. Peterstag Cathedra. (Papier.) 

Das Siegel ist aufgedruckt. (711.) 

161. 1430. Febr. 28. Bürgermeister, Rath und Bürger von Wirz- 

burg versprechen dem Grafen Thomas von Rieneck 
und Katharina seiner eheligen Hausfrau 80 Gulden 
jährlicher Gült für Darleihung von 1200 Gulden, deren 
Empfang sie bescheinigen. Bürgen und Mitsiegler : Peter 
Gebsetel, Hans von Cottenheim, Götz von Cottenheim, 



835 



Karl von Thüngen, Ditz von Thüagen, Sygmunt^von 
Thüngen u. Balthasar von Thüngen. Geben zu Wirz- 
burg am nehsten Sarapstag nach S. Peterstag Kathedra 

genant. 

Die Urkunde diente als Umschlag eines Buchs, von 
den Siegeln hat sich keines erhalten. (707.) 

162. 1430. Sept. 25. Ulrich Truchsess und Anna seine Frau be- 

kennen , dass ihnen das Domcapitel 60 Gulden zum 
Leibgedinge verschrieben hat gegen 500 Gulden Ein- 
lösung. Am Montag vor St. Micheistag. 

Das Siegel ist abgefallen. (598.) 

163. 1430. Nov. 29. Wilhelm von Elma bescheinigt den Empfang 

von 700 Gulden, welche ihm das Domcapitel zu Wirz- 
burg schuldete. Am Mittwochen vor Andree Aposteln. 
Das Siegel is abgefallen •''583.) 

164. 1480. Dec. 4. Katherine Lengin, Bürgerin zu Neustadt, über- 

gibt dem dortigen Spital ihre Zinsen und Gülten auf 
zwei Aeckem und Wiesen zu Brend und andere Güter 
unter der Bedingung eines Jahrtages für sich, ihre ver- 
storbenen Männer und Eltern in gedachtem Spitale. 
Bürge und Siegler: Betz von Schweinfurt, Knecht und 
Burgmann zu Neustadt An S. Barbaratag. 

Mit dem wohl erhaltenen Siegel des genannten Betz. 

(136.) 

165. 1431. Oct. 16. Götz Vogt von Rieneck verträgt sich mit seiner 

Schwester Anna in der Weise, dass er derselben 1200 
Gulden gibt und sie ihm dafür auf ihre Güter ver- 
zichtet, alles ohne Schaden seiner Hausfrau Metze von 
Thüngen. Datum ipso die S. Galli confessoris. 

Die Siegel sind abgefallen. (796.) 

166. 1431. Not. 15. Hans Schelme von Bergen veröffentlicht, dass 

ihn der Erzbischof Conrad von Mainz zu seinem Amt- 
mann zu Mildenberg gegen jährliche Besoldung von 
200 Gulden und zwölf Wagen Heu ernannt habe, wo- 
gegen er verspricht, des Erzstifts Unterthanen zu schü- 
tzen, sechs Pferde, unter denen fünt gewappnete sein 
sollen, zu halten und sämmtliche Geldstrafen dem Kell- 
ner zu Amorbach auszuantworten. Am Dornstage nach 
S. Martinstagc. 

Mit dem Siegel des Ausstellers, (305 ) 









-4 



* ■■•' 

VI. 



• t» 



336 

167. 1431. Nov. 30. Johann Bischof von W'irzburg bekennt, dem 
Fritzen von Dum, von Rieperg genannt, dreihundert 

Gulden schuldig zu sein. 

Aus dem Briefe Bischofs Ootfrid ▼. 10. April 1454, 
S. unten. l228.) 

in8. 1432. Jan. 25. Reicliart von Maspaci» Dechant und das ganze 
Capitel des Stifts zu ^Virzbu^g bekennt an Meister 
Härtung von Cappel Domherrn zu Speyer, so lange er 
lebe, jährlieh 60 Gulden zahlen zu wollen, dafür dass 
er sie 600 Gulden los und ledig sage. An S. Pauls- 
tag Conversionis genannt. 

Das Capitelsiegel ist abgefallen. (820.) 

1G9. 1432. Jan. 29. Johann Bischof von Wirzburg befiehlt der 
Stadt Münnerstadt, die Summe von 600 Gulden, welche 
sie für sechs Jahre ihm zu entrichten habe, dem Gra- 
fen Michael von Wertheim, dem er sie schulde, aus- 
zuzahlen. Am Mittwochen nach Sandt Pawlstag Con- 

versionis. 

Das bischöfliche und das Capitelssiegel sind aufge- 
druckt und abgefallen, (757.) 

170. 1432. Febr. 16. Bürgermeister und Rath der Stadt Neu- 

stadt a. d. S. bestätigen eine dem Spitale daselbst von 
Hermann Lamprecht gemachte Schenkung. Dominica 
post festum S. Valentini mart. 

Mit dem Stadtsiegel. (623.) 

171. 1432. Juli. 12. Johann Bischof von Wirzburg einigt sich mit 

seinem getreuen Diener Martin Schrepler dahin, ihm 
für seine Dienste und die in demselben abgerittenen 
und verderbten Pferde auf nächsten Michaelstag 100 
Gulden auszuzahlen. An S. Margaretheu der h. Junck- 
frawentage. 

Das biachörtiche Siegel ist abgefallen. «TiSS) 

172. 1432. Aug. 11. Heinrich von Budenhausen verzichtet für eine 

Summe von 300 Gulden auf seinen Antheil am Dorfe 
Siboldeshusen. Montag nach dem S. Laurenstage. 



Das Siegel ist abgefalku. 



atw.j 



173. 1433. April. 16. Johann Bischof von Wirzburg verspricht dem 
Eberhart von Schaumberg Kitter und Stiftshauptmann 
für die Summe von 650 Gulden, die er ihm für seine 



174. 



175. 



337 

Dienste schuldet, alle jene Lehen, die Heinz von Steinau 
zu Waltershausen besitzt und die er nach dessen Tode 
erhalten soll. Am Donnerstag nach dem h. Ostertage. 
Das Siegel ist abgefallen. (501.) 

1433. Juli. 14. Johann Bischof von Wirzburg bekennt, den 

Gebrüdem Engelhart und Hansen von Münster für eilf 
Hengste und Pferde, die sie in seinem und des Stifts 
Dienste abgeritten, 513 Gulden schuldig zu sein und 
auf nächsten S. Peters Cathedratag zahlen zu wollen. 
Am Dinstag nach S. Kilianstag. 

Das Siegel ist abgefallen. (209.) 

1434. Febr. 7. Reichart von Maspach Dechant und das ganze 

Capitel der Kirche zu Wirzburg verkaufen das Dorf 
Frickenhausen am Main bei Ochsenfurt an Jörg von 
Bebenburg um 10,000 Gulden rheinisch. Bürgen und 
Mitsiegler : Ditherich von Venyngen , Demetrius von 
Giech, Wilhelm Übel, Wolf von Seidenecke, Rennwart 
von Kossbot und Martin Truchsess Domherrn zu Wirz- 
burg, Rabban Hofwart von Kircheim, Heinz von Thün- 
felt, Engelhart von Münster und Wilhelm von Münster. 
Geben am Sonntag nach unser lieben Frawentag Licht- 
messe. 



176. 



Alle Siegel sind abgefallen. 



(605) 



177. 



1434. Febr. 14. Eberhard von Eppenstein, Herr zu König- 
stein, verspricht, nachdem ihn der Erzbischof Conrad 
von Mainz zum Amtmann zu Hoest (Höchst), Flersheim, 
Hochheim und Burgstat gegen jährliche Besoldung von 
400 Gulden ernannt hat, des Erzstifts Mainz Unter- 
thanen zu schirmen und dem Erzbischofe und bei des- 
sen Tode oder Gefangenschaft dem Mainzer Capitel 
Dienertreue zu leisten. Sonntag Invocavit. 

Mit dem etwas beschädigten Siegel des Ausstellers. 

(318. 

1434. Febr. 21. Reichart von Maspach und das ganze Capitel 
verkaufen die Getreidezehnten zu Uffenheim, Uten- 
hofen , Weiler und Sehen an Hanns Adelmann und 
Cunz Schnabel beide gesessen zu Uffenheim um 650 
Gulden rheinisch. Bürgen und Mitsiegler: Reichart von 
Maspach Dechant des Domstifts, Peter Veyel Schult- 

22 



• t» 



'%l 



l 

i 



338 

heiss zu Ochsenfurt und Martin in der Clingen, Bürger 
daselbst. Am Suntag in der Tasten als man in der 
heiligen Kirchen singet Reminiscere. 

Die Siegel sind abgefallon. (749.) 

178. 1434. Mai. 7. Wilhelm von Staffel der Alte reversirt, dass 

er von Conrad Erzbischof von Mainz, Diether von Isen- 
burg Herrn zu Büdingen, Bürgermeister Schöffen und 
Rath zu Frankfurt, Adam von Aldendorf und Johann 
Boss von Waldeck seinen gnädigen Herrn zu ihrem 
Amtmann zu Hatstein gesetzt und als solcher ihnen 
den Eid der Treue geleistet habe. Uff Frytag nach 
des h. Crutzestag Invencionis. 

Mit dem Siegel des Ausstellers. (.941 ) 

179. 1434. Juli. 24. Eberhart von Eppenstein, Herr zu Kunigstein, 

erklärt, dass ihn Erzbischof Dieterich von Mainz zum 
Amtmann zu Hoeste ernannt, und er ihm dagegen 
Dienertreue gelobt und Schutz der Unterthanen ge- 
schworen habe. Uff sant Jakobs des h. Aposteln Abend. 
Mit dem etwas beschädigten Siegel Eberhurts. (.315.) 

180. 1434. Aug. 11. Conrat von Waldecke' Erbmarschalck ver- 

öffentlicht, dass ihn Erzbischof Dieterich zum Amt- 
mann zu Nuwenbeimburg gesetzt habe. Mittwoch nach 

S. Laurenciustage. 

Mit dem Siegel des Ausstellers. (364.) 

181. 1434. Aug. 14. Heinfleh Burghart von Husestam (Heussen- 

stamm) erklärt, dass ihn Erzbischof Dieterich von 
Mainz zum Amtmann und Kellner zu Peddersheim er- 
nannt, und er ihm Dienertreue gelobt habe, dass er 
das Amt und die Kellnerei treulich versehen und nach 
tödtlichem Abgang des Erzbischofs dem Capitel zu 
Mainz dienstbar sein wolle. Samstag unser lieben 
Frau wen abent Assumptionis. 

Das Siegel des Ausstellers ist unkenntlich. (348.) 

182. 1434. Octob. 20. Notariatsinstrument , wodurch Guillelmus 

Hugonis in Auftrage des Concils zu Basel das Dom- 
capitel der wirzburger Kirche, dessen hier namhaft ge- 
machte Mitglieder mit dem Banne belegt waren, von 
demselben losspricht und dies den Gläubigen der Diö- 



339 



cese Wirzburg verkündigt. Vicesima mensis octobris, 
Eugenii IV anno quarto. 

Mit dem Siegel des gen. Guill. Hug. (7.) 

183. 1434. Nov. 2G. Roilman von Dadenberg Ritter reversirt, dass 

ihm EB. Dieterich v. M. 30 Gulden Geldes auf dem 
Zolle zu Lansteyn jährlich auf S. Martinstag zahlbar, 
mit allen Rechten, wie sie ihm durch den Tod des 
Ritters Heinrich von Synzich Herrn zu Arendal zu- 
fielen, zu Mannlehen gegeben habe, dass aber dem 
Erzbischofe die Wiederlösung mit 300 Gulden jederzeit 
frei stehen solle. Am Ffritage nach S. Kathrinentage. 
Mit dem Siegel des Genannten. (375.) 

184. 1434. Dec. 6. Adam von Aldendorf reversirt, dass ihm EB» 

Dieterich v. M. eine Hofstat zu Scharfenstein in der 
Burg, drei Pfund Heller im Dorfe Erbach, sechs Mark 
Geldes auf der Beete zu Haigarten, ein Salmenwasser 
auf dem Rhein an der Erbacher Au geg-en Eltvil, dreissig 
Schillinge Heller und zehn Fuder Weins, die er zoll- 
frei bei Ehrenfels und Lanstein vorbeiführen dürfe, als 
Burglehen zu Scharfenstein verliehen habe. An Sant 
Niklastage. 

Mit dem Siegel des Ausstellers. (312.) 

185. 1434. Dec. 16. Helffrich Jude vom Steyne reversirt, dass ihm 

EB. Dieterich v. M. den Zehnten zu Niedernburg, den 
Hof zu Snombach, den Zehnten zu Winheim zu rechtem 
Mannlehen, einen Hof zu Burgstat, sieben ein halb 
Pfund Heller und vier Käse durch den Kellner zu 
Heppenheim, als Burglehen zu Starkenburg verliehen, 
und er dem Erzbischof dagegen Lehenpflicht geleistet 
habe. Donnerstag nach S. Lucientage. 

Das Siegel ist halb abgefallen. (317.) 

186. 1434. Dec. 22. Wernher von Hayn Domherr und Beauftragter 

des Bischofs Johann von Wirzburg bestätigt die von 
Eberhard Zentgraff gestiftete Yikarie zum S. Jakobs 
Altare in der Capeile des Spitals zu Neustadf a. d. 
Saale. In crastino S. Thome apostoli. 

Mit dem sehr schön erhaltenen Vikariatssiegel. (190.) 

187. 1435. Jan. 10. Wiprecht und Hans von Helmstat Gebrüder, 

Reinharts von Helmstat hinterlassene Söhne reversiren, 

22* 



■:M 



340 

dass ihnen Erzbischof Dieterich von Mainz die Lehen, 
die sie früher nur halb, und zur andern Hälfte Henne 
Werberg der Junge genannt von Benssheim von Erz- 
bischof Conrad empfangen hatten und die nun durch 
den Tod des erwähnten Theilhabers auf sie kommen, 
ertheilt habe, und zwar als Mannlehcn: den Zehnten 
zu Wilre, Heppenheim, Heimbach, ein Drittel zu Er- 
bach, Bensheim, die Hälfte am Zehnten zu Urbach 
und Twingenburg, mehre Gülten zu Kresshausen, Gül- 
ten zu Bensheim, Urbach und Hofstetten, die armen 
Leute im Odenwald; diese Lehen alle zu Mannlehen, 
dann zu Burglehen 13 Ptund Gelds theils zu Morlebach, 
theils zu Bensheim, dann ein Burglehen, welches Hart- 
mann von Hatzstein inne gehabt hatte, sechs Pfund 
Heller auf der Beete zu Fürth und zwei Käse zu Star- 
kenburg. Am Montage nach der h. dryer Könige Tage. 
Von den zwei Siegeln ist eines ziemlich erhalten. (362.) 

188. 1435. Jan. 24. Henne von Berge und Heinrich von Lindawe 
Gebrüder reversiren, dass ihnen der Erzbischof Dieterich 
von Mainz das Haus, den Hof und die Scheuern zu 
Seilfurt mit allen Zugehörungen, wie sie vordem Ludwig 
Pucher früher Walpode zu Mainz, besessen und die 
Reversirenden von des Erzbischofs Vorfahren zu Lehen 
erhalten hatten, mit Vorbehalt ewiger Oeflfnung zu rech- 
ten Erblehen verliehen und ihnen gestattet habe, Brenn- 
und Bauholz aus dem Walde des Stiftes Mainz nach 
Angabe des Burggrafen zu Haselach (Hassloch) nach 
Bedürfniss zu hauen. Geben zu Eltevil an sant Thy- 
moteitag des heil. Aposteln. 

Die Siegel sind abgefallen. (.302.) 

189. 1435. März. 3. Notariatsinstrument, worin Johannes Blassbalck 
Dekan der S. Bartholomäuskirche in Frankfurt erklärt, 
dass das Concil zu Basel zwei Ablassbriefe für die Kirche 
zu Münnerstadt vom Bischof Wolfram vom J. 1331. 
Mai. 2L und von B. Johann von Wirzburg vom J. 
1402. Juli. 10. bestätigt habe. 

Mit dem trefflich erhaltenen Siegel des J. Blassbalck. 

(139.) 



. I 



341 



190. 1435. März. 12. Hans Wambolt erklärt, dass ihn Erzbischof 

Dieterich von Mainz zum Amtmann in Dieburg ernannt 
und er ihm und dem Capitel den Eid der Treue geleistet 
habe. Am Samsstage s. Gregoriustage. 

Mit dem Siegel des Ausstellers. (301 ) 

191. 1435. April. 7. Gerlach Kolbe reversirt, dass ihm als Träger 

und in Momparschaftweise für Konrad Kolbe zehn Pfund 
Heller auf dem Zoll zu Lahnstein durch Erzbischof 
Dieterich von Mainz als Burglehen gegeben worden und 
dass diese 10 Pf. Heller durch 100 Pf. Heller ablösbar 
seien. Donnerstag nach dem Sonntag Judica. 

Mit des Ausstellers Siegel. (376.) 

192. 1435. April. 9. Bürgermeister, Rath und Bürger der Stadt 

Wirzburg kaufen von Michael Grafen von Wertheim 
1200 Malter Korn, das Malter zu 27 böhmischer Gro- 
Bchen. Bürgen: Hanns Meintalcr Tuchscherer genannt, 

Heintz Woltze, Ecke Hilpert, Rehlein, Caspar von 

Manheim, Sigmund Behein, Hertlein Schade, Jorge 
Eschrig, Heinz Schele, Matheis Rotmundt, Claus Frischer- 
mut und Heinz Ussenheim alle Bürger zu Wirzburg. 
Am Sampsstag des heiligen Palmtags Abend. 

Die Urkunde diente sonst als Einband eines Steuer- 
buchs, wodurch der rechte Rand derselben verdorben ist; 
die Siegel sind nicht mehr vorhanden. (706.) 

193. 1435. April. 13. Peter Pletze von Kube reversirt als bestellter 

Amtmann zu Heimburg gegen EB. Dieterich v. M. und 
dessen Capitel. Mittwochen nach dem h. Palmentage. 
Mit dem zerbrochenen Siegel des P. Pletze. (306.) 

194. 1435. April. 21. Philipp von Riedelnheim, Marquards von 

Riedelnheim Sohn, reversirt, dass ihn EB. Dieterich 
v. M. sechs Gulden Geldes auf der Beete zu Dieburg zu 
Burglehen verliehen habe. Donerstag in den Oster- 
heiligen Tagen. 

Vom Siegel ist nur noch die Hälfte vorhanden. (350.) 

195. 1435. April. 26. Sifrid Weider, Bürger zu Frankfurt beschei- 

nigt, vom EB. Dietrich v. M. erblehen weise den Hof 
gelegen zu Frankfurt in der Eschesshemmer Gassen mit 
seinen Zugehörungen erhalten zu haben. Dinstag nach 

dem Sonntage Quasimodogcniti. 

Das Siegel ist zur Hälfte abgefallen, (355.) 



■i 



M 



" • F-, 

I 



ll 



342 

196. 1435. Mai. 18. Hermann Hundt der Jüngere reversirt, dass 

er vom EB. Dieterich v. M. das Burglehen zu Nuen- 
burg, welches Hermann Hundt der Aeltere sein Vetter 
von Erzbischof Conrad empfangen und ihm übertragen 
hatte, als Burglehen erhallen habe und dagegen ge- 
wöhnliche Lehenpflicht leisten wolle. Mittwochen nach 
dem Sonntag Cantate. 

Das Siegel ist abgefalk-n. (309.) 

197. 1435. Mai. 20. Diether Kemrer bescheinigt, dass ihm EB. 

Dieterich v. M. die von Johann von Hattenheim, Ritter, 
verfallenen, durch Erzbischof Conrad dem Ritter Philipp 
von Frankenstein und ihm ertheilten Lehen verliehen 
habe, nemlich ein Drittel vom Zelinten zu Heppenheim, 
den Zehnten zuRimpacb, Awersbach, das Dorf, Yogtei 
und Gericht, den Zehnten zu Knoden, ein Viertel eines 
Hofes zu Pungstat, mehre Gülten zu Breitenbach, den 
kleinen Zehnten zu Heimbach, denselben zu den krum- 
men Morgen, zwei Malter Korn zu Pungstat, mehre 
Zinsen daselbst, den kleinen Zehnten zu Sondernbach, 
den Zehnten zu Erlenbach, zwei Gulden vom Zehnten 
zu Bensheim, acht Malter Hauwhaber zu Sondernburg 
als Mannlehen; den Zoll zu Heppenheim, drei freie 
Güter zu Haimbach, zwei Gulden Gelds auf dem Zolle 
zu Bensheim und zwei Käse zu Starkenburg als Burg- 
lehen. Frytag nach dem Sonntag Cantate. 

Mit Diethers Siegel. (ß^T-} 

198. 1435. Mai. 21. Mathys Hübscher reversirt, dass ihm EB. 

Dieterich v. M. die Lehen, welche Henne von Twingen- 
berg von Bensheim früher vom Stift zu Lehen hatte 
und sie dem Reverslreuden verlieh , gleich dem Vor- 
fahren des Erzbischofs zu Mannlchen geliehen habe, 
und zwar: den Hof zu Wattenheim, drei einen halben 
Morgen Acker auf dem Steincnfclde, mit allen Zuge- 
hörungen, und mehrere Güter zu Käfemthal. Samsstag 
nach dem Sonntag Cantate. 

Mit dem Siegel des Ausstellers. (.313.) 

199. 1435. Mai. 31. Hans Schelme von Bergen reversirt, dass ihm 

EB. Dieterich y. M. zehn Pfund Geldes und zwei Käse 



b43 



zu Starkenburg und zehn Gulden Geldes zu AschafFen- 

burg als Burglehen gegeben habe. Dinstag nach dem 

Sonntag Exaudi. 

Das Siegel ist rur Hälfte abgefallen. (341.) 

200. 1435. Juni. 5. Hans von Ulnbach bescheinigt, von dem EB. 

Dieterich v. M. zehn Gulden Geldes zu Mengebuer, 

Haus und Stall in der Burg, eine Hofstat im Vorhofe 

als Burglehen, dann seinen Theil zu Nuwenburg mit 

dem Gerichte und seinen Zugehörungen als Mannlehen 

erhalten zu haben. Am h. Pfingsttage. 

Das Siegel ist abgefallen. (351.) 

201. 1435. Juni. 9. Heinrich von Rosenberg bekennt den Lehens- 

empfang eines Hofes zu Hoest zwischen Geilnhausen 
und Wirtheim, genannt Cloppelshof, und die Klingels- 
wiese mit ihren Zugehörungen durch den EB. Dieterich 
v. M. Donerstag nach dem h. Pfingsttage. 



Das Siegel ist verdorben. 



(,354.) 



202. 1435. Juni. 9. Philipp Flach, Philipps Flach sei. Sohn rever- 

sirt, dass ihm EB. Dieterich v. M. zwei Fuder Wein- 
gelds, die ihm jährlich auf dem Kelterhause zu Alges- 
heim feilen, als Lehenträger für seine Mutter, Marga- 
retha von Albich, welche sie von ihrem Manne als 
erzstiftisches Lehen ererbte, verliehen habe, wogegen 
er als Burgmann zu Cloppe Dienstestreue gelobt. Am 
Donnerstage nach dem h. Pfingsttage. 

Mit dem Siegel des Ausstellers. (311.) 

203. 1435. Juni. 28. Kunegund von Sauweinheim, Eberhard von 

Scharf ensteins Wittwc, reversirt, von dem EB. Dieterich 
V. M. einige Weingärten und Aecker an einem Stück 
genannt das Dufelstück bei Niederolm als Burglehen 
empfangen zu haben. An s. Peters und Pauls Abend. 
Das Siegel der K. von Scharfenstein ist erhalten. (432.) 

204. 1435. Juli. 13. Bernhard Swende bescheinigt, dass ihn EB. 

Dieterich v. M. mit dem Zehnten zu Winheim, Luden- 
bach und Selzbach, ein Viertel Mehl zu Fürth, dann 
18 alte Heller und eine Atzung daselbst als Mannlehen 
gegeben habe. Dinstag nach s. Kilianstag. 

Das Siegel des Ausstellers ist gut erhalten. (366.) 



^1 



844 



345 






205. 1435. Juli 15. Hermann Hunt von Sauwelnhelra bescheinigt, 

dass ihm EB. Dieterich v M. 30 Morgen Walds als 
Mannlehen, drei Morgen Acker zu 01m als Burglchen, 
dann drei Wagen voll Holz , ein Burglehen zu Gerns- 
heim, nemlich drei Morgen Ackers in Saulnheimer 
Markung verliehen habe. Donnerstag nach S. Mar- 
garetentag. 

Mit dem etwas beschädigten Siegel des Ausstellers. 

(367.) 

206. 1435. Juli 20. Conrat Bombtzen bescheinigt, von dem EB. 

Dieterich v. M. vier Mark Gelds und neun Schilling 
Heller auf den Weingärten in den Rodern in Lorcher 
Markung, und zwei Weingärten in denselben Ködern 
mannlehensweise erhalten zu haben. Mittwoch nach 
divisionis apostolorum. 

Das Siegel ist abgefallen. 1 3S8 t 

207. 1435. Juli 21. Weinrich Lander von Spanheim reversirt, dass 

ihm EB. Dieterich v. M. die Burg Nainfels und den 
Wald Kamirfurste, die niedersten Bannemühlen, den 
Brül bei Sobernheim, den Frongraben in der Stadt 
und sein steinernes Haus, soweit der alte Graben darum 
gegangen , als Mannlehen verliehen habe. Donerstag 
vor S. Marien Magdalenentage. 

Das Siegel ist verdorben. (316.") 

208. 1435. Aug. 15. Henne von AJmssheim erklärt, dass ihm EB. 

Dieterich v. M. zwei Häuser in der Stadt Pedersheim 
mit Garten und Zugehör, dann sechs Gulden von der 
Beete daselbst als Burglehen verliehen habe, wie solche 
Lehen Ritter Heinrich Kemrer dem Grafen Ruprecht 
von Vimeburg aufgegeben und von diesem zu Lehen 
erhalten hatte, und sie pfandweise mit der Stadt Pe- 
dersheim an das Erzstift Mainz gekommen waren. An 
unser lieben Frauwentag Assumptionis. 

Das Siegel des Ausstellers ist erhalten. (398.) 

209. 1435. Sept. 14. Dietz Grosse reservirt über die Kälberwiese 

bei der Stadt Rieneck, eine Wiese darüber gegen Burg- 
sinn, die Hubwiese, dann 27 Aecker über Stadt Rieneck 
gegen das Gebirge, ein Zwölftel an Zehnten an einem 
wüsten Dörfehen, Schaippach genannt, dann mehre 



I 



Zinsen zu Rieneck, welches alles er vom EB. Conrad 
V. M. als Burglehen erhalten und von EB. Dieterich 
neu empfangen Jiattc. An des h. Kreutz Tage exal- 

tationis. 

Mit dem Siegel des D. Grosse. (365.) 

210. 1435. Sept. 17. Götze von Aschhusen reversirt, dass ihm EB. 

Dieterich v. M. für sich und seine Erben seinen Theil 
am Schlosse Aschhusen, den Vorhof daselbst mit seinen 
Zugehörungen, und die Weiden bei Krauthoim, hinseyte 
der Jaxt, als Mannlehen übergeben habe. An S. Lam- 
bertstage. 

Das Siegel woJil erhalten. (428.) 

211. 1435. Sept. 18. L'lrich von Rosenberg, Eberhards sei. Sohn, 

reversirt, dass ihm EB. Dieterich v. M. die Lehen, die 
er in der Theilung mit seinem Bruder Kunz von Ro- 
senberg überkommen , nemlich zwanzig Pfund Heller 
auf dem Hofe zu Grevenwinde, weswegen er Main- 
zischer Burgmann zu Bischofsheim ist, drei Pfund Gel- 
des auf der Beete zu Bischofsheim, dann vier Pfund 
Gelds auf der Kellnerei zu Durun (Walthüren) verlie- 
hen habe, dem Erzbischofe aber die Wiedcrlösung im 
zehnfachen Betrage freistehe. Sontag nach S. Lam- 

bertitage. 

Mit dem Siegel des U. v. Rosenberg. (314.) 

212. 1435. Dec. 21. Hans von Hederssdorf bescheinigt, dass ihm 

EB. Dieterich v. M. ein Haus, die Mühle von dem 
Spesshardt unter dem Heinichenthale gelegen (bei 
Rothenbuch) mit allen seinen Rechten und Zugehörun- 
gen, wie es früher er und sein Bruder Fritz mit ein- 
ander besessen hatten, und nach dessen Tode nun allein 
ihm gehöre, zu Mannlehen verliehen habe, wogegen er 
seine Dienste dem Vitzthum zu Aschaffenburg vorkom- 
menden Falles leisten wolle. Am S. Thomastage. 
Das Siegel ist abgefallen. (308.^ 

213. 1435. Dec. 21. Peter von Summeringen bestätigt, dass ihm 

EB. Dieterich v. M. zehn Pfund Heller, die früher 
Götze von Summeringen, sein verstorbener Bruder, auf 
der Kellerei zu Aschaffenburg als Burglehen besass, 



■■V 

4! 






4' 



1' I 



»1-* 



346 






als solches wiedergegeben und ihn als Burgmann zu 
Aschaffenburg angenommen habe. An S. Thomastage. 
Das Siegel ist nicht mehr vorhanden. (363.) 

214. 1436. März. 13. Contzchin Jungman von Schonbach erklärt, 

dass ihm EB. Dieterich v. M. ein Haus zu Hoeste zu 
Burglehen gegeben habe und dass er deswegen für sich 
und seine Erben Burgmann des Stiftes Mainz zu Hoeste 
sein wolle. Dinstag nach S. Franciscitag. 

Das Siegel ist wohl erhalten. (423 ) 

215. 1436. Juli 20. Syfrid von Blymental genannt Barfuss und 

Heinrich Heinsperg bekennen, dass ihnen EB. Die- 
terich V. M. die durch Ungehorsam des Henchen von 
Nassau heimgefallenen Lehen als Mannlehen und Burg- 
lehen gegeben habe, nemlich mehre Zinsen von Wein- 
gUrten zu Drechtingshausen, drei Mark Geldes auf den 
Kheinzoll zu Bingen und ein Flecklein unten am 
Klopp. Frittag nach S. Margarethentag. 

Die Siegel sind abgefallen. (368.) 

216. 1436. Dec. 27. Johann Fust von Diepach genannt Knebel 

reversirt, dass ihm EB. Dieterich v. M. zwanzig Gulden 
auf dem Zolle zu Ehrenfels zu rechten Mannlehen yer- 
lieben habe, nachdem ihm von dessen Yorfahrer Con- 
rad für alle seine Forderungen an denselben und wegen 
des Gefängnisses seines Bruders diese Summe verwil- 
ligt und verliehen worden war. An S. Johannis-Apo- 

steln und Evangelistentag. 

Das Siegel ist abgefallen. {90L) 

217. 1437. Juli 3. Perchtolt und Jörg Pfintzing Gebrüder und 

Bürger zu Nürnberg quittiren dem Domcapitel zu Wirz- 
burg den Empfang von 100 Gulden Leibgeding. Am 
Mitwoch vor S. Kylianstag. 

Die Siegel sind nicht mehr vorhanden. (849.) 

218. 1437. Sept. 12. Der Oflficial der Trierer Kirche fordert den 

Dekan in Perle und Pfarrer in Balderfingen auf, die 
Schwestern Lysa und Maria von VUzberg, Chorfrauen 
im Kloster Lautern, welche gegen Willen und Geheiss 
der Meisterin Katharina von Woltstein das Kloster 
längere Zeit gemieden hatten, unter Androhung der 



347 



Strafen des Ungehorsams zur Rückkehr zu ermahnen. 

Feria quinta post nativitatem b. Marie virginis. 

Das Siegel ist abgefallen. ' 360.) 

219. 1437. Oct. 29. Katherine Czentgrevin, Bürgerin von Neustadt 

(an der Saale), übergibt dem Spitale daselbst die ihr 
eigene halbe Wüsteniing Leutershusin. Siegler: Jakob 
von Steinau, Amtmann zu Neustadt. Dinstag vor aller 
Heiligentag. 

Das Siegel ist abgefallen. (618.) 

220. 1438. April. 5. Notariatsinstrument des Hermann Jeger von 

Spangenberg die Revocation des Dechants Theodorich 
von Zobel und des Capitels des Stiftes Neumünster beim 
Concil zu Basel betreffend. 

221. 1438. Mai. 10. Johann Bischof von Wirzburg und Itel Hilt- 

mar Domherr als der Aelteste an eines Dechants Statt 
und das Capitel zum Dome zu Wirzburg versprechen, 
die Domherrn Johann von Grumbach, Martin Truch- 
sessen und Conrad von Rosenberg zum Barttenstein, 
welche sie dem gestrengen und vesten unsem lieben 
getreuen und besondeni Johannsen vom Hirsshorn und 
seines Bruders Phillips sei. Kindern als Geissein über- 
geben hatten, vierzehn Tage nach Pfingsten für 2000 
Gulden auszulösen. Sampstag vor dem Sontag Cantate, 
Mit den schön erhaltenen Siegeln des Bischofs Johann 
von Brunn und des Domcapitel s. (370.) 

222. 1439. Oct. 18. Eberhard Czentgraf Priester und Spitalmeister 

vermacht dem Spitale zu Neustadt an der Saale von 
einem Hause an der Brücke einen Gulden jährlich und 
ein Fastuachtshuhn. Dominica post Burghardi. 

Mit dem wohl erhaltenen Siegel des Ausstellers. ^591.) 

223. 1439. Nov. 11. Bürgermeister Rath und die Bürger von Wirz- 

burg versprechen dem Erhart Glockelsperger von Lands- 
hut 320 Gulden schuldig zu sein und zu zahlen für 
Lieferung von Ochsen, die Bischof Johann von dem- 
selben gekauft hat. An S. Martinstag des h. Bischofs. 
Das Stadtsiegel ist abgefallen. (660.) 

224. 1440. Nov. 14. Johann von Gich Domherr und Landrichter 

des Herzogthums zu Franken bestätigt und transsumirt 
zwei ihm von Johann Mufflinger Conventsherrn des 



K - ■ 



348 

Closters S. Stephan zu Wirzburg in Auftrag des Abts 
Berchtold vorgelegte Briefe, einen des Bischofs Iring 
vom 24. JanuarM265, die Entscheidung einer Streitig- 
keit zwischen dem Kloster S. Stephan und den Brüdern 
Sigfrid und Hochger, Vögten der Stadt Vilchgebunde 
(Vilchband), über das Vogteirecht, den andern des Wil- 
helm von Vilchpeunt über einen dem Kloster S. Stephan 
gehörigen Hof daselbst. Montag nechst nach S. Martins- 
tag des h. Bischofs. 

Das Siegel des herzoglichen Landgerichts mit der 
Umschrift: Herbipolis sola iudicat ense stola ist gut er- 
halten. (327.-) 

225. 1441. Febr. 25. Peter Kesseler zu Bürgstadt und seine Haus- 

frau Katherine verkaufen den Gotteshausmeistem unser 
lieben Frauenaltars in der Pfarrkirche zu Bürgstadt 
einen Goldgulden und sechs Thurnosen Miltenberger 
Währung zu jährlicher Gülte. Siegler: Johann Ubelin 
Centgrafe zu Miltenberg. Uf Samsstag nach kathedra 

Petri. 

Das Siegel ist abgefallen. «.173.) 

226. 1441. Dec. 2. Hans Iring Bürger von Neustadt vermacht mit 

Willen seiner Frau Margrete dem Spitale zu Neustadt 
unter Salzburg zwölf Malter Getreids zu ewiger Gülte 
auf einem Hof zu Salz. Samsttag nach S. Andreastage. 
Das Siegel ist abgefallen. (.621.) 

227. 1441. Dec. 21. Derselbe übergibt dem Spital zu Neustadt 

sechs Malter Getreide jährlicher Gülte auf ein anderes 

Haus zu Salz und einen Semmelleib zu Weihnachten. 

In die S. Thome apostoli. 

Mit dem Siegel von Neustadt. (267.) 

228. 1442. Jan. 25. Sigmund Bischof von Wirzburg und Herzog 

zu Sachsen befiehlt dem Rathe zu Neustadt unter Salz- 
burg, dem Spitale dasei bstjgetreulich vorzustehen. An 
S. Paulitag conversionis genannt. 

Das Siegel des Bischofs ist abgefallen. (622.) 

229. 1443. Febr. 25. Philipp Graf von Rieneck bekennt, von Bürger- 

meister und Rath der Stadt Hassfurt 200 Gulden, die 
sie ihm jährlich auf S. Peterstiig ad Kathedram zu 



349 

geben schuldig sein, für dieses Jahr empfangen zu 

haben. Uf Montag nach S. Peterstage ad Cathedram. 
Die Urkunde ist von Papier, das aufgedruckte Siegel 
abgefallen. (641.) 

230. 1445. Febr. 27. Heinrich Prior und der Convent zu Tückel- 

hausen Cartheuser Ordens verkaufen dem Hans Herbart 
Bürger zu Windsheim und Margareten seiner Frau ihren 
Antheil an der Gült auf der Mühle bei Obemdorf. 
Bürgen und Mitsiegler: Peter Leinacher und Mathes 
Schleyen Bürger und des Rathes zu Windsheim. Am 
Samtztag vor Oculi. 

Die drei Siegel sind erhalten (908.) 

231. 1445. Aug. 27. Notariatsinstrument betreffend die Protestation 

des Wirzburger Domcapitels gegen eine Schmähschrift 
des Nycolaus ab Indagine auf der Universität zu Heidel- 
berg. Unter den Zeugen befindet sich ein Domvikar 
Paul Friess. (729.) 

232. 1446. Juli. 1. Hans Hessler Schultheiss und die Schöffen des 

Brückengerichts zu Wirzburg richten auf nach abge- 
haltenem Zeugenverhör das Weisthum für Poppenlauer. 
Am Freitag nach unser lieben Frauen Visitationis 
Abend. (764.) 

233. 1446. Juli. 8. Eheberedung zwischen Ewald von Lichtenstein 

und Peter Schweigerer, wonach jener diesem seine 
Tochter Anna zur Gemalin und ihr 400 Gulden Mit- 
gift, Schweigerer gleichfalls ihr 400 Gulden Wiederlage 
gibt, verhypothecirt auf seinen Frohnhof zu Steinfeld. 
Unter verschiedenen Bestimmungen über Verwendung 
der genannten Summen verzichtet Anna Schweigerer 
auf alle Ansprüche an ihr väterliches Vermögen. Uff 
S. Kllianstag. 

Ein Notariatsinstrument, von drei Notareu ausgestellt 
und mit ihren Zeichen versehen. (386.) 

234. 1447. Aug. 5. Gotfrid Bischof von Wirzburg verordnet, dass 

in allen Kirchen seiner Diöcese an allen Freitagen um 
die Mittagsstunde die grosse Glocke geläutet werde, 
um in Erinnerung an das Leiden und Sterben des Er- 






i 



350 



'M r 






fi 



i 

t. 



lösers die Gläubigen zum Gebete zu rufen. Gegeben 

zu Wirzburg. 

Abschrift auf Pergament, das als Umschlag einer 
Steuerrechnuug aus dem J. 1597 diente. (538 ) 

235. 1448. Juni. 15. Margaretha von Huntingen Meisterin und der 

Convent des Nonnenklosters zu Lautern erkaufen von 
Peter von Huesen und Elsen Fluden deren Gülten und 
Zinsen im Dorfe zu Hilsweiler und in dessen Markung, 
dann einen Gulden Zins zu Roden um 100 Gulden 
gegen Wiederlösung. Uff S. Vity und Modesti. 

Das Siegel ist abgefallen. (322.) 

236. 1448. Sept. 3. Engel, des sei. Heinrich Weib zu Hilzwiler, 

Niklas ihr Sohn, Gela seine Hausfrau und Margaretha 

Engel ihre Tochter verkaulen an Hans Seltzer und 

Else seine Hausfrau und ihre Erben eine Hofstatt um 

einen Ort und fünf gute rheinische Gulden. Mitwoch 

vor nativitatis b. Marie virginis. 

Das Siegel ist abgefallen. (464.) 

237. 1449. Jan. 4. Cuntz Buttner, Bürger in Stadt Volkach er- 

klärt , dass er der Stadt Wirzburg Bürge geworden sei 
für 52 Gulden jährlichen Leibgediugs für Hans Kraft 
und Margaretha seine Tochter Bürgerin zu Nürnberg 
anstatt Hermann Hön sei. , der vor Zeiten auch in 
Yolkach gesessen war. Samstag vor der h. drei Kö- 
nige Tag. 

Mit dem Siegel des AasstelJers. (76.) 

238. 1449. Nov. 25. Margareta von Hüntingen Meisterin, Girdruit 

von Hüntingen Kusterin, Mensenet von Swarzenberg 

Seichmeisterin, Binzel vom Hagen, Lisa von Dullingen, 

Eva von Ulme und Kathrin von Bettingen Convent 

der Zeit des Klosters zu Frauen Lautern bescheinigen, 

dass sie für den Ritter Gutzinck von der Nuwenburg 

und Elsen von Merel seiner Hausfrau und ihre Kinder, 

Herrn zu Velzberg, einen Jahrtag halten wollen, wofür 

sie seine Erbschaft zu Gunsingen, die des Jahres acht 

Quarten Hafer, vier Coppen und einen Gulden abwirft, 

erhalten haben. S. Kathrin der h. Jungfrau und Mer- 

telers. 

Mit den schlecht erhaltenen Siegeln der Meisterin 
and des ConTents. (352.) 



351 



239. 1450. Jan. 20. Gotfrid Bischof von Wirzburg und Herzog 

zu Franken bescheinigt, dass er die zwischen den 
Gebrüdern Jörg Cuntz und Leupolt von Bebenburg und 
der Stadt Hall entstandenen Streitigkeiten dadurch ent- 
schieden habe, dass er für die Stadt die verlangten 500 
Gulden an die von Bebenburg auf kommende Ostern 

zahlen wolle. S. Sebastianstag. 

Das Siegel ist abgefallen. (244.) 

240. 1451. März. 2. Burekart Truchsess Domherr und Landrichter 

des Herzogthums zu Franken bezeugt, dass vor ihm 
Hans Holzkirchner und Else seine Hausfrau von Fricken- 
hauseu alle ihr Gut und Habe einander aufgegeben und 
vermacht haben. Montag nach dem Sontag Rcrainiscere. 
Die Urkunde ist sehr schadhaft, das Siegel abge- 
fallen. (933.) 

241. 1451. Aug. 3. Kaiman von Kitzingen gesessen zu Regensburg 

und Abraham von Kitzingen gesessen zu Schweinfurt 
Juden geben dem Salman von Langkeim Vollmacht 
eine Schuld bei dem Domcapitel zu Wirzburg einzu- 
treiben. Geben an Erichtag vor S. Oswaldstag. 

Mit dem etwas beschädigten Siegel des Conrad 
Grafenrewt Schultheissen zu Regensburg. (235.) 

242. 1451. Aug. 20. Das geistliche Gericht zu Wirzburg entscheidet 

in einer Diffamationssache zwischen Johann Werner 
Schuster zu Wirzburg und Margaretha Greffenawerin 

von Fulda. 

Das Siegel ist abgefallen. (296.) 

243. 1453. Mai. 15. Jörg von Swinfurt, zu der Nuwenstadt unter 

Saltzperg wohnhaftig, übergibt seine jährlichen und 
ewigen Zinse zu Pfersdorf der Capelle unser lieben 
Frauen zu Ebersbach in der Rieden. Dinstag nach 

Exaudi. 

Das Siegel ist abgefallen. (615.) 

244. 1453. Aug. 19. Herman Luff bekennt den Lehensempfang 

von vier Hüben Landes zu Kefernhusen (Käfernhausen) 
durch den Grafen Adolph von Nassau, Domherrn, Pro- 
visor zu Erfurt und Amtmann zu Rusteberg, anstatt 



i 



i 



352 

des Erzbischofs zu Mainz. Sontag nach unser lieben 

Frauentage Wuerzewihe. 

Mit dem wohl erhaltenen Siegel des Junkers von 
Wildungen. (353.") 

245. 1454. April. 10. Gotfrid Bischof von Wirzburg und Herzog 

zu Franken transsumirt einen Schuldbrief seines Vor- 
fahren Johann von Brunn vom 30. Nov. 1431, worin 
dieser bekennt, dem Fritzen von Dum, von Rieperg 
genannt, dreihundert Gulden schuldig zu sein, und ver- 
spricht dem Sohne desselben Markquart diese Summe 
und fünfzig Gulden für zehn verlorne Pferde in Jahres- 
fristen zahlen zu wollen. Am Mittwochen nach dem 

Sontag Judica. 

Das Siegel ist abgefallen. (W8.) 

246. 1456. Jan. 2. Connradt Probst zu Heydenfelt und das Capitel 

des Klosters verkaufen dem Eberhard Memelder Pfarrer 
zu Oberpleichfelt einen Hof und eine Hube zu Schwan- 
feld um 180 Gulden, deren Empfang sie bescheinigen. 
Am achten Tag S. Stephans des h. Merterers. 

Die beiden Siegel des Probstcs und Convents sind 
abgefallen. (914.) 

247. 1456. Jul. 23. Ernfrid Abt des Klosters C.imberg präsentirt 

nach der Resignation des Pfarrers Stephan Fabri den 

Priester Leonard Hassler zum Pfarrer der Marienkirche 

in Kürnberg. 

Das f.iegel ist abgefallen. (585.) 

248. 1457. Juli. 2. Gregor Heimburg, Doctor in beiden Rechten, 

quittirt über den Empfang von 1800 Gulden, welche 
von ihm zur Confirmation des Bischofs von Wirzburg 
geliehen waren an achtzehn mit Namen genannte Bürger 
von Wirzburg, denen er ihre Briefe nunmehr zurück- 
stellet Uff Samstag unser lieben frawen tag visitationis. 
Das Siegel ist abgefallen, die Urkunde abgedruckt 
in: J. M. Diix, der deutsche Cardinal Nikolaus von Cusa 
und die Kirche seiner Zeit. Regensburg. 1847. Bd. II. 
S. 445. (940.) 

249. 1457. Oct. 17. Ludwig Mönch von Rosenberg Junker und 

Fridrich Schriber Pfarrer zu Ueinstatt vergleichen ihre 
Irrungen wegen einiger Zinsen auf dem Teufelsgut zu 
Geinstatt dahin, dass der Pfarrer diese Zinsen fortan 



f 



353 



einnehmen, dagegen auf des Junkers Kosten nach Wirz- 
burg gehen und denselben uus dem Bann befreien soll. 
Auf Montag nechst nach S. Gallentag. 

Von Papier, ohne Siegel. (382.) 

250. 1457. Nov. 13. Hanns Voyt von Salzburg befreit für sich und 

seinen Bruder Jörg sieben Wiesen im Kirchbach bei 
Neustadt gelegen, die von W^olfram von der Helle auf 
Grossen gekommen, von den bisher darauf haftenden 
Zinsen. Am Sontag nechst S. Martinstage. 

Das Siegel ist abgefallen. (805.) 

251. 1458. Jan. 9. Apel Heylwegk, Schultheiss zu Zewlingsheym 

verkauft seinen Hof daselbst , der von dem Junker 
Fritzen von Grumbach zur Lehen geht, an mehrere 
genannte Bewohner von Zewlingsheym. Am Montage 

nchst nach S. Erhartstag des h. Bischofs. 

Das Siegel des Fritzen von Grumbach ist abgefallen. 

(625.) 
252 1458. Jan. 30. Bürgermeister, Rath und Bürger von Nuwen- 
stat unter Salzberg (Neustadt an der Saale) verkaufen 
dem Hans Moller zu Mittelstreu und Alheit seiner Frau 
um vierhundert Gulden vier Gulden jährlicher Gült, 
die nach ihrem Tode dem Spitale daselbst anheim fallen 
sollen. Montag nehst nach Pauli Conversionis. 

Das Stadtsiegel ist abgefallen. (787.) 

253. 1459. Juni. 24. Conradt Holzhusen , Bürger zu Frankfurt, 

erklärt , dass ihm Erzbischof Dieterich von Mainz den 
Hof in der Eschersheimer Gasse in Frankfurt gegen 
die AViese zu mit allen Zugehörungen als Erblehen 
verliehen habe. Sontag S. Johannistag Baptista. 

Mit dem Siegel des Ausstellers. (310.) 

254. 1459. Juli. 19. Hans Funck reversirt, dass er von EB. Dieth- 

rich V. M. mit einem Haus und seinen Zugehörungen 
in Mannlehnsweise begnadigt und so seine Belehnung 
unter den Vorfahren des Erzbischofs erneuert worden 
sei. Donnerstag nach divisionis Apostolorum. 

Mit dem Siegel des genannten Hans. (325.) 

255. 1460. Febr. 9. Bernhart Prior und die Brüder des Carraeliten- 

klosters zu Neustadt a. d. S. bezeugen die Stiftung 
eines Jahrtages für die Wittwe Margaretha Philipsin 

23 



'■^1 



n 



H 

•:-i 



354 

an dem von ihr errichteten Altare der fünfzehn Noth- 
helfer in der Klosterkirche. Am Sontag nechste nach 
unser lieben Frawentag Lichtmesse. 

Mit den sehr gut erlialtenen Siegeln des Priors und 
des Convents. (101.) 

256. 1460. März. 24. Notariatsinstrument, worin die Hinterlassen- 

schaft des Doravikars Johann Gabel aufgenommen und 
verzeichnet ist. (289.) 

257. 1461. Juni. 26. Johann Bischof von Wirzburg verordnet, für 

die Stadt Kitzingen, dass wenn ein Priester das AUer- 
heiligste zu den Kranken trägt, ihn vier Schüler mit 
brennenden Kerzen und in Chorkleidcrn unter Gesang 
begleiten sollen. Gegeben in der Stadt Wirzburg. 

Abschrift auf Pergament, das als Umschlag einer 
Steuerrechuung aus dem J. 1597 diente. (538.) 

258. 1462. Juni. 20. Petrus Ferrici und Franciscus von Toledo, 

päpstliche Commissäre, schreiben an den Magistrat der 
Stadt Wirzburg in der Angelegenheit Diethers von 

Isenburg. 

Auf Papier, das Siegel abgefallen. (587. 

259. 1463. Oct. 18. Bürgermeister u. Rath von Nürnberg ersuchen 

den Bürgermeister und Rath zu Kitzingen, den Jörg 
Eckart, der sich nach Kitzingen begebe, um ein ihm 
geraubtes Pferd dort zu reklamiren , in dieser Sache 
behülflich zu sein. An S. Lnkastag des Evangelisten. 
Das Siegel ist nicht mehr vorhanden. (410.) 

260. 1464. April. 27. Die Richter der AschafTenburger Kirche be- 

auftragen den Pfarrer in Wirtheim, den vom Grafen 
Philipp von Ryneck dem Jüngern präsentirten Her- 
mann Eppestein als Vikar der Mauritiuskapelle in 
Burperg einzuführen. (24:^) 

261. 1464. Aug. 18. Notariatsinstrument des Jakob Heppe , wo- 

nach Peter Rottenburger Vikar des Matheusaltars im 
Neumünster zu Gunsten des Peter Hoffheinz resignirt. 

(847.) 

262. 1465. April. 28. Notariatsinstrument des Johann Haselraann 

von Küps, den Stellentausch des Canonikus Johann 
Anger und des Vikars Georg Heiligenstetter beide im 
Neuenmüuster betreffend. (838.) 



355 

263. 1465. Sept. 24. Notariatsinstrument des Petrus vom Lannde, 

über die Zehnten zu Wilandsheim, welche dem Dom- 
probst und dem Domcapitel zustehen. (869.) 

264. 1467. Febr. 16. Johannes Rubur, Professor und dermalen 

Rector der Schule zu Duae gibt dem Johann Conrad 
Kottwitz, Kanonikus der Wirzburger Kirche, ein Sitten- 

zeugniss. Datum Duaci Catuarorum. 

Das Siegel ist abgefallen. (459.) 

266. 1468. Oct. 9. Frantz Waltstromer zu Nürnberg bekennt, von 
Ludwig vom Myes Domdechant in dem Capitel zu 
Wirzburg 300 Gulden empfangen zu haben. Am Son- 
tag Dionisii. 

Mit dem Siegel des Ausstellers und seines Bruders 
Lorenz. (92.) 

266. 1469. Jan. 16. Hans Voit von Salzperg, Amtmann zu Neu- 

stadt entscheidet mit Bezug auf einen früheren Ent- 
scheid vom J. 1413 (s. Nummer 140) die Streitigkeiten 
zwischen Abt Johann v. Bildbausen und der Gemeinde 
zu Neustadt Zehnten betreffend. Uff S. Anthonienabend. 
Mit den wohl erhaltenen Siegeln des Hans Voit, Abt 
Johanns, des Convents zu Bildbausen und der Stadt 
Neustadt. (57.) 

267. 1469. Maerz. 12. Ulrich Grunther, Bürger zu Nürnberg, quit- 

tirt über den Empfang von 50 Gulden, welche ihm 
vom Bischof und Capitel zu Wirzburg ausbezahlt wor- 
den. Sontag Laetare. 

Das Siegel ist abgefallen (596.) 

268. 1469. Oct. 16. Cuntz von Tünfelt zu Obernschwarzach ver- 

zichtet auf alle Anforderungen, die er an die Frau 
Magdalena Verin, geborne von Vestenberg, Wittwe des 
Balthasar Vere vom Berge gehabt hatte. Montag an 

S. Gallentag. 

Das Siegel ist abgefallen. (395.) 

269. 1470. Juni. 22. Kilian Doctor Domherr und Erzpriester zu 

Wirzburg, Contz zu Bamberg, Hans der Aeltere, Hein» 
rieh zu Bramberg, Eckart der Aeltere, Adam Hans zu 
Senftenberg, Contz zu Meilerstat, Philipps zu Bram- 
berg, Hermann und Wilhelm, Alle genannt von Bibra, 
Gebrüder und Ge vettern machen unter einander einen 

23» 



356 



Vertrag über ihre elterliche Erbschaft. Am Freytag 



» 



nach dem Sontag Trinitatis. 

Mit den Siegeln des Contz zu Bamberg, Heinrich 
zu Bramberg und Adam von Bibra. (740.) 

270. 1470. Juli. G. Michel von Gebsattel Ritter verschreibt für 

dreissig Gulden, die er von Jörg Abt von Celle em- 
pfangen hat, drei Malter jährlicher Korngült an die 
Frühmesse zu Gaukönigshofen. Mitsiegler: Götz von 
Stettenberg. Am Freytag nehst nach unser lieben 

Frawentag Visitationis. 

Das Siegel des Ausstellers ist abgefuUcn, das des 
Götz erhalten. (799.1 

271. 1470. Oct. 5. Einhart Friess und Hans Weber veröffentlichen, 

dass Hans Wintz und Peter Walppach Bürger, des 
Raths und Spitalmeister zu Neustadt, ihren Hof zu Leu- 
tershausen dem Spitale in Neustadt vermacht haben. 
Siegler : Die Junker Jörg von der Kere und Jörg von 
Swinfurt. Am Freitag nehest nach S. Michelstag. 

Mit den nicht gut eihaltenen Siegeln der Genannten. 

(89.) 

272. 1470. Dec. 1. Eberhard Kalb, Kirchherr zu Aitenbach be- 

scheinigt, dass er von Jörg Awer von Guntzing für 
seine Pfarrei einen Zehnt zu Holerbach,' Aitnbach und 
auf dem Rösslhof für einen Jahrtag zu Gunsten des 
Stifters erhalten habe. Samstag nach S. Andreastag. 
Mit dem Siegel des Ausstellers, (230.) 

273. 1471. April 27. Eberhard Abt zu Mönchberg bei Bamberg 

und Sebald Abt zu S. Egidien in Nürnberg lassen die 
als acht befundenen Privilegienbriefe d. Abtei Schvvarzach 
durch den öffentlichen Notar Johannes Symonis von 
Cranach beglaubigen. Zu Nürnberg in der Abtei S. 
Egidien. Es sind folgende Urkunden : vom Papst In- 
nocenz IV, 1252, Dec. 18; von Wolfram Bischof von 
Wirzburg, 1326, Octob. 27; von Kaiser Sigismund 1417, 
Sept. 1, und ein Notariatsinstrument auf Veranlassung 
des Abtes zu Schwarzach Caspar von Schauenberg 1415, 

Mai 13. 

Von zwei Siegeln ist eines abgefallen, eines zur 
Hälfte zerstört. (.890.) 



357 

274. 1471. Oct. 18. Franciscus Diaconus der römischen Kirche, 

Cardinal und päpstlicher Gesandter in Deutschland ver- 
leiht allen Wohlthäteru der Pfarrkirche zum h. Andreas 
in Ochsenfurt einen hunderttägigen Ablass (ut ecclesia 
congruis frequentetur honoribus et in suis structuris 
et edificiis debite conscrvetur; die Gelder sollen ver- 
wendet werden ad reparacionem et conservationem edi- 
ficii u. s. w.) Datum Herbipoli in domibus nostre 
residencie. Quinto decimo Kai. novembris. 

Das grosse, schön gearbeitete Siegel des Cardinais 
ist ziemlich gut erhalten. (5.') 

275. 1472. April lü. Notariatsinstrument des Georg Ebenhoch von 

Heydegk über den factischen Bestand vorgefallener 
Drohungen zwischen Jakob Aufkircher Kämmerer zu 
Regens und Hans Riuter von Straubing. Zeugen : Hein- 
rich von Miltitz Ritter u. A. (358.) 

270. 1472. Dec. 17. Hans Woltz, Bürger und des Raths zu Wirz- 
burg entscheidet als Obmann die Streitigkeiten der Ge- 
meinden zu Niederneysensheim und Escherndorf wegen 
des Hofes Kaltenhausen. Am Donnerstag nach S. 
Lucientag. 

Die Siegel sind abgefallen. (614.) 

277. 1473. Aug. 18. Rudolf Bischof von Wirzburg beurkundet, dass 

das Domcapitel, die Abteien S. Burkard, S. Stephan 
und S. Jakob zu den Schotten, die Stifter Haug und 
Neumünster und die Städte Wirzburg, Karlstadt und 
Ochsenfurt den Erben des Jörg Fuchs zu Stollberg jene 
2100 Gulden, welche Anton Bischof von Bamberg, da- 
mals Domprobst, das Capitel und die obgenannten im 
J. 1429 schuldig wurden, in sechs Jahren zahlen sollen. 

Mitwoch nach unser Frauentag Assumtionis. 

Die Urkunde ist zum Zeichen der Zahlung zerschnit- 
ten, also cassirt; von den dreizehn Siegeln, die daran 
hingen, haben sich noch eilf ziemlich gut erhalten. 

(141 ) 

278. 1474. Juni 25. Notariatsinstrument, wodurch Johann Greusing, 

Canonikus der wirzburger Kirche und Generalvikar 
durch den Notar Johann Vetter ein Schreiben des Erz- 
bischofs Adolf von Mainz transsumiren lässt, in dem 



358 



359 



An die Stelle des rerstorbenen Johannes Marquart der 
Cleriker Paul von Sigelsdorf zu einem Canonikate im 
Stift Neuraünster präsentirt wird. Datum Auguste feria 
sexta post iestum corporis Christi (10. Juni.) (752.) 

279. 1474. Oct 23. Cunrad Odernhein von Frankfurt, Rector der 

Universität zu Freiburg, stellt für Kilian Geyer, Cano- 
uikus des Stifts Neumünster zu Wirzburg, ein Sitten* 
und FleisseszeugniäS aus. 

Das Siegel ist abgefallen. (r>63.) 

280. 1478. Jan. 10. Niklas, Sohn des verstorbenen Werner zu 

Hiizweiler verkauft sein Erbe zu Hilsweiler an Hans 
Seltzer daselbst um acht Oulden, wovon dieser der 
Äbtissin Katharina von Bettiiigeu und dem Kloster 
Lautern den dritten Pfennig bezahlen soll. Samstag 
nach der h. drei Könige tag. 

Das Siegel ist abgefallen. (460.) 

281. 1478. Febr. 18. Albrecht Steyman, Contz Kuppel und Hans 

von Rossriet Edelknechte vertragen sich mit dem Ratho 
der Stadt Luden (Lauda) wegen eines Burggutes. Frei- 
tag vor Oculi. 

Die Siegel sind abgefallen. (564.) 

282. 1478. Mai 25. Walen Contz, Bürger zu ßerriss und seine 

Ehefrau Agnes übergeben dem Kloster Frauen-Lautern 
sechs Sesier Rocken auf einem Gute zu Vorweiler, um 
einen Jahrtag für seine Voreltern, ihn und seine Nach- 
kommen zu halten. S. Urbanstag. 

Das ziemlicii gut erhaltene Ilut'siegel des Herzogt 
von Lothringen trägt die Inschrift: S. Ducis Lothoringie 
in curia de Waldervinga. (343-) 

283. 1478. Juli 9. Hanns von Frawenberg bescheinigt den Empfang 

von 2000 Gulden, welche die Landständc: Domcapitel, 
die Stifter und Klöster in der Stadt und die Städte 
Wirzburg, Ochsenfurt und Karlstadt seinem Anherrn 
Cunraden von Frauenberg im J. 1429 verbürgt hatten. 
Donnerstag nach S. Kilianstag. Mitsiegler: Eberhart 
von Neydecke Schweher , und Philipp von Massen- 
bach Schwager des Ausstellers. 

Die drei Siegel sind rieinlich gut erhalten. (708.) 

284. 1478. 0. D. Schul theiss, Dorfuieister und Gemeinde zu Buss- 

essheim (Pusseisheim) nehmen von . . . Zeytte, Bürger 



zu Wirzburg ein Capital von 200 Gulden gegen jähr- 
lichen Zins von zwanzig Malter Getreides auf. 

Von der Urkunde, die als Umschlag einer Rechnung 
diente, ist ein Theil abgeschnitten, wesshalb der nähere 
Inhalt und das Datum fehlt. (298.) 

285. 1479. Mai 25. Bürgermeister und Rath der Reichsstadt Roten- 

burg uff der Tauber präsentirt dem Abt Andreas zu 
Camburg nach der Resignation des Johann Dyern zum 
Pfarrer der S. Leonhards Kirche ausserhalb der Mauern 
den Georg Clinginsten. In die S. Urbani pape. 

Das Siegel ist abgefallen. (566.) 

286. 1479. Nov. 29. Bürgermeister, Rath und die Gemeinde der 

Stadt Eltmann nimmt mit Erlaubniss des Bischofs Ru- 
dolf von Wirzburg von Elisabeth Crefftin Priorin des 
Dorainikanerinnenklosters zum h. Grabe bei Bamberg 
die Summe von 300 Gulden auf unter dem Versprechen, 
sie mit ihren Zinsen in zehn Jahren wieder abzulösen. 
Am Montag Sanndt Enndres Abent. 

Mit dem Siegel der Stadt Eltmann. (845."j 

287. 1480. Febr. 5. Kilian von Bibra der geistlichen Rechte Doc- 

tor Domprobst, Wilhelm Herr zu Lirapurg Erbschenk 
und Dechant und das Capitel des Domstifts zu Wirz- 
burg bescheinigen, dass sie dem Jörg von Lichtenstein 
zu Mulbach und Brigitten seiner eheligen Wirthin, ge- 
bomen von Thüugen, 500 Gulden schuldig geworden 
seien und versprechen, diese binnen Jahresfrist zurück- 
zuzahlen. Samstag S. Agathentag. 

Das anhängende grosse Capitelssiegel ist noch ziem- 
lich erhalten. (178) 

288. 1480. Febr. 25. Barbara von Creulsheim Äbtissin des Prä- 

monstratenserklosters in Sultz präsentirt zur erledigten 

Pfarrei in Thanbuel den Georg Scharpf. Sabatho ante 

Reminiscere. 

Das Siegel ist abgefallen. (865.) 

289. 1480. Mai 23. Notariatsinstrument des Georg Meyer, wodurch 

Johann Graf von Rieneck Domherr der Bamberger und 
Speyerer Kirche den Donivikaren Hermann Dultey u. 
Johann Heylof und dem Vikar im Neumünster Thomas 
Winter Vollmacht ertheilt. (443.) 



V. il 



I 



4' 



i 



360 



361 



290. 1481. Juni. 16. Notariatsinstrument des Heinrich Brocke, be- 

treffend die Einkünfte einer Präbende der Kirche in 
Constanz , die Johann Zwick für den Canonikus Mel- 
chior Truchsess innehat. (636.) 

291. 1481. Aug. 21. Diether Erzbischof von Mainz vereinigt auf 

Bitten des Schultheiss, der Schöffen und der Gemeinde 
Bürgstat den Martins Altar mit dem S. Marien Altare 
in der Kapelle der dortigen Pfarrkirche. Datum apud 
aram S. Martini in civitate nostra Moguntina. 

Das Siegel des Erzbiscliofs ist abgefallen. (70 ) 

292. 1481. Dec. 8. Notariatsinstrument des Engelhard Funck , be- 

treffend die Präbende des Heinrich Schönleben im 
Neuenmünster. ('84.) 

293. 1482. Febr. 23. "Wilhelm Herr zu Limpurg, Reichserbschenk 

und Domherr zu Wirzburg nimmt als Vormund der 
Kinder seines verstorbenen Bruders Jörg von Glas Erbo- 
gast zu Durlach 350 Gulden auf gegen achtzehnthalb 
Gulden jährlicher Zinsen. Am nechsten Tage nach 
S. Peterstage kathedra. 

Die Urkunde sehr schadhaft, die Siegel sind abgefallen. 

(765.) 

294. 1482. April. 1. Bernhart von Bastheym bekennt, dass er von 

Rudolf Bischof von Wirzburg auf drei Jahre zum Amt- 
mann von Auersperg aufgenommen sei und ihm und 
dem Domcapitel den Eid als solclier geleistet habe. 
Am Montag nach dem Palmentag. 

Das Siegel des Ausstellers ist sehr gut erhalten. (181.') 

295. 1482. Oct. 26. Rudolf Bischof von Wirzburg verleiht dem 

Hans Herdegen für sich und seine noch minderjährigen 
Brüder Heintz, Hanns, Fritz und Cunz einen Zehnten 
zu Rottendorf bei Ultfels gelegen , den sie von ihrem 
Vater geerbt haben , zu Mannlehen. Sambstag nach 
der eylfftausent Jungkfrawentag. 

Mit dem Siegel des Bischofs. (319.) 

296. 1482. Nov. 27. Rudolf Bischof von Wirzburg bestätigt die 

Wahl des Franz Buheler Canonikus der CoUegiatkirche 
in Schmalkalden zum Dechant derselben. Feria tertia 
post diem s. Katherine virginis et martiris. 

Mit dem bischöflichen Yikarlatssiegel. (936.) 



297. 1483. Febr. 14. Valentin von Bibra reversirt , dass er von 

Bischof Rudolf von Wirzburg auf ein Jahr als Amt- 
mann zu Bramberg aufgenommen sei und ihm und 
dem Domcapitel den Eid als solcher geleistet habe. 
Am Freitag S. Valentinstag. 

Das Siegel ist abgefallen. (627.) 

298. 1483. Nov. 18. Vincenz Purgmann der Zeit Voit zu Münner- 

stat des gnädigen Herrn Grafen von Henneberg und 
die Schöffen des Raths bekennen , dass Hans Kirch, 
Bürger daselbst und Katharin seine Frau ihr Hab und 
Gut einander vor ihnen vermacht haben. Auf S. Els- 
bethen Abent. 

Das Siegel ist abgefallen. (856.) 

299. 1483. Dec. 1. Thomas Buchscher vom Baidings verkauft dem 

Prior und Convent des Klosters zu unser lieben Frauen 
zu Langnow (Langenau) zehn Schilling jährlichen Zins. 
Siegler: Junker Heinrich von Arnsperg Vogt zu Tett- 
uang Namens seines Herrn des Grafen Ulrich von 
Montfort Herrn zu Tettnang. Uff Montag vor S. 
Nikiaustag. 

Das Siegel ist abgefallen. (939.) 

300. 1483. Dec. 10. Hans von Weyers Kellner zu Hassfurt, Bür- 

germeister und Rath entscheiden die Streitsache des 
Endres Suttner, Bürgers daselbst gegen Hans Weid- 
manns hinterlassene Wittwe zu Eysfelt wegen Guts 
und Habe. Am Mitwochen nach Conceptionis Marie. 

Von Papier, mit aufgedrucktem Siegel des Hans von 
Wfyers. (644.) 

301. 1484. Mai. 14. Bernhart und Fritz vom Wichsenstein Brüder 

entsagen für sich und ihre Erben und für Härtung vom 
Eglofstein zum Hertenstein aller Ansprüche, die sie an 
das Stift Wirzburg machen können und mögen, nach- 
dem ihnen Bischof Rudolf von Wirzburg den Sitz zu 
Heynstat, der durch den Tod des Ludwig Mönch von 
Rosenberg erledigt worden ist , zu Lehen gegeben hat. 
Am Freitag nach dem Sontag Jubilate. 

Die Siegel sind abgefallen. (^780 ) 

302. 1484. Juni. 9. Leonhart von Streitperg und Lorenz Schenk 

vom Rossberg bescheinigen, vom Kapitel zu Wirzburg 



'* I 



362 

für eine Forderung auf Ludwig von Hütten nach güt- 
licher Vergleichung durch Philipp Bischot von Bam- 
berg 140 Gulden empfangen zu haben. Am Mitwochen 
nach dem heiligen Pfingstage. 

Die Siegel sind abgefallen. (^810.) 

303. 1484. Aug. 27. Simon Müller, der h. Schrift Lessmeister, der 

Zeit Prior und der Conyent des Carmelitenkloßters xu 
Neustadt an der Saale bezeugen die Stiftung eines 
Jahrtages in ihrer Kirche für Johann Schunther Chor- 
herrn zu Haug in Wirzburg. Am Freitag nchest nach 

S. Barthelemestag. 

Mit den Siegeln des Priors und des Convents. (142.) 

304. 1485. Mai. 5. Notariatsinstrument des Johann Nibeling, be- 

treffend die Annahme und Resignation von Präbenden 
in der wirzburger Kirche, aufgerichtet in Gegenwart 
des Capitels: Kilian von Bibra Domprobst, Martin von 
Kere Dechant, Balthasar von Kere, Gotfrid Truchsess, 
Wernher von Miltz, Hermann von Lichtenstein, Wil- 
helm von Vinsterloe, Georg Gotfelder, Georg von Giech, 
Pangratz von Pedwitz, Andreas von Thüngen, Gregor 
von Guttenberg, Georg Fuchs, Hugo von Lichten- 
stein und Wilhelm von Grumbach des Jüngern, Dom- 
capitularen. (281.) 

305. 1486 Jan. 28. Katherine von Vennyngen geborne von Be- 

benburg gibt dem Michel Sprenger, Bürger und Stadt- 
schreiber zu Gerolzhofen Zeugniss über seine treuen 
Dienste als ihr Vogt daselbst und bezeugt keine For- 
derung an ihn zu haben. Mitsiegler : Jörg Detzel, 
bischöflicher Vogt zu Gerolzhofen. Am Sambstag nehst 

nach S. Paulstag Bekehrung. 

Mit den Siegeln der Genannten. (9?-) 

306. 1486. Maerz. 6. Hans Scheinhütt, Bürger zu Heidingsfeld, 

und Margaretha seine Hausfrau, verkaufen dem Stephan 
Brotzmer, Frühmesser und Lorenz Steinmitz, Bürger 
und des Kaths zu Heidingsfeld als Bevollmächtigten 
des Michel Welling, Caplan des Paradiesklosters zu 
Heidingsfeld ein Pfund Zins auf einen Morgen Wein- 
berg am Gauchaberg, städtischer Markung um 20 Gul- 



863 

den Capital. Montag nach Laetare. Siegler: die Jun- 
ker Hans Geyer und Balthasar Zingel. 

Mit den wohl erhaltenen Siegeln der Vorstehenden. (446.) 

307. 1486. Mai. 27. Der Rath zu Erfurt empfiehlt den Erfurter 

Bürger Andreas Zerike dem Rath zu Kitzingen, dass 
dieser ihm zur Auszahlung von 34 Gulden verhelfe, 
die er einem Kitzinger Bürger, Ulenbeck, geliehen habe. 
Mit dem aufgedrucliten Rathssiegel. (496.) 

308. 1486. Mai. 29. Kilian von Bibra Domprobst und Mertein von 

der Kere Domdecliaiit und das ganze Capitel verkaufen 
zu Gunsten des Spitals zu Ochsenfurt an ihre Mit- 
domherrn Jörg von Lichtenstein und Pankratz von 
Redwitz einen Drittheil der Zehnten zu Wegengkheim 
und Steinbaoh. Am Montag nach unsers Herrn Leich- 
nam stag. 

Das Capitelssjegel ist abgefallen , die Urkunde zer- 
schnitten. (861.) 

809. 1486. Juni 6. Bertolt Erzbischof von Mainz und Churfürst 
entscheidet die Streitigkeiten des Abts Johann von 
Seligenstadt und Contz von Lautern über ein Lehen, 
die Fautey zu Geisselbach. Dinstag nach S. Boni- 
facientag. 

Das Sieg«! ist abgefallen. (837,") 

310. 1486. Juni 10. Notariatsinstrument des Peter Trach, die Prä- 
bende des Georg von Giech betreffend. Die Dignitare 
aller Stifte in der Stadt Wirzburg sind hier aufgeführt. 

(64G.) 
811. 1486. Sept. 23. Philipp Schweigerer schreibt eigenhändig an 
seine Mutter Anna von Lichtenstein, dass er das ihr 
schuldige Geld jetzt nicht zahlen könne; sie möge war- 
ten, bis es ihm möglich sei. Unter viel Dienst und 
gute Nacht an seine Schwester, ihre Tochter und Göta 
seinen Schwager. Datum unter meinem Insiegel auf 
sampstag nach S. Mathessdag. 

Auf Papier, das aufgedrückte Siegel ist abgefallen. 

(387.) 
312. 1486. Sept. 28. Johann Abt von Seligenstadt belehnt den 
Conntz von Lutem mit der Fautey zn Geisselbach. Uf 
S. Michelsabent. 

Das Siegel ist abgefallen. (846.) 



■I 



364 

313. 1486. Sept. 28. Conntz von Lutern bekennt den Empfang 

vorstehenden Lehenbriefs und verspricht seinem Herrn 
Lehenstreue. Unter demselben Datum. 

Das Siegel ist ebenfalls abgefallen. (832.) 

314. 1487. Juli 2. Niklas Haen Probst zu Frauen-Lautern über- 

gibt alle seine von Nikolaus von Lydingen, Klaus von 
Schicklingen, Mathes und Peter von Schreckelingen 
erkaufte Güter, Zehnten und Gerechtigkeiten zu Heils- 
weiler an die Bruderschaft unser lieben Frauen und 
des h. Sebastian zu Frauen-Lautern. Uff unser lieben 
Frawentag visitationis genant. Mitsiegler : Burkard von 

Bettingen Junker. 

Die Siegel sind abgefallen. (.*8^) 

315. 1488. Juni 19. Jörg von Giech, Domherr und Landrichter 

des Herzogthums zu Franken, veröffentlicht ein Urtheil 

des kaiserlichen Landgerichts in der Streitsache Heinz 

und Karl Seitz von Eyssfeld gegen die Wittwe des 

Peter Seitz, Margaretha, Erbschaft betreffend. Doners- 

tag nach S. Veytatage. 

Das Siegel ist abgefallen. (^74.) 

316. 1488. Juni 27. Notariatsinstrument über eingebrachte Appel- 

lation des Kunz Hofmann zu Ebern gegen ein in seiner 
Streitsache gegen Erhart Hetzer zu Gleissmuthausen 
erlassenes Urtheil des Burggerichts zu Altenstein. 

(.222.) 

317. 1488. Sept. 19. Kilian von Bibra Domprobst und General- 

vikar beauftragt den Archidiakon, den Conrad Hörlein 
aus dem Kloster Zell als Frühmesser in Gaukönigs- 
hofen einzuführen. Feria sexta proxima post diem 
exaltationis s. crucis. (683.) 

318. 1488. Sept. 30. Hertunt vom Stein bescheinigt, dass er sich 

mit dem Bischot Rudolf von Wirzburg wegen seiner 
Verluste im Dienste des Bischofs in Flandern für den 
Kaiser verglichen, und dieser ihm 25 Gulden als Ent- 
schädigung ausbezahlt habe, 25 Gulden aber schuldig 
geblieben sei. Dinstag nach S. Michelstag des h. Ertz- 

engels. 

Das Siegel ist abgefallen. (182.) 



365 

319. 1488. Oct. 23. Burkhart vom Stein verzichtet gegen den 

Bischof Rudolf auf alle Ansprüche, nachdem er von 
demselben für drei Pferde, die er auf dem Zuge zur 
Erledigung des römischen Königs in Flandern verloren 
hatte, 60 Gulden als Entschädigung erhalten habe. 
Donerstag nach undecim mille virginum. 

Mit dem gut erhaltenen Siegel B. v. Stein. (372 ) 

320. 1488. Oct. 28. Hans vom Stein bescheinigt, dass ihn Bischof 

Rudolf für alle in seinem Dienst erlittene Verluste da- 
durch entschädigt habe, dass er ihm 25 Gulden gezahlt 
und einen Schuldbrief auf weitere 25 G. ausgestellt 
habe. Dinstag nach undecim mille virginum. 

Mit dem Siegel des Ausstellers. (212.) 

321. 1489. Jan. 9. Notariatsinstrument des Johann Hoffmann, die 

Präbende des Priesters Johann von Sand betreffend. 

(756.) 

322. 1489. Febr. 17. Johann und Wilhelm Groess Gebrüder zu 

Meierstat verkaufen an Hans Hörn, des Rathes, und 
Klaus Zeller Bürger und Spitalmeister zu Neustadt für 
das Spital daselbst alle ihre Zinsen zu Neustadt nach 
Ausweis des dortigen Lehenbuchs um 70 Gulden. 
Dinstag nach S. Valentinstag. 

Mit den „angebornen" Siegeln der Verkäufer, von 
denen eines gut erhalten ist. (59.) 

323. 1489. Febr. 22. Notariatsinstrument des Nikolaus Krandall, 

betreffend die Aufnahme des Johann von Sr.nde und 
die Cession des Johann Mettelbach. (760.) 

324. 1489. März 10. Fridrich und Sigmund Markgrafen von Bran- 

denburg, Burggrafen zu Nürnberg leihen von Conrad 
von Hütten Ritter 2000 Gulden gegen jährlichen Zins 
von 100 Gulden auf der Stadtsteuer zu Kitzingen er- 
heblich. Geben zu Onoltzpach am Dinstag nach dem 
Suntag Invocavit in der Vasten. 

Das Siegel ist abgefallen. (401.) 

325. 1489. Aug. 3. Pangratz von Redwitz Canonikus bescheinigt 

eigenhändig, dass Johann Fabri Kirchner und Omat- 
meister im Capitel Rechnung gestellt und mit 158 Gul- 
den 1 Pfund 12 Denare Recess gehabt, diese aber an 
Haugk von Lichtenstein bezahlt habe; die Rechnung 



:•( 



866 



aber von den Herrn de8 Obern Ruths Jörg von Rin- 
bofen, Jörg von Gnttenberg, Hans Voyt und für Eber- 
hart von Grumbach Haugk von Lichtenstein durchge- 
sehen haben. Uff Inventionis S. Stephani. 

Ohne Siegel. (292.) 

326. 1490. Febr. 12. Hanns von Butlar bescheinigt , dass ihn 

Bischof Rudolf von Wirzburg wegen allen seinen For- 
derungen entschädigt habe, die er an ihn und das 
Stift Wirzburg aus seiner Amtmannschaft zu Bütthard 
und den damit verbundenen Diensten zu machen hatte. 

Am Freytag nach S. Appollonientag, 

Das Siegel ist abgefallen. (135.") 

327. 1490. Febr. 21. Caspar Zendel reversirt, dass er vom Bischof 

Rudolf zum Amtmann zu Stollberg aufgenommen und 
ihm und dem Capitel des Stifts \Virzburg den Eid als 
solcher geleistet habe. Uff Suntag Esto mihi. 

Das Siegel ist abgefallen. C ^^O 

328. 1491. Jan. 5. Notariatsinstrument des Paul Wolff in Auftrag 

des Domprobstes zu Mainz Philipp Pfalzgrafen bei 
Rhein, eine vakante Präbende im Domstifte zu Wirz- 
burg betreffend. (393.) 

329. 1491. Sept. 16. Johann Khaltraarkhter aus Salzburg Professor 

des Kirchenrechts auf der Universität zu Wien stellt 

dem Theodorich Geyer Canonicus zu Neuniünster in 

Wirzburg ein Sitten- und Pleisseszeugniss aus. Datum 

Wienne die veneris sexta decima Septembris. 

Das Siegel ist abgefuUen. (590.) 

330. 1491. Nov. 17. Notariatsinstrument , wodurch Johann von 

Gnunbach, Canonicus und Archidiakon als Stellver- 
treter des Markgrafen Casimir von Brandenburg seine 
Befugniss zur Annahme einer durch des Tod Georgs 
von Gotzfeld erledigten Präbende in die Hände des 
Domdechanten Martin von Kere niederlegt. (90.) 

331. 1491. Nov. 17. Notariatsinstrument, wodurch Johann von 

Grumbach vor versammelten Capitel als Stellvertreter 
des Markgrafen Casimir von Brandenburg die genannte 
Präbende übernimmt. (l^^O 

332. 1492. Mart. 3. Hanns Truchsess zu Wetzhausen gibt dem 

Philipp Zentgraven, Untersogt und Kellner zu Königs- 



367 

berg einen Hof zu Serfeld zu Lehen gegen jährliche 
Reichung eines Fassnachtshuhnes, Samstag vor Esto 
mihi. 

Das Siegel ist abgefallen. (881.) 

333. 1492. April. 25. Notariatsinstrument, die Präbende des Jodo- 

kus Adler auch Teschner genannt Canonicus im Neu- 
münster betreffend. (852.) 

334. 1492. Aug. 1. Michel Schmitt Bürger zu Ochsenfurt leistet 

in Folge seiner urkundlichen Annahme als Kellner da- 
selbst dem Domcapitel zu Wirzburg den Amtseid. 
Bürgen und Mitsiegler: Johann Hofmann und Michael 
Bramberger. Uff Petri ad vincula. 

Auf Papier, die aufgedruckten Siegel sind abgefallen (607.) 
835. 1492. Aug. 26. Papst Alexander VI. gewährt den Angehörigen 
der Pfarrkirche zu Neustadt an der Saale gegen eine 
zum Unterhalt der Kirche zu verwendende Abgabe von 
sechs Denaren Befreiung von der gewöhnlichen Fasten- 
abstinenz. Datum Rome apud s. Petrum septimo Kai. 
Sept^mb. Pontificatus anno primo. 

Mit der bleiernen Bulle. (5o.) 

336. 1492. Nov. 18. Philipp Graf von Rieneck verleiht dem Otto 

Deuerlin einen Fünftheil am Schlosse Hohenloe mit 
Leuten und Gütern, dann einen dabei gelegenen Baum- 
garten, als Mannlehen. Am Sontag nach S. Martinstag. 
Das Siegel ist erhalten aber unkenntlich. (427.) 

337. 1493. Maerz. 21. Notariatsinstrument, enthaltend eine Ladung 

des Bürgers Hans Butner zu Bamberg nach Nürnberg 
vor den Abt Johann von S. Egidien als kaiserlichen 
Coramissär in der Streitsache zwischen den Domherrn 
Veit Truchsess Probst zu Bamberg und den genannten 
Hans Butner. (417.) 

338. 1493. Dec. 26. Notariatsinstruraent, wonach Sigismund Pflugk, 

beider Rechte Doctor als Stellvertreter Fridrichs Her- 
zogs zu Sachsen eine durch Resignation Georgs von 
Kere erledigte Präbende im Domstift zu Wirzburg für 
oben Genannten empfängt. (280.) 

339. 1494. Jan. 22. Rudolf Bischof von Wirzburg veröffentlicht 



368 

den Inhalt der obigen (No. 335) päpstlichen Bulle für 
die Einwohner von Neustadt. Die S. Vincentii martiris. 
Mit dem sehr schön erhaltenen bischöfl. Siegel. (201.) 

3-iO. 1494. Febr. 22. Pangratz von Redwitz quittirt eigenhändig 
dem Ornatmeister nach dessen Rechnungsablage , wie 
oben No. 325. (194.) 

341. 1494. April. 28. Claus Rewss Bürger zuWurtzburg und Els- 

beth seine Frau reversiren über eine von Wilhelm 
Herrn zu Lympurg , des h. römischen Reichs Erb- 
schenken und Semperfreien, Custos und Domherrn und 
dem Kloster S. Ulrich zu Wurtzburg lehenweise em- 
pfangene Hofriet Uflf Montag nach dem Suntag Cantate. 
Die Siegel sind abgefallen (767.) 

342. 1494. Mai. 10. Simon Müller Prior und der Convent des 

Carmelitenklosters zu Neustadt an der Saale verpflichten 
sich zwei Jahrtage für den Frühmesser Hans Caspar 
Jordan zu Sulzthal und seine Verwandten zu halten, 
wogegen ihnen von dem Stifter 40 Gulden übergeben 
worden seien , die ihm Hans Menzel zu Euerndorf 
schulde. Samstag nach unsers Herrn Hymelfahrt. 

Mit den Priorats- und Conventssiegeln. (425.) 

343. 1494. Juli. 10. Notariatsinstrument , betieflfend die Präbende 

des Johann Kreyll und dessen Eidabnahme beim An- 
tritt derselben. (241.) 

344. 1494. Oct. 2. Johann Gattermann Pfarrer zu Sleyta bittet 

den Bischof Rudolf von Wirzburg um Bestätigung des 
für die Pfarreien in Geissmar und Spala von ihm nach 
seinem Rechte präsentirten Peter Heylmann. IV feria 

post festam Michaelis. 

Mit dem Siegel des Genannten. (155.) 

345. 1494. Oct. 7. Fridrich von Brandenburg Archidiacon der 

Trierer Kirche entscheidet Streitigkeiten zwischen den 
Vikaren der Kirchen zu Pachten und Schwarzholz und 
dem Kloster Lautern. Ipsa die Sti Bachi. 

Das Siegel ist abgefallen. (829.) 

346. 1494. Nov. 4. Apel vom Stain zum Altenstain, Amtmann zu 

Hassfurt, entscheidet Streitigkeiten zwischen der Kart- 
hause Ostheim und Erharts von Schauenberg auf der 



369 

einen, und Moritz von Schauenberg Ritter und Philipp 
Fuchs von Schweinshaupten Erben auf der andern Seite, 
Zehntäcker betreffend. Dinstag nach Allerheiligentag. 
Das Siegel ist abgefallen. (G35.) 

347. 1495. April. 27. Notariatsinstrument über Verleihung von 

Beneficien Seitens des Dekans von Neumünster Conrad 
Storgk, in diesem Falle in Betreff einer erledigten Vi- 
karie an Jakob Schlotzhauwer. (^61.) 

348. 1495. Juni 22. Philipp Graf von Rienecke präsentirt zu der 

durch den Tod des Johann Herwart erledigten Pfarrei 
zu (Langen-) Brotseiden den Priester Sebastian Her- 
stadt aus der wirzburger Diöcese. Die lune vicesima 

secunda Junii. 

Das Siegel ist erhalten aber unkenntlich. (458.) 

349. 1495. Juli 17. Jörg von Giech, Domherr und Landrichter des 

Herzogtliums zu Franken genehmigt und veröffentlicht 

einen Erbabtheilungsvertrag des Bildschnitzers Meister 

Thilo Rimenschneider zu Wirzburg mit seinen 

Stiefsöhnen Jörg, Hans und Claus Schmidt, die ihm 

seine Hausfrau Anna Uchenhofer zugebracht, und seiner 

Tochter Gertrud, die er mit dieser gezeugt hatte, worin 

jenen die Hälfte seines Wohnhauses, des Hofes zum 

Wolffmarszichlin genannt, zufallen soll. Am Freytag 

nach der h. Zweifboten Theilung. 

Das Siegel ist abgefallen. (221.) 

350. 1495. Sept. 7. Notariatsinetrument des Johann Bucher, die 

Präbende des Johann lleidenfeldcr, Canonicus im Neuen- 
münster betreffend. (816.) 

351. 1495. Oct. 2. Notariatsinstrument, die Präbenden des Hein- 

rich Scholl und Johann Heidefelder, Canoniker im 
Neumünster zu Wirzburg betreffend. (781.) 

352. 1495. Dec. 29. Endres Dasant, Bürger zu Heydingsfelt und 

Barbara seine Hausfrau verkaufen an Nikiaus Hessler, 
Domherrn zu Cöln und Chorherrn zum Neumünster in 
Wirzburg für den S. Peter und Paulsaltar der S. Ni- 
kolauscapelle des Spitals zu Heidingsfeld einen Gulden 
für die Summe von 16 Gulden auf anderthalb Morgen 
Weingarten am Blosenberg in städtischer Markung. 

24 



370 



153. 



Dinstag nach S. Johannistag des h. Zwelff boten. Siegler: 
Hans Geyer und Götz von Berlichingen, dieser Zeit 
zu Ileydingsfelt sesshaftig. 

Mit den Siegeln der Genannten. (450.) 

1496. Sept. 4. Apel vom Stein zum Altenstein und Marga- 
retha geborne Steinruckin seine ehclige Hauswirthin 
schliessen mit Bürgermeister, Kath und Gemeinde der 
Stadt Hassfurt einen Vertrag über einen Kauf und eine 
Behaussuiig und Hoffreidt daselbst. Suntag nach Egidy. 



Di>s Siei^el ist abgefallen. 



(151.) 



354. 1497. Febr. 23. Hugo von Lichtenstein Domherr erklärt 

eigenhändig, dass Johann Schmitt, Kirchner u. Omat- 
meister die Amtsrechnung abgelegt, und Heinrich von 
"Würzburg, Jörg von Lichtenstein der Jüngere, Hans 
Schott und Wilhelm von Elrichshausen dieselbe abge- 
hört und richtig befunden hätten. 

Ohne Siegel. (279.) 

355. 1498. Mai 15. Notariatsinstrument, betreffend die Appellation 

der Gebrüder Pluming zu Königshofen, Untereysfelt 
und Oberlauring gegen einen Schüffenspruch. (753.) 

356. 1499. Jan. 8. Cuntze von Luter und seine Frau Else Erpen 

verkaufen die Faudey zu Geisselbach und Hofsteden 

an ihren Lehnherrn den Abt Thomas von Seligenstadt 

und das Convent um 800 Gulden. Mitsieglei : Hans 

Gonssreit Schultheiss zu Aschaffenburg Schwager der 

Else, und Bernhart Forstmeister. Dinstag nach der 

dryer helligen Konnigetag. 

Mit den drei Siegeln der Genannten. (743.) 

357. 1499. Jan. 16. Notariatsinstrument, wodurch Leonhard von 

Egloffstein zu Bamberg, beider Rechte Doctor, den 
Domprobst zu Nenmünster Albert von Bibra und den 
Canoniker Thomas von Stein und Georg von Grum- 
bach zu Stellvertretern bei Uebemahmo eines Canoni- 
kats ernennt. (240.) 

358. 1499. Mai 8. Conrad "SVenke Pastor zu Hörstein und Johann 

Mentzer Capellan zu Burg Gelnhausen machen als 
Schiedsleute die Bedingungen des Kaufes oben genann- 
ter Faudey zu Geisselbach. Siegler: Abt und Convent 



371 



zu Seligenstadt, Cunze von Lautem und Hans Gonss- 
reit Schultheiss zu Aschaffenburg. Dinstags nach Wal- 

purgis. 

Mit den Siegeln der vier Genannten. (744.) 

359. 1499. Aug. 14. Lorentz Bischove von Wurtzburg verleihet 
der Stadt Nuvenstat unter Salzburg (Neustadt an der 
Saale) noch einen Jahrmarkt auf S. Matheus des h. 
Apostels und Evangelistentag (21. September) mit Wis- 
sen und Willen des Domprobsts Georg von Giech, des 
Dechants Martin von der Kere und des ganzen Capi- 
tels. An unser Frawen Abent Assumpcionis genant. 

Die Siegel des Bischofs und des Domcapitels sind 
abgefallen. (624.) 



COLUMBIA UNIVERSITY LIBRARIES 



This book is due on the date indicated below, or at the 
expiration of a deflnite period after the date of borrowing, as 
provided by the rules of the Library or by special arrange- 
ment with the Librarian in Charge. i 




DATE BORROWEO 


DATE DUE 


DATE BORROWEO 


DATE DUE 














1 






































mi 








































\ 








































































C28(lt40M1OO 











^>LUMBIA UNIVERSITY 

ntfllt||ni|ii|| 

00322533lV 



COLUMBIA Ul 

ilPill 



'"OTOcopy 



'm 







HG2L 



veraim v . urv 



TertrainAen. 



943W9e> 



WQ^Z 



DEC 1 4 ]y43 



K 



943 W9G H62 




1898 
CSiticu atiouBmottsIg 



/! 



II i 



Die 



SAMMLUNGEN 



des 



historischen Yereins 



für 



XJnterfranken und Aschaffenburg 



zu 



WÜRZBURG. 



Namens des Vereins herausgegeben 



von 



C. HefEner, 

z. Z. Secretär und Conservator des Vereins. 



Zweite Abtheiluiig: 

Gemälde. — Sculpturen. — Gypsabgüsse. — Waffen. — 
Gläser, Krüge u. dgl. — Geräthe, Mobilien, Kleidungs- 
stücke. — Siegel. — Ausgrabungen. 



WÜRZBURG. 

Druck von Friedrich Ernst Thein. 
1860. 



VORREDE. 









Getreu dem bei Herausgabe der ersten Abtheilung 
der Vereinssammlung gegebenen Versprechen, folgt nun- 
mehr eine zweite Äbtheilung, bestehend aus den Ge- 
mälden, Holz- undSteinsculpturen, Gypsabgüssen, Gläsern, 
Krügen, Geräthen, Waffen, Siegeln und Ausgrabungen. 

Auch hier gab der Gedanke : Franconia, quos genuit^ 
aluit, coluü die Hauptrichtung für das Sammeln der 
nach verzeichneten Gegenstände. 

Den Grund der Gemäldesammlung machte die Er- 
werbung desjenigen Theiles der Oberthür'schen Bilder- 
sammlung, welcher bereits im Sinne obiger Worte ge- 
sammelt war. Doch zeigt der gegenwärtige Stand dieses 
Theils der Sammlungen (die Anzahl der erworbenen 
Oberthür'schen betrug ungefähr dritthalb hundert Stücke), 
dass der Verein auch hier keineswegs stille gestanden, 
indem die Zahl der Gemälde um mehr als das Doppelte 
sich vermehrt hat. Natürlich dürfen in Folge des oben 
ausgesprochenen Grundsatzes eigentliche Kunstwerke 
hier nicht gesucht werden, da schon eine historische 
Bedeutung irgend eines Bildes demselben ein Recht zur 
Aufnahme in unsere Sammlung verschafft. Dennoch 
sind wir auch hier nicht ganz leer ausgegangen und 
wir erwähnen bloss des schönen Bildes von Zeitblom 
(Nr. 493), bei welchem der Kunstwerth allerdings den 
historischen überwiegen dürfte. Endlich finden sich auch 
unter den Urhebern der zahlreichen Porträts Namen, 
die in der Geschichte der Kunst keineswegs ganz ver» 
schwinden; z. B. Kupezky, Onghers, J. B. de Ryll, 
Tiepolo, Urlaub, Zick u. A. 

Die gesammelten Holzsculpturen haben zum bei 
weitem grössten Theile ihr Herkommen aus fränkischen 
Kirchen, wo sie neuen Schöpfungen weichen mussten. 
Nur bei einem einzigen Stücke können wir mit Bestimmt- 
heit die Meisterschaft unseres trefflichen H. T. Riemen- 



2666e55 



IV 



Schneider behaupten, docli lasst an mehreren d.V 
vortreffliche Arbeit vernnuhen, duss sie, we "„ ü'ch nicl? 
von seiner Hand, doch unter seinem Eiüm.sse Sa ,£ 
TL r '" r^"'°'f <''«. Srö-^seren prachtvollen AriS 
dieses Kunstlers, deren Hesitz im Originale unerreich b ,r 
neben einander vergleichen zu köimen St ffi 
gestrebt, diese in guten Gypsabgüssen 7ai cL,lT 
.oiuit im Laufe der Zeit weit(4 fortgefahren werd:^, soll.' 
Die btemsculpturen haben fast sammtlich wie sich 
aus Ihrem meist bedeutemlem Umfange und <iäl -V i o. em 
Gewichte von selbst erklart, ihre^ Urspn i ^'m 
«lem Kreise miseres Forschungsbezirkes, j.a mit we LJn 
Ausnahmen, in unserer Stadt selbst. ^*cnif,en 

Die voihandenen Gläser, Krüge u. dgi. trairen fast 
alle Wappen Würzburger Fürsten, fnink isclen \de s 
oder sonst ein uijtrügliches Zeichen Ines va erSisd.a 
Lrspn.ngs oder Gebrauchs au sich. '^«"'"'"'scnen 

Allerdings dürfte es bei vielen Waften schwerer sein 
Ihren Ursprung nachzuweisen , doch ist aucl hier d^ 
mi dem Schiachtfelde von Wii.zburg M 790) gesammelte 
rheil derselben, gewiss interessant für unsere Schichte 

zu e.h'nVp.fÜT'".'""!^'' ^''' ^"S'"'-^'« sehr schwer 
zu ei halten, nach guten Abgüssen gegriffen werden und 

hier wurde vor allem Bedacht geno.mnen auf de Sie "^ 

unserer deutschen Kaiser und Könige , dann wieder 

A^f7'" der . ■VVar.burgischen Fürstbisc'hcJe Kfeter 
Adeligen, Städte, Gemeinden etc. «-losiei, 

. Endlich haben uns zufallige Funde bei Bauten etc und 

liehe S.t '"'8T"'l Nachgrabungen nicht unatehn- 
hche Beute aus der ältesten Landesgeschichte gebracht 

Opff nÄ '!"■ '"""it diese zweite Abtheilung der 
WuS r^^ übergeben, verbindeu wir damft den 
Wunsch, dass aucii terner die patriotische Liberalität 

schichfr"*^' "•""■'^' '^'''"''' '""' «-««P- »nserer Ge- 
schichte, uns m unserem Streben unterstützen möße 
i^aid wird (schon zum Drucke vollendet) die dritte Ab- 
theilung, zum grössten Thcilc bestehend in: Münzen 
mm"ernthn f^"lf«'Pl^««^ K"Pfcrstichen, HandzS 
nungen, Lithographien und Holzschnitten, nachfolgen. 



Gemälde. 



Grösstentheils Porträts. 



i 






1. Jacob Amling, Professor der Arzneiwissenschaft an der Uni- 
versität Würzburg, gestorben 1698, 70 Jahre alt. 

2. Dessen Gattin. Beide Bilder gleich gross 3' 2" hoch, 2' 8" breit; 
mit beiden Händen, vortrefflich gemalt von Oswald Onghers. 

3. Der h. Aquilin aus Würzburg, ermordet in Mailand des Glaubens 
wegen, wie er jetzt in der 8t. Lorenzokirche in Mailand in 
einem Sarge von Silber und Bergkrystall auf einem Altare ruht. 
5' hoch, 6' breit. Auf Holz gemalt. 

4. Johann Gottfried von A s c h h a u s e n , Fürstbischof von Bamberg 
und Würzburg. Todt auf dem Paradebette. Unter ihm waren 
zum erstenmale die beiden Fürstenthümer wieder unter Einem 
Regenten vereinigt. Schon den 21. September 1609 als Bischof 
von Bamberg erwählt, traf ihn nach Julius Tode auch die Wahl 
als Bischof von Würzburg am 5. October 1617. Er starb nach 
kurzer Krankheit auf dem Reichstage zu Regensburg am 31. De- 
zember 1622 und liegt im Dome zu Bamberg begraben. Das 
Bild ist 2' hoch, 3' 9" breit. 

6. Johannes Audomarus Aslon, Abt des Schottenklosters in 
Würzburg, gemalt 1641, 46 Jahre alt, Kniestück mit beiden 
Händen und Beiwerk und der Ansicht des Klosters. Er war 
als Abt erwählt 1636 und starb, nachdem er den Gastbau des 
Klosters neuerbaut und in der Kirche zwei Altäre errichtet, 1661, 
2' 7" hoch, V 8" breit. 

6. Jobst Bernard von Aufsess von Mengersdorf, Domherr zu 
Bamberg und Würzburg, Probst des Kollegiatstiftes zu St. Stephan 
in Bamberg, Würzburgischer geheimer Rath und Präsident des 

1* 



Universitäts-Receptorats ; geboren des 28. März 1671, gestorben 
den 2. April 1738, ruhet im Kapilelhause. Er ist der Stifter 
des Aufsess'schen Seminars für Jünglinge aus den Fürstenthümern 
Bamberg und Würzburg. — Brustbild mit einer Hand, 3' hoch, 
1' 6" breit. 

7. N. V. Aufsess, Domherr zu Bamberg. Brustbild 3' hoch, 2' 5" 
breit. 

8. Jacob von der Aiiwera, aus Mecheln gebürtig, ein trefflicher 
Bildhauer, zum neuen Residenzbau nach Würzburg berufen, 
war allda Bürger und starb um das Jahr 1760. 

9. Dessen Gattin, die Tochter des Malers Oswald Onghers. Beide 
Bilder gemalt von Tiepolo, gleich gross, 2' hoch 1' 8" breit. 

10. Johann Baibus, beider Rechte Dr., der Bischöfe Melchior von 
Zobel und Friedrich von Wirsberg Rath und Vizekanzler. Brust- 
bild mit Einer Hand, gemalt von Johann Remla 3' 2" hoch 
2' 6" breit. 

11. Johann Jacob Baibus, Kammerzinsverwalter und Amtmann zu 
Neubrunn. Brustbild mit Einer Hand. 3' 2" hoch, 2' 2" breit. 

12. Johann Kaspar Barth el, Professor des Kirchenrechtes zu Würz- 
burg seit 1727, Stifter einer freieren und besseren Schule dieses 
Lehrzweiges. Er ward geboren zu Kitzingen 1679. Brustbild 
im akademischen Ornate, 2' 6" hoch, 2' 1" breit. 

13. Derselbe als Dechant des Stiftes Haug gemalt. Er war als 
solcher erwählt 1754 und starb 1771. Brustbild mit beiden 
Händen, 3' hoch, 2' 11" breit. 

14. Jacob Bauer von Eiseneck, Obrister der Bambergischen 
und Würzburgischen Truppen im Anfange des dreissigjährigen 
Krieges, mit welchen er in der Schlacht am weissen Berge, 
8. Nov. 1620, viel zur Entscheidung beitrug. Er fiel am 18. Juli 
1621 in dem Treffen bei Weidhausen. Sein Grabdenkmal be- 
findet sich im Kreuzgange des hiesigen Domes. Ganze Figur in 
LebensgrÖsse 7' hoch, 3' 4" breit. 

15. Christian Bauer von Eiseneck, des vorigen Vetter, Dechant 
des Collegiatstiftes Haug; erwählt 4. Februar 1645 gestorben, 
2. April 1671. Brustbild 3' hoch, 2' 6" breit. 

16. Maria Anna von Beck aus Wonfurt, Aebtissin des Benedic- 
tinerinnenstiftes zu Oehren im Trier'schen, 63 Jahre alt. Brustbild. 



17. Anna Theresia von Beck der vorigen Schwester, Priorin des- 
selben Klosters, 62 Jahre alt. Brustbild mit Einer Hand, gemalt 
1739. Beide Bilder gleich gross 3' hoch 2' 6" breit. 

18. Lorenz von Bibra, der 60. Fürstbischof von Würzburg, er- 
wählt 12. Mai 1496, gestorben 6. Februar 1519. Sein Grabstein 
im Dome ist ein Werk des berühmten Hans Tillmann Riemen- 
schneider. Brustbild. 

19. Konrad von Bibra, der 62. Fürstbischof von Würzburg, er- 
wählt 1. Juli 1540, gestorben 8. August 1544. Sein Grabmal 
ist nächst dem rechten Eingange des Querschiffes im Dome. 
Er legte den Grund der später für das ganze Stift so unheilvollen 
Grumbachischen Händel. Beide Bilder oval, gleich gross, 3' hoch, 
1' 9" breit. 

20. Bernhard, Herzog von Sachsen-Weimar. Nach dem Tode des 
Königs Gustav Adolph von der Krone Schweden am 20. Juni 

1633 mit dem Herzogthume Franken belehnt, machten jedoch 
die Folgen der Schlacht bei Nördlingen, schon am 14. October 

1634 seiner Regierung ein Ende. Das Bild selbst wurde einst 
vom grossherzoglichen Hofe in Weimar, dem verstorbenen geheimen 
geistlichen Rathe Dr. Oberthür verehrt. 2' 1" hoch, 1' 7" breit. 

21. Johann Philipp Braun, der Theologie und Rechte Dr., Lehrer 
des Kirchenrechts, Kapitular und Prediger, seit 1711 Dechant 
des Stifts Haug in Würzburg, Generalvikar, starb am 1. Juni 
1735. Brustbild von Adam Reraela, 3' hoch, 1' 6" breit 

22. Leonhard Carlier, Lehrer der Rechte zu Würzburg, starb um 
das Jahr 1750. Auf Kupfer gemalt von Herrlein. G" hoch, 
i" 2" breit. 

23. P. Colurabanus Höpfner aus Neuttadt a. d. Saale, General- 
vikar des Karraelitenordens zu Rom, vorher Lector im Karmeliten- 
kloster zu Würzburg. Gemalt in Rom, 3' 2" hoch, 1' 3" breit. 

24. Carl Theodor Anton Maria von Dalberg, geboren am 8. Februar 
1744 zu Hernsheim, Domherr zu Mainz, Würzburg und Worms, 
dann Domprobst zu Würzburg, Erzbischof und Kurfürst von 
Mainz, Bischof zu Constanz. Nach der Säkularisation erhielt er 
für Mainz, Worms und Constanz, Regensburg, Aschaffenburg 
und Wetzlar, wurde dann Fürst Primas des Rheinbundes und 
Grossherzog von Frankfurt. Nach Napoleons Sturz und der 



A 

■f 



1 ■, 



6 

Auflösung des Rheinbundes blieb er bloss Bischof von Regens- 
burg, mit dem Titel eines Erzbischofs, wo er am 10. Februar 
1817 starb. Er ist hier gemalt in seinen jüngeren Jahren als 
kurmainzischer Statthalter in Mrfurt. 2' 1" hoch, 1' 8" breit. 

25. Alberikus Degen, Abt vonEbrach, Generalvikar des Cisterzienser- 
ordens in Franken. Am 6. Juni 1658 als Abt erwählt, war es 
seine Hauptaufgabe, die tiefen, seinem Kloster im dreissigjährigen 
geschlagenen Wunden zu heilen, was ihm auch, bis zu seinem 
1686 erfolgten Tode, gelang. Brustbild mit beiden Händen. 
3' 1" hoch, 2' 7" breit. 

26. Peter Eligius von Demeradt, Professor der Rechte an der 
Universität zu Würzburg. Er war geboren zu Virneburg an 
der Eifel 1560, wurde 1590 als Professor nach Würzburg be- 
rufen und starb am 11. October 1611 an der damals in Würz- 
burg herschenden Pest. 

27. Des Vorhergehenden Gattin Anna Dorothea geborne von Bal- 
derstein, geboren 1569, vermählt 1591, gestorben gleichfalls 
an der Pest 16. September 1611. Beide Bilder gleich gross, 
2' breit, 2' 3" hoch. 

28. Johann Peter von Demeradt, fürstl. würzb. Hofrath und 
Syndicus zu St. Burkard. Gemalt im 53. Jahre seines Alters 
1658. Geboren 3. November 1607, gestorben 6. Februar 1683. 
Brustbild. 

29. Des Vorhergehenden Gattin Luzia Jacobine, geborne Rotten- 
berger, geboren im März 1634, vermählt 3. Februar 1653, ge- 
storben 29. Dezember 1700. Beide Bilder gleich gross 3' hoch, 
2' 7" breit. 

30. Eberhard Christoph von Demeradt, fürstl. würzb. geheimer 
Rath, gemalt im 41. Lebensjahre, geboren 13. Dezember 1653, 
gestorben 17. Januar 1724. Brustbild. 

31. Des Vorhergehenden Gattin Anna Maria, geborne Reibelt, ge- 
boren den 12. März 1653, vermählt 14. Februar 1678, gestorben 
8. Dezember 1710. Beide Bilder gleich gross, 3' 2" hoch, 2' 6" 
breit. 

Eine junge Dame aus der Familie Demeradt, durch das 
Familienwappen als solche bezeichnet. Vielleicht der beiden 
Vorhergehenden Tochter. 2' 11" hoch, 2' 2" breit. 



32 



34 



33. Peter Philipp von Dernbach als Domprobst (1673 — 75) zu 
Würzburg. Brustbild 3' 1" hoch, 2' 5 breit. 
Derselbe als Fürstbischof von Bamberg und Würzburg. — Bereits 
1672 auf den Fürsten- und Bischofsstuhl zu Bamberg erhoben, 
fiel auch am 27. Mai 1675 die Wahl zum Fürstbischof von Würz- 
burg auf ihn. Seine Tbätigkeit und Sorgfalt als Landesregent 
erstreckte sich auf Alles, was in sein Bereich gehörte. Eifrig 
fuhr er fort die Befestigung der Stadt und Festung zu betreiben 
und die Errichtung eines eigenen Klosters auf dem Kreuzberge, 
den Bedürfnissen der vielen dahin Wallfahrenden zu genügen, 
ist sein Werk. Doch schon nach nicht ganz achtjähriger Re- 
gierungszeit erreichte ihn der Tod am 22. April 1683. Brust- 
bild, 2' 8" hoch, 2' 3" breit 

35. Augustin Düfus, der vorletzte Abt des Schottenklosters in Würz- 
burg, erwählt 1739, gestorben 22. November 1753. Von ihm 
ist bemerkenswerth , dass er, sonst vollkommen mächtig der 
deutschen und lateinischen Sprache, gegen das Ende seines 
Lebens von beiden kein Wort mehr verstand, sondern nur seiner 
Muttersprache (der englischen) kundig blieb. Brustbild mit 
Einer Hand, gemalt von Georg Franz Mika, 2' 10" hoch 2' 2" 
breit. 

36. Derselbe mit Einer Hand und Beiwerken, 1740 gemalt von 
Frötschner. 

37. Albericus Ebenhöch, Abt des Benedictinerklosters zu St. 
Stephan in Würzburg, erwählt 26. Juli 1713, starb 18. October 
1727, gemalt im 48. Lebensjahre. Brustbild mit beiden Händen 
und Beiwerk, 3' 7" hoch, 2' 1" breit. 

38. Johann Georg von Eckhardt, fürstl. würzb. geheimer Rath, Hof- 
und Universitätsbibliothekar, ein Gelehrter und Geschichtsforscher 
ersten Rangs, der nach mancherlei Schicksalen in den oben- 
genannten Verhältnissen sein Leben beschloss. Von Kaiser 
Karl VL für seine Schrift «Origines Familiae Habsburgo-Austria- 
cae« in den Adelsstand erhoben, von Pabst Innocenz XIII. nach 
Rom berufen, zog er die Stellung, welche ihm Fürstbischof Johann 
Philipp Franz in Würzburg bot, allem anderen vor ; allein kaum 
war ihm vergönnt sein berühmtes Werk „Commentarii de rebus 
Franciae orientalis« zu vollenden, als er von einer tödtlichen 



■/^ 



i(' 



8 

Krankheit überfallen, sein Leben in wenigen Tagen endigte 1730. 
Brustbild mit Einer Hand und Büchern als Beiwerk. 2' 7" hoch 
2' 1" breit. 

39. Julius Echter von Mespelbrunn, Fürstbischof von Würz- 
bürg, erwählt 1. Dezember 1573, gestorben 13. September 1617 
der berühmte Stifter der Universität und des Juliushospitals' 
^icderhersteller und Erbauer unzähliger Kirchen im Lande 
Kniestuck mit beiden Händen. 4' 6" hoch, 2" breit 

40. Derselbe. 3' 4" hoch, 2' 7" breit. 

41. Derselbe todt auf dem Paradebette, auf Holz gemalt von dem 
damaligen Hofmaler Hans Ullrich von Bergrheinfeld. 1' 4" hoch 
2' 2" breit. . ' 

42. Johann von Eglofstein, Fürstbischof von Würzburg, erwählt 
1400, gestorben 22. November 1411 zu Forcheim. Von ihm war 
zuerst der Versuch zur Errichtung einer Universität in Würz- 
bürg gemacht worden, allein sie ging „ach kurzem Bestände 
wieder ein. Oval. 3' 1" hoch, 2' 5" breit. 

43. Philipp Adolph von Ehrenberg, Fürstbischof von Würzbure 
erwählt 6. Februar 1623, gestorben 16 Juli 1631. Seine Kegierunt' 
erhielt eine traurige Berühmtheit durch die ungeheure Menge 
der während derselben durchgeführten Hexenprocesse. 2' 1" hoch 
1' 7" breit. ' 

U. Hugo Gottfried von Eisenberg, fürstl. würzb. geheimer Rath 
und General mit seiner Gattin Anna, geborne von Jost aus 
Luxemburg, Wittwe des kaiserl. Feldzeugmeisters Sigismund von 
Thungen. Gemalt von Spahn. 3' hoch, 4' 4" breit 

45. Ernst, Herzog zu Sachsen- Gotha, der Fromme genannt, von 
Herzog Bernhard von Weimar mit der Regierung de, von ihn, 
erworbenen Herzogthume Franken betraut. 2' hoch, 1' 9" breit 

46. Matthäus Ernst, Arzt der Abtei Ebrach. Gemalt von Karl 
Fesel. 2' 6" hoch, 1' 7" breit 

47. Anna Maria von Erthal, Stif.sdame zur h. Anna in Würzburg, 
die Tante des Fürstbischofs Franz Ludwig, «emalt in ihrem 
66. Lebensjahre 1747. 3' 1" hoch, 2' 7" breit 

48. I-Viedrich Carl Joseph v. Erthal, der spätere Kurfürst von 
Mainz, als Domherr zu Würzburg, im Jagdkleide zu Pferde 
gemalt von Ridinger. Er war geboren 3. Januar 1719. sUrJ 
26. JuJi 1802. 3' 2" hoch, 2' 7" breit 



9 

49. Maria Anna Josepha, geborne Schwerly, Gattin des Dr. Johann 
Vogelmann, fürstl. würzb. Hofraths und Leibarztes, gestorben 
1764. (Siehe Nr. 200.) 3' hoch, 2' 4" breit. 

50. Johann Gerwicus Fabricius v. Clesh eim, fürstl. würzburg. 
Oberstlieutenant und Oberamtmann zu Bischofsheim und Fla- 
dungen, geharnischt, mit Einer Hand. 2' 11" hoch, 2' 3" breit. 

51. Derselbe etwas jüngere, gleichfalls im Plarnisch, aber ohne Hand. 
2' 7" hoch, 1' 6" breit. 

52. Derselbe in gewöhnlicher Kleidung. Er starb 1639. 2' 1' hoch, 
2' breit. 

63. Des Vorhergehenden Gattin, Anna Elisabeth, geborne Pistoris, 
von Reichenweiler, in einfacher Kleidung. Gemalt 1639. 3' hoch, 
2' breit. 

54. Dieselbe in reicherer Kleidung. Gemalt 1639. 2' 8" hoch 1' 9" 
breit. 

55. Maria Margaretha Fabricius, geborne Reich, gemalt im 44. 
Jahre ihres Alters 1647, gestorben 4. Juni 1673. Brustbild mit 
mit beiden Händen, in deren einer sie eine Nelke hält. 2' 1" 
hoch, 1' 9" breit. 

56. Gervasius Fabricius, fürstl. Salzburg. Rath, gemalt in seinem 
56. Lebensjahre 1642. 

57. Dessen Gattin, Cordula, geborne Recheisen, gemalt in ihrem 
42. Lebensjahre 1642. Mit Einer Hand. Beide Bilder gleich 
gross 2' 1" hoch, 1' 11" breit. 

58. Gervasius Fabricius v. Clesheim, beider Rechte Dr., Kanzler 
zu Salzburg, gemalt im 77. Lebensjahre, starb 1604. 

59. Dessen Gattin Ursula, geborne Rauenberger, starb 1582. Beide 
Bilder mit beiden Händen, in altem, malerisch schönem Kostüme, 
gleich gross 2' 11" hoch, 1' U" breit. 

60. Johann Philipp Fasel aus Würzburg, der Theologie und Rechte 
Doctor, Geistl. Rath und Dechant im Neumünster 1706 — 37, 
welches seine jetzige Gestalt vorzüglich seinen Bemühungen zu 
danken hat. 3' hoch, 2' 6" breit. 

61. Franz Ludwig Faust von Stromberg, Domprobst zu Würz- 
bürg, Probst zu St. Burkard in Würzburg, zu Wetzlar und Forch- 
heim , Dechant zu Comburg. Er wurde als Domprobst gewählt 
25 März 1621, starb 22. October 1673. Brustbild mit beiden 
Händen, 3' 6 hoch, 2' 9" breit. 



'f 



ii 



10 



62. Johann Philipp Carl Anton vonFechenbach, Doraherr zn 
Würzburg, kaiserl. könig]., dann kurfürstl. cölnischer und 
bayerischer geheimer Rath, des hohen Georgi-Ordens Bischof und 
Grosskreuz, infulirter Probst zu Altötting, fürstl. würzb. geheimer 
Kath und Consistorial- Präsident, Gesandter beim Reichstage in 
Regensburg. Er war geboren 5. Juni 1708, und starb zu Regens- 
burg 1779. Geraalt im 30. Lebensjahre 1738 in farbigem Kleide 
von J. A. Glandschnig. 2' 6" hoch, 2' breit. 

63. Franz Ludwig von Fichtel, Hofkanzler zu Würzburg, während 
der Regierung des Fürstbischofs Carl Philipp von Greifenklau. 
Kniestück mit beiden Händen, gemalt von Zick. 3' 6" hoch 
2' 7" breit. ' 

64. Matthäus Franz Friedrich Joseph von Fichtel, des vorigen 
Sohn, geboren zu Würzburg 31. October 1732, adtliger Hof- 
und Regierungsrath daselbst. 1' 6'" hoch, 1' 4" breit. 

65. Johann Ganzhorn, Senator zu Würzburg 1454. 

66. Georg Ganzhorn, des Vorhergehenden Sohn, Senator und 
Senior des Magistrats zu Würzburg 1540. 

67. Wilhelm Ganzhorn, Dr. jur. Beisitzer des kaiserl. Kammer- 
gerichts. Gemalt im 33. Lebensjahre 1538. 

68. Johann Wilhelm Ganzhorn, des Vorhergehenden Sohn, Dr. jur. 
1595. Das Monogramm des Malers: M H*^. 

69. Andreas Ganzhorn, des Vorhergehenden Sohn, fürstl. würzb. 
Hofrath. Vorstehende 5 Bilder dieser ausgestorbenen Würz- 
burger Patrizierfamilie sind gleich gross, 3' hoch, 2' 4" breit. 

70. N. Ganzhorn, Kapitular und Unterprobst im Neumünster, gemalt 
von Hofkammerrath und Architekten Geigel. 2' 2" hoch, 1' 4" 
breit. 

71. Margaretha Geiger aus Schweinfurt, Tochter eines dortigen 
Malers, die Schwester der Wittwe des Fabrikanten Wilhelm 
Sattler in Schweinfurt. Von ihr selbst gemalt. Sie starb jung 
in Wien. 2' 4" hoch, 2' breit. 

Johann Philipp von Greiffenklau, Fürstbischof von Würzburg 
1699 — 1719. In seine Regierungszeit fallen: die Erbauung des 
neuen Zeughauses auf dem Marienberge, die Erhebung des Leich- 
nams des h. Bruno und die Berufung des Ursulinerordens nach 
Würzburg. Kniestück mit Einer Hand, 4' hoch, 3' 9" breit. 



72 



11 

73. Carl Philipp von Greiffenklau, Fürstbischof von Würzburg. 
Während seiner von 1749-54 dauernden Regierung endete der 
langjährige Streit mit dem Stifte Fuld damit, dass dieses zum 
Bisthum erhoben, den Bischöfen von Würzburg aber das Recht 
ertheilt wurde, das erzbischöfliche Pallium zu tragen. Kniestück 
mit Einer Hand. 4' hoch, 3' 9" breit. 

74. Lothar Franz Philipp Carl Heinrich von Greiffenklau, Dom- 
probst und Kanzler der Hochschule zu Würzburg, Probst im 
Stifte Haug und St. Burkard daselbst und zu St. Alban in Mainz, 
Kapitular zu St. Feruz zu Bleidenstadt und zu Comburg, Herr 
zu Bodenheim, fürstl. würzb. geheimer Rath und Landrichter des 
Herzogthums Franken. Geboren 23. April 1721. Gemalt im 
Domherrnkleide. 

75. Franz Wilhelm von Greiffenklau, des Vorhergehenden Bruder, 
Domherr zu Augsburg. Beide Bilder gleich gross 2' 10" hoch, 
2' 3" breit. 

76. Johann Philipp von Greiffenklau, geboren den 20. Mai 1718, 
Bruder der beiden Vorhergehenden, Domherr zu Würzburg und 
Mainz. Chorbischof zu Worms, Probst zu St. Lubenz in Diet- 
kirchen, Domicellar des Collegiatstiftes St. Georg zu Limburg 
a d. Lahn, kurfürstl. Mainz- und Trier'scher geheimer Rath, 
starb zu Mainz 1773. Gemalt im Hauskleidc. 2' 8" hoch, 2, 
breit. 

77. Richard von Greiffenklau, Kurfürst und Erzbitchof von 
Trier 1511-31. Gemalt 1512. 2' 1" hoch, 1' 6" breit. 

P. Ignatius Gropp, Benedictiner zu Würzburg, ein überaus 
fleissiger und um die vaterländische Geschichte verdienter Sammler 
und Chronist. Er war geboren zu Kissingen am 12. November 
1695, trat 1717 in den Benedictinerorden im Kloster zu St. 
Stephan in Würzburg und fing bald darauf an, die Früchte seiner 
historischen Studien und Sammlungen in verschiedenen Schriften 
kund zu geben. 1740 zum Prior seines Klosters gewählt, legte 
er dieses Amt freiwillig nieder, um die Pfarrei Güntersleben zu 
übernehmen. Hier lebte er noch neun Jahre in stiller Zurück- 
gezogenheit seinem Amte und den Wissenschaften, bis er am 
19. November 1758 starb. Kniestück mit Einer Hand. 2' 8" 
hoch, 2' 2" breit. 



78. 






ft 









i' 



il; 



1-««, 



12 

79. Wolfgang Philipp Gross von Trockau, Domherr zu Würz- 
burg, geboren 1G50, gestorben 13. Januar 1695; gemalt von 
J. B. de Ryll 1675, 25 Jahre alt. 2' 6" hoch, 2' 1" breit. 

80. Adam Gros, Dechant im Stifte Haug, als solcher erwählt 28. Mai 
1637, 1641 und 1645 Rector der Universität, starb er zum Weih- 
bischofe von Würzburg ernannt, vor der Consecration , am 11. 
Januar 1645. 2' hoch, 1' 1" breit. 

81. Wilhelm von Grumbach, der bekannte, als Landfriedens- 
brecher geächtete und hingerichtete, frühere Marschall des Stifts 
Würzburg. Gemalt im 69. Jahre seines Alters, mit beiden Händen, 
vor ihm eine Pistole. 1' 9' hoch, 1' 7" breit. 

82. P. Leopold von Gumppenberg, ein Kapuziner, der von den 
Schweden bei der Erstürmung des Marienbergs, am IB.October 
1631, und zwar in der Kirche, am Fusse des Altars getödtet 
wurde. 3' breit, 1' 11" hoch. 

83. Gustav Adolph, König von Schweden, einst Landesherr in 
Franken, wo eine k. schwedische Regierung vom 18. October 
1631 bis 29. Juli 1633 wirklich bestand. 1' 6" hoch, 1' 3" breit. 

84. Johann Gottfried vonGuttenberg, Fürstbischof von Würz- 
bürg. Geboren 6. November 1645, wurde er am 29. November 
1674 im Domkapitel zu Bamberg, den 9. Januar 1655 in jenem 
zu Würzburg aufgenommen. Er bekleidete ferner die Stelle 
eines Probstes von Wächterswinkel und Kammerpräsidenten zu 
Bamberg, bis er am 16. October 1684 zum Fürstbischof von 
Würzburg erwählt wurde. Das Domkapitel hatte ihm bei dieser 
Gelegenheit eine von so lästigen Bedingungen strotzende Wahl- 
kapitulation vorgelegt, dass solche sogar vom Pabste für nichtig 
erklärt wurde. Allein die Folge davon war ein fast durch die 
ganze Regierungszeit zwischen dem Domkapitel und dem Fürsten 
andauernder Streit, der einmal sogar in Gewahlthätigkeiten aus- 
zuarten drohte. Johann Gottfried starb am 14. Dezember 1698. 
3' hoch, 2' breit. 

85. Derselbe todt auf dem Paradebette. 3' 9" hoch, 4' 6" breit. 

86. Philipp Ernst von Guttenberg, geboren 12. October 1697, 
Domherr zu Bamberg und Würzburg, wegen seines frommen 
Lebenswandels gemeiniglich nur der fromme Guttenberg genannt. 
Er starb 1. April 1728, 48 Jahre alt. 3' hoch, 3' 6" breit. 



13 



87. Franz Ludwig von Habermann, kaiserl. Reichshofrath und 
fürstl. würzb. Hofkanzler. Er war geboren 25. März 1690, wurde 
19. November 1718 Professor an der Universität zu Würzbur«^ 
18. August 1726 wirklicher Hofrath, 23. Mai 1733 geheimer 
Rath, 3. September 1746 Hofkanzler und starb 20. Mai 1749. 

88. Dessen Gattin, Susanne Barbara, geborne Alter, geboren 1698, 
gestorben 1748. Beide Bilder gemalt von Thalhofer, mit beiden 
Händen, gleich gross, 3' hoch, 2' 5" breit. 

89. Jacob Joseph Haus aus* Würzburg, Marchese, k. sizilianischer 
Kammerherr, Erzieher des vorvorigen Königs Franz L von Neapel, 
vorher Lehrer des Staatsrechts an der Hochschule zu W^ürzburg. 
Er war geboren 30. November 1748, starb zu Palermo 16. April 
1833. Gemalt in seinem 38. Lebensjahre 1783 nach Christoph 
Fesel von K. Fesel. 

90. Heinrich Prinz von Hohenlohe-Kirchberg. Gestickt von 
dessen Mutter. 10" hoch, 8" breit. 

91. Ernst Olympius Hein aus Würzburg, Erbritter des König- 
reichs Böhmen. Kniestück mit beiden Händen, in deren einer 
ein Diplom mit herabhängendem Siegel. Ein Buch liegt auf- 
geschlagen zur Seite. Oben das Wappen. 4' 3" hoch, 3' 2" 
breit. 

92. Heinrich Graf von Rothenburg, Fürstbischof von Würzburg 
995 — 1018. Er ist der Gründer des Stifts Haug, des Neumünsters 
und des Klosters St. Stephan. Dieses Bild hing früher im 
Kapitelssaale des Stifts Haug, bis zu dessen Säcularisation. 
Dieses ist auch im Hintergrunde des Bildes zu sehen. 4' hoch, 
8' 2" breit. 

93. Hieronymus Held aus Gerolzhofen, Abt des Klosters Ebrach 
1741- 73. Gemalt in seinem 54. Lebensjahre. 3' hoch, 2' 8" 
breit. 

94. Georg Ernst, gefürsteter Graf vonHenneberg, der Letzte seines 
Geschlechts. Er war geboren 27. Mai 1511 und starb, nach- 
dem er 1543 die Regierung von seinem Vater übernommen, 
27. Dezember 1583. Auf Holz gemalt 2' 2" hoch, 1' 11" breit. 

95. Friedrich He riet aus Niederlauer, Probst des Prämonstratenser 
Nonnenklosters Unterzeil. Er war geboren 1644 und war zuvor 
Pfarrer zu Mürsbach, Ebern, im Juliushospitale, Regens des 
Seminars, geistl. Rath, Dr. der Theologie, ehe er 1636 in den 



■U 



' 'S 



vi 



? 









14 



1 

^ 



Orden trat, wo er 1707 zum Probst geuöhlt wurde und 1718 
starb. Geraalt von J. B. de Ryll. 2' 4" hoch, 1' 9" breit 

96. Joachim Albert von Hess, Reichsholrath, fürstl. wür^b. Hof- 
rath und Syndicus, Sohn des fürstl. würzb. Kammerdirectors 
und Kreisgesandten zu Nürnberg, v. Hess. Er starb zu Wien 
1768. 

97. Dessen Gattin, geborne Kannengiesser. Beide Bilder gleich 
gross. 3' hoch, 1' 4" breit. 

98. Anton Franz Reinhard Höfling, Dechant des Stiftes Haug 
m Würzburg 1749-53. Brustbild mit Einer Hand. 3' hoch 
2' 4" breit. ' 

99. Johann Höfling, Roth^erber, 63 Jahre alt, gestorben 1663, 
Brustbild mit Einer Hand, in der Kleidung eines gewöhnlichen 
Burgers damaliger Zeit, mit einem auf Namen und Gewerbe 
anspielenden Wappenschilde. Unten die Aufschrift: Ach betet 
alle für mich , dass Gott erbarme sich. Man straft an jenem 
Ort das allergeringste Wort. 2' hoch, 1' 6" breit. 

100. Georg Adam Hueber, Dechant des Stifts Haug in Würzburg, 
1771-74, Bruder des Stifters des Josei.',- Spitals für arme 
Dienstboten. Brustbild mit Einer Hand von Urlaub. 3' hoch 
2' 4" breit. ' 

101. Johann Hupp mann, Vicarius oder zweiter Oberer des Kar- 
thäuserklosters zu Würzburg, am 18. October 1631 auf der Feste 
iMarienberg, bei deren Erstürmung durch die Schweden, getödtet. 
1' 9" hoch, 2' 4" breit. 

102. Herrmann Theodor Husemann, geboren zu Husum in West- 
phalen 1698, Pfarrer zu Sesslach, ein grosser Wohlthäter des 
Spitals und der Schule allda. Brustbüd mit Einer Hand ge- 
malt 1746. 2' 5" hoch, 2' breit. 

103. Christoph Franz von Hütten, Fürstbischof von Würzburg. 
Er war geboren 19. Mai 1673, trat 1686 in das Domkapitel 
zu Würzburg, wurde 1713 geheimer Rath und Präsident des 
oberen Raihes, 1716 Domdechant, 1717 Probst des Stifts Haug 
und 1724 den 2. October als Fürstbischof von Würzburg er- 
wählt. Durch seine Vorliebe für Kunst und Wissenschaft wurden 
Tiele alte Denkmale der Vorzeit erhalten , die Standbilder auf 
der Brücke verdanken ihm ihren Ursprung und der heute noch 



15 



seinen Namen führende Hutten'sche Garten wurde von ihm an- 
gelegt. Er starb 29. März 1729. Brustbild mit Einer Hand. 
3' 3" hoch, 2' 5" breit. 

104. Christoph Franz von Hütten, Kardinal, Bischof von Speier, 
Probst zu Weissenburg. Er war geboren 1706, wurde als 
Bischof von Speier erwählt 1743 und starb 1770. Gemalt in 
Kardinalskleidung mit Einer Hand. 3' 3" hoch, 2' b" breit. 

105. Moriz V o n H u 1 1 e n , Domprobst zu Würzburg und Fürstbischof 
von Eichstädt. Er war geboren 1503, zum Domprobst erwählt 
1538, zum Bischof von Eichstädt 1539, starb 6. Dezember 1552. 
Er ist der Stifter des Hospitals zu Arnstein. 3' 4" hoch, 2' 7" 
breit. 

106. Gallus von Jacob, fürstl. würzb. geheimer Rath und Kammer- 
director. Er gab die Veranlassung zur vollständigen Urbar- 
machung und Bepflanzung des Steinbergs mit Reben. Nach 
dem Tode des Fürstbischofs Johann Philipp von Greiffenklau, 
dessen unbeschränktes Vertrauen er genoss, wurde er von dessen 
Regierungsnachfolger, Johann Philipp Franz Grafen von Schön- 
born, angeblich wegen Missbrauchs des ihm geschenkten Ver- 
trauens zu seinem Privatvortheil, zur Zahlung einer Tonne 
Goldes verurtheilt, womit der Bau der neuen Residenz begonnen 
wurde. Durch Urtheil der kaiserlichen Gerichte musste jedoch 
der Fürst vieles wieder zurückersetzen. 3' 8" hoch, 2' breit. 

107. Anselm Franz Graf von Ingelheim, geboren 1683, trat 13. Sep- 
tember 1720 ins Domkapitel in Würzburg und wurde 1728 als 
Cantor, den 29. August 1746 als Fürstbischof erwählt, starb 
9. Februar 1749. Obschon ein fast ascetisches Leben führend, 
theilte er doch eine Leidenschaft seiner Zeil, nämlich die Sucht 
Gold zu machen und ein Elixir zur Verlängerung des Lebens 
zu finden. Der sonst gutmüthige Fürst wurde in dieser Be- 
ziehung von Betrügern mehrfach missbraucht. Oval. Brustbild 
mit einer Hand von Lippold. 2' 6" hoch, 2' 3" breit. 

108. Katharina Kaelin, geborne Rencknerin, 26 Jahre alt, gemalt 
1614. Sie soll, der Sage nach, die Veranlassung sein, dass 
der sonst zum Schultheissen genannte Hof in der Augustiner- 
gasse (HL Distr. Nr. 214) den Namen Mordhof erhielt, weil sie 
1620 mit Gatten, Magd und Kindern von einem Weinbergs- 



ÜH 



e 



■i 



i' I» 

. 1 






I 



r V 



16 

soll. 2 3" hoch, 2' breit. 
109. Johann Martin Ket.ler, Generai.icr, Dechant des Stifts Hau, 

noch das Ehrenzeichen des Stifts, welche, Jie nachfolgenden 
Dechante „.cht „ehr tragen durften, dafür aber den Rang vor 
den Don^Upitularen erhielten. Durch seine Sorge ward 2 
St.ftsk.rche .nwendig gänzlich restaurir. und n.it einer neuen 
Orgel versehen. 3' 1" hoch, 2' breit. 

.10. Christoph Kracker, geboren zu Neustadt a. d. Saale, Doctor 
der Rechte, Domherr und Professor der Philosophie „ C 
schau, starb im Jahre 17ü6 71 m ,. r, 
das Bild «„ • ","'''■ '1 J'''''-« »!'• Er selbst schickte 

de J^n Pf ri ''"'''"' ^-^ " J"^-" '■-» Abbruche 

111. Michael Kracker, Pfarrer zu Hassfurt seit October ,643 
frühe. Dechant des Landkapitels Gerolzhofen, stl^b zu Neu 
Stadt a. d. Saale 1666. 2' 10" hoch, 2' 3" brlit 

112. P Bruno Linder aus Innsbruck, Karthauser zu Würzbur. 
he. der Erstürmung der Festnn» M. • u "urzourg, 
1631 v„„ H« « . T ^ Manenberg, am 18. October 
1631, von den Schweden getödtel. 1' 9" hoch, 2' 4" breit 

113. Oswald Loschert, der vorletzte Abt des Prämonstratenser- 
K osters Oberzel. bei Würzburg, erwählt 1747. Er war e n 
e. r ger Forderer der Wissenschaften in seinem Kloster dessen 
jetz,ge äussere Form dasselbe von ihm erhielt. Er fa b 
27. August 1785. 3' hoch, 2' 5" breit. 

114. Johann Sebastian Marschall »«„ » .. 

des Stiftes Haug leST^ml ' ''''''"'' ''"'^°* 

115. Derselbe, ge.alt i. römischen Prälatenkleide als protonotarius 
apostohcus. Beide Bilder gleich gross. 3' hoch, 2 2'' b U 

116. Johann Leonhard Maulbeclc, fürstl. würzb. Ka..errath 'nd 
Zahlme^ter. Gleich de. geh. Rathe v. Jacob (8 Nr 106 

klau, .raf ihn nach dessen Tode dasselbe Schicksal wie Jacob- 
er wurde auf die Festung gesetzt und .usste seine FreXi; 

plötzlich starb. 4' hoch, 3' breit. 



17 



117. 



118. 



119. 
120. 



121. 
122. 



123. 



124. 



Friedrich Mayern, Bürgermeister zu Rothenburg a. d. Tauber. 
Auf der Rückseite des Bildes steht: 50 Jar ich ging zu Raht 
19Jar gefiert Bürgermeisters Stahb. 75. Den 29. Junii contre- 
fait. 75 den 8. 7br war mein abscheidt. Gott verleihe vns allen 
die Ewig freudt. Auf Holz gemalt. 1' 2" hoch, 11" 3'" breit. 
Johann Bernhard Meyer, Bischof von Chrysopel, Weihbischof 
von Würzburg 1705-47. Früher Kapitular im Stifte Haug 
und Professor des Kirchenrechts zu Würzburg, war er auch 
der Stifter des Hospitals in seiner Vaterstadt Lauda. 2' 7'' 
hoch, 2' 2" breit. 

N. Metz, fürstl. würzb. Amtskeller zu Ebern, 27 Jahre alt. 

Gemalt 1707. 3' hoch, 2' 7" breit. 

Conrad Schutzbar genannt M il ch ling, Landcomenthur des 

deutschen Ordens der Bailei Franken. Er begleitete diese 

Würde um 1604. 3' hoch, 2' 3" breit. 

Wolfgang Schutzbar genannt Michling, Fürstabt von 
Fulda 1558—67. 3' hoch, 2' 3" breit. 

Johannes Molitor, Probst zu Trieffenstein 1617 37. Vorher 
Pfarrer zu Fladungen , Marktheidenfeld und im Juliushospitale 
zu Würzburg, trat er 1616 in den Orden der regulirten Chor- 
herren zu Trieffenstein, wo er, gleich darauf zum Probate er- 
wählt, 1648 auch zum Probste in Heidenfeld postulirt wurde, 
welche Würde er jedoch schon 1623 wieder niederlegte, nur 
seine Probstei Trieffenstein behielt und das Kloster innen und 
aussen neuherstellte. Als die in Franken eingefallenen Schweden 
sein Kloster dem Grafen von Wertheim schenkten, war er nach 
Cöln entflohen. Nach dem Abzu^ der Schweden zurückge- 
kehrt, hatte er vollauf zu thun, sein erschöpftes Kloster wieder 
zu kräftigen, legte jedoch auch hier 1637 seine Würde nieder, 
wurde Novizenmeister und starb 26. August 1639. 2' 11" hoch 
2' 6" breit. 

Andreas Müller, fürstl. würzb. Stück- und Ingenieur-Haupt- 
mann, der Erbauer des neuen Zeughauses auf dem Marienberge 
und des Greiffenklau'schen Hauses, des sogenannten rothen 
Baues, Balthasar Neumann "s Lehrer. 

Dessen Gattin, Dorothea Ottilia, geborne Hegewald, gemalt im 
80. Lebensjahre 1742. Beide Bilder gleich gross. 2' 8" hoch, 
2' breit. 



.i 



.1 



.. I 



? 



18 



125. Dessen Matter, eine Bauersfrau. 2' 5" hoch, 2' breit. 

126. Georg Nestfeld, Mechaniker und Astronom, geboren zu Als- 
feld in Kurhe«sen, starb zu Würzburg als Mechaniker und 
Pensionär der Universität 1762, 68 Jahre alt. Er war Ursprung- 
lieh Schreiner von Profession, erwarb sich aber durch Selbst- 
Studium solche Kenntnisse in der Mathematik und Astronomie 
dass es ihm bald gelang ein vollständiges Planetarium herzu- 
stellen, wofür ihm für das nach Wien gelieferte, eine kaiserliche 
Gnadenkette und der Titel eines Hofmechanikers mit lebens- 
I^lnghchem Gehalte, zu Theil wurde. Das für die hiesige Uni- 
versität verfertigte Planetarium befindet sich noch in deren 
Besitze. Brustbild mit Einer Hand, mit der kaiserl. Gnaden- 
kette geziert, die Attribute seiner Kunst und Wissenschaft sind 
als Beiwerke angebracht. 2' 9" hoch, 2' 1" breit 

127. Balthasar von Neumann, Obrister der Artillerie des fränki- 
sehen Kreises , der Erbauer der Residenz in Würzburg Er 
war geboren zu Eger 1667 und kam im Anfange des vorigen 
Jahrhunderts als Stück- und Glockengiesser nach Würzburg. 
Bald entwickelten sich seine grossen Talente, namentlich in 
der Baukunst. Reisen und Feldzüge beförderten seine weitere 
Ausbildung und sein Aufsteigen in höhere Grade. Ausser der 
Residenz bestehen in Deutschland eine grosse Zahl von ge- 
schmackvollen Hauten, die ihn als ihren Schöpfer nennen. 
&o die Schlösser zu Bruchsal, Wemeck, bei Koblenz, mehr 
als 70 Kirchen und Kapellen, darunter die Schönbomskapelle 
am Dom, die Kirchen zu Schwarzach, Gössweinstein, Vierzehn- 
heiligen, Neresheim ftnd viele andere. Auch die Anlage der 
Saline in Kissingen, die Glasfabrik in Schleichach, die laufenden 
Brunnen in der Stadt und auf der Festung sind seine Werke. 
Er starb voll Verdienst um das Vaterland 19. August 1753 
Kniestück mit beiden Händen, in der Einen einen Bauplan hal- 
tend, mit der andern gelehnt an eine Kanone, auf die im 
Hintergrunde sichtbare Residenz zeigend. 3' 1- hoch, 2' 6" 
breit 

128. Erasmus Neustädter, genannt Stürmer, Domdechant zu 
Wurzburg, Domherr zu Bamberg, Probst zu St. Gangolf in 
Bamberg und, nachdem er 1570 als Domdechant zu Würzburg 
resignirt, Probst zu Komburg, bis zu seinem am 3. Dezember 



19 

1594 erfolgten Tod. Die Kirche zu Komburg zählt ihn unter 
Ihre vorzüglichsten Wohlthater. Das Bild hing ehemafe in 
Komburg in der von ihm hinterlassenen Bibliothek. Brustbild 
im Kostüme seines Zeitalters, in der Hand ein Buch und ein 
Paternoster haltend. 1' 8" hoch, 1' 2" breit. 
129. Johann Christoph Neustädter, genannt Stürmer, Domherr 
zu Würzburg und Mainz, Domprobst und Probst zu St. Gan- 
golf in Bamberg. Er war Rath von vier Kaisern und starb 
als der Letzte seines Geschlechts 9. November 1638. Kniestück 
mit beiden Händen, in deren Einer er einen eben verlöschenden 
Wachsstock hält, neben ihm ein Hündchen. Gemalt von 
Mathes Pinnet, Maler in Wolfsberg 1635. 3' 6" hoch, 3' 1" 
breit. 

130. P. Augustin a. s. Philippo Nieser von Iphofen, Barfüsser- 
Karmelit, Lector, Prior, Provinzial- General- Vicar. Gestorben 
zu Würzburg 1803. Gemalt von Nicolaus Treu. 2' 3" hoch 
1' 3" breit. ' 

131. Gottfried Philipp von und zu Nippenburg, des Herzog- 
thums Württemberg Erbschenk, fürstl. würzb. Rath, Ober- 
schultheiss und Amtmann zu Karlstadt, Heidingsfeld, Gemünden 
und Schönrain, der letzte seines Geschlechtes, starb 4. Februar 
1646. Todt auf dem Paradebette. 

132. Dessen Gattin Anna Magdalene, gebome Voit von Salzburg, 
starb kurz vor ihrem Gatten, im 35. Jahre ihres Alters, 1640! 
Gleichfalls todt auf dem Paradebette. Beide Bilder gleich 
gross. 2' 6" hoch, 4' breit. 

133. Peter Nötzel, wahrscheinlich ein Goldschmied in Würzburg. 

134. Dessen Gattin Maria Regine, gebome Pflanzert; beide Bilder 
gleich gross. 3' 6" hoch, 2' breit. 

136. Dr. Bonifaz Anton Oberthür, Professor der Theologie zu 
Bonn, dann Pfarrer zu Hang in Würzburg. Er war geboren 
in Würzburg 28. Septemeer 1749, starb daselbst 2. October 
1804. Gemalt von Christoph Fesel. 2' 3" hoch, 2' breit. 

136. Dr. Franz Oberthür, des vorigen Bruder, geboren 6. August 
1745 zu Würzburg, geheimer geistlicher Rath und Domkapi- 
tular, früher Professor und Kapitular im Stifte Hang, der 
Gründer des polytechnischen Vereins, hier gemalt in Pastell 

2* 



;.? 



'% 



t. 






20 



in seinem 28. Lebensjahre, von einem Dilettanten, Consistorial- 
rath Geiger. 2' .2" hoch, 10" breit. 

137. Derselbe in Oel gemalt von Carl Fesel, 63 Jahre alt, 1808. 
2' 3" hoch, V 9" breit. 

138. Johann Egenolph von Knöringen, Domherr und Dom- 
scholaster zu Würzburg 1564, Stifter der Domschule zu Würz- 
burg und der akademischen Bibliothek zu Ingolstadt, 1573-75 
Bischof von Augsburg, wo er am 4. Juli 1575 starb. 3' 6" 
hoch, 2' 3" breit. 

139. Johann Georg Oegg, Hofschlosser zu Würzburg, geboren 1703 
zu Siltz in Tirol. Auf die Empfehlung des Architekten Neu- 
mann rief ihn Fürstbischof Friedrich Carl nach Würzburg, wo 
er sein grosses Kunsttalent in Arbeiten von Eisen, s'tahl 
Kupfer und Messing zeigte. Leider ist sein grösstes Kunst' 
werk, das grosse Eisengitter, welches den Vorhof der Residenz 
abschloss, verschwunden, nur die eisernen Eingangsthore zum 
Hofgarten und gegen das Rennweger Thor geben noch Zeug- 
niss der prachtvollen, unübertroffenen Arbeit. Er starb 1763, 
66 Jahre alt. Gemalt vom älteren Urlaub mit i-iner Hand! 
in welcher er die Zeichnung des obenerwUhnten Gitterwerkes 
halt. 2' 4" hoch, l' 10" breit. 

HO. P. Gundisalvus Papius, 23 Jahre lang Prior des Augustiner- 
klosters und Sta :tpfarrer inMünnerstadt, gestorben 17. Dezember 
1799. Er hiess mit seinem Taufnaraen Ludwig Ignaz und war 
geboren zu Aub 1727, ein Bruder des Professors und Leibarztes 
Elias Adam Papius. (287) Er war von seiner Pfarrgemeinde 
so sehr geschätzt, dass sie ihn nach seinem Tode durchaus nicht 
in der Klosterkirche, sondern in der Mitte seiner Pfarrkinder 
begraben haben wollte. 2' 11" hoch, 2' breit. 
141. Margaretha, geborne von Westphalen, Gattin des Professors 
Peter von Pape, genannt Papius, in Würzburg. Gestorben 
1678, 89 Jahre alt. Vor Papius mit Johann Eberhard v. Klein- 
sorgen, churkölnischem Rathe, verehelicht, vermählte sie sich 
nach Papius Tode zum drittenmale mit Julius Boxberger, 
Julius- Universität« -Receptor und Senator und nachdem auch 
dieser gestorben, zum viertenmale mit Joh. Pleikard Schultheiss, 
fürstl. würzb. Kammermeister und Oberamtmann zu Prossels- 
heim und Unterpleichfeld. 2' 11" hoch, 2' breit. 



21 



142. P. Philipp Pfoch, geboren zu Fulda, Procurator der Karthause 
zu Würzburg, von den Schweden bei Erstürmung des Marien- 
bergs, 18. October 1631, tödtlich verwundet. Er lebt« noch 
neun Tage, musste selbst in diesem Zustande mit 60 Thalern 
ausgelöst werden und starb in seines Klosters Hofe Frauenstein 
(Distr. in. Nr. 234). 

143. Nicolaus Pfoch, Lehrer der Rechte zu Würzburg 1600—15, 
geboren zu Fulda, gestorben 1615 im 37. Jahre seines Alters. 
Brustbild mit beiden Händen, im akademischen Ornate. 2' 8" 
hoch, 2' breit. 

144. Elisabeth von Quad, geborne von Thüngen, ältere Tochter 
des kaiserl. Feldzeugmeisters Sigismund von Thüngen. Sie 
trat zur protestantischen Religion über, trennte sich von ihrem 
Gemahle, dem würzb. geh. Rathe von Quad, heirathete einen 
ansbachischen Offizier, von Hofer. verliess auch diesen wieder 
und starb in Armuth in Schweinfurt. Die ihr nahe, am Klavier 
Stehende, mit einem Notenblatt in der Hand, ist Sophie von 
Tettenborn, nachmalige Gattin des kaiserl. KUmmerers und 
fürstl. würzb. geh. Rathes Grafen von Wersowez. Gemalt von 
Spahn. 3' hoch, 4' 4" breit. 

145. Tobias Reibelt, fürstl. würzb. geh. Rath und Hofkriegsrath. 
Geboren 1621, gestorben 7. Februar 1701, 80 Jahre alt. Er 
hatte aus Einer Ehe 15 Kinder, wovon 9 ihn überlebten und 
ihm eine Nachkommenschaft von 46 Enkeln und 2 Urenkeln 
gebracht hatten. 2' 9". (Siehe Nro. 146 und ÖOO.) 

146. Derselbe in jüngeren Jahren, Grösse wie vorher. 

147. Placidus Reitz, Abt des Benedictinerklosters Neustadt am 
Main 1733-64. 2' 8«." hoch, 2, 2" 2"' breit. 

148. Roman Römscheid, Abt des Benedictinerklosters zu St. 
Stephan in Würzburg 1727 — 62. 2' 8" hoch, 2' 2" breit. 

149. Ernst Roh rauf, geboren zu Bamberg, Rechtsanwalt wahr- 
scheinlich in Würzburg, wo er studirt hatte. 2' 10" hoch, 2' 
1 ' breit. 

150. Johann Hartmann von Rosenbach als Domherr. Er war 
geboren 15. September 1609, trat 1638 ins Domkapitel zu 
Würzburg, wurde 1643 Custos. Gemalt von J. B. de Ryll. 
2' hoch, r 8" breit. 



t 






% 






22 



151. Derselbe «1. Domdechant, «I, welcher er 1649 erwählt wurde. 
Er war «nsserdem noch Probst im Stifte Haug und in Wächter,- 
wmkel. Gemalt von J. B. de Rjll. 2' 9" hoch, 2' 2" 2'" 

breit. 

152. Derselbe als Fürstbischof von Würzbarg. Er wurde .1, solcher 
am 13. Mär^ 1673, schon 64 Jahre alt, erwählt, sUrb nach 
kaum zweijähriger Regierung am 19. April 1676 Kniestück 
mit beiden Händen, im Hintergrunde die Festung Marienberg. 
*' hoch, 3' 6" breit. 

153. Derselbe todt auf dem Par.debette. Gemalt von J. B de 

Ryll. 3' hoch, 4' breit. 
164. Johann Hartmann von Rosenbach, geboren den 30. November 
1660 trat am 9. März 1691 ins Domkapitel zu Würzburg ein, 
wurde am 7. August desselben Jahres Landrichter des kaiserl 
Landgerichts im Herzogthum Franken und starb 18. Dezember 
IV 13 Todt auf dem Paradebelte in priesterlicher Kleidung. 
3' 6" hoch, 4' 3" breit. * 

155. Christoph Franz von Rosenbach, Domdechant zu Würzburg 
se,t 28. März 1673. Domcustos zu Komburg, Probst im Stifte 
Haug und Neumünster. Er war geboren zu Rheinfelden 8. Sep- 
tember 1630, trat 1654 ins Domkapitel in Würzburg und starb 
23 März 1687. Ganze Figur in Lebensgrös.e , im Talar. 6' 
hoch, 4' breit. 

156. Johann Conrad von Rosenbach, Johanniterordens - Ritter 
Balley zu Brandenburg, Comthur zu Esslingen und Rothen' 
bürg 16.33. Ganze Figur in Lebensgrösse in der Ordenstracht, 
em Hund als Beiwerk. 6' hoch, 4' breit. 
167. Wipert von Rosenbach, St. Johanniterordens- ^feister in 
deutschen Landen, regierte 6 Jahre, 1 Monat, 15 Tage, starb 
den 18. März 1607 zu Hettershei.n. 2' 2" hoch, 1' 8" breit 
158. Johann Conrad von Rosenbach, Domherr zu Wdrzburg. Er 
^8t 1648 ins Kapitel getreten, wurde 1650 Cantor, dann zwei 
Jahre lang kaiserl. Landrichter, nebstdem war er präbendirt 
m Komburg und Probst in Wächterswinkel, starb 4. Januar 
1684. Kniestück mit beiden Händen, gemalt im 31. Lebens- 
jähre 1652. 4' hoch, 3' breit. 
159. Heinrich Adam von Rosenbach, Fähndrich der kaiserl. Armee 
im Regimente alt Scheubenburg. Er hatte früher (1629) eine 



23 



Dompräbende in Würeburg, auf welche er aber 1638 resignirte 
und in die kaiserl. Armee eintrat, aber schon am 26. Juli des- 
selben Jahres in der Mark Brandenburg starb. Kniestück mit 
Einer Hand, im Harnisch. 3' 6" hoch, 2' 9" breit. 

160. Friedrich Carl Anton von Rosenbach, Domherr zu Bamberg 
und Würzburg, geboren den 22. Juni 1733, trat 1750 ins Dom- 
kapitel zu Würzburg und starb daselbst 28. Juni 1754. Knie- 
stück mit beiden Händen, gemalt in seinem 17. Lebensjahre. 
3' 1" hoch, 2' 5" breit. 

161. Johann Wolfgang Rottenberger, fürstl. würzb. geheimer Rath 
geboren 1593, gestorben 26. April 1671. Gemalt in seinem 
46. Lebensjahre. 2' 11" hoch, 2' 4" breit. 

162. Eucharius Sang, Canonicus im Stifte Haug, Bischof von 
Augustopel, Weihbischof von Würzburg 1599—1620. 2' hoch 
1' 7" breit. 

163. Johann Philipp Sartorius, Amtskeller zu Wemeck. 

164. Dessen Gattin Anna Maria, geborne Klunkardt. Beide Bil- 
der gleich gross. 3' 5" hoch, 2' 3" breit. 

165. P. N. Schirm er aus Klingenberg, Prior der Karthause zu 
Erfurt, starb 1768. Kniestück mit Einer Hand, welche auf 
einem Buche ruht, gemalt von Urlaub in Würzburg. 3' 2" 
hoch, 2' 7" breit. 

166. P. Johann Baptist Schmal, Prior der Karthause zu Würz- 
burg, Piovinzial und Yisitator. Er erbaute den seinem Kloster 
gehörigen Hof Frauenstein (Distr. IH. Nr. 234) in seiner jetzigen 
Gestalt. Er starb 1708, 80 Jahre alt. Gemalt im 60. Lebens- 
jahre. 3' hoch, 2' 5" breit. 

167. Derselbe todt auf dem Paradebette, gemalt von J. B. de Ryll. 
2' 5" hoch, 2' 8" breit. 

168. Michael Ignaz Schmidt, der berühmte Geschichtsschreiber 
der Deutschen. Geboren am 30. Januar 1736 in Arnstein, voll- 
endete er seine Studien auf der Universität zu Würzburg, war 
nach seinem Austritte aus dem geistl. Seminar Kaplan in Hass- 
furt, dann Hofmeister bei der freiherrl. von Rotenhan'schen 
Familie, Beneficiat zu Neuhausen in Schwaben, dann wieder 
Hofmeister im adeligen Seminar zu Würzburg. Hier lernte 



i 

i 



oj 



24 

Fürstbischof Adam Friedrich seinen Werth kennen und ernannte 
Ihn, erst zum Universitätsbibliothekar, dann zum Professor der 
Geschichte und geistlichen Rath. In dieser Stellung begann 
er seine pragmatische Geschichte der Deutschen, wehihe bald 
solches Aufsehen machte, dass die Kaiserin Maria Theresia ihn 
mit dem Range eines wirklichen k. k. Hofrathes in ihren Dienst 
rief und ihm die Direction des k. k. Hausarchivs übertrug. 
Nach mehrjährigem Wirken und indem er seine Geschichte 
fortsetzte, aber leider nicht vollendete, starb er zu Wien 1. No- 
vember 1794 im 59. Jahre seines Lebens. Gemalt als würzb. 
geistlicher Rath von Urlaub, Hess er dieses Bild bei seiner 
Abreisenach Wien, seiner Mutter zurück. 2' hoch, V 6" breit 

169. Christoph Schmidt, fürstl. würzb. Cornet, mit der Feldbinde 
und einem mit rothen Federn geschmückten Hute, im Hinter- 
gründe eine Landschaft, Kniestück mit beiden Händen. 

170. Dessen Gattin. Sie trägt eine mit Edelsteinen besetzte Pelz- 
mutze, eine goldene Kette um den Hals, einen kurzen Leib- 
rock von weissem, mit Blumen durchwirkten Stoffe Auf einem 
Tische neben ihr steht ein Gefäss mit Blumen, oben das 
Wappen: eine Gans mit einem Schöpfe, zwischen vier Sternen. 
Beide Bilder gleich gross. 3' 4" hoch, 2' 11" breit 

171. Johann Philipp von Schönborn, Kurfürst von Mainz, Fürst- 
bischof von Würzburg und Worms. Geboren den 6. August 
1605 und 1629 Domherr, 1635 Probst des Stifts St. Burkard 
m Würzburg, diente er gleichwohl in dem damals währenden 
30jahrigen Kriege als tapferer Offizier im kaiserlichen Heere 
Nach dem Tode des Fürstbischof. Franz kam er, bloss „m den 
Ceremonien der Bischofswahl beizuwohnen, noch in seiner Uni- 
form, nach Würzburg und wurde, ohne dass er es vermuthete 
am 16. August 1642 als Fürstbischof von Würzburg erwählt' 
Bald darauf 1647 erhielt er auch die erledigte Kurfürstenwürde 
von Mainz und 1664 den Bischofstuhl von Worms. Die Er- 
folge seiner 31jährigen Regierung bewiesen zur Genüge dass 
man bei seiner ErwMhlung nicht fehlgegriffen hatte Er war 
der eifrigste Förderer des Friedensschlusses von Osnabrück und 
Munster, wodurch dem Jammer des 30jährigen Krieges ein 
Ziel gesetzt wurde. Er starb 12. Februar 1673. Kniestück 
von J. B. de Ryll. 4' 9" hoch, 3' 6" breit. 



25 



172. Lothar Franz Graf von Schönborn, geboren 4. October 1655, 
trat 7. Juli 1683 ins Domkapitel zu Würzhurg. Am 16. November 
1693 als Fürstbischof von Bamberg und bald darauf, 11. Mai 
1695 als Kurfürst und Erzbischof von Mainz erwählt, beschloss 
er am 29. Januar 1726, im Alter von 73 Jahren, sein Leben. 
Kniestück mit Einer Hand. 3' 11" hoch und breit. 

1 73. Zacharias Stumpf, Kapitular im Stifte Haug, Bischof von Domi- 
tiopel, Weihbischof von Würzburg 1636 — 41. 2' hoch und 
breit 

174. Johann Philipp Franz Graf von Schönborn, Fürstbischof 
von Würzburg 1719-24. Seinem Pracht- und Schönheitssinne 
verdankt die Stadt Würzburg viele Verschönerungen und Ver- 
besserungen; so die Erweiterung und Räumung des Marktplatzes, 
die Anlage des botanischen Gartens, die Grundsteinlegung der 
Residenz. Kniestück mit beiden Händen. 5' hoch, 3' 6" breit. 

175. Friedrich Carl Graf von Schönborn, des Vorhergehenden 
Bruder, Fürstbischof von Bamberg und Würzburg, geboren 
den 3. März 1674, kam er nach der Sitte seiner Zeit schon 
sehr frühe in den Besitz geistlicher Pfründen und trat 10. März 

1704 als Kapitular in das Domkapitel zu Würzburg; 1727 
wurde er daselbst als Domprobst gewählt, nachdem er schon 

1705 auch in das Domkapitel zu Bamberg eingetreten und 1708 
zum dortigen Coadjutor erwählt worden war. Am 30. Januar 
1729 bestieg er den damals erledigten Bischofssitz in Bamberg, 
worauf bald, 18. Mai desselben Jahres, seine einstimmige Wahl 
zum Fürstbischof von Würzburg erfolgte. Zwanzig Jahre lang 
hatte er, 1704-34 die Stelle eines Reichsvizekanzlers begleitet 
und als solcher die wichtigsten Staatsgeschäfte besorgt. Im 
letzteren Jahre legte er diese Stelle nieder, um sich den Re- 
gierungsgeschätten seiner Fürstenthümer ungetheilt hingeben zu 
können. Sein Tod erfolgte, nach einer langen thätigen Re- 
gierung, 25. Juli 1745. Fast ganze Figur, gemalt von Meitens. 
ö' hoch, 4' breit. 

176. Franz Georg Graf von Schönborn, Kurfürst und Erzbischof 
von Trier 1729-56, Bischof zu Worms 1732 — 56, Probst zu 
Ellwangen. Fast ganze Figur, im Kurfürstenornate. 5' 4" hoch, 
4' breit. 



4 






26 



?. 



n 






177. Johann Philipp Schul, rüretl. würzb. geistl. Rath und Hof- 
kaplan, Kapitular und Cantor im Neumünster, starb 1704 
2' 2" hoch, 2' 4'' breit 

178. Johann Christoph Wilhelm Schul, Chorherr im Neumünster 
starb 1701. 2' 10" hoch. 2' 4" breit 

179. Adam Friedrich Graf von Seinsheim, Fürstbischof von Barn- 
berg und Würzburg. Er war geboren 16. Februar 1708 zu 
Sinching in Niederbayern, trat 19. Juli 1736 in das Domkapitel 
zu Bamberg, 12. Juni 1740 in jenes zu Würzburg ein. 1740 
2um Custos in Bamberg erwählt und 1742 vom Pabste zum 
auditor rotae romanae ernannt, wurde er nachher als Gesandter 
an verschiedenen Höfen verwendet, bis er 7. Januar 1755 zum 
Fürstbischof von Würzburg, zwei Jahre später als solcher von 
Bamberg erwählt wurde und nach 24jähriger, thätiger Kegienmg 
18. Februar 1779 starb. Gemalt von Schleier. 3' 2" hoch 
2' 8" breit 

180. Derselbe in späteren Jahren, nach Scheibelt copirt von Ch. Fesel 
3' 2" hoch, 2' 8" breit 

181. Adam Andreas Senft, geboren zu Würzburg 19. November 1740 
Professor der Physiologie an der Universität Würzburg, starb 
daselbst 19. October 1795. Copirt nach Hauck von K. Fesel 
Das Original ist in dem Institute für Verpflegung kranker 
Dienstboten im Juliushospitale, dem er sein ganzes Vermögen 
hinterliess. 2' 6" hoch, 1' 6" breit 

182. Johann Philipp Seuffert, Orgelbauer zu Würzburg 2' 11" 
hoch, 2' 4" breit 

183. Melchior Söllner, Bischof von Domitiopel , Weihbischof von 
Würzburg 1649-66, Canonicus im Neumünster und General- 
vicar; geboren zu Neustadt a. d. Saale 13. October 1601 
gestorben zu Würzburg 16. Mai 1666. Kniestück mit beiden 
Händen von J. B. de Ryll. 4' hoch, 3' breit 

184. Franz Caspar Graf von Stadion, Domherr zu Würzburg und 
Salzburg, Senior und Jubiläus, Domprobst zu Bamberg, Bischof 
zu Lavant 1673-1704. Geboren 16. Januar 1637, gestorben 
13. Februar 1704. 3' 5" hoch, 2' 4" breit 

185. Franz Conrad Graf von Stadion und Thannhausen, 
Fürstbischof von Bamberg 1753-57, Domprobst zu Würzburg' 
Geboren 29. August 1679, starb 6. März 1757. Ihm verdankt 



27 ^ 



' 



186. 



187. 
188. 
189. 
190. 



191. 



192. 



193. 



194. 



195. 
196. 



der Hof zum Marmelstein (Distr. III. Nr. 89) seine jetzige 
Gestalt 2' 8" hoch, 2' 4" breit 

Leopold Wilhelm Graf von Stadion, ein junger Mann in 
malerischem Kostüme, im Hintergrunde ein schönes Gebäude. 
3' hoch, 2' 4" breit. 

Christoph Stang, Professor der Anatomie und Chirurgie an 
der Universität Würzburg. 

Dessen Gattin, gebome von Baibus. Beide Bilder gleich gross, 
2' 8" hoch, 2' 1" breit 

Kaiserin Maria Therese. Ganze Figur in Lebensgrösse. 
7|' hoch, 4' breit 

Christoph v o n S t i b a r , der letzte seines Geschlechtes. Geboren 
1715, gestorben im 48. Jahre seines Alters 1763, begraben zu 
Prezfeld. 3' hoch, 2' 1" breit 

Virgilius Stockmann, Capitular und Cantor im Stifte Haug, 
Stifter des Morgengottesdienstes „Rorate« daselbst Gestorben 
im 44. Jahre seines Alters 1668. Er war der erste, der in 
der neuerbauten Stiftskirche begraben wurde. 2' 9" hoch 
2' 4" breit 

Johann Jacob Sünde rm ahler, fürstl. würzb. geheimer Rath 
und Professor des Staatsrechts zu Würzburg; starb 21. Januar 
1175. 2' 8" hoch, 2' 2" breit 

Conrad von Thüngen, Fürstbischof von Würzburg. Er- 
wählt 15. Februar 1519, beschloss er, nach einer 21jährigen 
unruhvollen Regierung, in welche der Bauernkrieg, der Beginn 
der Reformation und der drohende hessische Krieg fallen, im 
74. Lebensjahre 16. Juni 1540 sein Leben. 2' 6" hoch und breit 
Hans Carl von Thüngen, kaiserl. und kurfürstl. mainzischer 
Feldmarschall, vom Kaiser in den Grafenstand erhoben. Er 
war geboren den 5. Februar 1648. Anfangs in lothringischem 
Dienst, trat er dann in würzburgischen , später in kaiserlichen 
und mainzischen über. Er starb im Lager bei Speier 8. October 
1709. Gemalt von Kupezky. 2' hoch, 1' 9" breit (Siehe 
unter den Medaillen.) 

Sigismund von Thüngen, kaiserl. Feldzeugmeister, starb den 
Heldentod bei Hohenfriedberg 1745. 3* 5" hoch, 2' 6" breit 
Charlotte von Thüngen, des Vorhergehenden jüngere Tochter, 
Gemahlin ihres Vetters, des kaiserl. Reichshofrath und Kammer- 






28 

gerichts-Präsidenten Sigismund von Thüngen, starb 1760 Ge 
malt im JagdWeide, mit einem Hunde, von Spahn. 3' hoch, 
4' 4" breit. (Siehe Nr. 44, 144, 195 ) 
197. Johannes Trithemius, Abt des Schottenkiosters zu Würzburg 
1506-16. Er war geboren zu Tritheim, einem Dorfe im 
Tr,er sehen, woher sein Beiname. In das ßenedictinerkloster 
Sponheim eingetreten, wurde er noch in Jüngeren Jahren als 
dessen Abt erwählt. Verdrüsslichkeiten mit seinen Geistlichen 
bewogen ihn den von Fürstbischof Lorenz an ihn ergangenen 
Ruf und die Abtswürde des Schottenklosters in Würzburg anzu- 
nehmen. Hier entfaltete sich seine literarische Thätigkeit in 
reichster ßlüthe. Er starb 13. Dezember 1516. Sein von Till- 
mann Riemenschneider verfertigter Grabstein wurde aus der 
Sc ottenk.rche in das Neumünster versetzt. Auf Holz gemalt 
513 kn.end mit Infel und Stab vor einer Mutter Gottes. 
1' 9" hoch, 1' 5" breit. 

198. Nicolaus^Ubelh.r, Dechant und Senior des Süfts Neumünster 
lb3o-4/. Gemalt 1645. 3' 2" hoch, 3' 10" breit 

199. Michael Upilio, fürstl. würzb. Consistorialrath , Cantor und 
Jubilaus im Neumünster. Gemalt 1683. 2' 9" hoch und breit 

200. Johann Vogelmann. Dr. und Professor der Medicin in Würz- 
bürg, kurfürstl. mainz. und fürstl. würzb. Hofrath und Leib- 
arzt. 3' hoch, 2' 4" breit. (S. Nr. 49.) 

201. Die Gattin des Nachfolgenden, Regine, geborne Steiger 

202. Joseph Johann ßernard Vogelmann, der einzige Sohn des 
Prof. Johann Vogelmann (Nr. 200), Stadtarzt zu Kitzingen 
8tarb 31 Jahre alt, als ernannter Professor der Medicin. 3' hoch,' 

203. Abt Georg Joseph Vogler, der berühmte Orgelspieler und 
Compositeur, geboren zu Würzburg 15. Juni 1749, gestorben 
zu Darmstadt 6. Mai 1814. Gemalt zu Darmstadt von A. Ur- 
laub 1809. 2' 6" hoch, 2' 1" 2"' breit 

204. Carl Friedrich Voit von Rineck, Domdechant zu Bamberg 
Domprobst zu Würzburg und Probst zu St. Burkard. Er war 
geboren 10. März 1642, starb 19. August 1703 zu Würzburg 
Gemalt von J. B. de Ryll 1685. 3' 2" hoch, 2' 9" breit 

205. Philipp Albert Valentin Voit von Rineck, Fürstbischof von 
Bamberg 1653-72, Domherr zu Würzburg; er war geboren 



:' 



29 

10. Januar 1612, starb zu Bamberg 3. Februar 1672. Gemalt 
von J. B. de Ryll. 3' 2" hoch, 2' 9" breit. 

206. Melchior Otto Voit von Salzburg, Fürstbischof von Bamberg 
1642—53, Domherr zu Würzburg. Er war geboren zu Eigen- 
hausen 19. Juni 1603, starb zu Forchheim 4. Januar 1653. 
2' 3' hoch, 1' 8" breit 

207. Derselbe. 2' 2" hoch, 1' 7' breit 

208. Jodocus Wagenhauer, Bischof von Augustopel, Weihbischof 
von Würzburg 1622 — 35. Er war vorher Canonicus im Neu- 
münster, Hofprediger und Kaplan des Bischofs Julius. Oval. 
3' 1" hoch, 2' 4" breit 

209. Stephan Weinberger, Bischof von Domitiopel , Weihbischof 
und Generalvikar zu Würzburg 1667 — 1703, vorher Dechant 
des Stifts Neumünster. Oval. 3' hoch, 2' 5" breit 

210. Eucharius Wein er, Abt zu St Stephan zu Würzburg und zu 
Banz 1667—1701. Er war geboren zu Kissingen und man 
nannte ihn den Wiederhersteller beider Klöster. Er starb am 
11. April 1701, im 67. Jahre seines Alters, nachdem er 34 
Jahre lang Abt gewesen. Kniestück mit beiden Händen 4' 6" 
hoch, 3' 2" breit 

211. Conrad Wilhelm von Wernau, Fürstbischof von Würzburg. 
Er war geboren zu Dettingen 9. August 1638, trat 1603 zu 
Bamberg, 1672 zu Würzburg in das Domkapitel, wurde 16. März 
1682 zum Domdechant in Bamberg, 31. Mai 1683 zum Fürst- 
bischof von Würzburg erwählt, als welcher er schon 5. Sep- 
tember 1684, nach kaum Einjähriger Regierung starb. Eine 
fast romanhaft klingende, aber actenmässig wahre Episode aus 
seinem Leben, wird im II. Bande der neuen Ausgabe der 
Friess'schen Chronik Seite 337 erzählt Kniestück, gemalt von 
J. B. de Ryll. 4' 1" hoch, 3' 1" breit 

212. Georg von Wisenthau, Domdechant zu Würzburg, Domherr 
zu Bamberg, Capitular zu Comburg, Probst zu Forchheim. Er 
war geboren 1578, kam 1604 ins Domkapitel in Würzburg, 
wo er 1623 als Domdechant erwählt wurde und 8. August 1627 
starb. Das auf seine Anordnung gemalte Bild wurde am 
2. Januar 1627 vollendet 2' 10" hoch, 2' 3" breit 



i. 



i- 



3» 



30 



213. 



m 



214, 



215. 
216. 



21 



218. 



219. 

220. 

221. 
222. 



Friedrich Wiener, Dechant im Stift IT.iug, geistlicher Rath 
und Prokanzler der Universität, war geboren 1612 und starb 
29. Dezember 1696. 3' 2" hoch, 2' 6" breit. 

Friedrich von Wirsberg, Fürstbischof von Würzburg 1558 
— 73. Er ward 1541 Capitular und 1544 Domdechant in Würz- 
burg. Nach der Ermordung Melchiors v. Zobel zum Fürstbischof 
erwählt, war es eine seiner Hauptaorgen, die Mörder seines 
Vorfahrers zu entdecken, aufzusuchen und zur Strafe zu ziehen. 
Von ihm wurde 1561 das Gymnasium dahier gestiftet. Er starb 
nach 15jähriger Regierung 12. November 1573, 69 Jahre alt. 
2' hoch, 1' 7" breit. 

Carl von Guttenberg, Domherr und Präsident des Julius- 
hospitals in Würzburg. Gemalt von Ch. Fesel. 

Johann Baptist Zahn, geboren zu Karlstadt 1639, Probst zu 
Unterzeil 1692 — 1707, ein zu seiner Zeit berühmter Physiker 
und Mathematiker, starb im Alter von «6 Jahren am 27. Juni 
1707. Gemalt von J. B. de Ryll. Oval. 2' 7" hoch, 2' 2" 
breit. 

Philipp Ernst Zecher, Capitular und Custos des Stifte Haug, 
in seinem 26. Jahre gemalt von Glandschnig. Er war geboren 
den 21. März 1682, starb 27. September 1762 als Senior und 
Jubiläus. 3' 2" hoch, 2' 3" breit 

Johann Zick, Maler, vorher Viehhirt, Eisenschmied, Stein- 
hauer, Mathematiker und Architect. Der Plafond im Garten- 
salon der k. Residenz und die Deckengemälde der Kapelle 
auf dem Nicolausberge sind von ihm gemalt. Der polytechnische 
Verein besitzt ein von ihm im Jahre 1760 construirtes Plane- 
tarium. Er starb 60 Jahre alt 1762. Von ihm selbst auf 
Kupfer gemalt in jüngeren Jahren. 5" hoch, 2" breit. 

Derselbe, gleichfalls von ihm selbst auf Eisenblech gemalt, in 
späteren Jahren. 1' 3" hoch, 1' breit. 

Derselbe entweder von ihm selbst, oder von seinem Sohne 
gemalt. 3' 6" hoch, 2' breit. 

Dessen Gattin, gleich gross. 

Januarius Zick, dessen Sohn, kurfürstl. Trier'scher Hofmaler 
zu Koblenz. 3' 6" hoch, 2' breit. 



31 

223. Joseph Zoffan y, berühmter Maler, Präses der k. Akademie 
zu London. Er war längere Zeit in Würzburg ansässig. Von 
ihm selbst gemalt. 3' hoch, 2' 1" breit. 

224. Dr. Johann Michael v. Seuffert, k. bayer. Staatsrath und 
Präsident des Appellationsgerichtes für den Untermainkreis, Vor- 
stand der Gemeindebevollmächtigten der Stadt Würzburg, Land- 

tagsabgeordneter und Il.Präsident der Kammer der Abgeordneten, 
Kanzler und Referendar der beiden letzten Fürstbischöfe von 
von Würzburg. Er war geboren 5. Januar 1765 und starb 
9. Mai 1829. In Pastell gemalt. 9" hoch, 7" breit. (Geschenk 
des Herrn Legationsrath Dr. Scharold, 1833.) 

225. Georg Carl von Fechenbach, der letzte Fürstbischof von 
Würzburg, erwählt 12. März 1795, säcularisirt 28. November 
1Ö02, starb als Bischof von Bamberg 9. April 1808. 1' 5" 
hoch, 1' 2" breit. 

226. Franz Gottfried Roth, Viertelmeister zu Würzburg, gemalt 
im 86. Jahre seines Alters, nachdem er 46 Jahre Viertelmeister 
des Bastheimer Viertels gewesen, von M. J. Menna in Pastell 
Oval. 1' 2" hoch, 11" breit. (Geschenk des Herrn Martin 
Joseph von Reider in Bamberg 22. August 1837.) 

227. Max Wilhelm von Stetten, Feldzeugmeister und Stadtkom- 
mandant in Würzburg. Ganze Figur im Harnisch. 1' 2" 3"' 
hoch, 9" 3'" breit. 

228. Joseph Anton Schirm er, fürstl. würzb. Hofkammerrath und 
Stadtrath zu Würzburg. Er machte eine Stiftung von 20000 fl. 
für Hausarme und eine andere gleichfalls von 20000 fl. für die 
Marienkapelle auf dem Markte, zur Unterhaltung der Kirchen- 
geräthschaften. Gemalt im 29. Jahre seines Alters 1749 3' 
1" hoch, 2' 5" breit. 

229. Johann Kaspar Hörn, Canonicus und Capitular. 2' 9" hoch 
2' 2" breit. ' 

230. Richard Traub aus Würzburg, Probst zu Unterzeil. Er war 
erwählt am 6. November 1661 und starb schon nach drei 
Monaten 14. Februar 1662, 59 Jahre alt. 2' 7" hoch, 2' breit. 

231. Fr. Hugolin Kneiff, Minorit aus Würzburg, gemalt im 62. Jahre 
seines Alters 1645. 2' 6" hoch, 1' 9" breit. 



I 



. t 



f\ 



4 






32 

232. 

233. 
234. 
235. 

236. 



237. 



238. 
239. 
240. 

241. 



242. 
243. 
244. 



N. Glandschnig aus Tyrol, Bürger und Maler zu Würzburg. 
Von ihm selbst gemalt. 2' 3" hoch, 1' 9" breit. 

Johann Gottfried von Guttenberg, Fürstbischof von Würz- 
burg. (Siehe Nr. 84.) 2' 10" hoch, 2' 4" 2" breit. 
Johann Salver der Aeltere, aus Ellwangen, Hofrausikus und 
Kupferstecher zu Würzburg. 

Dessen Gattin Anna Maria Gertraud, geborne Bauer. Beide 
Bilder gleich gross. 2' 7" hoch, 2' 1" breit. 

Johann Octavian Salver, kurfürstl. pfälz. Hofrath, fürstl. würzb. 
Archivar, fürstl. Fulda scher Lehenrath , Verfasser der „Proben 
des deutschen Reichsadels", geboren zu Würzburg 19. Mai 
1732, gestorben daselbst 23. April 1788. 

Dessen Gattin, Maria Anna, geborne Urlaub. Geboren zu 
Thüngersheim 28. Januar 1732, gestorben zu Würzburg 14. April 
1793. Beide Bilder gleich gross. 2' 9" hoch, 2' 3" 2'" breit* 
(Beide Bilder Geschenk des Herrn geh. Registrator Salver 
26. September 1836.) 

Philipp Meisner, Hofmusikns zu Würzburg. 1' 11" hoch, 1' 

6" breit. (Geschenk des Fräulein Herz 9. Juni 1838.) 

N. von Hartmann, fürstl. würzburg. Hofkammerzahlmeister, 

vor ihm ein zahlender Bauer. 

Dessen Gattin. Beide Bilder gleich gross. 4' 6" hoch, 5' 2" 

breit. 

Johann Veit von Würtzburg, Domherr zu Bamberg und 
W^ürzburg, 1724 allda zum Domdechant erwählt, Probst zu 
Komburg und des Stifts Neumünater, fürstl. würzb. Regierungs- 
Präsident, mainzischer, bamberg- und würzburgischer geheimer 
Rath, Statthalter und Rector der Universität Würzburg. Er 
war geboren 19. October 1664, starb 9. Mai 1756 zu Würz- 
burg. Oval. 3' 2" hoch, 2' 7" 3"' breit. 

Johann Philipp von Schönborn, Kurfürst von Mainz, etc. 
(Siehe Nr. 171.) 2' 2" hoch, 1' 9" breit 
Julius Echter von Mespelbrunn, Fürstbischof von Würz- 
burg. Gemalt 1588. (Siehe Nr. 39.) 2' 7" hoch, 2' breit. 
Damian Hugo Graf von Schönborn, Kardinal, Fürstbischof 
von Speier 1719 und Constanz 1740 — 43. 3' hoch, 2' breit 
(Geschenk des Herrn Verwalters Wetterich 24. September 1836). 



*,. 



245. 



246. 



247. 



248. 
249. 
250. 

251. 
252. 



253. 



254. 



33 

Anselm Franz Graf von Ingelheim, Fürstbischof von Würz- 
burg. (Siehe Nr. 107.) 2' 10" hoch, 2' 5" 3"' breit 

Eva Therese Gräfin von Schönborn, Aebtissin des Damen- 
stifts zur h. Anna in Würzburg, die Erbauerin der jetzt als 
Theater verwendeten Stiftskirche und des Theaterhauses. Ganze 
Figur in Lebensgrösse , den Plan des vorgenannten Baues 
vor sich. 

Anna Maria Gräfin von Dernbach, die Stifterin des Damen- 
stiftea zur h. Anna zu Würzburg 1690. Ganze Figur in Lebens- 
grösse. Beide Bilder gleich gross, 6' 6" 2"' hoch, 2' S" breit 

Joseph Franz Graf von Schönborn, in seinem 48. Lebens- 
jahre gemalt 1757. 2' 9" breit 

Franz Conrad Schild, Dechant im Stifte Hang 1704—11. 3' 
hoch, 2' 6" breit 

Otto Volt V. Rieneck, kaiserlicher Generalmajor, im Harnisch. 
3' hoch, 2' breit 

Christian Friedrich Carl Alexander, Markgraf von Branden- 
burg zu Ansbach und Bayreuth 1769 — 91. 

Dessen Gemahlin, Friederike Caroline, geborne Prinzessin von 
Sachsen-Coburg-Saalfeld. Beide Bilder gleich gross. 
3' 8" 2"' hoch, 2' 7" breit (Geschenk des Herrn Professor 
Dr. Reuss, 1. October 1836.) 

Adam Friedrich, Graf von Seinsheim, Fürstbischof von Bam- 
berg und Würzburg. (Siehe Nr. 179.) 5' 2" hoch, 2' 2" breit 

Franz Ludwig von Erthal, Fürstbischof von Bamberg und 
Würzburg. Er war geboren 16. September 1730, trat 1763 
als Kapitular in das Domkapitel zu Würzburg und wurde am 
18. März 1779 als Fürstbischof von Würzburg und schon am 
12. April desselben Jahres auch als solcher in Bamberg erwählt 
Nur augedeutet kann hier werden, dass seine Regierung eine 
der weisesten und wohlthätigsten unter allen gewesen, deren 
Näheres in der neuen Ausgabe, resp. Fortsetzung der Friess'- 
Bchen Chronik H. Bd. Seite 502-60 und in einer eigens er- 
schienenen Biographie von Bernhard, ersehen werden wolle. 
Er starb nach einer Regierung von 16 Jahren, im 65. Jahre 
seines Alters, am 14. Februar 1795. 2' 11" hoch, 2' 4" breit 

3 



^h 



i ■ 



■ » 



'/• 



•>/i 



vi 



"»• c 



:"» 



34 



255. Georg Carl von Fechenb ach. der letzte Fürstbischof. (Siehe 
Nr. 225.) 3' hoch, 2' b" 3'" breit. 

256. Ferdinand, Er/herzog von Oesterreich, örossherzog von Würz- 
burg 1806 — 14. Vorher Grossherzog von Toskana, erhielt er 
als Entschädigung für dessen Verlust zuerst das Hochstift Salz- 
burg, dann 1806 durch den Pressburger Frieden, das seit 1803 
an Bayern gekommene Hochstift Würzburg, anfangs als Kur- 
fürstenthum, dann als Grossherzogthum. Nach dem Pariser 
Frieden erhielt er sein früheres Grossherzogthum Toskana zurück 
und Würzburg fiel wieder an Bayern. 2' 2" hoch, 1' 8" breit. 
(Geschenk des Herrn Kaufmanns Philipp Reder, 21. Juni 1837.) 

257. Matthäus Salver, Hofmusikus und Hofkupferstecher zu Würz- 
burg. 1639. 2' 4" hoch, 2' 9" breit. 

258. Johann Georg Fuchs von Dorn heim, Fürstbischof von Bam- 
berg 1623—33, Domprobst zu Würzburg. Von den Schweden 
aus seiner Residenz vertrieben, starb er in Oesterreich am 
29. März 1633. Gemalt im 46. Jahre seines Alters 1632. 
2' 2" hoch, 1' 6" 2'" breit. 

259. Johann Georg Oehninger, Pfarrer zu Heidingsfcld. Gemalt 
im 43. Jahre seines Alters 1735. 3' 1" hoch, 2' 6" breit. 

260. N. Schneider aus Aschaöenburg, berühmter Landschaftsmaler, 
der hauptsächlich Rhein- und Maingegenden malte, Schüler von 
Christoph Fesel. 1' 4" hoch, 1' 1" breit. 

261. Johann Fesel, k. k. Stabschirurg, dann Stadtchirurg in Ochsen- 
furt, Vater des Malers Christoph Fesel, 1' 6" 3'" hoch, 1' 3" 
breit. 

262. Dessen Tochter Barbara, seine fleissige Gehülfin in der chirurgi- 
schen Praxis. 1' 1" hoch, 1' 3" breit. 

263. P. Columbanus a. s. Spiridione, Karmelitenprovinzial, 
geboren zu Neustadt a. d. Saale U. Februar 1668, gestorben 
zu Würzburg 16. Dezember 1744. 1' 8" hoch, 1' 6" breit. 
(Geschenk des Herrn Regierungsrathes Heffner 28. October 
1836.) 

264. Kaspar Weber, aus Comburg, Maler, Schüler von Christoph 
Fesel. 1' 3" 2"' hoch, 1' 3" breit. 

265. Georg Ganzhorn, Senator zu Würzburg. (Siehe Nr. 66.) 
Auf Holz gemalt, oben halbrund. 1' 1" 1''' hoch, 10" breit. 



'4' 



35 

266. Wilhelm Ganzhorn. (Siehe Nr. 67.) Form und Grösse wie 
vorher. (Beide Bilder Geschenk des damaligen Herrn Regierungs- 
rathes, jetzigen k. Staatsrathes v. Fischer in München.) 

267. Johann Pfrcundschik aus Mühlbach, Probst zu Unterzeil 
1630-73. Gemalt im 85. Lebensjahre. 2' 3" hoch, T 11" 
breit. (Geschenk des Herrn Kaufmann Philipp Reder 26. Oc- 
tober 1836.) 

268. Johannes, der Stifter und erste Abt von Oberzell, um das 
Jahr 1128, vorher Domherr zu Würzburg. 2' 5" 2'" hoch, 2' 
2" breit. 

269. Oswald Loschert, der vorletzte Abt von Oberzell 1747 — 85. 
(Siehe Nr. 113.) 2' 5" 2"' hoch, 2' 2" breit. (Beide Bilder 
Geschenk des Herrn Landgerichts -Physikus Dr. Seibold zu 
Marktsteft 20. August 1837.) 

270. Ullrich von Hütten , der berühmte Ritterund Dichter, geboren 
auf dem Steckeinberg 1488 , starb nach vielfachen Schicksalen 
am 31. August 1523 auf der Insel Ufnau im Zürichersee. 
Gemalt im Harnisch, geschmückt mit dem Lorbeerkranze, ein 
entblüsstes Schwert in der Hand. 2' 1" hoch, 1' 8" breit. 
(Geschenk der ehemals unter den Namen »die Ritterschaft" 
dahier bestandenen Gesellschaft.) 

27 L Christoph Fesel, fürstl. würzb. Cabinetsmaler und Gallerie- 
Inspector, geboren zu Ochsenfurt 10. Juni 1737. Er hat lange 
in Venedig unter Tiepolo und in Rom unter Raphael Mengs 
gearbeitet und wurde schon im 26. Jahre seines Alters von 
der Akademie St. Luca in Rom als wirklicher Professor auf- 
genommen. 

272. Dessen Gattin Anna Dorothea. Beide Bilder gleich gross. 
1' 2" 2'" hoch, r 8" breit 

273. Ferdinand Christoph Nicolaus Dem er ad t. Gemalt von Remela 
1719. 2' 8" hoch, 2' 1" breit. 

274. Eberhard Christoph Demeradt, fürstl. würzb. geheimer Rath. 
Gemalt im 61. Jahre seines Alters 31. Dezember 1714. (Siehe 
Nr. 30.) 2' 8" hoch, 2' 1" breit. 

275. Dreizehn Stücke Porträts aus der gräfl. S einsheim'schen 
Familie, sieben Herrn und sechs Damen, alle gleich gross» 
8" hoch, 5" breit. 

3» 



I 






36 



vf 



.'? 



-ü 

>* 



276. Peter von P a p e , genannt P a p i u s , Professor der Rechte und 
fürstl. Rath zu Würzburg. Er wurde 1604 von Maseyk in 
Limburg an die hiesige Universität berufen und starb 26. Aug. 
1620. Er stammte von den uralten Erbsälzem, von Christoph 
von Papen, Herrn zu Scheidingen und Westrich , in West- 
phalen ab. 2' 1" hoch, 2' breit. 

277. Peter Christ, Franz Papius, dessen Sohn, Professor des 
Kirchenrechts zu Würzburg, später (1648) churmainz. Vicedom, 
1660—63 Stadtschultheiss zu Erfurt, zuletzt fiirötl. würzb. 
Kanzler. Er war geboren 1620, starb 1687. Wegen eines 
von ihm unterdrückten Aufstandes in Erfurt und mehrerer als 
Gesandter geleisteten Dienste wurde er 1664 von Kaiser Rudolph 
mit einem grossen Pfalzgrafendiplome, mit allen adeligen Vor- 
rechten für sich und seine Nachkommen, begnadigt. 

278. Dessen Gattin Maria Appollonia, gebome Schultheis, seine 
Stiefschwester. Sie war die Tochter des fürstl. würzb. Hof- 
kammermeisters und Oberamtmanns Joh. Pleikard Schultheis; 
sie starb 1713, 69 .Jahre alt. Beide Bilder gleich gross. 2' 8" 
hoch, 2' breit. 

279. Conrad Friedrich Papius, gleichfalls ein Sohn von Peter 
Papius, fürstl. Rath und Zahlmeister, später Bürgermeister zu 
Würzburg. Er war geboren 19. April 1622, gestorben 1686. 
Grösse wie vor!; er. 

280. Johann Philipp Papius, kaiserl. österreichischer Hauptmann 
und Stabskapitän des würzburgischen Subsidienregiments «Roth 
Würzburg" genannt. Geboren 1721, gestorben 1758 zu Neu- 
mark bei Marienbad, in Folge einer zu Leuthen , bei Breslau 
erhaltenen schweren Verwundung, wo überhaupt von dem 1700 
Mann starken Regimente nur 4 Offiziere und 33 Mann unver- 
letzt davon kamen. 2' 11" hoch, 2' 2" breit. 

281. Johann Wilhelm Friderich Papius, jüngster Sohn von Peter 
Papius, Dragonerrittraeister. Geboren 1624, gestorben 1651. 
Gemalt in seinem 25. Lebensjahre. 2' hoch, 1' 8" breit. 

282. Elia« Adam Papius, Dr. jur., Magister der Theologie und Philo- 
sophie, Canonicus , Custos und Thesaurarius im Neumünster. 
Geboren 18. Juli 1682, gestorben 1743. 3' 1" hoch, 2' 'S" breit. 

283. Kaiser Leopold L Ganze Figur in Lebensgrösse. 7|' hoch, 
4' breit. 



%.< 



1 



37 

284. Maria Josepha Papius, gebome Vogel, Gattin des Professors 
der Botanik und Leibarztes El. Ad. Papius, gestorben 1812 
auf dem von ihrem Vater, dem Hofkammerrathe Pet. Joh. 
Vogel (Nr. 290) ererbten Schlossgute zu Grosslangheim. (Siehe 
Nr. 287.) Mit dieser Nr. gleich gross. 

285. Joh. Hermann Franz Papius, geistl. Rath und Kapitular im 
Neumünster. Geboren 1. Februar 1680, gestorben 24. October 
1731, 51 Jahre alt. Er brachte 1705 die Reliquien des heil. 
Aquilin aus Rom nach Würzburg und stiftete im Neumünster 
vier Altäre. 1' 6" hoch, 1' breit. 

286. Joh. Caspar Christian Papius, Dr. jur., fürstl. bamberg. und 
würzb. geheimer Rath und Syndicus. Geboren 1677, gestorben 
1730. 2' 10" hoch, 2' 3" breit. 

287. Elias Adam Papius, Professor der Botanik zu Würzburg und 
Leibarzt des Fürstbischofs Adam Friedrich. Er war geboren 
zu Aub 1722, des Pfarrers Gundisalvus Papius Bruder. Er 
studirte zu Würzburg und Leyden, förderte durch die Ver- 
breitung der Muschenbrock^schen Werke das Studium der 
Naturlehre sehr, entlarvte den Tisserant'schen Charlatanismus 
und führte zu Königshofen im Grabf. die ersten Löschanstalten 
ein. Gemalt von Ebelin. 2* 8" hoch, 2' 2" breit. 

288. Johann Wilhelm Papius, Amtskeller und Forstmeister zu 
Rothenfels. Geboren 1724, gestorben 1783. 2' S" hoch, 2' 
2" breit. 

289. Dessen Gattin Eva Magdalena Josepha, gebome Sartorius, 
gestorben 1781. 2' 6" hoch, 2' 1" breit. 

290. Peter Joseph Vogel, fürstl. würzb. Hofkammerath und Amts- 
keller zu Grünsfeld, gestorben 1736, 38 Jahre alt. 2' 11" hoch, 
2' 2" breit. 

291. Dessen Gattin Maria Marg. Appollonia, gebome Papius. 2' 
10" hoch, 2' 4" breit. 

292. Johann Hartmann Frhr. von Clesheim, k. österreichischer 
Regimentsrath (Hofkriegsrath) in Wien, gestorben 1762, Sohn 
des Joh. Franz Fabricius v. Clesheim, Statthalters zu Hei- 
dingsfeld. 

293. Dessen Gattin Maria Barbara Magdalena, gebome Papius, 
gestorben zu Gerolzhofen 1773. Beide Bilder gleich gross. 
2' 10" hoch, 2' 2" breit. 






Nu. 



>■ 



38 

294. 
295. 

296. 



297. 



298. 
299. 



300. 



301. 



Joseph Freiherr von Clesheim, der beiden Vorigen Sohn 

Husarenrittmeister. 2' 6" hoch, 2' 2" breit. 

Regina Adelheid Pap ins, gebome Reibeid, Gattin des 

geheimen Ratbes J. C. C. Papiiis. Gestorben 1706, 26 J. alt. 

2' 10" hoch, 2' 3" breit. 

Maria Appollonia Papius, gebome Schmidt, zweite Gattin 

des geheimen Rathes J. C. C. PapiuF, gestorben 1735, 50 Jahre 

alt. (Siehe Nr. 286.) 2' 10" hoch, 2' 3" breit. (Sämmtliche 

Porträts aus der Familie Papius sind Geschenke der Herren: 

Dr. Papius und Appellrath Dr. Lippert.) 

Rudolph von Scherenberg, Fürstbischof von Würzburg. Nach- 
dem er 1438 ins Domkapitel zu Würzburg getreten, wurde er 
von diesem am 30. April 1466 einstimmig als Fürstbischof von 
Würzburg erwählt. Er bestieg in einer schwierigen Zeit den 
herzoglichen Thron in Franken. Das Hochstift war von einer 
solchen Schuldenlast gedrückt, dass es vom gänzlichen Verfalle 
nicht weit entfernt war. Seiner weisen und sparsamen Regierung 
gelang es in dem Zeiträume von 29 Jahren, diese Schulden 
zum grossten Theile (über 500,000 fl.) zu tilgen, wesshalb er 
mit Recht der Wiederhersteller und zweite Gründer des Bis- 
thums Würzburg genannt wird. Er starb im hohen Alter von 
94 Jahren am 29. April 1495. Sein von Hans Tillmann Riemen- 
schneider verfertigtes Grabdenkmal ist das schönste aller im 
Dom befindlichen Monumente. — 2' hoch, 1' 7" 2'" breit. 
(Geschenk des Herrn Martin v. Reider in Bamberg 22. August 
1837.) 

Friedrich Carl Graf v. Schönborn, Fürstbischof von Würz- 
burg. 3' 3" hoch, 2' 5" breit. (S. Nr. 175.) 
Johann Gottfried v. Guttenberg, Fürstbischof von Würzburg. 
Kniestück mit beiden Händen f>' hoch, 3' 5" breit. (Siehe 
Nr. 84.) Geschenk des Herrn Landgerichts-Physikus Dr. Reuss 
in Kitzingen 26. October 1836.) 

Johann Hartmann von Rosenbach, Fürstbischof von Würz- 
burg. (S. Nr. 130.) Gemalt von Vincentio Fini. 2' hoch, 
1' 6" 1'" breit. (Geschenk des Herrn Professor Dr. Reuss.) 

Georg Carl von Fechenbach, Fürstbischof von Würzburg. 
(S. Nr. 150.) 1' 5" hoch, 1' 1" breit 



I 



39 

302. Georg Alter, gewesener fürstl. würzb. Amtskeller zu Jaxtberg, 
nachher deutschmeisterischer Hof kammerrath , Grossvater des 
fürstl. würzb. Hofkammerraths Ulsamer. 2' 9" hoch, 2' 2" 
breit. 

303. Mathias Wolf, Postdirector zu Regensburg, Vater der Frau 
Hofkammerrath Ulsamer. 

304. Dessen Gattin, Maria Appollonia, geborne Rossat; beide 
Bilder gleich gross. 2' 8' hoch, 2' 1" breit. 

305. Moriz Rossat, Stadtrath zu Würzburg, kurfürstl. mainzischer 
Hofkammerrath , Grossvater der Frau Hofkammerrath Ulsamer. 

306. Dessen Gattin, geborne Pfenning. Beide Bilder gleich gross. 
2' 8" hoch, 2' 1" breit. 

307. Bernhard Michael Rossat, fürstl. würzb. geheimer Rath und 
Vizekammerdirector. 2' 10" hoch, 2' 3" breit. 

308. N. Baumann, fürstl. würzb. Hofkammerrath. 2' 9" hoch, 
2' 2" breit. 

309. Dessen Gattin, geborne Pfenning. Grösse wie vorher. 

310. N. Pfenning, Kammerzahlmeister und Stadtrath zu Würz- 
burg. Gleiche Grösse wie vorher. 

311. Dessen Gattin. Grösse wie vorher. 

312. N. Pfenning, fürstl. würzb. Amtmann zu Ebenhausen. 2' 8" 
hoch, 2' 1" breit. 

313. Johann Balthasar Ulsamer, deutschmeisterischer Hofkammer- 
rath und Amtmann zu Neckarsulm. 

314. Dessen Gattin, Anna Maria, geborne Alter. (S. Nr. 302.) 
Beide Bilder gleich gross. 2' 8 ' hoch, 2' 1" breit. 

315. Jacob Pfenning, Kanonicus und Cantor im Stift Haug. 2' 8" 
hoch, 2' 1" breit. 

316. Georg Carl v. Fechenbach, Fürstbischof von Würzburg. 
(S. Nr. 225.) 3' hoch, 2' 2" breit. 

317. Friedrich Carl Graf v. Schönborn, Fürstbischof von Würz- 
burg. (S. Nr. 175.) 5' hoch, 3' breit. 

318. Johann Leonhard Pfenning, Bürgermeister zu Würzburg. 
Gemalt im Alter von 38. Jahren 1676. 2' 0" hoch, 2 breit. 
(Geschenk des Herrn Expeditor Rüttimann 26. November 1835.) 



.-■^ • 



vi 



t« 



'^•«i 



40 

319. 
320. 



321. 



322. 



323. 



324. 



325. 



326. 
327. 

328. 
329. 



330. 



Maria Magdalene und Maria Anna von Erthal, mit einem 
Hunde spielend. 3' 1" hoch, 4' 4" 2'" breit. 

Franz Ludwig von Erthal, als Domherr zu Bamberg in 
jüngeren Jahren. (S. Nr. 254.) Auf Blech. 2' 10" hoch, 
1' 3" breit. 

Adolph von Dalberrg, Fürstabt von Fulda 1726 — 37. Er 
war geboren 21. Mftrz 1678, starb 3. November 1737. Geraalt 
im 48. Lebensjahre 1726. 1' 4" hoch, 1' breit. 

Maximilian Joseph L König von Bayern. Kurfürst 1799 
— 1806, König 1806 — 25. Ganze Figur in Lebensgrösse , in 
der Uniform seines Regimentes. 8' hoch, 4' 4" 11'" breit. 

Ferdinand, Grossherzog von Würzburg. (Siehe Nr. 256.) 

Ganze Figur in Lebensgrösse, in Gallauniform. 8' hoch, 4' 11" 

breit. 

Johann Va lender, Semipräbendar der Domstifter Speier und 

Würzburg. Gemalt von J. M. Bolster 1603. 2' 10" hoch, 9' 

2" breit. 

Carl Friedrich Wilhelm von Erthal, Herr auf Leuzendorf 
und Gochsheim, geboren 1. Juli 1717, trat 20. October 1756 in 
das Domkapitel zu Würzburg, während er ausserdem Präbenden 
zu Mainz, Bamberg und Regensburg inne hatte. Er begleitete 
viele hohe und Ehrenstellen, war Präsident der geistlichen 
Regierung, geheimer Rath und Kamraerherr zu Mainz und 
Bamberg. Er starb zu Würzburg 17. September 1780. Gemalt 
von Lippold 1748. 3' 1" hoch, 2' breit. 

Ein unbekannter Geistlicher. 2' 9" hoch, 2' 2" breit. 

Johann Philipp von Schönborn, Kurfürst von Mainz etc. 
(S. Nr. 174.) Gemalt von J. B. de Ryll. 2' hoch, 1' 9" breit. 

Georg Urlaub, Maler zu Würzburg. Von ihm selbst gemalt 
in Pastell, 1735. 2' 6" V" hoch, 2' breit. 

Bonifazius Wilhelmi, Hofgoldschmied zu Würzburg, geboren 
1. Januar 1699, gestorben 24. August 1766. Gemalt 1760 im 
51. Jahre seines Alters von J. Thalhofer. 2' 6" hoch, 2' 1" 
breit. 

Dr. J. M. Wenzel, geheimer geistlicher Rath und Hofpfarrer 
zu Würzburg. 3' 1" hoch, 2' 7" breit. 



41 

331. Johann Georg Husemann, freiherrl. v. Greiffenklau^ scher 
Obervogt zu Gereuth, geboren im Itzgrunde 1707. 

332. Dessen Gattin, Katharina Therese, gebome Müller, geboren 
1717. Beide Bilder gemalt 1747 und von gleicher Grösse, 
2' 11" hoch, 2' 9" breit. 

333. Hans Dietrich von Rosenbach und seine Gemalin, gebome 
V. Knöringen. 1606. Auf Blech. 1' 4" hoch, 1' 11" breit. 

334. Dorothea Fröhlich aus Ochsenfurt, Stadtrathstochter , ver- 
unglückte bei dem am St. Lorenztage, 10. August 1762, zu 
Ochsenfurt gefallenen Wolkenbruche. 1' 6" hoch, 1' 2" breit. 
(Geschenk des Herrn Magistratsraths Fröhlich von Ochsenfurt 
4. Juni 1840.) 

335. N. V. Erthal, Neffe des Fürstbischofs Franz Ludwig. 2' hoch, 
1' 6" breit. (Geschenk des damal. Herrn Regierungs- Assessors 
Schubert 2. Mai 1840.) 

336. N. Weisskopf, grossherzoglich würzb. Hauptmann. Er 
zeichnete sich in dem Treffen bei Wolckewiz, 1812 im russi- 
schen Feldzug, besonders aus, wurde dort verwundet und starb 
später am Typhus. In Pastell gemalt von Menna. Oval. 8" 
hoch, 6" 3'" breit. (Geschenk des Herrn Kaufmann Philipp 
Reder 30. November 1839.) 

337. Franz Ludwig v. Erthal, Fürstbischof von Bamberg und 
Würzburg, gleich nach seinem Tode gemalt von Urlaub. (S. 
Nr. 245.) 1' 4" hoch, 1' 8" breit. 

338. N. M a u r e r , kurfürstl. mainzischer Rath, furstl. würzb. Ingenieur 
und Spitzenfabrikant. 2' 6" hoch, 2' breit. 

339. Andreas Starck, geboren 1599 zu Halle, gestorben 1704 zu 
Mainstockheim. Dieser Mann erreichte sonach ein Alter von 
105 Jahren und lebte in drei Jahrhunderten. 2' 5" hoch, 2' 
2" breit. (Geschenk des Herrn Landgerichtsarztes Dr. Scharold 
in Markt Erlbach 22. April 1840.) 

340. Gavard Starck in Pilgertracht. Er war geboren zu Würz- 
burg. Das Haus Nr. 144. HL Distr. auf der Dorastrasse ist 
sein Geburtshaus. 1' 7" 1"' hoch, 1' 1" breit 

341. Christoph Franz von Hütten, Fürstbischof von Würzburg, 
nebst einem Pagen, der ihm den Fürsienmantel trägt (Siehe 



; I 

i 

V* 



il 



;! 



nt 



l\ 



4 

'■I 

} 



42 



342. 



343. 



344. 
345. 
346. 
347. 



348. 



349. 



350. 



351. 



352. 



353. 



Nr. 103.) Miniatur in Wasserfarben. 8" hoch, 6" 2'" breit. 
(Geschenk des Herrn Kammerherrn Freiherrn von Fridrich.) 
Johanna von Bibra, gebome Schutzbar, genannt Milch- 
ling, Gemahlin des fürstl. bamberg. Hofmarschalls v. Bibra. 
Oval. 2' 11" hoch, 2' 4" breit. 

Adolph Philipp Karl vonGreiffenklauzu Vollraths, Deutsch- 
ordens -Comenthur zu Reindorf, kurfürstl. köln. und fürbtl. 
würzb. Kammerherr und Hofrath, auch Oberamtmann zu Neu- 
stadt a. d. Saale, geboren den 23. August 1727. 3' 1" hoch, 
2' 4" 2'" breit. 

Johann Joseph Adam Schaffner aus Würzburg, Candidat der 
Rechte, gemalt im 21. Jahre seines Lebens 1707. 
N. Seelmann, fürst, würzb. Oberst. 3' 8" hoch, 2' 8" breit. 
(Geschenk des Herrn Regierungsraths Heflfner.) 
Octavian Maternstein, Bürgermeister zu Würzburg, gemalt 
im 49. Lebensjahre 1639. 2' 6" 2'" hoch, l' 10" 2'" breit. 
N. Schmidt, fürstl. würzb. geheimer Rath, gemalt in seinem 
40. Lebensjahre 1694. Brustbild mit Einer Hand, worin er 
ein Papier hält mit der Aufschrift : Jura non sinunt pauper- 

tate vivere. 

Dessen Gattin, gebome Reibe Id. Beide Bilder gleich gross, 

3' 1" hoch, 3' breit. 

Adam Friedrich Graf v. Seinsheim, Fürstbischof von Bam- 
berg und Würzburg. (S. Nr. 179. 180.) Ganze Figur in 
Lebensgrösse. 7]' hoch, 4' breit. 

Die Verklärung des h. Bruno. Skizze des Plafonds in der 
ehemaligen Kirche der Karthause Engelgarten in Würzburg 
von G. Urlaub. 2' 2" 2'" hoch, 1' 8" breit. (Geschenk des 
Herrn Kreisforstraths Schmitt.) 

Die Auferstehung Christi. Auf Holz gemalt. 3' 7" 6'" hoch, 
2' 9" breit. 

Hofschlosser Oegg (S. Nr. 139) in seiner Werkstätte, ein 
cyclopenartiger Schlossergeselle im Vordergrunde. 3' hoch, 
3' 8" breit. 

Die Belehnung eines Fürstbischofs von Würzburg mit dem 
Herzogthume Franken durch den Kaiser. 



i 









. 



43 



354. Eine Sitzung des kaiserlichen Landgerichts im Herzogthum 
Franken, unter dem Vorsitze des Fürstbischofs von Würzburg. 
Gleich gross mit dem Vorigen. 3' 3" hoch, 4' 4" 2'" breit. 

355. Skizze eines allegorischen Deckengemäldes, Fianconia die 
Nymphe einer Heilquelle aus einer Höhle herausführend, von 
Köhler. 2' 8" hoch, 3' breit. 

356. Ein unbekannter Mann aus Würzhurg, wie die Aufschrift des 
Briefes zeigt, den er in der einen Hand hält; da er in der 
andern Hand eine Uhr hat, so ist es vielleicht der berühmte 
Uhrmacher Henner, Das daran befindliche Wappen ist ein 
Löwe, eine Blume haltend. Geboren 162., gestorben im März 
1667. 3' 6" hoch, 2' 8" breit. 

357. Ein unbekannter junger Mann mit schwarzen, dichten Haaren, 
in einem mit silbernen Litzen besetzten, ganz zugeknöpften 
Rocke, mit Einer Hand. Er mag dem Ende des 17. oder dem 
Anfange des 18. Jahrhunderts angehören. 2' 2" hoch, 2' 1" 
breit. 

358. und 359. Zwei Studienköpfe. 2' 2" hoch, 2' 1" breit. (Ge- 
schenk des Herrn Kaufmanns Christian Weiss 18. October 1836.) 

360. Philipp der Grossmüthige, Landgraf von Hessen 1509 — 83. 
Ganze Figur in Lebensgrösse. 6' 10" hoch, 3' 9" 2'" breit. 

361. Lothar Franz Graf von Schönborn, Kardinal, Kurfürst von 
Mainz 1695 — 1729, Fürstbischof von Bamberg 1693—1729. Er 
war geboren 4. October 1655, trat 7. Juli 1683 ins Domkapitel 
zu Würzburg ein, wo er am 13. Dezember 1712 sein Jubiläum 
mit grossen Feierlichkeiten beging. Er krönte als Kurfürst 
von Mainz den Kaiser Carl VI. und starb am 29. Januar 1729. 
Kniestück. 5' hoch, 4' breit. 

362. Ein unbekannter Mann, in der rechten Hand eine rothe Blume 
haltend. Geraalt im 53. Jahre seines Alters 1622, Auf Holz. 
2' 2" hoch, 1' 10" breit. 

363. Kopf eines Unbekannten, nebenan dessen Wappen : drei goldene 
Eicheln an Einem Stiele, im rothen Felde. 1' 1" hoch 1' 
breit. 

364. Martin von Felsach. 2' 10" hoch, 2' 3" breit. 

365. Johann Philipp Franz Graf v. Schönborn, Fürstbischof von 
Würzburg. (S. Nr. 174.) 4' hoch, 3' breit. 



4 



'■1 



n 



^i 



44 

366. 

367. 

368. 

369. 

370. 
371. 
372. 

373. 



374. 



375. 
376. 
377. 

378. 

379. 

380. 
381. 

382. 



363. 



384. 



i 

1' 



Appollonia Reibeid, geborne Dürr, gestorben 9. Februar 

1699, 70 Jahre alt. 2' 11" hoch, 2' 3" breit. 

Otto Graf von Sternberg. 2' 11" hoch, 2' 4" breit. 

N. von Werne ck, Regierungs-Präsident zu Würzburg. 3' 10" 
hoch, 2' 3" breit. 

Ein unbekannter Mann, die Hand in der Weste. 3' hoch, 
2' 3" breit. 

Ein unbekannter Mann. 2' hoch, 1' 9" breit. 

Amelie von Guttenberg. 2' hoch, 1' 9" breit 

Friedrich Carl Graf v. Schonborn, Fürstbischof von Bamberg 

und Würzburg. (S. Nr. 175.) 4|' hoch, 3' breit. 

Kopf eines alten bärtigen Mannes mit rothem Käppchen. Oval. 

1' 6" hoch, V 2" breit. (Geschenk des k. preuss. Herrn Ober- 

landesgerichtsrathes Hecht zu Halberstadt 13. August 1838.) 

Brustbild eines unbekannten Adeligen im Harnisch, mit blauem 

Ordensbande und rothem Mantel. Oval. 2' 10" hoch, 2' 4" 

breit 

Ein unbekannter Geistlicher. 2' 5" hoch, 1' 11" breit 
Johann Hu se mann. 3' 1" hoch, 2' 6" breit 
Anna Tiepolo. Gemalt v. J. A. Remela. 1725. 3' 1" hoch 
2' 6" breit 

C. Papius, fürstl. würzb. Rath, im Staatskleide, mit gold- 
gesticktem Mantel. 2' 6" hoch, 2' 2' 2"' breit 
Maria Sabine Schaffner, geborne Wächter 1710. Im orange- 
farbigen Kleide. 2' 6" hoch, 2' 2" 2"' breit. 
Ferdinand Osenbeck, Maler 1740. 2' 6" hoch, 2' 1" breit 
Leopoldine vonRedwiz, im schwarzen Schleier mit rother 
Feder. 2' 6" 1"' hoch, 2' 2" 2"' breit 

Georg Andreas Schaffner, fürstl. würzb. Hofrath und Malefiz- 
Secretär, Sohn des Amtskellers Georg Michael Schaffner von 
Lauda, 50 Jahre alt 1703. 

Dessen Gattin Margaretha, Tochter des Bürgers und Postmeisters 
Georg Pergkamer zu Kitzingen, gemalt 1703 in ihrem 33. Lebens- 
jahre von J. Grave. Beide Bilder gleich gross , 2' 6" hoch, 
2' 2" breit 

Tobias Reibeid (S. Nr. 145.) im 80. Lebensjahre, im Schlaf- 
rocke. 2' 7" hoch, 2' 2" breit 



385. 
386. 
387. 

388. 

389. 



390. 
391. 
392. 



393. 
394. 
395. 



396. 



397. 



398. 



45 

Carl von Pöllnitz, in blauem Kleide. 2' 7" hoch, 2' 2" 
breit 

Clara von Würtzburg im weissen Kleide mit rothem Mantel. 
2' 10" hoch, 2' 2" breit 

Anna Fesel, im gestickten Kleide mit rothem Mantel. 3' hoch, 
2' 2" breit 

Eleonore von Frankenberg, einen Blumenstrauss in der Hand 
haltend. 3' 2" hoch, 2' 7" breit 

Ein Feldherr im Harnisch, den Marschallsstab in der Hand; 
im Hintergrunde die Belagerung einer Festung. 5' 3" hoch, 
3' 8" breit 

N. von Castor, Deutschordensritter, hinter ihm ein Hund. 
3' 3" hoch, 2' 6" 2" breit 

J. von Crailsheim, im carmoisinrothen Sammtroth, 2' 10" 
hoch, 2' 5" breit 

Ein unbekannter adeliger Herr in carmoisinrothem Sammtrock, 
mit breitem blauem Ordensband und gesticktem Sterne auf der 
Brust. 3' hoch, 2' 6" 3"' breit 

Johann Löhr, fürstl. würzb. Lieutenant, in Uniform, von ihm 
selbst gemalt 1767. 3' hoch, 1' 6" breit 

Maria Romberg, in schwarzer mittelalterlicher Tracht 2' 6" 
hoch, 2' 7" breit 

Johanna von der Brügge, Brustbild mit beiden Händen, 
in deren einer sie ein gesticktes Taschentuch hält 2' 6" hoch, 
r 6" breit 

Ein weisser Haase, im Jahre 1737 bei Versbach geschossen, 
nebst einer Flinte. 3' hoch, 2' 1" breit (Geschenk des Herrn 
Oberzollbeamten Boller 17. October 1837.) 

Eine Rebe mit der Inschrift; anno 1655 den 1. November ist 
diese Weinreben mit solchen Trauben in lag der mittel rüdern 
allhier so gefunden worden. Sodann befinden sich noch drei 
andere Trauben abgebildet und darüber die Jahrzahlen 1722 
und 1728. Auf Holz. ( Geschenk des Herrn Oberzollbeamten 
Boller 26. October 1838.) 

Ferdinand IL, deutscher Kaiser 1619 — 37. 2' 4" hoch, 2' 
breit 



a 



46 



399. 



400. 



401. 



402. 

403. 
404. 



405. 

406. 

407. 
408. 
409. 

410. 



Fr. Nicolaus Anton Schiaffinati, Generalprior des Ordens 
der Augustiner- Eremiten, erwählt zu llom 23. Mai 1733. 3' 
3" hoch, 2' 2" breit. (Geschenk des Herrn Kaufmanns Philipp 
Reder 23. Februar 1837.) 

Franz Conrad vonSickingen, Herr zu Landstuhl und Ebern- 
burg, kaiserl. Itath und Oberst, geboren auf Schloss Sickingen 
1481 , wurde bei Belagerung seines Schlosses Landstuhl ver- 
wundet, in Folge dessen er am 7. Mai 1523 starb. Seine Ge- 
mahlin Lucia, geborne v. Andlau. Ein gleichzeitiges Original- 
gemälde auf Holz, 3' hoch, 4' breit. 

Kaiserin M aria Th eres ia als Wittwe, vor ihr der Plan von 
.Schönbrunn. Kniestück mit beiden Händen. 5' 6" 3'" hoch 
4' breit. ' 

Kaiser Joseph H. im grossen Kostüme des ungar. St. Stephans- 
ordens. Kniestück mit beiden Händen Grösse wie vorher. 

Fr. Felix Centin, Cardinal, aus dem Miooritenorden. 2' 5" 
hoch, 2' 2" breit. 

Franz Conrad von Stadion, Domprobst und Probst im Stift 
Haug zu Würzburg. Er war geboren 29. August 1679, kam 
am 27. September 1719 ins Domkapitel zu Würzburg, wo er 
am 5. September 1729 Domprobst, 16. Juli 1737 Probst im 
Stift Haug wurde. Er war auch Domherr zu Bamberg, wo 
er zum Domdechant und den 24. Juli 1753 zum Fürstbischof 
gewählt wurde, aber schon am 6. März 1757 starb. - Er ist 
hier als Domprobst gemalt, oben sein Wappen. Oval. 3' 2" 
hoch, 2" 11" 2'" breit. 

Kaiser Joseph L 1705-11. - Ganze Figur in Lebensgrösse, 

im Harnisch, im Hintergründe Reiter. 9' 9" hoch, 4' 7" breit 

Kaiser Leopold L 1658-1705. Ganze Figur, geharnischt 

im Krönungsmantel. Grösse wie vorher. 

Eine unbekannte hohe Dame. 5' hoch, 4' breit. 

Johann edler Herr zu Weidenberg 1339. 

Sebastian von Hatzfeld, Ritter, und seine Gemahlin Hedwig 
von Reiffenberg 1005. 

Eberhard von Hatzfeld, Ritter, und seine Gemahlin Clara 
Ton Lichtenau 1038. 



47 



4U. 

412. 

413. 

414. 

415. 

416. 

417. 






418. 



419. 
420. 

421. 



422. 

423. 
424. 

425. 



Georg von Hatzfeld und seine Gemahlin, geborne von 
Lichtna 1050. 

Friedrich von Hatzfeld und seine Gemahlin Hedwig von 
Harteneck 1120. 

Hans von Hatzfeld, Ritter, und seine Gemahlin Jutta von 
Bidenfeld. 1165. 

Ludwig von Hatzfeld, Ritter, und seine Gemahlin Jutta von 
Brendel (v. Homburg), 1200. 

Ernst Herr zu Hatzfeld und seine Gemahlin Kunigunde von 
Schinelberg, 1238. 

Craflft Herr zu Hatzfeld, Ritter, und seine Gemahlin Barbara 
von Gramweiler, 1290. 

Johann von Hatzfeld und seine Gemahlin Helena von 
Uffeln, 1327. 

Crafto von Hatzfeld und seine Gemahlin Walburg von 
B Ol weile r, 1340. Er hat von Kaiser Ludwig IV. das Pri- 
vilegium erhalten, unter seinem Schlosse Hatzfeld in Hessen 
eine Stadt zu erbauen, welche die Rechte und Freiheiten, wie 
Frankfurt a. Main geniessen solle. 

Johann von Hatzfeld und seine Gemahlin Ursula von 
Schwalbach, 1354. 

Johann von Hatzfeld, Herr zu Wildenberg und seine Ge- 
mahlin Jutta, Erbfräulein von Wildenberg, 1373. 
Gotthard Herr zu Hatzfeld und Wilden berg, Herrn Johanns 
und Jutta's Sohn, und seine Gemahlin Lückel von Erfertz- 
hausen, 1400. 

Gottfried von Hatzfeld, Herr zu Wildenberg und seine Ge- 
mahlin Weissge von Feyerbach, 1431. 
Georg von Hatzfeld, Herr zu Wildenberg, Ritter und Obrister 
und seine Gemahlin Anna von Steinenbach, 1476. 
Gotthard von Hatzfeld und seine Gemahlin Barbara von 
Schlitz genannt von Görz, 1497. 

Wilhelm von Hatzfeld, edler Herr zu Wildenberg und Herr 
zu Cruttorf, Sr. k. Majestät von Frankreich Obrister und General 
der deutschen Völker und seine Gemahlin Katharina von Sei- 
bach, Erbfräulein zu Cruttorf, einzige Tochter des Feldmar- 
schalls Johann von Seibach, 1566. 



i^ 



48 

426. Sebastian von Hatzfeld, Herr zu Wildenberg und Cruttorf 
und seine Gemahlin Lucia von Sickingen, 1590. 

427. Hermann, erster Graf von Hatzfeld und Gleichen, edler 
Herr zu Wildenberg, Cruttorf und Schönstein, Standesherr der 
freien Herrschaft Drachenberg in Schlesien, Herr zu Preussnitz 
Blankenheim , Kranichfeld und der röm. kaiserl. Majestät und 
königl. Majestät zu Spanien Kämmerer, Reichshofrath , auch 
Obrister zu Ross und zu Fuss und seine Gemahlin Maria 
Katharina von Dalberg, 1640. 

428. Georg von Frondsberg, Graf von Mindelheim, geboren 
zu Mindelheim 24. September 1475, Oberst und General Kaiser 
Karls V., und seine Gemahlin Anna, Gräfin von Lodron 
Nicht minder als die Eroberung Roms und der Engelsburg 
machten ihn die dem Dr. Martin Luther auf dem Reichstage zu' 
Worms zugerufenen Worte berühmt. Er sUrb zu Mindelheim 
den 20. October 1528. 

429. Johann von Hohenselbach, Erbherr zu Cruttorf, Feldmar- 
schall Kaiser Karls V., Gubernator zu Lobern und seine Ge- 
mahlin Anna von Schmülling. 

Sämmtliche Bilder von Nr. 408-429 sind Kniestücke, auf 
Holz geraalt und von gleicher Grösse: 2' 11" hoch, 3' 9" i'" 
breit. 

430. Maria Katharina Gräfin von Hatzfeld (S. Nr. 427), geborne 
von Dalberg, mit ihrem 5 Monate alten Sohne 1640. Knie- 
stück mit beiden Händen. 3' 11" hoch, 3' 6" breit. 

431. Giovanni Vinzenzo Antonio Ganganelli, geboren den 31. Oct. 
1.05, trat 18. Jahre alt in den Minoritenorden , erhielt von 
Clemens XHL 1759 den Kardinalshut und bestieg nach dessen 
Tod, am 19. Mai 1769, den päbstlichen Stuhl als Clemens XIV. 
Durch seine am 21. Juli 1773 erlassene Bulle „Dominus ac 
redemptor noster«, wodurch der Orden der Gesellschaft Jesu 
autgehoben wurde, erlangte er eine grosse Berühmtheit. Sein 
bald darauf, 22. September 1774, erfolgter Tod, hat um so 
mehr Vermuthung der Vergiftung erregt, als er selbst daran 
glaubte und Gegengift nahm. Der Anspruch der Aerzte hat 
diese Vermuthung widerlegt. Gemalt in der Kardinalskleidung. 
3' hoch, 2' 4" 2'" breit 



49 

432. Friedrich V., Kurfürst von der Pfalz, König von Böhmen 
1619-20. Er war geboren zu Amberg 1596 und folgte seinem 
Vater Friedrich IV. 1610 in der Kurwürde. Nachdem die 
d.e Böhmen 1619 Ferdinand IL der Krone verlustig erklärt 
hatten, wurde fast einstimmig Friedrich zu seinem Nachfolger 
gewählt, welcher auch, besonders auf Zureden seiner Gemahlin 
die Wahl annahm. Doch schon die Schlacht am weissen Berge' 
8. November 1620 raubte ihm die böhmische Krone und spott- 
we.se wurde er daher, wegen der kurzen Dauer seiner Regierung 
der Winterkönig genannt. 1621 in die Reichsacht und 1623 der 
Kurwürde verlustig erklärt, starb er zu Mainz 1632 am 19. No- 
vember, ohne in irgend eine Würde wieder eingesetzt worden 
zu sein. - Ganze Figur in Lebensgrösse , im Harnisch, im 
Hintergrunde die Schlacht am weissen Berge. 7' V hoch 4' 
8" breit. ' 

433. Dessen Gemahlin Elisabeth, Prinzessin von England, aus dem 
Hause Stuart, Tochter König Jacobs L von England. Ganze 
t igur in Lebensgrösse , in einem mit Edelsteinen reich ver- 
zierten Kleide, neben ihr auf einem Tische zwei Hündchen 
6' 8" hoch, 3' 9" breit. 

434. Otto vonKerpen, der zweite Grossmeister des deutschen 
Ordens 1200-1206. Ganze Figur in Lebensgrösse, unter 
einem Zelte stehend , im Harnisch , den Feldherrnstab in der 
Rechten, neben ihm auf einem Tische Helm und Handschuhe, 
zu Füssen Schild und Speer. Nach einem älteren blöden Brust- 
bilde gemalt von Christoph Fesel. 1' 10" hoch, 5' breit. 

435. Kaiser Karl d. Grosse, 768-814. Ganze Figur in Lebens- 
grösse, geharnischt, im Krönungsornate, die Krone auf dem 
Haupte, in der Rechten das entblösste Schwert, in der Linken 
den Reichsapfel. 9' hoch, 3' 9" breit. 

436. Der Marktplatz in Würzburg, mit der Ansicht der Marien- 
kapelle und des Dietricher Spitals, zu der Zeit gemalt, wo 
dieser Platz noch als Viehmarkt benützt wurde. Belebt durch 
einen eben stattfindenden Viehmarkt mit vielen Figuren, worunter 
besonders die Metzger in stattlicher spanischer Tracht sich aus- 
zeichnen. Von Oswald Onghers. 4' 2" hoch, 5' 9" breit. 

437. Allegorisches Bild : Ansicht eines Theiles der Stadt Würzburg. 
Rechts, ganz im Vordergunde zwei Sibyllen, deren eine im 



I 

i 



50 



aufgeschlagenen Buche liest. Weiter zurück ein Zelt, worin 
vier Kurfürsten an einem Tische sitzen, vor ihnen eine fünfte 
Person, welche Schreibmaterialien vor sich hat. Hinter dem 
Zelte und der Stadt Würzburg ein Berg, (der aber in der 
Wirklichkeit nicht existirt) darauf eine türkische Stadt, von 
einem Flusse umschlossen, der ein A bildet, dessen linker 
Schenkel in dem Maine ausmündet. Links im Vordergrunde 
pflügt ein Bauer, der drei Pfauenfedern auf dem Hute hat. 
Am Himmel Mond und Sterne. Ueber Stadt und Festung 
Würzburg zwei Wappenschilde, in dem rechts das Wappen 
des Fürstbischofs von Bamberg und Würzburg, Friedrich Karls 
Grafen von Schönbom, darüber die Aufschrift mit Chronostich: 
VIVe ItVIs qVe faVe In VItns FrlÜerlCe MeCaenas; das 
Wappenschild links ist leer, doch mit Fürstenhut, Bischofsstab 
und Schwert geschmückt, darüber die Aufschrift: reperis nihil 
intus, r 10" hoch, 2' 5" breit. (1}eschenk des Herrn Privat- 
docenten Dr. Reidmaier, 14. Juli 1837.) 

438. Ein Bauer und eine Bäuerin aus der Gegend von Geldersheim. 

439. Dessgl. aus der Rhöngegend. Beide Bilder in Aquarell gemalt 
von Margaretha Geiger 1801. (S. Nr. 71.) 9»-" hoch, 7«-" breit. 

440. Johann Philipp von Greif fenklau, Fürstbischof von Würz- 
burg. (S. Nr. 72.) Aquarellbild in einer Rahme von Arabesken 
und Früchten; unten in einer Rahme , gehalten von zwei 
Engeln, ein Tannenbaum mit dem Wahlspruche des Fürsten: 
Semper idem. Darüber die Aufschrift mit Chronostich: De 
rore CoeLI et De pIngVDIne terrae repLetVr. 1' 11«" hoch, 
1' A" breit. 

441. Carl Wilhelm Friedrich, Markgraf von Brandenburg zu 
Ansbach. Miniatur-Medaillon, Durchmesser 2" V". (Geschenk 
des Herrn Buchbindermeisters Rösner, 22. Januar 1840.) 

442. Cari Philipp von Greiffenclau, Fürstbischof von Würzburg. 
(S. Nr. 73. 468. 505.) Ganze Figur in Lebensgrösse. 7|' hoch 
4' breit. 

443. Anselm Franz Graf von Ingelheim, Fürstbischof von Würz- 
(S. Nr. 107. 245.) 4' hoch, 3' breit. 

444. Adam Friedrich Graf von Seinsheim, Fürstbischof von 
Bamberg und Würzburg. (S. Nr. 179. 180. 349.) 4' hoch, 
3' breit. 






51 

445. Johann Gottfried von Guttenberg, Fürstbischof von Würz- 
bürg. (S. Nr. 84. 85. 299.) 4' hoch, 3' breit 

446. Johann Philipp von Greiffenklau, Fürstbischof von Würz- 
bürg (S. Nr. 72. 440.) 4' hoch, 3|' breit 

447. Derselbe, gleich gross. 

448. Japanisches Originalgemälde auf Seide. Zwei kämpfende ja- 
panische Reiter, der eine fliehend und dabei einen Fluss durch- 
schwimmend. 1' 10" hoch, V 4" 2- breit (Geschenk des 
k. holländischen Obersten Herrn Dr. Philipp Franz v. Siebold.) 

449. Gregor Heiger von Herzogenaurach, Abt des Benedicüner- 
klosters Theres, 1755—66. 

450. Kaspar Denner, Abt zu Theres 1645—60. 

451. Anton Reuter aus Hassfurt, Abt zu Theres 1677-86. 

452. Gregor Gans aus Volkach, Abt zu Theres 1686-1701. 

453. Killan Frank aus Würzburg, Abt zu Theres 1701-15. Er 
bewirthete in seinem Kloster Kaiser Joseph I. auf seiner Rück- 
reise von der Belagerung von Landau nach Wien. 

454. Gregor Fuchs aus Stadtlauringen, Abt zu Theres 1715-55. 
Er erbaute die neue Klosterkirche. 

466. Ein Knabe mit einem Vogel im Neste spielend, 2' hoch 1' 
6" breit ' 

456. Kari Friedrich Wilhelm von Erthal, Herr zu Leuzendorf 
und Gochsheim, geboren den 1. Juli 1717, Domherr zu Mainz, 
Bamberg und Würzburg, Probst zur alten Kapelle in Regens- 
burg, Präsident der geistlichen Regierung, General vikar und 
geheimer Rath zu Würzburg, daselbst gestorben 17. September 
1780. Gemalt im Domherrnornate, im 52. Jahre seines Alters 
1769. 1' 1" breit 

457. Johann Kilian Vornberger aus Heidingsfeld, geistlicher Rath 
und Dompfarrer zu Würzburg, gestorben 16. Mai 1762. Ge- 
malt von Thalhofer, im 49. Lebensjahre. 8' hoch, 2' 5" breit 

468. Ch. von Wallen felis, mit gepuderten Haaren und grünem 
Kleide mit Goldtressen besetzt 2' 9" 3"' hoch, 2' 3" 3'" breit 

459. Johann Jonatus Schild, fürstl. würzb. Kanzleirath, starb 
35 Jahre alt 1630. Todt auf dem Paradebette. 2' 6" hoch, 
3' 2" breit 

460. Adalbert Friedrich von Rosenbach, Herr zu Thundorf, Mas- 
bach, Schakau, Eckweissbach , fürstl. würzb. und Fulda'scher 



y 



ii' 



52 



geheimer Rath und Oberamtmann zu Arnstein und Büchold, 
des rothen Adlerordens Ritter. Gemalt im 49. Jahre seines 
Alters. 3' 2" hoch, 2' 5" breit. 

461. Die Schlacht bei Kitzingen am 8. August 1266. Wegen streitiger 
Bischofsvvahl in Würzburg waren die beiden Partheien, der 
Domdechant und Stiftspfleger, Berthold von Sternberg, einer- 
seits, die Grafen von Henneberg und Castell andererseits, hier 
zusammengestossen. Die Letzteren unterlagen und zum An- 
denken an diesen Sieg wurde alljährlich am 8. August vom 
Dome aus eine grosse Prozession gehalten und hiebei die grosse 
St. Cyriacusfahne dem Volke gezeigt. Diess dauerte bis zur 
Säcularisation. Die noch erhaltene Fahne bildet einen der 
ältesten und interessantesten Theile der Sammlungen des Vereins, 
2' 8" hoch, 3' 11" breit. Gemalt von J. Hahn 1843. 

462. Johann Gottfried von Guttenberg, Fürstbischof von Würz- 
burg. (S. Nr. 84. 85. 299. 445.) 4|' hoch, 3|' breit. 

463 u. 464. Zwei Tafeln mit Wappen der sogenannten Herbstherren 
(Domkapitulare zur Einnahme des Weinzehendes bestimmt) in 
Randersacker, in dem Zeiträume von 1714—1801. 

465. Die Wiederherstellung des Schottenklosters zum h. Jacob in 
Würzburg, durch Bischof Julius 1595. Im Vordergrunde der 
h. Kilian und Bischof Julius die Schottenkirche emporhaltend, 
neben Julius der damalige Abt des Schottenklosters, Richard 
Irvin; links im Hintergründe das Kloster Himmelspforten, vor 
welchem auf der Wiese drei Nonnen -stehen; die Festung 
Marienberg, das ehemalige Siechenhaus vor dem Zellerthor; 
dann in der Mitte die Brücke mit ihrem Thurme, endlich rechts 
die übrige Stadt, wie sie zu jener Zeit ausgesehen. Oben 
Gruppen von Engeln, welche das Wappen von Julius tragen. 
Unten in der Ecke rechts das Wappen des Schottenabtes Pla- 
cidus Hamilton, daneben: renovatum 1760. 5' 6|" hoch, 19' 
4" breit. 

466. Dr. Melchior Philipp Rothmund, geistl. Rath zu Würzburg 
und Ellwangen. (Geschenk des Herrn Professors Dr. v. Roth- 
mund zu München, 24. Dezember 1843.) 

467. Die Geschichte der Wappenverleihung und Vermehrung des 
deutschen Ordens in sechs Abtheilungen. 1) Die Verleihung des 



53 

einfachen Schildes mit dem schwarzen Kreuz im weissen Felde 
durch Pabst Cölestin IV. 2) Die Einsetzung ein^s goldenen 
Kreuzes in das schwarze, durch König Heinrich. 3) Die Ver- 
mehrung durch den Herzschild mit dem Reichsadler, durch 
Kaiser Friedrich U. 4) Die Hinzufügung der Lilien an die 
Enden des Kreuzes, durch König Ludwig von Frankreich. 5) [In 
der Mitte oben.J Ein Heereszug des deutschen Ordens. 6) [In 
der Mitte unten.] Der Stiftungsbrief des deutschen Ordens. 
4' 1" hoch, 5' 5" breit. (Geschenk der Geschwister Gutwill 
27. Januar 1844.) ' 

468. Carl Philipp von Grei ff enkl au , Fürstbischof von Würzburg. 
(S. Nr. 73.) Im Chorrock mit rothem Piret. Miniatur auf 
Blech. 6' hoch, 4' 5' breit. (Geschenk des Vereinssecretärs 
Heffner, 5. November 1850.) 

469. Johann Adam Rü gern er, Stadtrath zu Würzburg, gemalt von 
F. A. Span 1753. 2' 9" hoch, 2' 2" breit. 

470. Augustin Franz Zum dam. Probst der von ihm gestifteten 
Probstei des Collegiatstiftes zum h. Kreuz und Kapitular des 
Collegiatstiftes zu St. Peter in Mainz, auch erzbischödich 
mainziöcher geistlicher Rath. Er starb zu Würzburg 1790. 
V 8" hoch, r 4" breit. (Geschenk des Vereinssecretärs Carl 
Heffner, 18. April 1844.) 

471. Georg Ganzhorn, fürstl. würzb. Kanzler. (S. Nr. 66.) 6" hoch, 
4" 2'" breit. Monogramm des Malers: |CJ/. Auf Holz. (Ge- 
schenk des Regierungspräsidenten v. Fischer in Augsburg 4 Juli 
1844.) 

472. Bonavita Blank, Professor der Philosophie und Naturgeschiche 
und geistl. Rath. Er war geboren zu Würzburg 1740 und 
trat schon im J5. Jahre seines Lebens in den Minoritenorden. 
Seine grosse Vorliebe und Kenntniss der Natur machten ihn 
zum eifrigen Sammler aller Naturalien und so legte er den 
Grund des jetzt noch bestehenden, der k. Universität gehörigen 
Naturalienkabinets. Seine Mosaikbilder aus Moos, Steinchen, 
Staub von Schmetterlingsflügeln, sowie die von ihm mit ihren 
eigenen Haaren und Federn aufgelegten Thiere, sind bis jetzt 
unübertroffen. Gemalt in seinem 83. Lebensjahre 1822, von 
Carl Fesel. (Geschenk des Herrn Domdechant Dr. Benkert, 
1847.) 2' 7" hoch, 1' 11- breit 



54 



473. 



474. 
475. 



476. 
477. 



478. 



Melchior Zobel von Guttenberg, Ffirstbischof von Würz- 
burg. Dessen trauriges Ende iät zu bekannt, als dass es hier 
wiederholt zu werden brauchte. Er war geboren 1505, trat 
1532 in das Domkapitel und wurde am 6. März 1540 als Dom- 
dechant, den 19. August 1544 als Fürstbischof erwählt. Der 
Tag seiner Ermordung ist der 15. April 1558. Nach einem 
im Schlosse zu Giebelstadt befindlichen Originale copirt von 
Benedict Freiherrn von Zobel. 2' 6" hoch, 2' breit. 

Max Schleias, Pfarrer zu Gaibach, früher Professor an der 
k. Pagerie in München. (Geschenk der Schleiss'schen Erben.) 
Die Stadt Würzburg im Jahre 1623. Vogelperspektive vom 
Galgenberge aus. In der Mitte über der Stadt das Wappen 
des Fürstbischofs Philipp Adolph von Ehrenberg, rechts das 
Stifts-, links das Stadtwappen. (Verraächtniss des Herrn Kapi- 
tulars Hübner, 24. März 1849.) 3' 1" hoch, 4' 9" breit. 

Peter Philipp von Dernbach, Fürstbischof von Würzburg. 
(S. Nr. 33. 34.) 4^ hoch, 3' breit. 

David Henri Baron Chasse^, geboren zu Thiel in Geldern, 
18. März 1765, berühmt geworden durch seine Vertheidigung 
der Citadelle von Antwerpen 1832, gegen eine französische 
Executionsarmee. Hier gemalt als Stabsoffizier der 1799 und 
1800 in und um Würzburg stehenden Gallo-batavischen Armee. 
Aquarell. Oval. 6" hoch, 3|" breit. (Geschenk der Fräulein 
Clara Sixtus, 21. Juli 1849.) 

Johann Philipp von Greif fenklau, Fürstbischof von Würz- 
burg. (S. Nr. 42. 440. 446.) 2' hoch, 2' breit. 



479. 


Leopold I. Deutscher K 


aiser 


1658 — 1705. 


480. 


Maximilian I. 


n 


n 


1493 1519. 


481. 


Maximilian H. 


« 


w 


1565 — 76. 


482. 


Rudolph II. 


m 


» 


1576-1612. 


483. 


Carl V. 


«» 


» 


1519—58. 


484. 


Friedrich III. 


» 


n 


1440 - 93. 


485. 


Ferdinand I. 


V 


1» 


1558 — 65. 



486. 



Vorstehende sieben Bilder sind gleich gross, 2' V hoch, 
1' 9" breit. 

Heinrich Georg Horde, aus dem Orden der Franaiskaner- 
Eremiten, Gründer eines Convertitenhauses zu Veitshöohheim, 






487. 



488. 



489. 
490. 



491. 
492. 



49.3. 



494. 



496. 
496. 
497. 



55 

in dem jetzt noch Eremitenmühle genannten Hause daselbst, 
woraus dann die noch bestehende Convertitenstiftung entstanden 
ist. Horde war geboren zu Nitzenhausen im Jaxtgrund 1680 
und starb in Rom 1747. 2' 2" hoch, 1' 6|-" breit. (Geschenk 
des Herrn Professor Dr. Denzinger sen.) 

Johann Philipp von Schönborn, Kurfürst von Mainz etc. 
(S. Nr. 171.) 

Margaretha Valender, 79 Jahre alt, 37 Jahre Wittwe. Ge- 
malt 1709. Ein Kind, dem sie einen Apfel reicht, steht ihr 
zur Seite. 3' ! |" hoch, 2' 4" breit. 

Jacob Gottfried Huber, schreibend an einem Tische. 

Eine Ansicht der Stadt Bamberg aus älterer Zeit. 1' hoch, 
2' 7|" breit. (Geschenk des Herrn Appellationsgerichtsrathes 
Dr. Lippert in Aschaffenburg, 21. Juli 1852.) 

Aeussere Ansicht des alten Hofes Katzenwicker , gegen die 
Hofstrasse, vor dem Abbruche, von A. Geist. 

Desselben Hofes innere Ansicht, durch den Thorbogen gegen 
den inneren Hof, geraalt von demselben. Beide Bilder gleich 
gross. 9|-" hoch, 12|" breit. 

Die h. Katharina und die h. Elisabeth, ganze Figuren in 
Lebensgrösse, auf zwei Konsolen stehend. Auf Holz und Gold- 
grund. Dieses Bild aus der besten Zeit der altdeutschen Kunst 
wird von bewährten Kennern dem Dimer Maler Bartholomäus 
Zeitblom (1463-1514) zugeschrieben. 8' 2" hoch, 3' ly breit. 
(Geschenk der Stadt Gerolzhofen, 31. März 1832.) 

Wilhelm Rosshirt, der vorletzte Abt von Ebrach, erwählt 
13. Dezember 1773, gestorben 25. Januar 1791. 2' 10|" hoch, 
2' ^" breit. 

Johann Gottfried von Aschhausen, Fürstbischof von Bam- 
berg und Würzburg. (S. Nr. 4.) 

Heinrich Joseph Staubach, geistlicher Rath und Dompfarrer 
zu Würzburg. 

Conrad Celtes, geboren am 1. Februar 1459 zu Wipfeld, 
Tritheras vertrauter Freund, noch vor Reuchlin Lehrer der 
griechischen und hebräischen Sprache, der erste vom Kaiser 



•v 






56 

selbst gekrönte Dichter Deutschlands. Er starb als Professor 
und Bibliothekar in Wien 1508 im 49. Jahre seines Lebens. 
Nach einem, dem k. Gymnasium in Münnerstadt gehörigen 
alten Porträt copirt von J. Wächter. 

498. Georg Fischer, Abt im Kloster Scharzach. 

499. Johann von Eglofstein, Fürstbischof von Würzburg. (S. 
Nr. 42.) (Geschenk des Herrn Kunsthändlers Müller, 9. März 
1859.) 

500. Tobias Reibe Id. (S. Nr. 145. 146.) 

501. Ansicht des ehemahligen Graf H atzfei d'schen Hauses am Hof- 
platze, im Jahre 1842, vor der Erbauung des Gasthauses zum 
Kronprinzen und der k. Filialbank, dahinter noch der alte Katzen- 
wicker sichtbar. Aquarell von Dorfinger. 1' ly hoch, 1'6'" 
breit. ^ 

502. Ansicht des ehemaligen Greiffenklauschen Hofes, des söge- 
nannten rothen Baues, nebst der daranstossenden , nun demo- 
lirten St. Ignatiuskapelle, Aquarell von Dorfinger. V l" hoch 
1' 2" breit. 

503. Eine Verhandlung des kaiserlichen Landgerichtes im Herzog- 
thum Franken zu Würzburg, im Jahre 1520. Auf Pergament 
gemalt. 1' 4|' hoch, 1' breit. 

504. Johann Gottfried vonGuttenberg, Fürstbischof von Würz- 
bürg. (S. Nr. 84. 85. 299. 445.) 2' 9" hoch, 2|' breit. 

505. Johann Philipp v. Greif fenklau, Fürstbischof von Würzburg. 
(S. Nr. 72.) Aquarell. Oval. 5j." hoch, 3|" breit. (Geschenk 
des Herrn Karamerherm Freiherrn v. Fridrich, 17. Juni 1838.) 

506. Julius Echter von Mespelbrunn, Fürstbischof von Würz- 
bürg. (S. Nr. 39. 40. 41. 213.) 3;' hoch, 2|' breit. 

507. Ein unbekannter Geistlicher. 2|' hoch, 2" breit. 

508. Johann Gottfried v. Guttenberg, Fürstbischof von Würz- 
bürg. (S. Nr. 84. 85. 299. 445. 504.) 3' hoch, 2' breit. 

509. Carl Philipp von Greiff enklau , Fürstbischof von Würzburg. 
(S. Nr. 73. 468. 442. 505.) 4' hoch, 3' breit. 

510. Georg Carl vonFechenbach, Fürstbischof von Würzburg. 
(S. Nr. 225. 255. 510.) Ganze Figur in Lebensgrösse. 7'' 
hoch, 3' 3" breit. 



57 

511. Carl Phillipp von Greiffenklau, Fürstbischof von Würzburg. 
(S. Nr. 73. 468. 442. 505. 509.) 2^' hoch, 2' breit. 

512. Friedrich Carl Graf von Schönborn, Fürstbischof von Würz- 
^ bürg. (S. Nr. 175. 372.) 2^' hoch, 2' breit. 

613; Georg Carl von Fechenbach, Fürstbischof von Würzburg. 
(S. 225. 255. 610.) Ganze Figur in Lebensgrösse. 7y hoch 
3' 3" breit. ' 

614. Eine fürstliche Frau, gemalt von Remela. Ganze Figur in 
Lebensgrösse. 8' hoch, 4' 9" breit. 

515. Ein Kaiser, ganze Figur in Lebensgrösse. 8' hoch, 4|' breit. 

516. Johann Gottfried von Aschhausen, Fürstbischof von Bam-' 
berg und Würzburg. (S. Nr. 4.) 3' hoch, 2' breit. 

517. Ein Herr von Fechenbach, im Harnisch. 3«' hoch, 2|' 
breit. 

518. Neujahrsgratulationsbild des Convents zu Ebrach für seinen 
Abt Wilhelm, für 1725; Allegorie auf Pergament gemalt, 
mit der Unterschrift: Flectendus poples quivis in nomine Jesu, 
quod solum usque solo est sola beata salus. Auf der Rück- 
seite die Dedication an den Abt. 6" hoch, 4" breit. 

519. Ein dessgleichen für 1731 mit der Unterschrift: Dilectus tuus 
Salus tua cgo sum. Gleich gross wie das vorige, gleichfalls 
mit der Dedication auf der Rückseite. 

520. Christoph Kroh, der letzte Abt von Oberzeil 1785-1803. 

521. Oswald Loschert, der vorletzte Abt von Oberzell. (S. Nr. 113. 
269.) (Beide Bilder Geschenk des Herrn Kaufmanns Peter 
Maas, 25. Juli 1859.) 

522. %israund Dereth, Probst zu Heidenfeld 1719 — 22. 

523. Bernhard Breunig, der letzte Abt von Theres 1766-1803. 

524. Hieronymus Held, Abt von Ebrach, erwählt den 16. Mai 
1741, gestorben 20. October 1773. Gemalt 24. November 1771. 

525. P. Simon aus Greding, Kapuziner, von den Schweden bei 
Erstürmung des Marienbergs, 18. October 1631. getödtet. 1' 
9" hoch, 2' 2" breit. 

526 u. 527. Zwei Holzmosaikbilder, verfertigt von Schreinermeister 
Michael Mayer. 8- hoch, 10'' breit. (Geschenk der Dr. Ober- 
thür'schen Stiftung, 2. Juni 1839.) 

628. Ein allegorisches Miniaturbild auf Pergament, auf die Erbauung 
der (jetzt wieder abgebrochenen) St. Ignatiuskapelle neben 



I 



58 



529. 



dem ehemals Qreiffenklau'schen Hofe, dem sogenannten rothen 
Bau. Mit der Inschrift: 

Condita te duce stat solymae coelestis imago 

Impar raole Uli, non pieta(t)e domus 
Altera pro caelo quondam sit Tisio terrae * 

lata cuturae prodroma pacis erit. 
6|" hoch, 5" breit (Geschenk des Herrn Maler J. Wächter, 
3. Juli 1840.) 

Caspar Eck, Bürgermeister zu Würzburg 1577, Gestorben 
1584. Kniestück mit beiden Händen, im Pelzrock, Hauskappe, 
starkem weissem Bart, im Gürtel einen Schlüssel. Oben links 
sein Wappen : im roth und weiss quergestreiften Schilde ein 
Barett mit rothem Kreuze. Darunter C. E. Auf Holz gemalt 



03 I 



hoch, 2|' breit 



630. Johann Eck, des vorhergehenden Sohn, geboren 1544, war 
bereits 12 Jahre Oberrathsassessor in Würzburg, als er seine 
Heimath, weil er zur protestantischen Religion übergetreten, 
verlassen musste; er Hess sich 1587 in Kitzingen nieder, wo 
er, nachdem er seine erste Gattin, Apollonia Paner, verloren, 
zur zweiten Ehe mit Martha Seifrid schritt Sein Bild wurde 
auf besonderes Zureden des damaligen Decans in Ritzingen, 
Salomo Codomannus, gemalt Kniestück mit beiden Händen, 
mit blossem Kopf. Ueber ihm die Inschrift: Symbolum Sim- 
plicitas Rectumque tuum me Christe gubernet 1690. Rechts 
sein Familienwappen (s. oben), daneben H. E. Darunter das 
Monogramm des Malers: H HM. Auf Holz. Gleich gross mit 
dem Vorigen. 

531. Franz Graf von Hatzfeld, Fürstbischof von Bamberg und 
Würzburg 1631 — 42. Seine Regierung ist hauptsächlich durch 
den Einfall der Schweden und die darauffolgende k. schwedische 
und herzogl. sächsische Regierung, merkwürdig. Der Fürst- 
bischof hatte sich während dieser Zeit nach Cöln geflüchtet 
und kehrte erst am 23. Dezember 1634 nach Würzburg zurück. 
Er starb plötzlich am 30. Juli 1642 während des Mittagessens. 
3' hoch, 2' breit 

532. Zwei Prinzessinen. 3' hoch, 6|' breit 

533. Ein Kaiser. 4|' hoch, $\' breit 



59 

634. Kaiser Leopold I. mit seiner Gemahlin. 3' hoch, 5' breit 

635. Philipp Adolph V. Ehren berg, Fürstbischof von Würzburg. 
(S. Nr. 43.) ay hoch, 2' breit 

536. Friedrich von Wirsberg, Fürstbischof von Würzburg. (S. 
Nr. 214). Sy hoch, 2' breit 

687. Johann Philipp von Schönborn, Kurfürst von Mainz etc. 
(S. N. 171.) 3^' hoch, 2' breit 

538. Anselm Franz Graf v. Ingelheim, Fürstbischof von Würz- 
bürg. (S. Nr. 107.) Ganze Figur in Lebensgrösse , in rother 
Kardinalstracht 7 j ' hoch, 4' breit 

639. Christoph Franz von Hütten, Fürstbischof von Würzburg. 
(S. Nr. 103.) Ganze Figur in Lebensgrösse. 7[' hoch, 4|' 
breit 

640 — 650. Eilf Tafeln mit Wappen von Würzburger Rathsherren. 
651. Franz Gavard, geboren zu Wörzburg, gestorben 4. April 

1778 zu Rom im Rufe der Heiligkeit Auf Holz gemalt. 7" 

hoch, 6^" breit 



M 



Holzsculpturen, 






1. Derh. Stephan sitzend, von H. T. Riemenschneider. 2' 10' hoch. 

2. Wappen der Freiherrn von Bibra in gothischen Ornamenten. 

3' hoch. 

3. Relief eines Heiligen (Diacon). 3' 9" hoch. (Geschenk der 

Siechenhausverwaltung 31. März 1852.) 

4. Der h. Johann der Evangelist, Standbild in den alten Farben. 

4' 1" hoch. (Geschenk des Herrn Rechtsanwaltes Fam- 
bach in Hassfurt, 4. August 1836.) 
6. Vier Engelsköpfe. 

6. 21 Fränkische Adels- Wappen in ihren Farben : Schönborn dreimal, 

Reinach zweimal, Guttenberg, Würtzburg, Hütten, Rosen- 
bach, Rotenhan, Gross, Ostein, Faust v. Stromberg, Eib, 
Zobel, Sickingen, Dalberg, Greiflfenklau, Ingelheim, Aufsess. 

7. Das Wappen des Fürstbischofs Melchior v. Zobel in Farben, 

viermal. 

8. Wappen des Stifts Würzburg (der fränkische Rechen) mit dem 

Herzogshute, in Farben. 

9. - des Fürstbischofs Adam Friedrich Grafen v. Seinsheim in 

einem Hermelinmantel, in Farben. 
10. ~ der Faust von Stromberg, in Farben. 
n. - des Fürstbischofs Philipp Adolph v. Ehrenberg, in Farben» 

in einem grünen Kranze. 

12. - des Fürstbischofs Friedrich Carl Grafen von Schönborn, in 

einem grünen Kranze, in Farben. 

13. — der Freiherrn von Greiffenklau, oval, vergoldet 
^^* von Erthal, oval, vergoldet. 



64 

15. Wappen der Freiherrn von Gross zu Trockau, oval, vergoldet. 

16. Standbild der h. Katharina. 4' 1" hoc':!. Holzfarbe. 

17. — — h. Magdalena. 4' hoch. Holzfarbe. 

18. — des h. Johann des Täufers. 4' 9" hoch. Holzfarbe. 

19. — der h. Maria. 3' 1" hoch. Holzfarbe. 

20. — des h. Johann des Evangelisten. 3' 1" hoch. Holzfarbe. 

21. Gruppe: die Anbetung Christi, 6 Figuren, 3' 6" hoch, 3' 2" 

breit. Holzfarbe. 

22. Wappen der Freiherrn v. Gross und v. Rosenbach, in Farben, 

von zwei geklönten Löwen gehalten, die Verzierungen 
vergoldet. 2' 2" hoch, 2' 6" breit. 

— von Greiflfenklau in Farben, in vergoldeten Ver- 
zierungen. 

Privatwappen mit der Jahrzahl 1722. V 7" hoch, 4' 10" breit. 

— — — Jahrzahl 1783. 

Wappen des Kitterstifts St. Burkard, mit vergoldeten Verzierungen. 
2' 7" hoch und breit. 

Grabdenkmal einer Frau von Truchsess von Wetzhausen, ver- 
kleinert. 3' 1" hoch. 

Wappen des Fürstbischofs Melchior v. Zobel in einer Blätter- 
rosette mit der Jahrzahl 1557. 1' 3" hoch und breit. 

Kleines Reliefporträt eines Prälaten. 7" hoch, 5|" breit 
Zwei kleine Reliefs, der h. Joseph und Maria. (Geschenk des 

Herrn Wilhelm Sander in Kitzingen, 3. Juli 1844.) 9" 

hoch, 3|" breit. 

31. Standbild des h. Sebastian. (Geschenk des Vereinssecretftrs 

Heffner, 20. Mai 1859.) Holzfarbe. 2' 8" hoch. 

32. — des h. Jacob als Pilger. 4' 1" hoch. Holzfarbe. 

33. — eines Pabstes. 5' 3" hoch. Holzfarbe. 

34. _ des h. Stephan. 4' 11" hoch. Holzfarbe. 

35. — eines Diacons. 5' 3" hoch. Holzfarbe. 

36. — der h. Barbara. 5' 3". Holzfarbe. 

37. Relief, der Erzengel Michael. 5' 1" hoch. Holzfarbe. 

38. - ein Bischof. 5, 2" hoch. Holzfarbe. 

39. Gruppe, die h. Familie, Joseph, Maria, Zacharias und Anna, 

das Kind zwischen Maria und Anna in der Mitte. In 
Farben. 4' 3" hoch, 3' 1" breit 



23. 

24. 
25. 
26. 



07 



28. 

29. 
30. 



65 

40. Der Heiland, die Rechte segnend erhoben, in der Linken die 

Weltkugel. In Farben. 4' 9" hoch. 

41. Die h. Ottilie, in Farben. 3' 4" hoch 

42. Die h. Elisabeth, in Farben. 3' 4" hoch. 

43. Die Krönung Maria, drei Figuren, 2J-' hoch und breit Holz- 

farbe. 

44. Mann und Frau mit Kindern, welche lesen lernen. Relief. 4' 

1" hoch. Holzfarbe. 

45. Die h. Margarethe. 3' 9" hoch. Holzfarbe. 

46. Brustbild eines Bischofs. 3|' hoch. Holzfarbe. 
47 u. 48. Zwei Kirchenväter. 6' hoch. Holzfarbe. 

49. Der h. Jacob als Pilger. In Farben. (Aus der Kirche des 

ehemaligen Siechenhauses.) 3' 2|" hoch. 

50. Grablegung Christi, in Farben. 1' hoch und 1' 2" breit (Ge- 

schenk des Herrn Bürgerspitalverwalters Senfert 20. Febr. 
1829.) 

51. Der h. Georg. Relief. 4' 9 ' hoch. Holzfarbe. 

52. Geschnitzter Zunftschild des Dachdeckergewerbes in Würzburg. 

Christus, Maria und Johannes in einem geschnirkelten 
Kranze, unten die Jahreszahl 1798. ( Verraächtniss des 
Herrn Dachdeckermeisters Peter Martin Baumann, 23. Aug. 
1859.) 2' 10" hoch, 1' 10 ' breit 



I 



III. 



Steinsciilptureii 



6» 



I 



!• 



L 



Alter Portalstein des Juliushospitals. 5' hoch, 9' 2" breit. 
Grauer Sandstein. Links im Vordergrunde Bischof Julius 
knieend, im bischJ) fliehen Ornate, die Infel auf dem Kopfe, 
mit zum Gebet gefalteten Händen. Vor ihm am Boden 
Schwert und Stab kreuzweise, darüber beide Handschuhe. 
Zunächst ihm, doch weiter im Hintergrunde ein männlicher 
und ein weiblicher Pilger mit Stäben, die Mäntel und 
Hüte mit der Pilger- oder Jacobsmuschel geschmückt. 
Dann weiter rechts der Baumeister des Spitals, den rechten 
Arm in der Schlinge (weil er vom Gerüste gestürzt, den 
Arm gebrochen hatte) in der Linken den Massstab als 
Stock. Unter, oder vor ihm zwei betende, kniende Kinder. 
Hierauf ein Kranker im Bette, dem vom Arzte ein Fuss 
abgenommen wird : darunter zwei Wickelkinder und etwas 
mehr rechts wieder zwei grössere betende Kinder. Dann 
oben, mehr im Hintergrunde ein Kranker, den rechten 
Arm in der Schlinge, der rechte Fuss amputirt Hierauf 
der Spitalpfarrer knieend an einem Krankenbette, den 
darin liegenden Kranken tröstend. Im Hintergrunde die 
Gebäude des Spitals. Oben über dem Ganzen die heilige 
Dreifaltigkeit und Engel mit Marterwerkzeugen, weiter 
links ein Engel, ein Band haltend, worauf der Spruch in 
vergoldeten Buchstaben : Tibi Derelict" Est Pavp In Praece 
Pavpervm Spem Habui. Die Spuren der alten Bemalung 
sind überall sichtbar. 

Alter Portalstein des Bürgerhospitals. 7' 7" hoch, 4' 4" breit. 
Grauer Sandstein. Oben die Darstellung der heiligen Drei- 



70 



faltigkeit in mittelalterlicher Weise, nämlich Gott Vater 
hält den gekreuzigten Heiland vor sich, darüber der 
heilige Geist in Gestalt einer Taube. Zu beiden Seiten 
Johannes der Täufer und Maria, knieend, darunter die 
Jahrzahl 1319. Unter dieser ganzen Vorstellung der Stifter 
des Spitals, Johann von Stere (ab ariete) und seine Gattin, 
knieend, in der Mitte zwischen ihnen auf dreieckigem 
Schilde ein Widder, ihr Wappen. (Arch. des Vereins 
IX. Bd. 2. Heft, S. 166.) 

3. Einfaches Wappen des Fürstbischofs Julius Echter von Mespel- 

brunn mit der Jahrzahl 1575 und einer nicht mehr leser- 
liehen Inschrift. 3» ' hoch, 2L' breit. Grauer Sandstein. 

4. Standbild des h. Augustin. (Vom Portale der ehemaligen Augu- 

stinerkirche.) 5' hoch. Grauer Sandstein. 
6. Portalstein der nun demolirten Kapelle des ehemaligen Hofes 
Rödel.ee, jetzt Distr. III. Nr. 81, die Verkündigung Maria 
darstellend, darunter die Jahrzahl 1481. 5' hoch, 3' 3'" 
breit. 

6. Ein sehr alter Brunnenstein ohne Boden. Rund, die äussere 

Seite mit Kundbogen verziert. Gefunden im ehemaligen 
St. Stephanskloster, beim Aufräumen von Schutt, zum 
Behufe der Einrichtung desselben als Kegierungsgcbäude. 

7. Wappen des Bischofs Julius, vielfach verstümmelt, aus der 

Kapelle des ehemaligen Hofes Rödelsee 2' hoch, 1' 10" 
breit. 

8. Stein mitlnschrift, mit vielen Abbreviaturen: Anno 1404 quarU 

Kai. Maji obiit venerabilis prespiter Dominus Hartraodug 
Beyer de Meiningen Canonicus Ecclesiae 8. Johannis in 
Hauge magnus benefactor domus hujus fidelisissimae recor- 
dationis prosequiorura , cujus anima requiescat in Christo 
Amen. (Aus dem ehemaligen Karthäuserkloster.) l'S" 
hoch, 1' 8j." breit. 

y. Ein anderer Stein ebenfalls mit folgender Inschrift mit vielen 
Abbreviaturen: Anno domini 1349 frater Conradus Holz- 
schuch de Arnstein edificavit hanc domum propriis expensis 
de patrimonio et eodem anno circuibat omnes regiones 
secta sine capite dicta Flagellatores- Item fratres tenentur 



71 



peragere anniversarium presbiteris, et matri, et ei. Aus 
dem Hause des ehemaligen Johannitergartens (IV. Distr. 
Nr. 160). Geschenk des Herrrn Gärtners Zippelius. 2' 1" 
hoch, r 10" breit 

10. Wappen des Fürstbischofs Peter Philipp von Dernbach. 2j' 

hoch, 2' 5" breit. 

11. -- — — Conrad von Thüngen, von einem Engel gehalten. 

2' b" hoch, 1' 9" breit. 

12. — — — Lorenz von Bibra, von zwei wilden Männern gehalten. 

2' 3|" hoch, 2\' breit. Die drei vorstehend genannten 
Steine waren früher in der Brüstung der hiesigen Brücke, 
wo sie bei der jüngsten Reparatur derselben herausge- 
nommen wurden. 

13. -* des ehemaligen Benedictinerklosters zum h. Stephan dahier. 

Vergoldet. Früher über dem Haupteingangsthore dieses 
Klosters befindlich, herabgenommen bei dessen Verwendung 
zum Regierungsgebäude. (Geschenk der k. Regierung, 
9. October 1850.) 4' 8" hoch, 4' 9" breit. 

14. — des Bürgermeisters Oetavian Maternstein und der Stadt 

Würzburg. Aus dem Ulmer Hofe, bei dessen Umbau 
herausgenommen. 2' 7" hoch, 2' 5" breit. 

15. — der Freiherrn von Kosenbach. 3' 7" hoch, 3[' breit. 

16 u. 17. Standbilder der heiligen Johannes des Täufers und des 
Evangelisten, von Hans Tillmann Riemenschneider. 6' 10" 
hoch. Bei der jüngsten Restauration der Marienkapelle 
ihren dortigen Standorten entnommen und durch neue 
ersetzt. 

18. Grabmonument derAebtissin Magdalena v. Leonrod zu Kitzingen. 

Inschrift in Minuskeln : von gottes gnaden madalena von 
leonrod eptissin zu kitzingen. Die Aebtissin knieend, aus 
einem Buche betend, vor ihr das Leonrod'sche Wappen. 
5' hoch, 3' breit. (Geschenk des Herrn Professors Dr. Reuss, 
6. Februar 1836.) 

19. Wappen des Adam von Schwalbach, Darüber : Agne vere nri 

miserere. Unten : Anno 1551 hat der erwirdig edel vn 
gestreng Herr her Adam von Schwalbach Sant Johans 
Ordens Gros baley in deuschen Landen zu Tobel vn 
Wirezburg Kommenttur hadt diesen Bau aufgericht. 5' 



!; 



72 



4" hoch, 2- 5" breit. Von, Hause des ehemaligen Johaniter- 
garten, IV. Oietr. Nr. fiu. (Geschenk des Herrn Gärtners 

Zippe!iu8.) 

20. Wappen des Johann Pithan Inschrift : XoMIis dominus Johannes 
Pithan civis Francfurtensis .ingularis Jomus benefactor 
hanc cellam fieri fecit. Dieses Wappen, ein schwarzer 
Hahn m.t rothem Kamme, war über dem Eingange zum 
Gastbau des ehemaligen Karthäuserklosters, welches, behufs 
des Baues des Eisenbahnhofes in hiesiger Stadt, gänzlich 
<5emolirt wurde. 3' hoch, 2' A*' breit. 

21. Uralter Portalstein .ler ehemaligen Katharinenkirche dahier 

Abgebildet und beschrieben im Archiv des Vereines II Bd. 
3. Heft Seite 182. Berichtigungen hiezu: III. Bd. I Heft 
Seite 174 und IV. Bd. 2. Heft Seite 221. In d. Mitte 
3' 7" hoch, der Fuss 7' 3" breit. 

22. Der h. Martin zu Pferd, mit einem Armen seine Kleider theilend 

Früher an dem Hause Distr. I. Xr. 211 in der Hauger 
Plarrgasse befindlich. 2' 3" hoch, 4' 2" breit. 

2o. Wappen der Graten von Dernbach und Freiherrn von Hütten. 
3' hoch, 2' 5" breit. 

24. Stadtwappen von Wiirzburg mit den Wappen von zwei Bürger- 

meistern und der Jahrzahl I6t>&. 3' 1" hoch, 3' breit. 

25. Grabstein des berühmten Bildhauers Hans Tillmann Riemen- 

schneider. Abgebildet in Beckers „Leben und Wirken 
des Bildhauers Tillmann Riemenschneider ^' Taf I Be 
schrieben S. 19. Umschrift: Anno d^ 1531 am abent 
kihani starb der ersam vnd kunstreich Til.nan Rimen- 
Schneider Bildhauer burger zu wurczburg dem got gnedig 
sey Amen. Wahrscheinlich ist dieser Grabstein von Riemen- 
Schneiders Sohn Jör,- verfertigt. Er lag lange Zeit auf 
dem Boden des Kreuzganges im Dom, woher er durch das 
Darübergehen ziemlich abgetfchliffen ist. 7' 1- hoch, 3' 
5" breit. Später hat man denselben Grabstein auch' für 
den Schwiegersohn des Verstorbenen benützt, daher ein 
Theil des Gewandes 2' 3" hoch, 2- breit abgeglättet und 
darauf folgende Inschrift eingehauen ist: An' Dm. 1541 
den 27. tag des brachmonats ist verschieden der ersam 



+ 



73 



Bernhard Hop Hofschuldes hie zu wurczburg leydt bei 
seinem schweier vndcr Eim steinn denn got gnat amen. 
yD. Rother Sandstein. 

26. Thurmknopf (Kreuzblume) der ehemaligen Karraelitenkirche 

dahier. Grauer Sandstein. 1' 4" hoch, 11|" breit, 

27. Säulenkapitäl aus der Hoheustaufenzeit, vier Köpfe nach vier 

Seiten sehend. Aufgefunden im ehemaligen alten Katzen- 
wickerhofe. Rother Sandstein 9A" hoch, 10'.' breit. 

28. Ein ähnliches, ebenialls vier Kopfe zeigend, 9" hoch, jedoch 

von viel roherer Arbeit. Aufgefunden im ehemaligen Bene- 
dictinerkloster zum h. »Stephan dahier. Rother Sandstein. 

29. 30. Zwei Figuren vom Rathhause zu Miltenberg, die h. Kathaiina 

und ein Heiliger mit zweifachem Kreiize, letzterer unten 
verstümmelt. 1' 5" hoch. 

31. Wappen der freiherrl. Familie von Bibra. (Wahrscheinlich Con- 
rad Y. Bibra, später Fürstbischof von Würzburg). Eigen- 
thümlich ist an diesem Wappen, dass in dem darauf befind- 
lichen Helme ebenfalls ein Biberkopf zu sehen ist. 2' ö" 
hoch, 1' 9" breit. 

33. S3. Zwei Ochsenköpfe, welche nebst einer nicht mehr lesbaren 

Umschrilt die Jahrzahl 1451 tragen. Rund. Durchmesser 
1' y". Die drei vorstehenden Nrn. sind aus der Kapelle 
des ehemal. Hofs Rödelsee. 

34. Viereckiger Sandstein, dessen linkes unteres Eck abgebrochen 

und verloren, mit folgender Inschrift, wovon jedoch manche 
Worte und Buchstaben nicht mehr zu lesen, daher nur 
punktirt sind : Quod seditiosae plaebis copiae . . . . o armis 

stra . . Caesae punitae fuere, cum illa cupiditate 

tiae contemtis legitirais imperiis doctrinanue 

pietatis suis sceleribus praetensa in res ac bona dominorum 
suorum invaderet ipsos crudeliter pellcret. prosequeretur, 
caperet, occideret, flamma vique hosti .i arces et sedes 
nobilitatis tum vero templa ac monasteria occuparet, diri- 
peret, vastaret. A quorum furure et rabie sua Fra . tiae 

loca reverendissiraus princeps ac dominus Conradus 

episcopus Wirceburgensis et gentis Tungensium 

subsidio sue .... norainis et Archipiscopi Tre- 



74 



35. 

36. 



virensis liberavit asee ^„e pristinum statum 

orüims et legiümae adm . . . . t i, restituit supplicio 

*' P'^""^ ^^"^ »ffectis ad posteritatis exemplum 

P'**^*^^l*^ seditionib ac perfidae cavendae. C. G 

Dieser Stein befand sich ehemals in dem Hofe des Uauses 
Distr. II. Nr. 243 und wurde bei Neubau dieses Hausea 
herausgenommen und dem bistorischen Vereine übergeben 
2' 9" hoch, 4' 2" breit. 

Mittelalterlicher Engel ohne Kopf. 2' 5" breit. 
Christuö als Gärtner. 2' ö" hoch. 
37. 38. Zwei Consolen von Hi.menschneider mit der Jahrzahl 1493 
Bei der Restaurirung der Marienkapelle dort abgenommen. 

39. Wappen mit der Jahrznhl 1535, eine dreizinkige Gabel, an 

deren Enden Kinge. Im ehemaligen Wohnhause Tillmann 
Riemenschneiders, III. Distr. Nr. 257. aufgefunden. 

40. lin vollständiger Steinsarg, mit Deckel, aus rothem Sandstein 

1' 8" tief, 6' 10. " lang, l' lO'" breit. Ausgegraben in 
der Kapelle des ehemaligen Dietericher Spitals dahier 
II. Distr. x\r. 400-403. (Geschenk des Herrn Glaser- 
meisters Maugold, 1859.) 

41. Der sogenannte Hexenstein. Eine viereckige 1' y' im Quadrat 
haltende rothe Sandsteinplatte (Altarstein), an deren vier 
Ecken und in der Mitte ein Kreuz eingehauen. Dieser 
Stein wurde bei den im Gange gewesenen Hexenprocessen 
dazu gebraucht, dass darauf die eben in Vernehmung 
begriffene Person stehen musste, weil man durch die auf 
dem Steine eingehauenen Kreuze, deren etwaige unsicht- 
bare Entweichung zu verhüten glaubte. Er befand sich 
in der sogen. Hexenstube im jetzigen k. Bezirksgericht.- 
gebaude, von wo er bei Einrichtung der Localitäten für 
das k. Salzamt, entfernt und dem historischen Vereine zur 
terneren Aufbewahrung übergeben wurde. 

42. Statuette des h. Johann des Evangelisten in Alabaster. (Ge- 

schenk des Hrn. Dompredigers Dr. Himmelstein 1859 ) 

43. Kieme Büste eines Unbekannten in Alabaster. 

44. M. Tull. Cicero, Relief in Alabaster. 

45. 46. Franz Ludwig v. Erthal, dessgl. 



75 



47. 48. Georg Carl v. Fechenbach, Relief in Alaba^er. 

49. Desselben Büste in Alabaster. 

50. Julius Echter v. Mespelbrunn, Relief in Alabaster. 

51. Adam Friedrich Graf v. Seinsheim, dessgl. 

52. Ländliche Scene, Pan und spielende Knaben, dessgl. 

53. Bruchstück eines antiken griechischen Kopfes. 

54. Torso einer sitzenden, antiken griechischen Figur v. Alabaster. 
56. Bruchstück eines Mosaikfussbodens. 

66. 57. Bruchstücke von antiken Ornamenten aus Alabaster. Vor- 
stehende 5 Nummern wurden dem Vereine in Folge letzt- 
williger Anordnung des Herrn Obersten Herbst zugestellt, 
welcher diese Sachen bei seiner Anwesenheit in Griechen- 
land selbst gesammelt hatte. 

58. Bruchstück einer alten Ofenkachel , einen Tambour vorstellend« 

69. Ofenkachel, Abraham darstellend. 

60. — mit der mittelalterlichen Figur eines Engels als Schildhalter. 

(Geschenk des Herrn Stadtbaurathes Scherpf.) 

61. 62. Zwei alte Backsteine mit verschiedenen Ornamenten, welche 

im alten Katzenwickerhofe eis Fussböden gedient hatten 
und bei dessen Abbruche gefunden wurden, 
63. Eine grosse Anzahl sogenannter Beringer'scher Versteinerungen. 
Diese sind die Gegenstände einer grossartigen hier vor- 
gekommenen Mystification. Johann Bartholomeus Adam 
Behringer. der Philosophie und Medicin Doctor, war unter 
der Regierung des Fürstbischofs Christoph Franz v. Hütten, 
nicht allein dessen Leibarzt, sondern auch ö. o. Professor 
der Medicin, Oberarzt des Juliushospitals, des Adeligen 
und des Klerikalseminars, also gewiss ein höchst angesehener 
Mann. Er hatte mit besonderer Vorliebe und mit bedeu- 
tenden Kosten sich eine Sammlung von Petrefacten aus 
dem In- und Auslande angelegt und war sorgfältig bedacht, 
diese fortwährend zu vermehren. Da erlaubten sich seine 
Gegner (man hatte Jesuiten im Verdachte) eine grosse 
Anzahl künstlich hervorgebrachter Petrefacten an einigen 
Orten zu vergraben und seine Nachforschungen auf diese 
Plätze zu lenken. Der Plan gelang so vollkommen, dass 
Behringer über die Aechtheit der aufgefundenen Stücke 
völlig getäuscht, dieselben nicht nur mit aller Sorgfalt 



76 



64 - 69. 



Sraph,ae Wirceburge„»is, ducen.U lapidum W, 
potior! insectiformium n i- • . mMotum, a 

'-S »an den arglos „ die Fa UeT '"" ^""^"'^'' 

ta.d darauf de„ Tode .«rBeuele I.f:"' ^"" " 
barenExemplare seines Werk. I ,7 •'^"« '•"» «"eich- 

'-n, daher ä..seZ^:;z^:'r::'':''''^^^"''^'^r. 

,,, . »^»^"^^«»•tig ziemlich selten ist. 

«-gebrochen :::;:r ^rr'"^"^"'" •^"'^•-- 

Stadtmauer geben m". t[ " ^"^ •^"" J«"" 

GB'e des Her,n Professor Cß "" " »'--'»■"iKen 
«<• Ziemlich verw!f.„. . « eis s mann.) 

verwittert und an mehreren Orten h„c .,•• ■• 

- Hier c^mr? rT; ^■■'^■•^- '- " '° " 

'03 der kleinen 7eii ' 'J ' "" "'"" ^^' ''*" «"'«» Tag 

6«- fnd es strb der J, • ' '" "° '""•'^" '^•'-- *■»«■>• ««'». 

K-ti Ell: "2 "!.u : Tl '-'. '"'-' '- '^^^'-'' 

-'.-0. der kleineJLte ;::„:; ™^^^^^^^ 

- Garten Eden. Amen. Amen. Set ' ^""«^ '•'«"' -' 

• • • . Kaloninios i • 

• • • «^ der kl 'zeit ,"""" '''''""^^" '^^ Opferla.n. 
°^ aer ki. Zeitrechnung (1328) A A a e 

• • • «tarb das Mägdlein M t V. i ^' 
tj- s^jcia M . . . lochter des RäK>.; ik 
Hier meine Biume a »... ^ Sharon 

"'"nie das Mägdiein GütPl -r i 

«chelamo-s und w„rd. * ' " ' ^^'*'^^'' ' • • 



67. 

68. 

69. 



IV. 



Gypsabgüsse. 



1. Cruzifix von Riemenschneider, Original in Holz in der Kirche 
des Bürgerspitals dahier. Länge des Körpers: 3' 3". 

2. Vesperbild von Riemenschneider, Original in Stein, früher ausser- 
halb, jetzt in der Pfarrkirche zu Heidingsfeld. Beschrieben 
und abgebildet in C. Becker's Leben und Werke des Bild- 
hauers Tilimann Riemenschneider. Leipzig 1849. S. 12. 
Taf. 5. 3' 10" hoch, 2' 9" breit. 

3. Relief, die vierzehn Heiligen vorstellend, von Riemenschneider, 
Original in Holz in der Kirche des 14 Heiligen (Hof-) 
spitales dahier. Beschrieben in Beckers Riemenschneider 
S. 8. Es befinden sich unter den Heiligen 4 noch kennt- 
liche Porträts aus Riemenschneider's Zeit, nämlich die 
beiden Bischöfe Rudolf von Scherenberg und Lorenz von 
Bibra, der Stifter des Spitals, Johann von Alendorf und 
Riemenschneider selbst. 2' hoch, 4' 2" breit. 

4. Porträt Riemenschneiders, entnommen dem grossen Steinrelief 
in der Kirche zu Maidbrunn, die Beweinung Christi, wo 
er sich selbst als Nicodemus darstellte. Becker a. a. O. 
S. 16 und Titelvignette. Medaillon. Durchmesser U' 
Der Rosenkranz von Veit Stoss in der Frauenkirche in 
Nürnberg. Sieben Darstellungen aus dem Leben der heil. 
Jungfrau. Medaillons. Durchmesser P'. 

12. Der Tod Maria. Original in Holz in München. 1' 9" hoch 

2' 8" breit. ' 

13. Alter Bronzeleuchter, ein sitzender Löwe, zwei Wappenschilde 

haltend, wovon der rechts das Wappen der Rechen von 



5. — 11. 



80 



14 
15. 



16. 
17. 

18. 
19. 

20. 
21. 

22. 
23. 
24. 



25. 

56. 

27. 

28. 

29. 

30. 

31. 

32. 



Linaoh führt. - Original in Bro„.e .„ der Kirche z» 
Ubcricinach. 3' 3|" hoch. 

Reliquienkästchen aas Elfenbein' von sehr .her Arbeit. Original 
.m Dome dahier. «}" hoch, „" breit, 7." tief. 

Kaste en aus Elfenbein n.it Darstellungen aus den. Leben Carl, 
J. Grossen. Arbeit des 10. od. 1 IJahrhnndorts, Origin.,I 
>m groBsherzoglichen Museum in Darmstadt. ,:>■' hoch 
1' ä" breit, 9" tief. ' """="' 

«eburt OWi. Original in Elfenbein. 5" hoch. 3." breit. 

Holz. Medaillon. .; ■ l.„rchn,es8er 
Spiegeldcclcel ; Original in Elfenbein. 5" hoch und breit. 
Anlerstehung Christi; Original: Buchdeckel von Elfenbein in der 

Abte, Essen in Westphalen. .=." hoch, 3i" breit 
Häusliche Scene, Original in Elfenbein. .;." hoch, 3" b.eit 
Scene aus dem alten Te.tan.ent, Original unbekannt. Medaillon; 

* l^urcJimeseer. 
Ja,,Ucene Original in Metall. .Medaillon, ... i„„ehmes.er. 
Ilnnmeltahrt Christi. Original in Elfenbeü,. „- hoch, 4" breit. 
Chnstus, Man. und Johannes, 6'' hoch, 4" breit. Original in 
E henbein, Buchdeckel eines Code, der k. Universitäts- 
bibhothek dahier. 
Büste von König Max II. 

König Ludwig I, 

— König Max I. 

Fürstbischof Julius. 

Carl Theodor von Dalberg. 

Franz Oberthür. 

Fürstbischof Franz Ludwig. 

N. V. Blarer, Deutschordensherr, in Wachs bossirt von Mich. 
Jos. V. d. Auvera. 1783. 4" hoch. 



j 



V. 

Waffen. 



6 



1. Eine Brust-, Rücken- und Armrüstung. 

2. Ein Helra, mit darunter befindlicher Maske. 

3. Ein dessgl. ohne Maske, (ßurgunderhelm.) 

4. Ein dessgl. 

5. Ein dessgl. (Mailänder Helm.) 
G. Eine Pickelhaube. 

7. Eine dessgl. 

8. Eine dessgl. mit Schirm und Nackenschienen. 

9. Ein Brustharnisch (Kürass). 

10. Ein dessgl, etwas kleiner. 

11. Ein dessgl. 

12. Ein russischer Brust- und Rückenharnisch. 

13. Ein grosser alter viereckiger Schild von Holz, darauf ein 

geharnischter Mann, der eine Fahne mit einem Kreuze 
und einen Schild mit einem Adler führt (das Wappen der 
Stadt Bamberg) um den Rand des Schildes Arabesken. 

14. Ein Aermel eines Drahtpanzerhemdes. 

15. Zwei Stücke eines Panzerhemdes mit eingenähten Messingringen. 
IG. Eine Armschiene mit eisernem Handschuh. 

17. Eine Armschiene mit Ellenbogen. 

18. Eine dessgl. mit Klappe. 

19. Ein Theil einer Knierüstun;r. 

20. Sieben verschiedene Rüstungstheile. 

21. Eine Hellebarde mit dem Wappen des Fürstbischofs Julius. 

22. Eine dessgl. mit dem Wappen des Fürstbischofs Johann Phi- 

lipp I. und den Buchstaben: J. P. A. M. P. E. E. H. 

23. Eine dessgl. mit gravirtera Türkenkopfc und durchbrochener 

Arbeit. 

6» 



!■ tm-i -- m~ 



84 



24. 

25. 
26. 
27. 
28. 
29. 
30. 
31. 
32. 
33. 
34. 
35. 



Flamberg.) 



36. 

37. 

38. 
39. 

40. 



41. 

42. 
44. 

45. 

46. 
47. 

48 
49. 



Eine dessgl. gravirt, ohne durchbrochene Arbeit, mit einer 
männlichen und einer weiblichen Figur. 

Eine des.sgl. gewöhnlich, beilartig. 

Eine dessgl. haokenfartig. 

Eine dessgl. 

Eine dessgl. 

Eine dessgl. gravirt mit Arabesken. 

Ein zweihändiges Schlachtschwert. 

Ein dessgl. , etwas kleiner. 

Ein abgebrochener Zwcihändor mit der Jahrzahl 1595. 

Ein dessgl., noch kürzer abgebrochen, ohne Parirstange. 

Ein spanischer Stossdegen 

Seitengewehr eines französischen Stabsoftiziers, aus der Zeit der 
ersten Republik. Der Inhaber dieses Säbels wurde 1796 
bei dem Ausfalle der französischen Garnison des Nfarien- 
berges. auf der Brücke dahior erschossen. 

Säbel eines ungarischen Husaren vom ehemaligen Regiment 
Basko. Auf dem Schlaclitfelde bei Würzburg 1796 gefunden. 

Ein gerader Säbel mit dem Schönbornschen Wappen. 

Ein vierschneidiger Dolch in einer Scheide von Leder. 

Ein zweischneidiger J>olch mit breiter Klinge und gedrehtem 
Oriffe. 

Eine Lanze mit Hacken, zum Auflegen der Büchse. Diese 
Lanze wurde 1796 von croatischen Scharfschützen im Grara- 
schatzer Walde, als solche auf die dortselbst noch ver- 
steck teji Franzosen Jagd machten, zurückgelassen. 

Eine österreichische Uhlanenfahne. Vom Schlachtfelde bei Würz- 
burg 1796. 

43. Zwei Fahnen vom österreichischen Regimente Boulieu. 
Eine französische Fahne, resp. nur einige Fetzen derselben, an 

roth, blau und weisser Stange. 
Eine dessgl. Dieselbe wurde von den Franzosen im Afrakloster 
dahier zurückgelassen. 

Eine französische Fahnenstange. 
Eine dessgl. 

Eine dessgl. aus der ersten Zeit der Revolution. 
Eine alte schwedische Fahne. 



85 



50. Eine dessgl. Diese Fahnen wurden seit dem 30jährigen Kriege 

im hiesigen Zeughause aufbewahrt. 
61. Ein Dreizack. Wahri^cheinlich bei Fischeraufzügen gebraucht. 
52. Eine Armbrust mit Elfenbein und Ebenholz eintrelefft. 
63. Eine dessgl. von Holz mit Eisenbeschlag. 

54. Eine dessgl. von Eisen. (Geschenk des Herrn Landgerichts- 

Arztes Dr. Scharold, 14. April 1836.) 

55. Vier Geschützrohre von Eisen, zu Einem Geschütz vereinigt. 

56. Ein eisernes Falkonet. 

57. Ein österreischisches Infimteriegewehr vom Regiment Manfredini. 

Der Lauf desselben ist oben krumm gebogen durch eine 
vom Brückentbore dahier kommende Kanonenkugel und das 
Gewehr wurde dadurch dem es tragenden Soldaten aus der 
Hand geriösen, ohne ihn weiter zu beschädigen. Diess 
geschah am 3. September 1796 bei dem von der fran- 
zösischen Garnison des Marienbergs versuchten Ausfalle. 

58. Eine Würzburger Bürijerflinte. 

59. Ein Trompeton (Karabiner). 

60. Eine türkische Flinte. 

61. Eine alte Pistole. 

62. Eine dessgl. mit Feuerschloss. 

63. Eine dessgl. lange. 

64. Eine dessgl. 

65. Ein alter Pistolenschaft mit Schloss. 

66. Eine alte Pistole mit fünf Mündungen, ohne Schloss, mit der 

Aufschrift auf dem Laufe: Ein Pistol bin ich genannt, 
35 Schuss schiess ich aus freier Hand. 

67. Ein Morgenstern mit eisernen Spitzen. 

68. Kopfbedeckung eines Würzburger Landwehrmannes vor Ein- 

führung der Tschakos. 

69. Ein alter türkischer Kommandostab von Eisen, mit Gold und 

Silber eingelegt. 

70. Ein Säbel mit eigenthümlichem Griflf: gefunden in der Kürnach, 

wahrscheinlich verloren in der Schlacht von 1796. (Ge- 
schenk des Vereinssecretärs Heffner, 24. October 1859.) 

71. Mehrere F*feile in einem blechernen Köcher. 

72. Ein Bogen mit vier Pfeilen vom 4. russischen Baschkirenregiment. 

Dieses Regiment stand vom Jahre I8l3 bis zum 7. Juli 



86 



73. 
74. 
75. 
76. 

77. 



78. 
79. 

80. 
81. 
82. 
83. 

84. 
85. 
86. 
87. 
88. 
89. 
90. 

91. 
92. 
93. 
94. 

95. 
96. 

97. 

98. 



lö!4 in Würzburg in Oarnl^ün und wurden die benannten 
Gegenstände von den, russiscl.en >rajor von Korff dem 
geistlichen Rathe Bonavita Blank als Andenken über- 
geben. 

Ein Bogen von Stahl mit der Jahrzahl 15r.I. 

Ein Luntenbehälter mit Gold eingelegt 

Ein dessgl. von Eisen, gravirt. 

Ein dessgl. von Messini>-. 

Wappenschild von der BUrenmütze eines Würzburger Landwehr- 

grenadiers. (Geschenk des k. Landwehrregiments-Com- 

m.'inilos Würzburg.) 

Ein rundes Pulverhoru mit Elfenbein eingelegt. 
Ein Pulverhorn aus Ebenholz mit Elfenbein und Perlmutter 
eingelegt. 

Ein dessgl. von Holz und Eisen. 
Ein dessgl. sehr gross von Hörn. 

Ein dessgl. etwas kleineres, bei Randeisacker ausgegraben 
Ein dessgl. aus Elfenbein, gravi, t, mit kämpfenden Rittern und 
Thierfiguren. 

Ein dessgl. gravirt, mit Ranken- und Blumenwerk. 

Stern von der Kopfbedeckung eines kurhessischen Gardisten. 

Eine mit Leder überzogene Feldflasche. 

Ein Pulverhorn aus Hirschgeweih mit geschnittener Arbeit. 

Ein dessgl. aus einem Büfl*elhorn bestehend (rechts). 

Ein dessgl. (links). 

Ein 8treithammer. (Geschenk des botan. Gärtners Hrn. Wolf 
28. Mai 1830.^ 

Ein türkisches Huieisen. 

Ein grosses deutsches (Ceremoni.-.l-) Schwe.t in lederner Scheide. 
Eine Hellebarde. 

Ein Radschloss, gravirt. 

Eine eiserne Armbrust ohne Bogen. 

Eine dessgl. mit halbem Bogen. ^Geschenk des Herrn Schlosser- 

meisters Hauser, 12. Februar 183«;.) 
Ein Flinten-(Rad-)Schloss. 
Ein Würzburger Dragonersäbel. (Geschenk des Henn Material- 

Verwalters Christian Weiss in München, 24. August 1859.) 



87 



99. Ein Flinten -( Lunten -)Schlo68. (Geschenk des Herrn Kauf- 

manns Buchner in Kitzingen, 24. Mai 1836.) 

100. Ein Flinten- ( Rad-) Schloss. 

101. Ein dessgl. gravirt. 

102. Ein Radschloss, gravirt. 

103. Ein dessgl., glatt. 

104. Eine alte Flinte, am Kolben mit Elfenbein eingelegt. (Geschenk 

des Herrn Kaufmann Philipp Reder.) 

105. Ein Pandurcnme-ser. 

106. Eine Hellebarde. 

107. Ein Radschloss, gravirt. (Vorstehende drei Gegenstände gleich- 

falls Geschenke des Herrn Kaufmanns Philipp Reder.) 

108. Ein Brustharnisch aus dem dreissigjährigen Kriege. 

109. Ein alter Schlüssel zum Aufziehen der Flintenradschlösser. 

110. Ein dessgl. 

111. Ein dessgl. 

112. Die berühmte Cyriakusfahne. Im Jahre 1266 war durch eine 

getheilte Wahl des Domkapitels ein Streit um den erledigten 
Bischofsstuhl von Würzburg entstanden. Während der 
eine Bewerber, Konrad von Trimberg, nach Rom eilte, die 
päbstliche Bestätigung z.i erlangen , suchte der andere, 
Berthold von Henneberg, mit Gewalt sich in den Besitz 
des Herzogsihiones zu setzen. Das Domkapitel hatte in- 
dessen seinen Domdechant, Bertbold von 8ternberg, zum 
Stiftspfleger ei-nannt. Als dieser vernahm, dass der Henne- 
berger, unterstützt von seinem Bruder Herrmann und seinem 
Schwager, Heinrich Grafen von Castcll. die Absicht habe, 
Würzburg mit Heeresmacht zu überfallen, bot er schnell 
die nächstgelegenen , treugebliebenen Vasallen des Hoch- 
stifts auf, darunter die Grafen von Hohlenlohe und Braun- 
cck , die Herrn von Weinsberg und eine Schaar würz- 
burgischer Bürger. Eine grossartige, mit dem Bilde des 
h. Kilian geschmückte, im Dome geweihte Fahne ermuthigte 
diess Heer. Bei Kitzingen trafen sie den sorglos gelagerten 
Feind am Morgen des 8. August und nach heissem Kampfe 
entschied das Kriegsglück für den Stiftspfleger. Mit grossem 
Verluste floh das feindliche Heer. Die Sieger brachten 
nun ihre Fahne als Siegestrophäe in den Dom und ein 



88 



Beschhiss des Domkapitels verordnete, dass alljShrlich zum 
Andenken an diess Ereignigs am 8. August, dem Tage 
des h. Cyriakus, eine feierliche Prozession stattfinden, wobei 
das Sie-espanier mitgetragen und dem Volke gezeigt 
werden solle. Diess geschah auch bis zur Auflösung des 
Hochstiftes. Die Fahne selbst besteht aus einem 17 Schuhe 
langen und 9 Schuhe breiten, weissgrauen Leinwandstreifen, 
auf dessen Vorderseite das in kolossalen Umrissen gezeichnete 
und zum Theile mit gelbem und grünem Seidenzeuge Über- 
nähte Bild des h. Kilian im bischöflichen Ornate, mit 
Schwert und Stab, darüber in Majuskeln aus braunem 
Leder: S. Kiüanus. Auf der Kiickseite ist oben in zwei 
Zeilen die Inschrift in Majuskeln aus schwarzem Tuche: 
Anno domini 12G6 factus est conflictus in die Sei. Cyriaci. 
Darunter ein aus vier Lederstreifen gebildetes Kreuz \uf 
der untern Hälfte ist ein Thei! eines Teppichs aufgenähet, 
aus dem zehnten Jahrhunderte, also noch um 300 Jahre 
älter, als die Fahne selbst. Fr ist in prachtvoller Weise 
theilweise in farbiger Seide und türkischem Garn gestickt 
und stellt einen Kaiser im orientalischem Schmucke vor, 
mit zwei über das Kreuz gehaltenen scepterähnlichen 
Stäben, von zwei zurückschauenden Adlern getragen. Auf 
der einen Seite ist neben eine Bordüre von farbigen Ära- 
besken und in rothen Buchstaben von gewöhnlicher römischer 
Lapidarschrift die Worte: Miracula poli libuit prosipir. - 
Dieses Fragment hat durch seine Abbildung in v. Hefner's 
Christi. Trachtenbuch eine grosse Berühmtheit erhalten und 
ist auch schon sehr häufig als Ornament benutzt worden 
n3. Eine Hellebarde. 

114. Eine dessgl. 

115. Ein Würzburger Hnsarensäbcl. (Geschenk des Herrn Material- 

Verwalters Weiss in München, 24. August 1859.) 

116. Ein Adler von einem preussischen Tschacko. 

117. Helm eines österreichischen Dragoneroffiziers. (Geschenk des 

Herrn Materialverwalters Christian Weiss in München. 
24. August 1859.) 

118. Eine Luntenflinte. 

119. Eine dessgl. mit längerem Laufe. 



•^ 



127. 
128. 



129. 



89 

120 u. 121. Zwei schwedische Karabiner mit vierläufiger Mündung, 
aus der Zeit des dreissigjährigen Krieges. (Geschenk des 
Herrn Kaufmann Philipp Reder 18. September 1839.) 

122. Ein alterthümliches Pulverhorn von Holz, mit aufgelegtem 
Sammt und Eisenverzierungen. 

123. Ein Schwert mit der Jahrzahl 1463. (Geschenk des Herrn 
Kaufmanns Philipp Reder, 30. September 1839.) 

124. Ein kurzer Galanteriedegen ohne Bügel. 

125. Eine Hellebarde. 

126. Ein Zunftspeer vom Jahre 1680. (Geschenk des damaligen 
Herrn Professor Dr. Lippert, 24. Februar 1838.) 

Eine Armbrust. 

Ein französisches Tschakoschild mit der Aufschrift: 1" Ban. 

32. Garde national. (Geschenk des Herrn Kaufmanns 

Philipp Reder, 29. November 1839.) 
Ein dessgleichen mit dem W^appen des Fürstbischofs Anselm 

Franz, Grafen von Ingelheim. 

130 u. 131. Zwei sehr alte hölzerne Schilde mit Leinwand überzogen. 
Beide waren früher im Zeughause zu Kitzingen. (Geschenk 
des Magistrats daselbst, 12. October 1837.) 

132. Ein Bajonett. 

133. Ein dessgl., etwas grösser. 

134. Eine Flinte mit Radschloss und einigen Verzierungen in Perl- 

mutter und Elfenbein eingelegt. 

135. Eine Hellebarde. 

136. Ein alter Degen mit schönem Griff. 

137. Helm eines grossherzoglich Würzb. Infanterieoffiziers. Mit 

diesen Helmen machten die Würzb. Truppen den Feldzug 
in Spanien mit. (Geschenk des Herrn Kaufmanns Philipp 
Reder, 29. November 1839.) 

Fahne von Leinwand mit darauf gemaltem Wappen des Fürst- 
bischofs Georg Carl von Fechenbach 
Ein Ritterschw'ert. Dieses Schwert führte wahrscheinlich Lorenz 
vonRurarod, der 1636 starb, oder ein Herr von der Tann. 
Es wurde im September J821 zu Nordheim v. d. Rhön 
bei Fertigung eines Grabes ausgegraben. 
140. Eine alte Flinte, am Schafte etwas gravirt. 



138. 



139. 



90 



141- 



149. 
150. 
15J. 
152. 



153. 

1Ö4. 



155. 



156. 
157. 

löH. 
1 5"). 
ICO. 
161. 

162. 



148. Acht Stück ganz gleiche Hellebarden, mit darauf gravirtem 
Wappen der Stadt Würzlurg und Blumen- und Ranken- 
werk ; an jeder eine roth und gelb seidene Quaste. Die- 
selben wurden noch in diesem Jahrhunderte zur Begleitung 
des Sanctissimura, bei Prozessionen im Dom, benützt. 
Ein Richtschwert in lederner Scheide. 
Ein dessgleichen. 

Ein dessgleichen mit drahtgeflochtenem Griffe. 
Helm eines grossherzoglich Würz burgischen Infanterieoffiziers. 
(Geschenk des Herrn Materialverwalters Christian Weiss 
in München, 24. August 1859.) 
Eine Fahne mit dem Wappen des Fürstbischof« Johann Philipp 

Franz Grafen von Schonborn. 
Eine türkische Pistole, mit emaillirtem Silberbleche ganz 
überzogen. Sie befand sich früher in der Rüstkammer 
des Freiherrn von Jablonowsky und fiel, laut übergebener, 
in der Sammlung des Vereins sub Nr. 634 aufbewahrter 
Urkunde, bei der Belagerung, resp. Entsetzung der Stadt 
Wien 1683 dem Könige Johann Sobiesky von Polen als 
Beutestück aus dem Zelte des Grosswessirs, zu, von welchem 
sie als Andenken einem Herrn von Jablonowsky verehrt 
wurde. (Geschenk des Herrn Grafen von Tschorznicki 
aus Lemberg.) 

Eine Fahnenspitze von Messing, auf der einen Seite das 
kaiserliche, auf der andern das Wappen des Fürstbischofs 
Christoph Franz von Hütten. 

Eink. bayerischer Husarensäbel. (Geschenk des Herrn Schlosscr- 

meisters Schwink, 6. November 1842.) 
Ein kurfürstl. mainzischer Dragonersäbel. (Geschenk des Herrn 

Sattlermeisters Dillmaier, ß. November 1842) 
Eine Hellebarde. 

30 Stück alte Pfeile, in Bamberg im Rathhause gefunden. 

Eine Hellebarde mit durchbrochener Arbeit 

Eine Wehrsense aus dem Bauernkriege, von der sächsischen 

Festung Königstein. (Geschenk des Herrn Antiquars 

Pickert in Fürth, 3. September 1840.) 
Ein metallenes Geschütz aus der Zeit des Bauernkriegs , mit 

mit dem Wappen des Fürstbischofs Conrad von Thüngen. 



( 



163. 
164. 

165. 
166. 

167. 
168. 

169. 

170. 

171. 
172. 
173. 
174. 
175. 

176. 
177. 

178. 
179. 
180. 
181. 



182. 



183. 
184. 
185. 



91 

Ein ganz ähnliches, jedoch mit etwas grösseren Wappenschilden. 
Eine alte Wallbüchse mit Schaft. (Geschenk des Herrn Anti- 
quars Pickert in Fürth, 3. September 1840.) 

Ein Lauf einer solchen. (Geschenk des Herrn Kaufmanns vom 
Rath.) 

Ein Trompeton mit runder Mündung. (Geschenk des Herrn 
Medicinalrathes Dr Schmidt.) 

Zwei Leuchtballen aus der Zeit des dreissigjährigen Krieges. 
Ein griechischer Hirten.stab. (Geschenk des Herrn Obersten 
Herbst.) 

Ein Stock aus der Lutherbuche, bestätigt durch das im Knopfe 

befindliche Gemeindesiegel. 
Ein paar alte Reiterstiefel. (Geschenk der Frau Comerzien- 

Assessor Bonitas Wittwe.) 

Ein Sporn von eigenthümlicher Form. 

Eine Hellebarde. 

F^in Sporn. 

Ein dessgleichen mit grossem Rad. 

Ein dessgleichen mit abwärts gebogenem Halse. Gefunden in 

der Ruine Ebersberg. 
Ein dessgleichen. 
Ein dessgleichen. 
Eine österreichische Feldbinde. 
Schwert eines Würzburger Landwehrmannes. 
Tschacko eines Würzburger Landwehrmusikers bis 1849. 
Ein dessgleichen. 

(Nr. 179—18! Geschenk des k. Landwehr-Regiments- 
Commandos Würzbuig 1859.) 

Eine Fahne der Bäckergesellen zu Würzburg. Auf der F.ihnon- 
spitze auf einer Seite 1758, auf der andern 1791. Auf 
der Fahne selbst das Bild der h. Mutter Gottes im Strahlen- 
kränze, auf weissem Grund, der Rand mit blauen Zacken. 

Ein alter Sporn. (Geschenk des Herrn Wilhelm Sander in 

Kitzingen,) 
Ein kaiserl. französ. Tschakoschild des 36. Infanterieregiments. 

(Geschenk des Herrn Kaufmanns Philipp Reder.) 
Eine Hellebarde. 



"1 



92 



186. 



187. 

188. 
189. 



190. 



191. 
192. 



193. 



194. 
195. 



196. 



19: 



Ein kurzes breites Schwert. (Eingeschickt vom Uerrschafts- 
gerichte Marktbreit, ausgegraben 6 Schuh tief zu Erlach 
beim Schloss. Der Grifi, der von Leder und Draht war, 
ist abgefallen.) 

Ein Hirschfänger. (Geschenk des Herrn Buchbindermeisters 
Rösner, 1. August 1849.) 

Ein Spiess. 

Ein Behälter für Zündhütchen von Kupfer, von dem am 
5. April 1849 bei Eckernfordc durch die Schleswig- Hol- 
steiner und deutsche Reichstruppen in die Luft gesprengten 
dänischen LinienschiflFe Christian VHL (Geschenk des 
grossherzogl. Sachsen -Weimarischen Herrn Hauptmanns 
und Kammerherrns Carl August Freiherrn von Wolffskeel, 
der den Feldzug gegen Dänemark mitgemacht und beim 
Sturme auf die Düppler Schanzen verwundet wurde. 
19. November 1850.) 

Degen eines fürstl. VVürzburg'schen Trabantenoffiziers. (Ge- 
schenk des Herrn Büchsenmachermeisters Dotter, 12. Sep- 
tember 1850.) 

Tschacko eines Würzburger Land wehrmanns bis 1849. (Geschenk 

des k. Landwehrregiments-Commandos Würzburg, 1859.) 
Patrontasche eines Palikaren mit Stahlverzierungen. (Geschenk 

des Herrn Majors Büttner, welcher dieselbe selbst dem 

einstigen Eigenthümer abnahm.) 
Ein altes schwertähnliches Instrument, von zur Zeit unbekanntem 

Gebrauche. (Geschenk des Herrn Wilhelm 8andcr in 

Kitzingen.) 

Ein alter Hirschfänger mit der Jahrzahl 1319 auf der Klinge. 
(Geschenk des Herrn Wilhelm Sander in Kitzingen.) 

Ein schwedischer Degen, vom Koste sehr zerfressen. (Geschenk 
des Herrn Tha'.er, auf dessen Grund und Boden derselbe 
beim Graben eines Fundamentes gefunden wurde.) 

Pul verhorn von Bein mit der Jahrzahl 1749; auf einer Seite 
gravirt mit Blumen- und Rankenwerk, auf der andern die 
obige, offenbar viel später eingravirte Jahrzahl. 

Eine Fahne von Seide aus der Regierungszeit^des Kurfürsten 
und Fürstbischofs Johann Philipp von Schönborn. 









93 

198. Eine dessgleichen. 

199. Ein Pandurenmesser. 

200. Ein schönes Schwert in lederner Scheide mit drahtgeflochtenem 

Griff, grossem Eisenknopf und breiter, abwärts gebogener 
Parirstange. 

201. Ein Schwert mit ledemenen, drahtumflochtenen Griff, mit breit- 

gedrücktem eisernen Knopf, ganz kurzer Parirstange und 
der Jahrzahl 1515. 

202. Ein paar alte Sporen, mit grossen spitzigen Rädern. 

203. Ein alter Sporn 

204. Ringkragen eines französischen Offiziers aus der Zeit der ersten 

Revolution. (Geschenk des Herrn Pfarrers Hahn zu Ast- 
heim, welcher diesen Ringkragen im Jahre 1796, auf dem 
Schlachtfelde bei Würzburg , selbst einem gebliebenen 
Offiziere abnahm.) 

205. Eine Hellebarde. (Geschenk des Vereinssecretärs Heffner, 1858.) 

206. Blau und weisse Fahne der Unterthanen des Stifts St. Burkard. 

Auf der einen Seite das Wappen des Kurfürsten und Fürst- 
bischofs Johann Philipp von Schönborn, auf der andern 
der h. Burkard mit der Jahrzahl 1668. 

207. Gravirte Hellebarde mit dem Wappen des Fürstbischofs Julius 

und dem Reichsadler. 

208. Grosse Hellebarde mit dem Wappen des Fürstbischofs Johann 

Philipp von Greiffenklau und der Inschrift: D. G.Johannes 
Philippus Episcopus Herbipolensis Franciae Orientalis Dvi 
8. R. J. Princeps 1699. 

209. Kleine Hellebarde mit dem Wappen des Fürstbischofs Christoph 

Franz von Hütten, darunter eine Trophäe. 

210. Grosse Hellebarde mit dem Wappen des Fürstbischofs Julius. 

211. Jagdspiess mit dem Wappen des Fürstbischofs Adam Friedrich 

Grafen von Seinsheim. 

212. Mit Elfenbein eingelegte Scheibenbüchse mit Radschloss und 

dem Wappen des Fürstbischofs Peter Philipp von Dern- 
bach und der Inschrift: Petr. Philipp. D. G. Ep. B. E. H. 
S. R. J. Prin. Fr. Orien. Dvx. 

213. 214. Zwei rothseidene Fahnen, worauf in Seide gestickt das 

Wappen des Fürstbischofs Johann Philipp Franz Grafen 



94 



215 



216 



217. 



218. 
219. 
220. 



221. 



222. 



223. 



224. 



von Schönborn mit der Umschrift: .J. P. f. D. G. E. H. 
*• U. D, 

Gra«.eMene Fahne „it darauf gen.aUe™ freiberH. von Franken- 
se.„ .che» Wappen „nd der Inschn.t: JoTs Carol, Frider. 
Max L B de et in Franckenstein „.d. .eulor.. Eques. 
Cons.l. .„t,.. Wirceb. et Archisatrapa in n„,n.,urg ad 
Moenura. * 

Schwarzseidene, sehr zerrissene Fahne ,nit dem freihorrl. von 
Hütten sehen Wappen und der Inschrift: (J) lius.r. et Gen. 

169? n ; " ^- '■'• ^- ''• "' ^»■""-'J- Natus 

692. Dena US 1775. Beide v«rbescl,riebene Fahnen waren 

ehen,als .n der ..i.kaize.ten.(Reuerer). Kirche ober den. 
Chore autgehangen. 

Eiserner Mörserdecke, mit eiserner Handhabe. Das Wappen 
es Fürstbischofs Carl Philip,, von Oreiffenklau in OeT 
tarben darauf gemalt. 

Kin dessgleichen n,it dem Wappen de. Fürstbischofs Johann 
fhilipp 1-ranz Grafen von Schönborii. 

Ein dessg,. mit dem Wappen des Fürstbischofs Conrad von 
Inungen. 

Runder eiserner Schiid .„it starkem Stäche, in der Mitte und 
dem Wappen des Fürstbischof, Johann Philipp von Greifen- 

Eine Axt, welche zugleich einen Flintenl.uf mit Steinfeuer- 
chloss hat. (Vermachtniss der Fräulein Lacher, «„ von 

Pionier dah.er führte. 20. November 1852 ) 

"""hlnT!""'? ^f "^" "'" '''" ^»^-«« <>- '«• Jahr, 
hunderu. (In der Nähe von Bischofsheim v. d. Kbön 
getunden.) """ 

Ein türkischer Schild von Holz mit T .^^ -u 

einem eisernen Buckel. " "'"^^^^" "°' 

'''^i;:tt'7^'"V"^ ^^-- '^^'^ ^^"-^^-n führend, 
m, der Lmschrm: Pro Deo et Patria, weiter unten: Zel 
1^90. Auf der andern Seite ein Wappen Mif r 
FahnP «in^ ^- r> .. ^vappen. Mit dieser 

Fahne s.nd dte Brabanter Patrioten gegen die k. k. Tuppen 



325. 



226. 



227. 



228. 



95 

gezogen; ein ausgewanderter Belgier hat dieselbe in Würz- 
burg zurückgelassen. 

Eine französische Trommel aus der Zeit der ersten Revolution, 
mit einer Trophäe und der Jacobinermütze , darüber die 
Aufschrift: Liberte Egalite. Vom Schlachtfelde bei Würz- 
burg 1796. (Geschenk des Herrn Reichsrathes Freiherrn 
von Würtzburg, 22. Mai 1849.) 

Trommel aus der Zeit des siebenjährigen Kriegs, mit dem 
Wappen des Fürstbischofs Adam Friedrich Grafen von 
Seinsheim. 

Tschacko eines Würzburger Landwehroffiziers, mit Busch und 
Fangschnüren, wie sie bis zum Jahre 1849 getragen wurden. 
(Geschenk des k. Landwehr-Regiments-Commandos Würz- 
burg 1859.) 

Zündpfannendeckel von Bronze. Von einem Geschütze aus 
der Zeit des dreissigjährigen Krieges, mit einem Spottbilde. 



VI. 

Gläser, Kr 



nge 



und 



derartige Gefässe, 



1. Grosser Trinkhumpen von Holz mit Seehundfell überzogen. 

2. Stengelglas mit fürst!. Würzburg, und Greiffenklau'schem Wappen. 

(Geschenk des damaligen Herrn Regierungsaccessisten Hörn, 
16. November 1842.) 

3. — mit fürstl. Würzburg, und Schönbora'schem Wappen. 

4. — mit dem Wappen des Fürstbischofs Christoph Franz von 

Hütten. (Geschenk des Herrn Malers Wächter, 8. April 
1836.) 

5. Kleine Blumenvase von Glas mit zwei Henkeln. (Geschenk des 

Fräuleins Barbara Fill, 1. Mai 1846.) 

6. Stengelglas mit Schönborn- und Würzburg'schem Wappen. 

7. Schoppenglas mit Greiffenklau- und Würzburg'schem Wappen 

und Deckel. (Geschenk des Herrn Kleiderhändler War- 
muth, 21. Juni 1837.) 

8. Grosses Stengelglas mit Schnirkelverzierung. Fuss von Holz. 
9, mit dem Wappen Friedrich CarKs, Fürstbischofs von 

Bamberg und Würzburg. 

10. Halbmassglas mit Fa9etten, ohne Henkel. 

11. Stengelglas mit dem freiherrl. von Würtzburg'schen Wappen 

und Deckel. 

12. Gläserner Krug mit anhängenden Glasringen und Deckel. (Ge- 

schenk des Herrn Ferdinand Zippelius, 13. November 1835.) 

13. Rohe Glasflasche. 

14. Stengelglas mit dem Wappen von Johann Philipp Weigant und 

zwei symbolischen Bildern. Ueber dem Wappen: Johann 
Philipp Weigant Junger Bürgermeister 1699. Ueber dem 

7* 






100 



ersten Bilde: Wie Diese Zwey, über dem zweiten: Sey 
Vnsre Treu. Mit Deckel. 

15. Gescbliflfenes Stengelglas mit dem Wappen des rürstbischofs 

Johann Philipp Franz Grafen von Schönborn und Deckel. 
(Geschenk des Hrn. Philipp Reder, 30. September 1839.) 

16. Stengelglas mit dem Wappen Friedrich Carl's Grafen von Schön- 

born, Fürstbischofs von Bamberg und Würzburg. Der 
Fuss geschliffen. 

17. Grosses Stengelglas mit den freiherrl. von Hütten-, Faust von 

Stromberg- und von Fuchs'schen Wappen, darüber: Vivat 
illuetrissima Trias Gloria Ilassfurtensis. Mit Deckel. (Ge- 
schenk des Herrn Landgericlits -Physikus Dr. Scharold zu 
Hassfurt, 7. Juli 1836.) 

18. Stengelglas (am oberen Rande etwas zerbrochen) mit dem Wappen 

des Fürstbischofs Friedrich Carl, mit Deckel. (Geschenk 
des Herrn Kaufmanns Franz Manz, 19. April 1836.) 

19. —- mit Blumen und Perlen bänderweise verziert, mit Deckel. 

20. Geschliffenes Stengelglas mit dem freiherrl. von Würtzburg'schen 

Wappen und Deckel. 

21. Stengelglas mit dem Wappen des Fürstbischofs Friedrich Carl, 

vergoldet, mit geschliffenem Fasse und Deckel mit ver- 
goldeten Verzierungen. 

22. — mit dem freiherrl. von Zobel'schen Wappen und Deckel. 

23. — mit dem Wappen Carl Philipps von Greiffenklau, Fürst- 

bischofs von Würzburg. 

24. — von eigenthümlicher breitgedrückter Form und sehr dick. 

(Geschenk der Frau Thekla Hafner, 30. September 1839.) 

25. — mit dem Wappen des Weihbischofs Joh. Bern. Mayer. Auf- 

schrift: Joannes Bemardus Mayer Ep. Chrysop. Suffraganeus 
J. V. D. Mit Deckel. 

26. — mit dem freiherrl. v. Hutten'schen Wappen und geschliffenem 

Fusse. 

27. — mit dem Wappen und Namenszuge des Fürstbischofs Christoph 

Franz von Hütten. 

38. — mit dem Wappen des Fürstbischofs Friedrich Carl von Bam- 
berg und Würzburg; rückwärts Diana. 



101 



29. Stengelglas mit dem freiherrl. von Rotenhan'schen Wappen. 

Aufschrift: 1. gedankhen unser allen. 

30. Römischer Henkelkrug, 1849 bei Obernburg gefunden. (Geschenk 

des k. preuss. Herrn Steuerinspektors Becker.) 

31. Rest eines kleinen Thonkruges mit Blumenverzierungen. (Ge- 

schenk des damaligen Herrn Rechtsanwaltes Eschborn in 
Rothenfels, 15. März 1841.) 

32. Hoher schlanker Thonkrug mit dem Voit v. Rineck'schen Wappen. 

33. Weissglasirter bauchiger Thonkrug mit fürstl. Löwenstein'schem 

Wappen. 

34. Dessgl. mit dem Wappen des Fürstbischofs von Würzburg, 

Johann Philipp von Greiffenklau. Auf dem Zinndeckel 
eingravirt: M. C S. 1715. Der Fuss mit Zinn gefasst. 
(Geschenk des Herrn Kaufmanns Philipp Reder, 5. Oct. 
1836.) 

35. Dessgl. mit dickerem Halse und dem Wappen des Fürstbischofs 

Christoph Franz. Darüber: Christophorus Franciscus Von 
Hütten Bischoff zu Wurzburg und Herzog zu Franken. 
Mit Zinndeckel und in Zinn gefasstem Fusse. 

36. Schlanker Thonkrug mit Darstellungen aus der biblischen Ge- 

schichte. 

37. Kleiner Krug von terra sigillata mit aufgedrucktem Siegel, worauf: 

Terra sigillata 1639. (Geschenk des Herrn geistlichen Raths 
und Stadtpfarrers Jäger, 18. August 1840.) 

38. Apothekerbüchee von Steingut, mit aufgeschraubtem Zinndeckel, 

auf vier Seiten dasselbe Wappen. 

39. Weissglasirter Thonkrug mit dem Wappen des Fürstbischofs 

Friedrich Carl von Bamberg und Würzburg, mit Zinndeckel 
und zinnbeschlagenem Fusse. 

40. Grosser weissglasirter Thonkrug mit weitem Bauche und engem 

Halse, mit dem Wappen des Fürstbischofs Carl Philipp 
von Greiffenklau in Würzburg, mit Zinndeckel und zinn- 
beschlagenem Fusse. (Geschenk des Herrn Franz Herold, 
25. October 1842.) 

41. Ein dessgl. mit dem Wappen des Fürstbischofs von Würzburg, 

Johann Philipp Franz Grafen von Schönborn. (Geschenk 
des Herrn Malers J. Wächter, 8. April 1836.) 



102 

42. Ein dessgl. mit weiterem Halse und dem Wappen von Anselm 

Franz Grafen Ton Ingelheim. Umschrift: Aneelmus Fran- 
ciscus Princeps F. O D. Vivat. (Geschenk des damaligen 
Herrn Gymnasisten Herrbach, 11. Juli 1840.) 

43. Krng von Steingut mit aufgedrucktem Wappen des Fürstbischofs 

Peter Philipp von Dembach. Umschrift: Pet. Phi. D. G. 
Ep. Bam. et He. Fr. O. D. Mit Zinndeckel, worauf in 
einem Sterne: H. 

44. Schlanker Thonkrug mit dem Wappen des Fürstbischofs Carl 

Philipp von Greiffenklau in Würzburg, in Relief; mit Zinn- 
deckel und zinnbeschlagenem Fusse. 

45. Vase von Thon mit einem adeligen Wappen und kämpfenden 

Thieren. Mit hölzernem Fusse. (Geschenk des Herrn 
Ferdinand Zippelius, 13. November 1845.) 

46. Krug oder Aichgefäss von Bronze mit zwei erhabenen Wappen- 

schildern zwischen zwei Schriftbändern, auf dem rechts 
ein N, links der fränkische Rechen und die Fahne. Auf 
dem oberem Bande : eine kniende Figur, dann: Neustat, ein 
liegender Hirsch, dann: vnter; auf dem unteren Bande: 
eine kniende Figur; dann: Salzbvrck, dann eine zwischen 
zwei Rosen kniende Figur, dann ein liegender Hirsch. 
Der Henkel besteht aus zwei Schlangen odet Drachen, in 
der Mitte durch ein kleines Schildchen verbunden, worauf 
abermals der Buchstabe N. 

47. Irdener Krug mit dem vergoldeten Wappen des Fürstbischofs 

Johann Philipp von Greiffenklau. Auf dem zinnernen 
Deckel ist das Porträt von Julius Cäsar. 

48. Eigenthümliches breites und enges Gefäss von Thon mit zwei 

Henkeln, von unbekanntem Gebrauche. 

49. Grosser irdener Krug, theil weise zerbrochen, in Schweinfurt 

ausgegraben. (Geschenk des Stadtmagistrats zu Schwein- 
furt, 26. Dezember 1856.) 

50. Aschenkrug von Erde, in der Gegend von Ebern ausgegraben. 

Archiv des Vereins VI. Bd. 3. Hft. S. XXIV. (Geschenk 
des Herrn Gutsbesitzers Simony zu Godelhof, 1. Januar 
1840.) 



f 



103 



51. Kleiner Krug von Holz (Stütze) mit eingelegten Zinnverzierungen 
und Zinndeckel, worauf W. R. (Geschenk des Herrn Ver- 
walters Wetterich, 3. September 1836.) 

62. Thonkrug mit Zinndeckel, sogenannter Kurfiirstenkrug, mit den 

gemalten und eingebrannten Porträts des Kaisers und der 
sieben Kurfürsten. Hinten unter dem Henkel die Jahr- 
zahl 1697. Ober dem mit Zinn beschlagenen Fusse, den 
darüber befindlichen Porträts entsprechend: Chur. Trier, 
Chur Colin. Chur. Maintz. Römischer Kaysser, C. Bayern. 
C. Sachsen. C- Brandenburg. C. Heidelberg. 

63. Grosser, weitbauchiger, weissglasirter Thonkrug ohne Deckel, 

mit dem freiherrlich Faust von Stromberg'schen Wappen; 
darüber: F. G. F. F. V. S. 
54. Weissglasirter Thonkrug mit nachstehend beschriebenem Wappen : 
zwischen einem Fluge ein zweifaches Kreuz, an dessen Fuss 
zwei Nägel eingeschlagen sind. Ohne Deckel. 

65. Grosser weiter Thonkrug, sogen. Apostelkrug, mit den Porträts 
der zwölf Apostel, erhaben. Ueber dem zinnbeschlagenen 
Fusse die Inschrift: Heinrich: Mertloch: Doctor: V. Cantz- 
1er: 1647. Auf dem (neuen) Zinndeckel Gambrinus. (Ge- 
schenk des damal. Herrn Rechtsprakticanten Löwenheim 
in Eltmann, 27. Mai 1836.) 

56. Kleiner Krug von Holz mit eingelegten Zinnverzierungen. Auf 
dem Zinndeckel: E. M. 

57 — 63. Sieben irdene Aschenkrüge, bei Feuerbach ausgegraben. 

64. Grosser, prachtvoller Thonkrug mit farbig eingebrannten, halb 

erhabenen Darstellungen aus der biblischen Geschichte, in 
der Mitte die Kreuzigung in ganz freistehenden Figuren. 
Abgebildet in Becker's und v. Hefner's Kunstwerke und 
Geräthschaften des Mittelalters etc. I. Band Taf. 29. (Ge- 
schenk des Herrn Seifensieders Johann Kohl, 6. November 
1842.) 

65. Grosser Zunftkrug von Zinn, vorne eine Bretze (Bäckerzeichen) 

darauf gravirt, daneben J. M. Auf dem Deckel ein schräg 
liegender Schild, zu beiden Seiten mit weiblichen Figuren, 
oben mit einem Engelskopfe verziert. Auf dem Schilde J. 
Z. W. Darüber 16, darunter 98. Als Füsse drei Engelsköpfe. 



t 



104 

66. Ein dessgleichen , vorne die Namen: J. C. Wolff. J. Schmitt. 

C. M. Haag. A. Dremmel. 1743. Auf dem Deckel ein 
von einem Löwen gehaltener, ausgeschweifter Schild mit 
dem Zunftzeichen der Büttner. 

67. Ein dessgleichen, auf dem Deckel ein Meerweibchen einen leeren 

Schild haltend. Als Füsse drei Engelsköpfe mit ausge- 
breiteten Flügeln. 

68. Ein dessgleichen, auf dem Deckel ein Löwe einen Schild haltend, 

worauf Johann. Simon. Wilhelm. 1716. Als Füsse drei 
Köpfe. 

69. Ein sehr altes kelchartiges Gefäss von Eisen. (Geschenk des 

Herrn Eisenhändlers Carl Sieber, 18. April 1838.) 

70. Taufbecken von Messingblech von getriebener Arbeit, mit einer 

noch nicht entiäthselten Inschrift. 

71. Ein dessgleichen mit der Vorstellung der Verkündigung Maria 

in getriebener Arbeit. (Geschenk des Herrn Freiherrn von 
Kleudgen, 184G.) 

72. Vertiefter Zinnteller mit einer Madonna. (Geschenk des Herrn 

Wilhelm Sander in Kitzingen, 3. Juli 1844.) 

73. Jagd- oder Reise -Flasche von Porzellan mit Zinndeckel und 

Zinnbeschläge. (Geschenk des Herrn Buchbindermeisters 
Rösner, 1. Februar 1845.) 

74. Grosser römischer Aschenkrug, aufgefunden bei Castel, gegen- 

über von Mainz 1816. 

75. Apostelkrug mit farbig eingebrannten, halb erhabenen Figuren. 

Vorne in der Mitte das Lamm Gottes, zu beiden Seiten 
die Apostel , über jedem der entsprechende Namen und 
zwar vom Henkel links anfangend : Petrus, Andreas, Jacob, 
Johan, Philip, Bartholo. Dann das Lamm Gottes, hierauf: 
Thoraass, Mathe, Jacob minor, Simon, Judas, Mathias. 
Unten um den mit Zinn beschlagenen Fuss: farbige Ara- 
besken. 

76. Bruchstück einer Schüssel von Majolik. 



. 



TU. 

Musikalische Instrumente, 
Gerätlischaften, Mobilien 

und dergleichen. 



i 






1. Alterthümliche Laute, verfertigt Ton Raphael Mest in Fiessen 
1638. (Geschenk des Fräuleins Apollonia Dömling.) 

a. Alte Tanzmeistergeige, verfertigt 1676 von Rudolph Höss, kur- 
fürstl. Hoflautenmacher in München. 

8. Spiegel der Metzgerzunft in Würzburg. Vergoldete, reichge- 
schnitzte Rahme im Rococostyle, oben ein Ochsenkopf 
zwischen zwei Beilen, am Rande des Spiegels die Wappen 
der vier Zunftmeister. Unten die Inschrift: Ano 1738 
Haben Dise Geswome Dises Haus Von Dem Hochlettel 
Unt Gestrengen Herrn J. Wilhelm Ebenhöch Des Statt 
Rats Unt Statt Gerichts Actuarius Erkaufft Unt Dise Zunft 
Unt Meister Stuben Zurichten Lassen. J. Peter Deigel- 
mann. J. Wolgang Ulsamer. J. Conrat Gengier. J. Martin 
Witfelder. 

4. Betpult des Fürstbischofs Friedrich von Wirsberg. Auf dem 
Pultdeckel das Wappen des Fürsten in Oelfarben gemalt. 
An den vier Seiten Reliefs von Alabaster, die Kanten ver- 
goldet. Vorne zwei Köpfe mit Lorbeerkränzen ; auf den 
Seiten die vier Evangelisten ; hinten rechts der aus dem 
Grabe erstandene Christus, links der h. Kilian mit Schwert 
und Stab, vor sich auf dem Leibe das fürstliche Wappen. — 
Der Pult steht auf einem, im gleichen Geschmacke in weiss, 
blau und gold ausgeführten Tischchen. 

6. Chatoulle des Fürstbischofs Melchior Zobel von Guttenberg, aus 
Holz und Alabaster. Auf dem Deckel zwei Alabaster- 
plättchen mit Arabesken. An der Vorderseite ober dem 
Schlüsselloche, welches sich zwischen zwei Alabastersäulen 
befindet, die Jahrzahl 1558. Rechts und links in zwei 
Nischen die fränkisch-würzburgischen Wappen, der Rechen 



108 

und die Fahne, dann zwei Engel von rothem Thon, das 
Gesims tragend. Auf beiden Seiten, gleichfalls in Nischen 
zwischen Säulen, alles in Alabaster, die Wappen des Fürsten 
und seiner Ahnen: Zobel, Kreilsheim, Zwingenberg, Rüdt 
von Kollenberg. Auf der Rückseite eine Alabasterplatte 
mit Arabesken. Das Innere ist mit geheimen Fächern und 
Schubladen eingerichtet. 

6. Siegelkästchen der Stadt Würzburg. Auf dem Deckel die in 

Oel gemalten Wappen der Stadt und der damaligen Bürger- 
meister, unten dazwischen die Jahrzahl 1650. lieber dem 
Wappen rechts die Buchstaben: O. M. E. B. (Octavian 
Maternstein Elter Burgermeister), über dem links: G. D. 
J. B. 

7. Grosser Schrank mit reicher Renaissan^everzierung. 

8. Ein dessgl. mit gewundenen Säulen und sehr schöner gestemmter 

Arbeit. 

9. Eine Vhv von schwar7,gcbeiztem Holz mit gewundenen SUuIen. 

10. Der Maastab des berühmten Architecten, Obersten Balthasar 

Neumann, aus Messing, von ihm selbst erfunden und ver- 
fertigt, wie die daran befindliche Aufschrift sagt. (Ver- 
mftchtniss des Fräuleins Magdalena Lacher, 20. November 
1852.) 

11. Preussisches Rekrutenmass im siebenjährigen Kriege, von Lein- 

wand. 

12. Zwei schweinslederne Buchdeckel mit den aufgepressten Portrftts 

von Martin Luther und Philipp Melanchthon. 
1.3. Ein sehr schön geschnitzter Stockknopf von Buxbaum , einen 
Jäger und mehrere Köpfe von Wildpret darstellend. (Ge- 
schenk des Herrn Verwalters Wetterich.) 

14. Ein dessgl., den gekreuzigten Heiland vorstellend. 

15. Bruchstück eines prachtvoll geschnitzten russisch -griechischen 

Kreuzes, welches die Spuren eines erlittenen Brandes an 
sich trägt. 

16. Ein altes meteorologisches Instrument von Holz, in Gestalt eines 

Thürmchens. 

17. Ein vergoldeter Kammerhermschlüssel des Fürstbischofs Friedrich 

Carl V. Schönborn, von Bamberg und Würzburg. Der 
Kamm mit schöner durchbrochener Arbeit. 



109 



18. Ein dessgleichen von Mainz. 

19 — 22. Vier dessgl. des Grossherzogs Ferdinand von Würzburg. 
(Drei derselben sind Geschenk der k. Regierung von Unter- 
franken, September 1859.) 

23. Ein dessgl. von König Maximilian Joseph I. von Bayern. (Ge- 

schenk des Herrn Regierungssecretärs Lommel, 29. August 
1838.) 

24. Kleiner Schatulleschlüssel von Eisen, der Kamm mit dem 

Namenszuge des Fürstbischofs Franz Ludwig von Erthal, 
auf Goldgrund. (Geschenk des Fräuleins Anna Rudel, 
4. Januar 1834.) 

2.5. Altes Taschenmesser, sogen. Schnapastel. (Geschenk des Herrn 
Verwalters Wetterich, 3. September 1839.) 

26. Ein dessgl. von eigenthümlich gebogener Form. 

27. Zwei alte Beinkleiderschnallen von Porzellan. (Geschenk des 

Herrn Wilh. Sander in Kitzingen, 11. Juli 1845.) 

28. Dose von Messing mit dem Brustbilde Königs Georg III. von 

England. (Geschenk des Herrn Dr. Fischer in Schwein- 
furt, 4. Januar 1838.) 

29. Drei Buchschliessen von Messing mit Mönchsschrift (Minuskeln). 

30. Eine alterthümliche kleine Uhr, zerbrochen und defect. 

31. Ein kleines Etuis von Bronze in getriebener Arbeit. (Geschenk 

des Herrn Verwalters Wetterich, 8. Januar 1836.) 

32. Lichtputzscheere von Messing, auf dem Sohliessdeckel der Reichs- 

adler gravirt. (Geschenk des Herrn Magistratsraths Fröh- 
lich in Ochsenfurt, 4. Juni 1840.) 

33. Kamm von Buxbaum mit prächtiger durchbrochener Arbeit. 

(Abgebildet in Becker's und v. Hefner's Geräthe des Mittel- 
alters, Bd. I. Taf. 28.) 

34. Alte Mantelschliesse von Kupfer. (Geschenk des Herrn Land- 

richters Samhaber, 23. August 1838.) 

35. Russisch - griechisches Hausaltärchen von Messing. (Geschenk 

des Herrn Wilhelm Sander in Kitzingen, 3. Juli 1844.) 

36. Zerbrochene Scheere mit dem freiherrl. v. Gross'schen Wappen. 

( Geschenk des Herrn Kaufmanns Philipp Reder, 22. März 
1839.) 



I 



110 



87. Die ZunfÜÄde der Maler und Glaser in Würzburg, mit deren 
in Oei gemaltem Zunftwappen und der Aufschrift: Hans 
Hartmann Glaser und Jeremias Schelhom Maler. Bede 
Geschworne Meister der Bruderschaft S. Lvcas. 1616. 
(Geschenk des Herrn Christ. Ullrich, Candidat d. Philos., 
9. Februar 1852.) 

38. Senkel von Messing, dessen sich Grossherzog Ferdinand von 

Würzburg bediente. (Geschenk des Hrn. Kaufmanns Philipp 
Reder, 30. September 1839.) 

39. Eine alte Spindel. (Geschenk des Herrn Verwalters Wetterich, 

3. September 1836.) 

40. SchatuUeschloss , sammt den dazu gehörigen Beschlägen, ver- 

goldet, mit dem freiherrl. v. ErthaFschen Wappen. (Ge- 
schenk des Herrn Kaufmanns Philipp Reder, 7. September 
1836.) 

41. Alter Büttnerhobel mit der Jahrzahl 1616. 

42. Dessgl. mit der Jahrzahl 1671. 

43. Dessgl. mit der Jahrzahl 1677. 

(Geschenke des Hrn. Büttnermeisters M. Eger, 6. Nov. 1842.) 

44. Ueberrest eines Rosenkranzes, mit Perlmutter eingelegt, 

45. Vier eigenthümliche , alte, pfriemenartige Instrumente mit mm- 

singenen Griffen, weiche weibliche Figuren darstellen. 
(Geschenk des Herrn Wilh. Sander in Kitzingen, 16. Sep- 
tember 1850.) 

46. Amulet von Blei mit mystischer Inschrift. (Geschenk des Herrn 

Professors Dr. Zuccarini in München, 9. September 1836.) 

47. Ein altes Damen- und Schachbrett mit einer künstlich geäzten 

Solenhofer Platte, worauf nachstehende Widmungsschrift 
enthalten ist: Den Fürsichtigen Ersamen vnnd Weisen 
Herrn Bürgermeister vnnd Rath der Stadt Wirtzburg 
meinen Günstigen Herren. 1569. (Geschenk des Herrn 
Physikus Dr. Upmann zu Birkenfeld a. d. Nahe, 10. Januar 
1844.) 

48. Eine alte Lichtputzscheere von Messing, auf dem Kasten die 

Mutter Gottes mit dem Kinde gravirt. 

49. Quadrant und Sextant des Würzburgischen Ingenieur-Lieutenante 

Kilian Bauer 1726. (Geschenk des Herrn Uechtoanwaltes 
Knecht, 31. März 1839.) 



111 



60. 51. Zwei alte Schirapfgeräthe (sogenannte Geigen), das eine mit 
Ornamenten bemalt, aus der alten Repositur des k. Land- 
gerichte Münnerstadt. (Geschenk dieser Behörde, mit 
Genehmigung k. Regierung, 1846.) 

52. Ein Haarpuderbeutel von Leder. (Geschenk des Herrn Ver- 
walters Wetterich, 29. April 1850.) 

63. Eigenthümliches Gartenmesser mit Säge. (Geschenk des -Herrn 
Wilhelm Sander in Kitzingen, 16. September 1850.) 

54. Eine alte Lampe von Messing. (Geschenk des Herrn Kaufmanns 
Ferdinand Göbel, 16. August 1850.) 

65. Metallene Dose, mit einer Jagdscene von getriebener Arbeit, in 
Renai8san9e8tyl. (Geschenk des Herrn Hauptmanns Frei- 
herrn von Wolflfekeel in Eisenach.) 

56. Alte, noch gefüllte Sparbüchse von Thon, gefunden beim Ab- 
bruche der Gebäude hinter dem Theaterhause (des sogen. 
Loches). (Geschenk des Vereinssecr. C. Heffner, 27. Juni 
1856.) 

67. Messgewand von gepresstem Leder mit Silberdruck. (Aus der 

Kirche des ehemal. Siechenhauses.) 

68. 59. Zwei alte Mieder nach der Mode zu Ende des vorigen Jahr- 

hunderts. 

60. Ein Haarbeutel. 

61. Ein alter Rosenkranz mit grossen hölzernen Perlen. (Geschenk 

der Fräuleins Clara Siitus, 10. Februar 1843.) 

62. Fächer von Flor mit Goldstickerei 
63. Papier, gemalt 

64. — — Bein, gemalt. 

65. Sechs paar alte Damenschuhe, verschiedener Form. 

66. Kreuz aus einem Messgewande des Fürstbischofs Julius. Seiden- 

und Goldstickerei auf grünem Sammt, unten das Wappen 
von Julius gestickt mit der Umschrift: J. D. G. E. H. 
F. 0. D. (Geschenk des Herrn Dompredigers Dr. Himmel- 
stein, 12. September 1859.) 

67. Ein auf violetter Seide in Gold und Seide gesticktes Velum; 

an jedem Ende ein Wappen in Seide gestickt. Das eine 



112 

Wappen führt einen Pelikan, seine Jungen fütternd, das 
andere einen lorbeergekönten Mohrenkopf. 
68. Primizkranz aus Gold, Silber und Seide. Dieser Kranz hat 
vom Jahre 1800 — 1843 zur Feier von 17 Primizen und 
2 Secundizen gedient. Die säramtlichen Celebranten sind 
auf einem dazu gehörigen Blatte Papier verzeichnet. Der 
erste der Primizianten ist Herr Endres 9. März 1800, der 
letzte Herr Michael Philipp Helmsauer am 27. August 
1843. — Die Beiden, welche ihre Secundiz mit diesem 
Kranze gefeiert haben, siftd : der Domkapitular Franz 
Carl Freiherr v. Guttenberg am 16. Juni 1805 und der 
Domvikar Franz Joseph Lau am 24. Mai 1829. 






Till. 



Siegel 



8 



A. Originalabdrücke in Wachs, 
a. Deutsche Kaiser und Könige, 

Sowohl hier, als bei den später folgenden Abgüssen von Kaisei siegeln, wird 
einfach auf die Nr. der Schrilt: ^Die Siegel der deutschen Kaiser, Könige und 
Gegenkönige von Dr. Rom er- Büchner. Frkft. 1851" verwiesen werden, in- 
Boferne das betr. Exemplar mit dem dort aufgeführten völlig übereinstimmt, im 
Gegentheile werden jedoch alle Abweichungen angegeben werden. 

1. Carl IV. Römer Nr. 60; mit dem Rücksiegel. Ungefärbtes 

Wachs. 

2. Wenzel. Römer Nr. 64. Hauptsiegel ungefärbtes, Rücksiegel 

rothes Wachs. 

3. Wenzel. Einfacher Adler. XJmschr. in Minuskeln: Wentzelaus 

di. gra. Roman. Rex semp. augustus et hohem, rex. 
Ungeftirbtes Wachs. 

4. Wenzel. Aehnlich Nr. 6G bei Römer, das Siegelfeld jedoch 

quadrirt und in jedem Quadrate eine Rose, auch etwas in 
der Grösse verschieden, mit einem kleinen Gegensiegel. 
Ungefärbtes Wachs. 

5. Sigismund. Römer Nr. 70. Ungefärbtes Wachs mit Resten 

von schwarz und gelben Seidenschnüren. 

6. Friedrich III. als König. Römer Nr. 77 mit dem Gegensiegel 6. 

Ungefärbtes Wachs mit Resten von rosenfarbenen und 
grünen Seidenschnüren. 

7. Carl V. Aehnlich Nr. 90 bei Römer, doch in der Grösse ver- 

schieden. Rothes Wachs mit Ueberresten von gelb und 
schwarzen Seidenschnüren. 

8. Maximilian IL Römer Nr. 100. Umschr.: Maximilian vs Secvnd. 

D. G. Elect». Ro. Imperato. Semp. Avgvst^ Germaniae 

8» 



116 



10. 



11. 



Hvno-ariae Bohemiae etc. Rex Archid. Avst. Dvx Bvr. 
etc. C. Tir. etc. Rothes Wachs mit gelbseidenen Schnüren. 

Rudolph :il. Zweiköpfiger Adler, auf der Brust einen vier- 
getheilten Schild mit dem Wappen von Ungarn, Böhmen, 
Kastilien, Burgund, Tirol und Habsburg und dem öster- 
reichischen Mittelschilde. Umschr. : Rvdolphvs Secvnd. 
Elect. Ro. Imp. Semp. Avg. Germaniae llvngariae Bohemiae 
etc. Rex Archid. Avst. Dvx Bvr. etc. Co. Tir. etc. Rothes 
Wachs. 

Mathias. Römer Nr. 105. Am Rande an zwei Stellen be- 
schädigt, wodurch die Umschrift unterbrochen. Rothes^ 
Wachs mit gelbseidenen Schnüren. 

Joseph II. Römer Nr. 122. Rothes Wachs mit gelb- und 
schwarzseidenen Schnüren. 



b. Würzburger Fürstbischöfe. 

12. Heinrich, unbestimmt welcher? Ungefärbtes W. 

13. Otto II. V. W^olffskeel. Ungef. W. 

14. Gerhard v. Schwarzburg. Ungef. W. 

15. Johann I. v. Eglofstein. 

16. Johann IL v. Brunn. 

17. Johann HI. v. Grumbach. 

18. Sigismund, Herzog v. Sachsen. Braunes W. 

19. Konrad III. v. Thüngen. (Vicariat.) Zerbrochen. Grünes W. 

20. Julius Echter v. Mespelbrunn. Braunes W'. 

21. Johann Gottfried I. von Aschhausen. Rothes W. 

22. Franz Graf v. Hatzfeld. Rothes W. 

23. Konrad Wilhelm v. Wernau. Grünes W. 

24. Carl Philipp v. Greiffenklau. Rothes W. 

25. Franz Ludwig v. Erthal. Rothes W. 



26. 
27. 
28. 
29. 



C. 



Städte und Gemeinden in Unterfranken. 



Bischofsheim v. d. Rhön. Grünes W. 
Ebern. Grünes W. 
Fladungen. Grünes W. 
Qerbrunn. Grünes W. 



117 



30. 31. Hassfurt. Braunes u. grünes W. 

32. Karlstadt Braunes W^ 

33. Kitzingen. Braunes W. 

34. 35. Königshofen i. Grabfeld. Braunes W. 
86. 37. Mellrichstadt. Braunes u. grünes W. 
38. 39. Münnerstadt. Braunes u. grünes W. 

40. Ochsenfurt. Braunes W. 

41. Rothenfels. Braunes W. 

42. Röttingen. Rothes W. 

43. Volkach. Braunes W. 

44. Wipfeld. Grünes W. 

45. Würzburg. Aeltestos bekanntes Siegel. Rothes W. 

d. Stifter und Klöster in der ehemal. Diöcese Würzburg. 

46-49. Domkapitel in Würzburg. Ungefärbtes u. rothes W. 
Ö0-51. Stift Haug in Würzburg. Ungefärbtes u. grünes W. 

52. Hermann, Probst im Stift Haug. Ungefärbtes W. 

53. Benedictinerkloster St. Stephan in Würzburg. Ungefärbtes W. 

54. Nonnenkloster St. Afra in Würzburg. Braunes W. 

55. Heinrich, Abt zu Ebrach. Grünes W. 

56. Johann, Abt zu Bildhausen. Grünes W. 

57. Katharina von Fronhofen, Aebtissin zu Kitzingen. Rothes W. 

58. Kloster Ebrach. Grünes W. 

59. Ritterstift St. Burkard in Würzburg. Braunes W. 

e. Fränkischer Adel. 

60. Heinrich Graf v. Henneberg. Ungefärbtes W. 

61. Konrad Graf v. Erbach. Ungelarbtes W. 

62. Eberhard Graf v. Erbach. Braunes W. 

63. Johann, Burggraf von Nürnberg. Rothes W. 

64. Veit V. Thüngen. Braunes W^ 

65. Neidhard v. Thüngen. Braunes W. 

66. Carl v Bastheim. Braunes W. 

67. Otto Wilhelm v. Gebsattel. Ungefärbtes W. 

68. Heinrich v. Grumbach. Grünes W. 

69. Wilhelm v. Seckendorf. Grünes W. 

70. Friedrich Voit v. Rineck. Ungefärbtes W. 



118 

71. Anton v. Rotenhan. Braunes W. 

72. Carl von der Tann. Grünes W. 

73. Hans v. Spät. Grünes W. 

74. Gemeinschaft!, v. Rosenbach. Grünes \V. 

f. Stifter iiiul Klöster ausserhalb der Diöcese Würzburg. 

75. Domkapitel in Bamberg. Secret. Rothes Wachs mit gelb- und 

schwarzseidenen Schnüren. 

76. Johann, Abt v. Michelsberg in Bamberg. Rothes Wachs, mit 

grün und rothen Seidenbändern. 

77. Kloster St. Jacob in Mainz, Braunes W. 

g. Fürsten ausserhalb Würzburg. 

78. Lothar Franz Graf v. Schönborn, Kurfürst v. Mainz, Bischof 

Bamberg. Rothes W., mit gelb- und schwarzseidenen 
Schnüren. 

79. August , Herzog von Sachsen. Reiters. Rothes W. Etwas 

beschädigt. 

80. Berthold Graf v. Henneberg, Kurfürst und Erzbisch, von Mainz. 

Grünes W. Zerbrochen. 

81. Friedrich August, Kurfürst v. Sachsen. Rothes W., mit gelb 

und schwarzen Schnüren. 

82. Albert Markgraf v. Brandenburg, Kardinal, Kurf. u. Erzbisch. 

V. Mainz. Rothes W. 

83. Ludwig, Pfalzgraf bei Rhein, Herzog in Bayern, I57G. Rothes W. 

84. Georg v. Schaumberg, Bischof von Bamberg. Rothes W. 

85. Heinrich, Herzog in Braunschweig. Mit Gegensiegel. Unge- 

färbtes W. 



h. Bayerische Städte und Gemeiiulen. 



86. Bamberg Rothes W. 

87. Mittenwald. Braunes W. 

88. Schlüsselfeld. Grünes W. 

89. Nürnberg. Rothes W. 

90. Windsheim. Rothes W. 

91. StafTelstein. Braunes W. 



U9 



1. 



Städte ausserhalb Bayern und Unterfranken. 



Braunes W. 



92. Fritzlar. Ungefärbtes W. 

93. Bischofsheim a. d. Tauber. 

94. Eisenach. Grünes W. 

95. Schwäbisch Hall. Rothes W. 

96. Buchen. Grünes W. 

97. Königheim, Dorf. Braunes W. 

98. Suhl. Braunes W. 

99. Mergentheim. Grünes W., mit grün und rosa Seidenband. 

100. Znaym. Rothes W., mit roth und orange Seidenband. 

101. Ingolstadt. Ungefärbtes W. 

102. Frankfurt a. M. Ungefärbtes W. 



k. Amtssiegel. 

103. Oberamt Mosbach. Rothes W. 

104. Fürstl. Sachs. Amt Arnshauck. Grünes W., mit grünem Seiden- 

band. 

105. Bürgcrhospital in Würzburg 1569. Braunes W. 

1. Adelige. 

106. Jost Philipp v. Bicken. Braunes W. 

107. Franz Ludwig Graf v. Katzenellenbogen. Rothes W. 

108. Justus V. Berhtbold 1655. Grünes W. 

109. Carl Ludwig v. Khcrn. Rothes W. 

110. Christoph v. Stamel. Braunes W. 

111. Hans Albrecht Graf v. Mansfeld, 1547. Rothes W. 

112. Hans Ernst Graf v. Mansfeld. Rothes W. 

113. Hans Hoyer Giaf v. Mansfeld. Rothes Wachs. 

114. Georg Friedrich Markgraf v. Brandenburg. 



m. Private. 

116. Friedr. Joseph Unger. Rothes W., mit roth- und gelbseidenen 
Bändern. 

116. Daniel Besserer. Rothes W. 

117. Hans Edel wer. Braunes W. 



120 

118. Christoph Sparwasser. Grünes W. 

119. Joh. Friedrich Kohler. Rothes W. 

120. Johann Paul Billing. Rothes W. 

121. Abraham Stöckhl. Rothes W., mit weiss u. blauem Seidenband. 

122. Georg Hanenkaramer. Braunes W. 

123. Samuel Flechtner. Braunes W. 

124. Johann Aupert Rotmayr. Rothes W., mit roth- a. gelbseidenen 

Schnüren. 

125. Christoph Weissenseel. Braunes W. 

126. Caspar Röder. Braunes W. 

127. Ullrich Rot. Grünes W. 

128. Heinrich Andreas Esteiner. Braunes W. 

129. Tobias Herstensky. Rothes W. 

130. Georg Probst. Rothes \V. 

131. Otto Welser. Rothes W. 

132. Joh. Bernard Lippe, kaiserl. Pfalzgraf. Rothes W., mit gelb 

und schwarzen Seidenbändern. 

133. Bartholomäus Dangell. Grünes \V., mit blauen Seidenbändern. 

n. Zunftsiegel. 

184. Barbirerzunft in Bensheim. Ungefärbtes W. 
135. Metzgerzunft in Mainz 1523. Grünes W., mit weiss u. rothen 
Seidenbändem. 



B. Gypsabgüsse. 
a. Deutsche Kaiser und Könige. 

Hier gilt abermals die schon oben geniaclitc Bemerkung, bezüglich der 
Anführung von Römer-Büchner's Schrift. 

1. Carl d. Grosse. Römer Nr. 1. 

2. 3. Ludwig I. der Fromme. Römer N. 8. 4. 
4. 5. Lothar I. Römer Nr. 4. 6. 

6. Ludwig II. der Deutsche. Römer Nr. 7. 

7. Ludwig (IIL). Römer Nr. 8. 

8. Carl d. Dicke. Römer Nr. 9. 



9. 
10. 
11. 
13. 
14. 
16. 
17. 
19. 
20. 

21. 
22. 

23. 

26. 

28. 
29. 



80. 



31. 
82. 

33. 
34. 
35. 
86. 
38. 

39. 

40. 



121 



Arnulf. Römer Nr. 10. 

Ludwig das Kind. Römer Nr. U. 
12. Konrad L Römer Nr. 12. 13. 

Heinrich L Römer Nr. 14. 
15. Otto L Römer Nr. 16. 17. 

Otto IL Römer Nr. 19. 
18. Otto IIL Römer Nr. 20. 21. 

Heinrich IL Römer Nr. 23. 

Aehnlich wie Nr. 24 bei Römer, die Umschrift aber abweichend: 

Heinrichvs Di Gratia Rex. 

Heinrich IIL Römer Nr. 27. 

Aehnlich Nr. 28 bei Römer, die Umschrift abweichend: Hein- 

ricvs Di Grä Tercius Romanoium Imperator Avg. 
24. 25. Heinrich IV. Römer Nr. 29. 30. 31. 
27. Zwei unter sich gleiche, bloss in der Grösse verschiedene 
Siegel, welche bei Römer unerwähnt sind. 
Rudolph von Schwaben, Gegenkönig. Römer Nr. 32. 
Lothar IL Aehnlich Nr. 34. b. bei Römer, jedoch in der Um- 
schrift abweichend, indem nämlich das E in Dei und das 
G in Gratia verkehrt, dann Impr. statt Imp. steht. 
Sowohl im Siegelbilde als in der Umschrift gänzlich verschieden 
vom Vorigen. Die Anhänge an der Krone fehlen, die 
ganze Figur viel schlanker. Umschr. Lotharivs Dei Gratia 
Tercivs Romanorvm Rex. 
Konrad III. Römer Nr. 35. 
Friedrich I. der Rothbart. Römer Nr. 36. 
Heinrich VL Römer Nr. 37. 
Philipp. Römer Nr. 38. 
Otto IV. Römer Nr. 39. 
87. Friedrich IL Römer Nr. 40. 41. 
Aehnlich Nr. 36, aber ohne Adler auf dem Gewände und ,Rex 

Sicilie« zu beiden Seiten. 
Aehnlich Nr. 37, jedoch zt. beiden Seiten: 2 (et) Rex Jerlm 

(Jerusalem). 
Goldene Bulle. Av.: Der König thronendaufeinem Stuhl mit 
hoher Lehne. Umschr.: Fridericvs Di Gra Romanor. Rex, 
zu beiden Seiten: 2 (et) Rex Sicilie. Rev.: Dreifaches 



122 



41. 

42. 

44 

45. 

46. 

47, 

48. 

49. 

50. 

61. 

62. 
53. 
54. 
55. 
58. 

59. 
60. 
61. 
66. 
67. 
68. 

69. 
72. 

73. 
74. 

76. 

77- 
84. 

85. 



ThurnigebHude. Auf dem Thore: Avrea Roma. Umschr.: 
Roma Capvt Mvndi Regit Orbis Frena Rotvndi. 
Goldene Bulle, kleiner als die Vorige, sonst gleich, nur in der 
Umschrift des Averses statt Rex, Imperator. 
43. Heinrich (VII.). Römer Nr. 42. 43. 
Konrad IV. Römer Nr. 44. 
Heinrich Raspe, Gegenkönig. Römer Nr. 45. 
Wilhelm. Römer Nr. 40. 
Richard. Römer Nr. 47. 
Alfons Römer Nr. 48. 
Rudolph I. Römer Nr. 49. 
Dem Vorigen fast gleich, doch der Thronsessel einfacher und 

das ganze Siegel etwas grösser. 
Adolph. Römer Nr. 50. 
Albert I. Römer Nr. 51. 
Heinrich VII. Römer Nr. 53. 
Dem vorigen ganz gleich, aber etwas kleiner. 
56. 57. Ludwig IV. der Bayer. Römer Nr. 51. 55. 128. 
Sekret. Einfacher Adler rechtssehend. Umschr. : Sccr. Lvdowici 

Dei Gra Romanor. Impatoris. 
Friedrich der Schöne, Gegenkönig. Römer Nr. 50. 
Günther. Römer Nr. 57. 
62. 63. 64. 65. Carl IV. Römer Nr. 59. 60. 61. 62 63. 
Derselbe als König v. Ungarn etc. 
Aehnlich der Nr. 59 bei Römer, aber kleiner. 
Goldene Bulle. Der König auf einem gothischen Thronstuhle. 
In der Umschr. Rex statt Imperator. 
70. 71. Wenzeslaus. Römer Nr. 64. 65. 66. 
Der König auf viel schmalerem Stuhle, das Siegelfeld mit Blumen 

und Rankenwerk ausgefüllt. 
Derselbe als König von Böhmen. 
75. Rupert. Römer Nr. 67. 68. 
Sekret. Der einfache Adler rechtssehend. Umschr. in Minuskeln: 
S. rvperti dei gratia romanorvm regis semper augusti 
-83. Sigismund. Römer Nr. 70 — 75. 129. 
Derselbe als Reichsverweser. (Erster Doppeladler, ohne Heiligen- 
schein.) 
Derselbe als König von Ungarn und Böhmen. 



123 



86. Albert II. Römer Nr. 76. 

87-94. Friedrich III. Römer Nr. 78 — 84. 

95. Ringsiegel. Römer Nr. 77. 3. a. 

96. Maximilian I. Grosses Thronsiegel. Beschrieben im Anzeiger 

des german. Museums IV. Bd. Jahrg. 1857 S. 46. Abge- 
bildet S. 47. 

97 Goldene Bulle. Av.: Der Kaiser auf dem Throne zwischen 

zwei Greifen. Unter dem Podeste des Kaisers Monogramm. 
Rev.: Aehnlich Nr. 86 bei Römer, auf dem Schilde aber 
ein Doppeladler. Umschr : BvUa Avrea Maximilian! Dei 

Gra. etc. 

98 99. 100. Derselbe. Römer Nr. 85. 86. 87. 

10h Aehnlich Nr. 87 bei Römer, aber kleiner, die Zwischenräume 
der Wappen mit Rankenwerk ausgefüllt, die Umschrift m 
Minuskeln auf einem Bande. 

102. Viereckiger unten abgerundeter Schild mit dem Doppeladler, 

bedeckt mit der Kaiserkrone. Neben und unten Stahl und 
Flammen des goldenen Vliesses. Umschr. : S. Electi Romani 
Imperator. Maximiliani. 

103. Maximilian I. und Carl V. In einem Doppelbogen rechts der 

Kaiser Max, in der Rechten das Schwert, in der Linken 
den Reichsapfel; links sein Sohn Carl V., in der Rechten 
den Scepter, die Linke am Schwertgrifif, beide sitzend. Um- 
schrift in Majuskeln: S. Max. Impratoris Electi Et Karoli 
Archidvcvm Avstrie Princ. Hispaniarv. Dvcv. Bvrg. Braban. 
etc. Comitv. Flan. etc. 

104. 105. 106. 107. Carl V. Römer Nr. 88. 89. 90. 91. 

108 109 HO. 111. Ferdinand L Römer Nr. 93. 94. 95. 96. 

112. Ganz gleich der vorhergehenden Nr. 111, nur ist der Adler 

einfach und ungekrönt. 

113. 114. 115. Maximilian IL Römer Nr. 98. 100. 101. 

116. Derselbe als König von Böhmen. 

117. 118. Rudolph IL Römer Nr. 102. 103. 

119. Der vorhergehenden Nr. 118 ganz gleich, aber in der Umschrift 

verschieden. 

120. Mathias. Römer Nr. 106. 

121. Doppeladler mit Wappen und goldenem Vliess; aussenherum 

sechs Wappenschilde, dazwischen 4 Engel, je zwei haltend. 



125 



124 

Umschr.: Mathias D. G. El. Ro. Im. Semp. Avg. Ger. 
Hvng. Bohemiae etc. Rex Archidvx Avst. Dvx Bvrg. 
Mark. Mora. Lucem Ac. Syles. Dvx Marchio Ins. etc. 

122. Derselbe als König von Ungarn und Böhmen. 

123. Ferdinand II. Römer N. 107. 

124. Doppeladler mit dem Wappen auf der Brust, darum das goldene 

Vliess. Umschr.: Ferdinandvs II. D. G. El. Ro. Imp. 
Semp. Avg. Germaniae Hvngariae Bohemiae Rex Archid. 
Avst. Dvx Bvr. etc. Co. Tyr. etc. 

125. Ganz wie Nr. 123, aber viel kleiner. Umschr.: Ferdinandvs II. 

D. G. El Ro. Imper. S. A. Germ. Hvng. Bohe. Rex Arch. 
Avst. Dvx Bvr. Co. Tyr. 

126. Ferdinand III. Römer Nr. 108. 

127. Doppeladler mit Wappen und dem goldenen Vliess, ohne Engel. 

128. Ganz wie Nr. 127, aber viel kleiner. 

129. 130. Leopold I. Römer Nr. 111. 112. 

131. Sehr ähnlich Nr. 111 bei Römer, der Wappenschild jedoch 

oval und von einer geschnirkelten Rahme umgeben. Die 
ganze Arbeit weit kräftiger und erhabener. 

132. Zwei Greifen halten den Schild mit dem Doppeladler und 

Österreich, und burgund. Wappen, bedeckt mit der Kaiser- 
krone. Darunter halten zwei Löwen das Wappen von 
Ungarn und Böhmen, links von Castilien und Leon. Um- 
schrift : Leopoldvs D. G. Electvs Roma. Imp Semper Avg. 
Ger. Hvng. Bohe. Rex Archid. Avst Dvx Bvrg. Co. 
Tyrolis etc. 

133. Reichskammergericht. Doppeladler mit Wappen etc. Umschr. 

in zwei Zeilen: Leopoldvs Dei Gratia Elect. Romanorvm 
Imperator Semp. Avgvst^ Germ. Hvngariae Bohemiae Dal- 

matiae Croatiae Sclavon. etc. Rex Archid. 

Avstr. Dvx Bvrgvnd. Stiriae Carinthiae Carniolae E. Wlr- 
temb. etc. Com. Tyr. etc. Pro Sacri Imperii Jvditio Camerae. 

134. Joseph I. Römer Nr. US. 

135. 136. 137. Cari VL Römer Nr. 115. 116. 117. 

138. Aehnlich Nr. 115 bei Römer, der Wappenschild jedoch oben 
ausgebogen, breiter und in einer geschnirkelten Rahme. 



Umschrift in zwei Zeilen: Carolvs VI. Dei Gratia Rom. 
Imp. Semp. Avgvst. Germaniae Hispaniarv. Hvngariae 
Bohemiae Utriusq. Siciliae Hierosolymi Et Indiarvm Rex 

Archidvx Avstriae Dvx Bvrg. Brab. Mediolani 

Princeps Suev. Cataloniae March. Sac. Rom. Imp. Comes 
Habsp. Fland. Tyrolis. 
139.* Cari VH. Römer Nr. 120. 

140. Franz L Römer Nr. 121. 

141. Goldene Bulle. Av.: Der Kaiser auf einem Throne zwischen 

Säulen sitzend. Umschr.: Franciscus D. G. Romanorum 
Imperator Semper Augustus. Rev. : Doppeladler mit Wappen. 
Umschr.: German. Hieros. Rex Lothar. Barr. Et Magnus 
Hetrur. Dux. 

142. Dessen Gemahlin Maria Theresia als Königin von Ungarn und 

Böhmen. 

143. Dieselbe als Kaiserin Wittwe. 

144. Joseph IL Römer Nr. 122. 

145. Ganz wie das Vorhergehende, nur fehlen die dreizehn Wappen- 

schilde am Rande. 

146. Doppeladler mit Wappen. Umschr.: Josephvs H. D. G. Rom. 

Im. S. A. G. Et Hi. Rex. Cor. Et Heres R. Hv. Boh etc. 
A. D. Avs. etc. (Der silberne Stempel im Besitze des 
histor. Vereins.) 

147. Leopold IL Römer Nr. 125. 

148. Goldene Bulle. Av.: Der thronende Kaiser zwischen zwei 

Säulen. Umschr. : Leopoldvs D. G. El. Ro^Imp. Se. Avg. 
Germa. Hvngariae Bohemiae Dal. Croa. Sclae Rex. Rev. : 
Doppeladler mit Wappen etc. Umschr. : Archidvx Avstriae 
Dvx Bvrgvndiae etc. Marchio Moraviae etc. Comes Tyro- 
lis etc. 

149. Derselbe als König von Ungarn und Böhmen. 

150. Franz IL Römer Nr. 126. 

151. Derselbe als Kaiser v. Oesterreich. Ganz ähnlich dem Vorigen 

nur mit veränderter Umschrift. 

152. Reichsvicariat. Ffalzgraf Otto Heinrich als Reichsvicar. 1558. 
163. Pfalzgrafen Cari Albrecht u. Cari Philipp als Reichsvicare 1740. 
154. Kurfürst Carl Theodor als Reichsvicar 1792. 



1. 



126 



b. Würzburger Fürstbiscböfe. 



155. 
156. 

157. 

158 

160. 

161. 

162. 

163. 

164 

165. 

166. 

167. 

170. 

171. 

173. 

176. 

177- 

181. 

184. 

185. 

186. 

189. 

190. 

191. 

193. 

195. 

196. 



Adalbero Graf v. Laimbach. 
Heinrich IV. Käs v. Osterburg. 
Otto I. V. Lobdenburg. 
159. Herrmann I. v. Lobdenburg. 
Iring V. Reinstein. 
Berthold II. v. Sternberg. 
Mangold v. Neuenburg. 
Andreas v. Gundelfingen. 
Gottfried III. v. Graf v. Hohenlohe. 
\Yolfram v. Grumbach. 
Otto II. V. Wolffakeel. 

168. 169. Albert H. Graf v. Hohenlohe. (Erstes Vorkommen 
eines Familienwappens ) 
Gerhard Graf v. Schwarzburg. 
172. Johann I. v. Eglofstein. 
174. 175. Johann II. v. Brunn. 
Gottfried IV. v. Limburg. 
-180. Johann III. v. Grumbach. 
182. 183. Rudolph II. v. Scherenberg. 
Lorenz v. Bibra. 
Conrad III. v. Thüngen. 
187. 188. Johann Philipp I. v. Schönborn. 
Johann Hartmann v. Rosenbach. 
Peter Philipp v. Dernbach. 
192. Christoph Franz v. Hütten. 
194. Friedrich Carl Graf v. Schonborn. 
Anselm Franz Graf v. Ingelheim. 
Franz Ludwig v. Erthal. 



c. Städte und Landgemeinden im jetzigen Regierungs- 
bezirke Unterfranken und AschalTenburg. 

(NB. Die angeführte Jahrzahl ist die des Vorkommens des betr. Siegels.) 

197. Abtswind 1608. 

198. Alberhofen 1635. 

199. Altheim 1607. 



127 



200. 201. Arnstein. 1378. 1616. 

202. 203. 204. Aschaffenburg. 13. Jahrh. 1650. 1739. 

205. Astheim. 

206. 207. Aub. 

208. Baldersheim 1614. 

209. Baunach 1667. 

210. 211. Bibergau 1615. 1661. 

212. Biberehren 1622. 

213. Billingshausen 1623. 

214. 215. 216. Bischofsheim v. d. Rhön. 
217. 218. 219. Brückenau 1527. 1629. 1697. 

220. Burggrumbach 1720. 

221. 222. Bütthard 1609. 1723. 

223. 224. 225. Dettelbach 1508. 1549. 1639. 

226. Dingolshausen 1609. 

227. Ebern 1396. 

228. Eltmann 1618. 

229. Frickenhausen 1734. 

230. 231. Gemünden 1618. 1692. 

232—236. Gerolzhofen 1395. 1373. 1614. 1630. 1726. 

237. Grafenrheinfeld 1741. 

238. 239. Hammelburg 1656. 
240. 241. 242. Hassfurt 1609. 
243. 244. Heidingsfeld 1331. 1381. 
246. Herlheim 1627. 

246. Hirschfeld 1686. 

247. Hofheim. 

248. 249. Karlstadt 1396. 

250. 251. 252. Kitzingen 1398. 

253. Königshofen i. Grabf. 1398. 

254. Kolizheim 1709. 

255. Krautheim 1618. 

256. Laub. 

257. Lengfurt 1695. 

258. Marktbreit. 

259. Marktheidenfeld 1715. 

260. Mellrichstadt 1398. 

261. 162. Miltenberg 1463. 1676. 



129 



128 

263. 264. 265. Münnerstadt 1297. 1338. Ho'.. 
266. 267. 268. Neustadt a. d. Saale 1282. 1396. 

269. Obervolkach 1647. 

270. Ochsenfurt 1316. 

271. Stadelschwarzach 1641. 

272. 273. Stadtschwarzach 1396. 1470 
274. 275. Schweinfurt 1325. 

276. Theilheira bei Randersacker 1722. 

277. Theilheim bei Werneck 1713. 

278. Wülfershausen. 
279 — 285. Würzburg. 

d. Stifter und Klöster der ehemaligen Diöcese Würzburg. 

286—293. Domkapitel in Würzburg. 

294. 295. Domprobstei „ „ 1536. 1662. 

296. Mangold v. Neuenburg, Domprobst zu Würzburg. 

297. Eberhard, Domdechant zu Würzburg. 

298*. Heinrich v. Reinstein, Erzpriester zu Würzburg 1345. 

299. Wolfram, Archidiakon » » 

300. Otto V. Brauneck, Archidiakon « n 

301. Nonnenkloster St. Afra n » 

302. Augustiner-Chorherrnkloster zu Birklingen. 

303. Mefried, Prior zu Birklingen. 

304. Augustinerprior zu Würzburg 1457. 

305. Karthause Astheim. 

306. Kloster Bildhausen. 

307. Friedrich, Abt zu Bildhausen. 

308. Lorenz, „ r» « 

309. 310. Kloster St. Burkard in Würzburg 1366. 

311. Ritterstift St. Burkard « » 

312. Wilhelm, Abt zu St. Burkard. 

313. 314. Eberhard Lesch, Abt zu St. Burkard. 

315. Johann v. Alendorf, n n n " 

316. 317. Kloster Ebrach. 

318. Ludwig, Abt zu Ebrach. 

319. Stift Haug in Würzburg. 

320. Kloster Heidenfeld. 



321. Nonnenkloster Paradies in Heidlngsfeld. 

322. Priorin des Nonnenklosters St. Markus in Würzburg. 

323. 324. Stift Neumünster in Würzburg. 

325. Nonnenkloster Schäftersheim. 

326. Aebtit<8in von Schönau, 

327. Reinold, Abt von Schönthal. 

328. Christian, Abt des Schottenklosters zu Würzburg. 

329. 330. Kloster Schwarzach. 

331. Abtei Schwarzach. 

332. Michael, Abt zu Schwarzach. 

333. Walther, « « n 1245. 

334. Johann, « » » 

335. Kloster St. Stephan zu Würzburg. 

336. Jodocus, Abt zu Stephan. 

337. Peter, n ^ n 

338. Kloster Theres. 

339. Johann Abt zu Oberzell. 

340. Probst des Nonnenklosters Unterzeil. 

e. Fränkischer Adel. 



341. 

342. 

343. 

344. 

345. 

346. 

347. 

348. 

850. 

351. 

352. 

353. 

354. 

355. 

356. 

357. 

358. 



Friedrich Graf v. Castell 1335. 
Cunrad v. Fuhstadt. 
Cunrad v. Giech. 
Friedrich v. Grumbach 1330. 
Herrmann d. Aeltere Graf v. Henneberg 1288. 
Herrman d. Jüngere « » « »» 

Jörg Graf v. Henneberg. 
349. Otto V. Botenlauben, Graf v. Henneberg 1231. 1242. 

Berthold Graf v. Henneberg. 

. „ n 1303. 

Heinrich « » » 1383. 

Dietrich v. Hohenburg 1385. 

Albert Graf v. Hohenlohe 1302. 

Gottfried « v 

Georg n „ 

Hans V n n 

Gerlach n n » 

9 



n 



130 

359. Johann Burggaf v. Nürnberg. 

360. Friedrich „ t» " 

361. Ritterkanton Rhön und Werra. 

362. Lorenz v. Rumrod. 

363. Wilhelm v. Seckendorf. 

364. Eberhard v. Seinsheim. 

365. Arnold v. Seinsheim 1362. 

366. J. F. Schenk v. Stauffenberg. 

367. Heinz Thewiner Edelknecht I36r». 

368. Philipp V. Thüngen 1550. 

369. Ullrich Voit v. Rieneck. 

370. Gundeloch v. Windheim 1320. 

371. Götz V. Wipfeld 1385. 

372. Cunrad Zolner v. d. Hallburg. 

373. W^ilhelm Zolner v. d. Haiburg. 

f. Stifter und KJr.ster ausserhalb der Diocese Würzburg. 

374. Kloster Arneburg 1426. 

375. Kloster Michelsberg in Bamberg 1272. 

376. Domkapitel in Brandenburg. 

377. Bertold, Abt zu Breitungen. 

378 Aebti^sin und Convent des Walburglsklosters zu Eichstadt 
II j:h;::esB.asb.lk, Decand.St.Bartholom.uskirchezuFrankturt. 

380. Frauenkirche zu Frankfurt. 

381. Stift Gandersheim. 

382 Karraelitenkloster zu Geldern. 

Z. Johanne, de Capistrano. General des Fran.UUnerorden. U52. 

384. Stift Fulda. 

385. Kapitel in Jecheburg. 

386. 387. Domkapitel in Mainz. 1593. 1657. 

388. Stift St. Johann in Mainz. 1458. 

389. Sophie, Aebtissin zu Quedlinburg. 

390. Kapitel in Speier 1289. 

391. Kapitel zu St. Gerraan In Speier 1245. 

392. Placidus Abt zu Tambach 1642. 

393. Rodulf, Archidiacon in Trier 1217. 

394. Kapitel in Weilburg. 



n 
n 



131 



395. Kapitel in Wertheim. 

896. Nicolaus Cromer, Abt v. Wellgarten. 

397, Stift Grossmünster in Zürich. 

g. Auswärtige Regenten. 

898. König Heinrich V. von England. 

899. König Carl YHI. von Frankreich 1491. 

h. Deutsche geistliche Fürsten. 

400. Adolph n. Graf v. Nass^au, Kurfürst u. Erzbischof v. Mainz. 

401. Albert Markgraf v. Baden, n 

402. Lothar Franz Graf v. Schönborn, n 

403. Werner v. Epstein, » 

404. Wolfgang v. Dalberg, „ 

405. Joh.Schweikard v. Kronenberg, n 

406. Dietrich Graf v. Isenburg, « 

407. Friedr. Carl Jos. v. Erthal, 

408. Bardo v. Oppershofen, 

409. Karl Theodor v. Dalberg, 

410. Johann Graf v. Nassau, 

411. Gerlach „ „ „ 

412. Georg Friedr. v. Greiffenklau, » 

413. Peter Aichspalt, » 

414. Gerhard H. v. Epstein, n 

415. Johann, n 

416. Boemund I. v. Warnersberg, „ 

417. Eberhard, n 

418. Johann H. Markgraf v. Baden, n 

4 1 9. Max. Heinr. , Herzog in Bayern, n 

420. Ernst v. Mengersdorf, Bischof v. Bamberg. 

421. Albert Graf v. W^ertheim » „ n 

422. Bonacureius, Erzbischof v. Tyrus. 

423. Wilhelm v. Reichenau, Bischof v. Eichstädt. 

424. Peter v. Schaumburg, Bischof v. Augsburg. 

425. Johann HI. Graf v. Henneberg, Abt v. Fuld. 

426. Reinhard I v. Sickingen, Bischof v. Wormsv 

427. W'enzeslaus, Herzog v. Liegnitz, Bischof v. Breslau 

428. Johann IV. Hoffmann, Bischof v. Meissen. 

9« 



V I 



n 

» 
n 

fi 



» 

n 

n 
« 



f» 
n 

» 

n 

n 

w 

n 
n 

r» 
n 

n 

w 

n 
n 

f> 

» 



f) 

n 
9 

9 

n 
n 

» 

• 

r» 
t> 
n 
n 

n 



n 
n 

» 
w 
n 
r> 

9 

n 
n 

V 

» 
n 

n 

9 
n 



„ Trier. 

n » 

v V 

ry Köln. 



133 



132 



i. Deutsche weltliche Fürsten. 

Stephan, Herzog in Bayern 1383. 

Albrecht. ,, « » 

Ludwig n « « Reitersiegel. 

Johann . « Ober- und Niederbayern. 

Ludwig, Ptalzgraf bei Rhein etc. 1422. 

Adelheid, Pfalzgräfin bei „ 1097. 

Ludwig, Pfalzgraf « » I^eiters. 

Stephan n i» w 

Otto « » " 

Ernst, Herzog v. Sachsen i486. . . ; r jnjp 

Ernst, . ^ r. Stammvater der Ernestin.schen Linie. 

Rfiters. . , t • •« 

„ Albertinischen Linie. 
Albert, Herzog r „ « » '^ 

Reiters. 
Friedrich, Landgraf v. Thüringen. 
Otto Markgraf v. Meissen 1170. 
Hermann Markgraf v. Brandenburg 1304. 
Johann Graf v. Nassau 1351. Reiters. 
Johann « «' " 1^96. 

Johann " » • ^251. ^ 

Jodocus Markgraf v. Mähren (1410 zum Kaiser erzählt). 
Friedr. Wilhelm, Kurfürst v. Brandenburg. 

Johann, Herzog v. Kärnthen 1348. Reiters. 

Eberhard Graf v. Württemberg. Reiters. 

Carl der Kühne, Herzog v. Burgund. 

Maximilian, Erzherzog v. Oesterreich. 

Albrecht, Herzog v. Braunschweig. 

Boleslaus, Herzog v. Schlesien. Reiters. 

Agnes, Herzogin i» n 

Hermann, Landgraf v. Hessen 1394. Reiters. 

Ludwig IV. „ n » 

i. Städte und Gemeinden in Bayern. 

458. Amberg 1667. 

459, 4G0. Ansbach 1532. 1619. 
461. Arberg 1628. 



429. 

430. 

431. 

432. 

433. 

434. 

435. 

436 

437. 

438. 

439. 

» 

440. 



441. 
442. 
443. 
444. 
445. 

446. 

447. 

448. 

449. 

450. 

451. 

452. 

453. 

454. 
455. 
456. 
457. 



462. 463. Anerbach 1743. 

464. 465. Augsburg 1448. 1622. 

466 — 475. Bamberg. 

476. Bernau 1702. 

477. Bleistein 1730. 

478. Bogen, Markt 1670. 

479. Brück a. d. Rednitz 1631. 

480. Burgebrach 1729. 

481. Burgkundstadt 1672. 

482. Cadolzburg. 

483. 484. Dinkelsbühl 1633. 1448. 
486. E.««8lärn, Markt 1676. 

486. 487. Herzogenaurach 1346. 1702. 

488. Hollfeld 1607. 

489. Iphofen 1396. 

490. Ingolstadt. 

491. 492. Kronach 1619. 1695. 

493. Landau i. d. Pfalz. 

494. Lindau 1327. 

495. Marktbibart 1637. 

496. Marktekolzheim 1695. 

497. Marktleugast 1739. 

498. Marktscheinfeld. 
Marktseinsheim 1715. 
Neustadt a. d. Hardt. 
Nördlingen 1448. 
Oberscheinfeld 1648. 
Schnaittach 1661. 
Speier. 



jC ■ 

t' 

31 



499. 
500. 
501. 
502. 
503. 
504. 



k. Städte ausserhalb Bayern und Franken. 



605. 506. 507. Aachen. 

508. Aalen 1448. 

509. 510. Aarau 1665. 

511. Alsfeld. 

512. Altenburg. 

513. Altendorf a. d. Werra. 
614. Altkirch 1614. 



134 



615. Amöneburg. 

516. Anklam. 

517. Annaberg 1712, 
618. Arweiler 1718. 
519. 520. Aschersleben. 

521. 522. Assenheim 1439. 1348. 
623. Babenhausen bei Hanau 1733. 
524. Baden-Baden 1626. 

625. Ballenberg 1612. 

626. 527. Basel. 

528. 529. Bensheim a. d. Bergstrasse. 

530. Beraua. 

531. Bern 1501. 

632. Bernburg. 

633. Bernkastei. 
534. Biberach 1739. 

635. Bielefeld 1655. 

636. 537. Bingen 1492. 

638. 539. Bischofsheim a. d. Tauber 1675. 

540. Bonn. 

541. Bopfingen 1448. 
642. Boppard. 

543. Braunau 1691. 

544. 545. Braunschweig 1733. 

546. Bregenz 1674. 

547. 548. Breisach 1611. 
549. 550. Bremen. 
551—552. Breslau. 
553. Bretten. 

654. Bruchsal. 

655. 556. Brunn 1707. 

557. 558. Buchen 1685. 1731. 

669. Buchhorn 1628. 

660. Bülerthann 1641. 

561. Cammerich. 

662. Cassel. 

563. 564. Caub a. Rhein. 

565. 566. Celle 1242. 



135 



667. 568. Chemnitz 1721. 
569. 570. Coblenz 1456. 1722. 
571. 572. Coburg 1494. 

573. Colberg. 

574. 575. Colmar. 
676. 577. Cöln 1704. 
578. Commotau 1673. 

679. 680. 581. Constanz 1245. 
682. Cöslin. 

583. Danzig 1738. 

584. Dieburg 1419. 

685. Diesenhofen. 

686. Donewitz. 

687. Dordrecht. 

688. Dortmund 1481. 

689. Eger. 

690. Eisenach. 

691. Elbing. 

692. Endkirchen. 

693. Ens 1660. 

694. Erfurt. 

695. 596. Essen. 

697. Esslingen. 

698. Frankenberg. 

699. Freiberg. 

600. 601. 602. Freiburg im Breisgau 1239. 

603. Freiburg in d. Schweiz 1509. 

604. 605. Friedberg 1488. 

606. Fritzlar. 

607. 608. Fulda 1391. 

609. Fürstenfeld. 

610. Gandersheim. 

611. Gebweiler 1606. 

612. Geissenheim 1513. 

613. Gelnhausen. 

614. Gemünden in Kurhessen. 

615. Gemünd, Schwäbisch 1301. 

616. 617. Gera. 



136 



137 



618. 


Gerchsheim 1725. 


619. 


Gernsheiin 1506. 


620. 


Görlitz. 


621. 


Gosslar. 


622. 


Göttingeu 1665. 


623. 


Graz 1700. 


624. 


Greifswalde. 


625. 


GrUneberg 1300. 


626. 


Gundelsheim a. Neckar 1641. 


627. 


Haimburg. 


628. 


Halberstadt. 


629. 


Haldensleben. 


630. 


Hall, Schwäbisch 1448. 


631. 


632. Halle 1707. 


633. 


Hannover. 


634. 


635. 636. Heidelberg. 


687. 


Heiligenstadt. 


638. 


Helmstadt. 


639. 


Heppenheim. 


640. 


Hildburghausen 1712. 


641. 


Hildesheira. 


642. 


Horb am Neckar 1676. 


648. 


Jena. 


644. 


Königshofen a. d. Tauber 1631 


645. 


Kostheira. 


646. 


Lauffenburg 1337. 


647. 


Lanzau. 


648. 


649. Leipzig. 


650. 


Lengefeld. 


651. 


652. Linz. 


653. 


Lorch. 


654. 


Luzern. 


655. 


Magdeburg. 


656. 


Mannheim. 


657. 


Marburg. 


658. 


Marktburkheim 1658. 


659. 


Meokmühl 1519. 


660. 


Meersburg 1316. 



661. Meiningen. 

662. Miess 1661. 

663. Mödling. 

664. Mühlhausen. 

665. Naumburg. 

666. Neutitschin 1675. 

667. Nimwegen. 

668. Nordhausen. 

669. Oddernheim 1595. 

670. Ostheim v. d. Rhön 1692. 

671. Rapperswiel. 

672. Ravensburg 17 10. 

673. Richenshofen. 

674. Rottweil 1301. 

675. Rohta 1646. 

676. Säckingen 1381. 

677. Saulgau 1297. 

678. Staufen 1654. 

679. Stockheira i. Sulzgau. 

680. Schweidnitz. 

681. Thalehrenbreitstein 1701. 

682. 683. Ueberlingen 1327. 

684. Ulm. 

685. Villingen. 

686. Völklabruck. 

687. Walldürn. 

688. Weil die Stadt, 1686. 

689. Wertheim. 

690. Wiesel. 

691. 692. Wetzlar. 

693. Wien 1752. 

694. Wimpfen. 
695—698. Worms. 
699. Znaym. 



700. 
701. 



m. Adelige, 

Burchard, Burggraf v. Magdeburg. 
Walther v Falkenstein 1292. 



138 

702. Ludwig v. Rumrodt. 

703. Johann v. Heideck 1472. 

704. Ludwig Graf v. Ysenburg 1463. 

705. Jobann Graf v. Solms. 

706. Bernhard v. Breidenbach. 

707. Johann Graf v. Ziegenhain. 

708. Gottfried „ , „ 

709. Johann Graf v. Hoya. 

710. Nikolaus v. Scharfenstein 1249. 

711. Emmerich v. Wolfskelen 1230. 

712. Conrad v. Wildberg. 

713. Anna, verwittw. Gräfin v. Bitsch 1532. 

714. Ludwig V. Bünau, Schultheiss zu Mainz. 

715. Conrad v. "Weinsberg. 

716. Conrad v. Reckerode. 

717. Günther Graf v. Schwarzburg. 

n. Amtssiegel. 

718. Hospital zum h. Peter in Amberg. 

719. Kaiserl. Landgericht in Würeburg. 

720. Hofgericht in W^orms. 

721. Bürgerspital in Würzburg. 

722. Juliushospital „ » 

723. Conrad Suigerer, Bürgermeiater in Würzburg 1294. 



0. Universitäten. 



724. Köln. 

725. Ingolstadt. 

726. Mainz. 

727. Würzburg. 



p. Zünfte. 



728. Bader in Wien. 

729. Metzger in Wetzlar. 



139 



C. Siegelstempel. 
a. Deutsche Kaiser und Könige. 

1. Joseph n. Silber. (Siehe Abgusss B. a. Nr. 144.) 

b. Würzburger Fürstbischöfe. 

2. Friedrich Cari Graf v. Schönbom. Stahl. 

3. 4. Adam Friedrich Graf v. Seinsheim. Stahl. 
6. Franz Ludwig v. Erthal. Stahl. 

6. 7. Georg Carl v. Fechenbach. Stahl. 

c. Städte und Gemeinden. 

8. Munizipalität Dippach. Messing. 

9. Stadt Dettelbach. Messing. 
10. Stadt Mannheim. Messing. 



d. Stifter und Klöster. 

11. 12. Domprobstei zu W'ürzburg 1530. (Moriz v. Hütten.) Messing. 
13. 14. Kloster Theres. Kupfer u. Messing. 

15. Karthause Tückelhausen. Messing. 

16. Ritterstift St. Alban in Mainz. Stahl. 

17. 18. Deutschordens -Commende Münnerstadt. Messing u. Stahl. 

19. Innocentla, Aebtisein zu Himmelspforten. Stahl. 

20. 21. Karthanse Astheim. (Schwarz-Drucksiegel) 1620. Messing. 
22. Stift Würzburger Contractensiegel. 

Kapuzinerkloster in Friesenhausen. Stahl. 
Fränkische Kapuzinerprovinz, 1711. Messing. 
Gregor, Abt von Theres. Messing. 

Hart. Sig. v. Fechenbach, Deutschordens-Commenthur zu Münner- 
stadt. Stahl. 
O. W. V. Zobel zu GiebeUtadt, Deutschordens-Commenthur zu 

Münnerstadt. Stahl. 

28. Damenstift Waizenbach. Stahl. 

29. Jesuitenorden. Stahl. 



23. 
24. 
25. 
26. 

27. 



140 



30. Bruderschaft in Mellrichstadt. Silber. 

31. St. Maria in Birckberg. Stahl. 

32. Akademische SodalitÄt in Würzburg, 1677. 

33. Kanzlei des Klosters Theres. Stahl. 

34. Bruderschaft in Hülzhoff. Messing. 

35. Konrad, Abt v. Neustadt a. M. Stahl. 



Stahl. 



e. Adelige. 

36. Cunrad v. Reckerode. (S. Abguss Nr. 716.) Messing. 

37. Eberhard v. Seinsheim. (S. Abguss Nr. 364.) Messing. 

38. Cunrad v. Isenburg. Messing. 

39. J. F. Schenk v. Staufienberg, Generalvicar. Messing. 

d. Kaiserliche Pfalzgrafen und Notare. 

40. Georg Jacob Vay, Pfalzgr. Messing. 

41. Dominicus Jos. Ganzhorn, Pfalzgr. Stahl. 

42. Jos. Ant. Marquard Lutz, Notar. Stahl. 

43. Andreas Ant. Dominic. Harth, Notar. Messing. 

44. Jacob Friederich, Notar. Messing. 

45. Franz Weydt, Notar. Messing. 

46. Uni Cuique Suum Tribuere. Stahl. 

47. Franz Ignaz v. Hahn, Pfalzgr. Stahl. 

48. Theodor Husemann, Notar. Stahl. 

49. Joh. Adam Schürer, Notar. Stahl. 

50. Christ. Friedr. Gros, apostol. Protonotar. Stahl. 

51. Friedr. Hermann Brand, Notar. Messing. 
62. Peter Jos. Bittheuser, Notar. Messing. 
53. 54. Joh. Bonifazius Jäger, Notar. Stahl. 

55. Joh. Adam Berg, „ Messing. 

56. Georg Joseph Schirraer, n Stahl. 

57. Johann Martin Dorn, „ Messing. 



e. Amtssiegel. 

58. Administrationsrath des grossherzogl. Juliushospitals in Würz- 

burg. Stahl 

59. Hochfürstl. Würzb. Amt Proselzheim. Messing. 



141 



60. 
62. 
63. 
64. 
65. 
66. 
67. 
68. 
69. 

70. 

71. 

72. 

73. 

74. 

75. 

76. 

77. 

78. 

80. 

81. 

82. 



83 — 



100. 



61. Kaiserl. Landgericht zu Würzburg. Stahl. 
Hochfürstl. Würzb Steueramt. Stahl. 

Hochfürstl Würzb. Amt Hofingen und Rechtenstadt. Messing. 
Kurfürstl. Pfalzbayr. Amt Simmershausen. Messing. 
K. Preuss. Kreisdirectorium Kulmbach. Messing. 
Tuchbeschau zu Neustadt 1759. Stahl. 
Rheinisch-Deutscher Convent 1793. Messing. 
Fürstl. Leiningen'sche Amtskellerei Hartheim. Stahl. 
Gesellschaft der Freunde d. Republik in Mainz 1792. Messing. 
Damenstiftsamt zu Würzburg. Stahl. 
Hochfürstl. Würzb. Cent zu Kitzingen. Stahl. 
Hochfürstl. Würzb. Canzellariat. Stahl. 
Grossherzogl. Würzb. Gesandtschaft in München. StahL 
Amt Neustadt. Stahl. 
Fürstl. Würzb. Kammer. Stahl. 
Kurfürstl. bayer. Amt Münnerstadt. Messing. »■ 
Ferdinand, Grossherzog von Würzburg. Stahl. 
79. Grossherzogl. Würzburg. Landesdirection. Stahl. 
Grossherzogl. Würzburg. Staatsminieterium. Stahl. 
Repartitur d. Kanzlei d. grossherzogl. Würzb. Landesdirection. St. 
Königl. Bayer. Hofkommission f. d. Grossherzogthum Wlirz- 

burg. Messing. 
99. 17 Schwarzdruckstempel zu den verschiedenen Sorten 

Stempel papier im Grossherzogthume Würzburg. Stahl. 
Fürstl. Würzb. Weinniederlage. Stahl. 



f. Pfarreien. 

101. S. Judocus in Landshut. Silber. 

102. Gerlachshausen. Messing. 

103. Kuratie Werneck. Stahl. 

104. Kuratie Dümbach. „ 

105. Kuratie Düllstadt. „ 

106. Wickers. Messing. 

107. Landkapitel Karlstadt. Messing. 

Mit kurfürstl. bayerischem Wappen 

108. Abbach. 

1 09. Acholshausen. 



142 



143 



110. 


Alsleben. 


111. 


Altbeinsgeeang. 


112. 


Amshausen. 


113. 


Aschfeld. 


114. 


Aulenhausen. 


115. 


Aura. 


116. 


Baldersheim. 


117. 


Birnfeld. 


118. 


Bischofsheim v. d. Rhön 


119. 


Bundorf. 


120. 


Burkardroth. 


121. 


Dingolshausen. 


122. 


Dompfarrei. 


123. 


Donnersdorf. 


124. 


Esselbach. 


125. 


Euerdorf. 


126. 


Falkenstein. 


127. 


Fladungen. 


128. 


Frankenwinheim, 


129. 


Fuchsstadt. 


130. 


Gaukönigshofen. 


131. 


Gaurettersheim. 


182. 


Gerolzhofen. 


133. 


Gossmannsdorf. 


134. 


Grossbardorf. 


135. 


Grosseibytadt. 


136. 


Heidenfeld. 


137. 


Hendungen. 


138. 


Herlheim. 


139. 


Heustreu. 


140. 


Hilders. 


141. 


Hofheim. 


142. 


Hopferstadt. 


143. 


Hundsbach. 


144. 


Jesserndorf. 


145. 


Kirchlauter. 


146. 


Kleinbardorf. 


147. 


Langendorf. 



148. Lebenhan. 

149. 150. Markststeinach. 
15L Mellrichstadt 

152. Mittelstreu. 

153. Münnerstadt. 

154. Nordheim. 

155. Nüdlingen. 

156. Oberbach. 

157. Oberfladungen. 

158. Oberschleichach. 

159. Oberschwarzach. 

160. Oberstreu. 

161. Pfarrweisach. 

162. Poppenroth. 

163. Poppenlauer. 

164. Premich. 

165. Prölsdorf. 

166. Reulbach. 

167. Riedenheim. 

168. Rötungen. 

169. Rüdenschwinden. 

170. Saal. 

171. Seubrigshausen. 

172. Stadtlauringen. 

173. Stalldorf. 

174. Stangenroth. 

175. Sulzfeld. 

176. Sulzthal. 

177. Tauberrettersheim. 

178. Thcilheim. 

179. Unaleben. 

180. Unterweisaenbrunn. 

181. Wächterswinkel. 

182. Waldaschach. 

183. Waldfenster. 

184. Wegfurt. 

185. Welsbach. 

186. Wolkshausen. 



145 



18.. Wülfershausen. 
188. Wüstensaclisen. 

Sämmtlich, bis auf drei, in Stahl. 



g. Zünfte. 



189. 


Nagelschraiede in Würzt 


»urg. 


Ä1 


[essmg 






190. 


Kaminfeger „ „ 




Stahl. 






191. 


Hufschmiede ,, „ 




Messing. 






192. 


Wagner „ „ 






1* 




* 


193. 


Leinenweber „ „ 






11 


1708. 




194. 


Knopfmacher u. Handarbeiter 


in 


Würzburg. Messing. 




195. 


W^eiss- u. Rothgerber 




»1 


n 


11 




196. 


Beutler 




«» 


tt 


11 




197. 


Hutmachtr 




w 


11 


Stahl 




198. 


Altreussen 




ti 


11 


Messing. 




199. 


Kamm- u. Siebmacher 




11 


11 


Stahl. 




200. 


201. Uhr- u. Büchsenma« 


[•her 


M 


11 


11 




202. 


Schneider 




>» 


11 


Messing. 


. 


203. 


204. Büttner 




n 


11 


Messing u. Suhl. 1800. 




205. 


Lebzelter 




♦f 


11 


11 




206 


Zimmerleute 




fa 


11 


11 




207. 


Flaschner 




»» 


11 


n 




208. 


Aerzte u. Chirurgen 




)* 


11 


Stahl. 




209. 


Kupferschmiede 




II 


)• 


Messing. 1G42. 




210. 


Schuhmacher 




II 


11 


1712. 




211. 


Gürtler 




»j 


11 


>) 




212. 


Tüncher 




II 


11 


„ 1666. 




213. 


Schmiede 




II 


11 


11 




214. 


Fischer 




jj 


11 


11 




215. 


216. Hafner 




11 


11 


Messing u. Silber. 




217. 


Kürschner 




»« 


11 


>» 




218. 


Zirkelschmiede 




»> 


11 


11 




219. 


Müller 




>i 


11 


Suhl. 




220. 


Strumpfweber 




11 


11 


11 




221. 


Metzger 




II 


11 


Messing. 1603. 




222. 


Bäcker 




II 


11 


Stahl. 




223. 


Sattler 




II 


11 


Messing. 





224. 
225. 
226. 
227. 
228. 
229. 
230. 
231. 
232. 
233. 
234. 
235. 
236. 
237. 
238. 
239. 
240. 
241. 
242. 
243. 
244. 
245. 



Tuchmacher in Würzburg. Messing. 

Bäcker und Müller zu Homburg a. M. Messing. 

Bäcker 



Schuhmacher 

Wundärzte 

Weber 

Bäcker u. Müller 

Maurer 

Schuhmacher 

Büttner 

Fischer u. Schiffer 

Schuhmacher 



11 

11 
11 
11 

11 
11 
11 
11 
11 
11 



11 



11 11 



11 



1704. 



11 11 11 11 

Neustadt a. d. Saale. ,, 

Münnerstadt. ,, 

Stahl. 



11 
11 
»I 
11 



Messing. 



Bamberg. 
Gemünden. 



II 

II 
II 

11 



1795. 



Steinhauer u. Zimmerleutc zu Gemünden. 

Maurer u. Steinhauer zu Marktheidenfeld. 

Zimmerieute 

Schuhmacher 

Büttner 

Leinenweber ,, 

Zimmerleute u. Maurer ,, 

Schmiede u. Wagner 

Strumpfstricker 



11 
11 
11 



II 
II 

»I 



Messing. 1710. 
„ 1803. 

11 
suhl. 1645. 

Messing. 



Weimarschmieden . 



11 



11 
11 



Fladungen 
Mellrichstadt. 



Schreiner, Glaser u. Schlosser 1692. 



11 
n 
II 
» 
II 



IG 



1. Haarnadel von Bronze (Klemm, german. Alterthumskunde S. 61) 

mit aerugo nobilis überzogen und breitem radförmigem 
Kopfe. Die Nadel selbst zur Hälfte abgebrochen. Fund 
zu Waizenbach aus einem deutschen Grabe. (Geschenk 
des dortigen Herrn Decans und Pfarrers F. Seifert, 26. Nov. 
1834.) Abgebildet im Arch. d. Vereins HI. Bd. 1. Heft 
S. 154. 

2. Eine ähnliche, der Kopf jedoch anders verziert, ein Kreuz 

bildend , in dessen Ecken Bögen sind. Die zwei oberen 
laufen über die Rundung hinaus und bilden mit drei anderen 
Drahtstiften oben einen Kamm. (Klemm S. 61.) 

3. Eine desegl. , ganz vollständig, der Kopf radförmig, oben in 

einen einzigen Henkel auslaufend. (Klemm S. 61.) 

4. Eine desagl., ganz einfach, mit einfachem, platten Knöpfchen. 

Fund zu Waizenbach. (Zugleich mit Nr. 1 eingesendet 
und abgebildet.) 

5. Eine dessgl,, mit schlangenartig gebogenem Kopfe. 

6. Eine dessgl., gewunden, am einen Ende gabelförmig auslaufend. 

(Beide letztere Nr. 5 u. 6 wurden gefunden in einem Grab- 
hügel zu Stublang, Landger. Lichtenfels, und eingesendet 
von Herrn Pfarrer Herrmann zu Frauendorf, 16. November 
1844.) 

7. Eine dessgl., der Kopf in der Form einer phrygischen Mütze. 

Die Nadel selbst von oben herab dreimal geringelt. (Ge- 
funden in einem Steinbruche zu Darstadt, k. Landgerichts 
Ochsenfurt ; Geschenk der Freifräulein Louise von Zobel, 
'2b. November 1840.) 



150 

8. Kette von Bronze. Aus einera deutschen Grabe bei Waitzen- 

bach. Zugleich eingesendet mit Nr. 1 und am nämlichen 
Orte abgebildet. 

9, Drei mit aerugo nobilis überzogene Armringe, gefunden in einem, 

alten Grabe, zugleich mit einer Urne, im Fegelein'schen 
Garten im Kuhbach, hinter der hiesigen Festung. (Geschenk 
von Herrn Assessor und Bector Dr. Hom. 26. September 
1835.) 

10. Gewinde von Bronzedraht, zum Haarschmuck dienend, (Klemm 

S. 62) aus verschiedenen Gräbern. 

11. Frsmea, (Klemm S. 238) mit dem schönsten aerugo nobilis 

überzogen, gefunden Im Habersthaie bei Orb unter einem 
Eichenstocke. (Geschenk des damaligen Herrn Keglerungs- 
directors Grafen von Giech, 7. April 1836.) 

12. Eine dessgl., bei Hofheim gefunden. 

13. Eine dessgl., viel kleiner und hohl, gleichfalls bei Hof heim 

gefurwlen. (Wagener, Handbuch d. deutschen Alterhümer, 
Taf. 38, Fig. 402. S. 205.) 
U. Drei dessgl., v^ie Nr. 11, gefunden beim Eisenbahnbau in 
Schweinfurt. 

15. Ahgermanischer Streithammer von Serpentin. Ausgegraben auf 

° der Karlsburg. (Geschenk des Herrn Harmonie-Irspectors 
Meiniger, 31. Juli 1838.) 

16. Ein dessgl., ausgegraben beim Strassenbau zu Mühlhnusen. 

(Eingesendet vom k. Landgericht Würzburg r. d. Mains, 

30. Juli 1838.) 
17 Zwei dessgl., an verschiedenen Orten aufgefunden. 

18. Messerklinge von Bronze. (Klemm S. 50.) Gefunden im Ge- 

meindewalde zu Mainbernheim. (Geschenk des Herrn 
Regierungsraths Meyer, 29 September 1831.) 

19. Dolchklinge von Bronze, ganz mit aerugo überzogen, am oberen 

Ende der Klinge befinden sich noch vier Nieten, womit 
der Griff befestigt war. Ausgegraben in der W^üste Aber- 
mannsdorf bei Burgpreppach (Geschenk des Herrn Patri- 
nionialrichters Schmitt zu Burgpreppach, 20. Oct. 1847.) 

20. Bruchstücke von Bronzeringen. 

21. Ein kleiner Fingerring von Bronze. 



151 



22. Ein etwas grösserer. Sammtliche drei vorstehenden Gegen- 
stände wurden gefunden zu Dörren wasserlos, Landger. 
Schesslitz. (Eingesendet von Herrn Pfarrer Herrmann zu 
Frauendorf. ) 

33. Hafte (Fibula) von Bronze. (Klemm S. 71.) Ausgegraben 1822 
zu Waizenbach. (Geschenk des Herrn liecan und Pfarrers 
Seifert in Waizenbach, 29. November 1834.) 

24. und 25. Zwei dessgl. 

26. Römisches Bronzefigürchen, stark mit aerugo überzogen. Bei 

Miltenberg ausgegraben. (Geschenk des Herrn Landgerichts- 
arztes Dr. Scharold in Markterlbach, 22. April 1840.) 

27. Bronzefigürchen , wahrscheinlich als Schlüsselhacken dienend. 

Ausgegraben beim Kanalbau in der Johanniterstrasse dahier. 
2. März 1840. (Geschenk des Herrn Legationrathes 
Dr. Scharold, 8. April 1840.) 

28. Hacken von Bronze, an der Vorderseite zwei Figürchen, eine 

männliche und eine weibliche, sich umschlungen haltend. 
Ausgegraben bei Hammelburg. (Geschenk des Herrn Post- 
accessisten Rinecker 11. März 1836.) 

29. Bronzefigürchen, sitzender Knabe. 

30. 31. Zwei römische Backsteine mit dem .Stempel der XXII. Legion. 

Gefunden 1833 zu Osterburken. 
82. Bronzeverzierungen für Bekleidungsgegenstände 82 Stück aus 

verschiedenen Fundorten in Unterfranken. 
38. Haarbrillen von Bronze. (Klemm S. 61.) Ausgegraben bei 

Thundorf, mit aerugo ganz überzogen. (Geschenk des 

Herrn Professors Dr. Gutenäcker zu Münnerstadt, 28. Mai 

1836.) 

34. Lanzenspitze von Bronze, mit aerugo überzogen. Gefunden im 

Freihofe zu Orb. (Geschenk des Herrn Chirurgen Rein- 
hard zu Orb, 18. August 1844.) 

35. Zwei wulstförmige , hohle, runde Gefasse von Bronze, deren 

Bestimmung zur Zeit unbekannt ist; auf einer Seite sind 
dieselben von neun viereckigen Oeffnungen durchbrochen, 
und haben an den Seiten regelmässige Schraffirungen von 
geraden Strichen, in deren Winkeln doppelte Ringe. Durch- 



152 

messer 1' l". Gefunden im November 1841 zu Wiesenfeld, 
Landger. Karlstadt. Diese beiden Gefä^se wurden in zwei 
kleinen Hügeln aufgefunden. In diesen waren unbehauene, 
grösstentheils grössere Steine in der Form eines abge- 
stumpften Kegels im Umfange von etwa 24—30 Schuhen, 
schief aufgeschichtet. Das Innere des Kegels war mit 
Erde ausgefüllt und in der Mitte derselben befanden sich 
in dem einen Hügel die beiden Gefässe, mit ihren Oeff- 
nungen nach unten auf einander gelegt und ruhend auf 
einem Topfe, der etwa 2| Mass halten mochte. In dem 
Topfe waren Asche und Knochenreste. Leider ist der Topf 
von den Arbeitern zerschlagen worden. In dem andern Hügel 
fanden sich in einer Tiefe von etwa 6 Schuhen Knochen, 
ein grosser Ring (sub Nr. 38 aufgeführt) und kleine Bern- 
stein -Kügelchen mit Draht durchzogen, welche aber zer- 
brochen wurden und verloren gingen. — Diese Hügel, 
deren in der Gegend noch mehrere sich befinden sollen, 
werden im Volksmunde «Heidentempel« genannt. 

36. Beckenfdrmiges Gefäss von Kupferblech, auf einer Seite eine 

Schnautzo zum Abgiessen von Flüssigkeiten; diese Schnautze 
hat einen Halbdeckel vonBronze, worauf eine Vase zwischen 
zwei Pfauen ( spätromische Arbeit) eingravirt ist. Zu 
beiden Seiten der Vögel M — VV- Im Inneren des 
Gefässes war vor der Schnautze ein Seier angebracht, um 
das Ausfliessen gröberer Bestandtbeile zu verhüten. Auf 
der einen Seite des oberen Randes befindet sich noch die 
Oeflfnung, um einen Henkel aufzunehmen, auf der andern 
ist sie abgebrochen. Der Boden ist ungefähr zu zwei 
Drittheilen von den Seitcnwänden abgelöst. 

37. Bruchstück eines kesselartigen Gefässes von Bronze. Noch 

erhalten ist nur der ganze Henkel, mit etwa zwei Dritt- 
theilen der oberen Seitenwändo und der Fuss des Bodens, 
welcher ganz massiv von Bronze, vollkommen geeignet ist, 
das Gefass fest stehen zu lassen. Unter dem oberen Rande 
laufen zwei Doppellinien und eine einfache um das ganze 
Gefäss herum. — Diese beiden Gefässe wurden am 8. Sep- 
tember 1835 bei Bearbeitung eines Ackers am sogenannten 



153 



S8. 



39. 



Wallenwege, auf der Markung von Kleinheubach, ohnweit 
des Hainbrunnens und der Hainensäulen, etwa zwei Schuh 
tief unter einem Steine gefunden. Sie waren im Augen- 
blicke der Auffindung ziemlich unverletzt und mit Erde 
gefüllt. Ihre Zertrümmerung und Beschädigung rührt von 
dem Hinschlagen der Hacke bei ihrer Aushebung her. — 
Nicht fern von dieser Gegend soll ein eingegangenes Dorf, 
Wallhausen, und auf der Stelle des Fundes eine alte Kapelle, 
vielleicht aus einem römischen Tempel in eine christliche 
Kirche verwandelt, gestanden haben. Wirklich haben auf 
dem Fundort angestellte weitere Nachgrabungen unzweifel- 
hafte Zeugen eines hier vor langer Zeit stattgehabten 
Brandes zum Vorscheine gebracht, andere Gegenstände 
aber sich nicht gefunden. 

Halsring von Bronze, zugleich mit den unter Nr. 35 aufgeführten 
Gefässen bei Wiesenfeld aufgefunden. 

Ein dessgl., mit sich entgegenlaufenden Feilenstrichen band- 
artig verziert, ausgegraben aus einem Grabhügel im Gress- 
thaler Bauernholze 1838. 



40. Ein des8gl. , ganz glatt, beim Strassenbaue bei Kleinwallstadt 

1838 aufgefunden. 

41. Ein dessgl., gewunden, 1844 zu Dörrenwasserlos , Landgerichts 

Schesslitz in einem Gkabhügel gefunden. (Wagencr, Hand- 
buch d. in Deutschland entdeckten Alterth. S. 147. Tai". 18. 
Fig 171.) 

42. Zwei dessgl., von Bronze. Ausgegraben 1834 zu Geckenau, 

Landger. Mellrichstadt. (Arch. d. Vereins III. Bd. 1. Hft. 
S. 149.) 

43. Zwei grosse Ringe von Bronze, ganz glatt, mit Aerugo über- 

zogen, welche, auf einer Seite rund, auf der andern platt, 
aufeinander passen. Gefunden 1834 bei Streit, Landger. 
Klingenberg, beim Strassenbau, (Arch. d. Vereins III. Bd. 
1. Hft. S. 162.) 

44. Armring von Bronze, die äussere erhabene Seite in der Mitte 

und an den Rändern mit Metallperlen besetzt, die innere 



154 

Seite platt. Gefunden 1831 zu Dankenfeld , Landgerichts 

Eltmann. 
45. Armring von Bronze, schlangenartig. 
46-56. Drahtgewinde von Bronze, als Armreife dienend. (Klemm 

Taf. IV. Fig. 5.) 11 Stück. 

57. Thränenfläschchen von Bronze. (Römisch.) 

58. Dessgl. von Thon. (Römisch.) 

59. Schale von graulichem Thon, ganz glatt, gefunden 1844 ^zu 

Dörren wasserlos , Landger. fc^chessUtz. (Klemm S. 173. 
Taf. 12. Fig. 2.) 

60. Napfartiges Gefäss von dunkelgrauem Thon, ganz glatt, aut der 

niederem Seite ein henkelartiger Fortsatz. Gefunden zu 
Oberwaldbehrungen mit vielen anderen Alterthümorn. S. 
unten Nr. 92. (Abgeb. Arch. d Ver. l. Bd. l. Hft. Taf. A. 
Fig. 4.) 

61. Tassenartiges Gefass von schwarzem Thon, mit Henkel , am 

Bauche mit drei sich entgegenlaufenden und dadurch 
Zacken bildenden Linien verziert. Gefunden im Walde 
bei Mainsondheim 1835. 

62. Flaschenförmiger Krug von schwarzem Thon, hohem Henkel- 

unten spitz zulaufend, so dass der Krug ohne Stütze nicht 
stehen kann. Zwischen dem Bauche und Halse zwei er, 
habene Streifen als Verzierung herumlaufend. 

63. Urne von schwargrauera Thon, deren obere Oeflfnung vier 

Schnauzen hat. Um den oberen Theil des Bauches laufen 
sechs Reihen eingedrückte viereckige Vertiefungen. 

64. Urne von gelblichem Thon mit ziemlich engem Halse, von oben 

bis unten durch umlaufende erhabene Streifen gerippt. 

65. Römische Grablampe von rothem Thon (terra sigillaU), ähnlich 

der bei Wagener Taf. 26. Fig 224 abgebildeten, doch 
ohne Henkel und auf dem Boden: ATIME. 

66. Dessgl. von röthlich - braunem Thon, ähnlich der bei Wagener 

^Taf. 136 Fig. 1305 abgebildeten. Aus einem Grabe bei 
Mainz, bei Anlage eines Festungswerkes. 

67. Dessgl., ähnlich der vorigen, aber kleiner, die mittlere Oeffnung 

grösser. Auf dem Boden: STROSIII. 



155 

68. Dessgl. ohne Henkel, bloss mit einer Oese, oben mit Ringen und 

Blättern, neben mit Linien, unten mit Punkten verziert. 

69. Dessgl., statt des Henkels nur dessen Ansatz, oben rosetten- 

artig und mit Punkten verziert. 

70. Dessgl. von weisslichem Thon, ziemlich breit, statt des Henkels 

eine einfache Oese in der Breite. 

71. Dessgl., ganz oval, nur die Schnautze ausserhalb des Ovals. 

Auf dem oberen Theile ein Opferaltar mit Flamme, daneben 
zwei brennende Fackeln. Sonst ganz glatt. Gefunden 
beim Abbruche der Karthaute dahier. 

72. Altdeutsche Lanzenspitze von Eisen. (Klemm S. 244, Taf. 17.) 

73. Dessgl. Gefunden 1838 beim Strassenbau zu Kleinwallstadt 

74. Dessgl. ganz schmal, mit herunterlaufenden Spangen zur Be- 

festigung am Schafte. 

75. Schwert von Eisen aus dem 13. Jahrhundert, mit ganz kurzem 

Griffe, starkem runden Eisenknopfe, einfacher, breiter 
Parirstange. Klinge oben am Griflfe 2" 2'" breit, Länge 
der Klinge bis zum Griff 3'. - Aufgefunden beim Baue 
der Districtsstrasse von Hofheim nach Königshofen über 
den Hassberg, drei Fuss unter der Erde unter einer mehr 
als hundertjährigen Eiche. (Geschenk der k. Regierung.) 

76. Langes degenartiges eisernes Schwert mit länglich rundem Knopfe, 

schmaler Parirstange und der Spur eines Bügels Länge 
bis zum Griff 3|' 2»-". Gefunden 1848 zu Erlach 

77. Schwert von Eisen, mit 1" 2'" breiter Klinge, fast vollständigem 

Korbe, grossem, länglichtem kannelirtem Knopfe. Länge 
bis zum Griff 3' J|". Gefunden 1853 zu Schüllkrippen. 

78- Degen von Eisen mit Korb, sowohl an diesem, wie an der 
Klinge mit B.iumwurzeln durchwachsen. Breite der Klinge 
unter dem Griffe 1" 1'", Länge 2' 10". Gefunden bei 
Trappstadt 1833. (Geschenk des Herrn Landgerichts- 
Actuars Dr. Rost zu Königshofen.) 

79. Bruchstück eines eisernen Schwertes mit Korb, kurzem Griffe, 
grossem rundem gewundenen Knopfe. Breite der Klinge 
1" r", Länge des Ueberrestes l' 10". 



156 



157 



Hl 



80. Bruchstück eines fast ganz vom Roste zerstörten Schwertes mit 
aufwärts gebogener Parirstange. Länge des Griffs 7|", 
Länge des Ueberrestes der Klinge ll|". 

8L Bruchstück eines eisernen, sehr vom Roste angegriffenen Schwer- 
tes, gefunden 1838, in einem Grabe, im Gressthaler Bauern- 
holz, von den Herren J. G. Krapf und Kaplan J. V. Wild. 
Von der Klinge ist nur noch ein 1' 7" langes, 2" breites 
Bruchstück, vom Griffe das ziemlich starke Stichblatt mit 
erhöhtem Rande und die \' breite Parirstange vorhanden. 

82. Bruchstück eines eisernen Schwertgefässes mit einer Korbstango 

und einem seierartigen Stichblatte. Gefunden 1836 in der 
Holzmühle. (Geschenk des Herrn Veterinärarztes Schmidt.) 

83. Bruchstück eines dreischneidigen Degens von gewöhnlicher 

französischer Form Länge des Klingenrestes : T 8". Aus- 
gegraben 1837 in einem Weinberge bei Dürrbach, ohnweit 
des Schenkenschlosses. (Geschenk des Herrn Kaufmanns 
Philipp Reder.) 

84. Galanteriedegen mit messingenem Griff ohne Bügel. Länge 

der Klinge V 9|". Ausgegraben im Gramschatzer Walde 
1836. 

85. Dolchartiges Messer von Eisen, etwas gekrümmt, 11" lang, am 

breitesten Theiie der Klinge fast 2" breit, mit eisernem 
4" langem, zu beiden Seiten spitB auslaufenden Griffe. 
Dieses Messer oder Dolch (vielleicht Opfermesser) wurde 
1830 unter einem grossen Steinhaufen zu Maidbrnnn, nebst 
einem Todtenkopfe und anderen menschlichen Gebeinen 
gefunden. Lange Jahre waren verwendet worden, um den 
Steinhaufen nach und nach hinwegzuschaffen; nachgegraben 
ist an der Stelle nicht worden, wenigstens nicht tiefer als 
der Pflug geht. 

86. Drdschneidiger Dolch von Eisen, gefunden beim Graben eines 

Felsenkellers zu Schweinfurt 1837. (Geschenk des dortigen 
Braumeisters Herrn Wirsing.) 

87. Eiserner vierschneidiger Dolch, mit sehr massivem scheiben- 

förmigem Stichblatt. Länge der Klinge 7|". Gefunden 
1848 zu Burgpreppach. (Klemm S. 254.) 



88. Eisernes Messer, 1' lang, 1" breit; gefunden 1844 zu Göehrau, 

Landger. WeissiDain in Oberfranken, (Geschenk des Herrn 
Pfarrers Herrmann zu Frauendorf) 

89. Drei dessgl., darunter eines mit 8|" langer, 2" breiter Klinge. 

90. Ausbeute eines deutschen Grabhügels im Gramschatzer Walde, 

am Ochsengrund, beim Jägerhäuschen, aufgefunden durch 
Herrn Kreisforstrath Schmidt 1831: 

1) Vierschneidiger Dolch von Eisen, der Griff etwas 
gekrümmt, Länge der Klinge 10|". 

2) Eiserner Dolch mit Kreuzgriff in sieben Bruchstücken. 
Länge der Klinge 7". 

3) Drei eiserne Pfeilspitzen, von verschiedener Form. 

4) Ein eiserner Sporn ältester Form, mit knopfartiger 
Spitze ohne Rad. 

5) Bruchstück eines Hufeisens. 

Hiebei fanden sich noch einzelne Bruchstücke von Gläsern, 
Urnen, Eisen und Thierknochen. 

91. Ausbeute einer Nachgrabung am Walle der ehemaligen Berg- 

veste Wallburg bei Eltmann, aufgefunden von Herrn Land- 
gerichts -Actuar Dr. Wolf 1832: 

1) Lanzenspitze von Eisen. 

2) Acht Pfeilspitzen verschiedener Form. 

3) Drei Armringe von Bronze. 

4) Ein kleines Messer von Eisen. 

ö) Schlüssel von Eisen, von alter einfacher Form. 

6) Bruchstück einer eisernen Streitaxt 

92. Ausbeute eines Grabhügels auf dem Hundsrück bei Oberwald- 

behrungen. Die Nachgrabung wurde veranstaltet 1831 
von Herrn Pfarrer Recknagel zu Oberwaldbehrungen ; die 
gewonnene Ausbeute wurde von dem ersten Vorstande des 
historischen Vereins, dem damaligen k. Herrn General- 
Commissär und Regierungs-Präsidenten Maximilian Frhrn, 
von Zu -Rhein (gestorben 1832 als k. Staatsminister der 
Justiz zu München) erworben und dem Vereine zum Ge- 
schenk gemacht. Der Hergang der Sache ist ausführlich 
beschrieben im 1. Heft des Archivs des Vereines S. 65, 






»r- 



158 

wo auch die aufgefumlenen Gegenstlinde abgebildet sind, 
daher hier nur ein kurzes Verzeichniss derselben folgt: 

1) Zwei eiserne Schvvv rter. 

2) Ein eisernes Messer. ( Dem oben bub Nr. 85 an- 
geführten bei Maidbrunn gefundenen gehr ähnlich.) 

3) Ein eiserner Hacken. 

4) Eine Lampe von Thon. 

5) Zwei Heftnadeln von Bronze. 

6) Zwei Ringe von Bronze. 

7) Ein breiter Plattknopf von Bronze. 

8) Ein etwas erhabener Knopf von Bronze. 

9) Zwei Zahnstocher von Bronze. 

10) Zwei Zängchen von Bronze. 

11) Zwei Ohrlöffelchen von Bronze. 

12) Zwei kleinere Ringchen von Bronze. 

13) Ein Ornament von Bronze, vielleicht zu einem 
Helme gehörig. 

93. 43 eiserne Pfeilspitzen der verschiedensten L'orm, gefunden in 

allen Gegenden des Kreises und an anderen Orten, als: 
1834 bei Miltenberg; 1836 zu Westheim und in der Ruine 
Ebersberg; 1837 zu Höllhammer; 1838 auf der Karlsburg, 
zu Rirapar und Schwemelabach ; 1839 zu Unterplcichfeld; 
1840 auf der Ruine Werberg; 1843 zu Würzburg; 1844 
auf dem Reussenberg und zu Orb; 1836 in Godramstein 
und Breuberg; 1851 auf dem Sodenberg; 1854 auf der 
Ravensburg und dem Wachtküppel. 

94. 22 eiserne Sporen von den ältesten Formen bis zu den neueren, 

gefunden 1832 zu Trappstadt; 1836 zu Frankfurt a. M., 
der Ruine Ebersberg und Randcrsacker ; 1838 auf dem 
Marienberge; 1840 am Schwalbenhof; 1841 zu Miltenberg; 
1843 und 1844 zu Würzburg; 1848 zu Randersacker und 
auf dem Sodenberg; 1851, 53 und 54 zu Würzburg; 1858 
zu Breitendiel. 
96. 30 Schlüssel von Eisen von den ältesten Formen bis auf die 
die neuesten; gefunden 1832 auf der Botenlaube; 1833 
auf dem Zabelstein; 1834 zu Heiligenthal; 1836 auf der 
Ruine Ebersberg; 1839 zu Würzburg; 1840 beim Seh walben- 



159 

hof; 1843 und 45 zu Würzburg; 1848 zu Randersacker; 
1850 zu Gemünden; 1851 zu Mörabris. 

96. llmenbruchstücke , gefunden 1834 zu Mellrichstadt, 1836 zu 

Kitzingen. 

97. Alte Lichtputzscheere von Messing, gefunden beim Abbruche 

eines Theiles des alten k. Postgebäudes in der Sander- 
strasse 1846. (Geschenk des Herrn Maurermeisters Kees.) 

98. Beinschelie mit Kette, von Eisen, gefunden beim Graben eines 

Kellers, zunächst der Stadtmauer in Araorbach 1836, deren 
sechs ganz gleiche an Einem Steine befestigt waren. 



COLUMB A UNIVERS 



0032253320 




f^9 * 



w. 



■k' 



4t '^ 



'i\ 



^ 



* 



Lm 






>*^ 



"h^H " 



^^. 



^V 



^•S 



* «r 



S-' MV 



iP^ 






#< 



Lf' 



-%'ii 



943W96 



He2 



©oltttttbia ^ttlwcvsitij 
in tht ©Itö of W^evo %ov\i 




1898 
Milieu anongmottslvi 









I 



f 



Die 



SAMMLUNGEN 



des 



historischen Vereins 



für 



Unterfrankon und Asciiaffenburg 



cu 



WÜRZßlTRG. 



Namens des Vereins herausgegeben 



von 



C. HefEaer, 



X. Z. Secret&r und Conscrvator des Verefns. 



Dritte Abtheilung : 

Gravirte Kupferplatten. — Münzen. — Kupferstiche. 
Handzeichnungen. — Lithographieen. — Holzschnitte. 
Heraldische Blätter. — Modelle. 



WÜRZBURG. 

Druck von Friedrich Ernst Thein. 
1864. 



I 



VORREDE. 



Wir bieten nunmehr unseren verehrten Mitgliedern 
und dem gesammten Publikum das Verzeichniss der III. 
und letzten Abtheilung unserer Sammlungen, bestehend 
in gravirten Kupferplatten, Münzen, Kupferstichen, 
Lithographieen , Holzschnitten, heraldischen Blättern 
und Modellen. 

Man wird auch hier die vorzugsweise Richtung für 
Würzburg und Franken nicht verkennen können. Dess- 
halb sind auch die Würzburgischen Münzen in ausfuhr^ 
lieber Beschreibung aufgeführt, während die übrigen 
(mit Ausnahme der antiken) nur kurz verzeichnet sind. 
Eine Sammlung von antiken (römischen) Münzen wurde 
aber desshalb angelegt, weil sehr oft an verschiedenen 
Orten unseres Forschungsbezirkes römische Münzen ge- 
funden und an uns eingesendet werden. Man hat dess- 
halb getrachtet, wenigstens die Reihe der römischen 
Kaiser einigermassen vollständig herzustellen. Den 
grössten Theil der übrigen (allgemeinen) Münzsammlung 
verdanken wir der hochherzigen Liberalität des Gesammt- 
pubhkums. Denn wenn auf der einen Seite eine so 
grossartige Sammlung nicht in dem Bereich unserer 



263656 



Zwecke liegt, so konnten wir anderer.^eits auch mit 
unseren schwachen Kräften nie eine solche Höhe zu 
erreichen hoffen. 

Bei Anlegung der Kupferstichsammlung musste 
folgerecht auf die Würzhurgischen Personen , Begeben- 
heiten und Gegenstände, ohne Betracht des Kunst- 
werthes, Rücksicht genommen werden, wesshalb auch 
diese in eine besondere Uuterabtheilung zusammen- 
gefasst wurden. Wir empfehlen besonders in dieser 
Ilichtuiig unsere Sammlung der allgemeinen Güte, da 
es sehr häufig vorkommt, dass derartige Blätter, die 
in einer grösseren Sammlung allerdings von Werth sind, 
einzeln ganz unbeachtet verloren gehen. 

Aus den beigegebenen Nachträgen zur II. Ab- 
theilung wird man ersehen, dass die Thätigkeit des 
Vereins nirgends stille gestanden , sondern derselbe 
stets bemüht war, alles für seinen Zweck Passende zu 
erwerben. 

Die Nachträge zur I. Abtheilung der Sammlungen 
beanspruchen einen grösseren Umfang und müssen da- 
her einer besonderen, späteren, Lieferung vorbehalten 
bleiben. 



X. 



Gravirte Kupferplatteii. 



1. Das alte Juliusspital. 

2. Adam Friedrich, Graf von Sein.shcim, Fürstbischof von Würz- 
burg, von F. Salver. 

3. Adalbert von Babcnberg. 

4. Das Residenzschloss zu Würzburg, von Tyrolf. 

5. Der Domprediger Geilersberg, von J. Wolfsheimer. 

6. Christoph Franz v. Hütten, Fürstbischof von Würzburg, im 
Hintergrunde die Stadt Würzburg, von Salvcr. (Geschenk des 
Hrn. Kaufm. Phil. Redor 12. Sept. 1836.) 

7. Bartholomäus Holzhäuser. 

8. 9. Ansicht von Würzburg von Merian auf zwei Platten. (Einen 
Abdruck davon s. unten XU. a. a. 18.) 

10. Die Fleischbank zu Würzburg. 

11. ZunfUiegel der Metzger in Würzburg. 

12. Abt Vogler, von Bittheuser. 

13. Grabstein Gottfrieds v. Hohenlohe, Fürstbischofs von Würzburg. 

14. Georg Karl v. Fechenbach, Fürstbischof von Würzburg, von 
Stumpf. 

15. Eine Landschaft, von M. G. 

16. Wappen Georg Karl^ v. Fechenbach, Fürstbischofs von Würz- 
burg, von Stumpf. 

17. Karl Philipp v. Grelftenklau , Fürstbischof von Wflrzburg. 
Darunter eine Ansicht der Residenz zu Würzburg, v. Joh. 
Salver 1731. 

18. Wappen Franz Ludwigs v. Erthal, Fürstbischofs von Würz- 
burg, von Gutwein 1779. 

19. General v. Dali' Aglio , von Bittheuser. (Abdruck hie von sub 
XIL a. ot. 48 ) 

20. 21. Verschiedene Münzen. 



ii 



II 



I! 



8 

22. Ein« Platte mit 20 Wappen von Kanonikern des Stifts Neu- 
münster, als: Joh. Michael Joseph Armbrüster S. S. Theol. 
Doctor, Scholasticus , Senior et Jubilaeus 1772, — Joann. 
Philipp Hom senior 171B. — Philipp Ernest Adam Dietterich 
1772. — Rudolph Caspar Joseph GanzhoHi Praepositus et Senior 
1724. — Philipp Franz Ganzhorn Thesaurarius et Scholasticus 
et Jubilaeus 1726. — Joannes Adamus Ebenhöch Cant. et Jubi- 
laeus 1729.— Ignatius Christoph Langen Cust. 1731. — Joannes 
Martinus Voit S. S. Theol. Doct. 1731. — Joannes Andreas Christ. 
Armbrüster J. U. L. 1737. — Henric. Ignat. Christian de Drauns 
S.S. Theol. Doctor 1737.— Oeorg Adam Jacob Starck Cellarius 
etThesaur. 1742. — Joann. Mkha. Anto. Bruno Aloysius Sartorius 
1778. — Joannes Casparus Hörn 1746. — Joanots Caspar Antoni. 
Gick J. U. D. 1746. — Joes Michael Antoni. Wenzel J. U. D. 
1746. — Gallus Ignatius Josephus Hauck 1747. — Josephus 
Henricus Rudolfus Sauer 1748. — Laurentius Antonius Anding 
1752. — Valentin Francis. Stanisla. Neumann Custos 1754. — 
Petrus Francis, Remaclus Gett 1756. 

23. Eine dessgl. mit 4 Wappen: Georg Daniel Ignat. Grossgebauer 
1772.— Casparus Adelbertus Linck 1768. — Franc. Adam Joes 
Nepom. Schüll 1768. — Rudolph. Casparus Gantzhorn 1768. 

24. Eine dessg4. mit dem Wappen von Joseph Henricus Rudolphus 
Sauer 1748. 

25. Eine dessgl. mit dem Wappen von Francis. Stanisl. Neumann 
Decanus 1754. 

26. EÄie dessgl. mit 2 Wappen: Nicolaus Ignatius Kales SS. Th. 
et J. U. D. 1757. — Gallus Ignatius Josephus Hauck 1747. 

27. Eine dessgl. mit dem Wappen von Philipp Ernest. Adam Diet- 
rich 1772. 

28. Eine dessgl. mit dem Wappen von Joannes Casparus Hörn 1746. 

29. Eine dessgl. mit dem Wappen von Joh. Michael Martinengo 1771. 

30. Eine dessgl. mit dem Wappen von Franciscus Antonius Stadler 
1774. 

31. Eine dessgl. mU 2 Wappen: Franciscus Berg S. Th. D. 1789. — 
Franciscus Leibes S. Th. D. 1780. 

32. Eine dessgl. mit 2 W^appen: Francis. Nicolaus Steinacker SS. 
Theol. Licent. 1778. — Michael Malach. Anton Förtsch 1778. 

33. Eine dessgl. mit 2 W^appen: Dieselben wie vorher. 



9 

34. Eine Platte mit 5 Wappen: Carolus Aloysius v. Fichtel 1790. — 
Michael Malach. Anton Foersch 1778. — Josephus Christianus 
Pius Kleinschrod 1788. — Adamus Josephus Onimus S. T. D. 
1786. — Antonius Josephus Rosshirt S. T. D. 1788. 

35. Eine dessgl. mit dem Wappen von Rudolph Caspar Joseph 
Ganzhorn Subpraepositus Jubilae. et Senior 1724. 

36. Eine dessgl. mit 4 Wappen: Johann Michael Martinengo 1771. — 
Nicolaus Ignatius Kales S. Th. et J. U. D. 1757. — Jeremias 
Wilhel. Lud. Ebenhöch 1774. — Gregori. Fortunat. Langen 1758. 

37. Eine dessgl. mit 8 Wappen : Joann. Philipp Remig. Aloy. 
Sartorius 1785. — Franciscus Guillelmus Ebenhöch 1782. — 
Gregori. Joseph Fortunat. Langen 1758. 

38. Eine dessgl. mit 3 Wappen: Georgius Carolus Werner 1795. — 
Gregorius Zirckel 1792. — Antonius Manger 1791. 

39. Eine dessgl. mit 3 Wappen: Philipp Balthasar de Baibus 1760. — 
Rudolph Casparus Gantzhorn 1768. — Franciscus Adamus Schüll 
1775. 

40. Eine dessgl. mit 2 Wappen: Franciscus Josephus Stadler. 1774. — 
Georg Daniel Ignat. Grosgebauer 1772. 

41. Eine dessgl. mit 2 Wappen: Casparus Albertus Linck Custos 
1768. — Bernard Hörn Scholasticus 1760. 

42. Eine dessgl. mit 2 Wappen: Joes Michael Anton Wenzel J.U.D. 
Scholastic. 1746. — Georg Adam Starck Cellarius et Thesaura. 
1742. 

43. Eine dessgl. mit zwei in Ovalen eingeschlossenen Sprüchen : 
1. Filioli mei, non diligamus verbo, neque lingua, sed opere 
et veritate. I. Joann. Cap. 3. v. 18. — 2. Charissimi! Si sie 
Deus dilexit nos, et nos debemus alter utrum diligere. L Joann. 
4. 5. 11. 

41. Eine dessgl. mit dem Spruche: Charissimi diligamus nos in- 
invicem quia charitas ex Deo est. L Joann. Cap. 4. v. 7. 

45. Eine dessgl. mit 2 Wappen: H. Georg Ludwig von Ebersberg 
Üenandt von Weyhers Auschuss u. Truhenmeister Buchl. Quar- 
tiers. — H. Wolfg. Fried. Anton Freiherr von Münster auf Nieder- 
werrn Auschus und Truhenmeister. 

46. Eine dessgl. mit 2 Wappen: Joan. Gotfried. Ignati. a Wolffs- 
kel Praepositus 1756. — Philippus Valentinus Fries SS. Theol. 
D. Decanus et Jubi. 1727. Auf der Kehrseite der siebenarmige 



10 



• ( 

?1 



Leuchter des Tempels. (N. 45 und 46 Geschenk dee Hrn. Land- 
gerichtsarztes Dr. Scharold zu Markterlbach l. Jan. 1838.) 

47. Eine dessgl. mit dem Wappen: Ferdinand Christoph Peter Frey- 
herr von Sickingen Praeposit. 1779. 

48. Eine dessgl. mit dem Wappen: Johann Godfrid Lothar Franz 
Freyherr von Greiffenclau zu Vollraths Praepos. 1793. 

49. Eine dessgl. mit dem Wappen: Lauren. Anding Protonotar. 
Apostoli. 1752. 

50. Dasselbe Wappen. 

ÖL Eine dessgl. mit dem Wappen : Valentin. Franc. Stan. Neumann 
Protono. Apsto. Decanus. 1754. 

52. Eine dessgl. mit dem Wappen: Andreas de Tunge can. hujus 
Eccle. Herbipolen. 

53. Friedrich Karl Graf v. Schönborn Fürstbischof von Bamberg 
und Würzbarg, Rcichsvicekanzlcr. Vergoldet, in schw. Holz- 
rahme mit Goldleisten. (Geschenk des Hrn. Magistratsraths 
Broili 1861.) 

54. Das Wappen der Familie v. Riedheira. (Geschenk des Herrn 
Lithographen Ilofmann jun. 1862.) 




Münzen. 






; 



A. Antike Münzen. 



AegyptiBcho und Griochiseho. 

(Ohne Chronologische Folge.) 

1 . Ptolomüer. 

Av. Kopf von der rechten Seite mit lockigem Haare. 
Kev. Zwei Vögel. Schrift unleserlich. — Bronze. 

2. Ptolomäer, 

Av. Kopf von der rccliten Seite. 

Rev. Ein Adler. Schrift unleserlich. — Bronze. 

3. Av. Kopf von der rechten Seite neben zwei Bögen. 

Rev. Eine sitzende Figur in der Linken ein Füllhorn, neben 
mehrere Schilde. — Bronze. 

4. Av. Ein Medusenhaupt 
Roy. Unkenntlich. — Silber. 

5. Si/rokvs. 

Av. Kopf von der rechten Seite. Uraschr. ^VPA . . . OA. 
Rev. Eine Gestalt an einem Wagen, davor Pferde. — Silber. 
C. Av. Ein Frauenkopf von der rechten Seite. Umschr. AYa|xs;Avovoc 

Uev. Ein Opfer. Schrift unten im Abschnitte unleserlich. 

7. Av. Geschmückter Frauenkopf von der linken Seite, 
Rev. Pegasus. — Bleiabguss. 

8. Av. Frauenkopf von der linken Seite. 

Rev. Springendes Pferd von der rechten Seite. — Bronze. 

9. Av. Männlicher Kopf von der rechten Seite. 

Rev. Ruhig schreitendes Pferd von der rechten Seite. — Bronze. 



t 



14 



10. Av. Behelmter Kopf von der rechten Seite. 
Rev. Stehende Figur mit einem Stabe. — Bronze. 

11. Av. Kopf der Athene (?) von der linken Seite. 

Rev. Eine Eule. Uraschr. : ABE — Silber. 

Keltische. 

1. Goldmünze, sogenanntes Regen bogeiw ob üs selchen, auf einer Seite 
hohl, darauf sechs Kugeln, auf der anderen, erhabenen Seite 
ein vasenartiges Ornament, am Rande mit Blättern umgeben. 
(1842 im Maine dahier gefunden.) 

2. Eine ähnliche kleine Münze in Silber, gefunden zu Rimbach. 

Römische. 

1. Av. Ein Kopf von der linken Seite. 
Rev. Ein Stier. 

2. Colonia Nemaui>us. 

Av. Zwei Köpfe, deren Hinterhaupt sich einander zuwendet. 

Umschrift nicht mehr leserlich. 
Rev. Rin an einer Palme angekettetes Krokodill. Zu beiden Seiten 

der Palme COL — NEM. (Jetzt die SUdt Nismes in 

Frankreich.) Die beiden KSpfe sind wahrscheinlich Cäsar 

und Agrippa. — Bronze. 

3. Av. Wie von Nr. 2 , nur dass auf dem einen Kopf ein Stempel 

aufgedrückt ist mit W. Umschr.: .... lAN., unten DIVI. 
Rev. Wie Nr. 2. Umschr. COLONIA — Bronze. 

4. Ein drittes Exemplar von verschiedenem Stempel. 

5. Römische Republik. 

Av. Kopf der Sappho von der rechten Seite, links eine Leier. 
Rev. Ein weibliche Gestalt mit zwei St&ben. Umschr. : CLODIVS 
MC. — Silber. 

6. Urbs Roma. 

Av. Behelmter Kopf von der linken Seite. Umschr.: VRBS 

ROMA. 
Rev. Unter zwei Sternen die Wölfin mit den zwei Knaben. Im 

Im Abschnitte : R . S. — Bronze. 



15 

7. Aehnlich der vorigen, im Stempel Terschieden. - Bron«,. 

8. Gleichfalls im Stempel Tenchieden. - Bronze 

9. Aehnlich mit Nr. 7. Fund im Speesart. _ Bronze. 

10. Dessgleichen. 

11. Dessgleichen, nur kleiner. 

12. Dessgleichen. Fund im Spessart. 

13. Dessgleichen. - Sämmtliche von Bronze. 

Urbs Constantinopolis. 
H. Av. Ein behelmter Kopf von der linken Seite. Umschr • 
CONSTAN - TINOPO . . 
Rev. Eine weibliche Gestalt (Victoria) mit Schild und Speer. 
Im Abschnitte: HTS. — Bronze. 

15. Av. Behelmter Kopf von der linken Seite. Umschr.: CONSTAN 

— TINOP ... 

Rev. Unter zwei Sternen die Wölfin mit den zwei Knaben. - 
Bronze. 

16. 17. Av. Behelmter Kopf mit einem Speer. Umschr.: CONSTAN- 

TINOPOLIS. 
Rev. Ein Genius zwischen zwei Säulen, ein Schild haltend. - 
Zwei Exemplare, die sich gegenseitig ergänzen. - Bronze. 

18. Antonius Triumvir. 

Av. Vielleicht ein Schiff. Umschr. : III VIR. 

Rev. Zwischen zwei Manipeln ein Legionsadler. - Silber. 

19. Av. Unkenntlich. 

Rev. Ein Schiff. — Silber. 

20. Julius Caesar. 

Av. Kopf von der rechten Seite. Umschr. : IVLIVS CAES 

- DICTAT TVO. 

Rev. Ein Idolatrum , daneben zu beiden Seiten unleseriiche 

Schrift in zwei Zeilen. 

21. Av. Cäsars lorbeerbekränzter Kopf von der rechten Seite. Um- 

Schrift: C. CAESAR DICTATOR. 
Rev. In einem Kranze: VENI — Bleiabguss. 

VIDI 
VICL 

22. Caesar und Auyustus. 

Auf beiden Seiten je ein Kopf von der linken Seite. 



t 

t 



16 



Römische Kaiser. 

Aufjusttis — 14 post Christ, n. 

1. Av. Der blosse Kopf des Augustus. Umschr.: DI WS AVG VST VS 

PATER. 
Rev. Auf einem Altare ein brennendes Feuer. Umschr.: S. C. 
PROVIDENT. - Bronze. 

2. Av. Üer Kopf des Augustus mit Lorbeer bekriinzt. Umschr.: 

CAESAR AVGVSTVS DIVI FR PATER PATRIAE. 

Rev. Unkenntlich. Umschr.: AVGVSTI FLOS DES ; im 

Abschnitte: CAESARES. - Silber. 

3. Av. Kopf von der rechten Seite. Umschr.: ... ONT MAX. 

TRIBV . . . 
Rev. In der Mitte S C. Das Uebrige unkenntlich. — Bronze. 

4. Ay. Kopf von der linken Seite. Umschr.: Tl. CAESAR AV- 

GVST 

Rev. Zwei Säulen, worauf Genien. Im Abschnitte: ROME TAY. — 

Bronze. 

5. Av. Kopf von der linken Seite. Umschr.: DI V AVG VS — TVS. 
Roy. Eine sitzende Gestalt, zu beiden Seiten SC — Bronze. 

G. Av. Kopf von der linken Seite. Umschr. : CAESAR DIV. 
AVGVSTVS. 
Rev. Ein unkenntlicher Gegenstand , zu beiden Seiten S C. 
PONT. MAX. TR - Bronze. 

7. Nur eine Seite erkennbar; von einem Triuravir monetalis unter 
Augustus geprägt. Umschr.: III VIR AAA. — Rronze. 

8. Av. LorbeerbekrUnzter Kopf von der linken Seite. Umschr.; 

CAESAR AVGVST P IMPER. 
Rev. Wie auf Nr. 4. 

M. Agrippa. 

1. Av. Das blosse Haupt der Agrippa. Umschr.: M. AGRIPPA 

L. F. COS. III. 
Rev. Eine mit ausgestreckter Rechten vorwärts schreitende nackte 
Gestalt. Zu beiden Seiten SC — Bronze. 

2. Av. Das blosse Haupt der Agrippa. 

Rev. Umschr.: SC VS AGRIPP - Bronze. 



an eine Säule gelehnt. 



TRIE. 



17 

Tiber ttis 14 — 37, 

». Av. Der lorbeerbekränzte Kopf des Tiberius. Umschr.: TI CAESAR 
. . . F IMPERAT VI . . . 
Rev. Ein Altar, davor eine Victoria 
Bronze. 

2. Av. üer Kopf von der linken Sci(e. Umschr.: CAESAK ÜIVI 

AVOFAVG.... 

Rev. SSC Umschr.: INTO QNTIP MAXIM 

Bronze. 

3. Av. Der Kopf von der linken Seite. Umschr. unleserlich. 
Rev. In der Mitte SC - Bronze. 

Drusus, TiherüßUus, sive junior. 
1. Av. Der blosse Kopf des Drusus. Umschr.: DRVSVS. CAESAR 
Tl. AVG. F. DIVI. AVG. N. 
Rev. In der Mitte SC Umschr.: POxXTIF. TRIBVN. POTEST. 
ITER. — Bronze. 

Germanicvs f 19 p. Chr. 

1. Av. r^asblosseHauptdesGermanicus. Umschr.: GERMANICVS 

CAESAR Tl. AVG. F. DIVI AVG N 
Rev. In der Mitte SC, das Uebrige unkenntlich. - Bronze. 

2. Av. Lorbeerbekränzter Kopf von der rechten Seite. Umschr - 

GERM. COS XIIII. 

Rev. Die stehende Ceres (?). Umschr.: O.. N.. Neben der 
Figur SC — Bronze. 

3. Av. Germanicus in einem Triumphwagen stehend. Umschr.- 

GERMANICVS CAESAR. 
Rev. Undeutliche Gestalt, welche oben einen zweiten Stempel 
hat. Unten SC 

Caligula 37 — 41. 

1. Av. Der Kaiser im blossen Kopf. Umschr.: GERMANICVS 
CAESAR Tl. AVGVST. F. DIVI AVG. N. 
Rev. In der Mitte S C Umschr.: C. CAESAR AVG. GERMA- 
NICVS PON. M. TR. POT. - Bronze. 

2 



PH 



* t 



. 1 • 



2. Av. Lorbeergekrönter Kopf Ton der linken Seite. Um.chr^: 

C C\ESAR AVG. GERMANICVS PON. M. TR. POT, 
Rev. Drei Gestalteu. ümschr.: AGRIPPINA DRVSILLA JVLIA. 
Im Abschnitte SC — Bronze. 

3. Av. Kopf von der linken Seite. C CAESAR AVG. GERMA- 

MCVS PON. M. TR. POT. 
Rev. Eine sitzende nackte Gestalt, daneben S - C. — Bronze. 

4. Av. Kopf von der linken Seite. Umschr.: C. CAESAR AVG. 

GERMANICVS P POT. 

Rev. Die sitzende Vesta, daneben S - C. Uraschr.: VESTA. - 

Bronze. 

5. Av. Kopf von der linken Seite. Umschr. : CAESAR AVG. 

GERMANICI . . . 
Rev. Eine sitzende Gestalt zwischen S - C. — Bronze. 

Claudius 41 — 54. 

1 Av. Der blosse Kopf von der linken Seite. Umschr.: TI CLAV- 

DIVS CAESAR AVG. P. M. TR. P. IMP. P. P. 
Rev. Ceres sitzend, in der Rechten Aehren, in der Linken eine 
umgewendete Fackel haltend. Umschr.: CERES A\- 
GVSTA SC — Bronze. 

2 Av. Der blosse Kopf von der linken Seite. Umschr.: TI CLAV- 

DIVS CAESAR AVG. P. M. TR. P. IMP. P. P. 
Rev. Die vorwärts schreitende Pallas, in der Rechten einen Speer, 
in der Linken den Schild haltend. SC- Bronze. 
3. Av. Kopf von der linken Seite. 

Rev. Stehende Figur. Umschriften unleserlich. Bronze. 
4 Av KopfvonderlinkenSeite. Umschr.: ANTONIA-AVGVSTA. 

Rev. Eine Figur, zu deren beiden Seiten S C Umschr.: TI 
CLAVDIVS CAESAR. — Bronze. 

Nero 64 — 68. 
,. Av. Der lorbeergekrönte Kopf Nero's. Umschr.: IMP. NERO 
CAESAR AVG. P. MAX. TR. P. P. P. 
Rev. Eine sitzende Frauengestalt,' auf die Rechte den Kopf stützend, 
in der Linken einen Speer haltend. Zu ihren Füssen 
ein Opferaltar und eine Fackel. Umschr.: SECVRlTAS 
AVGVSTI. S. C - Bronze. Fund bei Gögsenhclm. 



J9 

2. At. Der lorbeergekrönte Kopf Nc^'ä. Umschr.: NERO 

CAESAR AVG. GERM. P. M, P . . , 
Rev. Eine nach rechte schreitende Victoria trägt vor sich einen 
Schild. SC. — Bronze. 

3. Der vorigen ziemlich ähnlich. 

4. Av. Neros Kopf vo« der rechten Seite. Umschr.: IMP. NERO 

CAESAR AVG. P. MAX. I. R. P. p. p. 
Rev. Ein Genius eine Kugel tragend , worauf S. P. Q. R. Neben 
S C. — Brouze. 

5. Av. KopfvonderlinkenSeite. Umschr.: IMP. NERO CAESAR 

AVG. P. MAX. I. P. p. p, p. 
Rev. Wie vorher. — Bronze. 

6. Av. Zwei Reiter (die beiden Dioskuren?). Umschr. :.... NERO 

Hey. In der Mitte SC. Umschrift: S. PON. M. TR. POT. C C — 
Bronze. 

Girlba C8 — 69. 

L Av. Der lorbeergekrönte Kopf. Umschr.: SKR. SVLPL GALBA 
IMP. CAESAR AVG. TR. P. 
Rer. Ein sitzender Imi>erator, zur Seite ein* weibliche Figur, 
welche ihm mit der Rechten eine Victoria überreicht,' 
mit der Liaken ein Füllhorn hält. Umschr.: HISPANIA 
CLVNIA SVL. SC - Bronze. 

2. Av. Der lorbeergekrönte Kopf von der rechten Seite. Umschr.- 

IMP. SER. GALBA AVG. TR. P. 
Rev. Umschr.: S. P. Q. R. OB. GLVES .... ATOß. - Bronze. 

3. Av. Kopf von der rechten Seite. Umschr.: SER. GALBA IMP 

CAES. 

Rev. Ein£ «»dl links schreitende geflügelte Gestalt. - Bronze. 

Otho 69. 

L Av. Der Kopf Otho's im blossen Haare. Umschr.: IM. M S 
OTHO CAESAR AVG. TR. P. 
Rev. Eine stehende weibliche Gestalt, in der Rechten einen (Oel-) 
Zweig, in der Linken einen Stab. Umschr.: PAX ORBIS 
TERRARVM. - Bronze. 

2» 



p' 



20 

Vitellius 69. 

1. Av. Kopf von der rechten Seite. Uraschr.: A.VITE OE. 

Rev. Ein Behälterfmit einem Vogel, l'raschr.: SACRIC . . — 

Silber. 

Vespasianus 69 — 79. 

1. Av. Vespasians lorbeerbekränzter Kopf. Uraschr.: IMP. CAESAR 

VESPASIANVS AVG. 
Rev. Jupiter nackt an einem Altare stehend , die Rechte darüber 
ausgestreckt, in der linken einen Speer. XJra:ichr.: 10 VIS 
CVSTOS. — Silber. — Fund. 

2. Av. Lorbeerbekränzter Kopf. Umschr.: VESPASIAXO. 

Rev. Ein Adler mit ausgebreiteten Flugein. — Silber. — Fund. 

3. Av. Lorbeerbekränzter Kopf. Umschr. : . . VESP. AVG. . . . COS . . . 
Rev. Eine stehende Gestalt , in der linken einen Speer. — Silber. 

4. Av. Lorbeerbekränzter Kopf. Umschr.: .... VESP P. P. 

Rev. Eine stehende Gestalt. — Bronze. 

5. Av. Lorbeergekrönter Kopf. Umschr. : LMP. CAES. VESPASIAN. 

AVG. COS 

Rev. Eine stehende weibliche Gestalt, in der Rechten eine Wage, 

in der Linken einen Speer. Umschr.: AEQVITAS 

.» S. C. — Bronze. 

6. Aehnlich der Vorigen, jedoch sehr unkenntlich. 

7. Av. Kopf von der rechten Seite. Umschr.: AVG. VESPA- 

SIAN . . . 
Rev. Sitzende Figur von der linken Seite. Neben S C. — 

Bronze. 

8. Av. Lorbeergekrünter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 

IMP. CAES. VESPASL\NVS. 
Rev. Stehende Figur. Neben S C. Umschr.: . EQVITAS . . . . — 
Bronze. 

9. Av. Kopf von der rechten Seite. 

Rev. Figur. — Beides ziemlich undeutlich. — Bronze. 
10. Wie vorher — aindeutlich. 
U. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der > linken Seite. Umschr.: 

IMP VESPASIANO P. M. 

Rev. Ein Anker, darum ein Delphin geschlungen. Umschr,: 
RIMP VCOSV. — Silber. 



21 

12. Av. Lorbeergekrönter Kupf. Umschr.: PASIAN. AVG. 

P. M. 

Rev. Eine nackte Figur von der rechten Seite, zu beiden Seiten 
SC. — Bronze. 

13. Av. Lorbeergekrünter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 

VESPAS. AVG. COS 

Rev. Eine in einem Lehnstuhle sitzende weibliche Gestalt. Unibehr : 
. . . DIA — Silber. 

Tifus 79 — 81. 

1. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 
IMP. TITVS CASV 

Rev. Umschr.: TRPIX IMP XV — Silber. 

Domitianus 81 — 96. 

L Av. Lorbeergekrönter Kopf. Umschr.: IMP. CAES. DOMIT. 
AVG. GERM. P. M 

Rev. Die vorwärts schreitende Pallas schwingt in der linken 
den Schild , in der Rechten den Speer zum Wurfe erhoben. 
Umschr.: IMP. XIX. COS. XIIIL CENS. P. P. P. — 
Silber. 

?. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Uraschr.: 
IMP. CAES. DIVI VESP. F. DOMITIAN. AVG. P. M. 
DESV III. P. P. TR. P. COS. VIL 
Rov. Die stehende Fortuna. Umschr.: FORTVNA AVGVßTI 
SC. — Bronze. 

3. Av. Der gekrönte Kopf. Umschr. : DOMIT . . . M. COS. XV. 

CE .... 

Rev. Eine vorwärts schreitende Gestalt, die Rechte erhoben. — 
Bronze. 

4. Av. Gekrönter Kopf. Unleserliche Umschrift. 

Rev. Fortuna, kaum kenntlich. Unleserliche Umschrift. — Bronze. 

5. Av. Lorbeergekrönter Kopf. Umschr.: IMP. CAES. DOMIT. 

AVG. COS. XIC. CENS. PER. P. P. 
Rev. Die Ceres (?) neben S C. 



n 



22 

6. Ar. LorbeerbekrXnzterKopf. Umschr.:IMP. CAEÄ. mVIVESP. 

F. DOMITIAN. AVG. P. M. 
Hcv. Die nach links s<?iircitende Pallas, ih der Rechte« ein. 
Schwert, in der Linken einen Schild. TJmschr. : TR. P. 
COS. VII. DES. VUI. P. P. S C. — Bronze. 

7. Av. Lorbeerbekränzter Kopf yon der rechten Seite. Umschr.: 

I. DOMIT. AVG. GEKM. COS. IV. GEN. ' 
Rev. Ein links schreitender Krieger zwischen S C Umschr. : 
VIRTVTI — AVGVSTL — Bronze. 

8. Av. Kopf mit der Zinkenkrone von der linken Seite. Umschr. : 

... CAES. DOMIT. AVG. GERM. COS. XV. GENS. PERPI. 
Rev. Wie vorhet. 

9. a u.b. Av. Lorbergekrönter Kopf von der feehiten Sdte. Umschr.: 

IMP. CAES. DOMIT. AVG. GERM. - COS. XIII. CENS. 
I PER. P. P. 
Die behelmte Virtus hält in der Rechten einen Speer. Zu beiden 
Seiten SC. Umschr.: VJUTVTI — AVGVSTL - Bronze. 
Zwei Exemplare, die sicfh gegenseitig ergänzen. 

10. Av DOMIT. AVG. GERM. COS. XVI. 

Rev. Em stehende weibliche Gestalt, zu beiden SC. Umkehr. 
unleserKch. — Bronze. 

Nerva 96 — 98. 

1. Av. Lorbeergfekrönter Kopf von der recht«« Seite. Umschr.: 

IMP. NERVA CAES. AVG. IMT COS. HH. 
Rev. Stehende Fi^r von der linken Seite, darunter SC. Umschr.: 
PVBLICA. 

2. Av. Lorbeerbekränzter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 

VA CAES. AVG. P. M. TU. P. II. COS. 

Rev. Zwei verbchlungene Hände , unter denselben S C. Umschr.: 
CONCORDIA EXERCrrVVM. — Bronze. 

Trujanus 98 — 117. 
L Av. Lorbeergekrönter Kopf. Umschr.: AN. AVG. 

G^ER. . . lil. 
Rev. Eine VictoriÄ , stiihend, in der Rechten einen Zweig, in der 
Linken eibenStab, zu ihren Füssen eineSchlange. Umschr.: 
ARAB. ADQ. P. M. TR. P. COS. IUI. i\ P. - Silber. 



23 



2. Av. Kopf mit der Zinkeukrone. Umschr.: IMP. CAES. NERVA 

TRAIAN. AVG. GERM. P. M. 
Rev. Eine sitzende weibliche Gestalt. Umschr.: TR.POT. COS. III. 
P. P. SC. — Bronze. 

3. Av. Lorbeergekrönter Kopf. Umschr. : TR AIANVS 



Rev. Eine sitzende Fortuna. Umschr. : S C. FORT. RED 

Bronze. 

4. Av. Kopf mit der Zinkenkrone von der rechten Seite. 

Rev. Weibliche Figur, neben SC. Umschriften unlegerlich. — 
Bronze. 

5. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr. : 

TRAIANO AVG. CAES 

Rev. Ein Reiter von der rechten Seite, darunter ein sich auf- 
richtender Mann. Umschr.: S. P. Q. R. OPTIMO . . — 
SC. — Bronze. 

6. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr. 

unleserlich. 
Rev. Ein Krieger hSlt eine Figur empor, vor ihm liegt ein 
Bittender auf den Knieen. — SC — Bronze. 

7. Av. Kopf von der rechten Seite. 

Rev. Ein sitzender Krieger mit dem Speer in der H^nd , peben 
ihm die Rüstung. S C. Umschriften unkenntlich. — Bronze. 

8. Av. Kopf von der rechten Seite. 

Rev. Ein Krieger. Unten S C. Umschriften unleserlich. — Bronze. 

9. Av. Lorbeerbekränzter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 

IMP. CAES. NERVA TRAIAN. AVG. GERM. 
Rev. Bin rechtsschreitender Krieger. Umschr. : . . P. M. TR. . . 
COS IIIIIL — Silber. 

10. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: IMP. 

CAES. NERVAE TRAIANO GER. DACIO P. M.TR. P. ... 
Rev. Eine stehende weibliche Figur, zu deren beiden Seiten 
SC. Die Attribute, welche sie in den Händen hält, sind 
nicht genau erkennbar. Umschr.: S. P. Q. R. OPTIMO 
PRINCU^I. ~ Bronze. 

11. -\v. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr,: 

IMP. CAES. NEU. TRAIAN. .... 
Rev. Zwei Trophäen. .Umschrift unleserlich. — Bronze. 



24 

12. Av. Lorbeerbekränzter Kopf von der rechten Seite. Umschr. : 

IMT. CAES. XERVA TR 

Rev. Gänzlich unerkennbar. 

lladriunus 117 — 138. 

1. Av. Lorbeergekröntcr Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 

HADKIANVS AVG. COS. III. P. P. 
Rev. Eine am Boden sitzende Frauengestalt, in der Rechten 
eine Klapper, die Linke auf einen Korb gestützt, zu 
ihren Füssen ein Ibis. Umschr. : AEGYPTOS. — Silber. — 
Fund auf der Aitenburg an der Kinzig 1834. 

2. Av. Lorbeergekrönter Kopf. Umschr. : ANVS AVG. 

Rev. Eine stehende weibliche Figur, einen Spiess in der linken 

Hand. SC. — Bronze. 

3. Av. Lorbeergekrönter Kopf. Umschr.: IIAURIANVS 

Rev. Wie vorher. — Bronze. 

4. Av. Lorbeergekrönter Kopf. Umschr.: IIADRIANVS 

Rev. Die stehende llygieia. Umschr. : S C. COS .... II. — 

Bronze. 

5. Av. Wie Nr. 4. 

Rev. Eine stehende weibliche Figur, in der Linken ein Füll- 
horn und einen Speer. SC.-- Bronze. 

6. Av. Nackter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: HADRIA- 

NVS AVG. COS. in. 
Rev. Umschr.: SA . . VS AVG. — Silber. 

7. Av. Nackter Kopf von der linken Seite. Umschr.: HADRIA- 

NVS AVGVSTVS. 
Rev. Eine sitzende Figur. S C. Umschr. unletjcrlich. — Bronze. 

8. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 

HADRIANVS 

Rev. Stehende Figur, in der Rechten Etwas haltend. Neben 
S C. Umschr. : LIB — Bronze. 

9. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr. 

unleserlich. 
Rev. Saturnus von der linken Seite, neben 8. C. Umschr.: 
TRVO ... CO — Bronze. 



25 

10. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 

ANVS AVGV . . . 

Rev. Linksschreitende Figur, neben SC. Umschr.: COS 

Bronze. 

11. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr- 

. ADRIANVS 

Rev. Ein römisches Schiff von der linken Seite, unten S C. 
Umschr : COS _ Bronze. 

12. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr. 

unleserlich. 
Rev. Unkenntlich. 

13. Av. Kopf mit Zinkenkrone von der rechten Seite. Umschr.: 

HADRIANVS HADRIANI 

Rev. Stehende Gestalt zwischen S C. Umschr. : LVS 

Bronze. 

14. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr.- 

ADRIANVS. 

Rev. Sitzende Gestalt von der rechten Seite. — Unten S C. — 
Bronze. 

15. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr - 

.. DRIANVS .. 
Rev. Eine stehende Figur , zu beiden Seiten S C. Umschr. : 
CVS. — Bronze. 

Anton in ti.s Pins 138 — 161. 

1. Av. Kopf mit der Zinkenkrone von der rechten Seite. Umschr.- 

ANTONINVS AVG. PIVS P. P. 

Rov. Eine weibliche Gestalt vor einem Altere. Neben S C. — 
Bronze. 

2. Av. Kopf von der rechten Seite. - Umschr.: IMP. CAES 

.... XINVS .... 

Rev. Eine weibliche Gestalt mit Aehren. — Silber. 

3. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr • 

A . . NIN . . PIVS AVG. 
Rev. Ein gewappneter Krieger mit dem Speer. Umschr. : POS . . 
H H COS. IIL — Silber. 

4. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr. - 

ANTONIN.. ..V...RIX. 
Rev. Stehende Figur. Umschr. unleserlich. — Silber. 



26 

^ A.Y. LorbaergekrÖJiter Ko4>f von tler rechUn Seite. Umschr.: 

A . . ONINVS AVG. PiVS 

Rev. Gft»zie Figur dtr Cere« , neben derselben zwei Gefasee. 
Unten im Abschnitte S C. Umschr.: ANNJ HA , . . • • . . — 

Brooze. 

6. Av. Kopf wie vorher. Um8chr.:..TaNINVS AVG. PIVS. PP.T.. 

Rer. Sitzende weibliche Figur mit einem Füllhorn , zu beiden 
Seiten SC. — Bronze. 

7. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: ANTONINVS A 

Rev. Stehende weibliche Figur, neben S C. Umschr.: 

COS. IUI. — Bronze. 

8. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: ANTONINVS AVG. PIVS 



Rev. Stehende Figur. Neben C. - Bronze. 
9- Av. Kopf wie vorher. Umechr.: ANTONINVS AVG. PIVS . . . 
Rev. Krieger von der rechten Seite. Neben SC. Umschr.: 
, . . . . COS. 111 ... — iBronze. 

10. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: ANTONINVS AVG - PIVS. 

P. P. T. A. V. COS III. 
Rev. Stehende Figur. Neben S C. Umschr. : TOR II. - 

Bronze. 

11. Av. Wie Nr. 8. 

Rev. Stehende Figur, in der Rechten einen Speer. Umschr.: 

FELICITAS AVG. 

12. Av. Wie vorher, umschr.: ANTONINVS AVG. PI ... • 
Rev. Stehende Figur. Neben S C. Umschr. : AVG. 

COS. III. — Bronze. 

13. Av. Kopf wie vorher. Umschr. : . . . ONINVS AVG. PIVS 

P. P. TR. 
Rev. Av. Weibliche Figur von der rechten Seite- Neben S C. 

Umschr.: BENT AS COS. I. - Bronze. - Fund 

im Spessart 1889. 

14. Av. Kopf wie vorher. -Umschr.: ANTONINVS AVG. PI ~VS 

ü. ^. C. C. 

Rev. Jupiters Blitze. Umschr.: DIOS • - i^'^^er. - 

fund bei KleinheuUach 18S4. 



15. Av. Kopf wie vwher. Umschr.: ANTONINVS PIVS AVG. 
Kev, Eine Figur vor einem Opferaltare. Umschr.: VOTA SVß- 

CEPTA. — Silber. 

16, Av. Kopf wie vorher. Umschr.: ANTONINVS AVG. PI^VS 

P. P. Tß. P III. 

Rev. £ixk/B sitzende Pallas j zu beiden Seiten SC — Bronze. 



Faustina sen, 

1. Av.: Kopf mit Diadem von der rechten Seite. Umschr.: un- 

leserlich. 
Rev. Eine viereckige Tafel, worauf eine unlesbare Schrift. — 
Bronze. 

2. Av. Kopf wie vorher , mit starkem , aufwärts stehendem Haare. 

ümstfcr. «nlesertieh. 
Roy. Bkre sitzende weibliche Figur. Unten S C. Umschr. un- 
leserlich. — Bronze. 

3. Av. Kopf mit dem Diadem, mit heirnüknlich fmktera Ilanr. 

Um«»chT.: . . , VAG ........ 

Rev. Eine weibliche Figur, welche an einem Altare opfert 
Neben S C. UnasclH-. unleeerlioh. — Bwmse. 

4. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: DIVA FA A. 

Rev. W^eibliche Figur. Neben SC.— Bronue. 

5. Av. Kopf, wie vorher. Umschr : DIVA FAVSTINA. 
Rev. Wie vorher. — Bronze. 

6. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: IM VA FAV 

Rev. Der Halbmond mit Sternen. Unten S<C. -- Bronze. 

7. Wie Nr. 5. — Bronze. 

8. Kaum als der Faustina angohörig ^^kennbar. — iBronze. 

9. Av. Kopf wie früher. Umschr.: DIVA FAVSTINA. 

Rev. Weibliche Figur, in der Rechten eine Kugel. Urnschr.: 
. . . . R NI . AS . . — Silber. 

10. .Av. Kopf wie vorher. Umschr. : FAVSTINA AVL ANTONII^ 

AVG. 
Rev. Stehende Figur in der Unken .eine Schale. Neben S C. 
Umschr.: V. NERI _ Bronze. 

11. Aehnlich wie Nr. 3. — Bronze. 



28 



29 



■■' Ht 






Marcus Ato-elius 161 — 180. 

1. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr. : 

. . . ONINVÖ AVG 

ReT. Eine weibliche Figur, neben einer Trophäe sitzend. Umschr.: 

. . . . P. M ARMEN. — Silber. 

2. Av. Kopf wie vorher. XJmschr.: ANTONIN VS AVG. . . 

Rev. Eine sitzende Frauengestalt, in der Linken einen Speer. — 

Bronze. 

3. Av. Kopf wie vorher, mit starkem Barte. Umschr.: M. ANTO 

AVG. TR. P. XXVII. 

Rev. Rechts schreitender Krieger, in der Rechten einen Speer, 
in der Linken einen Schild , darauf SC — Bronze. 

4. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: M. ANTONIN VS AVG 

Rev. Ein Krieger, eine Figur haltend. Unten SC. Umschr.: 

TR. P. XVIII — IMP. D. COS IIL - Bronze. 

5. Sehr undeutlich. — Bronze. 

6. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: M. ANTONIN VS 

Rev. Eine stehende Figur von der rechten Seite. Neben S C. 

Umschr. : SECVRITA — Bronze. 

7. Av. Kopf wie vorher, mit Spitzbart Umschr.: M. ANTONIVS 

....GEH 

Rev. Eine opfernde weibliche Gestalt. Neben SC. Umschr.: 
P. XXX. — Silber. 

8. Av. Kopf wie vorher. Umschr. undeutlich. 

Rev. Eine stehende Gestalt. — Silber. — Fund auf ^Vürbu^ger 
Markung. 

9. Av. Kopf wie vorher. — Umschr. : . ANTO P. XXX .... 

Rev. Zwei Gestalten von eigenthümlicher Form. — Bronze. 

10. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: ANTONINVS 

Rev. Unkenntlich. 

11. Sehr undeutlich. 

12. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: AVREL M. M. 

AVG. 
Rev. Stehende weibliche Figur, ein Füllhorn in der Linken. 

Umschr.: COS. VII. P. P. — Silber. — Fund 

zu Obernburg a. M. an der Stadtmauer. 



Faustina jun. 
1. Av. Kopf von der rechten Seite. Umschr.: FAVSTINA AVG. 



4 



.... 



Rev. Eine weibliche Gestalt, in der Rechten einen Stock, in 
der Linken ein Füllhorn haltend. Neben S C. Umschr. 
unleserlich. — Bronze. 

2. Av. Kopf von der rechten Seite , die Haare im Nacken ge- 

bunden. Umschr.: FAVSTINA AVGVSTA. 
Rev. Eine weibliche Figur, in der Rechten einen Kranz. Neben 
S C. ITmschr.: LAETI . . A. - Bronze. 

3. Av. Kopf von der linken Seite. Umschr. : AVGV 

Rev. Eine weibliche Figur auf einer Bank sitzend. — Bronze. 

4. Ziemlich unkenntlich. — Bronze. 

5. Av. Kopf wie Nr. 2. Umschr.: FAVSTINA AVGVSTA. 

Rev. Rechtsschreitende Diana mit einem Speer. Neben S C. 
Umschr.: DI AN _ Bronze. 

6. Av. Kopf wie Nr. 3. Umschr. : . . . . TINA AVG 

Rev. Stehende Figur, neben SC. Umschr. unleserlich.— Bronze. 

7. Av. Kopf wie Nr. 3. Umschr. : FAVSTINA — AVGVSTA. 
Rev. Linksschreitende Ceres. Unten SC. — Bronze. 

8. Av. Kopf wie vorher. Umschr. : FAVSTINA AVG. 

Rev. Stehende weibliche Figur, in der Rechten ein Füllhorn, 
in der Linken einen Stab , zu beiden Seiten S C. Umschr. 
unleserlich. — Bronze. 

9. Av. Kopf wie vorher. Umschr. unleserlich. 

Rev. Stehende undeutliche Figur. Umschr. unleserlich.— Bronze. 

Commodus 180 — 193. 

1. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 

MC NT P. P. EX — IX AVG. 

Rev. Eine stehende Figur, in der Linken ein Füllhorn, vor ihr 
ein Stein mit S , hinten ein Baum. Umschr. unleserlich. — 
Bronze. 

2. Av. .Kopf wie vorher. Umschr.: COMMO AVG PIVS 



.■ 4 



Rev. Stehende Figur. Umschr. unleserlich. — Bronze. 



» , 



ii0" 



f 



m 

3. Av. Kopf wie vorher. Uasöhr: IMP. CAES 

Rev. Eine stehende weibliche Figur, die in der Rechten einen 

Zweig, in der Linken einen Speer hält — Unten: PAX. 
Umschr.: TR. TOT. XIIII COS IUI. — Silber. 

4. At. Kopf wie vorhtr. Umschr.: COMMOD 

Rev. Eine Trophäe, an deren Fuss rechts und links zwei Ge- 
fangene sitzen. Die darunter stehende Schrift unleser- 
lich. — Bronze. 

Septimius Severits 193 — 211. 

1. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 

IMP. CAE. U SEP. SEV. PERT. AVG. COS. VII, 
Rev. Eine rechtsschreitende Figur, Umschr.: BONA SPEd. — 
Silber. 

2. Av. Kopf wie vorher. Umschr. : 9EVERVS PIVS AVG. 

Rev. Ein Genius von der linken Seite. Umschr. : VICT. PART. 
MAX. — Silber. 

3. Av. Kopf wie vorher. Umschr. : . . . . PT 

R«v. Stehende Figur, nach rechts gewendet, in der Linken ein 
Fällhorn. Umschr.: LIC COS. — Silber. 

Julia Domneu 

1. Av. Kopf von der rechten S«ite. Umschr.: IVLIA . VGVöTA. 
Rev. Juno, in der RecJiten eine Trink«eh«Ie, in der Linken 

einen Speer, zu ihren Füssen ein PfRU. Uraichr. : IV . O 
REGINA. — Silber. 

2. Av. Kopf wi« vorher. Umschr.: IVLIA ..... 

Rev. Ein rechtssohendes, sitzendes Weib mit einem Kinde. Im 
Abschnitte S C. Umichr.: DITA. 

Caracallu 211 — 17. 

1. Av« Ix>rbeergokrönt«f Kopf von der leoktea Seiten Um»ehr.: 

ANTONINVS PIVS AVG. 
Rev. Eine weibliche Figur vor einem Altare. Umschr. : VOTA 
SVSCKPTA. — Silber. 

2. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: ANT 

Rev. Eine stehende Figur. Umschr. unleserlich. - Bronze. 



31 



G€*a 211 -2IJ. 



1. Av. Kopf TOD der rechte» Seite. Umschr.: P. SKPTIMIVS 
GETA CAES. 
Rev. Ein opfernder Mann von der linken Seite, mit einer Geissel 
in der Rechten. Umschr.: PONTIF COS IL — Silber. 

Plautilla. 

\. Av. Kopf von der rechten Seite, mit einem Schleier. Umschr.: 
PLAVTILLA AVGVSTA. 
Rev. Zwei Figuren, welche sich die Hände rekhcn. Umschr.: 
CONCORDIA FELIX* - Bronze. 

Heliogabalus 218 — 22. 

1. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 

ANTONINVS AVOVSTVS. 
Rev. Ein Krieger, in der Linken einen Speer, in der Rechten 
eine Kugel. Umschr. : . EC . . . ORBIS. — Silber. 

2. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: ANTONINVS PIVS AVG. 
Rev. Eine gekrönte weibliche Gestalt, in der Linken ein Füll- 
horn. Umschr.: LIBRALI . . AS. AVG. IIL — Silber. 

3. Av. Kopf wie vorher , Umschr. wie bei Nr. 2, doch undeutlicher. 
Rev. Stehende Figur, in der Rechten eine Kugel, darüber ein 

Stern. Umschr.: INNIC A OS AVG. — Silber. 

4. Av. Kopf wie vorher, Umschr. undeutlich. 

Rev. Eine rechts schreitende Gestalt, die mit der Linken Etwas 
an einer Stang« auf dem Röcken trägt, in der Rechten 
einen Speer. Umschr.: COS. II P. P. — Silber. 

5. Av. Kopf wie vorher. Umschr. undeutlich. 

Rev. Eine K*ule (?). Umschr.: AP. L. — NO. CN. D. - Bronze. 

6. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: IMP. ANTONIMVS PIVS 

AVG. 
Rev. Ein Hnksschreitender Mann mit flatterndem Gewände. Neben 
ein Stern. Umschr. : P. M. TR. P. III. COS. IUI. P. — Silber. 

7. Ar. Kopf wie vorher. Umschr.: ANTONINVS PIVS SE . . . 

AVG. 
Rev. Eine stehende Figur. Umschr. undeutlich. — Silhor. — 
Fund auf dem Marienberge. 



32 



Alexander Severus 222 — 35. 

1. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr. : 

IMP. ALEXANDER 

Rev. Eine stehende Figur, in der Rechten ein Bündel Pfeile, in 
der Linken ein Füllhorn, neben SC. Umschr.: EQVIDE 
NT. A — Bronze. 

2. Av. Kopf wie vorher. Umschr: IMP. C. MAV. SEV. ALEX AD. 

AVG. 
Rev. Der mit der Zinkenkrone gekrönte Kaiser, mit der Rechten 
den Scepter oder ein Schwert senkend , in der liinken 
einen Speer oder Stab. Umschr : PROVIDEM . A . . . 
Silber. 

3. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: IMPCM — ALEX AND 

AVG. 
Rev. Linksschreitende Figur, in der Rechten einen Stab, in 
der Linken einen Zweig. — P. M. TR. P. VL CO. IL 
P. P. — Silber. 

4. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: IMP. ALEXANDER PIVS. 

AVG. 
Rev. Eine nackte männliche, vorwärts schreitende Figur, zu 
beiden Seiten S — C. Umschr.: P. M. TR. F. XII COS 
.... — Bronze. 



JuUu Mammaea. 

L Av. Kopf von der rechten Seite, mit Diadem, welches in 
Spangen über den Kopf geht. Umschr.: IVLIA MAM . . . 
AVG - STA. 

Rev. Venus mit einem Speer , neben S C. Umschr. : . . N . . 
. . L . . — Bron:te. 



Maximinus 235 — 37. 

1, Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. L^mschr. : 
MAXIMINVS PIVS AVG. C. P. M. 

Rev. Eine stehende Figur zwischen S C. Umschr. undeutlich. — 
Bronze. 



83 



L Av. 
Roy 

2. Av. 
Rev 

3. Av. 
Rev. 

4. Av. 
Rev. 

5. Av. 
Rev. 

C. Av. 

Rev. 



7. Av. 
Rev. 



Cordianus 237 — 44. 

Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite Umschr.: 

IMP. GORDIANVS PIVS . ELA . . 
Eine sitzende weibliche Figur, die in der Rechten Etwas 

emporhält. Umschr.: COS . . - Bronze. 

Kopf mit der Zinkonkrone von der rechten Seite. Umschr.: 

IMP. CAE.S. M. ANT. GORDIANVS AVG. 
Eine links schreitende weibliche Gestalt Umschr.: VICTO... 

AVG. — Silber. 

Kopf wie vorher. Umschr. : IMP. GOUDIANVS PIVS 
. . . AVG. 

Ein stehender Krieger, in der Linken einen Speer, in der 
Rechten Pfeile. Umschr.: . IRTVS AVG. - Silber. — 
Fund zu Grosskrotzenburg. 

Kopf wie vorher. Umschr.: IMP. GORDIANVS 

Stehende Figur. Umschr. undeutlich. — Bronze. 

Kopf wie vorher. Umschr.: DIANVS PIVS 

Stehende Figur, neben S. Umschr.: .. AA 

Bronze. 

Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 

IMP. GORDIANVS PIVS . . . AVG. 
Stehende weibliche Figur, in der Rechten einen hen.b. 

hängenden Kranz haltend, zu beiden Seiten SC. Umschr • 

L .... TIA AVG N. - Bronze. 
Kopf wie vorher. Umschr.: ANT. FORDIAS 
Eine Figur von der rechten Seite. Umschr.: K0PO.\ — 

Bronze. 



Philip f.vs 244 — 49. 

1. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 

IMP. M. IVL. PHILIPPVS AVG. 
Rev. Zwei nebeneinander sitzende Figuren. Im Abschnitte S C. 
^'°^^^''- DAL . AS AVG. C. IIL _ Bronze. 

2. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: IMP. M. IVL. PHILIPPVS AVG. 
Rev. Ein vierfüssiges Thier, einem Tapir ähnlich, von der linken 

Seite. Unten S C. Umschr. : NITAS .... - Bronze. 

8. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: IMP. M. IVL. PHILI 

Rev. Eine weibliche Gestalt , zu deren Rechten eine nicht 

8 



•! A 



34 



H#', 



bestimmbare Thierfigur, zur Linken ein Löwe. Unten im Ab- 
schnitte: AN VIT. Umschr.: OLVIM. — Bronze. 

Decius 249 - h\. 
l. Av. Kopf wie vorher. Umscbr. : IMP. CMO TRAIANV8 

DECI 

Rev. Zwei weibliche Figuren. Umschr. : ANNON .... — Bronze. 

Valerianus 253 — 60. 

1. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: . . . . S VALL ... DI .... 
Rev. Ein linksschreitender Kriegei zwischen S C. Umschr.: . . . 

COS II. P. P. — Bronze. 

2. Av. Kopf mit der Zackenkrone von der rechten Seite. Umschr. : 

IMP. VALL . . ANVS AV, 
Rev. Eine nackte Figur, in der Linken einen Zweig, in der 
Rechten einen Korb tragend. Umschr.: COMVR AVT 
AVG C. — Bronze. 

3. Av. Kopf wie vorher. Umschr. : . . . . VALLER .... 8. 

Rev. Jupiter mit dem Adler. Umschr.: .... CONSA. C. — Silber. 

Galli'enus 260 — 68. 
L Av. Kopf wie vorher. Umschr.: GHLLIENVS HVQ. 

Rev. Eine links schreitende Gazelle. Umschr. : . . HN . ECO . S 
HVG. — Bronze. 

2. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: GULL HVG. 

Rev. Eine weibliche Figur mit Füllhorn und Pfeil. Neben S. — 
Umschr.: . OD . . H . E DVX. — Bronze. 

3. Av. und Rev. wie vorher. — Bronze. 

4. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: GALLIEN VS 

Rev. Eine Waffentrophäe, an welcher zwei Figuren knieen. 
Umschr.: . . . MAN .... — Silber. 

5. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: GALLIENVS C. M. 

Rev. Ein Stier mit abgewendetem Kopfe. Umschr. : L . O 

NIG. — Bronze. 

6. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: GALLIN 

Rev. Ein vierfüssiges Thier, etwas undeutlich. Unten B. Umschr. 
Unleserlich. — Bronze. 

7. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: . ALLIENVÖ .... 

Rev. Eine nackte Gestalt. Umschr. unleserlich. — Bronze. 



8. Av. Wie vorher. 

Rev. Eine weibliche Gestalt. Umschr. unleserlieh. ^ Bronze. 

9, Av. Kopf wie vorher. Uraechr. unleserlich. 
Rev. Unkenntlich. — Silber. 

10. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: IMP. GALLIENVS. 
Rev. Eine undeutliche Gestalt. — Bronze. 

Sahmina. 

l. Av. Kopf von der rechten Seite. Umechr. : SAL VG. 

Rev. Stehende Figur mit erhobener Rechten. — Bronze. 

Posthumus zwischen 260 und 68. 

L Av. Kopf wie vorher. Umschr.: IMP. C. POSTVMVS P. AVG. 
Rev. Der stehende Herkules, Umschr. : . . . CPACITLH. — 

Silber. 

2. Av. Kopf wie vorher. Umschr. : IMP. C. POSTVMVS .... 

Rev. Männliche Figur. Umschr. undeutlich. — Silber. 
8. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: . . . POSTVMVS .... 

Rev. Nackter Krieger mit Helm und Speer von der rechten Seite. 
Umschr. : VIR — TVS AVG. — Bronze. 

4, At. Kopf wie vorher. Umschr: IMP. C. POSTVM 

Rev. Nackter Krieger von der linken Seite. Umschr. : G . . . 

PO . — Bronze. 

^. Av. Kopf wie voiter. Umsckr.: IMP. POSTVMVS . . AVG. 

Ußr. Nackter Krieger von der linken Saite, zu beiden Seiten 
P — L Umschr.: .... — .. AVG. — Bronze. 



Aurelius Marius zwischen 260 — 68. 

1. Av. Kopf mit der Zackenkrone von der rechten Seite. Umschr.: 

IMP. C. M. AVK. MARIVS AVG. 

Rev, Eine rechtaschreitende Gestalt. Umschr.: VICTOBJA AVG.— 
Bronze. 

2. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: DIVS HV. 

Rev. Eine rechtsschreitende weibliche Gestalt, in der Linl^fn 
ein Füllhorn , in der Rechten einen Kranz oder eine 
Schale. Umschr. unleserlich, — Bronze. 









36 

Claudius IL 268 — 70. 

1. At. Kopf wie vorher. Umschr.: CLHVOI. 

Rev. Ein Opferaltar mit Flamme. Uraschr. : ... NS . . . XTIO. — 

Bronze. 

2. Aehnlich wie Nr. 1. — Bronze. 

3. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: CLIIVDIVS. 

Rev. Unkenntliche Figur, neben X I. Umschr. unleserlich. — Bronze. 

4. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: C CLHVDIVS HVG. 

Rev. Eine Figur, welche in der Rechten eine Waage, in der 

Linken ein Füllhorn hält. Umschr.: 8 HVG. — 

6. Av. Kopf mit der Zackenkrone von der linken Seite. Umschr.: 

Hill DIVS II. V. G. 

Rev. Weibliche Gestalt mit einem Füllhorn. Umschr.: CIL IUI 
DSC-j-ERGI. — Bronze. 
6. Av. Kopf von der rechten Seite. Umschr.: ....DIVS AVG. 
Rev. Eine weibliche Figur. Umschr. : TAS AVG. - Bronze. 

Tetricus pater et ßlius 268. 
Pater. 

1. Av. Kopf wie vorher. Umschr. : IMP. C. TETRICVS P. F. AVG. 
Rev. Eine vor einem Altare stehende weibliche Figur, die mit 

der Rechten eine Opferschale ausgiesst, in der Linken 
ein Ruder oder einen Anker hält. Umschr. : SALV8 
— AVG. — Bronze. 

2. Av. Dem vorigen gleich. 

Rev. Eine rechtsschreitende Figur, in der Linken einen Speer 
oder einen Stab. Umschr.: S . . . . AVG. — Bronze. 

Filius. 

1. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: CPIVESV. TETRICVS CAES. 
Rev. Eine fast unkenntliche rechtsschreitende Gestalt. Umschr.: 

SPES AVG. — Bronze. 

2. Av. Dem vorigen ähnlich. 

Rev. Eine nicht bestimmbare Figur. — Bronze. 

QuintiUus 270. 
1, Av. Kopf wie vorher. Umschr.: VINTILLVS AVG. 

Rev. Eine stehende Figur, einen Zweig (Palme) in der Rechten 
und einen gesenkten Speer. Umschr. unleserlich. — Bronze 



37 

Aurelianu9 270 — 75. 

1. At. Kopf wie vorher. Umschr.: IMP. AVRELIANVS AVG. 
Rev. Eine gekrönte Gestalt, in der Linken eine Kugel, die 

Rechte erhoben, zwischen zwei am Boden sitzenden Ge- 
fangenen. Umschr.: VRIE — AVG. — Bronze. 

2. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: . . . ELIANV8 AVG. 

Rev. Zwei stehende Figuren, die sich die Hände reichen. Im 
Abschnitte S. Umschr. : CO. CO. DIM. - Bronze. 

3. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: IMP. C. AVKELIANVS AVG. 
Rev. Wie vorher. Im Abschnitte XXIP. Umschr: CONOC 

Bronze. 
3. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: IMP. AVRELIANVS AVG. 
Rev. Wie vorher. Umschr.: 10 VI CONSER. — Bronze. 

Floriamts 276, 

1. Av. Kopf mit der Zackenkrone von der rechten Seite. Umschr.: 
IMP. FL0RIANV8 AVG. 
Rev. Stehende Figur, in der Rechten einen Speer, unten XXII. 
Umschr.: S MILIT. — Bronze. 

Ptohus 270->-82 

1. Av. Kopf wie vorher. Umschr. : IMP PROBVS AVG. 

Rer. Eine stehende Figur. Umschr. : FIDES H Bronze. 

2. Av. Kopf mit der Zackenkrone von der linken Seite, mit Ge- 

wand und Scepter. Umschr.: IMP. PROBVS AVG. 
Rev. Ein Triumphator in einem Wagen, dessen im Galopp be- 
findliche Pferde von einem Lenker am Zügel geführt 
werden. Im Abschnitte PB, dazwischen ein Halbmond mit 
aufwärts gerichteten Spitzen. Umschr.: SOLI INVIGT. — 
Bronze. 

8. Av. Kopf mit der Zackenkrone von der rechten Seite. Umschr.: 
IMP. PROBVS PF AVG. 
Rev. Stehende Figur mit Stab und Zweig. Neben I. Unten XXI. 
Umschr. : P. X . . . C VSTI. — Bronze. 
8. Av. Kopf wie vorher. Umschr. : . . . PROBV .... 

Rev. Ein Reiter zu Pferd , unter dessen Fuggen ein Gefangener. 
Umschr. unleserlich, — Bronze, 



K 



^' 






«■ H 



38 



39 



Carus 282 — 84. 

1. Ar. Kopf wie vorher. Umschr.: IMP. CARVS PT AVG.- 
Eine vorwärtsschreitende Victoria, in der Rechten einen Lorbeer-, 

in der Linken einen Palmzweig. Umsohr. : VICTORIA 
AVG. — Bronze. 

2. Av. Kopf wie vorher. IJnischr.: IMP. CARVS DF AVG. 
Bev. Stehende Figur, in der Rechten eine Fahne, in der Linken 
einen Zweig. Umschr.: PAX E — XERCITL — Bronze. 

Numerianus 284. 

1. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: M. AVR. NVMERIANVS. 
Rev. Eine Figur im Kriegsgewande , in der Rechten e?n Scepter, 

In der Linken einen abwärts gewendeten Speer. Umschr. : 
PRINCIPI IVVENTVS. — Bronze. 

DiocUtiunus 284 — 305. 

L Av. Kopf wie vorher, mit langem Barte. Umschr.: IMP. DIO- 
CLETIANV8 AVG. 
Rev. Der sitzende Jupiter. Unten H. Umschr. : IO?I AVCC. — 
Bronze. 

2. Av. Lorbergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr. : 

IMP. DIOCLETIAN 

Rev. Stehende Figur, darunter 1 I. Umschr. unleserlich. — 

3. Av. Wie vorher. 

Rev. Nackter Genius, in der Linken ein Füllhhorn. Umschr.: 
GENION VCVS — Bronze. 

4. Av. Kopf wie vorher. Umschr : IMP. C. DI0CLETIANV8 

DT . VG, 
Rev. Eine weibliche Figur von der linken Seite, in der Linken 
ein Füllhorn, in der Rechten eine Wage haltend. Umschr.: 

SN HNCCE 08T. Im Abschnitte SC. - 

Bronze. 
h, Aehnlieh Nr. 4 aber undeutlicher. 

6. Av. Kopf wie Nr. 3. Umschr. undeutlich. 

Rev. Die stehende Ceres. Umschr. : . . . . POCIOL . . — Bronz«. 

7. Av. Kopf wie Nr. 4. Umschr. : UIOCLETIANVß . . . 
Rev. Wie Nr. 4, aber von anderem Stemp«l. — Bronze. 



8. Av. Wie Nr. 1. 

Rev. Herkules in der Löwenhaut. Umschr.: HERCVLI CON- 
SE . . . . Unten TXXIT. — Bronze. 

9. Av. Aehnlieh Nr. 4. 

Rev. Eine stehende Figur, welche mit beiden Hänacn etwas 
hält. Umschr. unleserlich. — Bronze. 

10. Av. Wie Nr. l. 

Rev. Ein Krieger von der linken Seite. Umschr.: VAT. 

AVG. — Bronze. 

11. Av. Kopf mit der Zackenkrone von der rechten Seite. Umschr.: 

IMP. DIOCLETIANVS AVG. 
Rev. Ein Krieger mit einem Speer, ihm zur Rechten ein Adler. 

Im Abschnitte: XX IZI. Umschr.: 10 VI CONSERV 

ALG. — Silber. 

12. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: IMP. DIOCLETIANVS D. F. AVG. 
Rev. Rechtsschreitende Figur, mit einem Ringe in der Rechten, 

zwischen I F. Im Abschnitte: XXIIII. Umschr.: CE . 
OPO.O-^LIBOMANl. - Bronze. 

Maximiaitiis Utrculeus 286 — 305. 

1. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr,: 

IMP. C. MA MAXIMIANVS PF AVG. 
Rev. Ein stehender Genius, in der Rechten ein Füllhorn. Dar- 
unter R Im Abschnitte: A. Umschr.: GENIO POPVLI 
ROMANI. _ Bronze. 

2. Av. Aehnlicher Kopf wie Nr. 1. Undeutliche Umschrift.. 

Rev. Eine stehende und eine sitzende Figur. Umschr : ON . 
ITVM. — Bronze. 

3. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: IMP. MAXIMIANVS PI AVG. 
Rev. Ein stehender Genius, wie auf Nr. 1. Umschr. ebenso. - 

Bronze. 

4. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: MAXIMIANVS NOB C MES. 
Eev. Stehende Figur, in der Rechten eine Wage. Im Ab- 
schnitte: Q und eine liegende Figur. Umschr.: SACRA 
. O . RSH . CCET — Bronze. 

6. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: IMP. MAXIMIANVS DE 

Rev. Aehnlieh wie vorher. Im Abschnitte : H Q P. Umschr. : 
SACRA MONETA VCCETCHESS - Brenz«. 



> ;' 



40 

6. Av. Kopf wie vorher. Umschr: LMP. MAXIMIAN VS 

Rev. Ein Krieger zwischen S. P. Umschr. unleserlich. — Bronze. 

7. Av. Kopf mit der Zackenkrone von der rechten Seite. Umschr.: 

IMP. MAXIMIANVS P. F. AVG. 
Rev. Jupiter, in der Linken einen Speer. Umschr.: lOVI CON- 
SERVATORI. — Bronze. 

8. Av. Lorbcergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 

MAXIMIANVS SP. AVG. 
Rev. Eine stehende Figur, in der Rechten eine Wage, In der 

Linken ein Füllhorn. Umschr.: NE AVG. . . — 

Bronze. 

Constantinus Chlorus 292 — 306. 

1. Av. Kopf wie vorher. Umschr. undeutlich. 

Rev. Eine sitzende Figur, daneben ein Schild. Umschr.: . . . NIO 



Helena y dessen erste Gemahlin. 

1. Av. Brustbild von der rechten Seite. Umschr. undeutlich. 
Rev. Stehende weibliche Figur. Im Abschnitte: CONSE. Umschr.: 
FAX PV - BLICA. - Bronze. 

Theodora, dessen zweite Gemahlin. 
I. Av. Brustbild von der rechten Seite. Umschr.: ODOR 



• ■ • 



Rev. Eine stehende weibliche Figur, ein Kind im Arme. Umschr.: 
ROMANA. Unten TRP. 

Galerius 292 — .SU. 

1. Av. Kopf von der rechten Seite. Umschr : GAL. VAL. MAXI- 
MIANVS. 
Rev. Ein Kranz, worin in drei Zeilen : HOT X | FK. — Bronze. 

Maxentius 306— 313. 

1. Nach einem gut erhaltenen Exemplare bestimmt. Undeutlich. — 
Bronze. 



41 

Constantimis I magnus 306 — 61. 

1. Av. Behelmter Kopf von der rechten Seite. Umschr. :... CON- 
STAN - TINVS MAX. AVG. 

Rev. Zwei Figuren an einem Altare, darüber undeutliche Buch- 
fltaben. Im Abschnitte: CAR. Umschr.: .. VORIAELNSTA 
. . DRI .... — Bronze. 

2. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr • 

CONSTAN - TINVS AVG. 
Rev. Ein Figur, vielleicht Diana, zu ihren Füssen eine zweite 

Figur. Im Abschnitte: PLQV. Umschr.: SA HL 

D . . . T . — Bronze. 

3. Av. Geschmüijkter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 

NVS MAX. AVG. 

Rev. Zwei Krieger mit Schilden und Speeren , in der Mitte zwei 
römische Fahnen. Umschr. in vier Zeilen: GLOR~IA 
^X EÜGI ISMANP.I Bronze. 

4. Av. Kopf wie Nr. 3. 

Rev. Gleichfalls ähnlich Nr. 3 , nur dass hier nur Eine Fahne ist. 
Umschr. in drei Zeilen: . . OR j IH EXEß \ ITVS | — 
Bronze. 

ö. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: CONSTANTI — NVS MAX 
AVG. 
Rev. Aehnlich wie Nr. 3. — Bronze. 

6. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 

IMP. CONSTANTINVS P F AVG. 
Rev. Eine Figur mit der Zackenkrone von der linken Seite. 
Neben zwei unkenntliche Buchstaben. Im Abschnitte: PLC. 
Umschr.: SOL IINI CTOCOMITL — Bronze. 

7. Av. Kopf mit Diadem von der rechten Seite. Umschr. : . . . 

.... TINVS PF AVG. 
Rev. Ein Krieger. Im Abschnitte: EPLC. Umschr.: FEL 
PVBLICE. - Bronze. 

8. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr • 

CON 

Rev. Ein Krieger von der rechten Seite. Umschr. anleseriich. - 
Bronze. 



> 
1*^ 






■ii't 



• -4 



VI 






'» 



") 



:? I 



42 

9. Av. Kopf von der rechten Seite ( undeutlich ). Umschr. : CONST 



Rev. Eine stehende linkssehende Figur, unten P T. — Umschr.: 
SOL UM — O. — Bronze. 

10. Av. Behelmter Kopf von der rechten Seite. Umschr. unleserlich. 
Rev. Ein Altar mit Schrift und Zeichen. Umschr. unleserlich. 

Unten : PTA. — Bronze. 

11. Av. Kopf mit Diadem von der rechten Seite. 

Rev. Ein Krieger tödtet einen Reiter. Umschr. auf beiden Seiten 
unleserlich. — Bronze. 

12. Av, Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 

IMP. CONSTANTINVS 

Rev. Stehende Figur. Neben SC. Umschr.: . . . . OGOLVTI. — 
Bronze. 

13. Av. Wie vorher. 

Rev. Stehende Figur, die in der Linken eine Kugel trägt Neben 
R. F. Unten C. S. — Bronze. 

14. Av. Wie Nr. 11. 

Rev. Zwei Genien, welche eine Tafel mit Schrift über einem 
Altare halten. Unten BSIS. — Bronze. 

15. Av. Wie Nr. 13. Umschr.: CONSTANTINVS HETIIV. 
Rev. Zwei Krieger mit Speeren und Fahnen. — Bronze. 

16. Av. Kopf mit Diadem von der rechten Seite. 

Rev. Aehnlich wie Nr. 11. Umschriften undeutlich. — Bronze. 

17. Av. Kopf wie vorher. 

Rev. Ein Krieger, neben ihm ein Besiegter in gebückter Stellung; 
darüber F. Umschriften unleserlich. — Bronze. 

18. Av. Kopf wie vorher. Umschr: CONSTAN - TINVS AVG. 
Rev. Ein Kranz, darin: VOT. XX. Darunter TSR III. Umschr.: 

ON C0N8TAHTININVS AVG. — Silber. 

19. Av. Kopf wie vorher. Umschr. undeutlich. 

Rev. Die Kriegsgöttin von der linken Seite , neben F — I. 
Umschr. : S. CVN. P.. — F.I.P....— Bronze — 
Fund im Spessart. 

20. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: CONSTHN — 8 F R MNG. 
Rev. Zwei Figuren mit Kränzen. — Bronze. — Fund im Spessart. 



43 

21. Lorbe^ekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: CON. 

8TANTIN08 MAX. 
Rev. Zwei einander zugekehrte Krieger mit Speeren. Im Ab- 
schnitte: H. P. _ Bronze. - Fund im Spessart. 

22. Av. Kopf mit Diadem von der rechten Seite, 

Rev. Kran« mit VOT, darunter XX. Umschriften unleserlich.- 
"* • Bronze. 

23. Av. Behelmter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: CON- 

STANT - INVS AVG. 
Rev, Ein Altar mit Schrift, wie Nr. U. - Bronae. 

24. Av. Wie vorher. 

R«v. Genien. Umschriften undeutUch. ~ Bronze. - Fund im 
Speasart. 

Ltn'nius 307 - 324. 

1. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr • 

IMP. LICI-NIVS AVG. 
Rev. Ein Kranz, darin in zwei Zeilen: VOT | XX ! . Umschr.: 
DNLIG .... VGV . TI .. g. - Bronze. 

2. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: IMP IV8 . . . 

R«v. Der stehende Jupiter, zur Rechten der Adler, lu der 
Linken hält er einen Stab, in der Rechten eine Figur. 
^^^^^r- TORI. ~ Bronze. 

3. Av. Kopf von der linken Seite. Umschr.: ... LICINI 

Rev. Jupiter, die Siegesgöttin tragend. Links ein Besiegter. 

Im Abschnitte: S HENT. Umschr. : 10 VI CONS ..... 

Bronze. 

3. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr.- 
. . . LICINIVS . . . AVG. 
Rev. Ein Genius mit einem Füllhorn. Umschr. unleserl. - Bronze. 
^ Ar. Kopf wie vorher. Umschr.: IMP. C. VAL. LICIN LICI- 
NIV8 P. F. AVG. 
Rev. JÄpfter naekf, aufrecht stehend, hält in der rechten Hand 
eine Victoria, in der Linken einen Speer. Unter seiner 
Rechten sitzt ein Adler , mit einem Kranze im Schaabel, 
auf der entgegengesetzten Seite sitzt ein Gefangener. 
Die Buchstaben im Abschnitte unleserlieb. Umschr • 
JOVI CONS ^ ERVATORI. -- Bronze. 



il''^ 






■ ■! ■ 
■ t V 



44 



Crispus 317 — 26. . t 

1. At. Brustbild von der rechten Seite , in der fechten einen 

Speer , in der Linken einen Schild. Umschr. : IVL. 
CRISPVS NOB. CAES. 
Rev. Auf einem Altare liegt eine Kugel, auf der Vorderseite 
Seite des Altars in drei Zeilen VO | TIS | XX | unter 
dem Altare : P T R. Umschr. ♦ . . . NVILLITAS. — Bronze. 

2. Av. Kopf mit Diadem von der linken Seite. Umschr.: IVL. 

CRI8 — PVS NOB. C. 
Rev. Ein Kranz , worin in zwei Zeilen VOT | X | . Umschr. : 
CAESARVM NOSTRORVM. — Bronze. 

3. Av. Kopf wie vorher. Umschr. : CRISPVS NOB. CAES. 

Eev. Wie Nr. 1, nur dass zu beiden Seiten C — R, unten PLC 

steht. Umschr.: BEATA TRAN — Q TA8. — 

Bronze. 



4' 



Constantinus II. 337 — 40. 

1. Av. LorbeergekrSnter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 

CONSTANTINVS IVN NOB C. . 
Rev. Zwei Krieger mit Speeren, in der Mitte kriegerische Ge- 
räthe. Im Abschnitte: 8HANE. Umschr.: GLORIA 
EXERCITV8. — Bronze. 

2. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: FLCL CONSTANTINVS IVN. 

EO. 
Rev. Ein rechtsschreitender Krieger mit einem Speer. Umschr.: 
.... GLORI — Bronze. 

3. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: FLCL CONSTANTINVS .... 
Rev. Wie Nr. 1. 

4. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der linken Seite. Umschr.: 

CONSTANTINVS IVN AVG. 
Rev. Ein Gebäude, auf welchem zwei Figuren und ein Stern. 
Umschr. : ES — — Bronze. 

5. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr. wie 

vorher. 
Rev. Zwei Krieger mit Speeren und Standarten. Umschr. un- 
deutlich. — Bronze. 



45 

6. Av. Kopf mit Diadem von der rechten Seite. Umschr. : CON- 
STANTINVS IVN NOB C. 

Rev. Ein Castell (?). Umschr. : TIH SS . . H . S . . 

OVIDEN. - Bronze. 
T. u. 8. Beide sehr unkenntlich, wahrscheinlich Constantin II. an- 

gehörig. — Bronze. 
9. Av. Kopf wie vorher. Umschr. : CONSTAN — TINVS AVG. 
Rev. Ein Kranz, worin in zwei Zeilen: VOT ( XX 1 . Umschr • 
DN CONSTANTINI MAX AVG. - Bronze. 
10. Av. Kopf wie Nr. 3. 

Rev. Wie Nr. 5. Umschr. : GLORIA IE ER .... _ Bronze. 

Conslantins II. 337 -- 61. 

1. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr • 

IVL. CONSTANTIVS NOB C. 
Rev. Zwei Krieger mit Speeren und Schilden , in der Mitte zwei 
Fahnen. Umschr. unleserlich. — Bronze. 

2. Av. Kopf mit Diadem von der rechten Seite. Umschr.: TIVS 

.i. TF HVG. 

Rev. Ein Krieger mit Speer. - Bronze. 
8. Av. Kopf wie vorher. 

Rev. Zwei Krieger. Umschriften unleserlich. - Bronze. 
^^ Av. Kopf wie vorher, hinter demselben A. Umschr • 

NOB C. 

Rev. Ein vom Pferde stürzender Krieger, daneben ein Schild. 
Im Abschnitte: F SIS. Umschr.: FELT — Bronze. 

6. Av. Kopf wie vorher. Hinter demselben B. Umschr. • TIVS 

PF AVG. 

- ^RÄV.'^wei kämpfende Krieger, von denen einer zu Boden liegt. 

Umschr. unlesbar. ~ Bronze. 
'^. 'Av. Kopf wie vorher. Umschr.: CONSTANTIVS N... 
Rev. Unkenntlich. 

7. Av. Wie Nr. I. 

Rev. Zwei Genien halten eine runde Tafel, worauf: VOT—V — 
MVS. Umschr. : VICTORIA. ~ Bronze. 

8. Av. Kopf wie vorher. 

Rev. Zwei kämpfende Krieger. Umschriften unleserlich. - 
Bronze. 



r4 



■'4 



Mi 



«s 



•. At- Kopf wie vorher. 

Rev. Ein Triumphator. Umschriften onleatrllcU. — Bronze, 

10. At. Lorbeergek runter Kopf von der rechte» Seifcs, Umfchr. : 

C0NSTANTIV8 NOB. C 

Ber. Ein Genius, in der Rechten «An Füllhorn, i& der Linken 
einen Ring. Zu beiden Seiten Ä P. Unten V TR. Uraachr.: 
GENIO POP — VU ROMANI. — Bronae. 

11. Av. Wie vorher. 

Rev. Ebenso , nur dass hier zu beiden Seiten der Figur B T 
und unten T R steht. — Bronze. 

12. Av. Wie Nr. 10. 

Rev. Ein Tempel, auf dessen Spitze ein Adler, darunter PT. 

Umschr. : lAÜIV . . ICON . T . ATI. — Bronze. - 

Gefanden im Speesart 1839. 

Constans 337 — 50. 

1. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr: 

D^N CON AVG. 

Rev. Zwei Krieger, in der Mitte eine Fahne« Im Abschnitte A. 
Umschr. : JA EXERCITVS, — Bronxe. 

2. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: L. CONSTANÄ NOß CAES. 
Rev. Wie Nr. 1 , Umschr. jedoch unleserlich. 

3 u. 4. Av. Kopf wie vorher. Umschr. : DIN, CONSTA — ^^S 
P. F. AVG. 
Rev. Ein Vogel (Phönix?). Umschr.: FEL. TEMP. KJEPARATIO. 
Zwei Exemplare , die eich gegenseitig ergänzen. — Bronze. 

Magnentius 350 — 53. 
1. u. 2. Kopf wie vorher, im Nacken A. Umschr.: DN, MAGNBN — 



Rev. Zwei Viotorien h«lten einen Schild, worauf in vier Zeilen 

VOT I V I MVLT 1 X 1 . Umschr. : AVQ. DD N N 

AVG. ET CAE8. — Zwei Exemplare ^ die «ch gegea- 
•eitig ergänzen. — Bronze. 
3. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: CA. MAGN . . TIV8 AVG. 

Rev. Ein Feldherr hält in der Rechten eine Victoria, in der 
Xdnken eine Fahne. Unte» TRSU. Umschr. : . . . RE- 
PVBLIC . . . -> Bronze. 



47 

4. Av. Ungekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr. : DN 
MAGNEN ^ TIVS PI. AVG. Auf der rechten Seite des 
Kopfes A. 

Rev. Ein auf eine vor ihm knieende Figur mit erhobenem Speer 

lossprengender Reiter. Umschr. : ROMANORVM.— 

Bronze. 



1. Av. 
Rev. 



Julianus 361 — 63. 
Lorbeergekrönter Kopf, mit langem Barte , von der rechten 

Seite. Umschr. : M ... IV ... . IVLIAN AVG. II. 

Ein Triumphator auf einem mit vier Pferden bespannten 

Wagen von der linken Seite. Darüber ein Genius von 

der rechten Seite. Im Abschnitte COBII, darunter SC — 

Bronze. 

Valentinianus 1. 364 — 75. 

Kopf mit Diadem von der rechten Seite. Umschr. : VALETIA 
- NVS P. P . . . . 

Ein Genius. Umschr.: ECVRITRS ... V - Bronze. 

Kopf wie vorher. H R VALENTIA 

Nicht erkennbar. — Bronze. 

Kopf wie vorher. Umschr.: VALEN 

Ein Genius. Das Uebrige unkenntlich. 
Kopf wie vorher. Umschr.: DN. VALENTINI — ANVS 
AVG. 

Ein Genius. Das Uebrige unkenntlich. — Bronze. 
Av. Kopf wie vorher. Umschr.: D. N. VALENTINI — 
ANVS. 

Ein Feldherr, der in der Linken ein Feldzeichen hält, 
drückt mit der Recliten einen Gefangenen nieder. Zu 
beiden Seiten OP — L Unten im Abschnitte: CO ... . 
GLORIA RO - MANORVM. _ Bronze. - Zwei Exem- 
plare, die sich gegenseitig ergänzen. 

Valens 364 — 78. 
1. Av. Kopf mit Diadem von der rechten Seite. Umschr.: DN 
VALEN — 8 P. F. AVG. 
Rev, Eine weibliche Figur mit Kranz und Fackd. Umschr. 
undeutlich. — Bronze. 



1. Av. 

Rev. 

2. Av. 
Rev. 

3. Av. 
Rev. 

4. Av. 

Rev. 

5. u. 6. 

Rev. 



kl 



1^ 



'^ 



m 



«itii 1 



48 

2. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: DN VALEN - S P. F. AVG. 
Rev. Ein Krieger mit Speer, welcher einen andern, neben ihm 

knieenden am Haupte hält. — Umschr. undeutlich. — 
Bronze. 

3. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: DN VALN - S P. F. AVG. 
Rev. Eine Figur von der linken Seite. Umschr. undeutlich. — 

Bronze. 

4. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: DN VALEN — S P. F. AVO. 
Rev. Eine linksschreitende Figur. Umschr.: SE . V . ITAS — 

REIPVBLI ... — Bronze. 

6. Av. Kopf mit Diadem von der linken Seite. Umschr.: D. N. 
VALEN — S P.F. AVG. 
Rev. Victoria mit dem Siegeskranze. Im Abschnitte: PCO . . . 
Umschr.: SECVRITAS — KEIPVBLICAE — Bronze. 

Gratianus 375 — 83. 

1. Av. Lorbeergekrönter Kopf von der rechten Seite. Umschr.: 
D. N. GRATIA . . . AVG. 
Rev. Unkenntlich. — Bronze. 

Theodosius 379 — 395. 

1. Av. Kopf mit Diadem von der rechten Seite. Umschr.: D, N. 

T ... 10 — SIVS P. F. AVG. 
Rev. Ein Krieger mit einer Fahne in der Rechten. Umschr.: 
GLORIA ROMANORVM. Im Abschnitte : S H. A. - 
Bronze. 

2. Av. Kopf wie vorher. Umschr. undeutlich. 

Rev. Ein Krieger mit Schild und Speer. Umschr. undeutlich. — 

3. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: D. N. THEODO — SIVS 

Rev. Ein stehender Mann, links von ihm eine gekrönte Gestalt 

auf den Knieen. Umschr. undeutlich. — Bronze. 

Valentinianns II. 383 — 92. 

1. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: . . VALENTI . . NS . . . . 
Rev. Ein Krieger mit einer Fahne in der Linken. Umschr.: 
AHOM. — Bronze. 



49 



Weströmische Kaiser. 

Ilonorius 395 — 424. 
1- Av. Kopf von der rechten Seite. 

Rev. Eine stehende Figur. Umschriften undeutlich. 

Oströniisclie Kaiser. 



— Bronze. 



Arccadiua 395 — 408. 

1. Av. Kopf mit Diadem von der rechten Seite. 

Rev. Eine stehende Figur. Umschriften undeutlich. — Bronze. 

2. Av. Kopf wie vorher. Umschr.: D. N. ARCADI — VS P. F 

AVG. 

Rev. Die sitzende Roma, eine Figur tragend. Im Abschnitte: 
MOPS. — Bronce. 

Justtnus I. 518 — 27. 
l. Av. Kopf von der rechten Seite. Umschr. unleserlich. 
Kev. oM. — Silber. 

Justiniaiius I. 527 — 65. 

1. Av. Kopf mit Diadem von der rechten Seite. Umschr.: D. N 

IVSTHXVVS 

Rev. In der Mitte *M* • Unten ROM. - Bronze. 

2. Av. Kopf wie vorher. Umschrift unkenntlich. 
Rev. Gänzlich unkenntlich. 

3. Av. Gekrönter Kopf mit ganzem Gesicht, in der Linken den 

Reichsapfel. Umschr. unleserlich. 
Rev. Doppelter Rand. Zwei Punkte, in der Mitte ein Stern. 
In zweiter Reihe . . + P, in dritter zwei liegende Kränze.— 
Bronze. 

Constans II. 641 — 68. 

1. Av. Der Kaiser mit langem Barte, neben ihm sein Sohn (Con- 
stantinus IV.). 
Rev. In der Mitt« das griechische Kreuz. Unten CONOB. 
Umschr : VICTORIA AVGVSTA. - Silber. - Fund zu 
Michelau. — 



?«;. 

■:*■'. 



< 

■ • 

m-* 



- l 



50 



B. Mittelalterliche und neuere Münzen. 



-*,^^ ■ 1 r^*^^ • 



I. Fränkisch - Würzburgische. 



Münzen mit den Namen von Kaisern. 

Otto 111. 984 - 1002. 
1. Solidus. 

Av. In einer Einfassung ein Kreuz mit vier Punkten an den 
Ecken. Ümschr.: OTTO IMl»E. 

Rev. Eine Brustbild obnc Einfassung. Hinter dem Haupte an- 
fangend die Umschr. : . Kilian . . 4 Exemplare, die sich 
gegenseitig ergänzen. (Schneidt thes. jur. Franc. I. S. 471. 
tab. I. flg. 1. Cappe, <iie Münzen der deutschen Kaiser 
und Könige. I. Abth. S. 7;J. Taf. 13. \. 214. 215. 210.) 
Grösse nach Apels Münznioj-ser 7. 



Bisehöflich Würzburgische, 

von denen jedofh nicht mit Sicherheit angegeben werden kann, 
welchem Bischöfe sie angehören. 

1. Solidus. 

Av. Der Kopf des lieiiigen Kili.in links gewendet. Umschr.: 
Scs. KILIANVS. 

Rev. Ein Kirchengebäude, resp. ein Thurm, in dessen Mitte 
ein Ring. Umschr.: WIRCEBVRC. Zwei Exemplare, wovon 
das zweite in der Umschr. des Rev. WIRZEBVRC hat. 

2. Solidu5. 

Av. u. Rev. wie bei den Vorigen , jedoch rohere Arbeit und 
undeutlicher. 7 Exemplare, unter sich in den Stempeln 
verschieden. 

3. Solidus. 

Av. Kopf des h. Kilian links gewendet. Umschr.: KILIA . . . 
Rev. Kreuz mit Kugeln. Umschr.: WIR .... RC. 



51 



Bischöflich Würzburgische Münzen. 



Bruno ^ Herzog v. Kärnthen 1033 - 1045. 

1. Solidus. B 
Av. In 's Kreuz gestellt die Inschrift: O R N. 

Umschr.: KILIAN.. V 

Rev. Ein Kirchengebäude. Umschr.: WIRC . BVRC. 2 Exemplare. 

2. Solidus. 

Av. u. Rev. wie vorher, jedoch etwas grösser und in den Stem- 
peln verschieden. 2 Exemplare. 

Emmerich Graf von Leininf/en 1125 — 47. 
1. Solidus. 

Av. Ein Bischof mit Schwert und Stab, in einer Einfassung 
üben ein Kreuz. Umschr. : ENß . IC. 

Rev. Ein dreifaches Thurmgebäude (Dom) in einer Einfassung. 
Umschr. nicht erkennbar. 3 Stücke mit kleinen Verschieden- 
heiten. Grösse nach Apels Münzmesser 8. 

Heinrich , 

ungt'wiss welclicr. 
1. Solidus. 

Av. In einer Einfassung ein sitzender Bischof, ein Buch in 
der Rechten, einen Stab in der Linken haltend. Umschr.: 
HENRI . VS. 

Rev. Auf einem Bogen ein dreifaches Thurmgebäude, unter 
welchem ein Kreuzchen ersichtlich ist. Von der Schrift 
sind nur einzelne Buchstaben, aber nichts Ganzes zu 
entziffern. Grösse 7. ' 



Reginhard v. Ahensherg 1172 — 84. 
Solidus. Kreuzergrösse. 

Av. Das Brustbild eines Bischofs rechts gewendet, die Rechte 
zum Segnen erhoben, in der Linken ein Kreuz. Umschr.; 
+ REGENHARDVS DVX E EP. 
Rev. Ein dreithurmiges Kirchengebäude, unter dessen mittlerem 
Rundbogen ein Kreuz. Umschr.: WIRCEBVRK. 2 Exem- 
plare, die sich gegenseitig ergänzen. 

4» 






i ■■» . 



52 



Konrad v. Rabensbury 1197 — 1202. 
1. Solidus. 

Av. Ein sitzender Bischof mit dem Schwerte in der Rechten, 
dem Stabe in der Linken. Umschr. : . . NRA ... EP . 

v> . . . . 

Rev. Ein dreifaches Thuringebäude auf einem Bogen , unter wel- 
chem wieder ein Thurm. Umschr : WIR . . . VRO. 
(Schneidt I. S. 477, tab. II. fig. 14.) 

Otto V. Lobdenburg 1207 - 23. 

1. Solidus. 

Av. Brustbild mit dem Stabe in der Rechten, dem Schwerte in 
der Linken. Umschr. : zwischen jedem Buchstaben ein f 
. TTO EP. 

Rev. Ein dreifaches Thurmgebäude. Umschr. : WIRCE .... 
2 Stücke. 

2. Soliduf», 

Av. Brustbild mit dem Schwerte in der Rechten, dem Kreuz- 
stabe in der Linken. Umschr.: OTTO EPLSC. 

Rev. Ein KirchengebäuUe mit drei '1 hürinen und einigen hebräi- 
schen Buchstaben im Abschnitte. Umschr.: WIRCEBVR . 
8. Solidus 

Av. Brustbild mit dem Schwerte in der Rechten, einem Buch in 

Linken. Umschr.: WIRCEBVR. 
Rev. Das Monogramm. Umschr.: OTO .... COPVS 3 Stücke. 
4. Solidus. 

Av. Brustbild , in der Rechten ein Buch , in der Linken den 

Stab. Umschr.: OTTO EP. — 2 Stücke. 
Rev. Thurmgebäude, darin der h. Kilian. Umschr: WIRCE .... 

Hermann v. Lobdenburg 1225 — 54. 

1. Solidus. 

Reversseite allein: Dreifaches Thurmgebäude. Umschr.: HER 

2. Solidus, etwas kleiner, wie der vorige. 

Av. Bischof mit dem Schwerte in der Rechten, einem Buche in 

der Linken. Umschr.: HER 

Rev. Dreifaches Thurmgebäude. Umschr. : WIR 



53 

Dcrfhold V. Sternberg 1274 — 87. 

1. Solidus. 

Av. Brustbild mit dem Schwerte in der Rechten, dem Stabe in 
der Linken. Umschr , aus mehreren Exemplaren ergänzt: 
BERTHOLDVS. 

Rev. Ein dreifaches Thurmgebäude. Umschr., gleichfalls aus 
mehreren Exemplaren: Wircebvrg. - 39 Stücke. 

2. Solidus. 

Av. wie Nr. 1. 

Rev. Ein Stern. — 19 Stücke. 

Von diesen beiden Münzen wurde beim Baue des Eisen- 
bahnhofes in hiesiger Stadt eine grosse Masse gefunden, 
woraus obige 58 Stücke ausgesucht wurden. 

^fangold v. Neuenburg 1287 — 1303. 
I. Solidus. 

Av. Brustbild mit dem Schwerte in der Rechten, dem Stabe in 

der Linken. Umschr.: MANGOLD . . 
Rev. Das Monogramm. Umschr.: WIR . . BV . . — 3 Stücke. 

Andreas v. Gundelßngen 1303—14. 
1* Solidus. 

Av. Der Bischof mit dem Schwerte in der Rechten, dem Stabe 

in der Linken. Umschr.: AND 

Rev. Ein einfaches Thurmgebäude mit einem Sterne zur Rechten, 
einem Halbmonde zur Linken. Umschr.: W^ . . . BVRG. — 
2 Stücke. 
2. Denar. 

Ganz wie der vorhergehende Solidus, nur kleiner. 

Gottfried 111. v. Hohenlohe 1314— 22. 
!• Solidus. 

Av. Brustbild mit vorliegendem Schwerte, rechts eine Fahne, 

links ein Stab. Umschr.: .... FR ... . E 

Rer. Der hohenloh'sche Leopard. Umschr.; . IRZEB . . . 



4 






1. 



54 



Gerhard Graf v, Schwarzburg 1372—1400. 
!• Solidus. 

Av. Brustbild, in der Hechten das Schwert, in der Linken den 

Krumnistab. Umschr.: AVIRCEBVRG. 
Rev. Ein springender Lüwe, das gräfl. Schwarzburg'sche Wappen. 
Umschr.: GERHARDVS. — 3 Stücke. 
9« Solidus. 

Av. wie vorher. Umschr. : GER . A . . . . 
Rev. Das Monogramm. Umschr.: WIRZ .... — 7 St. 
3. SolidiH. 

Av. Der Schwarzburg'sche Löwe. 

Rev. Das Monogramm. Umkehr, unlesbar. 

Johann I. v. Eglnffstein 1401 — 11. 
Pfenning in Silber. 
Av. In einem ovalen Schilde die fränkischen drei Spitzen, ober- 
halb der Egloflfstein'sche Brackenkopf, zu beiden Seiten 
die Buchstaben D F. 
Rev. Das Monogramm. 

Heller in Silber, einseitig. 
Die beiden Wappenschilde mit dem Stifts- und Egloffstein'schen 
Wappen stehen neben einander. Darunter N. 
3. Derselbe wie vorher, nur steht hier ober den Schilden ein Kreuz. 

Johann 11. v. Brunn 1411 — 40. 
1. Schilling. 

Av. Zwei Wappenschilde, nämlich das Würzburgibche und bürg- 
gräflich Zollern 'sehe neben einander mit der Umschr.: 
Moneta nova maior A. 

Rev. Das Wappen Johanns v. Brunn, ein Angelhacken. Umschr: 
Johanis Epi. Herbipol. 

Diese Münze ist in Folge einer Münzconvention ent- 
standen. Vor dem Jahre 1434 ward nämlich mit den 
guten böhmischen Groschen ein sträflicher Wucher ge- 
trieben und hiedurch verschwand diese damals geläufige 
Münze gänzlich; diesem Unfuge abzuhelben, traten der 
Kurfürst und Markgraf Friedrich von Brandenburg, Herzog 
Johann in Bayern , dann die Bischöfe Anton zu Bamberg 



9. 



55 

und Johann IL zu Würzburg zusammen, schlössen 1434 
einen Münzrezess und Hessen eine gute neue Münze 
schlagen, darauf auf der einen Seite das Wappen des 
Landesfürsten, auf der andern Seite das der compacisciren- 
den übrigen drei Für^-^ten geschlagen werden sollte. Diesem 
Vertrage verdankt diese Münze ihr Dasein. 

2. Einseitiger Heller von Silber. 

Das Würzburger Stifts- und das burggräflich Zollern'sche Wappen 
neben einander. Unten ein halber Mond. 

8. Schilling. 

Av. In einem abgetheilten Schilde das F.imilenwappen Bischofs 
Johann und der Bambergischc Balkenlöwe. Umschr.: 
Moneta mtijor Frieder. 

Rev. Das Zollern'sche Wappen mit dem Brackenkopfe und der 
Umschr. : Burggraf v. Nürnberg. Beide vorhergehenden 
Münzen sind durch den oben angeführten Vertrag gleich- 
falls entstanden. 

Gottfried IV\ Schenk v. Limburg 1443 — 55. 

1. Schilling. 

Av. In einem quadrirten ovalen Schilde im ersten und zweiten 
Felde die Würzburgischen Wappen, im dritten und vier- 
ten das Familienwappen Gottfrieds. Umschr.: Mon. Arg. 
Herbipolens. 

Rev. Der stehende h. Kilian. in der Rechten das Schwert, in der 
Linken den Stab, zu beiden Seiten: Sanctus Kilianus. — 
3 Stücke. 

2. Schilling. 

Ganz gleich mit dem Vorigen, nur dass hier auf dem Avers die 
Würzburgischen Wappfn im dritten und vierten Felde, 
das Limburg'sche im ersten und zweiten Felde stehen. 

3. Schilling. 

Ebenfalls ganz gleich mit Xr. 1, aber hier stehen die Würz- 
burgischen Wappen im ersten und dritten , die Limburg*- 
schen im zweiten und vierten Felde. Darüber ist ein 
Kreuz. 






^^ 



Av 









56 



Johann lll. v. Grumback 1455 — 66. 
1* Schilling. 

Av. Drei in's Dreieck gestellte Wcappenschildchen, in den beiden 
oberen die Würzburgischen, im unteren d;is Grumbach'- 
sche Wappen. Ganz oben F., zu beiden Seiten und in 
der Mitte Dvx. Umsclir : Johans Epis. Herbipolens. 
Rev. Der h. Kilian stehend, in der Rechten das Schwert, in der 
Linken den Stab, auf beiden Seiton: Sanctus Kilianus. 
Obschon bereits auf den Brakteaten Bischofs Emmerich 
und auf den Solidis Bischofs Reginhard und eines Hein- 
rich das Wort Dux gebraucht wurde, so wurde dasselbe 
doch von dort an weggelassen und erst hier wird es zum 
erstenmale wieder gebraucht, wahrscheinlich als Gegen- 
satz zu den Anmassungen des Markgrafen Albrecht von 
Brandenburg, mit dem Bischöfe Johann mehrmals in 
Fehde war. 

». Einseitiger Pfenning von Silber. 
Zwei Schilde, auf dem rechts die Würzburgf*r Spitzen, links das 
Grumbach'sche Wappen befindlich. Ober den Schilden F, 
unten D. — 7 Stücke. 

Rudolph V. Scherenhery 1466 - 95. 
1. Schilling. 

Av. Ein mit Laubwerk verzierter Wappenschild mit den drei 
Würzburgischen Spitzen (fränk. Rechen), darunter ein 
Ringchen. Umschr.: Rudolphus Epis. Herbipol. 

Rev. Der stehende h. Kilian mit dem Schwerte in der Rechten, 
dem Stabe in der Linken. Zu beiden Seiten die Umschr.: 
Sanctus Kilianus. — 2 Stücke. 

Dieser würdige Vorsteher des Stifts Würzburg, welcher 
das ganz verschuldete Land, wieder aller Schulden erledigt, 
alle Pfandschaften ausgelöst, daher der Restaurator des 
Stifts genannt wird, war, obgleich der Letzte eines be- 
rühmten Geschlechtes, doch von aller Eitelkeit so weit 
entfernt, dass er auf die von ihm geprägten Münzen 
nur das Stiftswappen allein, ohne sein Familienwappen, 
setzen Hess. 



..* 



57 



3. 



L 



2. Schilling. 

Dem vorigen ganz gleich, nur dass hier in der Umschrift des 
Averses statt Herbipol Herbipo steht. — 2 Stück. 
Einseitige ovale Silbermünze, bloss das Fähnchen des fränki- 
schen Wappens in einem unten abgerundeten Schilde 
führend, ohne Umschrift und Werthsbezeichnung. Ob 
diese Münze der Regierungszeit Bischofs Rudolph oder 
der folgenden angehört, ist ungewiss. 

Lorenz v. Bibra 1493— 1519. 

Silberabguss einer thalcrförmigen Schaumünze. 

Av. Das erhabene Brustbild, unbedeckten Hauptes, im links sehen- 
den Profil. Umschr.: Laurencius. Epus. Wurczpurgensis. 

Rev. Ein quadrirter Schild, unten abgerundet; im ersten und 
vierten Felde die Würzburgischen, im zweiten und drit- 
ten Felde das Bibra'sche Wappen. Um den Schild Ver- 
zierungen; darüber: 15I,S. Umschr.: Francie : Oriental